Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe für Einsteiger mit 1000€ budget

+A -A
Autor
Beitrag
christiand
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Apr 2008, 08:34
hallo zusammen,

ich lese schon seit einigen wochen im forum mit. angefangen hat alles ganz harmlos. jetzt hab ich mich aber dazu durchgerungen ein eigenes thema aufzumachen. weil meine anforderungen (wie bei fast jedem) doch etwas anders sind und ich sichergehen möchte keinen kompletten blödsinn anzustellen. außerdem hab ich jetzt wieder meine leidenschaft für musik entdeckt und möchte mich dafür etwas ausstatten.

wir sind gerade umgezogen und haben jetz ein etwas größeres wohn-, esszimmer mit angeschlossener küche. ich hab mir nichts dabei gedacht und ganz normal meine 15 jahre alte kompaktanlage onkyo r-21 aufgestellt. jetzt hab ich aber festgestellt, dass die diversen zwischenfälle mit der fehlenden masse an meinem pc und die wg-parties nicht ganz ohne folgen geblieben sind. die höhen sind weg und eigentlich ist sowieso zu schwach für den jetzt größeren raum.

deshalb wollte ich mir gleich eine etwas hippere neue kompaktanlage zulegen. meine wahl fiel auf die pianocraft's. die größeren modelle haben auch eine etwas bessere leistung. leider deckt keine meine wünsche ab. ich hätte gerne usb (ja ich weiß - aber was soll ich machen). nur die 320er hat zu wenig leistung und die 800er keinen usb-anschluss.


jetzt möchte ich mir gerne ein einsteigerset zusammenstellen. mein budget beträgt für verstärker, boxen und einen cd- oder dvd-player mit usb anschluss max 1.000€.
ich weiß das ist nicht viel, aber mehr ist nicht drin. außerdem wird in der wohnung gelebt und ich kann mir schon gut ausmalen wie kleine kinderhände die membrane der lautsprecher auf spielspass überprüfen.

vielleicht fang ich mit den angaben zum raum an.

raum: es handelt sich um einen wohn-, essraum mit angeschlossener küche (ist teilweise nur durch die küchenschränke getrennt). eigentlich sind es von der geometrie her 4 separate bereiche und der ganze raum ist ziemlich verwinkelt. zum leben super - zum aufstellen einer anlage eher schwierig glaub ich. insgesamt handelt es sich um ca. 43m2 und ich möchte die anlage vor die couch unter eine dachschräge stellen. ich stell einen pdf-plan dazu (der bereich links unten).

die wände sind größtenteils aus stahlbeton (hohe reflexionen). teilweise mit gipskarton verkleidet (etwas dämpfung).

ich wär für eine einschätzung anhand des angefügten plans echt sehr dankbar. besonders, ob der vorgesehene platz für die anlage überhaupt geeignet ist.

unsere höhrgewohnheiten:
meistens radio zum nebenher mitlaufen. ich möchte aber auch ganz bewußt am sofa gute musik hören können. dann querbeet (jazz, soul, hip-hop, klassik, etc.) von cd oder eben mp3 (usb). beim gemeinsamen essen - sollte es auch möglich sein die musik nebenher laufen zu lassen.

was würde ich mir wünschen?
der verstärker kann ruhig stereo sein. eventuell wäre es ganz gut, wenn ich ein zweites ls-paar anschließen könnte (für die küche, die lese- oder die essecke). ich glaube, dass das mittelfristig besser ist um den raum gleichmäßig zu beschallen. das ist jetzt unmittelbar noch kein thema - aber ich möchte dafür gerüstet sein. ein integrierter fm-receiver wäre nett. home-cinema ist vorerst kein thema. ich hab nicht so schnell vor mir einen fernseher ins wohnzimmer zu stellen. außerdem glaub ich ist die sofa-ecke sowieso nicht geeignet umd ein sourround ls-set vernünftig aufzustellen.

ich mag die geräte von denon und yamaha. die onkyo gefallen mir von der optik her nicht so sehr.


