Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac & Onkyo macht das Sinn?

+A -A
Autor
Beitrag
Satake
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Sep 2007, 07:34
Hallo ich werde mir die Elac 310.2 Jet Boxen in Titan Shadow holen. Und nach langem Suchen bin ich auf den Onkyo TX-SR605 gestosen und nun bin ich am Überlegen ob er auch gut zu den Elac passt. Will mir in den nächsten Jahren ein Heimkinosystem "zusammensparen" und später die Elac als Rearlautsprecher benutzen. Aber das dauert ja noch...
Also Elac 310.2 Jet und Onkyo TX-SR605 wäre das ein gutes Zusammenspiel? Welche Lautsprecherkabel würdet Ihr mir dazu empfehlen. Bin nämlich noch sehr neu in der Branche. Habe bisher eine Bose 3-2-1 "Classic" mein Eigen nennen können. Passt aber nicht mehr zu meinen akustischen Gewohnheiten.

Mit freundlichen Grüßen

Satake


[Beitrag von Satake am 07. Sep 2007, 08:25 bearbeitet]
sergioleone
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2007, 07:42
Leider ist das alles subjektiv, aber generell kann ich sagen, dass du das richtig angehst.

Elac und Onkyo arbeiten zusammen, d.h. die werden wohl wissen was Sie tun, sonst würden Sie nicht gemeinsam auftreten.

den 605 kann ich nur empfehlen, für die Kohle mit der Wahnsinns Ausstattung...... dazu kann ich nichts sagen.

Ich habe den Receiver für nen Bekannten besorgt, und der ist hoch zufrieden.

OK das Setup ist nun nicht so genial wie bei Yamaha RX V 2700, aber dafür klingt der Onkyo um Welten besser. Yamaha war defintiv zu schrill und unangenehm. Der Harman Kardon und der Onkyo dagegen haben bei meinem Bekannten bestens gespielt, aber aufgrund de Tonformate kam der Onky ins Haus.

P.S. Er hat die Elac 209 A vorne stehen....
Satake
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Sep 2007, 08:11
Also ich werde mir die Boxen genauso wie den AV seperat holen. Bekomme die Boxen als Aussteller und den Onkyo hole ich mir auch einzeln. Sollte ich mir dann auch gleich über hifi-regler die Elac LS 70 dazu holen oder lieber einen anderen Lautsprecherständer? Welches LS-Kabel sollte ich mir denn dazu holen? Öhlbach oder G&BL? Bzw. wie teuer sollte der m-Preis den sein?
sergioleone
Inventar
#4 erstellt: 07. Sep 2007, 13:14
Der Meterpreis schwankt natürlich exrem je nach Qualität,

zuerst solltest du wissen, ob Silber oder kupferkabel nehmen möchtest.

Silber: ist besser für den Höhen Bereich
Kupfer: verstärkt deutlich den Bassbereich

Mein Tipp Oehlbach RattleSnake oder Monitorkabel 602
Satake
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Sep 2007, 13:31
Hallo hätte das hier in aussicht gehabt was haltest du davon das ist doch eigentlich der "perfekte" Mix oder etwa nicht?

Oehlbach Lautsprecherkabel Twin Mix Two 2x6mm²

16,99 der Meter

MfG

Satake
pbd
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Sep 2007, 13:49
Also meiner bescheidenen Meinung nach tun es auch normale 2,5mm² Kabel für unter 1€/m.
Satake
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Sep 2007, 15:40
Soweit ich das Beurteilen kann kommt es sehr wohl auf gute Lautsprecherkabel an. Durch diese wird ja das Signal weitergeleitet an die Boxen deswegen sollte man sich mal Bewusst machen ob man nicht lieber etwas tiefer in die Tasche greift für Lautsprecherkabel. Es gibt von Oehlbach ein Kabel das ist 2m lang und kostet weit über 2.000 Euro.
Es ist auch nicht zu Verachten für Vernüftige Steckdose zu Sorgen. Diese Beeinflusst auch die Qualität des Signals jeder Komponete. Natürlich reicht für ne 50 Euro Anlage auch so`n Billigkabel da ja eh alles nur Schrott ist. Oder Glaubst du das eine 50 Euro Anlgae mit einer Yamaha Pianocraft mithalten kann?
Naja muss ja jeder selbst Wissen.
Ich werde soweit es mir finazell möglich ist soweit alles Hochwertig machen wie es geht. Habe gemerkt das die Unscheinbaren Komponenten eine Menge ausmachen. Wobei Lautsprecherkabel wohl zu den eher Auffäligeren gehört.

