Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die Glücklichmachanlage

+A -A
Autor
Beitrag
nada-san
Stammgast
#1 erstellt: 04. Mrz 2007, 19:40
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einem guten Stereosetup.

Die Frage die ich stellen möchte ist:
Welche Anlagenkonfiguration hat euch letztlich glücklich gemacht, also zufriedengestellt, die Tränen in die Augen getrieben... kurzum der ganzen Suche ein Ende gemacht!... natürlich kann man das immer nur vorläufig behaupten, da der Markt sich ja auch entwickelt. Trotzdem möchte ich gerne wissen, welches Setup und/oder Markenkombi euch derzeit lässt...

Infos wie folgt:
Quelle (CD-Player/Universalplayer)
AMP (evtl. Vor-/Endstufen)
Lautsprecher (Kompakt oder Standboxen)
Musikgeschmack (Jazz, Hardrock, Weltmusik etc...)

Bitte stellt eure Anlage kurz vor und schreibt ein bisschen, was euch so daran fasziniert und warum ihr nicht mehr weiter suchen müsst.

Vielen Dank schonmal an alle,
Marco
Hifi-Tom
Inventar
#2 erstellt: 04. Mrz 2007, 20:15
Na dann will ich mal den Anfang machen. Ich höre zur Zeit mit folgender Kombination:

Lautsprecher: Audiovector Mi3 Avantgard & C.E.C. Amp 3300R ( wird demnächst durch den Amp 53 aus gleichem Hause ersetzt werden ) u. dem riemengetriebenen TL 51 XR von C.E.C. ( wird demnächst durch den TL 53 Z aus gleichem Hause ersetzt werden ). Diese Kombi spielt tonal unglaublich sauber u. authentisch, das Musikhören wird fast zum Live-Erlebnis. Gerade bei extrem anspruchsvoller Musik wie Klassik od. Jazz ein Erlebnis.
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 04. Mrz 2007, 20:25
Hallo Marco,

Deine Frage ist für HiFi-Freaks eine offene Tür. Von mehreren Varianten möchte ich die leidenschaftlichste Anlage vorstellen.

Ich höre am liebsten mit der Kombi aus

Creek CD 50 II
Thorens TD 166 V mit Denon DL-103 und Creek OBH 15 SE
Creek 5350 SE
Castle Pembroke

Die Anlage ist mit Kimber Timbre und QED Original verkabelt.

Mein Raum hat 18 qm und die Castle Pembroke ist eine kleine Standbox, die noch mit einer leichten Mittenbetonung typisch britisch abgestimmt ist. Der Mittelhochtonbereich ist sehr präzise, richtigen Tiefbass gibt´s nicht.

Was mich am meisten fasziniert ist die Leichtigkeit der Musikwiedergabe, bei der große Räume entstehen und Musiker quasi an ihrem Platz festgenagelt sind. Die Musik löst sich völlig von den Boxen.

Als Netzleiste verwende ich die Musicline-Leiste und vor dem CD-Player hängt ein Westfalia-Netzfilter.

Carsten
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 04. Mrz 2007, 21:06
Yamaha RX-V 1500
2x Quadral Argentum 03
2x Quadral Argentum 02
1x Argentum Base
CD: Teac CD-P 1160D (Wird bald einem Onkyo DX 7555 weichen müssen)
Und ein kleines Yamaha Sub, der bald durch einen Quadral Argentum Sub 87DV ersetzt wird.

Grundig DVD Player, und Denon Tape.
Das war Privat.

Länger gehört habe ich einmal an einem Pioneer Receiver (1500€ Klasse) angeschlossene Magnat Quantum 908.
Traumhaft!

Dann gabs da noch die Canton Karak 709. Eine bezahlbare, schöne und gut klingende Standbox!

Auch sehr gut war:
Onkyo A-1VL, daran angeschlossen: Canton Vento Reference 5!
(Zugespielt wurde der Sound von einem Denon DCD 200AE
Recht bunt gemischt.
Für meine Musik war die Magnat aber geigneter.

lG Zuyvox
chris30
Stammgast
#5 erstellt: 04. Mrz 2007, 21:44
Hallo,
bei mir läuft seit November

Phonosophie Amp1
Phonosophie CD 1
und immer mal wieder genutzt
Pro-ject RPM4/ NAD PP2
Dynaudio Contour 1.4
immer mal wieder für Filme genutzt
Sub KEF PSW 2500

Netzleiste Musicline, NF Phonosophie, LS Black/ White 1102.