es sollten erst mal zwei standlautsprecher sein. die möchte ich links und rechts von der anrichte gegenüber vom sofa aufstellen. die optik ist mir relativ wichtig. außerdem befinden sie sich unterhalb einer dachschräge (am ende 1,2m hoch mit einem ca. 45grad winkel). macht das so überhaupt sinn?

dazu hätte ich gerne einen dvd- oder cd-player idealerweise einen, der mit einem usb-stick umgehen kann.


ich hoffe ihr könnt mit meinen angaben etwas anfangen und habt den einen oder anderen tipp für mich.

mich interessiert vor allem, ob der standort geeignet ist, ob ich eventuell für die anderen raum-bereiche ein zweites ls-paar aufstellen sollte (wenn ja - wie?) und welche geräte bei meinem budget (max. 1000€) in frage kommen.

vielen dank und lg aus wien
christian


p.s. der wohnungsplan:
J.Star
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Apr 2008, 11:59
Hallo, christiand,

ohne direkte Bezugnahme auf Deine gegenwärtige Wohnsituation, würde ich dir die Jamo S 606 in Kombination mit dem C 355 BEE von NAD empfehlen.
Zwar mag dir auf den ersten Blick der Preis des Verstärkers zu hoch erscheinen, doch die 650 € kannst Du mit etwas Geschick fürs Handeln sehr leicht auf unter 500€, im Optimalfall 470€ drücken.
Sofern ein DVD-Player gefordert wäre, würde ich den T515 von NAD empfehlen, als reinen CD-Player den C 515BEE von NAD.
Auch bei diesen beiden Geräten besteht einiger Handlungspielraum, ganz besonders, wenn Du Verstärker und CD- oder DVD-Player gemeinsam erwirbst.
Einen USB-Steckplatz bietet keiner der von mir genannten Player, doch offen gestanden halte ich davon auch nicht sonderlich viel, da doch die Möglichkeit besteht, mp3 auf CD zu brennen.

Mit meinem Vorschlag wirst Du wahrscheinlich etwas über dem vor dir vernaschlagten Budget liegen, allerdings erhältst Du einen äußerst attraktiven Gegenwert.

Der NAD C 355BEE bietet die von dir gewünschte Möglichkeit, ein zweiten Lautsprecherpaar anzuschließen, verfügt über eine herausragende Leistung und exzellenten Klang.
Die Jamo werden auch gern gekauft und lassen für den fälligen Preis kaum Wünsche offen.
Zu kaufen sind diese bei Hirsch & Ille:

http://www.hirschill...p215_Jamo-S-606.html


Gruß,

J.Star
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Apr 2008, 12:38
Hallo christiand,

kann leider mangels Praxis nur schwer einschätzen wie Standlautsprecher unter der Dachschräge klingen.
Ob es, um frühe Reflektionen von Rückwand und Dachschräge zu vermeiden, mit mehr Abstand zu den Wänden bereits getan ist.

Schau doch mal bei HiFi-Aktiv vorbei.
Hier sind die KEF iQ1, iQ3 oder die B&W 686 in Deiner Preisklasse, klick.
NAD hat er auch.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 13. Apr 2008, 12:51 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Apr 2008, 12:46
Grundsätzlich würde ich von den Kompakten, welcher mein Vorredner empfiehlt, aufgrund des geringen möglichen Pegels und des Mangels an Bassfundament abraten.
Ferner wären Lautsprecher aus dem Hause B&W keine Empfehlung und schon gar keinen Kauf wert, da sie verfälscht klingen und keine vernünftigen Höhen reproduzieren.


