Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Hoffe auf Klarheit! Suche passenden Lautsprecher
1. Nubert Nubox 580 (16.7 %, 4 Stimmen)
2. B&W DM 603 S3 (25 %, 6 Stimmen)
3. Canton Ergo RC-L (50 %, 12 Stimmen)
4. Infinity Alpha 50 (4.2 %, 1 Stimmen)
5. Kef Q5 (4.2 %, 1 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Hoffe auf Klarheit! Suche passenden Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
DerOlli
Inventar
#1 erstellt: 24. Nov 2003, 22:26
Hi liebe Hifi-Gemeinschaft!
Wollte jetzt einfach mal eine Umfrage starten,
welchen Lautsprecher ihr für den HK 670 empfehlen könnt.
Stimmt bitte alle fleissig ab.

Bin sehr auf das Ergebnis gespannt.

P.S. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit dem HK 670 und oben genannten Lautsprechern gemacht!?

Hier mal eine allgemeine Beschreibung:

Alsooo, der Raum ist übern Daumen 19 - 20 m2 groß! Die Deckenhöhe beläuft sich auf 2.15 m in etwa. (Kellerraum)
Ich höre überwiegend House und Club-Musik, aber grundsätzlich ALLES, bis auf Metal.
So liefen in meinem CD Player zuletzt das Sting Album, dann das neue Paul van Dyk Album, schliesslich die neue REM Best of und momentan Schiller - Leben!!! Also ich höre echt alles und brauche jetzt halt nur noch gute Lautsprecher, die zu dem Verstärker passen. Sie sollten sehr vielseitig sein. Ich habe schon eine eigene Einschränkung, an Hand der Umfrage gebastelt. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps dazu!? Es sollten auf jeden Fall Standlautsprecher sein.

Liebe Grüße, Olli.


[Beitrag von DerOlli am 24. Nov 2003, 22:54 bearbeitet]
Spooky
Stammgast
#2 erstellt: 24. Nov 2003, 22:38
Kann keinen Punkt bei Elac setzen
DerOlli
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2003, 22:44
@ spooky:

Sorry, hatte auch noch 2!! Paar vergessen reinzusetzen.
Zum einen Dynaudio Audience 72 und Elac FS 109.2

Vielleicht auch einfach so ein paar Statements dazu!? @ALL

Liebe Grüße,

Olli.


[Beitrag von DerOlli am 24. Nov 2003, 22:53 bearbeitet]
Supper's_Ready
Stammgast
#4 erstellt: 25. Nov 2003, 00:30
Bin schon langjähriger Canton-Freund, weil ich nur positive Erfahrungen gemacht habe:

- super Verarbeitung
- noch nie einen Ausfall in jetzt ungefähr 20 Jahren bei vier verschiedenen Modellen. (Wenn ich die ebenso positiven Fälle meiner Bekannten und Kollegen dazuaddiere, komme ich wahrscheinlich auf 100 Jahre positive Erfahrung)
- immer ein MIR gut gefallendes Klangbild

Also habe ich für die Canton gestimmt.

Zum Schluß natürlich der übliche Rat: Anhören & vergleichen.
triple-frog
Stammgast
#5 erstellt: 25. Nov 2003, 09:03
Hi,
ich halte die Canton RC-L für den Raum als nicht passend. Er ist für die Boxen zu klein. Habe die Cantron selber und in verschiedenen Raumgrößen gehört (34 / 21 / 42qm) bei 21qm war die Box untervordert. Der Baß ist einfach zu gewaltig und um die ganze box zum leben zu erwecken ist <25-30qm nicht geeinget.
Lieber das geld in gute kleine Boxen und einen guten Ständer investieren.
Ist meine Meinung

gruß


jens
DerOlli
Inventar
#6 erstellt: 25. Nov 2003, 13:54
Also scheint hier die Canton RC-L eher unpassend!?
Naja, standen ja noch andere Lautsprecher zur Auswahl oben...

Nein, Kompaktboxen schliesse ich definitiv aus. Möchte schon Standlautsprecher haben.

Liebe Grüße,

Olli.
triple-frog
Stammgast
#7 erstellt: 25. Nov 2003, 14:52
Hi Olli,
das mußt du selber für dich entscheiden ob die Canton noch was für dich sind. ICH hielt sie für 20qm zu groß und auch optisch nicht passend
Was spricht gegen gute Kompaktboxen?

gruß
jens
DerOlli
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2003, 15:00
Hi triple-frog!

Wie gesagt, ich hab ja nicht nur die RC-L in Betracht gezogen!

