Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker (alt aber gut.)

+A -A
Autor
Beitrag
obi-wann?
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2008, 01:08
Hallo,

da vor einiger Zeit meine Philips Micro Anlage, an denen ich bisher meine Tenöre betrieben habe, in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist und ich damit jetzt nahezu musikfrei leben muss, brauche ich um aus der größten Not zu entkommen dringend einen Verstärker. Um mein Budget zu schonen (Schüler... ) habe ich vor einen älteren Verstärker (90er,...) bei eBay zu schießen.
Mein Problem besteht darin, dass ich zwar einige vage markenbezogene Qualitätsvorstellungen (NAD, Rotel, Luxman, Marantz,...) aber objektiv keine blasse Ahnung von zuverlässigen, gutklingenden und langlebigen Verstärkern habe.

Es stellt sich also folgende Frage:

Welcher Vollverstärker (auch gern erschwingliche Vor- Endkombis) bis Richtpreis 200E (besser 150, (noch besser 100, (noch...))) ist:

1. Langlebig, zuverlässig, robust, unkompliziert in der Handhabung, Reperatur,...
2. Klingt Gut
3. Sieht schön aus
4. Hat (ein bisschen) Leistung (an letzter Stelle, weil die Tenöre sich ohnehin bei Zimmerlautstärke am wohlsten fühlen und eventuelle Boxenupgrades in nächster Zeit (Puro anyone???) einen brauchbaren Wirkungsgrad aufweisen werden)

Außerdem sollte das gute Stück nicht gar zu alt sein, wegen Reperaturanfälligkeit o.ä...

herzlichen Dank und
Martin

ahja: Phonoeingang u. 4ohm Stabilität wäre wünschenswert, (überbrückbare) Klangregler auch.

und: wenn jemand seinen alten Krempel loswerden will, bitte auch bescheidsagen


[Beitrag von obi-wann? am 25. Mrz 2008, 01:11 bearbeitet]
Moosman
Stammgast
#2 erstellt: 25. Mrz 2008, 02:32
Der Onkyo A-8780 ist ein großer und sehr kräftiger Amp. Außerdem hat er einen mehr als brauchbaren Phonoteil. Das verlinkte Exemplar sieht gut aus, hat aber wohl leider keine Fernbedienung. Der Preis könnte besser sein, aber dafür isses ein Händlerangebot mit Gewährleistung.

Ein weiteres bewährtes Gerät mit gutem Phonoteil wäre der Denon PMA-860: Auch kräftig und technisch vielleicht weniger anfällig als der Onkyo. Der Händler ist gut und verkauft in der Regel nur überholte Geräte - nicht ganz billig.

Luxman hat in der Tat einen guten Ruf bei Vinylfreunden, ist aber teuer in der Bucht. Empfehlenswert sind die L-4xxer, die aber selten unter 250€ weggehen. Die kleineren kenne ich nicht (hier ein L-230).
Die "Guten" Luxmänner sind halt schon ziemlich alt.

Rotels aus der Ära sind auch fein (auch optisch), aber teuer und/oder oftmals nicht sehr leistungsstark.

Gerne würde ich dir noch Kenwood und Technics empfehlen, die preistechnisch in der Bucht gerne unterschätzt werden. Leider haben die oft nur bestenfalls durchschnittliche Phonoqualitäten.
Schön wäre aber z. B. ein Kenwood KA-5020 oder Technics SU-V85 und ein kleiner Phonovorverstärker bei Bedarf.

Bei älteren Geräten muss man halt schon eher damit rechnen, dass sie Macken haben - bei Luxman z. B. die Lämpchen, bei vielen anderen Kontaktprobleme oder Relais.
obi-wann?
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Mrz 2008, 15:01
super, danke.

Der Onkyo sieht vielversprechend aus, gibts von Onkyo auch vernünftige CD Player?

hat noch jemand andere Vorschläge?
buschi_brown
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2008, 15:14
Hallo,
ich möchte auf jeden Fall den Yamaha AX-550 ins Rennen werfen. Habe ich selbst lange Zeit besessen und war immer total zufrieden. Bei ebay stehen zur Zeit auch ein paar drin.
Grüße
Thomas
Observer01
Inventar
#5 erstellt: 25. Mrz 2008, 15:15
Hallo,

der verlinkte Onkyo sieht alles andere als vielversprechend aus, wenn man ihn sich mal genauer anschaut. Vorallem der Deckel ist doch etwas verbeult.
Ich vertraue dem Verkäufer nicht. Die Geräte sehen fast alle sehr schäbig aus. Will nicht wissen, woher der die hat.
Der Luxman ist deutlich zu teuer. Auch wenn der Verkäufer die Option "Preis vorschlagen" anbietet, glaube ich nicht, daß er sehr viel mehr runter geht. Käme allerdings auf einen Versuch an.
Der Denon ist sehr gut. Allerdings auch etwas überteuert, geht aber gerade so. Allerdings ist der Verkäufer seriös (eigene Erfahrung).

