Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe für Anlagenkauf gebraucht - Budget ~ 1500€

+A -A
Autor
Beitrag
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mai 2008, 14:57
Hallo allerseits.
Ich schaue schon seit ca. 1 Jahr hier vorbei und habe mich vor kurzem auch endlich mal angemeldet!
Wirklich bemerkenswert, was ihr hier auf die Beine gestellt habt! Sehr schön!

Ich bräuchte jetzt mal euren professionellen Rat, da ich mir eine HIFI-Anlage kaufen möchte.

Momentan besitze ich 2 LQL-100 an einem Harman/Kardon AVR 200II samt Harman/Kardon HD 7400 CD Player. Dazu habe ich noch 2 ältere JBL Boxen (keine Ahnung was für welche) und den Magnat Omega 530.


Die Kombination ist ein wenig komisch ausgewählt, kam jedoch so zustande, dass ich zuerst die 2 JBL hatte als Kind und mir dann vor 2 Jahren die LQL samt H/K Verstärker und Player als HIFI Anwärter gekauft hatte. Der Magnat Omega 530 war ein Verliebtheitskauf, da ich diesen enormen Bass sehr aufgerend fand.

Nun kommt es mir jedoch eher auf den Klang an und so möchte ich etwas "ordentliches" kaufen, mit dem ich auch mal ein paar Stunden entspannt Musik in sehr guter Qualität und mit sehr schönem Klang hören kann. Zwar gefallen mir die LQL 100 schon recht gut, jedoch wollte ich etwas anderes ausprobieren. Der Bass und die 2 JBL kommen auf jedenfall weg. Die LQL wollte ich behalten.

Ich schaute hier ein wenig herum und auch sonst im Internet und in Zeitschriften und schwanke momentan persönlich zwischen 2 Kombinationen.

Jedoch möchte ich erstmal von euch ein paar Voll-Verstärker Boxen und CD Player Kombinationen vorgeschlagen bekommen, die ich für diesen Preis mir kaufen sollte!

Neu oder Gebraucht wäre mir egal! Der Preis sollte nicht über 1500€ liegen!


Mein Zimmer ist ca. 25 qm groß, rechteckig es gibt 2 große Fensterfronten (eine gegenüber der Anlage) und die Anlage steht neben einem recht großen TV-Schrank. Auch liegt ein Teppich vor der Anlage, ansonsten liegt Laminat im Zimmer.

Vielen Dank schonmal für eure hilfreichen Beiträge!

Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 27. Mai 2008, 14:59 bearbeitet]
votec1
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mai 2008, 15:29
Hallo im Forum, bei dem Budget hast du mehrere möglichkeiten
die du kombinieren kannst. Entscheiden musst du selber ohne unsere Hilfe, da jeder Mensch anders hört.
Um mal ein paar beispiele zu nennen: NAD mit KEF IQ7 oder IQ7SE, Marantz 7001er Reihe mit Nubert NU Wave (ist Auslaufware).
Diese Reihe an Kombinationen kann man auch anders mischen, bzw noch mit mindestens 5-6 anderen Firmen verlängern


[Beitrag von votec1 am 27. Mai 2008, 15:30 bearbeitet]
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Mai 2008, 17:27
Jo, erstmal Danke an dich!

Das ist ja mein Problem:

Ich weiß momentan nicht wirklich, welche Kombinationen es gibt und welche zusammenpassen.
Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr mir Kombinationen auflisten könntest, die ich mir mal anhören kann.

Die Entscheidung - ist klar - muss ich dann treffen!

Nur erstmal so eine Grundidee an (Kombinations-)möglichkeiten hätte ich gern erfahren!