Ich habe nichts gegen gute Kompakt-Lautsprecher, allerdings möchte ich einmal aus optischen Gründen Standlautsprecher (klar, Geschmackssache) und wegen meiner Musikrichtung, s.o.! Ausserdem ist mir die Pegelfestigkeit eines Standlautsprechers im Gegensatz zu einem Kompaktlautsprecher, sowie der Bassbereich lieber.

Greetz

DerÖlersen
fork
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Nov 2003, 15:03
Hallo Olli,
ich habe den HK670 einige Wochen an den AE309 von Acoustic Energy betrieben - war wirklich keine schlechte Kombination.
Wenn es eine von den o.a. Boxen sein soll würde ich für die B+W (wenn man etwas mehr auf Bässe steht) oder wenn es das Budget zuläßt und man es mehr analytisch will für die Dynaudio Adience 72 stimmen.
Gruß Fork
Spooky
Stammgast
#10 erstellt: 25. Nov 2003, 15:05
Hi!

Auch noch mal mein Senf dazu:

Ich glaube, du hast es "ganz schön vor" mit diesen riesigen Boxen in deinem doch recht kleinem Raum.
Ich habe auch nur etwas um die 20 qm - und größere Boxen als ich jetzt habe, brauche ich hier nicht reinstellen. Wenn ich die 109.2 sehe, hat die noch einen Teiftöner mehr als meine 121.
Vielleicht wäre ein bißchen weniger mehr?


[Beitrag von Spooky am 25. Nov 2003, 15:05 bearbeitet]
DerOlli
Inventar
#11 erstellt: 25. Nov 2003, 15:50
Hi Spooky!

Aber inwiefern wäre ein bißchen weniger mehr, wenn es um Pegelfestigkeit geht!? Ich höre sehr gerne und oft relativ laut. Was bringen mir da kleinere Lautsprecher, wenn diese die Lautstärker gar nicht verkraften und am Ende dann verzerren, o.ä.!?

Ich find die 109.2 sogar ja schon fast zu klein. Und wie gesagt, schau dir meine Musik-Richtungen an, da sind Lautsprecher gefragt, die auch im Bassbereich sehr pegelfest sind. Wenn ich mich recht erinnere, haben die 109.2 nur 14er Basschassis...

Mal ne andere Frage, die Lautsprächere an die größere, oder an die kleinere Wandseite stellen?

Liebe Grüße,

Olli
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2003, 15:58

Ich höre überwiegend House und Club-Musik, aber grundsätzlich ALLES, bis auf Metal.


Schlager, Volksmusik, Zwölfton, Freejazz, ... aber kein Metall? Wir leben in verschiedenen Welten.


Ausserdem ist mir die Pegelfestigkeit eines Standlautsprechers im Gegensatz zu einem Kompaktlautsprecher, sowie der Bassbereich lieber


Stand-LS ist prinzipiell pegelfester?
Kompakte können grundsätzlich nicht ausreichend Bass für 40m³ erzeugen?
Weißt Du das oder stellst Du Dir das so vor?
Nur so als Denkanstoß ...

Gruß
Axel


[Beitrag von _axel_ am 25. Nov 2003, 15:58 bearbeitet]
DerOlli
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2003, 16:09
Grüß dich Axel...

Ja, stell dir vor, sogar Schlager, Volksmusik und Polka, etc. Allerdings kein Metal... Obwohl... ein paar mal wurde in meinem Raum Epic-Metal geschleudert.

Jein, da kann ich dir so ganz genau nichts zu sagen zu der Pegelfestigkeit. Nur zeig mir in dem Preissegment von 800 - 1000 € einen Kompaktlautsprecher, der die Pegelfestigkeit eines Standlautsprechers in dieser Preisklasse hat.
Hinzu kommt der Wirkungsgrad und Freq.-Bereich. Nenn mir da mal ein paar Kompakte...

Um auf deine Frage mit dem Wissen oder der Vorstellung zu antworten kann ich nur folgendes sagen, dass ich es für meine Erwartungen weiss. Das ganze kann ich damit verbinden, dass ich es mir nicht vorstellen kann, dass ein kompakter mich in sachen Bass, db, und Pegelfestigkeit so überzeugen könnte, wie die o.g. Standlautsprecher.

Aber wie gesagt, wenn du welche kennst, her damit. Nur zur Info halt. Der weitere Punkt ist ja, dass es für mich auch optisch zählt nen Standlautsprecher zu haben.

Liebe Grüße,

Olli.
_axel_
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2003, 16:33
Olli,
ich kann Dir leider keine nennen. Ich habe mich schon länger nicht mehr aktiv im Markt umgesehen und in der Preisklasse erst recht nicht. Mein Hörraum hat übrigens rd. das doppelte Volumen von Deinem (ca. 90m³).