Gruß
Andreas
Luicypher
Stammgast
#6 erstellt: 25. Mrz 2008, 15:20
Moin,

also mir hat der Harman Kardon HK 6550 immer sehr gut gefallen. Ich empfand ihn als angenehm unauffällig, recht robust und sinnvoll ausgestattet. Leider ist der derzeitig in der Bucht angebotene etwas zu teuer. Evtl. lässt sich da ja noch was machen.
Bezüglich der CD-Player von Onkyo; was die klanglichen Unterschiede angeht, kann ich nichts sagen. Ich vermag funktionierende CD-Player nicht valide voneinander zu unterscheiden. Die Verarbeitungsqualität der Onkyo-Modelle (z. B. DX 7333) hat mich mehrfach massiv in Versuchung geführt und tut es immer noch.
Einfach klasse. Imho sind die mindestens einen Versuch wert.

Gruss, Jan.
Moosman
Stammgast
#7 erstellt: 25. Mrz 2008, 15:29
an deiner Stelle würde ich ja eher zum Denon tendieren - beim Onkyo gibt's gerne mal Probleme mit dem Sourceschalter: Ich kann selbst ein Lied davon singen! - aber der Amp an sich (Onkyo) ist sehr sehr gut.
Der Hersteller ist auch bekannt für gute CD-Player (die Integras, DX-7111 usw.), wobei ich mir an deiner Stelle vielleicht überlegen würde, ob ich mir nicht einen günstigen neuen Player kaufe - den kleinsten Onkyo z. B.: Gebrauchte ältere CD-Player können auch mal ganz schnell 'nen defekten Laser haben.

Dieser Sony 550ES macht noch einen guten Eindruck.

Edit: Ja, stimmt, der verlinkte Onkyo hat zwei böse Schrammen im Deckel (war mir gar nicht aufgefallen).


[Beitrag von Moosman am 25. Mrz 2008, 15:32 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:11
Wenn Onkyo, dann eher A-8650/70, die haben noch konventionelle Quellenwahlschalter, während die der fernsteuerbaren Nachfolger (gerade A-88x0) öfter mal Ärger machen.

Bei den CD-Playern habe ich ein Faible für DX-6700/6720, die letzten Multibitler - solide Kisten mit vermutlich sehr ordentlichem Klang für wenig Geld (auch die Lasereinheit ist ein 08/15-Typ). Auch ein DX-6920/30 ist an sich nicht schlecht, der hat den Vorteil eines Digitalausganges (und ein externer DAC holt noch einiges raus). Wobei ich jetzt auch nichts gegen einen mittleren / größeren Denon oder Philips aus der Zeit einzuwenden hätte. OK, die Wandler sind seit damals nicht unbedingt schlechter geworden, von daher darf es auch ein etwas neueres Modell sein. Heutige Player können es in Sachen Laufruhe aber oft nicht mit den seinerzeit auch deutlich teureren Oldies aufnehmen.
zuyvox
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:21
Yamaha soll ja etwas spitz klingen, aber schon aufgrund der genialen optik würde ich soeinen hier nehmen:
AX 470
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:38

zuyvox schrieb:
Yamaha soll ja etwas spitz klingen, aber schon aufgrund der genialen optik würde ich soeinen hier nehmen:
AX 470


Ja, macht Sinn!
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:56

zuyvox schrieb:
Yamaha soll ja etwas spitz klingen, aber schon aufgrund der genialen optik würde ich soeinen hier nehmen:
AX 470


was ist denn daran bitte schön?
Klanglich ist deise Serie von Yamaha auch eher mies, und die Potis sind von billigster Machart so das sie schon nach wenigen Jahren Ausfälle zeigen.
IMHO für die Tonne, würde ich keinen zweistellige Eurobetrag für bezahlen.