Gruß,


J.Star
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2008, 12:51
Hallo,

mein Vorschlag

Denon DRA 500AE
Denon DCD 500AE
Mission M34i
Alternativelektronik:
Onkyo TX 8222
Onkyo DX7355
Alternative LS:
ASW Cantius IV
Phonar Ethos 150 (käme auch mit dem kleinen Receivern von Onkyo oder Denon aus...dann passt es auch mit dem Budget)

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 13. Apr 2008, 13:38 bearbeitet]
christiand
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Apr 2008, 19:44
hallo zusammen,

vielen dank für die schnellen antworten. ich schau gerade, ob und wo ich die ls in österreich probehören könnte.

bei einigen ist das leider fehlanzeige (nad, mission, etc.).

ich hab mich wie gesagt schon ein paar wochen durch die foren gewühlt. was ist mit folgenden ls - die wurden jetzt nicht erwähnt und ich wunder mich jetzt ein wenig:

canton le109 oder gle409
magnat quantum 505
heco victa 700
infinty beta 50

lg christian
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2008, 19:53

christiand schrieb:
bei einigen ist das leider fehlanzeige (nad, mission, etc.).


Hallo,

NAD findest Du in Wien bei folgendem Kollegen:

Sound Company - Filiale Steffl
Kärntner Strasse 19 Top. 5
1010 Wien

Tel.: 01 5135222-536
Fax: 01 5135222-50
Email: steffl@mediamagic.at
Website: http://www.mediamagic.at

Den nächsten KEF Händler findest Du hier:

http://www.gp-acoustics.info/dealers/germany_search_form.asp

D-World Ltd. A1120 Wien 12
Heimkino AT 1080p
Audiovisuelle Systeme GmbH A1234 Wien
Hifi Aktiv A1060 Wien 6
Klang König A1090 Wien
Life Like Scharaditsch KEG A1070 Wien
top-hifi A1210 Wien
Willi Fleischmann Gesellschaft m.b.H. A1190 Wien 19

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 13. Apr 2008, 19:54 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#8 erstellt: 13. Apr 2008, 20:00

J.Star schrieb:
Grundsätzlich würde ich von den Kompakten, welcher mein Vorredner empfiehlt, aufgrund des geringen möglichen Pegels und des Mangels an Bassfundament abraten.

Unsinn.


Ferner wären Lautsprecher aus dem Hause B&W keine Empfehlung und schon gar keinen Kauf wert, da sie verfälscht klingen und keine vernünftigen Höhen reproduzieren.


Unsinn.

Ich würde ebenfalls den kleinen Denon empfehlen, der sollte für die hier beschriebenen Anwendungsfälle mehr als ausreichen. Eine gute Alternative zu den Mission-Lautsprechern wären auch die iQ5 von KEF.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Apr 2008, 20:39
Hallo christiand,

Heco, Canton und Co. gibt´s in Wien bei Katzenbeisser (der heisst wirklich so) .

Bei Standlautsprechern (von Dir wohl bevorzugt) kann mehr Abstand zu Wand/Dachschräge erforderlich sein wie bei Kompakten.
Wobei sich die von meinem Vorredner genannte iQ5 meines Wissens auch für wandnahe Aufstellung eignet.

Würde aber in jedem Fall einige Hörtermine bei den genannten Händlern in Anspruch nehmen.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 13. Apr 2008, 20:42 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Apr 2008, 07:10
@ foe

Du deklarierst meine Aussagen als Unsinn, empfiehlst jedoch grundsätzlich, wozu ich auch geraten haätte..?
Ich denke, Du solltest Dein Gehirn bemühen, bevor Du handelst.


Per se muss ich meine Aussage, kompakte Lautsprecher betreffend, noch einmal unterstreichen, sie ist definitiv kein Unsinn.

J.Star
foe!
Stammgast
#11 erstellt: 14. Apr 2008, 08:41

J.Star schrieb:
Per se muss ich meine Aussage, kompakte Lautsprecher betreffend, noch einmal unterstreichen, sie ist definitiv kein Unsinn.


Doch. Wer Kompaktlautsprechern "grundsätzlich" aufgrund eines angeblich "zu geringen Pegels" und "Mangels an Bassfundament" disqualifiziert, der hat - mit Verlaub - keine Ahnung. Vielleicht solltest du mal damit aufhören, die Flachpresse zu lesen und stattdessen mal was anhören. Dann klappts auch mit sinnvollen Postings.