Aber andere wollten/könnten vielleicht Kompakte empfehlen, halten sich nach Deiner kategorischen Ablehung aber zurück.


dass ich es für meine Erwartungen weiss


Das verstehe ich nicht. Aber egal. Wenn Du willst, darfst Du auf Stand-LS bestehen, egal warum. Ich wollte nur zur Offenheit anregen. Du darfst auch jede Musik darüber hören.

Vielleicht gibt es ja auch keine passenden Kompakten. Kann ja sein. _Ich_ weiß es nicht. Von vorn herein ausschließen würde ich es nicht.

Gruß
Axel
Spooky
Stammgast
#15 erstellt: 25. Nov 2003, 16:37
Hi!

Von Kompaktlautsprechern habe ich nicht gesprochen. Würde ich dir auch nicht empfehlen.

Was ich meinte war eigentlich, dass Du vielleicht mal in die 200er Serie gehst und versuchst eine 207 als Auslaufmodell zu bekommen, anstatt etwas zu nehmen was nur "groß" ist.
Dann hast Du nämlich die Jet Hochtöner...

Was die Pegelfestigkeit betrifft:
Ich habe, wie gesagt, zwei von diesen Alu Sandwichspeakern in meinen.
Wenn ich meinen AX 550 Yammy da dran hänge und voll aufdrehe (also 12 Uhr Position) interessiert die das einen "Schei..." (die Metallhochtöner übrigens auch nicht).
Das ist aber in meiner Wohnung nicht drin, weil es mir ab 10 Uhr die Gläser im Schrank wandern und es mir kurz danach die Ohren weghaut (und ich höre LAUT).
Das mache ich nur, wenn ich auf irgendwelchen Parties Musik mache.
Die Teile halten gewaltig was aus.

Um den Bass brauchst Du dir keine Sorgen machen... Kribbeln in den Füssen und Sofavibrationen sind ein Kinderspiel ;-)
DerOlli
Inventar
#16 erstellt: 25. Nov 2003, 16:45
@ _axel_:

Schon ok!
Ich warte einfach mal weiter ab und werde mich dann bald mal umhören und alles in Ruhe mal testen.

Aber... kommen wir jetzt mal mit einem Beispiel: Wenn mein bester Kumpel mal wieder vorbeikommt, und sich bei mir in Sachen Musik so schön Austoben kann; er schliesslich seinen Hardcore / Hardstyle - Kram bei mir reinwirft und das ganze dann aufdreht ------> Welcher Kompakte macht das mit verblüffender "Eleganz" (kann man in dem Bereich Musik nicht so ganz sagen... *g*), also Pegelfestigkeit, etc. mit!? Ich möchte hier keine Discobeschallung oder so, jedenfalls finde ich es immer sehr interessant, wenn man bei mir die Musik im ganzen Körper spürt.

Nun ja, da meine Musikrichtungen alle etwas sehr Basslastig, etc. sind, bedarf es schon ordentlicher Lautsprecher, die gut was hergeben und nicht gleich nervös werden bei 60 hz und ner Menge db.

Das heisst nicht das ich immer so höre, nein, um Gottes Willen nicht. Aber es ist schön zu wissen, Lautsprecher zu haben, die dieses auch bewerkstelligen.

------------------------

Dann jetzt mal einen Aufruf an alle, die mir Kompakt-Lautsprecher empfehlen können, unter Berücksichtungen meiner Angaben. Irgendwo bin ich schon neugierig. Wenn ich einiges genannt bekommen, werde ich einfach mal Probe hören, und dann die Lautsprecher mal mit meiner Musik füttern.

Liebe Grüße,

Olli.
Spooky
Stammgast
#17 erstellt: 25. Nov 2003, 16:48
Hey Olli..
Du wohnst In Bad Schwartau.. das ist doch bei Elac um die Ecke. Gibt es da nicht sowas wie einen Werksverkauf usw, wo man mal gucken könnte?
DerOlli
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2003, 16:56
Ah Spooky.. Hi!

Ich dachte schon du meintest Kompakt-Lautsprecher... aber, ich hatte ja eben geschrieben, dass ich mal gespannt darauf bin, welche mir empfohlen werden. Diese werd ich dann wie gesagt einfach mal unter die Lupe nehmen.

Zu den 207er... ähh....die sind aber schon relativ Groß! Die pendeln sich in meinen Aufgelisteten Lautsprechern locker ein. Aber ich glaub die haben noch keinen Jet Hochtöner, dass haben erst die 207.2 oder so.... Ach, ich weiss es gerade nicht. Hab ihr irgendwo den aktuellen Katalog, da kann ich mal reinschauen.

