Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung (Verstärker Denon vs. Nad) UPDATE, LOEWE BOXEN ??

+A -A
Autor
Beitrag
cosecus2004
Neuling
#1 erstellt: 08. Apr 2007, 15:54
Hallo,

möchte mir einen Stereo Vollverstärker, einen Cd-Player und später noch ein paar Standlautsprecher zulegen.
Dachte preislich dabei an Verstärker und CD-Player so max. 1000 Euro (zusammen).

War beim Saturn um die Ecke, sowie bei einem kleinen HiFi Laden.

Habe jetzt den Denon PMA 1500 mit DCD 700 in die engere Wahl genommen (beim Saturn).

Der Verkäufer aus dem kleinen Hifi-Laden hat mir den NAD C 325 BEE mit dem passenden CD-Player (C 525BEE) empfohlen.

Der NAD soll es technisch besser draufhaben, den Denon kann ich mir aber vom Design her besser in meinem Wohnzimmer vorstellen.

Was meint ihr, bzw. gibt es noch andere/bessere Alternativen?

Zwei Standboxen kommen dann noch später dazu (evtl Canton GLE 409 oder was von Magnat in der Richtung....)

Hoffe auf Eure Meinungen

Gruß
Cosecus
HighEnderik
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2007, 16:03
Hi, es ist unrealistisch den NAD mit dem Denon zu vergleichen. Der Denon spielt in einer anderen höheren Klasse.

Wäre ratsamer den 352 oder 372 mit dem Denon zu vergleichen.



Henrik
cosecus2004
Neuling
#3 erstellt: 08. Apr 2007, 16:07
Bin auch noch nich ganz so sicher welches Modell, dachte auch beim Denon eine Stufe tiefer den 700er um dann bei den Boxen mehr ausgeben zu können...
HighEnderik
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2007, 16:12
Konnte letzens die denon 700er Kombi an Magant Quantum 507 hören. war schon ganz nett.


Henrik
storchi07
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Apr 2007, 16:31
zielführender ist es sich erst die lautsprecher zu kaufen und dann die elektronik. denn der ls macht den klang.
dann kann auch die elektronik auf die ls abgestimmt werden. was zu einem noch besseren klang der ls führen wird.
Schwarzwald
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2007, 17:04
meiner meinung nach geht es auch andersrum - ich habe es auch so gemacht. man muß dann nur darauf achten, daß sich man sich nicht einen verstärker holt, der den zukünftigen ls zuwenig leistung liefert. und klar - wenn röhre, dann hochwirkungsgrad-ls.

grüße, christian
cosecus2004
Neuling
#7 erstellt: 08. Apr 2007, 17:28
tja mit der leistung is son thema....

der nad leistet 50w , denon 70....auf den ls die ich mir angeschaut hab steht immer so 150-200 drauf...aber das wird ja auch in andern threads schon diskutiert.....

finde nad sieht son bissl nach plastic aus...so eher 90er jahre style...denon glitzert natürlich ganz nett, aber soll ja auch gut klingen und nich nur aussehen.......

bin da recht unentschlossen im moment....
storchi07
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Apr 2007, 17:39
an den ls steht die belastung nicht die leistung. wurde im forum schon oft geschrieben.
ansonsten solltest du dir den kräftigsten amp der genannten firmen kaufen, den du dir gerade noch leisten kannst. dann kann der amp mehr verschiedene ls in jedem fall betreiben. aber ich schrieb ja schon: eigentlich kauft man sich erst den ls, damit man sich hiernach den amp aussuchen kann.
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Apr 2007, 17:42
am besten bringst du in erfahrung, wieviel netzaufnahmeleistung die amps haben. darann kann man am besten einschätzen, wie kräftig die amps wirklich sind.
alexandrososa
Stammgast
#10 erstellt: 08. Apr 2007, 17:45
Hi!

