Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alles raus - Alles NEU

+A -A
Autor
Beitrag
WinnieA
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2012, 11:47
Hallo Leute,

Der Titel ist vielleicht brutal gewählt, aber meine Hörgewohnheiten haben sich durch mein reiferes Alter etwas geändert.
Das gute alte 5.1 System (Denon AVR-1610, Teufel Theater 80), soll durch ein klanglich gutes Stereo System abgelöst werden.

Hier meine Vorgaben:
Welche Medien will ich hören?
CD, Plattenspieler, Tuner, MP3 von USB-Device (Stick+HDD), TV (DVD, SAT)
Welche Musikrichtung?
Jazz, Soul, Blues und auch ein wenig die aktuelle Hitlist
Wie sieht mein Raum aus?
Rechteckig ca. 25m2 in zwei Zonen aufgeteilt (Couch/TV Bereich und Essbereich)
Wie kann ich die Anlage aufstellen?
Standboxen sind Platztechnisch leider nicht möglich, Wandmontage
Was benötige ich?
LS, Verstärker, CD-Player, Tuner
Umsetzung?
Stufenplan, da das Budget für alles auf einmal wohl nicht reichen wird. Und diesmal soll es was für die nächsten 20 Jahre werden!
Zukunft?
Das System sollte künftig auch grössere Räume beschallen können, da in den nächsten Jahren ein Umzug geplant ist...

Welche Infos würdet ihr von mir noch benötigen, um mir ein System vorschlagen zu können?


Da es bei uns nur ein HiFi-Studio gibt, das seitens Elektronik NAD im Programm hat, bin ich hier etwas eingeschrenkt.

Probegehört habe ich folgendes Equipment: NAD 316, NAD 545, B&W 685

Der Klang war schon ganz gut, abgesehen davon, dass damit nicht alle meine Anforderungen abgedeckt wurden. Bin mir aber sicher, dass mit eurer Unterstützung, hier noch mehr zu holen ist.

LG
Winnie


[Beitrag von WinnieA am 10. Jul 2012, 08:25 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2012, 17:57
Hallo!

Für konkrete Empfehlungen brauchts Dein Budget in Zahlen und eine Aussage zu den erwähnten Anforderungen, die von der B&W teilweise erfüllt wurden.

Wenn die Boxen feststehen, kann man sich um den Rest kümmern.

Wandmontage zwingend? Klingt sehr vollgestellt

Eine häufig ausgesprochene Empfehlung hier sind die Dali Zensor 1 (haben auch eine Wandhalterung), anhören solltest Du aber noch über Deinem Budget, da lässt sich besser einschätzen was ausreicht wenns so langfristig ausgelegt ist.

Viele Grüße
WinnieA
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jul 2012, 07:01
Edit: Bild eingefügt...

Hallo HiFi-Gemeinde,

Beim Budget wollte ich mich absichtlich nicht auf eine Zahl minimieren, da ich sowieso vorhabe in Stufen vorzugehen.
Aber wenns den sein muss, könnte ich mir für das Gesamtprojekt (LS, Verstärker, CD-Player, Tuner) eine Summe von € 2.000 vorstellen. Nagelt mich aber jetzt nicht auf diese Zahl fest. Wenns überraschend ein Lottogewinn wird, könnt es auch ein bisserl teurer ausfallen :-)

Wandmontage aus dem Grund, da ich unter meinem TV einen sehr breiten Unterschrank für HiFi Equipment habe, der mir aber die Möglichkeit nimmt, links (Wand) bzw. rechts (Türe) davon, noch LS am Boden zu stellen. Hier ein kleiner Überblick, wie es bei mir aussieht.
Gedacht hatte ich die LS über dem Verstärker bzw. dem Phono zu setzen...
Wohnzimmer
Zum Thema Dali Zensor 1:
Mir ist nicht ganz klar, wieso die Dinger eine integrierte Wandhalterung haben, wenn sie auf der Rückseite die Bassreflexöffnung haben, sollte hier nicht ein Mindestabstand zur Wand eingehalten werden?! Bei diversen Testberichten, ist auch immer zu lesen, das die Box im Bassbereich etwas schwach ist...

Welche Anforderungen mir bei dem genannten NAD Setup abgegangen sind, wäre z.B. die Möglichkeit meine MP3s über eine USB Schnittstelle von HDD abspielen zu können, bzw. event. später mal einen Subwoofer anzuschliessen. Auch hat der NAD 316 keinen eigenen Phonoeingang (ok hier könnte man etwas zwischenschalten...). Tuner war nicht im Spiel... Und ich glaube, dass die genannten Boxen, schon sehr gut waren, aber hier noch mehr möglich wäre...

Bei Wandmontage, könnte ich mir eventuell eine schwarze Platte vorstellen, die an die Wand montiert wird. Auf dieser Platte könnten die Boxen ganz normal mit Spikes aufgestellt werden...

Gruß
Winnie


[Beitrag von WinnieA am 10. Jul 2012, 08:38 bearbeitet]
dawn
Inventar
#4 erstellt: 10. Jul 2012, 12:08
Für Wandmontage und für Deine Musik gut geeignet wären die Monitor Audio Radius R250HD. Ob sie Dir ohne Subwoofer reichen, mußt Du schauen, ist auch Geschmackssache.

Einen Subwoofer kann man aber auch ohne eigenen Subwoofer-Ausgang am Amp einbinden. Man braucht halt einen Subwoofer, den man über die Lautsprecher-Kabel anschließt, der holt sich dann den Tiefton raus und schleift den Rest durch. Die meisten Mittelklasse-Subwoofer können das.

Wenn es Dir nur um das Abspielen von mp3 über ein USB-Medium geht, reicht ein CD-Player mit USB, z.B. Yamaha CD-S300, ansonsten gibt es auch noch Standalone-Lösungen an Multimedia-Playern, die Musik und Film aus dem internen Netzwerk streamen (hierfür aber i.d.R. den TV als Display zum Navigieren benötigen).
WinnieA
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jul 2012, 12:28
o.k, das mit den Subwoofer war mir wirklich neu. Ich dachte immer dazu benötigt man einen eigenen Ausgang...
Das war eigentlich der einzige Grund, wieso ich zwischen dem NAD 316 und dem 326 geschwankt habe. Ich glaube der auftrennbare Verstärker, wird für mich sowieso nie relevant werden. Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden wäre noch, dass der 326 Relaiseingänge hat. Sagt mir jetzt nicht wirklich was?

Ich befürchte, dass mir die R250HD Boxen einfach zu wenig Volumen haben, um wirklich einen guten Ton hervorzubringen. Wird wohl kaum besser klingen als meine Teufel Dinger.

Was haltet ihr von dieser Kombi:
NAD C 326BEE oder 316 ?
NAD PP 2i für meinen Plattenspieler
NAD C 546BEE CD-Player (gibts hier vielleicht auch etwas Qualitativ vergleichbares, aber günstiger?)
NAD C 426 Tuner (gibts hier vielleicht auch etwas Qualitativ vergleichbares, aber günstiger?)

Der 546 hat nun auch einen USB dabei :-) Was ist den nun der Unterschied zwischen dem genannten NAD und z.B. dem Yamaha CD-S700 oder dem Denon DCD-720AE?
Edit: Der CD-Player sollte mölglichst auch den CD-Text anzeigen.

und bei den LS bin ich leider etwas ratlos, da ich auch nicht viel Möglichkeit zum Probehören habe...

Bowers & Wilkins 685
nuBox 381
Klipsch RB-61 II
...


