Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eure Meinung - Welcher Vollverstärker für Temperance III

+A -A
Autor
Beitrag
FCS
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2009, 23:07
Hallo zusammen,

ich bin in der glücklichen Situation einen Temperance III Bausatz hier liegen zu haben. Nun - bald gehts los. Bleibt die Frage nach dem passenden Verstärker.

Ich hatte mir den Yamaha RX-797 schon mal genauer angeschaut.

Was meint ihr? Brauche ich überhaupt so viel Leistung, wenn ich gar nicht so laut höre(n kann).

Vielen Dank im Voraus für ein kurzes Feedback
FCS
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Feb 2009, 15:30
Kein Feedback Ich werde mich dann wohl für den Yamaha entscheiden.
stefansb
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2009, 16:36
Hi,
du solltest die frage besser im diy-lautsprecher bereich stellen. dort gibt es einige leute, die die temperance III haben oder hatten.
da die lautsprecher ein impedanzminimum von 2,3 ohm im bassbereich haben, würdest du mit einen bis 2 ohm laststabilen verstärker natürlich immer auf der sicheren seite bleiben.

gruss stefan
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2009, 17:50
Die Temperance kann ordentlich Bass, hier solltest Du einen Amp mit guter Kontrolle, also ausreichender Leistung u. gutem Dämpfungsfaktor ranhängen. Und natürlich das ganze vorher selber ausprobieren, sprich die Kombi LS & Amp anhören bevor Du kaufst.
stefansb
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2009, 18:51
Hi,
von newtronics gibt es ja den selbstbauamp 7293 für 690 euro beim www.lautsprechershop.de .
da musst dur nur sehr wenig löten und zusammenschrauben, gehäuse kann man sich auch woanders kaufen.
dieser amp ist laststabil bis 2 0hm, leistung und dämpfungsfaktor stimmen auch. er wurde speziell zur temperance III von hecken entwickelt.

gruss stefan
stefansb
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2009, 19:00
Hi,
sorry, du hattest ja nach einen vollverstärker gefragt und nicht nach einer endstufe. mein fehler .
aber als alternative und dazu einen gebrauchten pre-amp aus der bucht könnte ja auch interessant sein .

gruss stefan
FCS
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Feb 2009, 19:26
Hi,

vielen Dank für eure Hilfe! Ich bin in Sachen "anspruchsvolleres Hifi" ein absoluter Anfänger. Aktuell habe ich ein 7.2 Teufel Heimkino was schon sehr viel Spaß macht. Nun habe ich auf der Selbstbaumesse die Temperance III gehört und direkt als Bausatz gekauft - sie gefielen mir auf Anhieb und auch im Hörvergleich.

Die Verstärkerfrage macht mir nun echt zuschaffen. Denn ich kann mir nicht vorstellen, welche Einbußen ich mit einem bpsw. bei 2 Ohm nicht Last stabilen Verstärker hätte. Da habe ich einfach (noch) keine Praxis - Hörerfahrung.

Das neue Stereo Setup wird hauptsächlich von einem neuen Ipod Classic gespeist mit 256 ACC Qualität. CDs oder sogar Platten werde ich nicht mehr hören Mein Nachbar, ein Hifi Freak, konnte mich zwar mit Hörtests von der Qualität von Platten überzeugen. Ich will die Bequemlichkeit von digitalen Daten aber nicht mehr missen. Alle meine über 1000 CDs sind gerippt und nun im Keller...

Das zum Einsatzzweck. Zudem höre ich gerne abends Radio, deswegen wäre ein Verstärker mit Radio Receiver nicht schlecht. Zur Hörlautstärke: ca. 80db.

Macht es unter diesen Umständer eurer Meinung nach "Sinn" einen möglich guten Verstärker anzuschaffen?

Gerne würde ich natürlich Hörtests machen - nur welcher Händler hat die Temperance III im Laden stehen?