Vielen Dank

Greetingz

Timo
votec1
Stammgast
#4 erstellt: 27. Mai 2008, 17:45
nun ja, Wenn du Lautsprecher von KEF mit einbeziehst dann u.a. Marantz, NAD, Gambridge, Creek und Arcam.
Bei Nubert: NAD, Marantz, Denon und eventuell auch Cambridge
B&W Rotel, Marantz......
Aber das ist meine Meinung!!!! Kann sein das du beim Probehören dieses gar nicht nachvollziehen kannst.
Einige dieser Marken müsstest du eh eher gebraucht erwerben, sonnst geht deine Rechnung nicht auf.
Du solltest vielleicht nochmal verraten was für Musik du hörst
und was du bisher klanglich vermisst hast, wie Auflösung, Punch...
J.Star
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Mai 2008, 18:53
Die Liste der Möglichkeiten ist vermutlich ellenlang, daher sollten wir zuerst einmal eingrenzen.

Die Frage nach dem Lautsprecherkonzept wäre zu stellen, also Regal- oder Standlautsprecher?

Ich empfehle, in Anbetracht des minimal bedämpften Hörraumes, keine allzu "hellen" Lautsprecher und der Raumgröße wegen, eher Standlautsprecher, da diese über ausreichend Druck verfügen dürften.

Die KEF iQ7SE könnten dir vermutlich gefallen, kombiniert mit einem NAD C 325BEE und dem NAD C 515BEE.
Dies wäre jedoch bloß einer von vielen Vorschlägen.

Gruß,

J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mai 2008, 18:57
/Edit Es sollten Standlautsprecher sein! Zudem stehen die LQLs momentan noch direkt in den Ecken. Ich wollte jedoch bei neuer Verkabelung die Lautsprecher schon möglichst weit von den Wänden weg aufstellen./Edit

Also musikalisch höre ich sehr vieles.

Häufig neue interessante Sachen - da ich bei Napster angemeldet bin versuche ich immer wieder Neues zu erkunden, jedoch seit neuestem auch die Musik-Tipps aus der Stereo und der Audio.

Ich kann ja mal ein wenig auflisten:

Interpreten:
Sonya Kitchell, Vienna Teng, Doobie Brothers, Air, Alicia Keys, Booka Shade, Calvin Harris, Chicago, Common, Keane, Metro Area, Seek, Musiq, Del Amitri, Duke Ellington, ELO, Erykah Badu, Jamiroquai, Jamie Lidell, Jill Scott, Joss Stone, John Legend, Mark Ronson, Mike Oldfield, the O'Jays, Phoenix, Ralf Gum, Simlpy Red, Sophie Ellis-Bextor, Sara K., Silje Nergaard, gern auch Liveauftritte auf DVD, etc.

Musikrichtungen:
Jazz, Big Band, Handgemacht, Elektro, NeoSoul, Liveauftritte die gut aufgenommen sind, etc.


Soweit sogut.

Gefehlt hat mir an den Boxen oder eher gesört, dass es - evtl. weil es 2 Wege Boxen sind - häufig zu verzerrten Stimmwiedergaben gekommen ist, so dass der Gesang häufig mit den Tiefen Tönen, also mit den Bässen mitgeschwungen ist und es sich so anhörte, als sängen die Interpreten durch oder gegen einen Ventilator.
Außerdem sind mir schon zweimal die Tieftöner dieser Lautsprecher durchgebrannt - komisch, gerade die Tieftöner?!

Ansonsten wünsche ich mir ein wenig mehr Brillianz in den Höhen, eine bessere räumliche Darstellung, sowie eine stärker wahrnehmbare Dynamik, als es bislang der Fall ist/war und eben eine klarere Auflösung der Stücke.
Und möchte ich eben einfach mal eine andere Box als Magnat, JBL, Teufel und Ecouton zu Ohren bekommen, zudem noch andere Verstärker als H/K sowie Onkyo, welche ich vorher besessen habe.
Eben etwas mehr HiFi, sofern dies mit 1500€ machbar ist!

Vielen Dank

Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 27. Mai 2008, 19:00 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Mai 2008, 19:03
Mein Vorschlag dürfte dir unter diesen Umständen wohl zusagen.