Ich habe nach wie vor das Gefühl, dass die Kette ihre Sache gut macht. Ich habe wieder sehr viel Spaß an jeder Art von Musik. (Und fast noch wichtiger, der Wunsch nach technischen Verbesserungen ist im Moment fast weg )
Musik: Sehr breit angelegt - vom Indi-Gitarrenkram, Pop, über Electronica zu Jazz und manchmal auch Klassik.
Und meine Hausgötter stehen ja in der Signatur .
Viele Grüße
Chris


[Beitrag von chris30 am 04. Mrz 2007, 22:24 bearbeitet]
master_Adrian
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Mrz 2007, 22:16
Also,
bei mir im Wohnzimmer steht folgednes system:
(wird genutzt als 5.1 sys für den plasma oder zum musikhören)

Amp: Revox M51
audioserver:Revox M37
Speaker:
1 mal Revox Soundline S Center
2 malRevox Soundline Brilliant
1 mal Revox Soundline S Aktiv Bass
2 mal Revox Soundline S Piccolo

mfg master_adrian
MjjR
Inventar
#7 erstellt: 04. Mrz 2007, 22:28
hallo,
habe sicher eher einer der günstigsten anlagen.

JVC cd-player (bald 10jahre alt, wird irgendwann sicher ersetzt, weil er manche CDs nicht liest)

Yamaha ax-396 amp

Stand-LS Triangle Elios (ein bild ist im profil zu sehen).

(Kopfhörer ab und zu: AKG K271 Studio)


war bei einem händler und die LS passten für das budget und haben mir so gut gefallen, dass ich sie gleich nehmen musste. höre hauptsächlich jazz.

mfg,
neukolln
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Mrz 2007, 23:37
Hallo,

definitiv ist ein großes Wort und trifft sicher nicht für die komplette Anlage zu. Aber so weit:

- CDP Creek Classic: sehr schön rund, rhythmisch, musikalisch
- LS Vienna Acoustics Beethoven Concert Grand: Können (ziemlich) laut und leise, man muss nicht im Sweetspot sitzen, schöne Räumlichkeit und sind auch nicht hässlich.
- Technics 1210mk2: für das Geld und die Funktion eine sehr funktionstüchtige Lösung, derzeit mit Denon DL 103
- Kennwood KT 1100 HX: nur noch wenig in Gebrauch, aber voll auf der Höhe der (Kassetten-)Technik.
- Tuner Braun T1: mehr muss für Ukw nicht sein, MW und LW gibts dazu, was will man mehr?(Revox natürlich, ist aber nur Ukw)

Gruß Arnold
David_G.
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Mrz 2007, 09:29
Hallo,
meine Glücklichmachanlage sieht wie folgt aus:

CD: NAD 525BEE
Amp: Nad 320BEE
Tuner: Onkyo Integra 9900
Ls: Elac 204.2
Den CD hab ich am Freitag bekommen.
Den Amp hab ich schon länger und mir war klar das da was gefehlt hat.
Das war definitiv der Cd Player.
Diese Woche kommen die Elacs in Kirsch oder Titanshadow (bin am überlegen).
Vom Klang her ein Traum gerade für das Geld.
Jetzt fehlt nur noch ne Steckerleiste (Optik) und sonst auch ein paar hübsche Kabel.
Musik ist viel Rock aber auch NuJazz und leichter Blues, wehre mich aber auch nicht gegen Klassik oder ein wenig Heavy Metal.
Und das beste an der Anlage sie kann alles richtig gut wiedergeben.
Ich hoffe ich hab jetzt erst mal Ruhe. (man weiss ja nie).
BBS13126
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2007, 09:39
Zur Zeit ist es bei mir so:
Amp: Einstein The Amp
CDP: Marantz CD 17 MK III
LS: I.Q Trend 3

Was mir immer sehr gut gefallen hat waren Elac an dem Einstein, die 209.2 waren mir aber noch ein kleines bisschen zu teuer. Andere (bzw kleinere) Elac wollte ich nicht.
Als CD Player gefällt mir der Marantz gut. Optisch nicht so der Leckerbissen.