Stand vor ca. einem Jahr vor der gleichen Entscheidung, wie Du jetzt. Habe damals den Deonon PMA 1500 + DCD 1500 sowie NAD 372 + C 542 in die enge Wahl gezogen.
Tja, der NAD hat gewonnen

Welcher DIR besser gefällt solltest Du selber entscheiden. Ich denke, beides gute Geräte nur eben klanglich anders abgestimmt.
Die Idee mit dem 325 BEE ist gar nicht mal schlecht, so bleibt mehr Geld für die Boxen, wo es sicher gut aufgehoben ist
Ich finde mittlerweile auch, dass der NAD 372 es bei mir zu Hause nicht hätte unbedingt sein müssen, weil er seine Mehr- Leistung nicht unbedingt immer entfallten konnte.
Ich denke der NAD 352 ist genau die richtige Lösung. Ausreichend Leistung für die meisten Lautsprecher und doch deutlich billiger. Wenn DU nicht gerade einen riesen Raum mit extrem hoher Pegeln beschallen musst, bestimmt die "bessere" Lösung, vorausgesetzt die Optik gefällt

Grüsse
cosecus2004
Neuling
#11 erstellt: 08. Apr 2007, 17:51

alexandrososa schrieb:
vorausgesetzt die Optik gefällt


tja, das isses ja, finde rein optisch den massiven denon dann doch besser als den schlichten nad...möchte so ca. 25qm wohnzimmer beschallen....denke aber auch dass da die "kleinen" amps (denon 700 bzw nad 325) reichen müssten...

habt ihr denn noch mit anderen marken gute erfahrungen gemacht (die preislich ähnlich liegen)???

(sherwood, yamaha, rothel, harmannkardon,...keine ahnung)
goldhand
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Apr 2007, 08:13
Hi!

also ich würde auch empfehlen zuerst über die LS nachzudenken und danach die Elektronik aussuchen. Bei 1000.-- Euro Elektronik dürfen nach meiner Meinung die LS gut 2000.-- bis 3000.-- Euro kosten. Bzw. umgekehrt wenn die LS 'nen 1000er kosten dürfen, dann reicht meistens auch Elektronik für 500.--.

Was die Leistung anbelangt: wieviel man "braucht" hängt eigentlich hauptsächlich vom Wirkungsgrad der Boxen ab; aber die 50W des NAD sind in den meisten Fällen vermutlih mehr als ausreichend.

Optik: da war NAD schon vor mehr als 20 Jahren "schlecht". Im Preis/Leistungsverhältnis (bezogen auf den Musikgenuss) aber sehr gut (Mein erster war ein NAD 3020).

Alternativen (gibt's sicher 'ne Menge): Ich selbst habe mit Rotel gute Erfahrungen gemacht. Ich würde auch überlegen ob es 'was Gebrauchtes sein darf. Da lassen sich einige Euros sparen die man dann in die LS stecken kann

In jedem Fall probehören. Wenn's geht zu Hause (ich könnte mir vorstellen, daß der kleine HiFi Laden da mit sich reden läßt)!!!

Gruß
goldhand


[Beitrag von goldhand am 09. Apr 2007, 09:44 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#13 erstellt: 09. Apr 2007, 11:12

also ich würde auch empfehlen zuerst über die LS nachzudenken und danach die Elektronik aussuchen. Bei 1000.-- Euro Elektronik dürfen nach meiner Meinung die LS gut 2000.-- bis 3000.-- Euro kosten. Bzw. umgekehrt wenn die LS 'nen 1000er kosten dürfen, dann reicht meistens auch Elektronik für 500.--.


diese formeln sind - sorry die harten worte - absoluter schwachsinn. ich betreibe boxen, die weit unter 1000 EUR kosten an einer 5000 EUR vor/end-stufe. ob die boxen gut sind oder nicht, hat mit dem preis erstmal nicht viel zu tun, sondern sehr viel mit dem raum und der raum-größe. ein verstärker für 500 EUR kann niemals das aus boxen rausholen, was ein sehr viel besserer verstärker herausholt. (aber verstärker klingen ja laut diesem forum sowieso alle gleich, genau cd-player, kabel, etc.)

es gibt wirklich für sehr viel weniger als 2000/3000 EUR sehr gute boxen meiner meinung nach.

grüße,

christian
anon123
Administrator
#14 erstellt: 09. Apr 2007, 11:55
Hallo,


Hi, es ist unrealistisch den NAD mit dem Denon zu vergleichen. Der Denon spielt in einer anderen höheren Klasse.