Übrigens, die Elac hatte ich an meinem HK gehört. Das waren allerdings die FS 208.2 Ich fand das klang echt gut, AABER.. im Bass-Bereich fehlte mir das die ordentliche Würze... Aber die sind eh aussen vor, die sind mir ein wenig zu teuer.. Dann wohl eher die FS 207.2 mit Jet (hab mich gerade schlau gemacht)

Japp, ich wohne in Bad Schwartau und Elac kommt aus Kiel
---> 70 KM in etwa entfernt. Ist eigentlich gar keine soo üble Idee.

Naja, ich warte einfach mal die Umfrage noch ein weilchen ab und dann schau ich mal. Die Nubis kann ich mir locker nach Hause kommen lassen, die B&W kann ich hier auch hören und dann werd ich Elac mal auf die Füsse treten.

Liebsch Grüß

DerÖlersen
anon123
Administrator
#19 erstellt: 25. Nov 2003, 16:59
Hallo,

ich möchte den "Bedenkenträgern" grundsätzlich beipflichten und dringend anraten, sich nicht nur auf Stand-LS zu konzentrieren. Eine verhältnismäßig kleine und schlanke (vielleicht die neue kleine Elac?) sollte in einem eher kleinen Raum sicher sinnvoll sein, größere und üppige können schnell fehl am Platze sein. Zudem bekommt man für rund EUR 1000 (das wäre ja wohl der Preisrahmen) sehr schöne Kompakt-LS (inkl. passendem Ständer), die sich in einem kleinen Raum "besser entfalten" können, das Musikereignis höchst wahrscheinlich plastischer und realitätsnäher abbilden können, und -- bei gleichem Preis -- erwartungsgemäß höherwertiger bestückt und verarbeitet sind. Die RC-L tanzt in der Liste aus der Reihe, denn sie ist ja nur deswegen in der Gruppe vertreten, weil sie seit langem zu einem Schnäppchenpreis angeboten wird, der m.W. unter der Hälfte des UVP liegt.

Und wer sagt denn, daß gute Kompakte nicht pegelfest und "basstauglich" sind? Verbunden mit guter Elektronik kann man hier erstaunliche Ergebnisse erzielen. Die der genannten 603 sehr ähnliche 601, z.B., spielt in beiden Belangen wirklich überzeugend -- bei halbem Preis. Natürlich liegt die untere Grenzfrequenz der 603 um einiges tiefer (Kunststück!), aber ich halte das wesentlich größere Gehäuse für problematich (z.B. in Sachen Resonzen). Und das kann sich nachteilig z.B. bei der Natürlichkeit der Abbildung bei feinen Details (Stimmenwiedergabe!) sowie in der Durchhörbarkeit auswirken. Und wenn's im Bass nicht reicht, kann man der 601 ja noch den ASW-600 beigesellen. Da wäre man dann wieder bei EUR 1000, entlastet aber ggf. den Verstärker von der Tiefbassarbeit und erzielt mit 26Hz statt 44Hz (bei -3dB) ein deutlich ausgeweitetes Tiefbassfundament. Und -- auch nicht unwichtig -- Du bist mit der Kombination flexibler bei Aufstellung und Raumanpassung. Vergessen werden dürfte aber auch nicht eine mögliche leichte Inhomogenität, die aber bei einer hinreichend tiefen Übernahmegrequenz (unter 80Hz) weniger ins Gewicht fallen würde. Müßte man hören.

Was das alles heißt: Ich würde mir ein paar Kandidaten zur Probe anhören, sinnvollerweise auch zu Hause. Da Du ja ohnehin die 603 in's Auge fasst, wäre ja ein Vergleich mit der 601 plus ASW-600 nicht verkehrt. Im Hoch- und Tiefmittelbereich sind beide LS quasi identisch, der Wirkungsgrad der 603 liegt mit 90dB um zwei höher als bei der 601 -- was bei Deinem Verstärker eher unkritisch sein sollte. Was es dann wird (und es muß ja beileibe nicht nur B&W sein) sollte in jedem Fall Ergebnis ausgiebiger Hörproben sein.

Viel Spaß dabei und beste Grüße.
DerOlli
Inventar
#20 erstellt: 25. Nov 2003, 17:08
Hi anon123!

Danke für den ausführlichen Beitrag, wie gesagt, meine Neugierde wurde geweckt und ich werde wohl nicht davon weg kommen, mir auch ein paar Kompakte anzuschauen.