[Beitrag von WinnieA am 10. Jul 2012, 12:57 bearbeitet]
-mm19-
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Jul 2012, 12:39
Naja der Yamaha Cds 700 kostet einiges weniger, sieht in meinen Augen besser aus, die Yamahas fühlen sich normalerweise wertiger an(kann ich aber nicht allgemein sagen), für mich war der Cds 700 klanglich unter 600€ am besten(subjetiv) und leider auch ein Nachteil der USB-eingang spielt einfach alle mp3 auf dem stick/hdd ab---> Verwaltung unmöglich weis aber nicht wie das beim NAD ist


mfg mm19
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Jul 2012, 13:18
Hi

Eines mal vorne weg, man kann ein System nicht so aussuchen, das es für deinen zukünftigen Raum (??) auch passt.
Insbesondere weil dein jetziger Raum das mMn überhaupt nicht hergibt, die Voraussetzungen sind halt relativ bescheiden.

Wenn ich mir deine Wünsche bzw. das Profil so ansehe, könnte der Onkyo TX8050 oder Onkyo A5VL mit der Logitech Squeezebox ganz gut passen.
Dort ist das Radio über FM und Internet schon integriert, der A5VL verfügt sogar über einen akzeptablen Phono MM/MC Pre, der TX8050 hat nur MM.
Die Haptik und Ausstattung des A5VL ist für den Preis überragend, weit und breit kein Plastik, der TX8050 ist das Multitalent unter den Stereo-Receivern.
Beide Geräte halten zu dem Digitaleingänge inkl. einem D/A-Wandler bereit, was bei der og. Geräteauswahl durchaus interessant für Dich sein könnte.
Den passenden CDP gibt es auch, hier reicht der Onkyo C7030 völlig aus, für den Preis ein sehr gutes Gerät, das kann ich aus erster Hand berichten.
Der TX8050 und die Logitech Touch bieten eine Vielfalt von Möglichkeiten, die ein CDP mit Sicherheit nicht bieten kann, wenn (W)LAN vorhanden ist.

Die Elektronik wäre also für max. 650€ erledigt, so bleibt mehr Geld übrig, um den wichtigsten Part den guten Klang zu erreichen, die Lsp.
Die genannten Modelle sind für einen Wandbetrieb nicht geeignet, sie entfalten sich am besten auf Ständer, das setzt aber Platz voraus.
Wenn Lsp. an die Wand sollen bzw. müssen, wirst Du ohne einen Subwoofer sicher nicht zufrieden sein, aber probieren geht über studieren.

Mein Tipp:

http://www.loftsound...ueckpreis::3718.html

Bei Loftsound zu einem echt günstigen Preis, am besten per Internet bestellen und zu Hause hören.
Wenn Du mit dem Bass nicht zufrieden sein solltest, kannst du immer noch einen Sub dazu nehmen.
Der Anschluss des Subwoofers an den Verstärker ist kein Problem, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Letztendlich kannst nur Du entscheiden welcher Lsp., zu Dir und deinem Raum passt.
Den Hörplatz solltest Du aber noch etwas optimieren, sprich Stereodreieck!
Die Elektronik hingegen hat nur einen relativ unbedeutenden Einfluss auf den Klang.
Daher sollte man diesen Punkt weder überbewerten noch zu viel dafür bezahlen.

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jul 2012, 14:42
@GlennFresh
Danke für die Infos!
Die ganze Elektronik werde ich mir heute Abend mal genauer ansehen. Deine vorgeschlagenen LS, gefallen mir vom Design her nicht. Aus welchem Grund meinst du, dass meine vorgeschlagenen LS nicht zur Wandmontage geeignet sind? Sind doch keine dabei die nach hinten die Bassreflexöffnung haben?!

Wenn ich das mit dem Stereodreieck richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um ein gleichseitiges Dreieck. Demzufolge müsste ich mit meinen LS weiter auseinander rücken. Sehe ich das so richtig?
Leider schaffe ich das nur, wenn ich den rechten LS in das Hochregal stelle. Das Regal ist allerdings, bis auf die Front geschlossen, bzw. wäre der LS damit höher als der linke LS...
Wenn ich nun das System auch für den TV verwenden möchte, wird sich wohl der rechte große Abstand zum TV wohl bemerkbar machen..
Hmm..., ich glaube ich werde keine Lösung finden, die dem Stereodreieck entsprechen würde.
dawn
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2012, 14:43

Ich befürchte, dass mir die R250HD Boxen einfach zu wenig Volumen haben, um wirklich einen guten Ton hervorzubringen. Wird wohl kaum besser klingen als meine Teufel Dinger.


Hallo, Moment mal, da bist Du auf dem Holzweg! Tonal sind die Monitor Audio um Welten besser. Volumen hat auch überhaupt nichts damit zu tun, ob ein Lautsprecher "einen guten Ton hervorbringt". Fehlenden Tiefbass kann man halt mit einem guten Subwoofer ergänzen. Das gilt für die von GlennFresh Dali Ikon OnWall ebenso. Und auch ein herkömmlicher Regal-Lautsprecher kommt zwar meist tiefer, aber kann auch nicht wirklich Tiefbass. Wenn Dir der wichtig ist, geht so oder so kein Weg am Subwoofer vorbei.


Bowers & Wilkins 685
nuBox 381
Klipsch RB-61 II


Sind alles recht unterschiedliche Lautsprecher. Wie kommst Du auf die Auswahl? Was für Dich die bessere Lösung ist, kannst du nur durch Anhören herausfinden. Die nuBox 381 könnte für ein Regalbrett ein bißchen groß sein und haben zudem das BR-Rohr hinten, sie brauchen also Wandabstand.


Der 546 hat nun auch einen USB dabei :-) Was ist den nun der Unterschied zwischen dem genannten NAD und z.B. dem Yamaha CD-S700 oder dem Denon DCD-720AE?
Edit: Der CD-Player sollte mölglichst auch den CD-Text anzeigen.


Kaum einer wird hier alle Features der Player im Kopf haben, kleinere Unterschiede wie iPod-Unterstützung und Bedienungskomfort wird es geben, Google ist Dein Freund. Im Prinzip gibt es aber keine nennenswerten Unterschiede, aber: Wenn Yamaha, dann solltest Du den CD-S300 nehmen, der ist ist bzgl. der USB-Features besser als der CD-S700. Klanglich sollte es da bei dem Rahmen, um den wir reden, sowieso keinen hörbaren Unterschiede ergeben. Und die entsprechenden Lösungen von NAD, Denon, Marantz etc. tun es genauso. Hier kannst Du an sich nach Optik/Haptik/Preis entscheiden.

Wie schon gesagt, wenn es nur um mp3 von USB-Quelle geht, reicht so ein CD-Player. Für weitergehende Netzwerk-Lösungen gibt es andere Möglichkeiten, sowohl im Amp integriert wie beim Onkyo TX8050 wie auch Standalone, falls Dich das auch interessiert.


Was haltet ihr von dieser Kombi:


Erstmal solltest Du Dich für Lautsprecher entscheiden. Die kannst Du zuhause auch an Deinem AVR testen. Erst wenn Du Dich für Lautsprecher entschieden hast, solltet Du die passende Elektronik dafür kaufen.

NAD ist gut, aber nicht ganz billig. Willst Du Dir wirklich nen einzelnen Tuner kaufen? Warum keinen Stereo-Receiver?
WinnieA
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jul 2012, 15:14
Vielleicht bin ich die Sache wirklich von der falschen Seite angegangen...

Also dann mal die Elektronik beiseite und den richtigen LS gefunden.

Die B&W 685 konnte ich wie geschrieben mal hören, die anderen beiden genannten, habe ich durch das stöbern im Forum ausfindig gemacht und gedacht, dass sie meine Anforderungen abdecken könnten. Gut das bei der nuBox hatte ich übersehen...

Das mit dem Anhören ist eben so ein leidiges Problem, da ich die Möglichkeit dazu nicht habe...

