Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Voll oder Vor / Endstufen kombi für Temperance III gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Rush³
Neuling
#1 erstellt: 19. Mai 2008, 08:47
Hallo alle miteinander.
Ich lese mich schon seit einiger Zeit durch dieses Forum das mir von einem Freund empfohlen wurde. Ich bin blutiger Hifi anfänger und werde in 2 Monaten etwa mein erstes Selbstbauprojekt starten.
Als mein erstlingsprojekt habe ich mir die Temperance ausgesucht da diese am ehesten meinem Optischen und klanglichen geschmack nahe kommen. Will nicht verschweigen das ich Hilfe von nem Schreiner mit Werkstatt haben werde ^^
Also ist da eigentlich alles bestens was den Bau der LS angeht.
Nur bei der suche nach einem passenden Verstärker bin ich bis jetzt nicht weitergekommen.DIe Temperance geht wohl im Bassbereich bis knapp 3ohm runter. Viele Hersteller schreiben oft das der Verstärker XY sehr laststabil sein soll.
Aber ob das stimmt ist die andere frage. Deshalb wollte ich mal hier in die runde fragen was ihr mir empfehlen könnt, was ihr für erfahrungen gemacht habt etc.
Was mir bis jetzt ins Auge gestochen ist an Vollversärkern :
Onkyo A933
Harmann Kardoon 980


Was vor und Endverstärker Kombis angeht hab ich überhaupt keine Ahnung. Ob das bei meinem Preislichen Limit überhaupt realisierbar ist weis ich auch nicht. Mein Limit liegt bei 800 bis 1000 euro für die Verstärker sache.
Gebraucht würde ich lieber nicht kaufen wollen, mir ist es lieber neue Geräte anzuschaffen, muss aber nicht zwingend so gemacht werden
SO, bin mal gespannt ob der eine oder andere nen heisen tipp hat, suchen und lesen tu ich ja schon lange diesbezüglich . Achja, es soll auch mal ein bischen lauter musik gehört werden...
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2008, 09:45
Hallo,

zu beginn gleich die Temperance? Ganz schön mutig! Viel Spaß.

als Amp würde ich mir mal den Advanced Acoustic MAP 305 ansehen.

Preiswerter wird es auf dem Gebrauchtmarkt. Da wäre das Vor/Endkombi RB/RC980 von Rotel ganz interssant oder ein Onkyo Integra A 8850

Gruß
Bärchen
Rush³
Neuling
#3 erstellt: 19. Mai 2008, 20:21
Danke für die Tipps.
Habe mir die drei mal angeschaut.

Der Advanced Acoustic scheidet schon mal aus weil er echt hässlich ist ( Ja, ich bin männlich )
Ein bissl was soll es doch schon hermachen im Wohnzimmer. Ist sicher nicht schlecht der VS, aber ne.

Der Onkyo Integra sieht sehr gut aus und hat auch gute Wertungen überall. Meine Musikrichtung ist eher bunt gemischt, House, Jazz, Electro, Klassik, Psy... taugt der Onkyo da?

Die Vor / Endstufen kombi von Rotel sieht auch sehr edel aus, wobei ich dann eher die nächst höhere vorstufe wühlen würde wegen der Fernbedienbarkeit ( bin ein fauler sofa hocker )Über die Leistung der Rotel Endstufe habe ich leider nichts im netz gefunden, weis da jemand bescheid was die bei vier und zwei ohm bringt?

Mfg. Rush³
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2008, 21:29

Rush³ schrieb:
Danke für die Tipps.
Habe mir die drei mal angeschaut.

Der Advanced Acoustic scheidet schon mal aus weil er echt hässlich ist ( Ja, ich bin männlich )
Ein bissl was soll es doch schon hermachen im Wohnzimmer. Ist sicher nicht schlecht der VS, aber ne.