Wirklich schönes modernes Design haben die alten Harman Kardon, so z.b. der 730 twin-powered den wir auch haben.
Die Bauteile sind von hoher Qualität und der innere Aufbau sehr sauber und professionell (dagegen ist der Yamaha eine Bastelbude)
Moosman
Stammgast
#12 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:56
Ein toller und nicht ganz so alter Yammi ist der AX-892.
Haiopai
Inventar
#13 erstellt: 25. Mrz 2008, 17:27

obi-wann? schrieb:
super, danke.

Der Onkyo sieht vielversprechend aus, gibts von Onkyo auch vernünftige CD Player?

hat noch jemand andere Vorschläge?



Moin obi ,bei einem Budget um die 200 Euro Maximum täte ich mir ernsthaft überlegen ,ob ich mir dafür einen bis zu 20 Jahre alten Verstärker hinstelle .

Denn egal welcher ,er sollte

dem hier (link)

dann schon eindeutig überlegen sein ,ansonsten brauch ich mir nix gebrauchtes in die Hütte stellen .

Die älteren Modelle von Händlern sind eindeutig durchweg zu teuer bei Ebay .
Angesprochene Onkyo oder Denon Modelle gibt es von privaten Anbietern fast durchweg auch für die Hälfte dieser Kurse zu ersteigern .
Logisch gibt es auf die keine Garantie oder Gewährleistung und klar kann man dabei auf die Nase fallen ,aber eine wirkliche Gewähr für Langzeithaltbarkeit kann auch kein Gebrauchthändler geben .

Ergo entweder ich habe ein wenig Ahnung und vielleicht auch die Fähigkeit mal ein Poti zu säubern ,dann kann ich wirklich feine Geräte für wenig Geld bei Ebay ersteigern .
Kauf ich dagegen bei Händlern ist der Preisvorteil futsch ,da stellt sich dann die Frage ob du nicht mit einem Neugerät schlicht mehr für dein Geld bekommst .

Gruß Haiopai
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Mrz 2008, 18:52
ich glaube dem ist fast jedes Markengerät überlegen..ausser vielleicht der AX-397. Das bekommt man locker für 50 euro gebraucht deutlich besseres

Das ist der zweitkleiste aus einer der schlechtklingensten Serien von Yamaha.

Wenns unbedingt Yamaha sein sollte dann doch lieber den obengenannten AX-550. Klanglich schon mal deutlich besser, richtig gut ist jedoch erst der AX-1050
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:03

Potentia+Animi schrieb:
ich glaube dem ist fast jedes Markengerät überlegen..ausser vielleicht der AX-397. Das bekommt man locker für 50 euro gebraucht deutlich besseres

Das ist der zweitkleiste aus einer der schlechtklingensten Serien von Yamaha.

Wenns unbedingt Yamaha sein sollte dann doch lieber den obengenannten AX-550. Klanglich schon mal deutlich besser, richtig gut ist jedoch erst der AX-1050


Tust du hier mal jedem einen Gefallen und redest nicht so einen Dünnsinn !!!

Vor allem wäre es mal angebracht jeweils anzumerken ,das es sich bei deinen Einlassungen nur um deine subjektive Meinung handelt und nicht um fest stehende Tatsachen .

Allein dem Threadersteller ,der nach eigener Angabe nicht viel Ahnung von Verstärkern hat einen 30 Jahre alten Harman zu empfehlen ,nur weil so eine Antiquität DEINER Meinung nach gut klingt ,ist schon witzlos genug .
Sowas ist was für Liebhaber und Sammler ,die so ein Teil auch reparieren können ,aber nix für jemanden ohne Erfahrung .

Im übrigen klingt der AX 497 in keiner Weise mies ,es gibt genügend User hier die damit zufrieden sind ,weil er einfach ein solides Gerät ist .

Haiopai
Moosman
Stammgast
#16 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:06
Na ja, die aktuellen Yamahas sind schon auch in Ordnung: Ob da jetzt AX-550, -596 oder -497 draufsteht, halte ich für nicht wirklich entscheidend: Große klangliche Unterschiede sind da auch eher Einbildung, weswegen ich persönlich rein nach Optik, Verarbeitung und Anfassqualität gehen würde; etwas Leistung kann natürlich auch nicht schaden.

Bei allen potenziellen Nachteilen älterer Geräte, bekommt man eben sehr wertige für angemessen wenig Geld - Ok, bei Händlern zahlt man halt für Funktionsgarantie und Gewährleistung de facto mehr.
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:15
Genau so sehe ich das auch Moosmann ,die Unterschiede sind gering ,daher hab ich den aktuellen auch nur mal als alternatives Neugerät genannt ,welches einem unerfahrenem User noch ein wenig mehr Sicherheit gibt .

