Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon PMA 500 oder Cambridge Audio 340A ?

+A -A
Autor
Beitrag
_robbie_
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mrz 2007, 17:50
Hallo!
Der Titel sagt eigentlich alles
Ich könnte beide Verstärker für 200€ neu vom Händler bekommen, was für den Cambridge anscheinend ein gutes Angebot zu sein scheint. Natürlich werde ich versuchen, die beiden gegeneinander probezuhören, wollte aber hier schonmal nach Eindrücken/Empfehlungen fragen... Was würdet ihr bevorzugen und wieso?! Wie unterscheiden sich die beiden klanglich, worauf sollte ich beim Testhören achten?

Robert

PS: Betrieben werden sollen damit Selbstbau-Lautsprecher, also einmal die 10Öre am PC und weiterhin ein Paar Mivoc 180 SB zum Musikhören.


[Beitrag von _robbie_ am 06. Mrz 2007, 17:51 bearbeitet]
travis76
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mrz 2007, 19:21
Nimm den cambridge,für 200€ ist der fast geschenkt !
_robbie_
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2007, 19:38
Hm, ok, aber gehts evtl bissel genauer?!
travis76
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mrz 2007, 21:44
Der cabrige is qualitativ einfach besser und klingt auch besser.Außerdem kostet der Denon normal 230€ und der cambridge 300€!
_robbie_
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mrz 2007, 22:18
Über den Preis kann man meiner Meinung nach nur sehr schwer etwas festmachen...
Inwieweit klingt der Cambridge besser? Kannst du das ein wenig konkreter in Wort fassen?
Wilder_Wein
Inventar
#6 erstellt: 06. Mrz 2007, 23:13

travis76 schrieb:
Der cabrige is qualitativ einfach besser und klingt auch besser.Außerdem kostet der Denon normal 230€ und der cambridge 300€!


Das der Cambridge qualitativ besser ist, bezweifle ich jetzt mal ganz stark. Ich war absolut überrascht, was Denon hier für eine Qualität liefert, da können sich manch teurere Geräte mal ne scheibe abschneiden.

Wie das ganze klanglich aussieht, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich jedenfalls kann die Denons ohne bedenken empfehlen, Preis- Leiszung überragend.

Gruß
Didi
Bonsaidesign
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mrz 2007, 23:20
Sehe ich genauso! Ich würde mich eine Shop suchen,
indem du Brobehören kannst! Ich kaufe nichts mehr ungesehen und gehört!

Man muss ja nicht da kaufen, wo man sieht oder kauft,
aber ohne das würde ich nichts über`s Knie brechen!

Ach und auf die Paar € kommt es sicher auch nicht an!
Soviel nehmen sich die beiden ja nicht im Preis!!
_robbie_
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2007, 02:04
Kann man beim Cambridge 340A beide Lautsprecherpaare getrennt an/abstellen?! Auf einem Bild, dass ich gesehen habe, hatte er nur einen Knopf für "Speakers B", aber keinen für A...?!
Wär für mich nicht unwichtig, weil eben zwei Boxenpaare im gleichen Zimmer betrieben werden sollen...

Probehören werd ich beide Verstärker auf jeden Fall, den Denon hab ich ja sogar schon hier stehen und er macht seine Sache (an den bisher eher unterdimensionierten Boxen) ziemlich gut. Nur das Rauschen im Hintergrund stört, was ich aber eher dem Kabel zwischen PC und Verstärker anlasten möchte.
ta
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2007, 02:17
Rein technisch gesehen sind beide Geräte offenbar nicht unbedingt optimal.

Das Innenleben vom Cambridge: Klick

Hier eine Diskussion darüber.

Der Denon hat dagegen offenbar integrierte Transistoren verbaut...

Klick

Für anspruchsvolle Boxen und hohe Lautstärken würde ich daher zu anderen Geräten der 200-Euro-Klasse greifen.


