Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche passenden Stereo-Receiver zu Kef IQ9

+A -A
Autor
Beitrag
Safarifuehrer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2007, 20:06
Hallo zusammen!

Nach einigen Wochen mitlesen hier im Forum und allgemeinem "schlau machen", war ich heute mal bei einem Hifi-Laden und habe mir ein paar Standboxen angehört. Dabei habe ich mich unsterblich in die Kef IQ9 verliebt

Eigentlich liegt sie über meinem geplanten Budget aber naja...
Ich könnte sie aus einer Kundenrücknahme für 850€ bekommen. Ist das ein guter Preis?

Nun brauche ich noch einen passenden Receiver dazu. Im Geschäft war einer von Cambridge Audio Verstärker angeschlossen. Typbezeichnung war was mit "540". Das klang schon sehr beeindruckend.

Nun suche ich für die Boxen einen Receiver bis 300€. Könnt Ihr mir da was empfehlen? Würden zum Beispiel der
- Denon DRA-500AE
oder der
- Yamaha RV-497
passen? Oder sind diese für die Boxen zu "billig" oder zu schwach?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
dawn
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2007, 23:48
Das ist schon ein sehr guter Preis für die KEF. Gegen welche anderen Lautsprecher hast Du sie denn im Vergleich gehört?

Ich würde denen schon einen etwas besseren Verstärker gönnen.

Muß es ein Receiver sein? Einen vernünftigen Tuner kannst Du Dir auch für ein paar Euro in der Bucht gebraucht dazu kaufen. In ein paar Jahren brauchst Du ihn eh nicht mehr, wenn die analogen Radiofrequenzen abgeschaltet werden.

Der Cambridge Azur 540A wäre schon passend. Oder noch besser der hier: http://cgi.ebay.de/R...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Könnte für 400,- zu bekommen sein.
Safarifuehrer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Mrz 2007, 08:35
Guten Morgen!

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe die Kef gegen die Dali Suite 1.7 und ein Paar Quadral Ascent gehört. Bei den Kef hat mir die große Bühne gefallen. Sie spielten absolut unangestrengt und klar. Ich hab mich wie auf einem Live-Konzert gefühlt
Die Dali klangen sehr ähnlich aber nicht so voll und die Quadral eher angestrengt.

Ich bin Neueinsteiger im Hifi-Gebiet und hatte eigentlich etwa 1000€ für eine komplette Anlage geplant (Boxen, Receiver, CDP), aber der Plan ist jetzt irgendwie übern Jordan seit ich die Kef gehört habe.

Verstärker und seperater Tuner geht natürlich auch, hatte ich noch gar nicht drüber nachgedacht.

Ich behalte den Rotel mal im Auge, danke für den Tip, allerdings wären mir 400€ fast schon ein bisschen viel.

Für weitere Anregungen bin ich offen

Bis dann...

Nchtrag: Würde es vielleicht auch der kleine Cambridge Audio Azur 340A tun? den gibt es ja für ~300€.


[Beitrag von Safarifuehrer am 25. Mrz 2007, 08:57 bearbeitet]
dawn
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2007, 11:38
An sich schon. Kannst Du den 340er nicht vielleicht auch bei Deinem Händler gegen den 540er probehören?
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 25. Mrz 2007, 11:42
Muss es denn ein moderner sein? Oder kann es auch ein schöner Klassiker sein. Da kämen dann etliche in Frage. Und du bleibst sowohl innerhalb Deines Budgetrahmens als auch im Rahmen dessens, was die KEF fordert.
Safarifuehrer
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:50
Hallo!

@dawn: Ja, das werde ich nächste Woche in Angriff nehmen.

@aileena: Es kann eigentlich auch ein schöner Klassiker sein, hast Du da Tips für mich?

Danke!
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:33
Hallo Safarifuehrer,

ich betreibe an meiner KEF iQ 3 den Cambridge Azur 540 A (Vollverstärker). Den würde ich auch an der iQ 9 klanglich als Minimum betrachten. Mehr Präzision für den Baßbereich erhältst Du mit einem Creek Evolution IA, besser wäre ein Creek 5350 SE.