Soso, welche Klassen sind das dann?


der nad leistet 50w , denon 70

Im Prospekt. Die Leistungsmessungen und -angaben sind völlig unterschiedlich. Die Angaben bei NAD beziehen sich immer auf das auch unter ungünstigen Bedingungen Mögliche. Bereits der Vorgänger, der 320BEE, brachte es unter allen Bedingungen auf ca. 90W/Kanal.


Bei 1000.-- Euro Elektronik dürfen nach meiner Meinung die LS gut 2000.-- bis 3000.-- Euro kosten

Dürfen schon. Allerdings ist diese immer wieder lancierte Faustformel aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Aktuell halten sich z.B. bei mir die Preise für Verstärker und LS in etwa die Waage. Es waren aber schon einmal 2:1 für den Verstärker. Es kommt auf den Klang der Kombination an.


zielführender ist es sich erst die lautsprecher zu kaufen und dann die elektronik

Aus meiner Sicht ist es am zielführendsten, sich beides zusammen zu kaufen. Dann kann man sich eine Kombination zusammenstellen, die stimmig klingt. Und man ist nicht durch eine etwaige Vorauswahl beschränkt.


finde nad sieht son bissl nach plastic aus...so eher 90er jahre style

NAD sieht schon seit den frühen 1980ern so aus. Die Designorientierung nennt sich "Bauhaus". Man fand das früher z.B. bei Braun, heute z.B. bei T+A.



So! Für einen runden Tausender sind die genannten Kombinationen (Denon oder NAD) zwei sinnvolle Alternativen. Vielleicht sollte man tatsächlich den 352 statt des 325 nehmen. NAD ist äusserlich sicher etwas spartanisch. Innen drin stimmt's aber und ist von der Wahl der Bauteile Denon vorzuziehen. Denon wiederum ist sehr wertig verarbeitet. Klanglich unterscheiden sich beide Hersteller sehr deutlich voneiander. NAD geht eher in Richtung detailfreudig und "analytisch".

Aus diesem Grund ist Probehören angesagt. Und zwar mit den zu kaufenden Boxen. Canton und Magnat sind Allerweltsmarken, an denen sich die Geister scheiden. Ganz famos zur NAD-Kombination passt übrigens die Dynaudio Audience 52 (ggf. SE). Bei Denon könnte ich mir B&W oder Monitor Audio gut vorstellen. Bei der Wahl der Boxen sind auch die Raumakustik und die Stellmöglichkeiten wichtig. Keineswegs sollte man eine zu große Standbox in einen zu kleinen Raum stellen. Und Standboxen sind per se nicht besser. Ganz bestimmt nicht eine Budget-Canton oder -Magnat im Vergleich zur genannten Dynaudio.

Der gute Fachhandel vor Ort bietet für das angesprochene Budget eine große und gute Auswahl. Da würde ich mit dem Probehören beginnen und später dort auch kaufen. Die Aussicht, eine gute, gefallende und passende Kombination zu finden, ist dort ungleich größer als im Internet.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 09. Apr 2007, 11:55 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Apr 2007, 12:13

Schwarzwald schrieb:

also ich würde auch empfehlen zuerst über die LS nachzudenken und danach die Elektronik aussuchen. Bei 1000.-- Euro Elektronik dürfen nach meiner Meinung die LS gut 2000.-- bis 3000.-- Euro kosten. Bzw. umgekehrt wenn die LS 'nen 1000er kosten dürfen, dann reicht meistens auch Elektronik für 500.--.


diese formeln sind - sorry die harten worte - absoluter schwachsinn. ich betreibe boxen, die weit unter 1000 EUR kosten an einer 5000 EUR vor/end-stufe. ob die boxen gut sind oder nicht, hat mit dem preis erstmal nicht viel zu tun, sondern sehr viel mit dem raum und der raum-größe. ein verstärker für 500 EUR kann niemals das aus boxen rausholen, was ein sehr viel besserer verstärker herausholt. (aber verstärker klingen ja laut diesem forum sowieso alle gleich, genau cd-player, kabel, etc.)

es gibt wirklich für sehr viel weniger als 2000/3000 EUR sehr gute boxen meiner meinung nach.

grüße,

christian


die formel "ein amp muss immer viel kosten" ist dann aber genauso schwachsinn.
Schwarzwald
Inventar
#16 erstellt: 09. Apr 2007, 12:13

Man fand das früher z.B. bei Braun, heute z.B. bei T+A.