Technisch plane ich eine neue Richtung. Stelle meine Anlage nun auf China-Elektronik um.
Als Amp kommt dann der Xindak A 600 und als CD Player ein Original CD A 9.II

An Musik höre ich sehr vieles. Vor allem aber Chillout und Lounge-Musik und akustische Gitarren. Ab und an auch mal Rock.

Die I.Q sind sehr gut, möchte mir aber dieses Jahr noch sie System 300T kaufen.
Das Streben nach Glück hört nie auf...
-Arcus-
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Mrz 2007, 10:46
Meine Glücklichmach-Anlage:
Amp: Unison Research Unico (mit Hal-O9 Röhrendämpfern)
Quelle: Scheu Premier MkII mit Cantus 9" und Benz MC Gold
LS: Spendor S8e
Phonopre: Lehmann Black Cube (2005er Version)


An meiner Anlage schätze ich den unaufdringlichen, neutral bis leicht warmen Klang, der auch nach Stunden des Musikhörens nicht überanstrengt und Spaß macht. Von dynamischen Sachen wie Santana, schnellem Jazz und Pop bis hin zu ruhiger Musik wie Fleetwood Mac oder Cat Stevens bin ich voll zufrieden mit diesem Setup.
Nur Metal kommt nicht so gut rüber, dafür spielt die Kette einfach zu "locker" (ich brauch da aggressive Höhen etc. ^^)

MfG -Arcus-
jsjoap
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mrz 2007, 12:31
STEREO

Backes & Müller BM 18,
Rotel Vorstufe RSP 1068,
CDP Vincent S6 MKII,
Dual CS 701 mit Shure M95 (wird aber in absehbarer Zeit durch Transrotor ergänzt),


Surround

Ist Stereo Setup + nachfolgende Geräte:

Spendor 45/1 aktiv als Center.
Grundig XSM 2000 als Rear-LSP
DVD-Player von JVC.

Es beantwortet die Frage aller Fragen:


Welche Anlagenkonfiguration hat euch letztlich glücklich gemacht, also zufriedengestellt, die Tränen in die Augen getrieben... kurzum der ganzen Suche ein Ende gemacht!...
.......

Gruß
Jürgen
nada-san
Stammgast
#13 erstellt: 05. Mrz 2007, 19:15
Danke schonmal bis hierhin!!!
War heute beim Händler und habe wahrscheinlich am Mittwoch einen ersten Hörtermin. Folgende Vollverstärker werfe ich ins Rennen:

NAD-C352/372 (heisser Kandidat Preis/Leistung!)
Rega Mira
Arcam (genauer Typ weiss ich nicht, war ein Vorschlag vom Händler - Gebrauchtgerät 900€ Klasse)
Vincent SV-233

Ich werde dafür meine Nubis zum Händler schleppen und entsprechend testen. Ein heisser A/B Vergleich wird auch die neue Dynaudio Focus 140 gegen die Nuline 30 antreten zu lassen. Der Händler ist sehr skeptisch ob die Nubis da überhaupt Land sehen Er hält generell nicht viel von Nubert-Lautsprechern und erzählte mir erstmal eine lange Story über den ersten Besuch der Leute aus Schwäbisch-Gmünd. Damals wollte Nubert wohl noch über Händler gehen und keinen Direktversand machen. Dieser Händler hat die Nubis aber mangels Qualität nicht angenommen Erschreckend, das zu hören - wo ich doch eigentlich so überzeugt bin und schliesslich ja auch schon mal KEF IQs hatte. .... Nebenbei auch die fand er scheisse...

Na jedenfalls, werde ich über meine Hörerfahrungen berichten...

Gruss, ma
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:41
Kein Händler findet Nubert toll. Warum wohl
Master_J
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:47
Mein Zeugs ist über den Link im Profil begutachtbar.

Ob Dir andere Leute Anlagen aber viel weiterhelfen?


nada-san schrieb:
Ein heisser A/B Vergleich

Pegelabgleich nicht vergessen.
Sonst "gewinnt" die lautere Box.

Gruss
Jochen
ruhri
Stammgast
#16 erstellt: 05. Mrz 2007, 22:03
Hallo Marco,

ich hatte/habe mittlerweile schon etliche Anlagen von preiswert (Uher, Sony, Technics, NAD, Grundig, B&W DM 603, Yamaha Pianocraft, Dual) bis teuer (T&A, Accuphase, B&W Nautilus, Dynaudio Special 25) in meinem Besitz und bin der Meinung, dass man mit allen mit sehr viel Spaß Musik hören kann/konnte.

