Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Proportionen LS <--> Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
Cococabana
Neuling
#1 erstellt: 03. Okt 2006, 17:57
Guten Abend,
ich möchte mir demnächst eine neue Anlage zulegen, habe dazu auch die letzten Tage diverse Seiten von verschiedenen Herstellern im Internet durchforstet um mir einen Überblick zu verschaffen. Da ich hauptsächlich Musik höre, soll es ein reines Stereo-System für mein ca. 15m² Zimmer werden.
Standlautsprecher gelten als gesetzt, mein Favourit sind vom Preis-/Leistungsverhältnis die Magnat Quantum 507. Angetestet habe ich diese zwar nur kurz in einem Media Markt bei mir in Berlin, angetan war ich aber allemal . Zum Einsatz kamen dort jeweils ein Receiver der Marke Denon und ein Yamaha (genaues Modell hab ich mir leider nicht notiert). Da es mir dort beim Media Markt an dem Tag etwas zu hektisch war, werden auf jeden Fall noch ein oder zwei weitere Besuche folgen.

Dazu eine Frage am Rande: Kennt jemand von euch in Berlin oder näheren Umland ein gutes HiFi Geschäft mit Auswahl und Fachkompetenz? Ich war zwar sehr überrascht wie gut Media Markt bestückt war, mich beschlich aber anhaltend das Gefühl das der gute Verkäufer mir nach dem Mund reden wollte bzw. es tat.

So, nun zu meiner eigentlichen Frage. Nehmen wir mal die Lautsprecher als gesetzt: Welcher Receiver nutzt ihr potenzial aus? Die drei Modelle unten gefallen mir recht gut, aber ich kann leider nicht einschätzen ob diese eventuell über- oder unterproportioniert sind...!?

Lautsprecher:
Magnat Quantum 507
Konfiguration: 3 Wege Bassreflex
Belastbarkeit: 180 / 320 Watt
Impedanz: 4 – 8 Ohm
Frequenzbereich: 20 – 55 000 Hz
Empfohlene Verstärkerleistung: 30 – 320 Watt
Wirkungsgrad (1 Watt/1 m): 93 dB

Receiver:
Denon DRA-500AE oder Denon DRA-700AE
Yamaha RX-797

Vielleicht kann einer mal nen Blick drüber werfen. Über jeglichen anderen Anregungen/Kritik etc. bin ich natürlich auch sehr dankbar.

Gruß Coco
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Okt 2006, 18:01
N'Abend!

In welchem MM in Berlin warste denn ? Ich kann dir den in Biesdorf empfehlen. Viel Auswahl und gute Hörmöglichkeiten.

Ansonsten kann ich dir vor allem preislich noch "King Music" in der Uhlandstraße empfehlen. Die haben immer top Angebote und anhören kannste da auch einiges.
Viele Forenuser schwören auch auf "Hifi im Hinterhof", dazu kann ich aber nichts sagen.

MfG
Chris


[Beitrag von trinitaucher am 03. Okt 2006, 18:11 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2006, 18:09
Hallo Coco !

Rein von den technischen Daten her ist der Yamaha gut geeignet - und hat einen Phono-Eingang, falls benötigt.
( Yam.-Verstärker kenne ich persönlich allerdings nicht )

Yamaha gilt als relativ hell im Klang.

Denon ist auch in Ordnung, allerdings kein Phono und leistungsmäßig eher knapp ( --> nicht voll aufdrehen ).
Vom Klang her gleichauf mit Sony, Harman Kardon und NAD.

Gruß . . . und hoffentlich weitere Info´s von den Usern !
soundfield
Stammgast
#4 erstellt: 04. Okt 2006, 17:02
Wie schon gesagt ist sind die Yamaha eher als helle Verstärker einzuordnen.
Die QUantum sind aber helle Boxen.
Zusammen gäbe das schrille, unaustehliche Höhen.
Mit Denon habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
Kauf dir den Denon und für dein kleines zimmer reichen die Quantum 505 VOLKOMMEN aus.
Zuviel Lautsprecher in einem kleinen Raum hört sich wirklich bescheiden an.
mavawa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Okt 2006, 05:54
Wie schon erwähnt ist Harman Kardon nicht so schlecht, der hat auch einen Phono-Eingang. Leistung hat dieser genug. Falls ein Händler einen hat, würde ich ihn auch probehören.
Wenn du nur einen reinen Verstärker suchst (ohne Radio) würde ich die Cambridge Audio Verstärker empfehlen, haben einen sehr ausgewogenen Klang und sind preislich recht erschwinglich.
Nad ist auch nicht schlecht, nur etwas teurer.
MjjR
Inventar
#6 erstellt: 05. Okt 2006, 08:27

soundfield schrieb:
Wie schon gesagt ist sind die Yamaha eher als helle Verstärker einzuordnen.
Die QUantum sind aber helle Boxen.
Zusammen gäbe das schrille, unaustehliche Höhen.
Mit Denon habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
Kauf dir den Denon und für dein kleines zimmer reichen die Quantum 505 VOLKOMMEN aus.
Zuviel Lautsprecher in einem kleinen Raum hört sich wirklich bescheiden an.