Denn auch unter den Ebayhändlern gibt es genug schwarze Schafe bei denen man baden gehen kann .

Gruß Haiopai
Moosman
Stammgast
#18 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:23
Ich wäre dennoch für den oben verlinkten Denon: Ein sehr guter Verstärker mit sehr anständigem Phonoteil von einem seriösen Händler.
Natürlich ist er 30-50€ zu teuer im Vergleich zu Privatangeboten, aber dafür hast du eine Anlaufstelle, wenn sich Macken zeigen (zumindest ein halbes Jahr lang).
Besser als ein neuer Amp für 200-400€ ist er allemal.

Schön wäre auch der Sony ES, aber der ist, glaub ich, von privat.
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#19 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:24
wenn es weit unter 100 euro sein soll kann ich den Saba Mi450 empfehlen habe selbst 40 euro bezahlt der klingt sehr fein und sauber und hat genügend Leistung ein sehr guter Verstärker macht keine Probleme kein Potis rauschen etc alles perfekt.
Hatte vorher nen Yamaha der war einfach nur schlecht im Gegensatz zu dem Saba,war nen CA-V1


[Beitrag von DER-KONDENSATOR!!! am 25. Mrz 2008, 19:25 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#20 erstellt: 25. Mrz 2008, 21:32

Moosman schrieb:
Ein toller und nicht ganz so alter Yammi ist der AX-892.


Joah, der 892 ist richtig geil, hab ich Mal gehabt und aus Geldnot verkauft, schade eigentlich...

Ansonsten die Sony ES Teile, die sind supergut verarbeitet, und klanglich sehr erhaben. Einen 590ES sollte man locker für unter 150€ ergattern, der hat sogar ne FB, ansonsten einen 25kg Boliden wie den 770 ES ergattern, den man für unter 250€ bekommen sollte.

Keine Ahnung wies bei denen mit Phono bestellt ist allerdings.
audiophilanthrop
Inventar
#21 erstellt: 25. Mrz 2008, 21:39
@DER-KONDENSATOR!!!:
Wobei die Serien 350 und 450 seinerzeit nur Fernost-Zukäufe waren, offensichtlich auch von verschiedenen Herstellern. Wenn ich mal vom Tuner MT-450 ausgehe: Nicht Highend, aber solide Mittelklasse. Man hatte seinerzeit bei SABA wohl durchaus eine Nase für sowas (die verkappten Sanyos wie TS-2000 und Co. waren ja schon nicht die schlechtesten Komponenten gewesen).

Der CA-V1 entstammte wohl einer Billigserie von Yamaha, da sind schlechte Resultate - v.a. auch noch in Verbindung mit 4-Ohm-Boxen - durchaus drin.


[Beitrag von audiophilanthrop am 25. Mrz 2008, 21:40 bearbeitet]
obi-wann?
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Mrz 2008, 23:35
danke euch allen...


Verarbeitungsqualität der Onkyo-Modelle (z. B. DX 7333) hat mich mehrfach massiv in Versuchung geführt und tut es immer noch.
Einfach klasse. Imho sind die mindestens einen Versuch wert.


ging mir heute genauso, als ich ein paar bilder gesehen habe (z.B A-9x11er Serie...)



Moin obi ,bei einem Budget um die 200 Euro Maximum täte ich mir ernsthaft überlegen ,ob ich mir dafür einen bis zu 20 Jahre alten Verstärker hinstelle .

Denn egal welcher ,er sollte

dem hier (link)

dann schon eindeutig überlegen sein ,ansonsten brauch ich mir nix gebrauchtes in die Hütte stellen .

Die älteren Modelle von Händlern sind eindeutig durchweg zu teuer bei Ebay .
Angesprochene Onkyo oder Denon Modelle gibt es von privaten Anbietern fast durchweg auch für die Hälfte dieser Kurse zu ersteigern .
Logisch gibt es auf die keine Garantie oder Gewährleistung und klar kann man dabei auf die Nase fallen ,aber eine wirkliche Gewähr für Langzeithaltbarkeit kann auch kein Gebrauchthändler geben .