[Beitrag von ta am 07. Mrz 2007, 02:17 bearbeitet]
eger
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2007, 07:14

ta schrieb:
Rein technisch gesehen sind beide Geräte offenbar nicht unbedingt optimal.

Das Innenleben vom Cambridge: Klick

Hier eine Diskussion darüber.

Der Denon hat dagegen offenbar integrierte Transistoren verbaut...

Klick

Für anspruchsvolle Boxen und hohe Lautstärken würde ich daher zu anderen Geräten der 200-Euro-Klasse greifen.


Beide Geräte sind eben sehr auf Optik gebaut.
Ein Gerät in dieser Preisklasse, das die Optik des Denon mit der soliden, belastbaren Technik des Yamaha AX 397 vereint, gibt es nicht.

Grüße
agnes
Wilder_Wein
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2007, 08:15
Guten Morgen,

ich muss gestehen, dass ich den PMA 500AE noch nie gehört habe, bisher konnte ich ihn mir nur anschauen.

Ich orientiere mich hier eher an dem PMA 700AE und dem DCD 500AE, beide hatte ich eine zeitlang hier stehen. Der Denon durfte meine Dynaudio Focus antreiben und das machte er, unabhängig vom Innaufbau, mehr als gut. Vor allen Dingen für den doch sehr günstigen Preis.

Gruß
Didi
eger
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mrz 2007, 09:13
Der Denon PMA 700AE ist wohl technisch ganz "normal" aufgebaut. Allerdings verwirrt mich auch hier das Gewicht. 7,0 kg für einen 100 Watt Verstärker sind irgenwie zu wenig. Irgendwo wurde also auch hier gespart, entweder ein sparsam dimensioniertes Netzteil oder doch die Endstufenlösung mit den Darlingtons.
Der -nach den Daten- etwa gleichstarke Yamaha AX 397 wiegt 8,3 kg. Und sein Gehäuse ist eher leichter.

Wenn du unbedingt den Denon PMA 500 oder den Cambridge Audio 340A kaufen willst, dann triff die Entscheidung nach dem Dämpfungsfaktor. Ein höherer Dämpfungsfaktor ist besser. Im Internet habe ich zu keinem der Geräte eine An gabe gefunden, was mich nichts Gutes ahnen lässt.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 07. Mrz 2007, 09:20 bearbeitet]
_robbie_
Stammgast
#13 erstellt: 07. Mrz 2007, 09:19
Hm, am Gewicht o.ä. möchte ich mich beim Bewerten des Verstärkers eher wenig orientieren, schließlich will ich das Gerät nicht rumtragen. Außerdem denke ich, dass intelligente designte, neue Technik nicht unbedingt groß und schwer sein muß...
Kann denn niemand was zum Klang sagen? Oder wenigstens zu den Ausgängen für Boxenpaar A&B?
Welche anderen Verstärker der 200-Klasse (sooo viele gibt es da ja nicht) würden sich anbieten?!
eger
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mrz 2007, 09:31
Warum nicht an Gewicht orientieren. Gute Netzteile wird man nie aus Plastik bauen und Schaltnetzteile findest du in dieser Preisklasse noch nicht.

Der Denon ist wohl gesoundet. Für mich riecht das leicht nach Bauernfängerei, aber ist halt im Moment im Trend.

Für leicht Verstärker mit guter Technik muss man sich im Profi-PA-Bereich umschauen. Optisch geben die Geräte nichts her und preislich sind sie weit, weit über deinem Limit.