Dass in diesem Fall aufgrund des großen Raums (40+m²) beim Kauf von zwei Lautsprechern die vielleicht bessere Wahl wären, steht auf einem ganz anderen Blatt. Sollte der TE sich aber entscheiden, die Küche mit zwei gesonderten LS auszustatten, könnte man auch ansonsten mit Kompaktlautsprechern arbeiten. Zumal der Essbereich ja nur im Hintergrund beschallt werden soll, wozu auch 80€-Brüllwürfel reichen.
>scarface<
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Apr 2008, 09:23
Ein paar gute LS bekommst du in deinem Budget auch von Monitor Audio aus deren Bronze Reihe, etwa die Standlautsprecher BR5 (<= 300€ pro LS) oder auch als Kompaktlautsprecher (300€/paar), beides für den Preis eine gute Wahl.


Tests mit ein paar Daten und bunten Bildern:
http://www.digital-movie.de/dvd-news/newsinfo.asp?ArtNr=11641
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_ma_bronze_1.shtml


Wenn du einen kleineren Raum noch zusätzlich beschallen willst, dann wäre das hier wohl eine preisgünstige und nichtsdestotrotz gute Lösung:
http://shop.strato.d...oducts/F1Custom-0001
foe!
Stammgast
#13 erstellt: 14. Apr 2008, 09:47
Für den kleineren Raum würde ich versuchen, mir ein Paar JBL Control One in der Bucht zu schießen. Die Dinger klingen ganz ok und sind ziemlich robust. Ausserdem kann man sie prima mit einem einfachen Aluprofil an die Decke nageln
J.Star
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Apr 2008, 15:33
@ foe

Interessant, wie groß Deine Unwissenheit, meine Person betreffend, doch ist.
Offen gestanden habe ich bereits einige verschiedene Lautsprecher hören können, dies zumeist in Vergleichen, was mich doch für einige Ratschläge prädestinieren dürfte.

Generell distanziere ich mich von den von dir so eloquent als "Flachpresse" deklarierten Schreibern, doch auch da scheinst Du mehr zu wissen, als ich.
Allein die Verwendung des Terminus Flachpresse, welcher im Forum allzu häufig benutzt wird, zeigt doch unmissverständlich, dass eher Du irgendwelchen Menschen nachplapperst, als ich.

In diesem Sinne, "foe"..


J.Star


P.S. Du greifst meinen Hinweis, Standlautsprecher in Erwägung zu ziehen, in Deinem Beitrag auf..ich will nicht hoffen, dass mich dies in meiner vorangegangenen, von Deiner Seite jedoch heftig kritisierten, Aussage unterstützen sollte.
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 14. Apr 2008, 15:44
Hallo,

habt ihr noch brauchbare Vorschläge auf Lager oder wollt ihr Euch nur zanken? Wenn ihr Euch nur zanken wollt empfehle ich euch den Boxring in der "Ritze" auf der Reeperbahn

Gruß
Bärchen
foe!
Stammgast
#16 erstellt: 14. Apr 2008, 15:52
Alles klar - die Reeperbahn ist eine Station mit der U-Bahn entfernt
J.Star
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Apr 2008, 16:51
@foe

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, foe, doch ich betreibe seit mehr als 6 Jahren Kampfsport(Taekwondo) und war kann mich bisher über mangelnde Erfolge auf internationalen Wettkämpfen nicht beklagen, was vielleicht nicht vorteilhaft für Deine Person sein dürfte .


Ich plediere noch immer für Standlautsprecher, weshalb ich auch die Victa 500 von Heco empfehlen könnte, welche jedoch möglichst fernab von Wänden betrieben werden sollte.


Gruß,



J.Star
christiand
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Apr 2008, 12:47
hallo zusammen,

vielen dank für die vielen guten tipps. dawischen war sogar noch zeit für einen kleinen streit ;-)


ich weiß jetzt bescheid, welche boxen ich mir anhören sollte. dann sehen wir weiter.

jetzt hab ich noch eine frage: ein kleiner stereoverstärker leuchtet mir ein. z.b. der denon - abe vom preis her sind die 7.1 receiver gar nicht mal so viel teurer. die leistung pro kanal ist auch die gleiche. was spricht dagegen sich gleich mehr kanäle zu geben - auch wenn ich sie nicht unbedingt brauche.

dra-500ae vs. z.b. avr-1507 oder 1707 kosten praktisch gleich viel.

lg christian
UltimateDom
Stammgast
#19 erstellt: 17. Apr 2008, 13:05
Hi.

was spricht dagegen sich gleich mehr kanäle zu geben

Erstmal vorweg: anhören, anfassen und dann entscheiden.