Die mangelhafte Stimmenwiedergabe, welche Du erwähntest, steht in keinem Zusammenhang zu dem 2-Wege-Konzept der Lautsprecher, sondern eher der schlechten Qualität des Gehäuses und der Membranen.

Vielleicht kannst Du, sofern Du geschickt handelst, anstelle des 325BEE von NAD auch den größeren Verstärker, den 355BEE erhalten.

Gruß,


J.Star
votec1
Stammgast
#8 erstellt: 27. Mai 2008, 19:07
Ich gebe J.Star recht, der größere NAD ist schon eine feine Sache. Kommt nur darauf an, ob der C355BEE wirklich besser geworden ist als der C352BEE
J.Star
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Mai 2008, 19:24

votec1 schrieb:
Ich gebe J.Star recht, der größere NAD ist schon eine feine Sache. Kommt nur darauf an, ob der C355BEE wirklich besser geworden ist als der C352BEE



Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich die klanglichen Differenzen zwischen 352 und 355 in Grenzen halten.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der 355 etwas angenehmer klingt, vielleich auch ein wenig besser auflöst und minimal mehr Leistung bietet.

Der Unterschied vom 325, welchen ich eingangs empfahl, zum 355, ist jedoch deutlich.


Gruß,


J.Star
votec1
Stammgast
#10 erstellt: 27. Mai 2008, 19:33
Der war ja schon zw. C325BEE und C352BEE deutlich zu merken.
Bei seinem Budget könnte ich mir aber vorstellen, dass er den Vorgänger zum besseren Preis kriegt.
J.Star
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Mai 2008, 19:34

votec1 schrieb:
Der war ja schon zw. C325BEE und C352BEE deutlich zu merken.
Bei seinem Budget könnte ich mir aber vorstellen, dass er den Vorgänger zum besseren Preis kriegt.




Du sprichst hier vom 352?

Die Nachlässe sind beim 352 und 355 in etwa gleich, weshalb ich mich für das neue Design, also für den 355 entscheiden würde.


Gruß,


J.Star
votec1
Stammgast
#12 erstellt: 27. Mai 2008, 19:55
Hast Recht, der hat ja noch nicht den hausinternen Adelstitel
erhalten . Was den Preis angeht: wart mal ab, alles eine Frage der Zeit! Allerdings der 355 hat meines Wissens den Klikenanschluss (MP3) vorne. Wenn das für unseren Themensteller wichtig ist.


[Beitrag von votec1 am 27. Mai 2008, 19:56 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Mai 2008, 20:05

votec1 schrieb:
Hast Recht, der hat ja noch nicht den hausinternen Adelstitel
erhalten . Was den Preis angeht: wart mal ab, alles eine Frage der Zeit! Allerdings der 355 hat meines Wissens den Klikenanschluss (MP3) vorne. Wenn das für unseren Themensteller wichtig ist.



Aktuell sind die beiden Geräte definitiv zum gleichen Preis erhältlich und ändern wird sich das erst, sobald der 352 gänzlich abverkauft ist.

Gruß,

J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Mai 2008, 07:20
Vielen Dank schonmal!

Werde mich in dieser Richtung mal schlauhören.

Habe noch eine Frage:

Zuvor hatte ich mir drei Kombinationen ausgesucht, die ich mir erst überlegt hatte:

1. LQL 100 an H/K AVI 200 II und H/K HD 760
lediglicher Austausch des HD 7400 CD Players

2. B&W 683 an Rotel RA 04/05 oder 06 und Rotel RCD 06

3. Nubert NuLine 82/102 an Rotel RA 04/05 oder 06 und Rotel RCD 06


könnt ihr mir sagen in wiefern sich diese 3 bzw. 4 Systeme klanglich unterscheiden? Und passen jeweils bzw. beim 2. und 3. System die Komponenten überhaupt zusammen?