kein wunder - ist ja auch derselbe designer (der bei braun die nachfolge von dieter rams antrat).
alexandrososa
Stammgast
#17 erstellt: 09. Apr 2007, 19:37

cosecus2004 schrieb:

alexandrososa schrieb:
vorausgesetzt die Optik gefällt


tja, das isses ja, finde rein optisch den massiven denon dann doch besser als den schlichten nad...möchte so ca. 25qm wohnzimmer beschallen....denke aber auch dass da die "kleinen" amps (denon 700 bzw nad 325) reichen müssten...

habt ihr denn noch mit anderen marken gute erfahrungen gemacht (die preislich ähnlich liegen)???

(sherwood, yamaha, rothel, harmannkardon,...keine ahnung)


So viel teurer als der 325 BEE ist der 352 ja auch nicht.
Ansonsten sind Denon und NAD in dieser Preisklasse schon Top Geräte, was "besseres" zu finden wir da schon schwierig.
Ich könnte mir da noch die Cambridge 640 er vorstellen. Betreibe den Cambridge 640 C zur Zeit selbst, ist ein spitzen CD Player.
Ansonsten vielleicht noch die Creek Evo, da sind wir preislich aber schon etwas höher.
Posaune
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Apr 2007, 00:36

Schwarzwald schrieb:

also ich würde auch empfehlen zuerst über die LS nachzudenken und danach die Elektronik aussuchen. Bei 1000.-- Euro Elektronik dürfen nach meiner Meinung die LS gut 2000.-- bis 3000.-- Euro kosten. Bzw. umgekehrt wenn die LS 'nen 1000er kosten dürfen, dann reicht meistens auch Elektronik für 500.--.


diese formeln sind - sorry die harten worte - absoluter schwachsinn. ich betreibe boxen, die weit unter 1000 EUR kosten an einer 5000 EUR vor/end-stufe. ob die boxen gut sind oder nicht, hat mit dem preis erstmal nicht viel zu tun, sondern sehr viel mit dem raum und der raum-größe. ein verstärker für 500 EUR kann niemals das aus boxen rausholen, was ein sehr viel besserer verstärker herausholt. (aber verstärker klingen ja laut diesem forum sowieso alle gleich, genau cd-player, kabel, etc.)

es gibt wirklich für sehr viel weniger als 2000/3000 EUR sehr gute boxen meiner meinung nach.

grüße,

christian



Hi nein da liegst Du falsch "Verstärker klingen nicht gleich" richtig ist sie klingen überhaupt nicht, wenn Du verstehst was ich meine


[Beitrag von Posaune am 11. Apr 2007, 00:37 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#19 erstellt: 11. Apr 2007, 10:17

die formel "ein amp muss immer viel kosten" ist dann aber genauso schwachsinn.

hat ja niemand hier behauptet - oder?

meiner erfahrung gibt es aber (leider) erhebliche unterschiede zw. amps für 1000, 2000 und 4000 EUR. mir wäre es auch lieber, wenn es nicht so wäre.


Hi nein da liegst Du falsch "Verstärker klingen nicht gleich" richtig ist sie klingen überhaupt nicht, wenn Du verstehst was ich meine


natürlich klingen verstärker - sowohl (passive) vorstufen, als auch endstufen verändern das signal in die eine oder andere richtung - klingen also unterschiedlich. nenn es, wie du möchtest - ist mir vollkommen schnuppe.

wenn dich sowas aufbaut... (kopfschütteln)

grüße, christian
storchi07
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Apr 2007, 11:46
schwarzwald schrieb:

"hat ja niemand hier behauptet - oder?"

doch, genauso ist dein beitrag rübergekommen. "ebenso kopfschüttel"
Schwarzwald
Inventar
#21 erstellt: 11. Apr 2007, 12:05
das ist doch schwachsinn - ich habe lediglich ein beispiel genannt, bei dem billige boxen an teurer elektronik sich sehr gut anhören (statt andersrum, wie vom vorredner konstatiert).

kannst du bitte mal GENAU lesen?
goldhand
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Apr 2007, 22:28
Hallo,


Schwarzwald schrieb:

ob die boxen gut sind oder nicht, hat mit dem preis erstmal nicht viel zu tun, sondern sehr viel mit dem raum und der raum-größe.