naja, wenn "cococabana" vom klang angetan war, dann dürften ihn ja die Höhen nicht stören.
bei den yammis gibts ja einen cd-direct amp schalter, wo man (mit dem cd-player) den unterschied hören kann. da geht's meiner meinung nach nicht um welten, mir gefällt der "yamaha sound" eigentlich recht gut (natürlich mit den magnat LS habe ich es auch noch nicht gehört, ich besitze welche von triangle).
aber dein einwurf ist sicher wichtig, cococabana sollte vielleicht beim probehören darauf achten. ich würde empfehlen, noch andere LS zu testen.
soundfield
Stammgast
#7 erstellt: 05. Okt 2006, 11:40

MjjR schrieb:

soundfield schrieb:
Wie schon gesagt ist sind die Yamaha eher als helle Verstärker einzuordnen.
Die QUantum sind aber helle Boxen.
Zusammen gäbe das schrille, unaustehliche Höhen.
Mit Denon habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
Kauf dir den Denon und für dein kleines zimmer reichen die Quantum 505 VOLKOMMEN aus.
Zuviel Lautsprecher in einem kleinen Raum hört sich wirklich bescheiden an.


da geht's meiner meinung nach nicht um welten, mir gefällt der "yamaha sound" eigentlich recht gut (natürlich mit den magnat LS habe ich es auch noch nicht gehört, ich besitze welche von triangle).


Die Triangle haben einen eher warmen Klang.
Diese harmonieren gut mit den Yamaha.
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2006, 11:43

....soll es ein reines Stereo-System für mein ca15m² Zimmer werden. Standlautsprecher gelten als gesetzt, mein Favourit sind vom Preis-/Leistungsverhältnis die Magnat Quantum 507


Bei 15 qm Raumgröße würde ich mir das mit den Stand-LS nochmal gut überlegen, die erschlagen Dich doch, sowohl in optischer wie auch klanglicher Hinsicht. Hier würde ich Dir ganz klar zu Kompakt-LS raten. Und dann würde ich mir im Vergleich zu den Magnat auch noch ein paar andere Hersteller anhören. Wichtig ist auch, daß Du die ganze Kette zusammen mal in Ruhe vorher anhörst, das erspart unliebsame Überraschungen!
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2006, 11:46

Die Triangle haben einen eher warmen Klang.


Triangle haben in erster Linie einen hellen Klang, als warm würde ich die nie definieren! Und Triangle mit Yamaha, nein Danke.
soundfield
Stammgast
#10 erstellt: 05. Okt 2006, 12:14

Hifi-Tom schrieb:

Die Triangle haben einen eher warmen Klang.


Triangle haben in erster Linie einen hellen Klang, als warm würde ich die nie definieren! Und Triangle mit Yamaha, nein Danke.


Vielleicht lag es auch an den Räumlichkeiten, in denen ich sie gehört habe, aber für mich klangen sie definitiv etwas hell.
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2006, 17:07

Vielleicht lag es auch an den Räumlichkeiten, in denen ich sie gehört habe, aber für mich klangen sie definitiv etwas hell.


Sag ich doch, aber Du schriebst Doch weiter oben sie würden warm klingen.


Die Triangle haben einen eher warmen Klang.
soundfield
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2006, 17:35

Hifi-Tom schrieb:

Vielleicht lag es auch an den Räumlichkeiten, in denen ich sie gehört habe, aber für mich klangen sie definitiv etwas hell.


Sag ich doch, aber Du schriebst Doch weiter oben sie würden warm klingen.


Die Triangle haben einen eher warmen Klang.