Wird dir sicher auch nicht gefallen, ist aber technisch gut:
http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

Grüße
agnes
_robbie_
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mrz 2007, 09:45
Das Gewicht ist mir egal, solange ich ihn alleine vom Auto in die Wohnung tragen kann, darf also auch ruhig etwas schwerer sein...
Den Sherwood kenn ich schon. Gestern hab ich mal meinen Händler darauf angesprochen, der ihn natürlich nicht vorrätig hatte (aber widerwillig bestellen könnte). Er meinte, der günstige Preis käme durch ein nicht vorhandenes Service-Netz und undurchsichtige Händlerpolitik zustande. Technisch könnte er nicht viel dazu sagen, aber aufgrund des fehlenden Services würde er niemals so ein Teil freiwillig verkaufen. Ist das wirklich so, oder nur, weil er das Teil nicht da hatte?
Insgesamt war er extrem unfreundlich und meinte auch, den PMA 500 hätte ich BEI IHM NIEMAS NCHT gekauft...
Ansich wollt ich den Laden nicht mehr betreten, aber das Angebot mit dem Cambridge (ich glaub, er hatte sich da in was reingesteigert ) reizt mich nun doch ein bissel
eger
Stammgast
#16 erstellt: 07. Mrz 2007, 09:59
Du hast deine Lautsprecher selbst gebaut, als kannst du doch beurteilen welchen Wirkungsgrad sie haben und ob die Konstruktion etwas mehr bezüglich des Dämpfungsfaktors vom Verstärker verlangt.

Viele käufliche Boxen sind ja recht unkritisch und auch mit einem 30 Euro Conrad Modul ausreichend zu betreiben.

Gebrauchtkauf wäre doch auch eine Möglichkeit.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 07. Mrz 2007, 10:00 bearbeitet]
_robbie_
Stammgast
#17 erstellt: 07. Mrz 2007, 10:45
Ich denke, Leistungsmäßig verlange ich dem Verstärker recht wenig ab, da weder Partys beschallt werden sollen, noch mein Zimmer sonderlich groß ist...
An Gebrauchtkauf habe ich natürlich auch schon gedacht, aber die Massen an verschiedenen Verstärkern der vielen Marken und meine Unwissenheit, das bei älteren Teilen oft sehr "klassische" Design und der Zweifel am Zustand der Geräte haben mich da noch etwas zurückschrecken lassen...
Wilder_Wein
Inventar
#18 erstellt: 07. Mrz 2007, 13:45

eger schrieb:
Allerdings verwirrt mich auch hier das Gewicht. 7,0 kg für einen 100 Watt Verstärker sind irgenwie zu wenig.

Wenn du unbedingt den Denon PMA 500 oder den Cambridge Audio 340A kaufen willst, dann triff die Entscheidung nach dem Dämpfungsfaktor.


Hallo,

tu mir einen Gefallen, bitte triff Deine Entscheidung nach den für dich wichtigen Kriterien. Das Gewicht eines Verstärkers ist mal sowas von egal.....oder brauchst Du was zum Protzen? Wenn ich sowas lese......

Das entscheidende ist in erste Linie der Klang, bzw. die Fähigkeit Deine Lautsprecher anständig antreiben zu können!

Die Entscheidung wird dir letztlich niemand abnehmen können. Du musst am Ende zufrieden sein......

Gruß
Didi
eger
Stammgast
#19 erstellt: 07. Mrz 2007, 13:57

Wilder_Wein schrieb:
[ ... bzw. die Fähigkeit Deine Lautsprecher anständig antreiben zu können! ...



Ich erinnere ja nur ungern daran, aber das hohe Gewicht des Yamahas wird ein gutes Netzteil verursacht.

Klang entsteht im Gehirn.

Ich sehe das pragmatischer.
Das Schlimmste, was diese noblen Billigkonstrukte anrichten können sind zwei kaputte Hochtöner. Wenn also deine Hochtöner keine teuren oder unersetzlichen Modelle sind, dann hält sich das Risiko in Grenzen.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 07. Mrz 2007, 13:58 bearbeitet]
ta
Inventar
#20 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:21

eger schrieb:


Wird dir sicher auch nicht gefallen, ist aber technisch gut:
http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

Grüße
agnes


Der kleine Sherwood hat nen relativ kleinen Rauschabstand, waren glaub ich paarundneunzig IHF!...


eger schrieb:

Beide Geräte sind eben sehr auf Optik gebaut.
Ein Gerät in dieser Preisklasse, das die Optik des Denon mit der soliden, belastbaren Technik des Yamaha AX 397 vereint, gibt es nicht.