Tausend Dank

Greetingz

Timo
J.Star
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Mai 2008, 07:37
Die Unterschiede lassen sich so kaum beschreiben, allerdings würde ich vom ersten Vorschlag abraten.
Im dritten Vorschlag, sollte die NuLine eventuell gegen ein entsprechendes Pendant aus der Serie NuBox getauscht werden, dann wäre die Kombi nicht verkehrt.



Gruß,


J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Mai 2008, 10:53
Alles klar, dann bin ich erstmal beschäftigt *G*

Wie viel Geld sind die einzelnen Komponenten denn Wert bzw. wie günstig kann ich diese kaufen?
Damit ich mich nicht übers Ohr hauen lasse!

Habe die KEF IQ 7 SE bislang auch nur für 1000 Euro gefunden, was dann mitsamt dem Verstärker und dem CD Player doch teurer wird. Oder habe ich nur die falschen Quellen?


Greetingz

Timo
J.Star
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 28. Mai 2008, 12:34

DeejayReedoo schrieb:
Alles klar, dann bin ich erstmal beschäftigt *G*

Wie viel Geld sind die einzelnen Komponenten denn Wert bzw. wie günstig kann ich diese kaufen?
Damit ich mich nicht übers Ohr hauen lasse!

Habe die KEF IQ 7 SE bislang auch nur für 1000 Euro gefunden, was dann mitsamt dem Verstärker und dem CD Player doch teurer wird. Oder habe ich nur die falschen Quellen?


Greetingz

Timo



Ich tippe auf die falschen Quellen.

Unterhalte dich doch einmal mit Volker (klingtgut), der wird dir gewiss weiterhelfen.

Gruß,

J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jun 2008, 17:18
Soo,
mal wieder Zeit gefunden hier etwas zu schrieben...
Habe stolzerweise den NAD C 355 Titan für 450 Euro bei Ebay gekauft, welcher nur 2 Wochen alt ist.
Da freue ich mich riesig drauf - mal sehen, was das für ein bombastischer Unterschied sein wird...

Werde zusehen, dass ich mir dann noch den C 515 für einen guten Kurs besorgen kann.

Zum Austesten benötige ich jedoch noch die Lautsprecher!

Ich tendiere zwischen KEF IQ 7 SE und den B & W 683 und den NuBox 681.

Kann mir jemand die klanglichen Unterschiede zu diesen 3 Lautsprechern an einem NAD C 355 berichten?
Ich finde es nämlich ein klein wenig dreist zu einem Händler zu gehen, bei dem ich nichts kaufe, und ihn sämtliche Kombinationen mir vorspielen lassen.
Deswegen vertraue ich mal auf eure Beschreibungen!

Wäre echt genial!


Bei meiner Raumbeschreibung habe ich übrigens vergessen zu erwähnen, dass dort noch eine Couchgarnitur mit Tisch drin steht.

Vielen Dank schonmal!

Greetingz

Timo
votec1
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jun 2008, 17:58
Kann man nicht pauschalieren. B&W: entweder man liebt sie oder man
Warum kaufst du nicht ausnahmsweise beim Händler
Auch mit dem kann man über den Preis reden.
Im übrigen habe ich dir schon KEF zu NAD empfohlen (passt halt gut vom Klang zusammen) Ansonsten mal beim Thread für KEF Liebhaber.
TonyFord
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jun 2008, 08:03
Nimm dir die Zeit und gehe zum HiFi-Fachhändler, du wirst es sicherlich nicht bereuen.
Allein von Testberichten und Internet kannst du nicht auf dein Gehör schließen.

1. Testberichte in Fachzeitschriften sind schätzungsweise nur zu 60% objektiv.
Wenn man sich die Kommentare der einzelnen Tester genauer durchliest bzw. auch zwischen den Zeilen liest, so gibt es in der Beurteilung häufig sehr unterschiedliche Sichtweisen bzw. Geschmäcker.
Der zweite Punkt der die Bewertung weniger objektiv macht, ist die Tatsache dass die Zeitschriften von der Werbung der Lautsprecherhersteller profitieren. Dadurch ist eine neutrale Bewertung eigentlich gar nicht mehr möglich. Zudem tauchen einige sehr gute Hersteller in den Testzeitschriften gar nicht erst auf, weil sie eben ein anderes Konzept des Vertriebs haben und ihre Produkte nicht über viel Werbung, sondern durch Weiterempfehlung verkaufen wollen.