Wenn Du aus irgendwelchen Gründen nicht bestimmte Vorlieben hast, reicht ein kleiner NAD und ein solider CD-Player plus ein Paar B&W, Dynaudio, KEF, Canton oder Magnat sicher aus, um prima Musik zu hören.

Die Musik (und deine Stimmung) treibt dir die Tränen in die Augen, nicht deine Anlage (höchstens die Rechnungen für deine Anlage)!

Geld kann man natürlich immer ausgeben und die Haptik eines Accuphase oder die Auflösung und die Verarbeitung von teueren Boxen ist schon beeindruckend (ist für mich zum Beispiel auch wichtig), aber dass ich nun "besser" oder "tränenreicher" Musik höre, kann ich nicht behaupten.

Grüße

Ruhri


[Beitrag von ruhri am 05. Mrz 2007, 22:15 bearbeitet]
nada-san
Stammgast
#17 erstellt: 06. Mrz 2007, 08:13
hi master_j,
die anlagenkombi anderer leute hilft mir so erstmal nicht. ich finde aber die begründung, warum gerade diese kombi, sehr spannend. warum hört man gerade mit dieser kombi z.b. jazz. viele leute haben eben auch viele meinungen über die qualität einer anlage. deshalb frage ich einfach nach der faszination und wie sie zu beschreiben ist.
das kann, glaube ich, schon ein erster anhaltspunkt bei der komponentenwahl sein. ich werde das ja auch erstmal alles auf mich wirken lassen und vor allen dingen.....hören!

gruss, ma
Bajo4ME
Stammgast
#18 erstellt: 06. Mrz 2007, 08:50
Mein "Material" steht im Profil, aber als Zugabe möchte ich anmerken, dass der hauptsächliche "Sound", also das, was einem "Tränen in die Augen treibt", "einfach nur Musik hören lässt", von den Lautsprechern (in Kombination mit dem Raum) gestemmt wird. Klar spielt auch der benutzte Verstärker eine Rolle, aber riesige (d.h. mit dem Effekt verschiedener Lautsprecher vergleichbare) Unterschiede gibt es nicht, wenn man nicht grad David gegen Goliath antreten lässt (gilt in beiden Versionen).
MjjR
Inventar
#19 erstellt: 06. Mrz 2007, 09:05

Bajo4ME schrieb:
Mein "Material" steht im Profil, aber als Zugabe möchte ich anmerken, dass der hauptsächliche "Sound", also das, was einem "Tränen in die Augen treibt", "einfach nur Musik hören lässt", von den Lautsprechern (in Kombination mit dem Raum) gestemmt wird. Klar spielt auch der benutzte Verstärker eine Rolle, aber riesige (d.h. mit dem Effekt verschiedener Lautsprecher vergleichbare) Unterschiede gibt es nicht, wenn man nicht grad David gegen Goliath antreten lässt (gilt in beiden Versionen).


bin ja eigentlich deiner meinung, aber wie ist denn das mit röhrenamps (nur so eine frage in den raum gestellt)?
bei gitarrenverstärkern ist das mMn ein unterschied wie tag und nacht (aber ist halt eine andere technik, weil da will ich ja klangfärbung).

grüße,
jsjoap
Stammgast
#20 erstellt: 06. Mrz 2007, 10:27

ruhri schrieb:


Die Musik (und deine Stimmung) treibt dir die Tränen in die Augen, nicht deine Anlage (höchstens die Rechnungen für deine Anlage)!

Geld kann man natürlich immer ausgeben und die Haptik eines Accuphase oder die Auflösung und die Verarbeitung von teueren Boxen ist schon beeindruckend (ist für mich zum Beispiel auch wichtig), aber dass ich nun "besser" oder "tränenreicher" Musik höre, kann ich nicht behaupten.

Grüße

Ruhri


Hallo Ruhri,

du hast es auf den Punkt gebracht. Machmal macht es mir mehr Spass abends am PC zu sitzen, und meine Lieblingsscheiben auf meinen PC-Lsp. "xyz" zu hören, weil man da einfach in der Stimmung ist und trotz wirklicher klanglicher Defizite sich es trotzdem klasse anhört, weil das "Gefühl" da ist.