Also eure Vorschläge wären demzufolge:
Dali Ikon Onwall MK2 + event. Subwoofer
Monitor Audio Radius R250HD + event. Subwoofer
B&W 685 (...ich weiss, aber die hab ich eben gehört )

Preferiert wird eben Jazz, Soul, Blues und ein wenig die Hitlist gehört.
Wie komme ich da nur zu einem Entschluss, wenn ich die LS nicht hören kann...


Willst Du Dir wirklich nen einzelnen Tuner kaufen? Warum keinen Stereo-Receiver?

Ich dachte, dass getrennte Komponenten auf jeden Fall eine bessere Qualität haben, als Kombigeräte. Der NAD C 725BEE sieht schon ganz gut aus und setzt auch auf den 325er auf. Ist nur die Frage, ob hier nicht demnächst der 726 herauskommen wird...
dawn
Inventar
#11 erstellt: 10. Jul 2012, 15:56

Wie komme ich da nur zu einem Entschluss, wenn ich die LS nicht hören kann...


Gar nicht. Woher kommst Du denn?


Ich dachte, dass getrennte Komponenten auf jeden Fall eine bessere Qualität haben, als Kombigeräte


Nein, dass hat damit nichts zu tun. Ich würde mal denken, dass für Deine Zwecke sogar der NAD C 715 alles hat und kann, was Du brauchst. Vor allem, da Du dann mehr Budget für die Lautsprecher übrig hättest. Klanglich signifikant verbessern wirst Du Dich nämlich nur durch eine entsprechende Lautsprecher-Auswahl, nicht durch die Verstärker- oder CD-Player-Auswahl Und nicht zu vergessen, die korrekte Aufstellung und Einpegelung der Anlage ist natürlich wichtig.
WinnieA
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jul 2012, 16:50
Aus Graz/Austria.
Hier haben wir dzt. nur ein wirklich relevantes Studio. Der Rest ist eher auf Grossmarkt Niveau...

Also der 715er ist mir doch etwas zu klein. Das System sollte doch für die nächsten 20 Jahre ihre guten Klänge abgeben und wer weiss in welchen Räumlichkeiten ich in den nächsten Jahren diese Klänge vernehmen möchte
Klar kann ich jetzt nicht sagen, wie es künftig aussehen wird, aber die Elektronik sollte vielleicht doch auch grössere Räume abdecken können.
Ich hab schon einmal in ein System (AVR-1610 + Theater 80) investiert, mit dem ich in weiterer Folge unzufrieden war. Diesen Fehler möchte ich nicht nochmal machen. Da ist mir dann doch leid ums Geld.
Besser in mehreren Schritten investieren, als wieder ein mieser Klang
WinnieA
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Jul 2012, 17:18
Ich hab mir nun mal die beiden Monitor Audio und Dali Onwall angesehen und ein paar Berichte darüber gelesen.
Sie scheinen beide gute Lautsprecher im Surround Bereich zu sein, habe aber keine Berichte oder Empfehlungen gefunden, in denen diese Typen als Stereo LS empfohlen wurden...

Würde etwas dagegen sprechen, wenn ich die LS doch auf Ständer stelle (anstelle der Wandmontage) und diese aber auf meinen HiFi Tisch (50cm hoch). Genau an die Stelle wo dzt. der Plattenspieler bzw. der Verstärker steht. Oder aber überhaupt ohne Ständer mit Spikes, bin dadurch aber wahrscheinlich zu nieder...


[Beitrag von WinnieA am 10. Jul 2012, 18:01 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Jul 2012, 17:27
Die NAD Geräte werden inzwischen auch in China produziert, das ist nichts als reine Massenware, genauso wie Onkyo, Denon und Co.
Es macht daher keinen Sinn, mehr Geld für einen NAD auszugeben, man bezahlt den Namen, mehr nicht, viel wichtiger sind sowieso die Lsp.
Da eine vernünftige Aufstellung und eine korrekte Hörposition bei dir aber kaum möglich ist, wird das klangliche Nadelöhr woanders liegen.
Die Elektronik kann daher nach Ausstattung, Haptik und Optik ausgesucht werden, der klangliche Einfluss ist in deinem Fall sicher gleich null.
Jeder halbwegs vernünftig konstruierte Verstärker, treibt einen ebenso gebauten Lsp. adäquat an, mehr als 95db hört eh kaum einer hier.
Dafür reichen dann meist 20-30Watt pro Kanal völlig aus, nur wer sehr laut hört oder Wirkungsgrad schwache Boxen hat, braucht mehr.

Die größte Hürde ist deine Aufstellung und nur an Hand der Skizze lässt sich wenig sagen, eine Vorderansicht mit Maßen wäre sicherlich hilfreicher.
Auch wenn es Regallsp. heißt, sind die Lsp. an dieser Stelle oft völlig deplatziert und bleiben weit unter ihren Möglichkeiten, das gleiche gilt an der Wand.
Die Dali mag Dir nicht gefallen, aber man muss sie mal live gesehen haben, sie ist exzellent verarbeitet und es gibt drei Farbvarianten inkl. weiß Hochglanz.
Die verbauten Treiber sind sehr edel und hochwertig, sowas findet man sonst nur in viel teureren Lsp.und mMn klingt die Dali auch dem entsprechend gut!
Der Tiefgang ist zwar nicht so wie mit einer Klipsch RB61 aber auf Augenhöhe mit der B&W ist sie alle mal, nur das die Bassqualität viel höher sein wird.

Was nutzt es Dir auf 100 prozentige Optik zu achten, wenn es sonst vorne und hinten nicht passt, mein Tipp geht ganz klar in Richtung:

Onkyo TX8050
Onkyo C 7030
Dali Ikon Onwall 2

Da hast Du mit 1300€ ein prima System was zu deinen Ausstattungswünschen und der möglichen Raumsituation passt.
Sollte Dir wirklich Tiefbass fehlen, lässt sich das mit einem kleinen aber hochwertigen Subwoofer (max. 500€) korrigieren!
Ach ja und vergiss die Testberichte, da ist viel Bla Bla und Werbung dabei, Du musst deine eigenen Erfahrungen machen.

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Jul 2012, 17:32

Ach ja und vergiss die Testberichte, da ist viel Bla Bla und Werbung dabei, Du musst deine eigenen Erfahrungen machen.

Die habe ich schon gemacht. Deshalb diesmal etwas vorsichtiger


Der Tiefgang ist zwar nicht so wie mit einer Klipsch RB61 aber auf Augenhöhe mit der B&W ist sie alle mal, nur das die Bassqualität viel höher sein wird.

Was spricht dann gegen die Klipsch?

Bzgl. der Onkyo TX8050, ist da aufgrund der Chipsätze nicht eher Denon vorzuziehen? Auch benötige ich den ganzen SchnickSchnack, wie Netzwerk und Onlinedienste nicht.

Weist du einen Händler in A, bei dem man sich eventuell die Dali zum Testen bestellen kann?

Wegen der Vorderansicht mit Bemassung, stelle ich morgen noch eine Skizze rein. Komme heute nicht mehr in meine Wohnung. Vorab das Lowboard ist 1,5m breit.
Wenns den etwas bringt, könnte ich auch andenken das Lowboard in den Keller zu verräumen, Standboxen aufzustellen und links vom TV über der Standbox zwei Regalböden auf die das gesamte Equipment kommt?!
Edit: Bin ja für Alles zu haben!


[Beitrag von WinnieA am 10. Jul 2012, 17:59 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Jul 2012, 19:11

WinnieA schrieb:

Was spricht dann gegen die Klipsch?


Im Grunde nichts, außer deine Aufstellungsmöglichkeiten und wie war das mit dem Design.
Die RB61 an die Wand geklatscht sieht ja wohl verboten aus und zu dem ist das klanglich suboptimal.
Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden, das gilt für den Klang als auch für die Optik.