Der Onkyo Integra sieht sehr gut aus und hat auch gute Wertungen überall. Meine Musikrichtung ist eher bunt gemischt, House, Jazz, Electro, Klassik, Psy... taugt der Onkyo da?

Die Vor / Endstufen kombi von Rotel sieht auch sehr edel aus, wobei ich dann eher die nächst höhere vorstufe wühlen würde wegen der Fernbedienbarkeit ( bin ein fauler sofa hocker )Über die Leistung der Rotel Endstufe habe ich leider nichts im netz gefunden, weis da jemand bescheid was die bei vier und zwei ohm bringt?

Mfg. Rush³


Hallo,

die genauen Leistungswerte der Rotelendstufe hab ich jetzt nicht parat, aber sie hat reichlich Leistung in allen Lebenslagen (weit über 100 W an 8 Ohm Dämpfungsfaktor über 1000).

Auch der Onkyo hat genügend Muckies. Nur solltest Du dir vom Verkäufer vor dem Bieten bestätigen lassen, dass der drehbare Quellenwahlschalter in Ordnung ist. Bei denen tauchen manchmal Kontaktprobleme auf. Das einzige woran die alten Onkyos manchmal kranken. Um die Musikrichtung mache dir beim Amp mal keine Sorgen, das past schon.

Gruß
Bärchen
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 19. Mai 2008, 21:44
Moin zusammen ,als Alternative schlage ich mal den hier vor .

Vincent SV226 MKII m. Garantie

Wenn Laststabilität gefragt ist geht kaum ein preiswerter Weg an Vincent vorbei ,stabil bis 2 Ohm ,gebaut wie ein Panzer,klanglich gerade als Röhren Hybrid eine feine Sache .

Hab bisher zwei Vincent Endstufen besessen ,vom Preis/Leistungsverhältnis her kaum zu schlagen ,gerade an
problematischen Lautsprechern .

Gruß Haiopai
Rush³
Neuling
#6 erstellt: 19. Mai 2008, 22:06
@ baerchen : mich würde vor allem interessieren ob die rotel auch runter bis 2ohm stabil ist. Ich will halt einfach nen VS kaufen der genügend reserven im öhmschen keller hat wegen der Problematischen LS Der VS soll für die nächsten 10 Jahre angeschafft werden, deswegen hab ich auch mein preisliches Limit etwas höher angesetzt ( für mich ist das jedenfalls hoch ) Das mit dem eingangswahlschalter bei dem Onkyo hab ich eben auch in diversen anderen Beiträgen zu diesem VS gelesen. Das macht mir ein wenig Angst, den ich bin im Löten und sonstigen Elektroarbeiten nicht grad der Spezi...
Wäre das den mit einem neuen Ersatzbauteil zu beseitigen / auszuschliesen?
Das er genug Kraft hat hab ich gelesen, vor allem ist er mit 2x210 Watt an 2ohm angegeben. So langsam bin ich noch weniger abgeneigt vom gebrauchtkauf, scheint ja doch einige Perlen auf dem Gebrauchtmarkt zu geben für relativ schlankes Geld.

@Haiopai :

Der Vincent sieht mal seeeeehr fein aus, ist aber auch dreimal so teuer als der Onkyo. Habe noch nie nen Röhrenhybrid gehört, bis jetzt nur vollröhren.
Ich gehe richtig in der annahme das die Vorstufe in Röhrentechnik aufgebaut ist und die Endstufen in Transistor bauweise. Aber der Preis liegt ja auch noch in meinem Limit, also ne option ist ja erst mal noch. Inwiefern ist der den besser als der Onkyo? Kenn mich halt noch nicht so gut aus... aber ich bin lern und wissbegierig
Mfg. Rush³


[Beitrag von Rush³ am 19. Mai 2008, 22:07 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 19. Mai 2008, 22:16