Gebrauchtverstärker, die passen könnten, aber das Potenzial nicht ganz ausreizen:

Grundig V 1000 unter 50 EUR (Defizite an den Frequenzgangenden und in der Ortbarkeit)
Creek 4330 (SE) etwa 200 EUR (etwas zu wenig Kontrolle im Bass, aber Raum super)

Carsten
aileena
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Mrz 2007, 16:27
Klanglich passen die Kenwood Receiver der x400 und x6oo Serie. Ab 6400/6600 aufwärts. Ein Sony vom Schlage STR 5800 aufwärts ist sicherlich auch nicht verkehrt. Oder ein schöner Pioneer der SX-Reihen ab 60W/sin aufwärts. Luxman R 1040/1050 - gibt es aber nicht so oft. Sansuis - Verstärker als auch Receiver. Nur um mal einige zu nennen. Eine schöne Kombination sind die Geräte der Reihe AU/TU x17/19. ABer da kannst Du dann bis 400,-/450,- kalkulieren.
dawn
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2007, 16:42
Ich hab ja an sich nichts gegen gebrauchte Verstärker, aber irgendwo sollte man mal ne Grenze ziehen. Diese alten Kenwood und Sony-Geräte, die Du da genannt hast, gehören ins Museum, nicht an die KEF IQ9. Nur meine Meinung

Wenn´s nen Klassiker sein soll, empfehle ich den hier:

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem
aileena
Gesperrt
#10 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:06
Ich glaube, dass Du nicht viel Erfahrung mit Klassikern hast. Sonst hättest Du nicht diesen mickrigen Nak als Alternative zu den genannten Receivern ins Feld geführt. Den stecken sie locker in die Tasche. Ich betreibe selbst alt mit neu, neu mit neu und alt mit alt. Gute Klassiker stecken die meisten mainstream Verstärker von heute lässig in die Tasche. Also ein bißchen differenzierter, wenn es geht
dawn
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:13
War mir schon klar, dass Du da anderer Meinung bist. Ich glaube das im Leben nicht, was Du da schreibst.

Aber wenn Safarifuehrer diese Alternativen in Erwägung zieht, mag er sich die Geräte ersteigern und selbst im Vergleich hören. Sie kosten ja nicht viel und man kann sie ja jederzeit wieder zum gleichen Preis verticken.
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:18
@dawn:

Ich schließe mich Dir an, wenn es darum geht, dass hier Klassiker häufig etwas überbewertet werden. Ich hatte auch schon viele Klassiker. Von denen hätte ich rein klanglich betrachtet keinem den Vorzug gegenüber meinen neuen Geräten gegeben.
HisVoice
Inventar
#13 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:32

dawn schrieb:
Ich hab ja an sich nichts gegen gebrauchte Verstärker, aber irgendwo sollte man mal ne Grenze ziehen. Diese alten Kenwood und Sony-Geräte, die Du da genannt hast, gehören ins Museum, nicht an die KEF IQ9. Nur meine Meinung

Wenn´s nen Klassiker sein soll, empfehle ich den hier:

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem


Hallo @dawn
Und worauf gründet sich deine "profunde Meinung" das diese Geräte in das Museum gehören?Hast du denn schon mal eines dieser Geräte an diesem oder anderen LS gehört bzw so ein Gerät schon einmal gesehen?

Grüße Martin
andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:34

dawn schrieb:
War mir schon klar, dass Du da anderer Meinung bist. Ich glaube das im Leben nicht, was Du da schreibst.

Aber wenn Safarifuehrer diese Alternativen in Erwägung zieht, mag er sich die Geräte ersteigern und selbst im Vergleich hören. Sie kosten ja nicht viel und man kann sie ja jederzeit wieder zum gleichen Preis verticken.


Aber ein Billigstnakamichi aus den 80ern ist das Nonplusultra, Ahnungslosigkeit ist das mindeste, was man dir attestieren kann. Dir fehlt ganz einfach die Erfahrung, auf Deutsch, du hast keinen blassen Schimmer, wovon du sprichst.

Auf Carsten O. trifft leider das gleiche zu, begrenzter Horizont.
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:40

andisharp schrieb:
Aber ein Billigstnakamichi aus den 80ern ist das Nonplusultra, Ahnungslosigkeit ist das mindeste, was man dir attestieren kann. Dir fehlt ganz einfach die Erfahrung, auf Deutsch, du hast keinen blassen Schimmer, wovon du sprichst.