Ergo entweder ich habe ein wenig Ahnung und vielleicht auch die Fähigkeit mal ein Poti zu säubern ,dann kann ich wirklich feine Geräte für wenig Geld bei Ebay ersteigern .
Kauf ich dagegen bei Händlern ist der Preisvorteil futsch ,da stellt sich dann die Frage ob du nicht mit einem Neugerät schlicht mehr für dein Geld bekommst .

Gruß Haiopai


Hallo Haiopai, mein Budget ist zwar bis 200€ ausgelegt, aber wie schon anfangs gesagt, lieber wäre mir natürlich ein toller Verstärker um 100-150 €, es sollen ja auch mal neue Boxen, ein CDP usw... her. Am liebsten eben ein "SCHNÄPPCHEN"
Zum zweiten habe ich im Eingangspost nicht deutlich gemacht, dass sich meine Unwissenheit im Verstärkerbereich auf die Frage, welche Hersteller brauchbares Material liefern beschränkt. Ansonsten bin ich durchaus in der Lage selbst den Lötkolben, (das Multimeter / Oszi) zu bedienen und habe auch schulisch bedingt etwas Ahnung von Verstärkertechnik (Grundschaltungen, Bauteile, Fehlersuche). Insofern kann ich es mir auch leisten die sprichwörtliche Katze im Sack zu kaufen (sofern es sich nicht vermeiden lässt)

Ich werde dann mal in alle angesprochenen Richtungen die Augen offenhalten, weitere Wortspenden oder Verkaufsangebote sind natürlich immer willkommen

Martin
Haiopai
Inventar
#23 erstellt: 26. Mrz 2008, 00:20
Moin Martin ,das ändert natürlich einiges ,ich bin immer geneigt Usern ,die angeben keine Erfahrung zu haben ,eher eine sichere Lösung anzubieten ,als vielleicht mit einem qualitativ besseren Gerät durch versteckte Mängel auf die Nase zu fallen .
Dafür treiben sich zu viele als Händler getarnte Pfuscher bei Ebay rum .

Kriegst PN ,Tipps zu laufenden Privatauktionen hier rein zu schreiben ,würde wohl im Falle von Zustimmung jedes Schnäppchen vereiteln

Gruß Klaus
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#24 erstellt: 26. Mrz 2008, 09:06

audiophilanthrop schrieb:
@DER-KONDENSATOR!!!:
Wobei die Serien 350 und 450 seinerzeit nur Fernost-Zukäufe waren, offensichtlich auch von verschiedenen Herstellern. Wenn ich mal vom Tuner MT-450 ausgehe: Nicht Highend, aber solide Mittelklasse. Man hatte seinerzeit bei SABA wohl durchaus eine Nase für sowas (die verkappten Sanyos wie TS-2000 und Co. waren ja schon nicht die schlechtesten Komponenten gewesen).

Der CA-V1 entstammte wohl einer Billigserie von Yamaha, da sind schlechte Resultate - v.a. auch noch in Verbindung mit 4-Ohm-Boxen - durchaus drin.

Stimmt High-End ist der Saba nicht,aber für den Preis kann man das auch nicht erwarten.
Das dort japanische Zutaten drin sind macht die Sachen ja nicht unbedingt schlechter nur leider wird das oft so gesehen naja egal.
Ich bin jedenfalls zufrieden und hab vorher schon andere Verstärker an den selben Boxen dran gehabt nen neueren Pioneer 5.1 Verstärker den Yamaha CA-V1 (der bei ebay manchmal teuer als der Saba gehandelt wird) und es war ein sofortiger hörbarer Unterschied.
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Mrz 2008, 14:02

Haiopai schrieb:

Potentia+Animi schrieb:
ich glaube dem ist fast jedes Markengerät überlegen..ausser vielleicht der AX-397. Das bekommt man locker für 50 euro gebraucht deutlich besseres

Das ist der zweitkleiste aus einer der schlechtklingensten Serien von Yamaha.

Wenns unbedingt Yamaha sein sollte dann doch lieber den obengenannten AX-550. Klanglich schon mal deutlich besser, richtig gut ist jedoch erst der AX-1050


Tust du hier mal jedem einen Gefallen und redest nicht so einen Dünnsinn !!!

Vor allem wäre es mal angebracht jeweils anzumerken ,das es sich bei deinen Einlassungen nur um deine subjektive Meinung handelt und nicht um fest stehende Tatsachen .

Allein dem Threadersteller ,der nach eigener Angabe nicht viel Ahnung von Verstärkern hat einen 30 Jahre alten Harman zu empfehlen ,nur weil so eine Antiquität DEINER Meinung nach gut klingt ,ist schon witzlos genug .
Sowas ist was für Liebhaber und Sammler ,die so ein Teil auch reparieren können ,aber nix für jemanden ohne Erfahrung .