Wird auf jeden Fall offenbar immer schwieriger. Laut Reviews bei Amazon hat z.B. der billige Sony TA-FE 370 ein Problem, dass sich Netzteilbrummen auf den Kopfhörer überträgt. Viel übrig bleibt da nicht mehr, immer mehr Spreu und immer weniger Weizen... Häßlich ist der neue Yamaha eigentlich auch nicht, gibt da durchaus schlimmere...

Ich würde in dem Preisbereich meine Wahl zwischen Yamaha, Onkyo und Pioneer treffen. Wobei Pioneer ausscheidet wenn man silberne Geräte vom gleichen Hersteller will, oder einen optisch passenden Tuner...
eger
Stammgast
#21 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:27
Der Kleine Onkyo (9211) hat gerade mal einen Dämpfungsfaktor von 60.
Wobei die den Dämpfungsfaktor wenigstens angeben.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 07. Mrz 2007, 14:28 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#22 erstellt: 07. Mrz 2007, 15:25
Na da sind ja jetzt die richtigen Freaks zusammen!

Hört ihr auch oder guckt und messt ihr nur.....?

Ich kenne diese Diskussionen hier im Forum zu genüge. Da ist einer begeistert von seiner neuen Erungenschaft, hat irgendwo ein tolles Gerät gehört oder was auch immer, schon kommt die Hifi-Pit-Stop-Fraktion mit ihren Theorien herein und muss ihm leider erklären, dass der Verstärker nichts taugt.......großes Kino!


Übrigens, ich habe 2 Jahre mit einem Yamaha AX-596 und dem Yamaha CDX-496 gehört, das waren richtig gute Geräte, aber auch keine Überflieger!

Was sich Yamaha allerdings beim neuen Design gedacht hat ist mir schleierhaft, die Dinger sehen einfach richtig bescheiden aus.......
_robbie_
Stammgast
#23 erstellt: 07. Mrz 2007, 16:33
Ist ja fast wie im Kamera-Forum hier... Da muß eine Profikamera auch ein Metallgeäuse haben und mind. 1kg wiegen, sonst ists nur Spielzeug. Aber ob dadurch die Bilder besser werden?!
Ic habe bisher auch keine audiophilen Ansprüche, sondern möchte einfach für das Geld den mir am besten gefallenden Klang.
Daher wollt ich von den Datenblattwerten und irgendwelchen eventuellen Einflüssen wie Gewicht etc weg und was Konkretes zur Charakterstik der Verstärker hören, aber anscheinend aben die wenigsten beide Geräte schon selbst gehört... nungut, übernehm ich das eben selbst und berichte anschließend hier...
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 07. Mrz 2007, 19:45

eger schrieb:
Der Denon PMA 700AE ist wohl technisch ganz "normal" aufgebaut. Allerdings verwirrt mich auch hier das Gewicht. 7,0 kg für einen 100 Watt Verstärker sind irgenwie zu wenig. Irgendwo wurde also auch hier gespart, entweder ein sparsam dimensioniertes Netzteil oder doch die Endstufenlösung mit den Darlingtons.
Der -nach den Daten- etwa gleichstarke Yamaha AX 397 wiegt 8,3 kg. Und sein Gehäuse ist eher leichter.


Agnes, das sind aber doch nicht wirklich Kriterien, die für oder gegen einen Verstärker sprechen, oder?

Robbie, wenn Du Dich zwischen beiden Modellen -Denon PMA-500 AE und Cambridge Azur 340 A- entscheiden willst, triffst Du eine Entscheidung für gute Verarbeitungsqualität (Denon) oder für überdurchschnittliche Klangqualität (Cambridge). Ich hatte beide Amps schon hier, vom Cambridge Azur war der erste defekt. Laut Händler nicht unüblich.