Allerdings, eine ganz Simple Frage:

Input: Lässige Club-Sounds mit ordentlich Tiefbass
Verstärker: 12 Uhr Stellung

Wer spielt da lässiger? Die 2 Kompakten, oder die 2 Standlautsprecher. Und je nach dem, beide Alternativen untermalt mit einem Subwoofer.

Und hinzu kommt immer noch die optische Frage bei mir. Kompakte sprechen mich nicht so an wie Standlautsprecher..

Greetz,

Olli.


[Beitrag von DerOlli am 25. Nov 2003, 17:09 bearbeitet]
anon123
Administrator
#21 erstellt: 25. Nov 2003, 17:41
Hallo Olli,

kann ich nicht sagen, weil ich andere Musik höre. Bei 12 Uhr fallen mir mit meinen CDM 1NT (ähnlich vorher die 601) an meinem Rotel RA-1060 fast die Ohren ab (nicht, weil da irgendwas verzerrt, sondern, weil's extrem laut ist). Der Tiefbass z.B. auf Sting's "All This Time" drückt bei 10 Uhr schon immens mit den Kleinen.

Naja ... das wichtigste ist, daß Du letztlich mit den LS zufrieden bist, die Dir klanglich und optisch am besten gefallen. Wenn meine Tips (und andere) da ein wenig bei der Auswahl helfen können, ist's ja nicht verkehrt. Übrigens noch ein kleiner Hinweis in Sachen Aufstellung und LS-Größe: Üblicherweise sollten LS so ab 50cm fern jeder Wand stehen. Nimmt man weiter an, daß man z.B. von der 603 mindestend 3m entfernt sitzen sollte, könnte es eng im Raum werden.

Wie gesagt, wenn ich ein wenig habe helfen können, würde es mich freuen.

Beste Grüße.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Nov 2003, 17:55
Ist ja fast wie "Deutschland sucht den Superlautsprecher"....so findet man IHMO nicht zu SEINEM Wunschlautsprecher.

Du hast noch sehr viele vergessen!
Castle Pembroke, Triangle, Chario, Monitor Audio Silver S5/B6, Mission....usw.....
DerOlli
Inventar
#23 erstellt: 25. Nov 2003, 18:29
@ anon123:

Echt? Halten die kleinen das aus? Mein Verstärker hat ja auch ein wenig mehr Leistung und mit der Musik ist das auch so eine Sache, ist halt basslastiger..

Hab das aktuelle Sting Album, vielleicht kannst du mir da einen Titel drauf nennen, den deine Lautsprecher bei hoher Lautstärker noch locker mitmachen? Hast du einen Sub dazu geschaltet? Oder nur die beiden Kompakten?

Kommt ja auch auf die vielseitigkeit der Lautsprecher an, da meine Musikwahl sehr, sehr breit gefächert ist. Und mein Glauben zur Zeit ist, dass ich da mit Standlautsprechern besser dran bin. Übrigens, hatte mal die Vector 77. Der Abstand von 50 cm zur Wand hatte ich und die 3 m kommen gerade so hin. Fand das schon Klasse. (Falls das jetzt irgendwie weiterhilft!?)
Weil klein sind die ja auch nicht...

Und geholfen hast du mir auf jeden Fall! Vielen Dank für deine Beiträge.

@ Markus:

Ist wohl ne Überlegung wert, aber ich wollte nicht untergehen im testen. Hab ja schon meine eigene, kleine Vorentscheidung.

Viele Grüße an alle

Olli.
DerOlli
Inventar
#24 erstellt: 25. Nov 2003, 23:43
Mich wundert es, das bisher die RC-L in Führung ist, wobei doch mehrfach gesagt wurde, dass der Lautsprecher eher unpassend für meinen Raum sei?!

Interessant find ich bisher auch das die B&W dicht dahinter liegt, hätte ich jetzt gar nicht so gedacht.
Naja, ich warte weiterhin ab, mal gucken was noch bei heraus kommt.

Liebe Grüße,

Olli.
Spooky
Stammgast
#25 erstellt: 26. Nov 2003, 00:51
Ich finde diese Umfragen immer etwas sinnlos. Das ist so, als wenn die Leser einer Autozeitschrift den besten Sportwagen wählen. Keiner hat sie alle gefahren, aber alle haben eine Meinung dazu.

Interessant ist es schon (welcher Hersteller macht die beste Öffentlichkeitsarbeit), aber ich hoffe Du kaufst Deine Lautsprecher nicht danach, was bei dieser Abstimmung heraus kommt.

Ach ja.. deine Aussage, dass dir bei der 209.2 der Bass nicht reicht, hat mich nachdenklich gemacht. Ich glaube nicht, dass die 207.2 dann für Dich die richtige Wahl wäre.