Im übrigen klingt der AX 497 in keiner Weise mies ,es gibt genügend User hier die damit zufrieden sind ,weil er einfach ein solides Gerät ist .

Haiopai


Wenn man keine Ahnung hat viellecht einfach mal die ... halten!

Ich kenne beide Geräte zur Genüge, weiss auch wovon ich spreche. Der Yamaha ist meiner Erfahrung nach, auch wen er 2 Jahrzehnte jünger ist, wesentlich anfälliger!
Beide geräte ide ich kenne hatten schon nach wenigen Jahren Ausfälle und teilweise defekte Potis, unser Harmann arbeitet heute noch einwandfei, und das ohne Basteleien (mit denen man jedes Gerät kaputtbekommt, egal wie alt).

Klangliche Unterschiede lassen sich auch ganz objektiv festmachen, man hört bei de Yamaha deutlich wie er in die Knie geht, besonders im Bassbereich.
Der Grund dafür wird deutlich wen man die Geräte aufschraubt und nur mal die Dimensionierung der Bauteile und der Netzteile vergleicht.
Auch ein überspitzt harscher Hochtonbereich lässt sich ganz objektiv erlauschen.

Und es gibt auch genug User, die mit Bose, Elta und Cat zufrieden sind, es ist alles immer eine Frage des Anspruchs.

Nebenbei ist der AX550 mitnichten mit dem AX497 vegleichbar!
Der AX 550 ist ein solider Mittelklasseverstärker aus den 80er Jahren. Er ist zwar auch kein Leistungsbolide, aber er weist eben gerade nicht die klanglichen und qualitativen Mängel des 497 auf.
Ein Gerät das ich in einem Secondhandladen mal testen konnte hatte z.b. trotz äusserlich bemitleidenswertem Zustand keine
kratzenden Potis
Haiopai
Inventar
#26 erstellt: 26. Mrz 2008, 14:25

Potentia+Animi schrieb:


Wenn man keine Ahnung hat viellecht einfach mal die ... halten!


Einsicht ist der erste Weg zur Besserung ,halte dich einfach dran

Immer wieder das gleiche Spiel ,wenn wieder mal einer kommt der die eigene subjektive Meinung als allgemein gültige Regel aufstellen möchte und sie anderen aufzwingen will ........am besten gar nicht für voll nehmen sowas ,nur drüber
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Mrz 2008, 14:42
ich nehme Dich ja auch nicht für voll
Tu ich generell nicht bei Leuten, die über etwas reden das sie selber gar nicht kennen.

Und ähm, technische Spezifikationen sind, sofern sie denn korrekt sind, immer noch nicht subjektiv.

mich würde es nicht wundern wenn du noch nie einen Verstärker von innen gesehen hast

"Im übrigen klingt der AX 497 in keiner Weise mies ,es gibt genügend User hier die damit zufrieden sind ,weil er einfach ein solides Gerät ist ."
"Immer wieder das gleiche Spiel ,wenn wieder mal einer kommt der die eigene subjektive Meinung als allgemein gültige Regel aufstellen möchte und sie anderen aufzwingen will"

ROFL

ja nee is klar!
HinzKunz
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:04

@Potentia+Animi und @Haiopai:

Dass ihr euch nicht mögt, wissen wir jetzt.
Wenn ihr eure Streitigkeiten auf PN verlegen könntet, wäre mir das sehr recht.

Danke
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:10
Hallo,

wenn man wenig Ahnung von Hifi allg. und Verstärker im speziellen hat sollte man schon zu Neugeräten greifen.
Habe selber schon einige böse Überraschungen erleben dürfen: im Grunde war alles was ich aus der Bucht "gefischt" habe in irgendeiner Form "überholungsbedürftig" und dabei waren kratzende Potis noch das geringste Problem.
Wenn man sowas selber reparieren kann, ist das natürlich schön. Scheitert aber auch an gewissen Umständen, wie zB. fehlende Ersatzteile oder nicht mehr zu bekommenden Schaltplan.
Ich finde, da ist es auch egal, ob der Verstärker viel Leistung hat. Auch mit 40Watt kann man gut Musik hören.

Gruß
Andreas
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:16
Darf ich damie noch mal an den Threadtitel erinnern:

Der hiess "alt aber Gut" und nicht "Neu und mässig".