MfG

Satake
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2007, 17:02

sergioleone schrieb:
Silber: ist besser für den Höhen Bereich
Kupfer: verstärkt deutlich den Bassbereich

Das man solchen groben Unfug auch noch von einem gewerblichen Teilnehmer lesen muss ist einfach nur traurig...

Standard-2,5 ist vollkommen ausreichend. Jedenfalls hat bisher keiner der zahlreichen durchgeführten öffentlichen Blindtests zu einem anderen Ergebnis geführt.

Bitte such mal mittels der Suchfunktion nach den Schlagwörtern "Kabelklang" und "Blindtest". Da sollte einiges zu finden sein, was bei der Objektivierung des Phänomens hilft.

Grüße

Frank
sergioleone
Inventar
#9 erstellt: 08. Sep 2007, 05:01
Das sind halt meine persöhnlichen Erfahrungen...

und bei meiner Elektronik höre ich das, insofern muss ich ja damit glücklich sein.

Mein Kabel für die Frontlautsprecher ist das Piega Opus 1, das Liegt bei schlappen 100 Euro pro Meter, zum Glück habe ich aber nicht soviel bezahlt.

Ich weiß nur ein Kabel beeinflussen den Klang, aber das entscheidet jeder für sich selbst.

Ein Lambo braucht schließlich auch gute Reifen um die Leistung auf die Strasse zu übertragen, oder ?

Aber bei den gefragten Produkten würde ich max. 5- 10 Euro pro meter zahlen.....
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Sep 2007, 05:31
Moin!

Kableklang- Reifen am Lambo

Schlechter Vergleich!

Die Lautsprecher sind die Reifen, der Verstärker ist der Motor.
Die Antriebswellen sind die Kabel (Getriebe aussen vor)

Ob diese Antriebswellen nun aus vergoldetem Edelstahl oder einfachem geeigneten vergütetem Stahl sind, spielt keine Rolle.

Zu dünn oder weich sollten sie nicht sein, dann drehen sie ab.

Wären sie aus leichterem Material (Alu, Titan), könnten sich Vorteile beim Gewicht ergeben, die durch geringere ungefederte Massen das Fahrverhalten verbessern könnten, wenn es neu abgestimmt würde.

Tut mir Leid, richtige Argumente wären seriöser als blödsinnige Auto- HiFi Vergleiche.(auch als mein Beispiel)

Da es scheinbar keine fundierten Kenntnisse oder technische Erklärungen gibt kommen in schöner Regelmässigkeit Reifen und Felgen ins Spiel.

Das nervt etwas.

Kabel sollen schön aussehen, wenn das etwas mehr kostet OK.

Wenn dann auch noch der Glaube an besseren Klang hinzukommt, bitte.

Aber diese Vergleiche

Besser die 500 Euro für wichtigere Dinge ausgeben. (z.B. neue Reifen, oder bessere)

Mit dieser Diskussion ist dem TE nicht geholfen.

Die Tipps zu den Geräten relativieren sich immer wieder durch die Kabelgeschichten.

Selbst sonst seriös erscheinende Händler kommen mit diesen gewinnträchtigen "Wahrheiten".

Wobei die genannten 5-10 Euro je Meter ja noch im Rahmen liegen.

So, genug!

Gruss, Jens
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2007, 17:48
Hallo zusammen,

unabhängig von der hier aus meiner Sicht verfrühten Kabelklangdiskussion halte ich einen TX-SR 605 von Onkyo nicht für einen adäquaten Verstärker zur CL 310. Dieser wird das Potenzial der Boxen nicht wirklich ausreizen.