PS: Beim nächsten Mal lass uns hier den besten Politiker wählen. Dann wissen wir wenigstens, wen wir beim nächsten Mal zu wählen haben
DerOlli
Inventar
#26 erstellt: 26. Nov 2003, 00:57
Hey Spooky!

Mit dieser Umfrage wollte ich auch nur die Meinungen Anderer wissen. Sicherlich werde ich nicht danach kaufen, aber es schränkt meine wahl sicherlich ein wenig ein.

Also ich fand den Klang der Elac's echt gut, hat mir sehr gefallen. Nur der Bass.. daran scheiterte es bei mir! Aber wenn ich dem ganzen nen ordentlichen Sub von Elac dazu gebe!? Das muss ich auch mal ausprobieren. Oder was meinst du?

Greeeeetz,

Olli
DerOlli
Inventar
#27 erstellt: 26. Nov 2003, 01:05
Autsch... nene, dass kann ich vergessen. Die kosten 1398 € das Paar -----> FS 207.2 Das ist ausserhalb meiner Schmerzgrenze.
Spooky
Stammgast
#28 erstellt: 26. Nov 2003, 01:17
Hi!

Das ist die UVP -- das muss mit den Preisen im Laden nicht viel zu tun haben.

mal was von Ebay zu dem Thema:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3365021098&category=21991
207.2 für 999 Euro Sofortkauf

Und die 209
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3364400541&category=21991
triple-frog
Stammgast
#29 erstellt: 26. Nov 2003, 08:52
Hi Olli,

dann versuche es doch einfach mit den Canton. die sind wirklich basstark und Pegelfest, da mußt du schon kräftig was drauflegen. Ob sie für deinen Raum dann passen wirst du sehen. Ob sie noch genauso verarbeitet sind wie am Anfang kann ich nicht sagen. Schleißlich kosteten die mal 2500 Euro das Paar.
Ich hatte mal Kompaktlautsprecher mit einem sehr guten heftigen Bass, leider weis ich den namen nicht mehr. Die haben mir auch kräftig das Haar verwustelt. Es geht, aber egal, du möchtest leiber Stand-LS, also versuche die Canton.

gruß

jens
_axel_
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2003, 10:40
Moin Olli.


Nun ja, da meine Musikrichtungen alle etwas sehr Basslastig, etc. sind, bedarf es schon ordentlicher Lautsprecher, die gut was hergeben und nicht gleich nervös werden bei 60 hz und ner Menge db.


jedenfalls finde ich es immer sehr interessant, wenn man bei mir die Musik im ganzen Körper spürt.


Nun ja, da scheint der Schwerpunkt ja doch noch deutlicher auf heftigem Bass zu liegen, als ich aus dem Erstposting interpretiert hatte.

_Mir_ ist etwas zu wenig Bass lieber als etwas zuviel (genau richtig ist natürlich am Besten). Und bei Deiner Raumgröße könnte eine ausgewachsene und ausgewiesen bassstarke Box evtl. too much sein.

BTW: meine ca. 1m-Stand-LS sind im unteren Drittel mit Gummigranulat gefüllt (herstellerseitig). Die benutzen für den Bass also relativ wenig Volumen. Eine etwas dickere Kompakte (Kompakt <> Mini) kommt vermutlich auf ähnliche Werte.

Was mich wundert:
Die RC-L staht schon in Deinem Profil.

Gruß
Axel


[Beitrag von _axel_ am 26. Nov 2003, 10:41 bearbeitet]
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#31 erstellt: 26. Nov 2003, 14:08
Halli hallo,
ich kann dir die dynaudio und die B&Ws nur empfehlen. Die 604 s3 von B&W könntest du für c.a 1000 euro von mir beziehen. Die audience sind auch ganz toll vorallem der bassbereich.

cu Dominik
_axel_
Inventar
#32 erstellt: 26. Nov 2003, 14:15
ich bin kein Experte und habe das letzte mal vor einer Hand voll Jahren intensiv LS probegehört.
B&W habe ich als recht basstark und Dynaudio als relativ neztral, auch im Bass, bei mir im Kopf einsortiert (soweit das für ganze Marken möglich ist).

sollte ich meine Schubladen neu ordnen?

axel
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Nov 2003, 14:28


sollte ich meine Schubladen neu ordnen?
axel


Schubladendenken ist eh falsch. Wenn jemand allerdings ein Pauschalurteil hören möchte, so sind deine "Schubladen" eher passend. IHMO.