Auch wenn ich noch nicht Moderator bin, es wäre für den Fragesteller sicher zweckdienlicher wenn sich hier Leute melden die eben wirklich auch gute alter Verstärker besitzen oder zumindest gut kennen und darüber berichten.

Neue Sparbrötchen kann er sich doch bei Bedarf auch selber im Handel anören

Danke
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#31 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:18
Du meinst gar nicht gebraucht kaufen sondern nagelneu?

Ich habe genau andere Erfahrungen mit gebrauchten Verstärkern(ebay)gemacht.Bei mir war alles einwandfrei und nicht überholungsbedürftig,naja vieleicht auch Glück.die Verstärker waren über 20 Jahre alt.
Ich hab die Verstärker nach dem Kauf kurz überprüfen lassen und alles war einwandfrei,jetzt auch noch.
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:19
Optonica SM-4646.
In gutem technischen Zustand ein wirklicher Tip.

Klingt toll, saubere Stromversorgung, schöne Optik.
Werd den mir auch demnächst zulegen, ist immer gut sowas auf Reserve zu haben.
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#33 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:23
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:31

DER-KONDENSATOR!!! schrieb:
müßte so einer sein
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem


Genau.
Mal schauen, vielleicht biet ich ja mal mit
Ist wirklich ein gutes Gerät.
Ich glaube, hier wurde auch schon einiges geschrieben, SuFu!
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:31
das ist schon was feines, und hat mit 2x95 Watt auch mehr als genügend Leistung
zuyvox
Inventar
#36 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:31
ja der sieht ja mal witzig aus! Wie eine alte Funkerstation!
_________
was spricht denn jetzt gegen ein neues Gerät Sehe gerade, dass es den Denon PMA 500AE schon für 170€ gibt. Was will man denn mehr?

Ein bisschen schickeres Design bekommt man mit einem Marantz PM 4001 OSE für 250€ und einen starken Yamaha für 200€ NEU!
Und Pure Direct haben sie auch alle...

Alte Hochwertige Geräte bringen nur wenig, wenn sie ständig Mängel haben.

Und: Ist doch egal welcher Verstärker nun besser klingt, das ist doch alles subjektiv.
Die alten Yammis sind nicht schlecht, aber sicher auch nicht das non plus ultra, mit Ausnahme des AX1090 vielleicht.
Die neuen sind halt neu, weiterentwickelt, aber das macht sie nicht zu besseren Verstärkern.

lG Zuy
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:34

Potentia+Animi schrieb:
das ist schon was feines, und hat mit 2x95 Watt auch mehr als genügend Leistung


Jop:

Bauj. 1977/78, Sinus 2x95Watt bei 4Ohm und 8Ohm 2x70Watt. Klirrgrad 0,05%, Leistungsbanbreite 10Hz-40Khz, 16kg.
Hat 3 getrennte Netzteile, Vor- Endstufe autrennbar.


Mal schauen, ob der günstig bleibt.
Gut ist auch der kleine Bruder, der SM-3636.

Sogar einer der ganz kleinen kann schon ordentlich was, der SM-1616.
Allerdings leistet dieser "nur" 40w, was aber bei meinem Schwiegervater reicht um sein 45qm Wohnzimmer sehr laut zu beschallen.
Potentia+Animi
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:42

Karma-Club schrieb:

Potentia+Animi schrieb:
das ist schon was feines, und hat mit 2x95 Watt auch mehr als genügend Leistung


Jop:

Bauj. 1977/78, Sinus 2x95Watt bei 4Ohm und 8Ohm 2x70Watt. Klirrgrad 0,05%, Leistungsbanbreite 10Hz-40Khz, 16kg.
Hat 3 getrennte Netzteile, Vor- Endstufe autrennbar.


Mal schauen, ob der günstig bleibt.
Gut ist auch der kleine Bruder, der SM-3636.

Sogar einer der ganz kleinen kann schon ordentlich was, der SM-1616.
Allerdings leistet dieser "nur" 40w, was aber bei meinem Schwiegervater reicht um sein 45qm Wohnzimmer sehr laut zu beschallen.