Muss es denn ein Surroundreceiver sein? Für die 500 EUR, die der Receiver wohl kosten würde, gäbe es doch schon so tolle Vollverstärker in Stereo ...

Cambridge Azur 540
Pioneer A-A6J
...

Carsten
Satake
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Sep 2007, 18:25
Ja das war meine Absicht da ich später auf eine 5.1 bzw. 7.1 System ausbauen will. Es sollen später noch die großen 330Boxen von Elac folgen.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2007, 18:59
An einem Onkyo TX-SR 605? Meinst Du nicht, dass Du das klangliche Vermögen des Receivers über-, bzw. das der Boxen unterschätzt?

Carsten
Satake
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Sep 2007, 05:05
Wenn man den finaziellen Aspekt aussenvorlässt dann ganz bestimmt aber so gesehen ist das leider noch nicht ander möglich. Habe ja noch nicht erwähnt das ich Azubi bin oder?
Habe mir auch ein bissel Geld vorstrecken lassen damit ich mir wenigsten diese Kombination leisten kann, dazu kommen ja auch noch die ganzen Kabel und die werden auch noch mal teuer. Und mit 21 Jahren sieht es mit Geldersparnissen auch noch nicht so rosig aus.


[Beitrag von Satake am 10. Sep 2007, 05:05 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Sep 2007, 05:15
Moin,

dann nimm zunächst billigstes Baumarktkabel.

Da wirst du mit grösster Wahrscheinlichkeit keine Klangunterschiede hören.

Zum Testen kannst du dir ja mal teures Kabel ausleihen.

Für längere Wege (über 5m) sollte der Querschnitt grösser sein als 2x 0,75, sonst ist es ziemlich egal, was du kaufst.
(ist beim Baumarktkabel sowieso der Fall)

Hoffentlich kaufst du die nicht morgen noch ein Auto und übermorgen neue Möbel auf Pump.
(weil dir irgendjemand erzählt, du brauchst das unbedingt)

Am Besten beim Kreditistitut aus der Frauenzeitschrift Geld leihen.

Wenn es auch oberlehrehaft klingt:

nichts ist so wichtig, dass es nicht warten kann, bis das Geld auch wirklich da ist. (Ausnahmen gibt es, HiFi gehört nicht dazu)
Da kommst du sonst nie wieder raus!

Dann lieber mit guten gebrauchten Sachen leben, die oft besser klingen als neue Sachen. (zumindest Verstärker ohne Surroundfunktion)

Gruss, Jens
Satake
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Sep 2007, 05:30
Also wo ich mein GEld herbekomme und wie ich es wieder zurückzahle geht hier nun wirklich niemanden etwas an. Außerdem habge ich noch Lautsprecherkabel. Anbei habe ich drezeit eine 3-2-1 Bose Anlage und will diese einfach nur noch loswerden da Sie in meinen Räumlichkeiten nicht den erwünschten Effekt bringt.

PS: Jens dein Post ist weder informativ noch lobenswert. Da es dich nichts angeht wo ich das Geld herbekomme bzw. du nicht mal weist woher ich das Geld habe. Du nimmst anscheinend an: (Der hat sich Geld geliehen kann ja nurzur Bank gerannt sein, ähm eine Alternative gibt es ja nicht!)
Also bevor du hier einen auf Banker machst solltest du dir vorher Überlegen woher du deine Vermutungen nimmst und diese auch begründen. Es gibt auch sehr viel Neid wenn sich bestimmt Menschen was leisten können und manche nicht und deswegen manche für Ihr Verhalten kritiesieren müssen, dass habe ich schon oft genug bei anderen Menschen mitbekommen.
Also lieber Jens erst denken und dann schreiben.