Es kommt halt wie immer im Leben auf den "Moment" an. Den muss man genießen können, dann ist die "Anlage" eigentlich sch..... egal. Hauptsache die Musik passt!

Andererseits ist natürlich ein Klavierkonzert auf meiner BM 18 auch nicht zu verachten, und kann schon ganz schön heftige wohlfühl Gefühle auslösen.....

Gruß
Jürgen
Bajo4ME
Stammgast
#21 erstellt: 06. Mrz 2007, 11:42

MjjR schrieb:

Bajo4ME schrieb:
Mein "Material" steht im Profil, aber als Zugabe möchte ich anmerken, dass der hauptsächliche "Sound", also das, was einem "Tränen in die Augen treibt", "einfach nur Musik hören lässt", von den Lautsprechern (in Kombination mit dem Raum) gestemmt wird. Klar spielt auch der benutzte Verstärker eine Rolle, aber riesige (d.h. mit dem Effekt verschiedener Lautsprecher vergleichbare) Unterschiede gibt es nicht, wenn man nicht grad David gegen Goliath antreten lässt (gilt in beiden Versionen).


bin ja eigentlich deiner meinung, aber wie ist denn das mit röhrenamps (nur so eine frage in den raum gestellt)?
bei gitarrenverstärkern ist das mMn ein unterschied wie tag und nacht (aber ist halt eine andere technik, weil da will ich ja klangfärbung).

grüße,


Ich hab noch nie einen Röhrenverstärker gehört, wem der sicherlich andere Klang (verglichen mit einem Transistor- bzw. Digitalamp) gefällt, sollte erst Recht beachten, dass Amp und Lautsprecher zusammen passen. Oder was meinst Du genauer?
MjjR
Inventar
#22 erstellt: 06. Mrz 2007, 11:53
hallo,
ich meinte nur, dass röhrenamps eine ganz andere philosophie verfolgen. dort will man ja, dass der amp den klang färbt, oder habe ich das falsch verstanden?
Bajo4ME
Stammgast
#23 erstellt: 06. Mrz 2007, 12:02

MjjR schrieb:
hallo,
ich meinte nur, dass röhrenamps eine ganz andere philosophie verfolgen. dort will man ja, dass der amp den klang färbt, oder habe ich das falsch verstanden?


Der Klang soll "röhrig" sein, das Ziel ist wohl weniger, gezielte Verfärbungen zu erreichen. Das ginge wohl auch bei Transistoren/Class D.
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 06. Mrz 2007, 13:20
Auch bei Röhrenverstärkern gibt es völlig linar abgestimmte Probanden sowie natürlich gesoundete. Das ist aber meiner Meinung nach im Transistorbereich genauso. Nur der Röhrenklirr wird von vielen menschlichen Ohren als natürlicher, harmonischer, angenehmer empfunden als der Transistorklirr. Natürlich gibt es auch hierzu gegenteilige Meinungen.

@ Holzöhrchen

Onwohl ich Händler bin, finde ich durchaus das Nubert gute Boxen bauen. Nur gibt es neben Nubert auch noch eine ganze Reihe anderer Hersteller, die das ebenfalls können.
Andreas_K.
Inventar
#25 erstellt: 06. Mrz 2007, 16:52
Ich hab meine Musikanlage mit viel Zeit und einiges an Probehören auf folgendes Setup ausgebaut:

Verstärker: NAD 320 BEE in Titan
Phonovorstufe: NAD PP2
CDP: NAD 521BEE in Titan
Plattenspieler: Thorens TD 165MK2 (noch)
Lautsprecher: Quadral Taurin MK2 (4Wege System)
Kabel: In Akustik

Mit diesem SetUp bin ich sehr zufrieden. Vorallem meine Lautsprecher machen richtig Spaß und haben mich gerade mal 250,- Euro gekostet. Die Lautsprecher sind Top in Schuss.

Beim Plattenspieler bin ich noch auf der Suche nach was neuen, was es werden wird, kann ich noch nicht sagen.
Fanti_926
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 06. Mrz 2007, 22:10
Vorstufe: Vincent SA-T1
Endstufe: 2x Vincent SP-T100
CD: Vincent CD-S6
Lautsprecher: JM-Lab Electra

Rund,warm,räumlich,musikalisch ganz so wie ich es mag. sprziell die Elektra´s sind phänomenal.