Um die Tenöre zu grillen reicht das auch locker aus ;-)
Ein Freund von mir hat vor ein paar Wochen mit einem alten Nikko (modell 990 oder ähnlich) geschafft.
Sinusleistung des Teils liegt wohl irgendwo bei knapp 150W pro kanal.
Mal ein Drittel weit aufgedreht, dann kam im Musikstück aber leider eine grosse Trommel und die 8cm Breitbänder hatten ihr Leben ausgehaucht.
Moosman
Stammgast
#39 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:45
Das Problem bei vielen neuen Verstärkern im hier relevanten Preisbereich ist die Phonosektion, die dem TE ja wichtig ist. Gerade in diesem Bereich sind ältere gebrauchte Geräte bisweilen um einiges besser ausgestattet und daher für unseren bastlerisch nicht unbedarften TE wahrscheinlich die sinnvollere Variante.
Natürlich kann man sich auch einen kleinen feinen Phonopreamp extra kaufen - aber dann wird's halt nix mit den 200€.
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:47


Jetzt mal ernsthaft,
man braucht wirklich keine Riesenleistungen um vernünftig Musik zu hören.
Ich hatte mal einen Röhrenverstärker an einer ach so schlimmen Canton RC-L.
Der Verstärker leistete 40w pro Kanal, das reichte aus um Discopegel zu erreichen.
Observer01
Inventar
#41 erstellt: 26. Mrz 2008, 19:14

Potentia+Animi schrieb:
Darf ich damie noch mal an den Threadtitel erinnern:

Der hiess "alt aber Gut" und nicht "Neu und mässig".

Auch wenn ich noch nicht Moderator bin, es wäre für den Fragesteller sicher zweckdienlicher wenn sich hier Leute melden die eben wirklich auch gute alter Verstärker besitzen oder zumindest gut kennen und darüber berichten.

Neue Sparbrötchen kann er sich doch bei Bedarf auch selber im Handel anören

Danke


Mag sein, aber ich kann nicht guten Gewissens jemand ein 20 Jahre altes Gerät empfehlen, ohne ihn darauf aufmerksam zu machen, daß es auch nach hinten losgehen kann. Und darüber sind wir uns doch einig, daß es zu Problemen kommen kann (nicht zwangsläufig muß) ;).
Ich finde, daß man schnell etwas "gedankenlos" empfohlen hat (habe ich auch schon gemacht), aber der der das Gerät dann kauft, hat (wenn er Pech hat) später das nachsehen (und das interessiert dann keinen mehr). Ist hier schon so vorgekommen, und ich war unteranderem selber der Leidtragende.


Moosman schrieb:
Das Problem bei vielen neuen Verstärkern im hier relevanten Preisbereich ist die Phonosektion,

das wäre für mich eins der wenigen Argumente, für einen Gebrauchtkauf.

Gruß
Andreas
ciorbarece
Inventar
#42 erstellt: 26. Mrz 2008, 19:25
Discopegel habe ich sogar mit 7 Watt und einem Paar Canton Ergo 91 erreicht. Wer meint er brauche mehr als 100 Watt für ein normales Wohnzimmer der hat sie imo nicht mehr alle.
Ticamo
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 30. Mrz 2008, 11:53
Hi

wie sieht es denn mit dem Yamaha ax 730 aus?

Oder klanglich auch so schlecht?

Bei mir läuft er ganz gut.

Mfg. Ticamo
obi-wann?
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Apr 2008, 20:02
Servus Leute:

ein neuer AMP ist bei mir eingezogen... und es ist ein Onkyo A-9511.
Schön großes Teil, äußerlich wie innerlich recht gepflegt, bis auf ein paar Kratzer... Technisch TOP, kein Kratzen vom Poti, Source Schalter auch in Ordnung. Das ganze auf eBay für 115€

bin durchwegs zufrieden

Foto folgt...

danke nochmal an alle, die mich mit ihrem Wissen unterstützt haben - ihr sads spitze

martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alt oder neu? Verstärker
Apple_II am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker -alt vs. neu- max. 2000,-
skywalker1koenig am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  18 Beiträge
Yamaha Verstärker alt oder neu kaufen
charly56 am 15.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  10 Beiträge
Verstärker!
SchakalxD am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
Stieb am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2015  –  18 Beiträge
alt oder neu?
jeff2k am 23.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  3 Beiträge
Audionet Verstärker?
Joe_Ghurt am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  2 Beiträge
alt Tandberg neu ?
Macdieter am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  3 Beiträge
Verstärker neu kaufen - alt gegen alt tauschen? HK6500 gegen Onkyo A-9911
henanhan am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  4 Beiträge
rotel verstärker - alt = neu ?
chestol am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedBlackHawk7577
  • Gesamtzahl an Themen1.357.547
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.876.192