Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Verstärker/Receiver NAD

+A -A
Autor
Beitrag
tobsentobi
Neuling
#1 erstellt: 06. Mrz 2010, 16:50
Hallo,

die momentane Ausstattung:

Stereo: 2 * B&W 603 S3
Center: 1 * B&W CM Center (1)
CD: Denon DCD 485
AV-Receiver: Yamaha RX-V396RDS

Nutzung: 30 Film / 70 Musik
Musik: überwiegend Jazz, Soul, Blues, Funk, Elektro, Rock
Zimmergröße: 25qm

Unweigerlich zu erkennen ist der sich anbahnende Austausch des AV-Receivers als größte Schwachstelle. Als nächstes wäre dann möglicherweise der CD-Player dran im Tausch gegen einen DVD- oder BR-Player. Irgendwann sollen dann die beiden 603 S3 nach hinten gehen und im Front- / Stereo-Bereich gegen die CM7 oder CM9 getauscht werden. Soviel zum Allgemeinen.

Zum Konkreten: durch eigene Recherche war ich bislang der Meinung einen AV-Receiver aus der aktuellen NAD-Serie zu nehmen. Sprich entweder T 737 oder T 747. Die günstigere Variante des AVs würde Budget für einen hochwertigeren Player freimachen. Andererseits stehen die Full HD Features des T 747 natürlich zur Debatte.
Seit heute hat sich das aber möglicherweise geändert. Einer der zahlreichen Händler in Berlin ist mittlerweile von NAD abgekommen und rät mir nicht wirklich zum Kauf eines AV-Receivers fürs Heimkino von NAD, zumal der überwiegende Anteil bei mir Musik darstellt. Die Technik sei im Schnitt 2 Jahre hinter der Konkurrenz (bzgl. Surround Features) und dennoch teurer. Die Modulbauweise lohne sich nicht, da der Aufpreis für ein einzelnes Modul (rund 600 EUR) genauso viel koste wie der Preis eines gesamten AVs der Konkurrenz. Konkret würde er mir zu einer Kombination aus Stereo-Verstärker von NAD (Classic Line 315, 326, 355 BEE) und AV-Receiver von Onkyo für Surround Sound raten. Um das ganze etwas bequemer zu machen, käme dann noch ein Umschalter von Dodocus hinzu (Audio 5.1 Umschalter?). In Summe läge man damit dann ungefähr beim Preis des NAD T747, hat aber die neueste Technologie im Surround Bereich (Onkyo) und zudem einen hervorragenden Stereo Sound mit den NADs.

Stellen sich für mich mehrere Fragen:
1. Ist das eine gute Idee? Ja, weil im Stereo-Bereich keine großen Entwicklungssprünge innerhalb der nächsten Jahre zu erwarten sind und man somit ganz modular mitwachsen kann (Austausch des AVs). Der Stereo-Sound dürfte zudem bei einem reinen Stereo Vollverstärker besser sein. Das trifft jedoch alles nur zu, insofern der T 747 beiden Komponenten nicht das Wasser reichen kann.
2. Wenn das eine gute Idee ist, welchen NAD nehme ich dann? Klar ist: das Budget ist begrenzt. Nehme ich also einen kleineren Verstärker, gibts mehr Geld für einen DVD/BR Player. Klar ist aber auch: der Verstärker muss unter den Parametern Boxen, Raumgröße, etc. gut passen. Möglicherweise bringt mir der 355er keinen Mehrwert, weil die Boxen (jetzt 603 S3, zukünftig CM7/9) dafür zu "schlecht" sein.
3. Welcher Onkyo? Hier denke ich mir, kann ich vielleicht auch noch etwas warten. Sprich bis zum größten Leidenszeitpunkt wird der Yamaha weiterin im Surround-Bereich betrieben.
4. Welcher Umschalter? Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich mit dem Audio 5.1 Umschalter von Dodocus EIN Boxenset an ZWEI Verstärkern betreiben. Sollte das so sein, dann ist das wohl die beste & gleichzeitig einzig verfügbare Wahl.

Also: viel Text & ich bin gespannt auf noch mehr Text von euch Danke für eure Kommentare!

Grüße
Tobi
tobsentobi
Neuling
#2 erstellt: 06. Mrz 2010, 17:30
habe mich nochmal bzgl. Dodocus informiert. Ich benötige dann wohl eher den Umschalter UBox3. Stellt sich hier natürlich die Frage, ob die WBT Komponenten einen Aufpreis von 100 EUR rechtfertigen...
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 06. Mrz 2010, 22:48
Ich mach es mal kurz:

Die "günstigste" Lösung ist sicherlich ein Vollverstärker und ein ordentlicher Surroundreceiver.


tobsentobi schrieb:
... zumal der überwiegende Anteil bei mir Musik darstellt. Die Technik sei im Schnitt 2 Jahre hinter der Konkurrenz (bzgl. Surround Features) und dennoch teurer. ...


Dazu zitiere ich mal die alte Rotel-Weisheit: "A gentleman will always walk and never run!".

Mit dem NAD hast du bis ins hohe Alter Ruhe, eine Alternative wäre mit Sicherheit der ROTEL RSX 1550, zu dem es aber wohl keinen passenden BR-Player geben wird.

Ein guter AVR mit Main-In ist völlig ausreichend, um später noch neuere Tonformate nutzen zu können braucht es dann nur einen guten Player, die man irgendwann hinterhergeworfen bekommt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Verstärker zu B&W 603 S3
Froehlich am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  16 Beiträge
Passender Amp für B&W 603 S3
stef1205 am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  2 Beiträge
B&W 603 S3 und welcher Verstärker?
ea1ea2 am 20.04.2003  –  Letzte Antwort am 22.04.2003  –  7 Beiträge
Austausch Receiver und CD-Player, DENON DRA 275 oder Yamaha RX-485 RDS und Aufrüstung Stereo Anlage
bixl am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2015  –  13 Beiträge
B&W DM 603 S3 an Kenwood RA-5000
drxch83 am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  17 Beiträge
Receiver für B&W 603 s3
gandalf2 am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  8 Beiträge
Infinity Beta 50 oder B&W DM 603 S3?
S3B am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  14 Beiträge
Receiver oder Verstärker? CD- oder DVD-Player?
zmikhail am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  10 Beiträge
DVD- oder CD-Player
Marlowe_ am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  9 Beiträge
Verstärker für B&W DM603 S3
rode am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Denon
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedmusic16BB
  • Gesamtzahl an Themen1.345.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.406