WinnieA schrieb:

Bzgl. der Onkyo TX8050, ist da aufgrund der Chipsätze nicht eher Denon vorzuziehen? Auch benötige ich den ganzen SchnickSchnack, wie Netzwerk und Onlinedienste nicht.


Was hat das mit den Chipsätzen zu tun?

Aber deshalb fragte ich ja nach, wenn aber TV, Sat und DVD angeschlossen wird, machen digitale Eingänge schon Sinn.
Einen USB-Eingang willst du ja auch haben, das alles bietet der Onkyo, inkl. vernünftiger Navigation und Steuerung per Smartphone.
Als Alternative habe ich dir den Onkyo A5VL angeboten der deinen Vorstellungen sicher näher kommt, aber digitale Eingänge hat.
UKW Radio braucht eigentlich kein Mensch, aber da habe ich ja auch nicht gesagt, was soll der antiquierte Kram, kostet nur Geld.
Alle Radio Sender empfängst Du z.B. über Sat, die Qualität lässt inzwischen eh zu wünschen übrig, loudnesswar lässt grüßen!


WinnieA schrieb:

Weist du einen Händler in A, bei dem man sich eventuell die Dali zum Testen bestellen kann?


Leider nein, aber wo ist das Problem in Deutschland zu bestellen wenn der Preis stimmt!
Ich will Dich aber zu nix überreden, aber die Chassisqualität der Dali spricht für sich.
Im Vergleich wirken Klipsch und Co. wie Billigteile, übrigens habe ich selbst Klipsch Lsp.
Ob Dir aber letztendlich die klangliche Abstimmung gefällt, kann ich natürlich nicht sagen.


WinnieA schrieb:

Wegen der Vorderansicht mit Bemassung, stelle ich morgen noch eine Skizze rein. Komme heute nicht mehr in meine Wohnung. Vorab das Lowboard ist 1,5m breit.
Wenns den etwas bringt, könnte ich auch andenken das Lowboard in den Keller zu verräumen, Standboxen aufzustellen und links vom TV über der Standbox zwei Regalböden auf die das gesamte Equipment kommt?!
Edit: Bin ja für Alles zu haben!


Stell erst mal die Skizze ein, dann sehen wir weiter....

Standlsp. sind übrigens nicht immer im Vorteil!


WinnieA schrieb:

Edit: Bin ja für Alles zu haben!


Deine Frau auch?

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jul 2012, 07:07

Was hat das mit den Chipsätzen zu tun?


Hier ein Auszug einer Gegenüberstellung von zwei 7.1 Systemen. Ist natürlich nicht mit Stereo zu Vergleichen, aber was die Bauteile betrifft, wirds wohl eher ähnlich sein.

DENON 2113 und der ONKYO NR616.
Der ONKYO ist definitiv besser wenn es um allgemeine Multimedia Funktionen wie Streaming, iPadm, DLNA usw. geht. Der DENON ist einfach auf Grund der von Denon eingesetzten Bauteile und Prozessoren (Texas Instruments Hammer V4) und den voll diskreten Endstufen besser wenn es um Kraft, Dynamik und Klang geht ! Da hilft dem ONKYO auch das THX Select 2 Zertifikat nicht weiter, da dieses Zertifikat nicht wirklich aussagekräftig ist was Qualität betrifft – kommt eher aus der Gamer Ecke und gibt nur eine gewisse Pegelfestigkeit vor. Die Denon Endstufen beim 2113 würden locker auch dieses Zertifikat bekommen – ist halt nur nicht DENON Philosophie – die lassen erst aber THX Ultra ihre Geräte (sprich ab 1000.-€) durch den Zertifizierungsprozess laufen !!!!
Conclusio: Für den AUDIO und Qualitäts-Freak würde ich den DENON empfehlen, für den Multimedia Freak den ONKYO !


Leider nein, aber wo ist das Problem in Deutschland zu bestellen wenn der Preis stimmt!

Grundsätzlich kein Problem, sofern ich hier auch keine Versandgebühren zu berappen habe. Den die Rücksendung bei diesen Dingern kann schön ins Geld gehen

Skizze kommt heute Nachmittag!


[Beitrag von WinnieA am 11. Jul 2012, 07:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Jul 2012, 08:38
Moin

Punkt 1

Wo hast Du das denn her und was hat das mit den Stereo Geräten von Onkyo zu tun, oder willst Du jetzt etwa einen AVR?

Insbesondere der A5VL bietet eine Haptik und Qualität, die Denon in der Preisklasse nicht hat bzw. erst gar nicht anbietet!
Ein vergleichbares Gerät wie der TX8050 hat Denon ebenfalls nicht im Programm, Du vergleichst also mMn Äpfel mit Birnen!


Punkt 2

Mit dem Versand nach Österreich kenne ich mich nicht aus, ein Anruf bei Loftsound würde aber für eine Klärung sorgen!

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#19 erstellt: 11. Jul 2012, 11:19

Mit dem Versand nach Österreich kenne ich mich nicht aus, ein Anruf bei Loftsound würde aber für eine Klärung sorgen!


Oder ein Blick auf die Liefer- und Versandkosten ;-)
http://www.loftsound...28f08a53fe8a6d789bb2
WinnieA
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Jul 2012, 14:19
Nee, nie wieder einen AVR
Nein so schlimm ist es nicht, aber das gehört zu meinen Erfahrungen eben dazu. Die Aussage stimmt in der AVR Welt, wie weit diese auf Stereo Geräten zutrifft, kann ich nicht sagen. Ich hab es eben angenommen ...

OK, wenn Loftsound die Geräte selbst vertreibt, ists kein Problem. Dachte nur das hier der Vertrieb nur über Partner läuft. Werd ich checken...

So, hier nun eine Skizze und ein mieses Handyfoto von meinem Raum. Vielleicht kann damit Licht ins Dunkel gebracht werden...

Wohnzimmer-2

WP_000070

Bin gespannt auf deine/eure Ideen!
HiFi-Pizza
Stammgast
#21 erstellt: 11. Jul 2012, 14:41
Du könntest ja auch überlegen ob Du vielleicht alles komplett umstellt so das du doch Platz für Standboxen hättest. vielleicht auch noch ein paar nutzlose Möbel rauschmeissen (so mach ich es grade, kein Scherz... brauch noch jemand einen großen Schreibtisch und nen PC? Ich sitze bald meiner Anlage zuliebe nur noch mit Netbook auf dem Sofa, kein Scherz ). Das könnte natürlich schwierig werden fall Du verheiratet bist ...
proglodyte
Inventar
#22 erstellt: 11. Jul 2012, 14:47
Mal rumgesponnen: Ich bezweifle zwar, dass es platztechnisch hinhaut, aber kommt in Betracht den Esstisch an die Balkonseite zu verfrachten und das Board gegenüber der Balkonseite, Schränke an den ehemaligen Boardplatz bspw.? Da muss nur die Couch mittenrein passen , wäre dann aber vermutlich Platz für Boxen (auf Ständern) im Bereich der E-Heizung, aber die andere Tür ... zumindest wäre der Vorschlag akustisch ganz gut, wenn die Balkonseite mit ausreichend Vorhang verhängt ist.
HiFi-Pizza
Stammgast
#23 erstellt: 11. Jul 2012, 14:52
Genau daran hab ich auch gedacht! Hoffentlich ist er nicht verheiratet, ich muss mir grad so eine Szene im Kopf vorstellen wie er alle Möbel hin und herrückt, seine Frau fragt erschrocken was er da tut und er antwortet "Die im Forum haben gesagt ich muss alles umstellen!"