Rush³ schrieb:
@ baerchen : mich würde vor allem interessieren ob die rotel auch runter bis 2ohm stabil ist. Ich will halt einfach nen VS kaufen der genügend reserven im öhmschen keller hat wegen der Problematischen LS Der VS soll für die nächsten 10 Jahre angeschafft werden, deswegen hab ich auch mein preisliches Limit etwas höher angesetzt ( für mich ist das jedenfalls hoch ) Das mit dem eingangswahlschalter bei dem Onkyo hab ich eben auch in diversen anderen Beiträgen zu diesem VS gelesen. Das macht mir ein wenig Angst, den ich bin im Löten und sonstigen Elektroarbeiten nicht grad der Spezi...
Wäre das den mit einem neuen Ersatzbauteil zu beseitigen / auszuschliesen?
Das er genug Kraft hat hab ich gelesen, vor allem ist er mit 2x210 Watt an 2ohm angegeben. So langsam bin ich noch weniger abgeneigt vom gebrauchtkauf, scheint ja doch einige Perlen auf dem Gebrauchtmarkt zu geben für relativ schlankes Geld.

@Haiopai :

Der Vincent sieht mal seeeeehr fein aus, ist aber auch dreimal so teuer als der Onkyo. Habe noch nie nen Röhrenhybrid gehört, bis jetzt nur vollröhren.
Ich gehe richtig in der annahme das die Vorstufe in Röhrentechnik aufgebaut ist und die Endstufen in Transistor bauweise. Aber der Preis liegt ja auch noch in meinem Limit, also ne option ist ja erst mal noch. Inwiefern ist der den besser als der Onkyo? Kenn mich halt noch nicht so gut aus... aber ich bin lern und wissbegierig
Mfg. Rush³


Hallo,

es sollte mich sehr wundern, wenn der Rotel nicht bis 2 Ohm könnte. Die genauen Daten hab ich wie gesagt nicht parat...einfach mal Rotel anmailen... www.rotel-hifi.de

Der Mangel mit dem Wahlschalter tauscht beim Onkyo ja nicht immer auf...das ganze ist nur als Hinweis auf eine mehrfach aufgetretene Fehlerquelle zu verstehen. Meist sind solche Kontakstörungen auf Verschmutzungen zurückzuführen, die mit etwas Kontaktspray meist zu lösen sind.

Gruß
Bärchen
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 20. Mai 2008, 07:26

Rush³ schrieb:


@Haiopai :

Der Vincent sieht mal seeeeehr fein aus, ist aber auch dreimal so teuer als der Onkyo. Habe noch nie nen Röhrenhybrid gehört, bis jetzt nur vollröhren.
Ich gehe richtig in der annahme das die Vorstufe in Röhrentechnik aufgebaut ist und die Endstufen in Transistor bauweise. Aber der Preis liegt ja auch noch in meinem Limit, also ne option ist ja erst mal noch. Inwiefern ist der den besser als der Onkyo? Kenn mich halt noch nicht so gut aus... aber ich bin lern und wissbegierig
Mfg. Rush³


Moin Rush ,mit besser oder schlechter bin ich sehr vorsichtig ,ist auch nicht Sinn der Sache mit Baerchens Tipps in Konkurrenz zu treten ,die von ihm vorgeschlagenen Sachen haben ebenso Hand und Fuß.

Was den Charakter von Vincent angeht ,gerade die Röhren Hybrid Geräte(deine Beschreibung war übrigens richtig) ,hörst du es dir am besten mal selber an .
Aus meiner subjektiven Sicht zeichnen sie sich vor allem durch nahezu unbegrenzte Stabilität und Leistung aus .
Völlig egal ,wie problematisch ein Lautsprecher ist ,man hat immer den Eindruck ,das die erforderliche Leistung praktisch aus dem Ärmel geschüttelt wird .
Sowas wie Anstrengung oder den Eindruck ,das dem Amp so langsam die Luft ausgeht ,hab ich bei den Geräten noch nicht ansatzweise erlebt .