2. Internet, da verhält es sich ähnlich wie mit Fachzeitschriften. Es ist schwer abzuschätzen, inwieweit die Empfehlungen hier auch wirklich nützlich für dich sind. Nur weil jemand den Klang einer Dynaudio gut gefällt, muss es nicht unbedingt deine Vorstellung sein.
Nur wer selbst gehört und verglichen hat, kann mit großer Sicherheit sagen, warum es dieser LS geworden ist und nicht eine andere und was er an dem Klang des LS schätzt bzw. besser als bei vergleichbaren Modellen ist.

Einfach mal drüber nachdenken.
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 19. Jun 2008, 15:00
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Jun 2008, 15:02
Vielen Dank für eure Hilfen!
Ich werde am Wochenende direkt mal zu einem Händler fahren und Probehören!

Ich habe hier noch meinen Raum aufgemalt.
Könnt ihr mir hierzu noch etwas sagen?
Was für ein Raum ist dies? Welche Lautsprecher passen in so einen Raum?
Sollte ich die LS (in diesem Fall erstmal KEF IQ 7 SE) eher anders hinstellen?

Und könnt ihr mir Lautsprecherkabel empfehlen, die Preisleistungsmäßig gut - sehr gut sind, jedoch nicht über 15 Euro/Meter kosten?

Vielen Dank

Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 19. Jun 2008, 15:03 bearbeitet]
votec1
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jun 2008, 18:09
Müsste eigentlich mit der Aufstellung funktionieren.
Eben die alte Regel: nicht direkt an die Hinterwand und etwas Luft zu den Seiten.
Bei den Kabel hast du eigentlich freie Wahl: Black&White 1002,
Atlas Cable, Audioquest, Sommer.....
In der Preisklasse tummeln sich etliche die mehr oder weniger
auf einem Level agieren.
J.Star
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Jun 2008, 22:03

DeejayReedoo schrieb:

Und könnt ihr mir Lautsprecherkabel empfehlen, die Preisleistungsmäßig gut - sehr gut sind, jedoch nicht über 15 Euro/Meter kosten?



Hallo, Timo,

ich empfehle dir ganz dringend, Abstand von Herstellern teurer Lautsprecherkabel zu nehmen.
Absolut empfehlenswert wäre der Hersteller "Sommer" http://www.sommercable.com/, der meines Erachtens das beste Preis-Leistung-Verhältnis vorweisen kann.

Alle übrigen Kabel sind entweder schlecht konstruiert oder schlichtweg überteuert und von geringer Haltbarkeit, so zumindest meine Erfahrung.

Zum Thema Kabelklang dürfest Du auch einiges finden, was dich nach erfolgreicher Lektüre zweifellos in Richtung "Sommer" bringen dürfte.

Gruß,


J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Jun 2008, 22:56
Tausend dank mal wieder an euch und speziell an Dich Adrian!
Dann werde ich wohl mal ein paar Sommercable kaufen!
Ist es bei dem Angebot bis 15€ pro Meter dann letztendlich egal, welche ich kaufen werde?
Kenne mich hierbei leider GARNICHT aus!
Weiß nur, dass z.B. Silber recht gut ist, dass so manch verschiedene Eigenschaft - laut Hifi-Regler-Faq - den Kabeln zugeschrieben werden müssen.
Nur was das alles genau ist, kann ich so auf anhieb nicht aus deren Beschreibung entnehmen!

Vielen Dank schonmal!

Freue mich tierisch auf meine neue Anlage!

PERFEKT!