Aber mal im Ernst, wäre akustisch schon ne Ecke besser, selbst wenn es vielleicht doch nicht für Standboxen reichen sollte, kann man die Wanddinger zumindest schon ne Ecke weiter auseinander platzieren, was schon viel Wert ist, ich persönlich finde es gibt nix schlimmeres als zu eng zusammengepresste Lautsprecher.
Psyvoodoo
Stammgast
#24 erstellt: 11. Jul 2012, 14:58
Jup zimmer umstellen sachen rausschmeisen. Hab ich auch hinter mir bei uns muste das Katzenzimmer weichen.... kein scherz die katzen hatten ein eigenes Zimmer mit 3x5meter

Der Freundin muste auch ein Opfer dargeboten werden insinne von 2 Kopfhörer modellen die hier im forum mir empfolen wurden für Sie

natürlich Haben die Katzen auch ein Opfer bekommen (paar bestechungs leckerli und 3 spielmäuse) . Sind im übrigen nur 2 Kater.

Jezt hab ich ein eigenes Musikzimer erhalten aber eben nur mit vielen Opfergaben und einer Freundin die mich ned mehr haut

Also mal Freundlich nachfragen und beschwichtigen zugleich
dawn
Inventar
#25 erstellt: 11. Jul 2012, 16:02
Auch und gerade, wenn ich das Foto jetzt so sehe, bleibe ich dabei, dass die Monitor Audio Radius eine sehr gute Lösung wären - klanglich UND vom GAF (Girlfriend Acceptance Factor) her. Für einen Subwoofer sollte rechts neben der Tür Platz sein.

Weder hinten links in der Ecke noch direkt neben der Tür würde sich eine Regalbox gut machen.
WinnieA
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 11. Jul 2012, 18:14
Also Jungs, umstellen geht leider gar nicht!
Und das aus dem Grund, da meine Couch ausziehbar ist um meinen Töchtern ein Bett an jedem zweiten Papa-Wochenende bieten zu können.
Daher gibts leider keine Alternative. Glaubt mir, bei desem Konzept bin ich schon Tage gesessen.

Ausserdem gibts auch Probleme im Winter die Boxen in Nähe der Heizung zu plazieren. Die wird ziehmlich heiß!

Einziges Einsparungspotenzial würde das Teil unter dem TV bieten...hmm

Mein aktueller AVR-1610 ist ja leider dzt. bei der Reperatur nach einem Gewitter. Mal sehen ob ich das Teil nochmal bekomme.
Wenn ja, wäre ich geneigt, mir die Dali und die Monitor Audio zu bestellen und am AVR zu testen. Gibts in D Firmen, die für Tests die LS versenden?
Plazieren müsste ich die Teile allerdings wie gehabt, links und rechts vom TV. Scheint wohl nichts anderes übrig zu bleiben...
Die Monitor Audio oder auch beide, könnte ich auch mit dem bestehendem Sub vom Teufelsystem testen...

Was meint ihr, bzw. gibts weitere Ideen für die Platzierung der LS? Wie gesagt, umstellen geht leider nicht...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Jul 2012, 18:27
Wie die überschrift schon sagt, Alles raus-Alles neu!

Nee, aber das ist echt schwer, ich bleibe bei den Dali oder wegen mir auch sowas wie die MA Radius.
Allerdings zweifle ich die Daten des Herstellers stark an, insbesondere was den Frequenzgang betrifft.
Das hinterlässt bei mir immer so einen faden Beigeschmack, da sind die Daten von Dali verlässlicher.
Die werden nämlich mit dem Zusatz +/- 3db angegeben, aber ich kann mich natürlich auch täuschen.
Je nach Hörgewohnheiten, brauchst Du vielleicht nicht mal, präzise 60Hz reichen manchen schon aus.

Aber das findest Du nur raus, in dem Du beide Lsp. direkt miteinander vergleichen würdest.
Meiner Meinung nach absolut sinnvoll, in der Praxis vermutlich nur sehr schwer durchführbar

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#28 erstellt: 11. Jul 2012, 18:42

Gibts in D Firmen, die für Tests die LS versenden?


Ja, alle, Stichwort Fernabsatzgesetz. Du mußt nur darauf achten, dass Du die Lautsprecher ohne jegliche Gebrauchsspuren zurückgibst. Du solltest sie zum Testen also nicht an die Wand schrauben, da dass vermutlich schon Gebrauchsspuren an den Ösen hinterlassen würde.


Die Monitor Audio oder auch beide, könnte ich auch mit dem bestehendem Sub vom Teufelsystem testen...


Na ja, testweise kann man den mal zuschalten, wenn er schon mal da ist, aber klanglich rund wird es erst, wenn ein Subwoofer, der in der gleichen Liga spielt wie die Front-Speaker. Mit nem schlechten Sub kann man sich den Klang auch versauen.


Was meint ihr, bzw. gibts weitere Ideen für die Platzierung der LS?


Na ja, was willst Du jetzt hören? Über der Tür? An der Decke? Unterm Tisch?
HiFi-Pizza
Stammgast
#29 erstellt: 11. Jul 2012, 18:48
Was wär mit Einbaulautsprechern? Ich hab allerdings keine Erfahrung ob sowas gut klingt, da müssten andere was zu sagen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Jul 2012, 18:51
Die können sogar sehr gut klingen, aber wie willst Du das machen:

- Wand auf stemmen
- Fake Wall stellen
- Kiste bauen
- usw.

Aber dann kannst Du auch gleich Wandlsp. nehmen, die sehen dann mit Sicherheit besser aus!

Saludos
Glenn
HiFi-Pizza
Stammgast
#31 erstellt: 11. Jul 2012, 18:55
Ja stimmt auch wieder. Wären Studiomonitore nicht auch eine Option? Meiner Erfahrung nach kann man mit denen gut mal näher an die Wand ran.
proglodyte
Inventar
#32 erstellt: 11. Jul 2012, 19:05
wo wir gerade so spekulativ sind , rechts neben der Tür... Ist da ein Wandabsatz oder scheint das nur so, vielleicht gäbe es da was sinnvolles zur Eckmontage (oder eine Onwallbox rechts neben die Tür, spricht da was dagegen?)

ach so, wir sind eigentlich schon länger an dem Punkt wo klar ist, dass Du mit den ganzen Kompromissen nicht die nächsten 20 Jahre hören wirst, daher evtl. noch bedenken mit dem bestehenden System + einem guten Kopfhörer auszuharren

Edith sagt weiterhin, dass wir Säulenlautsprecher gänzlich außer acht gelassen haben, ich meine Glenn hat da von Canton zuletzt was empfehlen können


[Beitrag von proglodyte am 11. Jul 2012, 19:21 bearbeitet]
avi5720
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Jul 2012, 21:04
Hast Du schon einmal über Direktimport aus China nachgedacht???
Dann würde ich Dir eine Aurum Cantus aus der Leisere Serie als LS empfehlen ... sind zwar Bassreflex, aber da sind laut Troels Gravesen nur ca. 2cm Abstand zur Wand nötig das es keine störenden Einflüsse gibt ... die Dinger sind klein, also einmal Montage auf Brett an der Wand links vom TV und eine ab ins Hochregal.
Gehört hab ich sie in einem ca. 80-100qm grossem Raum, allerdings hier mit Unterstützung eines Cabasse Thor Sub. (war auch nötig, da der Raum total gedämmt war) und einfach nur genial ...
Verarbeitung unglaublich für das Geld! ...
Klang sehr direkt, ein neues Hörerlebnis, man hört da höchstwahrscheinlich jede schlechte Aufnahme raus. Befeuert wenn ich mich recht erinnere von 2x7,5Watt aus der Röhre ... sollte dann auch jeder halbwegs vernünftige Sandverstärker hinbekommen.

Gruss
/torsten


[Beitrag von avi5720 am 11. Jul 2012, 21:38 bearbeitet]
WinnieA
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Jul 2012, 06:50
Guten Morgen Leute,

Bin ich einmal Abends nicht da, gehts rund hier im Thread
Danke für eure Inputs, also dann mal los:

Wie die überschrift schon sagt, Alles raus-Alles neu!