Ansonsten mal ne kleine Überlegung:
Angenommen, ein Surround-Verstärker sei mit den beiden Front-Kanälen qualitativ so gut wie ein gleichteurer Stereo-Verstärker.
Was bedeutete das dann?

a) Der Stereokäufer wird übers Ohr gehauen, weil eine höhere Gewinnmarge bleibt.
-> unrealistisch, gibt ja noch Konkurrenzhersteller, die dann besser sein könnten.

b) Also müssen die Herstellungs- und Entwicklungskosten des Surround-Geräts vergleichbar sein mit denen des Stereogeräts.
-> Da ein Surround-Gerät mehr Bauteile enthält (zusätzliche Kanäle, Digital-Signalwege, Display, mehr Knöpfe etc.), kostet das einzelne Bauteil weniger.

Aus b) folgen dann wieder zwei Möglichkeiten:

1) Die günstigeren Bauteile des Surround-Geräts sind gleichwertig mit den teureren Stereo-Bauteilen.
-> Dann könnte der Hersteller einen Stereo-Verstärker bauen, der billiger ist bei gleicher Qualität der Einzelkomponenten, da er dann den Surround-Verstärker nur etwas abspecken müßte und diesen dann zu einem günstigeren Preis verkaufen (oder zu einer höheren Marge, aber dann siehe a).

2) Die günstigeren Bauteile des Surround-Geräts sind denen im gleichteuren Stereo-Gerät qualitativ unterlegen, was sich dann in höherer Belastbarkeit, besserem Klang oder längerer Haltbarkeit widerspiegelt.

Das widerum steht dann im Widerspruch zu der Annahme, dass der gleichteure Surroundverstärker qualitativ so gut ist wie das Stereogerät.

Gruß Dom


[Beitrag von UltimateDom am 17. Apr 2008, 13:10 bearbeitet]
filtzi88
Stammgast
#20 erstellt: 17. Apr 2008, 13:07
Ein Mehrkanalgerät muss viel mehr können:
Ton wiedergeben, digitale anschlüsse, eine Videosektion, vielleicht noch hdmi, und 6 bis 8 endstufen.
Nicht zu vergessen verschiedene DSPs.

Ein Stereogerät für denselben Preis kann ein Signal aufnehmen und über 2 Endstufen verstärkt wiedergeben.

Da ist natürlich klar, wieviel Geld für die einzelnen Aufgaben übrigbleibt.
Ausserdem ist das mit der Leistung so eine Sache, wenn ein Sourround verstärker 5*100 Watt liefern kann muss das noch nicht bedeuten, dass er die 5*100 Watt gleichzeitig liefern kann, sondern nur das jeder Kanal einzeln theoretisch mit bis zu 100 Watt versorgt werden kann.

Nochmal zum Verstärker: Weil du geschrieben hast, dass du Yamaha magst:
Yamaha rx-797, ein recht kräftiger und günstiger Recewiver (ca.300€)


Edit: Verdammt, da war einer schon schneller


[Beitrag von filtzi88 am 17. Apr 2008, 13:09 bearbeitet]
UltimateDom
Stammgast
#21 erstellt: 17. Apr 2008, 13:12

Edit: Verdammt, da war einer schon schneller

Da war die Hand schneller als das Auge.;)
J.Star
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Apr 2008, 15:30
Ich habe vor einiger Zeit einen Mehrkanalreceiver von Harman/Kardon gegen meinen Vollverstärker von NAD gehört und bin seither von dem Gedanken geheilt, ein AVR könnte einem vernünftigen Vollverstärker das Wasser reichen.
Die Auflösung des NAD istr deutlich besser, gleiches gilt für den Bassbereich und die akustische Darbietung an sich.