Ob die LS selbst gut sind oder nicht hat mit dem Raum oder dessen Größe nichts zu tun. Mit dem Preis leider meistens schon.
Natürlich stimmt es aber, daß die LS zum Raum passen müssen. Da gebe ich Schwarzwald völlig Recht. Deshalb sollte man zu Hause probehören.


Schwarzwald schrieb:

ein verstärker für 500 EUR kann niemals das aus boxen rausholen, was ein sehr viel besserer verstärker herausholt.

Aber ein Verstärker kann nichts "herzaubern" was die LS an sich nicht wiedergeben können.


Schwarzwald schrieb:

ich betreibe boxen, die weit unter 1000 EUR kosten an einer 5000 EUR vor/end-stufe.

Ich bin aber nach wie vor der Meinung, daß man bei festgelegtem Budget eine besser klingende Anlage aufbauen kann, wenn ein Großteil in die LS investiert wird. Wenn es auf Grund der Raumgröße Kompaktboxen sein sollen ist das Verhältnis vermutlich etwas anders (z.B. ca. 3000 Euro in LS und ca. 3000 in den Verstärker). Aber cosecus2004 hat von StandLS geschrieben!

Damit möchte ich natürlich *nicht* "sagen", daß 1000 Euro LS an einem 5000 Euro Verstärker nicht besser klingen als an einem für 500 Euro.

Gruß
goldhand
travis76
Stammgast
#23 erstellt: 12. Apr 2007, 00:17
Also das mit der Gewichtung von Elektronik und Lautsprechern ist ja immer so ne Sache.Denn da spielt das Budget ne sehr große Rolle.Wenn ich z.B. 5000€ ausgeben möchte ist es allgemein ratsam ca. 3000€ für Boxen,1200-1500 für den Verstärker und den Rest für Player und Kabel.Dies kann natürlich abweichen da die verschiedenen Hersteller ja nicht nür Modelle für 500€,1000€,1500€ usw. haben sondern rotel hat nen amp füür 400€ und Marantz für 550€ trotzdem spielen beide in der selben "Liga".Man muss eben immer abwegen was einem klanglisch mehr bringt!
Das einer hier sagt er habe Boxen für unter 1000€ an ner Elektronik für 5000€ finde ich lustig.Wenn derjenige zufrieden damit ist kann er es ja sein aber klanglisch würden ihm bessere LS einfach vieeeeel mehr nützen!!!
Aber da bin ich ja wieder zu weit ausgeschweift BACK TO TOPIC!!!
Also ich würde auch sagen das Nad "besser" ist aber ich würde mir erst einmal über mein Gesambudget von LS und Elektronik im klaren werden und diese Kombination hören.Wenn ich es nicht übersehen habe hast du ja auch gar nicht deine jetzigen LS angegeben.Mein Rat an dich ist lieber noch etwas zu warten und dir beides zusammen zu kaufen oder deine Kombination finden die du dir holen willst und sie erst mal an deinen jetzigen Ls laufen zu lassen falls eben welche vorhanden sind.

Gruß Christian!
Schwarzwald
Inventar
#24 erstellt: 12. Apr 2007, 11:21
[quote]Wenn derjenige zufrieden damit ist kann er es ja sein aber klanglisch würden ihm bessere LS einfach vieeeeel mehr nützen!!![/quote]
glaub mir - ich bin zufrieden. nachdem ich das 10. ls-päärchen in meine wohnung geschleppt habe (und die mir alle nicht gefallen haben im gegensatz zu meinen tannoys), habe ich die ls-suche erstmal abgehakt.

meiner meinung nach muß das meiste geld in die quelle - britischer ansatz. hier herrscht dagegen so ein ls-zentrierter ansatz.

wenn ich 5000 EUR hätte, würde ich mir mal überlegen, würde ich erstmal verschiedene cd-player hören gehen, dann amp/ls-kombis testen, die 3 besten bei mir zuhause ausprobieren und dann zuschlagen.


das wären dann, je nach raum:
- zb. 1500 für boxen
- zb. 2000 für cdplayer o. plattenspieler
- zb. 1500 für amp


schlauer wäre aber:
- zb. 500-1000 für boxen
- zb. 2000 für cdplayer o. plattenspieler
- zb. 2000-2500 für amp

(viele boxen zeigen erst mit richtig guten verstärkern, was in ihnen steckt meiner meinung nach). und: die meisten leute haben boxen, die für ihren raum überdimensioniert sind.