Sehr schön, dieses Forum hier!!

Greetingz

Timo
TonyFord
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jun 2008, 07:09

Dann werde ich wohl mal ein paar Sommercable kaufen!
Ist es bei dem Angebot bis 15€ pro Meter dann letztendlich egal, welche ich kaufen werde?
Kenne mich hierbei leider GARNICHT aus!
Weiß nur, dass z.B. Silber recht gut ist, dass so manch verschiedene Eigenschaft - laut Hifi-Regler-Faq - den Kabeln zugeschrieben werden müssen.
Nur was das alles genau ist, kann ich so auf anhieb nicht aus deren Beschreibung entnehmen!


Allein der ohmsche Leitwert ist bei einem Kabel nicht entscheidend, vielmehr sind des die kapazitiven Widerstände, welche jedoch von der Anordnung der Kabel zueinander entstehen.
Deshabl sind diese Kabel oftmals auch geflochten und werden nicht parallel geführt.
Zudem ist auch noch die Einflussnahme von Störsignalen zu berücksichtigen bzw. vor allem auch bei der Verlegung zu beachten. LS-Kabel würde ich so weit wie nur möglich von anderen elektr. Geräten oder z.B. Kabeln weglegen.

Inwieweit es Einfluss auf den Klang hat, solltest du ausprobieren. D.h. man kann meines Wissens nach auch Kabel vom HiFi-Händler ausleihen und testen. Wenn du z.B. eine kurze Kabelstrecke hast und das Baumarktkabel nach deinem Empfinden nicht schlechter klingt, dann kannst du das auch nehmen.
Beim Kabel würde ich immer versuchen so günstig wie möglich zu kaufen und vergleichen.


[Beitrag von TonyFord am 22. Jun 2008, 07:11 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Jun 2008, 14:13

DeejayReedoo schrieb:
Tausend dank mal wieder an euch und speziell an Dich Adrian!
Dann werde ich wohl mal ein paar Sommercable kaufen!
Ist es bei dem Angebot bis 15€ pro Meter dann letztendlich egal, welche ich kaufen werde?
Kenne mich hierbei leider GARNICHT aus!
Weiß nur, dass z.B. Silber recht gut ist, dass so manch verschiedene Eigenschaft - laut Hifi-Regler-Faq - den Kabeln zugeschrieben werden müssen.
Nur was das alles genau ist, kann ich so auf anhieb nicht aus deren Beschreibung entnehmen!

Vielen Dank schonmal!

Freue mich tierisch auf meine neue Anlage!

PERFEKT!

Sehr schön, dieses Forum hier!!

Greetingz

Timo



Das Magellan von Sommer kann ich nur empfehlen.

Gruß,

J.Star
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Jul 2008, 10:42
Sooo,

die Anlage ist getestet worden.
Die KEF IQ 7 SE sind heute eingetroffen. Leider fehlten mir noch die passenden Kabel, die aber auch in den nächsten Tagen denke ich eintreffen.

Ich muss leider sagen, ich hätte mir - was ich jetzt auch beabsichtige - die Lautsprecher vorerste anhören sollen.

Die KEF sind mir zu:

analytisch, aufdringlich, kalt, evtl. blechern?


es fehlt mir:

das Bass Fundament, der Mittenbereich, der krisstallklare Hohenbereich, die Fülle, das WOW Gefühl, und auch die Wärme.


Das Höhren ist mir zu anstrengend - selbst bereits nach einer viertel Stunde - ich kann nicht entspannt die Musik genießen, sondern die Höhen klirren in meinen Ohren. Auch war ich es bislang gewohnt, den Bass ein wenig zu spühren - dies fehlt hierbei gänzlich.

Nicht dass ich KEF schlecht machen wollen würde - um Gottes Willen. Ist nur mal wieder mein eigener Geschmack.

Da fand ich vorher die LQL zwar nicht besser, aber eher in die Richtung gehend, die ich präferiere.