Auf Carsten O. trifft leider das gleiche zu, begrenzter Horizont. :*


Hallo Andisharp, ich denke, Dir dürfte die Grundlage fehlen, meinen Horizont zu beurteilen. Du solltest nun wenigstens dazu übergehen, die Frage von Safarifuehrer zu beantworten.

Carsten
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:45
Die Grundlage hast du doch selbst geliefert. Du bist halt ein Creek-Fanboy, nicht ernst zu nehmen, da einseitig orientiert.

Für 300 Euro bekommt man hervorragende Geräte gebraucht, nicht nur Klassiker. Gut sind auch alle Verstärker von Sony aus der ES-Reihe, oder Onkyo-Integra. Die Auswahl ist riesig, man kann ganz nach Geschmack kaufen.
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:46
...ich würde natürlich auch zu einem schönen und überlegenen Klassiker greifen!

Dieser Nakamichi -Vorschlag sollte wohl nur ein Witz sein.


aileena
Gesperrt
#18 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:47
@dawn

Wenn ich Deine Geräte betrachte, wird mir klar woher Dein Urteil kommt. Untermauert kann es unmöglich sein.
HisVoice
Inventar
#19 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:47
Ich befürchte das mit dem "Nac-Spielzeug" war Ernst gemeint
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:49
Vergesst das neue Zeugs. Geräte die heute 25 und mehr Jahre ihren Dienst absolviert haben, haben gezeigt wie robust und zuverlässig sie sind!

Ein guter Klassiker braucht sich vor den heutigen, unter massiven Sparzwang konstruierten und gefertigten Geräten nicht zu verstecken!
Elos
Inventar
#21 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:51
"Carsten_o" und "dawn" haben wirklich noch wenig Erfahrung mit älteren Modellen, die den neueren Plastikkram locker in die Tasche stecken, vor allem für die Röhrenverstärker gibts nichts Vergleichbares
Wilder_Wein
Inventar
#22 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:53
Hallo,

schau dir mal diese beiden Geräte an, passen hervorragend zu Deiner Kef iQ9 und der aufgerufene Preis ist mehr als gut.

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=5231182685&

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4829327525&

Gruß
Didi
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:57

andisharp schrieb:
Die Grundlage hast du doch selbst geliefert. Du bist halt ein Creek-Fanboy, nicht ernst zu nehmen, da einseitig orientiert.


Von einem sind wir noch ein Stück entfernt. Ich kann nur Erfahrungen weitergeben, die ich auch selbst gesammelt habe. So dachte ich, wäre auch dieses Forum angelegt. Wenn nun mal überwiegend Creek und Cambridge vorhanden sind, werden diese auch häufiger erwähnt. Andernfalls müssten hier mehr Schreiberlinge den Zusatz "Gewerblicher Teilnehmer" tragen. Siehe Nutzungsbedingungen.

Ich würde keine neuen mit gebrauchten Geräten zum selben Preis gleichsetzen, da auch die Onkyos (hatte einen A-8300) oder Sonys (hatte einen TA-F 530) nicht frei von Verschleiß sind.

Carsten
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:58

beldin schrieb:
Vergesst das neue Zeugs. Geräte die heute 25 und mehr Jahre ihren Dienst absolviert haben, haben gezeigt wie robust und zuverlässig sie sind!

Ein guter Klassiker braucht sich vor den heutigen, unter massiven Sparzwang konstruierten und gefertigten Geräten nicht zu verstecken!



recte quidem !!!
dawn
Inventar
#25 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:59


Aber ein Billigstnakamichi aus den 80ern ist das Nonplusultra, Ahnungslosigkeit ist das mindeste, was man dir attestieren kann. Dir fehlt ganz einfach die Erfahrung, auf Deutsch, du hast keinen blassen Schimmer, wovon du sprichst.


Das tut ja schon beim Lesen weh. Aber Deine nichtnutzigen Kommentare sind ja hier im Forum hinlänglich bekannt, insofern muß man nicht mehr viel dazu sagen.


Und worauf gründet sich deine "profunde Meinung" das diese Geräte in das Museum gehören?Hast du denn schon mal eines dieser Geräte an diesem oder anderen LS gehört bzw so ein Gerät schon einmal gesehen?