HeHe! Dazu fehlt mir noch der Lottogewinn. Damit würd sich dann aber sicher auch das Platzproblem lösen
Also du meinst, dass die Dali den Monitor bzgl. der Genauigkeit der Daten vorzuziehen wären? Ich werd versuchen beide irgendwie aufzustellen. Muss allerdings noch auf meinen Receiver warten...
Die präzisen Frequenzen spielen gerade bei meinen Musikrichtungen sehr wohl eine grosse Rolle. Sonst ists wieder für den Gulli...


Ja, alle, Stichwort Fernabsatzgesetz.

Das sagt mir nun leider gar nichts. Ist auch fraglich ob das ein EU-Gesetz ist und damit auch in A seine Gültigkeit hat. Bei uns gibt es allerdings ein Gesetz, das die Rücksendung von Waren ohne Angabe von Gründen innerhalb eines Monats bei Onlinekauf ermöglicht. Bin mir da aber auch nicht so sicher, wie das bei kauf in D läuft...
Werd das mal telefonisch hinterfragen.


Was wär mit Einbaulautsprechern? Ich hab allerdings keine Erfahrung ob sowas gut klingt, da müssten andere was zu sagen.

Das erinnert irgendwie an Car-HiFi.
Sorry, aber die dazu genannten Vorschläge gehen nun gar nicht


wo wir gerade so spekulativ sind , rechts neben der Tür... Ist da ein Wandabsatz oder scheint das nur so, vielleicht gäbe es da was sinnvolles zur Eckmontage (oder eine Onwallbox rechts neben die Tür, spricht da was dagegen?)

Ja stimmt, hier ist ein kleiner Vorsprung. Das war auch schon eine meiner Ideen, um mit den LS weiter auseinander zu rücken. Fraglich ist nur der Klang, wenn ich nun auf der Couch sitze und damit nicht im genauen gleichschenkeligen Dreieck sitze, bzw. so wie meist der Fall, die Türe offen steht. Auch stellt sich mir die Frage, wie sich das auswirkt, wenn über die Anlage TV geguckt wird...
Gut, die Türe ist wohl das kleinste Problem.


ach so, wir sind eigentlich schon länger an dem Punkt wo klar ist, dass Du mit den ganzen Kompromissen nicht die nächsten 20 Jahre hören wirst, daher evtl. noch bedenken mit dem bestehenden System + einem guten Kopfhörer auszuharren

Stimmt, ich beabsichtige in den nächsten, sagen wir mal 1-3 Jahren, die Wohnung zu wechseln. Deshalb sollten die Komponenten auch dafür ausgelegt sein, künftig anders aufgestellt, bzw. auch etwas grössere Räume zu beschallen.
Das wiederum auch einen Umbau wie Wandumbrüche/aufbauten nicht möglich machen


Hast Du schon einmal über Direktimport aus China nachgedacht???

Nein!
Gibts damit Erfahrung, bzw. würde sich der Aufwandt für diese Teile wirklich auszahlen?
Die Leisere Serie scheinen aber lauter RegalLS zu sein. Damit wird es wohl wieder das Problem mit dem zu geringen Wandabstand geben, oder?!

Was meint ihr eigentlich zu meiner Idee, das Lowboard zu opfern und links und rechts vom TV Standlautsprecher aufzustellen?! Bzw., wenn das mit dem grösseren Abstand zum TV kein Problem sein sollte, den rechten neben der Türe-rechts zu plazieren. Glaub halt immer noch, dass dies beim TV gucken eigenartig klingen wird...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Jul 2012, 07:20

WinnieA schrieb:

Also du meinst, dass die Dali den Monitor bzgl. der Genauigkeit der Daten vorzuziehen wären? Ich werd versuchen beide irgendwie aufzustellen. Muss allerdings noch auf meinen Receiver warten...
Die präzisen Frequenzen spielen gerade bei meinen Musikrichtungen sehr wohl eine grosse Rolle. Sonst ists wieder für den Gulli...


Die Dali hat mMn einen exzellenten Mittel-Hochtonbereich, ich habe zwar nur die Ikon 6 gehört, aber die hat die gleichen Chassis!
Ob das natürlich auch für deine Ohren gilt, kann ich leider nicht sagen, wenn wirklich Bass fehlt, kann man ja noch einen Sub nachrüsten.


WinnieA schrieb:

Das erinnert irgendwie an Car-HiFi.
Sorry, aber die dazu genannten Vorschläge gehen nun gar nicht


Du wirst Dich wundern was ein guter Einbaulsp. kann, ist aber für Dich trotzdem nicht interessant, weil hierfür aufwändige Maßnahmen erforderlich sind!


WinnieA schrieb:

Ja stimmt, hier ist ein kleiner Vorsprung. Das war auch schon eine meiner Ideen, um mit den LS weiter auseinander zu rücken. Fraglich ist nur der Klang, wenn ich nun auf der Couch sitze und damit nicht im genauen gleichschenkeligen Dreieck sitze, bzw. so wie meist der Fall, die Türe offen steht. Auch stellt sich mir die Frage, wie sich das auswirkt, wenn über die Anlage TV geguckt wird...
Gut, die Türe ist wohl das kleinste Problem.


Spekulationen helfen nicht weiter und ein Lsp. hat in einer Ecke nichts zu suchen!


WinnieA schrieb:

Stimmt, ich beabsichtige in den nächsten, sagen wir mal 1-3 Jahren, die Wohnung zu wechseln. Deshalb sollten die Komponenten auch dafür ausgelegt sein, künftig anders aufgestellt, bzw. auch etwas grössere Räume zu beschallen.
Das wiederum auch einen Umbau wie Wandumbrüche/aufbauten nicht möglich machen


Die Dali beschallen auch größere Räume nur wird dann fast sicher ein Subwoofer nötig!
Es geht doch viel mehr erst einmal darum, das Dir der lsp. auch vom Klangbild gefällt.
Ist dem so, hast Du den ersten Schritt gemacht, der mMn am wichtigsten überhaupt ist.
Ob der Lsp. im anderen Raum auch passt, kann keiner sagen, egal für welches Modell Du dich entscheidest.


WinnieA schrieb:


Hast Du schon einmal über Direktimport aus China nachgedacht???

Nein!
Gibts damit Erfahrung, bzw. würde sich der Aufwandt für diese Teile wirklich auszahlen?
Die Leisere Serie scheinen aber lauter RegalLS zu sein. Damit wird es wohl wieder das Problem mit dem zu geringen Wandabstand geben, oder?!


Ich sag nur, kein Rückgaberecht, das ist quasi wie würfeln bzw. Lotterie spielen!
Auch wenn der Lsp. keinen Wandabstand benötigt, ist noch lange nicht gesagt, das er Dir gefällt bzw. mit deinem Raum harmoniert!


WinnieA schrieb:

Was meint ihr eigentlich zu meiner Idee, das Lowboard zu opfern und links und rechts vom TV Standlautsprecher aufzustellen?! Bzw., wenn das mit dem grösseren Abstand zum TV kein Problem sein sollte, den rechten neben der Türe-rechts zu plazieren. Glaub halt immer noch, dass dies beim TV gucken eigenartig klingen wird..


Kann man Alternativ natürlich ausprobieren, man muss das Lowboard ja nicht gleich entsorgen.
Aber ich vermute mal, das der wohl geringe Wandabstand Probleme bereiten kann.
Wie gesagt, ein Standlsp. muss nicht immer im Vorteil sein, da spielen viele Faktoren eine Rolle.
Aber probieren geht über studieren, Spekulationen oder Vermutungen führen nicht zum Ziel.

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Jul 2012, 12:56
Leider muss ich nun doch noch eine Zeit auf meinen AVR warten, um überhaupt etwas testen zu können.