[quote]Ob die LS selbst gut sind oder nicht hat mit dem Raum oder dessen Größe nichts zu tun.[/quote]
selbstverständlich - wenn die ls sehr gut sind, jedoch in MEINEM raum zuviel bass produzieren, sind sie halt für mich NICHT gut. ist doch logisch eigentlich. was nutzen boxen, die beim händler gut sind.

grüße, christian


[Beitrag von Schwarzwald am 12. Apr 2007, 11:22 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 12. Apr 2007, 11:43
hoffentlich wissen die briten von ihrem ansatz
travis76
Stammgast
#26 erstellt: 12. Apr 2007, 12:19
Ich würde gerne wissen ob du schon mal bessere LS gehört hast,denn deine Aufteilung ist .
Es ist schon klar das sich LS an ner 3000€ Elektronik besser anhört als an einer für 300€.Allerdings hören sich hochwertigere Ls an sn schlechterer Elektronik ganz sicher besser an.Du kannst das mit der Aufteilung ja so handhaben wie du es für richtig hältst nur das du "Einsteiger" damit so irritierst finde ich nicht so okay.BACK TO TOPIC!!!!

Gruß Christian!
storchi07
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Apr 2007, 12:56

travis76 schrieb:
Ich würde gerne wissen ob du schon mal bessere LS gehört hast,denn deine Aufteilung ist .
Es ist schon klar das sich LS an ner 3000€ Elektronik besser anhört als an einer für 300€.Allerdings hören sich hochwertigere Ls an sn schlechterer Elektronik ganz sicher besser an.Du kannst das mit der Aufteilung ja so handhaben wie du es für richtig hältst nur das du "Einsteiger" damit so irritierst finde ich nicht so okay.BACK TO TOPIC!!!!

Gruß Christian!


meinst du mich
travis76
Stammgast
#28 erstellt: 12. Apr 2007, 13:54
Nee ist doch logo das ich den Schwarzwald meine du hast doch nicht gesagt das man mehr Geld für elektronik ausgegeben sollte also biste auch nit gemeint....
Jetzt kannste wieder ruhig schlafen,he? ?

Gruß Christian!
Schwarzwald
Inventar
#29 erstellt: 12. Apr 2007, 13:59

Ich würde gerne wissen ob du schon mal bessere LS gehört hast,denn deine Aufteilung is

klar - habe ich auch geschrieben. bis in die 3000 EUR klasse hinein. ich finde aber, daß der kaupfpreis eines ls nichts über seine güte aussagt. ich pers. bevorzuge gut gemacht zwei wege ls - die musik fällt teilweise schon arg auseinander, weil die frequenzübergaben schlecht gemacht sind in der weiche.

sehr schön war auf jeden fall eine harbeth SLH5 - zuviel bass für meine kleine bude.

ps> ich habe auch ls von chario in der von dir genannten preisklasse unangeschlossen zu hause rumstehen, aber die können den kleinen tannoys in punkte homogenität / natürlichkeit - und das ist für mich fast das wichtigste kriterium - nicht das wasser reichen. und müssen deswegen wieder weg.

pps> die billigsten verstärker, die sehr schön gespielt haben, waren in meinen augen der creek 5350 und der nait5i. nad ist bestimmt super zum einstieg und eine große empfehlung, genau wie rotel - das sind alles gute geräte. alleine mir fehlt ein bißchen der swing, die dynamik und schöne mitten. das mag man als koloration bezeichnen - es rettet bei einer sehr großen und unterschiedlichen musiksammlung aber die schlechten aufnahmen. für mich wichtig - das neutrale, analytische ist nicht so meins.


hoffentlich wissen die briten von ihrem ansatz

aber klaro - die halten ihr hifi für das beste
travis76
Stammgast
#30 erstellt: 12. Apr 2007, 14:15
Finde ich zwar irgendwie komig das du die kleinen Tannoys sooo gut findest aber wenns dir gefällt viel spass .
Mit dem creek haste Recht überhaupt sind Geräte von creek ne feine Sache.Leider liegen sie außer meinem Budget .
Ich spare im Moment für ein paar Dynaudie audience 52 (800€),cambridge azur 540(400€)+Ständer(krieg ich gratis)kommen wir auf 1200€.