Viele Grüße,
Felix
stefansb
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2009, 19:41
Hi,
beim lautsprechershop in karlsruhe haben sie die temperance III stehen. der harald hecken von newtronics bietet mit sicherheit in siegen eine hörmöglichkeit.
du könntst dir ja auch einen receiver mit pre-out neu oder gebraucht zulegen und dazu den amp 7293 als endstufe. da stehst du mit sicherheit auf der sicheren seite.
das problem bei der laststabilität besteht halt darin , dass dir dein verstärker buchstäblich abrauchen kann, wenn er die niedrige impendanz nicht verträgt.
der user jogi42 hatte die temp III und hatte sie an einen receiver ohne probleme laufen, welcher genau, weiss ich aber nicht. schicke ihm doch einfach eine pm und frage nach bei ihm.

gruss stefan
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 01. Feb 2009, 19:44
Hallo,

ich dneke mit Yamaha liegst Du nicht all zu falsch. Jedoch würde ich eher an siwas denken: http://cgi.ebay.de/Y...sidZp1742.m153.l1262

Gruß
Bärchen
FCS
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Feb 2009, 19:45
Hi Stefan,

danke für die Infos! Nun, das würde preislich wieder ein schöner Brocken: Fahrtkosten, PreAMP, Receiver... WOW

Wenn ein Verstärker abraucht, gibts dann nen ordentlichen Wumps oder wie? Besteht dann auch die Gefahr, dass die Lautsprecher beschädigt werden?

Ich werde Jogi mal anschreiben - bin schon sehr gespannt

Vielen Dank und viele Grüße!
Felix
FCS
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Feb 2009, 19:51

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

ich dneke mit Yamaha liegst Du nicht all zu falsch. Jedoch würde ich eher an siwas denken: http://cgi.ebay.de/Y...sidZp1742.m153.l1262

Gruß
Bärchen


Hi Bärchen,

danke für den Hinweis! Kann man also vermuten, dass ein sehr starker Yamaha auf in Richtung 2 Ohm nicht direkt schlapp macht? Was wäre dann mit dem Yamaha A-S700 (http://www.yamaha-online.de/index.php?lang=g&country=DE&idcat1=2) ?

Der von dir empfohlene Verstärker ist quasi der große Bruder von meinem "alten" Verstärker. Ich fände was "neues" nicht schlecht.
FCS
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Feb 2009, 20:17
Ok - ich trenne mich schon mal vom Gedanken "Receiver" !

Es macht wirklich keinen Sinn in diesem Falle. Also brauche ich nun einen Verstärker mit mindestens 2 Cinch Eingängen.

Als Analog-Radio Ersatz suche ich nun eine Internet Radio Lösung (vlt. übers iPhone).
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2009, 20:21
Hallo

der AX 892 oder der AX1050 und einige andere ältere Boliden anderer Hersteller haben eine so hohe Laststabilität.

Lt. Yamaha HP hat der AS-700 einen Dämpfunsgfaktor von 240 an 8 Ohm. Aber darüber wie weit runter die Laststabilität reicht, finden sich keine Angaben. Da würde ich schlicht einmal beim Yamaha Kundendienst via Email höflich anfragen.

Gruß
Bärchen
FCS
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Feb 2009, 01:20
Hi Bärchen,

vielen Dank für den interessanten Hinweis! Somit sind folgende Yamaha Verstärker aktuell im Rennen:

AX-1090
AX-892
A-S700

Wobei der AX-1090 an 2 Ohm kaum Probleme haben wird - was man so liest.
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 02. Feb 2009, 14:39
Hallo,

ich kenne ja die Temperance ganz gut, hatte die aktive Version 2 Monate bei mir. Auch die passive Skate hatte ich einige Jahre im Programm, beides sehr gute Lautsprecher! Ich würde auf jeden Fall auch andere Alternativen hören, als Yamaha. Dazu kannst Du Deine fertigen Schätzchen auch mal auf einer Runde mit zu den entsprechenden Fachhändlern nehmen.
FCS
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Feb 2009, 15:21
Hi Tom,

ich denke das wäre wirklich die beste Lösung! Auch wenns ganz schönes Geschleppe ist (5ter Stock) würde es sich sehr lohnen.

