Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha CA-V1 -->nur LS oder alles "neu"

+A -A
Autor
Beitrag
sonnenfreund
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Nov 2007, 21:49
Hallo,
ich habe noch von meiner Mutter einen uralten Yamaha Vollverstärker. Der Yamaha CA-V1... Diesen hab ich auch bei springair.de gefunden -hallo war ich erstaunt...
Hier der Link:
Yamaha CA-V1
Diesen hab ich gerade mal wieder aktiviert, da ich einen Plattenpieler betreiben will -er spielt super und alles gut, doch habe ich aus anderer Hand vermutlich NOCH ältere Dual CL172 bekommen -die sollten doch mal neu, da sie nicht soooo der Hammer sind...
Also nun die Frage: Sollte ich mir nur neue, bzw. neuere Boxen kaufen? Ich habe noch keine genaue Preisvorstellung, aber ich würde für die Boxen auf keinen Fall mehr als 300€ ausgeben wollen -egal ob gebraucht oder neu (ach ja, Standlautsprecher wären schon seeeeeehr geil, bzw. will ich eigentlich haben )!
Ich wäre aber auch einem gebrauchten Verstärker gegenüber nicht abgeneigt, sofern das ne gute Investition ist... Dachte an bis zu 200€...
Mein Zimmer ist so 13-15qm groß, wobei ich überall Holz-Einbauschränke habe... Die Anlage sollte aber auch andere Räume beschallen können, da ich in nicht allzu ferner Zukunft anfangen werde zu studieren und sich somit auch meine Wohnsituation auf jeden Fall ändern wird...
Ich höre recht viel Rock, Punk, Reggae, Liedermacher (alles über PC) und über Platte meist Rock, bzw. etwas softer auch (z.b. Eric Clapton (ja, erstaunt mich auch))...
Soooooooo viele Infos, ich hoffe ihr könnt mir helfen
Danke!!!
Liebe Grüße


[Beitrag von sonnenfreund am 05. Nov 2007, 21:53 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 05. Nov 2007, 22:01
Hi!

Bei der genannten (und auch später aufgrund des Studiums zu erwartenden ;)) Raumgröße würde ich die Standboxen zunächst ad acta legen und mich nach guten Kompakten umschauen.

Ein Tipp in diesem Bereich wären diese hier:
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Diese hier sind ebenfalls eine Hörprobe wert:
http://www.thomann.de/de/behringer_b2030p_truth_passivmonitor.htm
(bitte nicht vom günstigen Preis täuschen lassen)

Grüße

Frank
sonnenfreund
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Nov 2007, 22:07
Ja... Der Gedanke kam mir auch schon, aber ich finde die meisten Regallautsprecher otpisch einfach nicht ansprechend ... Und haben Standlautsprecher außer dem offensichtlichen Platzverbrauch einen Nachteil? (ja, gut, sie sind teurer, aber leisten sie dann nicht auch mehr?) Und was meinst du zu dem Verstärker...? Ach ja, er "leistet" 55W und 8 ohm...
Danke für die Antwort....
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 05. Nov 2007, 22:10
Hi!

Die Verstärkerleistung ist für die allermeisten "normalen" LS unter normalen Hörbedingungen (keine Partybeschallung) vollkommen ausreichend. Den Amp würde ich zunächst behalten, wenn er denn noch einwandfrei funktioniert.

Bei Stand-LS besteht tendenziell eher die Gefahr, den Raum mit Bassenergie zu "überladen" und Raumresonanzen anzuregen. Dies äußert sich in einem dröhnenden, unsauberen Bass. Daher empfehle ich Dir dringend Kompakt-LS.

Grüße

Frank
sonnenfreund
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Nov 2007, 22:16
Das klingt gemein logisch...
Und die netten kleinen sind auch "Raumfüllend" vom Klang her (sofern man das Raum nennen kann :P)? Und sollte ich meine komplette Musik dann über den AMP laufen lassen? Habe ansonsten ein Philps 5.1 System, das jedoch nicht sooooooo gut ist (außerdem keinen Phono-Verstärker)...
Wie sieht es mit gebrauchten Boxen aus? Habe kein Problem damit, wenn ich für das gleiche Geld bessere Ware bekomme :P...
Danke!!
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2007, 07:17
Hi!

Die Musik würde ich dann schon über die "richtig" Stereoanlage laufen lassen.
Im Zweifel könntest Du die LS (ggf. nach etwas sparen) auch um einen aktiven Subwoofer ergänzen. Das macht das System dann klanglich erwachsener bei Beibehaltung der Kompatibilität zu kleinen Räumen durch die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten einer solchen Lösung. Richtig preisgünstig und qualitativ sehr gut ist ein Aktiv-Sub im DIY-Verfahren zu erstellen (ist eigentlich nur eine (genau berechnete (aber da können Dir die Profis helfen) Holzkiste mit ein bis zwei Löchern drin).

Gebrauchte LS wären natürlich auch eine Möglichkeit.
Vom Preis-Leistungsverhältnis evtl. besser als meine Neukaufempfehlungen.

Ich würde in der Bucht mal nach Nubert und Canton schauen.
Das sind recht neutrale LS, die gut klingen und mit eigentlich jeder Musik zurecht kommen.
Allerdings sind LS zumeist Geschmackssache, so dass ICH Lautsprecher in der genannten Preisklasse IMMER zuvor anhören würde.