Es liegt mir fern, die genannten Geräte als schlecht zu bezeichnen. Aber irgendwann leidet halt jede Elektronik mal, mag sie auch mal noch so gut gewesen sein. Sie sind schlicht und einfach zuuu alt und extrem störanfällig.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ich will Euch auch nicht den Spaß an Hifi-Klassikern vermiesen und man kann die Geräte gewiß auch wieder instandsetzen, aber an dieser Stelle in diesem Thread fand ich die Empfehlung einfach unpassend, und dabei bleibe ich auch.
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:59
Vielleicht hast du es noch nicht bemerkt, aber hier sind einige Klasskier eingesickert.

Wir reden nicht von "Gebrauchtgeräten" sondern von Klassikern, die die modernen Geräte immer noch locker in die Tasche stecken!
andisharp
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:02
Verschleiß ist bei Verstärkern so gut, wie keiner vorhanden. Einen guten Klassiker kann man zudem im Falle eines Falles sehr günstig wieder instandsetzen lassen, dank der diskreten Bauweise. Das versuche mal mit dem heute hergestellten Kram mit Hybridendstufen übelster Sorte.

Man ist übrigens kein gewerblicher Teilnehmer, nur weil man Hifi-Geräte sammelt und sehr viele besitzt.
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:04

Elos schrieb:
"Carsten_o" und "dawn" haben wirklich noch wenig Erfahrung mit älteren Modellen, die den neueren Plastikkram locker in die Tasche stecken, vor allem für die Röhrenverstärker gibts nichts Vergleichbares


Elos, ich für meinen Teil habe auch nicht vor, wieder eine Sammlung von Klassikern aufzubauen. Meine Ältesten im Bestand sind noch ein Dual CS 604 und ein Grundig V 1000 (neue Elkos). Das war´s denn auch.

Carsten
HisVoice
Inventar
#29 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:06

dawn schrieb:



Hast du denn schon mal eines dieser Geräte an diesem oder anderen LS gehört bzw so ein Gerät schon einmal gesehen?


Es liegt mir fern, die genannten Geräte als schlecht zu bezeichnen. Aber irgendwann leidet halt jede Elektronik mal, mag sie auch mal noch so gut gewesen sein. Sie sind schlicht und einfach zuuu alt und extrem störanfällig.


Das beantwortet meine Frage leider immer noch nicht ob du jemals einer dieser Geräte gehört bzw schon mal angefasst hast

Und was sollen die Beispiele aus der Bucht mit der Klanglichen Qualität der Geräte zu tun haben?

Fragen über Fragen.............

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 25. Mrz 2007, 20:27 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:07

Das tut ja schon beim Lesen weh. Aber Deine nichtnutzigen Kommentare sind ja hier im Forum hinlänglich bekannt, insofern muß man nicht mehr viel dazu sagen.


Komisch, ich kenne dich gar nicht, bist wohl sonst eher im Bumm-Bumm-Forum unterwegs und hast dich verirrt.
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:08

andisharp schrieb:
Das versuche mal mit dem heute hergestellten Kram mit Hybridendstufen übelster Sorte.


Gibt es heute keine Verstärker mehr mit diskretem Aufbau?


andisharp schrieb:
Man ist übrigens kein gewerblicher Teilnehmer, nur weil man Hifi-Geräte sammelt und sehr viele besitzt. ;)


Danke, dieser Hinweis fehlte mir noch.
tommyknocker
Inventar
#32 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:08
Ich glaube auch nicht, dass man das vergleichen kann, wenn man einen älteres Oberklassegerät mit einem Neugerät gleichen Verkaufspreises in Relation setzen will ...
andisharp
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:10

Gibt es heute keine Verstärker mehr mit diskretem Aufbau?


Klar, aber nicht für 300 Euro
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:11

tommyknocker schrieb:
Ich glaube auch nicht, dass man das vergleichen kann, wenn man einen älteres Oberklassegerät mit einem Neugerät gleichen Verkaufspreises in Relation setzen will ...


Sehe ich genauso.

Carsten
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:12

andisharp schrieb:

Gibt es heute keine Verstärker mehr mit diskretem Aufbau?


Klar, aber nicht für 300 Euro ;)



Und dieser Klassiker für 300,- Euro spielt auf dem Niveau eines aktuellen 3000,- Euro Gerätes!
Safarifuehrer
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:12
Hallo!