Carsten
_robbie_
Stammgast
#25 erstellt: 07. Mrz 2007, 19:47
Probehören ist für morgen früh angesetzt, bin schon gespannt. Der größte Nachteil des Cambridge ist jedoch, dass sich das Boxenpaar A nicht abschalten läßt, sondern nur A und A+B geht. Eigentlich möchte ich gerne zwei LS-Paare getrennt damit betreiben, gibt´s da noch ne alternative Lösung?
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 07. Mrz 2007, 19:59
Für den Preis? Nein!
Wilder_Wein
Inventar
#27 erstellt: 07. Mrz 2007, 20:01

CarstenO schrieb:


Agnes, das sind aber doch nicht wirklich Kriterien, die für oder gegen einen Verstärker sprechen, oder?

Carsten


Danke Carsten.

Gruß
Didi
_robbie_
Stammgast
#28 erstellt: 07. Mrz 2007, 20:05

CarstenO schrieb:
Für den Preis? Nein!


Spricht was dagegen, die Kabel zu den 10Ören mit je einem Schalter abschaltbar zu machen? Ich brauche ja keinen Umschalter zwischen den LS, es würde reichen, A+B zu aktivieren und dann die 10Öre an A eben von Hand abzustellen... sicher nicht die beste Lösung, aber evtl eine Möglichkeit?!
_robbie_
Stammgast
#29 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:40
So, komme gerade vom Probehören wieder.
Getestet wurden mein Denon PMA 500 AE gegen den Cambridge Audio 340A, und zum Schluß als Vergleich den Denon PMA 1500.
Als Boxen dienten die KEF iQ7, CD-Player war was Größeres von Maratz, genaues Modell weiß ich jetzt nicht mehr.
Als Musik hatte ich Eric Clapton - Unplugged, Norah Jones - Come Away with me und die Red Hot Chilli Peppers- Stadium Arcadium mitgebracht, insgesamt saß ich eine gute Stunde davor.
Überraschender weise fand ich den Klang beider Verstärker sehr ähnlich, d.h. ich habe kaum Unterschiede feststellen können. Beim Cambridge hatte ich den Eindruck, er würde bei hohen Tönen ein klein wenig frischer aufspielen, aber nur minimal. Größere Unterschiede gab´s dann natürlich zum Denon PMA 1500, der einfach druckvoller spielte und insgesamt eine eindrucksvollere Darstellung bot. Aber angesichts des Preisunterschieds sicher kein Wunder
Schlußendlich hab ich mich entschieden, den Denon zu behalten, weil die klanglichen Unterschiede (für mich) kaum zu hören waren und ich gerne beide Boxenpaare getrennt schalten möchte, was der Cambridge leider nicht bietet. Sonst wäre die Entscheidung evtl anders ausgefallen...
Wilder_Wein
Inventar
#30 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:59
Hallo robbie,

schön das es ja doch noch geklappt hat!

Viel Spaß mit dem Denon.

Gruß
Didi
Bonsaidesign
Stammgast
#31 erstellt: 08. Mrz 2007, 17:26
Von mir auch herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Denon!

Hoffe ich kann bald den 1500er mein nennen!
Der ist wirklich genial!

Also, enjoy good music!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
alternative zum cambridge audio 340A SE
jansonchris am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  12 Beiträge
NuWave 35 + Cambridge Audio 340A?
agadez am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  6 Beiträge
Denon PMA 500 zu schwach ?
falomo2 am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  25 Beiträge
Monitor Audio Radius 270hd an DENON PMA 500?
airm4x am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  30 Beiträge
Cambridge 340a + Tannoy M1
estacado am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  7 Beiträge
Denon oder Cambridge
Onkel_Yeti am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  30 Beiträge
Cambridge Audio oder Marantz?
Six.Barrel.Shotgun am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  10 Beiträge
cambridge audio 340a mit welchen boxen?
rh4b4rber am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  3 Beiträge
Denon Pma 500+jbl oder andere ls?
aetzchen am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  6 Beiträge
Denon PMA 500 AE + Heco Vita 500
FarChris am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • KEF
  • Denon
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.151