In der von dir genannten Preisspanne täte ich eh nicht blind kaufen und normal auch sogar warten ,bis ich meine Lautsprecher wirklich gebaut habe und dann mit denen testen .Denn ein Griff ins Klo bei der Preislage ist doch arg ärgerlich .
Der hängt aber in hohem Maße von deinem Hör Empfinden ab und das testest du am besten im Zusammenspiel mit den Lautsprechern und deinem Raum zu Hause .

Gruß Haiopai
ruedi01
Gesperrt
#9 erstellt: 20. Mai 2008, 08:22
Wenn es um laststabile Verstärker geht, fallen mir eigentlich in der Preisklasse immer zwei Namen ein, Rotel und NAD. Ein Vincent ist da deutlich teurer.

Die japanischen Amps protzen zwar meist mit sehr hohen Wattangaben, ein Versprechen was allerdings das Netzteil nicht immer halten kann.

Wenn Die technischen Angaben auf der Hompage der Hersteller nicht ausreichend sind, dann kann ich auch nur die Empfehlung geben, mal eine Mail an den Support zu schicken mit der entsprechenden Frage.

Gruß

RD
Rush³
Neuling
#10 erstellt: 20. Mai 2008, 20:33
Mal noch ne ziwschenfrage :

Wo liegen den die vor / nachteile von ner Vor/Endstufen kombi zu nem Vollversärker?

Hab das nie ganz verstanden, im nem Vollverstärker hat man doch praktischerweise zwei in einem.
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 20. Mai 2008, 21:06
Hi Rush ,früher ,so bis in die neunziger Jahre herein ,als die großen japanischen Hersteller auch noch alle solche Kombis bauten war es tatsächlich so ,das die höchste Qualitätsstufe ,beste Bauteile ,höchste Leistung in Vor/Endstufen Kombinationen zu finden war .

Heute gibt es Vollverstärker ,die qualitativ einer Kombi in nichts nachstehen ,es sei denn du bewegst dich in Preislagen jenseits jeglicher Vernunft und auch da wird trefflich gestritten ob die Unterschiede nun so riesig sind .

Sofern die Vor und Endstufensektion eines Vollverstärkers auftrennbar ist ,zieht auch der Vorteil des möglichen einschleifens von Decodern ,Equalizern etc. nicht .

Das einzige Mal ,wo ich mich mit einer getrennten Endstufe schlicht wohler gefühlt habe ,war bei meiner Vincent SP61 ,die funktioniert im Class A Betrieb und wird verdammt heiß ,wenn bei sowas die Vorstufen Abteilung einen gewissen Abstand hat ,ist das schon beruhigend

Rein klanglich bleibt es auf der subjektiven Ebene ,vor drei Monaten hatte ich die Wahl gerade wieder .

Technics SU-V900 oder Technics SU-A40/SE-A5 MKII behalten ,ich hab mich für den Vollverstärker entschieden ,weil ich subjektiv den einzigen Unterschied meinte in einer etwas kontrollierteren Basswiedergabe des Vollverstärkers zu erkennen .
Nuancen ,die der Nächste vielleicht völlig anders sieht .

Apropos Kombi fällt mir da gerade ein ,hier bietet doch gerade im Forum jemand was feines für einen guten Preis an .

Schau mal hier

Auch eine Überlegung wert ,guter Preis ,feine Kombi bei der du dir um Last Stabilität auch keine Gedanken machen musst .

Gruß Haiopai
Rush³
Neuling
#12 erstellt: 20. Mai 2008, 23:03
Danke für die Erklärung Haiopai.
Habe ich mir fast gedacht das ne Vor / Endstufenkombi wohl eher was fürs Ego / Auge ist. Dennoch bin ich nicht abgeneigt von solch einer kombi, den ich habe ein sehr kritisches Auge und auch nen grosses Ego Die Techniks kombi gefällt, kenne Techniks noch aus meiner Jugend, war damals gar nicht so schlecht.