Tränen gibt´s eigentlich nur bei totgemixten Aufnahmen (bei neueren Sachen leider viel zuoft der Fall)
Gänsehaut bei allem anderen!!!!


[Beitrag von Fanti_926 am 07. Mrz 2007, 12:20 bearbeitet]
Andreas_K.
Inventar
#27 erstellt: 06. Mrz 2007, 22:43
Hätte ich das Budget, währe ich wohl auch bei Vincent gelandet. Selbst die kleinen Monoblöcke sollen ja schon richtig was her machen.

Eine Zeit lang dachte ich ernsthaft über zwei SP-996 und eine SA-31MK nach... aber da fehlte mir das Kleingeld!
nada-san
Stammgast
#28 erstellt: 08. Mrz 2007, 18:23
Hallo zusammen,war gerade beim Händler und hatte meine Hörsession. Mir qualmen noch die Ohren...

Zur Debatte steht ein Stereo-Vollverstärker für die Nuline 30

Aufgebaut waren folgende Vollverstärker:
Nad C-352 (600€)
Arcam A75 (gebraucht ca. 800€)
Rega Mira (ca. 1000€)

Tja, das wars schon - es gab leider keinen Vincent...

Da mein Musikgeschmack sehr vielfältig ist, habe ich sehr viele CD´s eingepackt. Gehört habe ich aber dann nur drei.

1.) Vollenweider - The Storyteller (Akustische Instrumente, Duett Harfe + Bobby McFerrin, Orchester, Percussions und jede menge räumlicher Sounds.)

2.) Sting - Sacred Love (Zwei Lieder die ich schlecht hören kann, weil ich die Höhen zu scharf finde)

3.) Friend´n Fellow - covered (sehr transparente Stimme + Gitarre, Feinheiten)

Hörtest:
Also es ging los mit dem NAD. Mein Lautsprecherkabel (Silent Wire LS8) hatte ich vorsichtshalber auch im Gepäck, also noch fluggs angeschlossen und gehört. Mmmmh, der Nad ist ja ganz nett, irgendwie heller als ich ihn mir vorgestellt habe. Na dann zum Arcam - der ist noch feiner und löst Details noch besser, Stimmen sind schöner, aber dann doch vom Klangbild zu hell. Manchmal sogar schon etwas schrill. Verarbeitung ist aber sehr schön, besser als beim NAD. Nun zum REGA. Uuih, na der hat dann nochmals mehr Körper und klingt etwas lässiger. Die Musik bekommt mehr Durchzeichnung, nur auch sehr hell! Er hat aber den besten Lautstärkeregler - Kann wohl in 0.2 DB Schritten eingestellt werden, geht super fein... trotzdem gefällt er mir rein äusserlich nicht besonders.

Habe dann noch mal verschiedene Tracks aus besagten Scheiben gehört...der Mittelhochton-Bereich war mir aber bei allen zu hart. Am besten war da noch der NAD. Mein Händler kam zwischendurch rein und bemerkte, dass er mir schonmal zwei Wharfedales aufgestellt hatt, zum gegenhören - gleiche Preisklasse. Die Teile sahen sehr gut aus! Also mal angeschlossen und am NAD gehört. Das Lautsprecherkabel war irgendein megafettes Teil, fast halb so dick wie mein Arm! Die Wharfedales klangen direkt eine ganze Ecke dunkler, auch etwas enger, nicht ganz mein Fall.

Ich kam dann wieder mit dem Händler ins Gespräch, der zwischendurch auch mal reinhörte. Auch er bemerkte den scharfen Hochton bei den Nuberts und hatte gleich ein anderes Lautsprecherkabel parat. Ein HMS-Cinema-irgendwas. Habe das gleichmal an meine Nuberts gehängt und was dann passierte hätte ich nicht für möglich gehalten. Die Höhen entspannten sich und der ganze Sound wurde stressfreier. Dann wollte ich es natürlich wissen und habe mich nochmal durch alle Verstärker gehört. Das Kabel hat das Klangbild immer entspannt und die Höhen weicher gezeichnet. Hervorragend, dachte ich, und hab gleich ein paar Lieder laufen lassen.