Vielen Dank für die vielen Antworten, nur schlagt euch bitte nicht die Köpfe ein

Ich werde Ende nächster Woche nochmal bei den beiden Händlern hier vorbeigehen (Muss ab morgen auf Dienstreise).

Werden dann mal den kleinen Cambridge Azur anhören und mich nochmal beraten lassen. Außerdem werde ich weiterhin gucken was so bei Epay angeboten wird. Den PMA-700ae werde ich mir auch mal angucken, der macht einen guten Eindruck.

Sobald es was neues gibt melde ich mich natürlich

Vielen Dank nochmal!
andisharp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:13
Der Denon ist für den Preis vollkommen in Ordnung.
CarstenO
Inventar
#38 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:16

andisharp schrieb:
Der Denon ist für den Preis vollkommen in Ordnung.


Jetzt aber: Zustimmung!
tobitobsen
Inventar
#39 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:20
Guten Abennd,

ich glaube, dass an dieser Stelle dem Threaersteller mit einer Grundsatzdiskussion in der Tat nicht geholfen ist.

Vielleicht sollte man die Diskussion an anderer Stelle in einem anderen Thread weiterführen. Allerdings habe ich auch meine Zweifel, dass dies wesentlich weiter führt, da der Erfahrungshorizont der Diskutanten einfach zu weit auseinander geht.

Ich betreibe im übrigen einen Röhrenverstärker von ca. 1963. Dieser ist voll restauriert und absolut Alltagstauglich und betriebsstabil. Mein Drang nach modernen Geräten -egal welcher Preisklasse oder high-endigkeit- hält sich sehr in Grenzen. Sie durften alle mein Haus wieder verlassen. Im Moment bringt mich nur ein Denon-Verstärker von Denon aus dem Jahre 1978 ins Grübeln.

Aber wer an die Unaufhaltsamkeit des Fortschritts glauben mag..bitte sehr .

Gruß

Tobias
aileena
Gesperrt
#40 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:24
Die Beispiele der STR\\\'s aus der Bucht sollen doch wohl nicht symptomatisch sein? Oder? Ich setze da mal ein Foto von einem meiner STR (zwei 5800, 1 6800SD) gegen. Wie neu, sowohl aussen wie innen. Da hörst Du keine Schwäche. Und neuere Receiver aus der Multimediafraktion schlägt der immer noch um Längen - nur nicht in der Ausstattung. Die Elkos haben noch gut 95% ihres ursprünglichen Wertes - und das war schon überdimensioniert damals. Also nichts für ungut - mache Dich bitte vorher schlau bevor Du irgendetwas daherredest. Das ist auch kein Kreuzzug für Klassiker - nur reales Hörempfinden. Oder glaubst Du Klassikersammler gehören zu den gestrigen Sammlern, die nicht wissen was sich in den letzten Jahrzehnten getan hat?

-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]
-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]


Sorry Safariführer, aber das konnte so nicht stehenbleiben.
Das eine Bild ist leider etwas unscharf. ABer dafür kann man die erneuerten Seitenteile sehr schön sehen - ob es nun gefällt oder nicht.
tobitobsen
Inventar
#41 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:27

CarstenO schrieb:

andisharp schrieb:
Der Denon ist für den Preis vollkommen in Ordnung.


Jetzt aber: Zustimmung!



Einen vergleichbaren Denon hatte ich kurzem in meinem Besitz. Es war glaube ich ein Denon PMA-720. Absolut in Ordnung. Guter Verstärker.

Meine alte Röhre klingt besser, der Denon von 1978 auch. Wobei ich in die alten Geräte auch mehr investieren musste.

Für einen nicht Klassiker-Fan sind glaube ich gute und große Verstärker aus den End 80iger oder Anfang 90igern ein gute Wahl, auch was Preis / Leistung angeht.