Wobei das klangliche Ergebnis immer ein Zusammenspiel von Raum, Boxen und Receiver ist, weshalb einige andere Schubladen haben....
_axel_
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2003, 14:36
hallo Markus,
ich spreche mich auch immer gegen Schubladendenken aus.
hier war das eher in Anführungszeichen zu sehen. dass man ein Bild von einer Makre hat/bekommt kann man nicht verhindern und ist auch nicht schlimm. Man muss sich über die Begrenztheit eines solchen Ansatzes nur bewußt sein.

was ich (verklausuliert) rausbekommen wollte, war ja eben, ob die "schublade" hier passt (diese B&W + diese Dynaudio grundverschieden) oder nicht (vergleichbar im bass).

Axel
DerOlli
Inventar
#35 erstellt: 26. Nov 2003, 16:57
Hallo!


Nun ja, da scheint der Schwerpunkt ja doch noch deutlicher auf heftigem Bass zu liegen, als ich aus dem Erstposting interpretiert hatte.

_Mir_ ist etwas zu wenig Bass lieber als etwas zuviel (genau richtig ist natürlich am Besten). Und bei Deiner Raumgröße könnte eine ausgewachsene und ausgewiesen bassstarke Box evtl. too much sein.


Der Schwerpunkt liegt eher auf einem ordentlichen Bassbereich, der hin und wieder, je nach Musik ordentlich druck machen kann, aber auch auf natürliche, neutrale und vor allem stimmige Wiedergabe! Es sollte alles sicherlich irgendwo wenn möglich ausgeglichen sein, wobei der Bass stärker ausfallen darf. Da ich eh immer alles auf neutral stehen hab, weil mir das am besten gefällt, sollte dieses vertreten sein. Sonst könnte ich ja auch zur Not an dem Bass / Treble regler rumspielen....


Was mich wundert:
Die RC-L staht schon in Deinem Profil.


Ist das noch nicht geändert!? Dann überarbeite ich das gleich mal. Nein, dass liegt daran, dass ich sie beinahe um ein Haar gehabt hätte. Z.Zt. hab ich irgendso einen Technics Kram dran... Und die Vector 77 hab ich an meine Eltern abgetreten...

Inzwischen denke ich aber auch, dass die RC-L vielleicht etwas zu heavy sein könnte. Mein Gott, wenn man bedenkt das ich mir hier ein paar alte Kappas reinstellen wollte..
Aber gegen maximal 1m spricht doch nix dagegen, oder!? Werde auch bald die Möbel umdisponieren, so das die Lautsprecher ca. 4 m vom Hörzentrum entfernt stehen mit Abstand von 2 m zwischen den LS.

---------------------

Also, von B&W hab ich nun öfter gehört, sie sollen im Bassbereich stark sein, allerdings hab ich auch einige negative Punkte darüber gelesen. Die DM 604 S3 ist mir, wenn sie denn 1300 € kostet zu teuer. Die 603er muss ich mir einfach mal anhören....

Ansonsten, wie schaut es mit der CDM 7 NT aus!? Die wird bei Hirsch und Ille günstig angeboten. Find die sogar noch schicker als die 603er. Optik ist ja auch immer noch ein wichtiger Aspekt bei mir...

Aber, wie schaut es denn mit der Nubox 580 aus. Davon abgesehen, dass sie vielleicht auch einen Tick zu groß sein könnte, erscheint sie mit einem top Preis/Leistungs-Verhältnis.

Liebe Grüße,

Olli.
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#36 erstellt: 26. Nov 2003, 17:04
Die 604 s3 ist um längen besser als die 603 ich habe vor dem Kauf probegehört, beide gegeneinander und der Unterschied war sehr gross die 604 macht einfach mehr Spass. Da ich auf ein teures Selbstbauprojekt umsteige verkaufe ich meine 604 s3 für c.a 1000 Euro (verhandlungsbasis) mit noch 9Jahren und 3 monaten garantie. Der Zustand ist Astrein, kein Kratzer gar nichts. Also bei Interesse ich stehe für mehr Infos zur verfügung.
Cu Dominik
DerOlli
Inventar
#37 erstellt: 26. Nov 2003, 17:21
@ High End Newbie:

Ich muss die Lautsprecher vorher erstmal probehören. Zur Zeit, was meine engere Auswahl betrifft, schwanke ich zwischen Nubox 580, 603er, vielleicht 604er (du musst ja auch meine Raumgröße betrachten, UND: geht das mit meinem Verstärker überhaupt gut), ggf. die CDM 7 NT (sehr schick )

Aber, wo wir gerade dabei sind. Wo kommst du denn her?