Bis jetzt sind es allesamt sehr gute Vorschläge die ihr da parat habt. Leider kann ich mir diesen Traum halt erst ende Juli leisten, also ist noch ein bischen Zeit sich umzuschauen.
Über weitere Vorschläge bezüglich neuer Laststabiler VS in der Preisklasse wäre ich dankbar. Man merkt, ich bin sehr wählerisch. Habe mir auch schon überlegt in ein Akustikstudio das hier in der nähe residiert zugehen und mir da mal das ein oder andere Teil anzuhörn. Ich hoffe die machen da mit, ist doch ein ziemlich hochgestochener Laden, mal schaun.
Bis jetzt mal schon ein Dankeschön an alle, hoffe auf weitere Interessante Vorschläge.
Mfg. Rush³


[Beitrag von Rush³ am 20. Mai 2008, 23:05 bearbeitet]
Rush³
Neuling
#13 erstellt: 20. Mai 2008, 23:19
Sry fürs doppelposting, aber kennt zufällig jemand diese Kandidaten hier?

Thorens TMA-2000 endstufe

Van den Hul Array S-1 2x400watt an 1Ohm!!!

Kann wer etwas über diese VS was sagen / berichten?

Habe ich in nem gebrauchthandel shop online entdeckt.

Mfg. Rush³
Rush³
Neuling
#14 erstellt: 24. Mai 2008, 09:01
Huhuu, ich mal wieder.
Keiner mehr anregungen die er zum besten geben kann?
Oder etwas über die oben genannten VS?
Bin immer noch auf der suche und bis jetzt noch nicht wirklich eine tendenz zu einem der Verstärker...
Hab mittlerweile den Onkyo und den Vincent Probegehört.
Beide sehr gut, wobei der Vincent um einiges klarer auflöst und auch sonst sehr wertig verarbeitet ist.
Aber ich möchte nicht das erst gehörte auch gleich kaufen,

Wer die Wahl hat, hat die Qual, oder wie war das? ^^

Mfg. Rush³
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 24. Mai 2008, 14:21
Na dann mach ich dir die Wahl doch noch ein bisschen zur Qual und schlag noch mal ein paar vor

Marantz PS 17 MK II

Vincent SP 61 da bräuchtest du dann allerdings noch einen Vorverstärker zu ,was aber kein Problem sein sollte ,wobei es dann hart an deine Budgetgrenze gehen wird .

Denon PMA 1560 vergleichsweise günstig ,aber auch da muss man sich um Leistung und Stabilität keine Sorgen mehr machen .

Gruß Haiopai
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 24. Mai 2008, 14:40
Hallo,

wenn dur den Advanced Acoustic nicht magst, dann ist dieser wohl auch nichts für dich http://www.belves.de...0cf86c7b571ee340311f ?!

Gruß
Bärchen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Amp für Temperance III
flxxn am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  3 Beiträge
Receiver für temperance III, passiv gesucht
Dani.the.Brainy am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  8 Beiträge
nubox681 oder Newtronics Temperance III
flo42 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  12 Beiträge
Vollverstärker oder Receiver für Temperance III
dasF am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  27 Beiträge
Leistungsstarke Vor/Endstufen Kombi oder Vollverstärker für ( JBL LX 9 ) gesucht
Atorious am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  12 Beiträge
Welcher Vollverstärker für Newtronics Temperance III?
tlnc am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  20 Beiträge
Welche Vor- Endstufen-Kombi ???
tobi0815 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  2 Beiträge
Verstärker o. Vor-Endstufen Kombi gesucht!
Atorious am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 28.10.2014  –  18 Beiträge
suche CD Player für Bryston Vor/Endstufen Kombi
Mozart2 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  3 Beiträge
Vollverstärker oder Vor/ Endstufen kombi bis 250?
kollins am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Advance Acoustic
  • Marantz
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedSpike_Spiegel_28
  • Gesamtzahl an Themen1.346.097
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.738