Die Auswahl an diskret aufegabuten Boliden ist groß: Onkyo, Yamaha, Sony, Denon, Harman...usw. Gibt sich alles nicht allzuviel.
Gelscht
Gelöscht
#42 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:28

aileena schrieb:
Die Beispiele der STR's aus der Bucht sollen doch wohl nicht symptomatisch sein? Oder? Ich setze da mal ein Foto von einem meiner STR (zwei 5800, 1 6800SD) gegen. Wie neu, sowohl aussen wie innen. Da hörst Du keine Schwäche. Und neuere Receiver aus der Multimediafraktion schlägt der immer noch um Längen - nur nicht in der Ausstattung. Die Elkos haben noch gut 95% ihres ursprünglichen Wertes - und das war schon überdimensioniert damals. Also nichts für ungut - mache Dich bitte vorher schlau bevor Du irgendetwas daherredest. Das ist auch kein Kreuzzug für Klassiker - nur reales Hörempfinden. Oder glaubst Du Klassikersammler gehören zu den gestrigen Sammlern, die nicht wissen was sich in den letzten Jahrzehnten getan hat?

-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]
-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]


Sorry Safariführer, aber das konnte so nicht stehenbleiben.
Das eine Bild ist leider etwas unscharf. ABer dafür kann man die erneuerten Seitenteile sehr schön sehen - ob es nun gefällt oder nicht.


Sehr schön Peter!
Die Seitenteile hast du aber schnell fertiggestellt!

Und wie klingt der Sony nun?
Die sollen ja sehr analytisch bis kalz klingen. Ich habe aber leider noch keinen gehört....
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:34

beldin schrieb:

Und wie klingt der Sony nun?
Die sollen ja sehr analytisch bis kalz klingen. Ich habe aber leider noch keinen gehört....



so kann man es nennen, wenn man denn kalt mit t schreibt
aileena
Gesperrt
#44 erstellt: 25. Mrz 2007, 20:18
Ja, das Vorurteil hört man immer wieder. Sie sind halt nicht so voll klingend wie die ganz alten Kameraden. Aber sehr detailreich und schön auflösend. Und das Regelwerk für den Klang ist so gut, dass man kein Loudness braucht. "Näher an der Wahrheit".

Mir gefallen sie - nur die Hybriden nicht.
Gelscht
Gelöscht
#45 erstellt: 26. Mrz 2007, 18:11

fly_hifi schrieb:

beldin schrieb:

Und wie klingt der Sony nun?
Die sollen ja sehr analytisch bis kalz klingen. Ich habe aber leider noch keinen gehört....



so kann man es nennen, wenn man denn kalt mit t schreibt
:prost


fly_hifi
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 26. Mrz 2007, 18:42

aileena schrieb:
Ja, das Vorurteil hört man immer wieder.


Vorurteil ? Nein ! Geschmacksfrage !!!



Marc, sorry !
Gelscht
Gelöscht
#47 erstellt: 26. Mrz 2007, 18:48
Ja Andreas, irgendwann vertippst DU DICH auch mal!

Da freue ich mich jetzt schon drauf....
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 26. Mrz 2007, 19:13
Tschechien - Deitschland hatte ich 1 - 2 getippt
Gelscht
Gelöscht
#49 erstellt: 26. Mrz 2007, 19:16

fly_hifi schrieb:
Tschechien - Deitschland hatte ich 1 - 2 getippt :D


Unter die Östereichischen-Ungarn gegangen....?
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 26. Mrz 2007, 19:24
war ein Test ...

aileena
Gesperrt
#51 erstellt: 26. Mrz 2007, 19:56
Bitte in diesem ernsten thread nicht OT, ja?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF IQ9 + welchen Verstärker?
xakafabolous am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  8 Beiträge
KEF iQ9 oder NuBox
3joe3 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2006  –  13 Beiträge
Mit was betreibe ich die KEF iQ9
Gehörschnecke am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  6 Beiträge
audio monitor vs kef iq9
rogerrabbit1982 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  6 Beiträge
Suche passenden Subwoofer zu Stereo Receiver
HifiNoob92 am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2014  –  3 Beiträge
Suche Verstärker für meine neuen KEF IQ9
Musik+Whisky am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  19 Beiträge
KEF iQ9 Welcher Vollverstärker am besten ?
eluier am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 20.06.2006  –  6 Beiträge
Suche einen passenden Receiver unter 200? für KEF iQ1
avax2891 am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  14 Beiträge
KEF IQ9 - der richtige LS fuer mich?
China-Mann am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  2 Beiträge
Verstärker - KEF iq9
mariusland am 04.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Denon
  • Rotel
  • Cambridge Audio
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
  • Gesamtzahl an Themen1.344.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.352