Greetz,

Olli.
MH
Inventar
#38 erstellt: 26. Nov 2003, 18:24
hi Olli,

kauf Dir lieber was mit ordentlich Bass. Erstens wirst Du wohl nicht ewig im Keller wohnen und zweitens glaube ich, dass dich ein etwas dröhniger Bass weniger stören wird als zuwenig Bass.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#39 erstellt: 26. Nov 2003, 18:31
@ MH:

Ich bin schon wieder begeistert....
Hab ja die Punkte aufgezählt. Kurz: Ausgewogen, mit einer leicht, stärkeren Priese Bass! So sollte sie klingen.

Optisch gefallen mir bisher die B&W am besten. Ich glaub die sind auch kein Prob mit meinem Verstärker (nicht wie die Kappas *grins*), oder!?

Nur, der Händler bei mir ist knausrig, der gibt die einem nicht mit nach Hause um zu testen. Muss ich mal gucken, was ich da mache.

Liebe Grüße,

Olli.
_axel_
Inventar
#40 erstellt: 26. Nov 2003, 18:41
@Olli

Nur, der Händler bei mir ist knausrig, der gibt die einem nicht mit nach Hause um zu testen.


Vermutlich riecht er, dass Du danach bei Hirsch&Ille o.ä. kaufst ...


Der Schwerpunkt liegt (...) aber auch auf natürliche, neutrale und vor allem stimmige Wiedergabe!


nun ja, davon gehe ich sowieso aus (hier: für Mittel/Hochton) ....


Axel


[Beitrag von _axel_ am 26. Nov 2003, 18:42 bearbeitet]
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#41 erstellt: 26. Nov 2003, 18:48
Schön das du interesse für mein Angebot zeigst. Ich komme aus der Schweiz würde aber die Boxen nach Lörrach oder Waldshut fahren.

Cu Dominik
P.S dein Veratärker passt gut ein Vincent wäre noch besser aber H/K passt auch sehr gut. èbrigens hab ich gehört die Nuberts sollen sehr Bassstark sein was für deinen Raumgrösse vieleicht nicht so toll ist. Die B&W sind zwar auch nicht Bassschwach sind jedoch ut dossiert so dass du keine Probleme damit haben solltest. Die CDM Serie ist wircklich Schick wird aber geraden von der 700 Serie abgelöst. Klanglich fand ich sie zu Steril und langweilig.(CDM nt 1)
DerOlli
Inventar
#42 erstellt: 26. Nov 2003, 19:00
@ _axel_


Vermutlich riecht er, dass Du danach bei Hirsch&Ille o.ä. kaufst ...


Wie darf ich das nun verstehen? Hab ich bisher nicht vor...
Und wenn ich sie gehört hab, was spricht dann dagegen?

@ High End Newbie


Schön das du interesse für mein Angebot zeigst. Ich komme aus der Schweiz würde aber die Boxen nach Lörrach oder Waldshut fahren.


Uffa, dass ist ein wenig schlecht, weil ich komme aus Schleswig Holstein...
_axel_
Inventar
#43 erstellt: 26. Nov 2003, 19:11

Wie darf ich das nun verstehen? Hab ich bisher nicht vor...


nur eine vage Vermutung (konnte ja auch nur eine sein) basierend auf Deiner Aussage "wie schaut es mit der CDM 7 NT aus!? Die wird bei Hirsch und Ille günstig angeboten."


Und wenn ich sie gehört hab, was spricht dann dagegen?


?? Du meinst, der Händler darf nichts dagegen haben, wenn man seinen Ausleih-Service in Anspruch nimmt um dann woanders zu bestellen?

Axel
DerOlli
Inventar
#44 erstellt: 26. Nov 2003, 19:25
@ _axel_

ok, alles verstanden. *lichtaufgeh*


Olli.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche die passenden Lautsprecher
Buford_T.Justice am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  8 Beiträge
Beratung: passenden Lautsprecher gesucht!
MaaIs am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  6 Beiträge
Suche passenden Verstärker!
PaD! am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  13 Beiträge
Suche passenden Plattenspieler
Pascal1982 am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  8 Beiträge
Kaufberatung: Suche basskräftige Lautsprecher + passenden Verstärker
PepsiDrinker am 11.06.2011  –  Letzte Antwort am 11.06.2011  –  2 Beiträge
Suche passenden Verstärker *Greenhorn*
5050Tobias am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  35 Beiträge
Die passenden Lautsprecher für Yamaha cr-800
greenlightradek am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  9 Beiträge
Suche passenden Verstärker
legoachter am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.11.2009  –  6 Beiträge
suche passenden - verstärker
nicknamenick am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  5 Beiträge
Suche passenden Vollverstärker
Otchen am 25.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • Elac
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 106 )
  • Neuestes MitgliedDecane
  • Gesamtzahl an Themen1.344.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.624