Inwieweit würde aber die stark unterschiedliche Raumakustik eine Bewertung erschweren?
stefansb
Inventar
#17 erstellt: 02. Feb 2009, 17:52
Hi,
die raumakustik hat einen vielfach größeren einfluss auf den klang, wie die wahl eines verstärkers.
insofern ist es natürlich viel sinnvoller, die verstärker bei dir zu hause auszuprobieren.
auch glaube ich kaum, dass sich ein händler freut, wenn du mit ein paar diy-lautsprechern seine verstärker bei ihm ausprobieren willst. alleine schon aus gründen der "produktsicherheit" deiner ls werden viele direkt abwinken.
in einem anderen thread im diy-bereich wurde übrigens die meinung vertreten, dass selbst wenn der amp mit den niederohmigen ls funktioniert, dieser mit der zeit doch noch beschädigungen bekommen kann, wenn er für solch niedrige impedanzen nicht ausgelegt ist.

gruss stefan
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 02. Feb 2009, 21:21
Hallo,

natürlich wäre es am optimalsten wenn Du das ganze in DEiner gewohnten Hörumgebung machst. ES gibt ja auch die Möglichkeit, sich beim Fachhändler entsprechend interessante Amps auszuleihen.
FCS
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Feb 2009, 22:11
So langsam kristallisiert sich heraus, wie ich mich verhalten werde Ein großes Danke an Euch!

Ich werde mich mal bei den örtlichen Hifi Händlern umschauen, auch wenn die wohl kaum mehr alte Yamaha Verstärker verkaufen K.O. Faktor bleibt ja die Laststabilität bei 2 Ohm

Bin schon sehr gespannt, was letztendlich hier stehen wird
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 03. Feb 2009, 10:38
Hör Dir auf jeden Fall auch mal den Amp 305 von Advance Acoustic mit an. Der hat genügend Dampf u. ist an 2 Ohm laststabil.
FCS
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Feb 2009, 10:53
Hi Tom,

wow! Was für ein starkes Gerät! Du würdest den blind kaufen oder? Habe witziger Weise gerade ein Angebot über 500 statt 900 EUR für diesen Amp (!)....

Bin schwer am überlegen...
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 03. Feb 2009, 11:01
Nein, blind würde ich den nicht kaufen, keinen Amp! Da ich diese Geräte selber führe, folgender Hinweis:

Du mußt unbedingt darauf achten, ein aktuelles Gerät zu kaufen, denn die haben ein neues Alps-Poti drinn, was sauber u. feinfühlig arbeitet. Die Vorgänger waren diesbezüglich nicht so gut. Auch mußt Du bei den Billiganbietern aufpassen, das es sich nicht um Grauimporte od. Geräte 2. Wahl handelt, sondern um authorisierte Fachhändler u. Neugerätehier aus Deutschland, sonst kriegst Du im Garantiefall hier in Deutschland keinen Support. Und noch was, wenn ein Händler das Ding für 500€ anbietet, macht er ein Verlustgeschäft.


[Beitrag von Hifi-Tom am 03. Feb 2009, 11:02 bearbeitet]
FCS
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Feb 2009, 11:18
Hi Tom,

das Angebot was ich mir gerade anschaue besteht in einem Gebrauchtgerät (Privatverkauf). Ich versuche gerade herauszufinden, woher das Gerät kommt und wie alt es ist.

Ab wann zirka wurden denn die neuen Alps-Potis eingebaut?

Die ganze Produktlinie von Advance Acoustic ist sehr beeindruckend.
AllgäuDSL
Stammgast
#24 erstellt: 03. Feb 2009, 11:30

FCS schrieb:
...Die ganze Produktlinie von Advance Acoustic ist sehr beeindruckend.


Leider auch sehr beeindruckend was Fertigungsqualität und Qualitätskontrolle angeht, das wird bei Advance Acoustic völlig neu definiert!

Aber dazu liest Du Dich am besten mal in den Advance-Acoustic-Geräte-Thread ein!
FCS
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Feb 2009, 11:36
Hi AllgäuDSL,

danke für den wichtigen Hinweis! Schade, dann muss ich wohl weitersuchen Für den Preis erwarte ich 100% Qualität.