Hinweise:
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße

Frank
sonnenfreund
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Nov 2007, 19:09
Hmm....bisher hauen sie mich optisch nicht sooo um, aber das kann auch daran liegen, dass mein unterbewusstsein sagt, dass die mich auch akkustisch nicht nicht umhauen werden :P... Ich werde mal zu einem Händler gehen und mir solche ähnlichen lautsprecher anhören... (gibt es 'nen guten in/bei HH?)
Kann mein AMP denn damit umgehen? der leistet ja nur 55W... (das soll nicht heißen, dass ich kleinere LS möchte, aber evtl. sollte ich langfristig über einen neuen verstärker nachdenken...)
Ach ja, dank dir Frank, dass du mich so gut "betreust" !!! Schade, dass du der einzige bist, aber immerhin bist du ein einziger mit ahnung :P...
Lieben Gruß!
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 06. Nov 2007, 19:17
Hi!

Bzgl. der Verstärkerleistung solltest Du Dir 2 Dinge vergegenwärtigen:
1. Selbst bei gehobener Zimmerlautstärke gibt der Amp bei nicht völlig fehl konstruierten LS vielleicht max. 2 Watt Leistung ab.
2. Für eine jeweilige Verdopplung der Lautstärke wird jeweils eine Verzehnfachung der Verstärkerleistung benötigt.

Bei Deinem Budget wirst Du um Kompromisse nicht herumkommen. Tolle Optik, toller Klang, super Verarbeitung und ggf. "neu" kosten halt mehr als 200,- €.

Und dafür, dass Du augenscheinlich wenig Ahnung von der Materie hast, bewundere ich Deine qualifizierte Einschätzung der von mir verlinkten LS...

Grüße

Frank
sonnenfreund
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Nov 2007, 19:26
Hehe, danke für die Blumen
Mal aus interesse: was kosten denn Lautprecher mit "Tolle(r) Optik, tolle(m) Klang, super Verarbeitung und ggf. "neu""??
Man bracuht ja was zum träumen.....
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 06. Nov 2007, 19:38
Das hängt von Deinen Ansprüchen ab.
Mit 2.000,- € ist man ganz schnell dabei.
momo88
Neuling
#11 erstellt: 30. Mrz 2008, 00:06
Hallo!
Mir ist auch grade ein Yamaha CA-V1 Verstärker
zwischen die Hände geraten und ich bin in
ähnlicher Situation wie Sonnenfreund,
habe aber schon eine bessere Auswahl an
Boxen... (richtig testen konnte ich leider noch nicht..)

1.) Yamaha NS - G3 (50 Watt Sinus an 4 Ohm)
2.) Revox Piccolo (MK I oder II) (35 Watt 4 Ohm)
und TSM puris 82 (95 Watt 4-8 Ohm)

habt ihr da schon vorab Empfehlungen
warscheinlich werde ich mich nach ausgiebigem
hörtest entscheiden...

Bei einem Neukauf würden Nubert NuWave 35
in Frage kommen wobei ich auf die Investition
eigentlich verzichten kann....
HerEVoice
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mrz 2008, 17:11
Hi

Habe selbst mal den CA-V1 ~1979 besessen. Die Leistungsangabe der vom TE verlinkten Seite ist schlichtweg falsch. Diese liegt an 8Ohm bei max.30W, an 4 Ohm geringfügig darüber. Macht aber nicht den dicken Unterschied. Würde mich da eher nach lauteren Lautsprechern als die NuBox 311, die in deiner Preisklasse liegt, umschauen. D.h. je höher der Kennschalldruck eines Lautsprechers bei einer bestimmten zugeführten Leistung ist (bei 1W gemessen), in einem Meter Abstand, umso lauter ist er, setzt die ihm zugeführte Leistung effektiver in Schall um. Und die ist beim CA-V1 nicht im Überfluss vorhanden. Die NuBox liegt mit ihren 85dB/W/m auf Leisesprecherniveau. Mit der NuWave 35 verhält es sich genauso. Da geht ne Menge Leistung drauf, wird verschenkt. Empfehlen würde ich ab 90 dB aufwärts wenn du es auch mal etwas lauter magst.
Die von Hüb verlinkte Behringer 2030 kommt da mit 89 dB ran. Geht also mit gleicher zugeführter Leistung lauter. Würde aber zur 2031 raten da größerer TT (220) statt 170 bei der 2030. Geht tiefer runter und ist nur 40€ das Paar teurer, liegt also bei 179.-. Würde für mein dafürhalten auch zum tech. Look des CA-V1 passen. Ist aber Geschmackssache. Den Rest des Geldes könntest du in Stands investieren. Z.B. bei www.dienadel.de Empire Global Series. Drei Höhen zwischen 119 u. 139.-€ das Paar. Wärst dann max 20.- über deinem Budget hättest die Kohle aber mMn. gut angelegt.
Hast gute Neuware, kannst 30 Tage Probehören. Bei Nichtgefallen geht das Zeugs zurück.

Grüße
Herbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS Neu oder Secondhand kaufen (fuer ca. 1200 EUR)?
wuni am 01.05.2003  –  Letzte Antwort am 02.05.2003  –  12 Beiträge
Alles neu?!
kermet2 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Welche LS zu Yamaha
daso1 am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  4 Beiträge
"nur" neuer Verstärker - oder doch alles neu?
Wuscher am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  13 Beiträge
Neu LS oder neuer Verstärker?
oertzen88 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  33 Beiträge
LS nur für Musik
paradise_factory am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  4 Beiträge
LS + Reciver/Verstärker - ca 500?
FabseB am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  8 Beiträge
LS für Yamaha ax500
effon67 am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  8 Beiträge
Kompakt-LS bis 1000?/Paar, neu oder gebraucht?
garry3110 am 17.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.03.2014  –  10 Beiträge
Neu LS sollens werden
stranger2804 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  38 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Canton
  • Revox
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedSeppii
  • Gesamtzahl an Themen1.345.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.867