Danke
sergioleone
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2007, 05:45
den 605 habe ich für 450 Euro schon gekauft, und für das Geld kann ich nur sagen : wow, welcher Receiver bietet das gleiche für das Geld ( ausgehend vom UVP).
the_det
Stammgast
#18 erstellt: 10. Sep 2007, 08:53
Hallo zusammen,

wenn nicht genügend Geld für alle Komponenten da ist, halte ich das schon für die richtige Vorgehensweise. Gute Lautsprecher stehen an erster Stelle (neben der Raumakustik natürlich ). Die Zuspieler kann man dann nach finanziellen Möglichkeiten upgraden. Elac-LS spielen wirklich sehr gut mit hochwertiger Elektronik.
Auf alle Fälle ist's so rum besser als zuerst hochwertige Elektronik + Schrottboxen zu kaufen.

Grüße
Det

PS. Kabelklang ist m.E. kein unwichtiger Faktor (vor allem je besser die Komponenten werden), sollte aber erst ganz am Ende stehen. Bis dahin tun es Billigstrippen allemal.
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2007, 14:52

Satake schrieb:
Wenn man den finaziellen Aspekt aussenvorlässt dann ganz bestimmt aber so gesehen ist das leider noch nicht ander möglich.


Wenn es Surround sein soll, kann ich bei diesem Budget keine anderen Tipps geben.

Carsten
rorenoren
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Sep 2007, 16:40
Hallo Satake,

schade, dass du meinen Beitrag nicht so verstanden hast, wie er gemeint war.

Satake schrieb:

Habe mir auch ein bissel Geld vorstrecken lassen damit ich mir wenigsten diese Kombination leisten kann


War der Grund für die "Banker"- Geschichte.
(bin kein Banker nur Handwerker)

rorenoren schrieb:

Hoffentlich kaufst du die nicht morgen noch ein Auto und übermorgen neue Möbel auf Pump.
(weil dir irgendjemand erzählt, du brauchst das unbedingt)

Am Besten beim Kreditistitut aus der Frauenzeitschrift Geld leihen.


Dies war ironisch gemeint.

Es liegt mir fern, deine finanziellen Verhältnisse zu erkunden oder Vermutungen anzustellen, wo dein Geld herkommt.

Da hast du recht, das geht mich nichts an.

Mach dir nichts draus, vielleicht verstehst du den Text später einmal.

Wenn es dir nicht geholfen hat, tut es mir Leid.

Ob lobenswert oder nicht, lasse ich dahingestellt, gut gemeint war es jedenfalls.

Satake schrieb:

Also lieber Jens erst denken und dann schreiben.


Das ist nicht nett.

Trotzdem nichts für ungut.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 10. Sep 2007, 16:44 bearbeitet]
Satake
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Sep 2007, 17:51
Ja dann sag ich mal sorry von meiner Seite aus aber in dem Zusammenhang habe ich mich angegriffen gefühlt.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Sep 2007, 17:59
Hallo Satake,

kein Problem, dazu ist Schreiben oder Reden ja da!

Angreifen wollte ich dich nicht.

Bin halt manchmal etwas "lustig", das wird nicht immer verstanden.

Ich kenne das schon.

War auch vielleicht zusammen mit meinem Kabelgemeckere im Post davor etwas ungünstig platziert.




Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo tx-sr608 mit vier Heco-Victa700 - Macht das Sinn ?
OF-Citizen am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  4 Beiträge
c320 bee, macht das sinn?
RazorTAH123 am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  13 Beiträge
Welcher Plattenspieler macht sinn?
t-4511 am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  11 Beiträge
Sterno Lauptsprecher zum Soround System?Macht das SINN!
KingDehaini am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  6 Beiträge
macht der Onkyo 7711 für diese Anlage Sinn?
supermodel62 am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  4 Beiträge
Macht Onkyo A-5VL mit nuBox 681 Sinn?
pizzaice am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  14 Beiträge
Macht die folgende Anlage Sinn?
lauerb am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  6 Beiträge
Macht ein besserer Verstärker Sinn?
Sepher am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2012  –  6 Beiträge
Neu gegen Alt, macht das Sinn?
mrflorian am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker macht das Sinn oder nicht?
bantlley am 28.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.07.2016  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Elac
  • Onkyo
  • Phase Linear
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.550