Gruß,


J.Star
UltimateDom
Stammgast
#23 erstellt: 18. Apr 2008, 07:04
Moin.

Ich habe vor einiger Zeit einen Mehrkanalreceiver von Harman/Kardon gegen meinen Vollverstärker von NAD gehört und bin seither von dem Gedanken geheilt, ein AVR könnte einem vernünftigen Vollverstärker das Wasser reichen.

Abgesehen davon, dass ich diesen direkten Vergleich noch vor mir habe, denke ich, dass das letztlich ne Frage des Preises ist.
<überspitzt> Ein 2000€-Mehrkanalreceiver wird schon nem 200€-Stereoverstärker überlegen sein </überspitzt>.;)

Gruß Dom
J.Star
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Apr 2008, 07:23
Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein absoluter High-End AVR einem billigen Stereo-Verstärker überlegen sein, doch ein vernüftiger Stereo-Verstärker, wie beispielsweise der Creek Evolution oder der NAD C 355BEE, kann selbst von einem exorbitant teuren AVR nicht wirklich geschlagen werden.

In meinem Fall war es der Harman/Kardon AVR 445, welchen ich im Vergleich zum NAD C 355 BEE gehört habe.
Der Unterschied war gravierend, der NAD war um Längen überlegen und das an einer iQ7 von KEF.

Gruß,


J.Star
foe!
Stammgast
#25 erstellt: 18. Apr 2008, 08:30
Nachdem, was ich bisher so gehört habe, kann erst bei den besten (und teuersten) AV-Receivern davon ausgegangen werden, dass der Stereoklang stimmt. Jedenfalls konnte ich in einem kleinen Test vor einigen Wochen zwischen einem TX-NR5000E von Onkyo und dem vergleichsweise angeschlossenen Marantz SM-11S1 keinen nennenswerten Qualitätsunterschied hören. Die (aber auch fast 5 mal so teurere) neue Vor-/End-AV-Kombi von Denon war dem Marantz sogar deutlich überlegen.
christiand
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Apr 2008, 11:45
ok - danke:

ich werde mir jetzt anschauen bei den verstärkern:
yamaha rx-797 oder
denon dra-500a

und bei den standlautsprechern:
canton gle 409
haco victa 700
kef iq 5
mission m34i
infinity beta 50
magnat quantum 505
magnat altea 7


ich meld mich dann wieder nach dem probehören.

lg christian
J.Star
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 18. Apr 2008, 12:19
Infinity kannst Du dir meines Erachtens sparen, gleiches gilt für die Magnat Altea.

Gruß,


J.Star
christiand
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Apr 2008, 19:58
hallo zusammen,

ich wollte mir heute die ls probehören. das ist ein ziemlicher spiesrutenlauf. leider war ich überhaupt nicht erfolgreich.

- hifi-aktiv in der mariahilferstr. war heute zu
- saturn, cosmos, etc ist sowieso unter jeder s..
- der hifi-shop im steffl - komplette fehlanzeige
- der votruba in der mariahilfer ist überhaupt weg

gibts einen laden der die oben genannten standlautsprecher in wien umgebung steheh hat?

für ein paar tipps wäre ich echt dankbar.
christian
J.Star
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Apr 2008, 02:12
Du kannst auf den jeweiligen Herstellerseiten wahrscheinlich Händlerlisten einsehen.