Ich habe mich leider verschrieben.
Ich meine natürlich hell.
Steinigt mich nicht dafür.
Ich kenne mich halt auch mit anderen Lautsprechern besser aus.
Cococabana
Neuling
#13 erstellt: 05. Okt 2006, 18:20
So, hallo ! Danke für eure Antworten

Ich komme von den Media-Märkten Biesdorf und Gropius-Passagen. Der großteil an Receivern/Verstärkern waren Mehrkanalmodelle, die für meine Zwecke ausfallen. Der Bruchteil an Stereogeräten war zwar hübsch anzusehen, leider aber in Leistung und Ausstattung nicht befriedigend.
Dafür hab ich ein paar Lautsprecher, diesmal mit einem Harman/Kardon Receiver, antesten können.

Das waren

- JBL Northridge E80
- Canton LE190
- Elac CL 142

Richtig enttäuscht war ich nur von den Elac LS. Das klang irgendwie...tja...hohl?...als wenn sich der großteil des Klanges im Lautsprecher verkriechen würde. Deutlich klarer waren die Canton dagegen. Bei denen bin ich mir aber noch nicht sicher ob ich ein klein wenig Dumpfes rausgehört habe oder das blanke einbildung war. Am besten haben sich (heute ;)) die JBL angehört. Was mich grad etwas stutzig macht ist der MM-Preis von um die 230 €. Im Internet werden sie schon um die 170 € gehandelt...Nicht das ich in einem schwachen moment die falsche Nummer abgeschrieben habe. Unabhängig davon, was kann man, besser gesagt ihr , von einem Lautsprecher halten welcher pro Stück es auf die 170 Euronen bringt?

Nagut, soweit der stand. Ich weiß zwar immernoch nicht was ich haben will, zumindest aber was nicht gekauft wird!


Wie schon gesagt ist sind die Yamaha eher als helle Verstärker einzuordnen.
Die QUantum sind aber helle Boxen.
Zusammen gäbe das schrille, unaustehliche Höhen.

Hmm...gehört habe ich es damals nicht, aber es war auch meine erste Hörprobe, die spontan und dementsprechend kurz angelegt war. Darauf werde ich nächstes mal auf jeden Fall hören


Bei 15 qm Raumgröße würde ich mir das mit den Stand-LS nochmal gut überlegen, die erschlagen Dich doch, sowohl in optischer wie auch klanglicher Hinsicht

Rein vom optischen her dürfte es kein Problem sein, Standlautsprecher lassen sich gut in mein Zimmer integrieren ohne das sehr großartig Aufsehen erregen. Zumindest wenn sie aus sind . In klanglicher Hinsicht, hmm, kann man vom Klang zuviel haben? Die Lautstärke kann ich regeln, und das vermeintlich verschwendete Plus ist ein gutes Polster für meinen in 1-2 Jahren anstehenden Umzug ins größere Heim!

Eine wichtige Frage ist mir heute begegnet, die auch nicht recht vom MM-Mann beantwortet werden konnte. Wie genau äußert sich der Unterschied zweier Lautsprecher wenn LS 1 einen Frequenzbereich bis zu 20 kHz hat und LS 2 bis 50 kHz? Ich hab da so eine Ahnung , will das aber lieber nochmal geklärt wissen.

der Coco
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2006, 20:31

Eine wichtige Frage ist mir heute begegnet, die auch nicht recht vom MM-Mann beantwortet werden konnte. Wie genau äußert sich der Unterschied zweier Lautsprecher wenn LS 1 einen Frequenzbereich bis zu 20 kHz hat und LS 2 bis 50 kHz? Ich hab da so eine Ahnung , will das aber lieber nochmal geklärt wissen.


Das menschliche Ohr hört maximal bis 20 kHz, deshalb sind die 50 kHz nicht wirkl. wichtig, aber, es könnte sein, daß die theoretisch höhere Auflösung unterbewußt doch von uns, wenn auch unterbewußt wahrgenommen wird u. sich so das Obertonspektrum etwas besser darstellt, sozusagen das ein u. Ausschwingen der hohen Töne. Aber es ist noch lange nicht geklärt, wenn 50 kHz draufsteht, daß der LS das dann auch wirkl. erreicht.


Rein vom optischen her dürfte es kein Problem sein, Standlautsprecher lassen sich gut in mein Zimmer integrieren ohne das sehr großartig Aufsehen erregen. Zumindest wenn sie aus sind.


Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden.


In klanglicher Hinsicht, hmm, kann man vom Klang zuviel haben? Die Lautstärke kann ich regeln, und das vermeintlich verschwendete Plus ist ein gutes Polster für meinen in 1-2 Jahren anstehenden Umzug ins größere Heim!


Wenn Du eh umziehst, kann ich das verstehen, ansonsten würdest Du wahrscheinl. in Deinem kleinen Raum bei größeren Lautstärken von den Bässen erschlagen werden, darunter würde die gesamtte Performance leiden.