Meine Yamaha Geräte haben mich da nie enttäuscht obwohl sehr preisgünstig...
AllgäuDSL
Stammgast
#26 erstellt: 03. Feb 2009, 11:47

FCS schrieb:
Hi AllgäuDSL,

danke für den wichtigen Hinweis! Schade, dann muss ich wohl weitersuchen Für den Preis erwarte ich 100% Qualität.

Meine Yamaha Geräte haben mich da nie enttäuscht obwohl sehr preisgünstig...


Keine Ursache, die Advance Acoustic-Geräte sind auch sehr preisgünstig, zumindest für den Namensgeber!

Diese Ähnlichkeit - einfach verblüffend!
FCS
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Feb 2009, 11:52
Danke für den Link! In der Tat sehr ähnlich Zudem finden sich dort so einige Produkte, die man sonst nur bei Teufel bekommt. Scheint wohl der gleiche Hersteller zu sein.

Produkte aus China können auch sehr hochwertig sein. Zudem kann ein hoher Verkaufspreis bei gleichzeitig niedrigen Produktionskosten auch absolut in Ordnung gehen, da Produktentwicklung, Vermarktung, etc. natürlich kosten.

Ein absolutes No-Go ist aber schlechte Qualität...

Was würdest du mir denn dann für einen Verstärker empfehlen?


[Beitrag von FCS am 03. Feb 2009, 11:56 bearbeitet]
AllgäuDSL
Stammgast
#28 erstellt: 03. Feb 2009, 12:10

FCS schrieb:
Danke für den Link! In der Tat sehr ähnlich Zudem finden sich dort so einige Produkte, die man sonst nur bei Teufel bekommt. Scheint wohl der gleiche Hersteller zu sein.

Produkte aus China können auch sehr hochwertig sein. Zudem kann ein hoher Verkaufspreis bei gleichzeitig niedrigen Produktionskosten auch absolut in Ordnung gehen, da Produktentwicklung, Vermarktung, etc. natürlich kosten.

Ein absolutes No-Go ist aber schlechte Qualität...

Was würdest du mir denn dann für einen Verstärker empfehlen?


Im Grunde hast Du Recht, aber am Ende der Produktionskette sollte zumindest eine funktionierende Qualitätskontrolle stehen!

Außerdem sei hier die Frage gestellt, warum Advance Acoustic nicht sofort die hochwertigen Alps-Poti verbauen ließ?

Wenn HiFi-Tom von dieser Marke so überzeugt ist und sie bzw. deren Qualität dauernd im Forum über den höchsten Klee lobt, warum sollst Du dann aufpassen kein Gerät 2. Wahl zu erhalten?

Einen Verstärker kann ich Dir nicht empfehlen, da ich zu wenig Ahnung von der Materie habe. Ich kann Dir nur aus eigener leidvoller Erfahrung von der Marke Advance Acoustic abraten!

Aber wie schon erwähnt, lies Dich mal in den entsprechenden Marken-Thread ein.


[Beitrag von AllgäuDSL am 03. Feb 2009, 12:11 bearbeitet]
FCS
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Feb 2009, 12:14
Ich habe sehr nette und informative PMs zum Thema Verstärker erhalten - danke nochmal an die Absender!

Wenn ich mir überlege, welch hochwertige Qualität und gleichzeitig brachiale Leistung die alten Verstärker / Klassiker haben, dann wird es für mich wohl in diese Richtung gehen.

Zum Beispiel der Pioneer A-717 -
Bilder
AllgäuDSL
Stammgast
#30 erstellt: 03. Feb 2009, 12:39

FCS schrieb:
Ich habe sehr nette und informative PMs zum Thema Verstärker erhalten - danke nochmal an die Absender!

Wenn ich mir überlege, welch hochwertige Qualität und gleichzeitig brachiale Leistung die alten Verstärker / Klassiker haben, dann wird es für mich wohl in diese Richtung gehen.