Gruß,


J.Star
christiand
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Aug 2008, 05:54
hallo zusammen,

hab etwas zeit gebraucht. das probehören ist nicht ganz einfach in dieser preisklasse ...


hab leider nicht alle lautsprecher gehört - aber mich trotzdem entscheiden können. ich hatte das glück verschiedene ls immer im direkten vergleich zu den canton 409gle zu hören.

um es nicht allzu spannend zu machen. es werden zu 99% die klipsch rf-62. die klingen absolut fantastisch und die optik ist auch nicht allzu übel. das paar zum preis für 600€ ist ebenfalls ok.


jetzt ist also der verstärker an der reihe. ich hatte ja schon oben entweder den yamaha oder denon im visier. welcher paßt besser zu den klipsch?

beim denon hab ich noch eine zusatzfrage. was genau ist der untschied zwischen dem pma-700 und dem pmr-500?

außerdem würde ich gerne mp3's abspielen. ich dachte an einen dvd-player mit usb anschluss. gibt es vernünftige alternativen. super wärs wenn ich eine externe festplatte anschließen könnte oder bei der lösung selbst genügend speicher für ca. 1000 songs zur verfügung hätte.

lg christian


[Beitrag von christiand am 04. Aug 2008, 07:24 bearbeitet]
NIUBEE
Stammgast
#31 erstellt: 04. Aug 2008, 09:50
Evtl. was gebrauchtes?

Hab hier noch einen H/K 240 + DVD 27 + Canton 5.1 Set + Quadral Shogun rumstehen^^.

Ich würde hier für die 1000 Euro nicht versuchen eine "neue" Anlage zu kaufen.
Hier würde ich auf gebrauchte Komponenten zurückgreifen.

Mal ein Beispiel:

Vorstufe SA 31: 160 Euro
Endstufe SP 331: 440 Euro
Vulkan MK I: 450 Euro
HK DVD 27: 80 Euro

Etwas mehr als 1000 Euro dafür eine tip top Anlage
Den Shanling habe ich hier rausgenommen.
Die wird für deinem Raum etwas zu groß sein.

Somit...meine Empfehlung:

Vincent SV 123: 250 Euro
od.
Rotel 980 BX Vor-Endstufen Kombi: 450 Euro.

Mit:
Quadral Shogun MK IV: 200 Euro
od.
Quadral Shogun MK V: 400 Euro
od.
Quadral Wotan MK IV: 400 Euro

HK DVD 27: 80 Euro

Generell: Kohle rein in sehr gute alte Boxen bei dem Budget!

Grüße,

NIUBEE
NIUBEE
Stammgast
#32 erstellt: 04. Aug 2008, 09:54

christiand schrieb:


außerdem würde ich gerne mp3's abspielen. ich dachte an einen dvd-player mit usb anschluss. gibt es vernünftige alternativen. super wärs wenn ich eine externe festplatte anschließen könnte oder bei der lösung selbst genügend speicher für ca. 1000 songs zur verfügung hätte.

lg christian


Das mit den Boxen würde ich so nicht machen, vor allem nicht für 600 Euro.
Da gibt es in der Bucht ex Referenzklasse ala Vulkan MK IV, Infinity Kappa 8.1, etc!!!
Da kannst du so ziemlich alles unter 6000 - 10.000 Euro neu wegstellen...
Aber meine Meinung.

Hast du eine PS3?
Die kann all das was du haben möchtest.
Externe Festplatte, DVD, Blue Ray, Stick, etc...
Die kann man auch per Multi Out an einen normalen Stereo Verstärker anschließen.

Grüße,

NIUBEE
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe für "Einsteiger" Stereoanlage
Gampi89 am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  8 Beiträge
Einsteiger braucht hilfe
arok29 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  11 Beiträge
Einsteiger Hifianlage für 1000? / Fokus Elektronische Musik Via Platten
seppel#1 am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  15 Beiträge
Einsteiger-Hilfe (low Budget)
Lurtz am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  8 Beiträge
Einsteiger Stereo-System (für Noobs)
wiffl am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  17 Beiträge
Einsteiger, Budget 700-max.1000?
sterntagebücher am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.04.2015  –  20 Beiträge
Einsteiger Komplettanlage für problematischen Raum um 1000?
rudigger am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  35 Beiträge
Ein Einsteiger mit Mini-Budget braucht mal wieder eure Hilfe.
axl.rck am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage - 1000-1500? Budget
JasonX_1ST am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  5 Beiträge
Hilfe bei Stereo-Einsteiger-Anlage
Speckrolle am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • Denon
  • Magnat
  • Yamaha
  • JBL
  • KEF
  • Quadral
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786