Was für ein Limit hast Du Dir eigendl. gesetzt, wieviel willst, kannst Du für Boxen u. Elektronik ausgeben.
Cococabana
Neuling
#15 erstellt: 05. Okt 2006, 21:04

Das menschliche Ohr hört maximal bis 20 kHz, deshalb sind die 50 kHz nicht wirkl. wichtig, aber, es könnte sein, daß die theoretisch höhere Auflösung unterbewußt doch von uns, wenn auch unterbewußt wahrgenommen wird u. sich so das Obertonspektrum etwas besser darstellt, sozusagen das ein u. Ausschwingen der hohen Töne. Aber es ist noch lange nicht geklärt, wenn 50 kHz draufsteht, daß der LS das dann auch wirkl. erreicht

Das ist dann natürlich ein fragwürdiges Kaufkriterium. Die Magnat LS sollen bislang als einzige von mir gehörte LS 50 kHz (oder annähernd) bringen. Allerdings habe ich hier im Forum schon Stimmen vernommen die sagten das das zu dem Preis nicht zumachen wäre und die Herren etwas flunkern würden. Hmm, naja


Rein vom optischen her dürfte es kein Problem sein, Standlautsprecher lassen sich gut in mein Zimmer integrieren ohne das sehr großartig Aufsehen erregen. Zumindest wenn sie aus sind.

Das bezog sich jetzt nur auf deinen Einwand von dir zu Stand-LS in bezug auf meine 15qm Bude. Nicht weiter wichtig


Wenn Du eh umziehst, kann ich das verstehen, ansonsten würdest Du wahrscheinl. in Deinem kleinen Raum bei größeren Lautstärken von den Bässen erschlagen werden, darunter würde die gesamtte Performance leiden.

Okay, das ist dann mein privater Party-Schock :D. Zum normalen Hören dämpf ich einfach die Lautstärke, dann wird das hoffentlich passen.


Was für ein Limit hast Du Dir eigendl. gesetzt, wieviel willst, kannst Du für Boxen u. Elektronik ausgeben.

Oach joa, ich hoffe das es sich so bei 850€ einpendelt. Drüber sind zwar noch Reserven aber das muss auch nicht angeknabbert werden
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Okt 2006, 21:20
Zum Hören über 20 kHz gibts hier nen Artikel.

Es ist nahezu erwiesen, dass der Mensch unterbewusst die fehlenden Obertöne durchaus wahrnehmen kann. Der Unterschied zwischen einer Violine im Konzertsaal und einer von CD sei wohl shr deutlich wahrzunehmen, da eine Violinseite auch bis weit im "nicht hörbaren" Spektrum schwing. Dies regt dann auch (niederfrequente) Vibrationen im Körper an, die deswegen wahrgenommen werden.
Zwar ist die normale CD nur bis 20 KHz aufgenommen, aber gerade für SACD und DVD-A bringt dies dann Vorteile.

Des weiteren muss man bedenken, dass die Boxen, deren Bandbreite über 20 kHz hinaus geht, die 20 kHz ohne Einbußen darstellen könne, wo andere LS evtl. schon nachlassen. Der Grenzbereich ist daher sehr weit ins "nicht hörbare" verschoben.
MjjR
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2006, 15:39
[quote="hifitom"]Triangle haben in erster Linie einen hellen Klang, als warm würde ich die nie definieren! Und Triangle mit Yamaha, nein Danke.[/quote]


ich bin sehr glücklich damit (mit dieser kombination)
aber vielleicht sind ja schon einige der höheren frequenzen nicht mehr ganz da (in meinem ohr, proben mit schlagzeugern und so...).


[Beitrag von MjjR am 07. Okt 2006, 10:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver
audio-gerbil am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  3 Beiträge
Neue LS und Receiver
theismus am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  8 Beiträge
Wichtigkeit: LS vs. Receiver?
997Carrera4S am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  16 Beiträge
LS - Pioneer receiver
1000berlin20 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  6 Beiträge
Receiver, Verstärker und LS
huckup am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 24.03.2008  –  11 Beiträge
Suche Stereo Receiver + Ls
Bigs86 am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  6 Beiträge
günstige Receiver plus LS
tethys_hb am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  3 Beiträge
Stereo LS + Stereo-Receiver
skyZ am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  6 Beiträge
Receiver + LS Einsteiger
Mr_Martin am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  11 Beiträge
Kaufempfehlung LS und Receiver
whaaat am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Magnat
  • Yamaha
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.739