Die Wharfedales habe ich dann mal mit meinem Silent-Wire verkabelt und siehe da, plötzlich ging die Sonne auf. Da waren die schmalzigen Höhen, und das Klangbild öffnete sich.
Der Sound wurde analytischer aber auch irgendwie steriler... ne, da gefiel mir die andere Variante, also die Nuberts abzusoften, besser! Da die Nubis auch eine breitere Bühne und stimmigere Räumlichkeit zeichnen, bleibe ich also erstmal bei den Nulines.

...und welcher Verstärker ist es nun geworden???
Es wurde der NAD! Zwar ist das Klangbild nicht sooo detailiert, aber der Detailgrad reicht mir auch. Die Bässe kamen druckvoll und der Mittelhochton ist incl. HMS-Kabel nicht mehr so scharf. Wollte das eigentlich auch gleich mitnehmen, aber da der NAD voraussichtlich erst Montag kommt (in Titan übrigens) kann ich mir dann das Kabel nach einer Einhörphase über WE ausleihen. Muss auch erstmal in meinen bescheidenen Räumlichkeiten hören. Wenn´s interessiert, hier mein Raumakustik-Thread:

http://www.hifi-foru...um_id=72&thread=1414

Hinzu kommt, dass die Komponente CD-Player in meinem fall ein DENON 3910 auch noch seinen Teil zum Gesamtklang liefern wird. Bin gespannt, wie das alles wird.
Bin natürlich dann auch bereit den CD-Player zu verbessern, aber erstmal hören... werde dann weiter berichten.

nada-san
Stammgast
#29 erstellt: 08. Mrz 2007, 18:53
noch eine kleine Ergänzung: Die Silent-Wire Kabel sind natürlich nicht schlecht! Nur scheint die Abstimmung der Nulines so zu sein, dass ein derart schnelles und analytisches Kabel nicht passt. Zumindest mein Gehörgang rebelliert da einfach auf Dauer. Ich habe deshalb aber noch mehr den Eindruck, dass die Silent-Wire mit ihrer klaren, anaytischen Art auch wirklich das letzte Quentchen Schmelz und Auflösung aus der Musik quetschen. Für Freunde dieses Klangs und Besitzer entsprechend abgestimmter Lautsprecher auf jeden Fall ein Klangtipp!

Gruss, Marco
Hifi-Tom
Inventar
#30 erstellt: 08. Mrz 2007, 21:04
Hallo Marco,

lies Dir mal Zum Thema Silent-Wire Kabel das letzte Hörerlebnis No. 59 durch, danach wirst Du wahrscheinlich, Deine gemachten Hörerfahrungen besser verstehen. Ansonsten viel Spaß mit Deiner neuen Kette u. nimm doch einfach mal zum ausprobieren den mittig plazierten TV zw. Deinen Boxen weg u. stell vor das Rack zum ausprobieren mal einen Absorber.
nada-san
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mrz 2007, 03:21
Hallo Hifi-Tom,
Hörerlebnis No.59 ???
Wo finde ich das?

Ja, die Sache mit dem TV/Rack. Habe ich bereits probiert, stimmt das ist so nicht gut und auch verbesserungswürdig. Kann aber derzeit nicht besser stellen. Werde in naher Zukunft den TV an die Wand hängen...

Gruss,Ma
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Mrz 2007, 08:33
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Universalplayer
BassXs am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 16.09.2016  –  8 Beiträge
Stereosetup günstig, gebraucht -> Hifi-Läden in Hamburg?
cRaZy-bisCuiT am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  3 Beiträge
"Klassischer" CD-Player oder Universalplayer
Jettabeifahrer am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  11 Beiträge
auf der Suche nach einem CD-Player.
T.U.B.A! am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  3 Beiträge
Suche CD Player
niste am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  13 Beiträge
Suche Kompakt-CD-Player
h3in3k3n am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  7 Beiträge
.auf der Suche nach Lautsprechern
dirty_rotten am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  3 Beiträge
Auf der Subwoofer-Suche.
Jeschfer am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  12 Beiträge
reiner CD-Player um die 2.500,-
Mer0winger am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  8 Beiträge
Suche CD Player der sich automatisch abschalten kann
pepsi_trinker am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • NAD
  • Quadral
  • Pioneer
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • Rotel
  • Yamaha
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitgliedstella200
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.522