Hab mittlerweile sogar einen Händler in Graz ausfindig gemacht, der die Dali vertreibt. Er hat aber leider auch keine auf Lager, um einen Test zu starten. Werde da mal etwas ankurbeln

In D habe ich die Monitor Audio R250HD angefragt. Mal sehen, was hier als Rückmeldung kommt.

Vielleicht macht es doch auch Sinn, mal zu versuchen die B&W 685 geliehen zu bekommen. Würd mich wirklich interessieren, wieso der Klang bei Wandmontage nicht so gut´sein soll...

Optimal wäre natürlich, die drei Typen zur selben Zeit zur Verfügung zu haben. Dann hätte man den direkten Vergleich.

Ein wenig gespannt bin ich nun auch schon, wie sich die LS mit meinem AVR-1610 im Stereo Modus machen. Vorausgesetzt das Teil kann noch repariert werden...
Wenn nicht wirds noch schwieriger...
dawn
Inventar
#37 erstellt: 12. Jul 2012, 13:18

Ist auch fraglich ob das ein EU-Gesetz ist und damit auch in A seine Gültigkeit hat. Bei uns gibt es allerdings ein Gesetz, das die Rücksendung von Waren ohne Angabe von Gründen innerhalb eines Monats bei Onlinekauf ermöglicht.


So ist es. Genauer gesagt ist es eine EU-Richtlinie, die in den jeweiligen Mitgliedsstaaten in Gesetzen umgesetzt wurde. In D lautet das Gesetz daher (jedenfalls in den Grundzügen) genauso wie in A.

Wenn Du bald die Wohnung wechselst und es sich absehen läßt, dass demnächst links und rechts vom Lowboard Platz für Standlautsprecher sind und Du bis dahin auf das Lowboard verzichtest, kann man auch darüber wieder nachdenken. Aber zwangsläufig besser muß die Lösung deswegen auch nicht sein. Du wirst halt nicht ums Probehören herumkommen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Jul 2012, 13:37
Vielleicht gar keine so schlechte Idee mit den Standlsp. auch wenn sie in dem jetzigen Zimmer mit Kompromissen behaftet ist.
Aber wenn es keine Probleme bereitet das Lowboard zu entsorgen, wäre das vielleicht doch eine halbwegs adäquate Alternative.

Da Du jetzt einen Dali Händler ausfindig gemacht hast, kannst Du ja mal nach der Dali Ikon 6 Mk2 fragen.
Die kann nach meinen Erfahrungen durchaus wandnah (20-30cm) aufgestellt werden, also mMn eine Alternative.
Wenn er die Box in der Vorführung hat, kannst Du sie vielleicht mal hören, damit Du eine Vorstellung vom Klang hast.
Vielleicht sagst Du ja direkt nein, gefällt mir nicht, dann brauchst Du über die Ikon Onwall gar nicht erst groß nachdenken.

Einen Verstärker zum testen stellt der Händler Dir vielleicht auch noch zur Verfügung, wie gesagt, probieren geht über studieren.

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 14. Jul 2012, 09:17
Die Ikon 6 hat er laut tel. Auskunft angeschlossen und hörbereit. Die OnWall leider nicht. Für den Heimtest will er sie aber nicht heraus rücken
Werde Anfang kommender Woche in den Laden gehen und Probehören. Leider hat er die anderen Favoriten (Monitor Audio, B&W, vielleicht noch die Klipsch) nicht im Programm.

Noch eine Frage zur Rücksendung. Hat schon einer von euch Erfahrung mit Amaz*n, wie das bei LS funktioniert?


[Beitrag von WinnieA am 14. Jul 2012, 09:31 bearbeitet]
dawn
Inventar
#40 erstellt: 14. Jul 2012, 11:59

Noch eine Frage zur Rücksendung. Hat schon einer von euch Erfahrung mit Amaz*n, wie das bei LS funktioniert?


Genauso, wie bei jedem anderen Online-Shop auch. Amazon hat aber die Lautsprecher, die Du im Auge hast, gar nicht im Sortiment. Wenn die bei Amazon gelistet sind, dann von anderen Vertrieben, die über die Amazon-Plattform verkaufen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 14. Jul 2012, 12:17
Wenn Du die Lsp. beim Händler zur Probe hörst, lass sie zumindest in etwa so aufstellen, wie sie bei dir zu Hause stehen würden.
Auch der Hörabstand muss etwa gleich sein und der angeschlossene Verstärker sollte in deiner angepeilten Preisklasse liegen.
So wird der Raum zwar immer noch einen anderen Einfluss als bei Dir ausüben, aber die anderen Faktoren wären wenigstens ähnlich.

Es geht ja auch hauptsächlich darum zu hören, ob Dir die klangliche Abstimmung der Dali überhaupt zusagt.
Dazu reicht der Hörtest beim Händler mMn schon aus und vielleicht hat er ja noch ein paar Alternativen da stehen.

Wenn Du die Dali Ikon 6 stellen kannst (Lowboard entfernen?), würde ich sie sowieso den Dali Ikon Onwall vorziehen.

Aber hör sie Dir erst einmal an, dann kannst Du weiter planen...

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Jul 2012, 12:55
Danke für den Tipp!

Wäre es auch denkbar, die Ikon auf das Lowboard zu stellen? Das Board ist 45cm tief.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 14. Jul 2012, 13:08
Nein, auf keinen Fall, wie kommst Du denn auf diese Idee?

Wenn Du dein Lowboard nicht verbannen möchtest, musst Du Wandlsp. oder Kompaktboxen nehmen.
Letztere könnte man zur Not aufs Lowboard stellen, wenn die Hochtöner beim sitzen auf Ohrhöhe sind.
Die Kompaktboxen müssen auch an der vorderen Kante stehen, damit es nicht zu Reflexionen kommt.
Eine Entkopplung wäre ebenfalls ratsam, damit das Lowboard nicht zum mitschwingen angeregt wird.
Man muss also einiges beachten, aber prinzipiell wäre diese Lösung auch denkbar bzw. machbar.

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Jul 2012, 19:22
Ok, der Aufschrei sagt wohl Alles , sorry für mein Unwissen!

Bin echt schon auf die Dali gespannt. Nur schade, dass ich keinen direkten Vergleich zwischen den anderen ziehen kann...
WinnieA
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 21. Jul 2012, 17:30
Hab leider eine Enteuschung erleben müssen.
Mein Dali Händler hat keinen LS mehr im Geschäft! Ausverkauft!

Bin mittlerweile aber auch auf folgende Kombi gestossen.
NAD C326BEE (Vollverstärker nur wegen event. Zukunftsveränderungen
Abacus A-10 Akivlautsprecher

Was haltet ihr von diesen aktiven Boxen? Wäre das eine Lösung für meine Anforderung, bzw. trete ich mir andere Probleme mit aktiven LS ein?!

LG
Winnie
Psyvoodoo
Stammgast
#46 erstellt: 21. Jul 2012, 19:32
Hmm hab da noch was gefunden das dich interesieren könnte für diese Konstelation die du hast:

http://www.hifi.ch/n...ultiroom-l-sung.html


On-wall Boxen von PMC

die kommen im vergleich zum rest wirklich an die Wand montiert, und wenn du umziehst kanste dir dann grössere Standboxen holen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 22. Jul 2012, 07:19
@Winnie

Wie denn ausverkauft, Bankrott oder was und nun?
Hatte er nicht noch vor kurzem angeboten, Du könntest die Lsp. bei ihm Probe hören?

Probier die Abacus halt mal aus, aber für direkt an die Wand, sind sie mMn nicht geeignet!
Warum Du aber gerade den überteuerten NAD haben willst, ist mir ein Rätzel.
NAD ist auch nur noch Made in China, die Preise sind allerdings Made in Great Britain geblieben.
NAD bietet nicht mehr als die üblichen Mainstream Verstärker, außer beim Preis.
Man vergleiche mal den Onkyo A5VL mit dem NAD, dazwischen liegen haptisch mMn sogar Welten.