Zum Beispiel der Pioneer A-717


Tja, "alt" dient leider oft als Synonym für "taugt nicht mehr viel", nicht nur im Bereich HiFi scheint da ein Umdenken zu erfolgen!
FCS
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Feb 2009, 18:55
Eine wirklich schwierige Entscheidung! Meine aktuelle Auswahl - diese Verstärker habe ich mir näher angeschaut.

Aktuelle Geräte
Newtronics AMP 7293 Bausatz 690€

Cambridge Audio Azur 740A 980€

Yamaha A-S1000 800€

Yamaha A-S700 450€

NAD C 372 879€

Advance Acoustic MAP 305 900€


Alte Geräte
Pioneer A-757 250€

Pioneer A-717 280€

Yamaha AX-1090 480€

Bleibt die Frage: Preis / Leistung und Eignung (2 Ohm stabil)...

Die alten Geräte haben ihren Reiz in ihrer Verarbeitung und Ausführung: unter 19kg geht da nix

Was wäre eure Wahl (wenn Probe hören grad nicht möglich ist) ?


[Beitrag von FCS am 03. Feb 2009, 19:16 bearbeitet]
stefansb
Inventar
#32 erstellt: 03. Feb 2009, 19:30
Hi,
die verstärker von hifi-leipzig sehen von den daten , vor allem der pio 757 und der yammi sehr gut aus. prima an dem pio 757 gegenüber dem 717 ist , dass er auftrennbar in vor und endstufe ist.
der yammi ist natürlich eine klasse für sich.
diese verstärker würde ich den neueren geräten aufgrund meiner erfahrung mit älteren verstärkern vorziehen.
hifi-leipzig hat hier auch einen guten ruf, und du hast natürlich garantie.
beim newtronics brauchst du halt noch eine vorstufe zusätzlich.

gruss stefan
FCS
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Feb 2009, 19:33
Hi Stefan,
danke für deine Einschätzung! Aktuell tendiere ich auch zum Pioneer 757, ganz besonders aufgrund der Bilder vom Innenleben *lechzt* . Preislich bekomme ich da ziemlich viel Leistung fürs Geld.

Danke für die Info zu "Hifi-Leipzig" - gut zu wissen! Denn deren Angebote sind wirklich interessant.

Viele Grüße,
Felix


[Beitrag von FCS am 03. Feb 2009, 19:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 03. Feb 2009, 19:45
Die beiden großen Pios sind meines Wissens 2-0hm-Stabil
FCS
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Feb 2009, 20:51
Ergänzung zur Liste oben:

>> Pioneer A-858

Zudem: Ich denke darüber nach die Temperance III in Zukunft noch zu "aktivieren". Deshalb wäre ein Verstärker nicht schlecht, der in Vor- und Endstufe auftrennbar ist (wie z.B. die Pioneer Geräte).

Viele Grüße und danke für Eure Unterstützung!
Mehisedecht
Neuling
#36 erstellt: 22. Jul 2010, 15:52
Was ist denn von der Kombination Temperance III und Onkyo A-5VL zu halten?
Brutzeln mir die möglichen 2Ohm den Verstärker weg, oder hält er das aus?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Vollverstärker für Newtronics Temperance III?
tlnc am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  20 Beiträge
Vollverstärker oder Receiver für Temperance III
dasF am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  27 Beiträge
Amp für Temperance III
flxxn am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  3 Beiträge
nubox681 oder Newtronics Temperance III
flo42 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  12 Beiträge
Vorverstärker für aktive Newtronics Temperance III
Steuerdieb am 24.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  4 Beiträge
Receiver für temperance III, passiv gesucht
Dani.the.Brainy am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  8 Beiträge
Eure Meinung: AVR vs. Vollverstärker + Netzwerk-Player
Tekki111 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.06.2015  –  65 Beiträge
NAD Vollverstärker + Dynaudio Excite X36 - Eure Meinung
Frex' am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  32 Beiträge
Einschätzung Vollverstärker EURE Meinung ist gefragt.
ruschint am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  28 Beiträge
Welcher Vollverstärker zu BW
jpetitpierre am 07.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Advance Acoustic
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedStas1989
  • Gesamtzahl an Themen1.345.277
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.405