Gruß Christian!
RulingTex
Stammgast
#31 erstellt: 12. Apr 2007, 15:16
Moin Allerseits,

ich möchte auch noch mal ne Frage zu diesem Thema in den Raum werfen. In der Veranda meiner Eltern möchte ich die 80 Euro Kompaktanlage von Tchibo durch ein vernünftiges System ersetzen. Als LS habe ich die Monitor Audio BR-2 ins Auge gefasst, da sie die Bassreflexöffnung vorne haben. Rückseitige Öffnung geht leider nicht, da die LS auf der Fensterbank und somit mit dem Rücken mehr oder weniger direkt am Fenster stehen sollen.

Ich bin jetzt nur noch etwas unentschlossen, welche Elektronik dazu nehmen soll. Ursprünglich hatte ich die Kombi Denon PMA-700AE mit Tuner TU-1500AE ausgesucht. Nun habe ich gerade für etwas günstiger von NAD den C320 BEE und C422 angeboten bekommen. Optisch (bei meinen Eltern schon ein wichtiger Faktor) gewinnen die Denons ganz klar. Ich wollte Euch daher mal um Eure Meinungen bitten, wie der Vergleich technisch bzw. klanglich (ich weiss, ist subjektiv) ausfällt.

Danke und Gruß, RulingTex
storchi07
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 12. Apr 2007, 17:30

RulingTex schrieb:
Moin Allerseits,

ich möchte auch noch mal ne Frage zu diesem Thema in den Raum werfen. In der Veranda meiner Eltern möchte ich die 80 Euro Kompaktanlage von Tchibo durch ein vernünftiges System ersetzen. Als LS habe ich die Monitor Audio BR-2 ins Auge gefasst, da sie die Bassreflexöffnung vorne haben. Rückseitige Öffnung geht leider nicht, da die LS auf der Fensterbank und somit mit dem Rücken mehr oder weniger direkt am Fenster stehen sollen.

Ich bin jetzt nur noch etwas unentschlossen, welche Elektronik dazu nehmen soll. Ursprünglich hatte ich die Kombi Denon PMA-700AE mit Tuner TU-1500AE ausgesucht. Nun habe ich gerade für etwas günstiger von NAD den C320 BEE und C422 angeboten bekommen. Optisch (bei meinen Eltern schon ein wichtiger Faktor) gewinnen die Denons ganz klar. Ich wollte Euch daher mal um Eure Meinungen bitten, wie der Vergleich technisch bzw. klanglich (ich weiss, ist subjektiv) ausfällt.

Danke und Gruß, RulingTex



technisch würde ich den amp mit dem grösseren und somit laststabileren netzteil nehmen(>netzaufnahmeleistung). klanglich musst du es testen und entscheiden. dir muss es ja gefallen !
cosecus2004
Neuling
#33 erstellt: 05. Mai 2007, 19:57
So...

habe mich nach dem probehören nun für die nad entschieden.....
(c325bee und c525bee)

vielen dank nochmal für die vielen antworten.....

jetzt heisst es boxen kaufen..habe schonmal ein paar monitor audio silber probe gehört...nicht schlecht.....

n kumpel meinte jetzt er hätte loewe stand-ls günstig abzugeben, hab da noch nie was von gehört, dachte die bauen nur fernseher.... was meint ihr so, was zu meiner neuen nad passt????
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon vs. Marantz vs. Yamaha Kaufberatung
mowu am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  12 Beiträge
Kaufberatung - Marantz vs. NAD
znktf am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  11 Beiträge
Kaufberatung NAD, ROTEL, DENON
Chimaira am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung Verstärker/Receiver NAD
tobsentobi am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker (NAD?)
pagefile am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  8 Beiträge
Verstärker Kaufberatung
Aley89 am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  15 Beiträge
Kaufberatung NAD Verstärker
casacki am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  11 Beiträge
NAD C326BEE VS. Denon PMA720ae
heisenberg8_8 am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  131 Beiträge
Loewe 6797 Kaufberatung
Marvv7 am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe: NAD D3020 vs. Denon PMA-50
Goban87 am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Denon
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.940