@Psyvoodoo

Hast Du dir mal die Preise der PMC Wafer Modelle angesehen?
Meiner Meinung nach eine absolute Frechheit für das gebotene.

Im übrigen, die Dali Onwall Ikon Mk2 sind auch für eine direkte Wandmontage gedacht, das sagt schon der Name!
Daher weiss ich jetzt nicht, was die PMC so besonderes bieten sollen, außer vielleicht der völlig abgefahrene Preis.

Nicht böse sein, aber so manche Post´s kann ich nicht wirklich nachvollziehen......

Saludos
Glenn
Psyvoodoo
Stammgast
#48 erstellt: 22. Jul 2012, 08:45
ja hab ich aber er hat ja grade überhaupt keine Dali gefunden weil sein Händler sie Ausverkauft hat und die PMC sind die einzigsten Boxen die ich kannte mit wand Montage, oder möchtest du das WinnieA unbedingt eine Daly kauft?

Ich wollte ihm eine alternative zeigen und die ist mir bei jemandem wo ich war aufgefallen. Aber wenn er explizit nur eine Daly on-wall Box haben will darf er das.

Das mit dem Preis ist immer so eine sache für sich das kennste bestimmt auch das der Strassenpreis ziemlich variiert.

Eine alternative als sinnfreien Post hinzustellen find ich doch ein bisschen gewagt.

und nein ich bin dir nicht böse
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 22. Jul 2012, 09:00

Psyvoodoo schrieb:

.... oder möchtest du das WinnieA unbedingt eine Daly kauft?


Nö, hab ja nix davon....

Aber die räumlichen Gegebenheiten beim TE schränken die Auswahl nun mal relativ stark ein.


Psyvoodoo schrieb:

Ich wollte ihm eine alternative zeigen und die ist mir bei jemandem wo ich war aufgefallen.
Aber wenn er explizit nur eine Daly on-wall Box haben will darf er das.

Das mit dem Preis ist immer so eine sache für sich das kennste bestimmt auch das der Strassenpreis ziemlich variiert.


Wo ist das eine Alternative, die größere PMC mit 16cm Treiber kostet lt. Link deutlich über 1000€ das Stück!!!
Da wird auch der übliche Straßenpreis bzw. Rabatt (bei neuen Modellen max. 20%) nicht viel daran ändern.


Psyvoodoo schrieb:

Eine alternative als sinnfreien Post hinzustellen find ich doch ein bisschen gewagt.


In Anbetracht des Preises (Budget TE) und der Aussage, das die PMC im Vergleich zum Rest hier wirklich für die Wandmontge vorgesehen ist mMn schon.

Aber das darf der TE natürlich gerne selbst entscheiden....

Saludos
Glenn
WinnieA
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Jul 2012, 08:32
@ GlennFresh:
Er hatte leider nur 2 Paar der Ikon im Laden. Beide hat er in kürzester Zeit verkauft, deshalb leider dzt. keine Möglichkeit, die Dinger zu hören
Mal sehen, wann der Nachschub eintrifft...

Zum Thema Onkyo A5VL
Das Design ist Geschmacksache. Mir würden beide Geräte recht gut gefallen. Ich muss auch sagen, dass ich den Onkyo noch nicht gehört habe. Preislich ist NAD 326 um eine Spur teurer, hat dafür aber auch den auftrennbaren Vorverstärker (vielleicht wirds ja doch mal ein Test mit aktiven Boxen...), mehr analoge Eingänge und den Sub Ausgang.
Was mich nur gewundert hat, ist der Preisvergleich zwischen dem A5VL und dem TX8050. Der sollte doch das selbe Verstärkermodul drin haben, nur mit zusätzlichem Tuner... Wieso ist dann der TX8050 günstiger?
Zur Auswahl wäre dann ja auch noch der Denon PMA-720AE...

@ Psyvoodoo:
Der Preis ist natürlich eine Vorgabe, die ich nicht überspringen kann. Daher fallen deine Vorgeschlagenen Boxen leider aus... Sie dürften aber von der techn. Seite 1A Teile sein

Bei den Boxen, tappe ich immer noch im Dunkeln. Das aktiv Thema hab ich vorerst wieder mal zur Seite gelegt.

Da ich kommenden Freitag für 3 Wochen auf Urlaub fahre, werde ich vorher keine Testbestellungen mehr tätigen.

Danach werde ich es aber aktiv angehen und mir sicher mal die nuLine 34 (oder nuBox 381) kommen lassen. Die Dali sind sowieso pflicht. Ich hoffe, die werden nach meinem Urlaub wieder zu hören sein...
Auch die Monitor Audio Silver RX2 (oder R250HD) stehen auf meiner Liste.
Bei den KEF Q300 bin ich mir noch nicht so im klaren, muss ich aber auch versuchen irgendwo/irgendwie zu hören.
edit: Die Aktiven habe ich eigentlich schon ausgeschlossen, doch würden mich die 16Hz bei der Abacus A-Box 5 schon interessieren


Gruß
Winnie


[Beitrag von WinnieA am 23. Jul 2012, 10:14 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 23. Jul 2012, 14:28

WinnieA schrieb:

Preislich ist NAD 326 um eine Spur teurer, hat dafür aber auch den auftrennbaren Vorverstärker (vielleicht wirds ja doch mal ein Test mit aktiven Boxen...), mehr analoge Eingänge und den Sub Ausgang.


Das ist richtig, dafür hat der Onkyo digitale Eingänge und die Verarbeitung ist deutlich wertiger als beim NAD!
Man muss halt abwägen was einem wichtiger ist, aber NAD ist mMn einfach zu teuer für das was sie bieten.
Das können andere günstiger und mindestens genauso gut, NAD wird inzwischen halt auch in China gefertigt.


WinnieA schrieb:

Was mich nur gewundert hat, ist der Preisvergleich zwischen dem A5VL und dem TX8050. Der sollte doch das selbe Verstärkermodul drin haben, nur mit zusätzlichem Tuner... Wieso ist dann der TX8050 günstiger?


Das Verstärkermodul der beiden Geräte sind völlig unterschiedlich, das gleiche gilt in punkto Verarbeitung.
Der A5VL ist dem TX8050 in diesen Punkten deutlich überlegen, letzterer punktet mit einer Top Ausstattung.


WinnieA schrieb:

Zur Auswahl wäre dann ja auch noch der Denon PMA-720AE...


Natürlich und es gibt weitere Alternativen, man muss halt einfach abwägen was einem wichtig und weniger wichtig ist.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Alles neu?!
kermet2 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  5 Beiträge
Alles komplett neu !!!
UliKu am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  2 Beiträge
Alles neu holen brauch beratung
benjin[ABE] am 02.12.2002  –  Letzte Antwort am 02.12.2002  –  8 Beiträge
Alles neu macht der .August?
ms-photo am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  5 Beiträge
Neue Verstärker oder alles neu?
Vedris am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  8 Beiträge
"nur" neuer Verstärker - oder doch alles neu?
Wuscher am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  13 Beiträge
Wie gelingt Wiedereinstieg: Renovieren oder alles neu?
larghetto am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  10 Beiträge
Alles neu: Neuer Raum wartet auf Stereoanlage
Seikilos am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  17 Beiträge
ISt das schon alles!?
speedo am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  14 Beiträge
Neu oder Alt, oder früher war alles BESSER!
Coxsta am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Nubert
  • Denon
  • Yamaha
  • NAD
  • Linn
  • KEF
  • Klipsch
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedstephnane
  • Gesamtzahl an Themen1.344.820
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.488