Könnt ihr mir evtl. schonmal grob eine Richtung an Lautsprechern geben, die ich mir nach diesen Kriterien in die engere Auswahl ziehen könnte?

Auf der CeBit habe ich mal Lautsprecher gehört - die ich hier auch noch als Bild hereinstellen werde - die mich beim vorhergehen beinahe umgehauen haben, so toll war der Klang.
Forum-Beitrag

Evtl. könnt ihr mir helfen und sagen, welche das waren!

Vielen Dank an euch!

Ein sehr sehr schönes Forum mit sehr sehr kompetenten und netten Usern ist dies hier

Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 09. Jul 2008, 11:06 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#29 erstellt: 09. Jul 2008, 11:51

DeejayReedoo schrieb:
Sooo,

die Anlage ist getestet worden.
Die KEF IQ 7 SE sind heute eingetroffen. Leider fehlten mir noch die passenden Kabel, die aber auch in den nächsten Tagen denke ich eintreffen.

Ich muss leider sagen, ich hätte mir - was ich jetzt auch beabsichtige - die Lautsprecher vorerste anhören sollen.

Die KEF sind mir zu:

analytisch, aufdringlich, kalt, evtl. blechern?


es fehlt mir:

das Bass Fundament, der Mittenbereich, der krisstallklare Hohenbereich, die Fülle, das WOW Gefühl, und auch die Wärme.


Das Höhren ist mir zu anstrengend - selbst bereits nach einer viertel Stunde - ich kann nicht entspannt die Musik genießen, sondern die Höhen klirren in meinen Ohren. Auch war ich es bislang gewohnt, den Bass ein wenig zu spühren - dies fehlt hierbei gänzlich.

Nicht dass ich KEF schlecht machen wollen würde - um Gottes Willen. Ist nur mal wieder mein eigener Geschmack.

Da fand ich vorher die LQL zwar nicht besser, aber eher in die Richtung gehend, die ich präferiere.

Könnt ihr mir evtl. schonmal grob eine Richtung an Lautsprechern geben, die ich mir nach diesen Kriterien in die engere Auswahl ziehen könnte?

Auf der CeBit habe ich mal Lautsprecher gehört - die ich hier auch noch als Bild hereinstellen werde - die mich beim vorhergehen beinahe umgehauen haben, so toll war der Klang.
Forum-Beitrag

Evtl. könnt ihr mir helfen und sagen, welche das waren!

Vielen Dank an euch!

Ein sehr sehr schönes Forum mit sehr sehr kompetenten und netten Usern ist dies hier

Greetingz

Timo


Hallo Timo,

ich habe die Canton RCL zuhause stehen, und die haben einen richtig kräftigen Bass.

Im Gegensatz zu den KEF IQ 7 (40 Hz bis 40 KHZ) gehen die Canton Ergo RCL bis 17 oder 18 Hz runter. (Mit RC-L-Einheit)
Die sind ein Auslaufmodell, das derzeit für 700,-- EUR/Paar zu haben ist. Der Neupreis lag mal ca. 2.500,--

Gruß
klingtgut
Inventar
#30 erstellt: 09. Jul 2008, 12:24

DeejayReedoo schrieb:
Die KEF IQ 7 SE sind heute eingetroffen.
Greetingz

Timo


Hallo Timo,

gib der iQ 7 SE mal 50 - 100 Stunden Einspielzeit.

Ansonsten würde mich interessieren wie Du die KEF aufgestellt hast und an welcher Elektronik das ganze momentan läuft.

Viele Grüße

Volker
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Jul 2008, 16:58
Hi Volker,

vielen Dank für deinen Tipp!
Ich werde es mal austesten.

Momentan laufen sie an einem NAD C 355 BEE samt C 515 CD Player.

Vernünftige Kabel habe ich noch nicht - die sollten aber diese, spätestens nächste Woche kommen, so dass ich die Baumarktkabel vierquadrat, welche direkt unter den Fußleisten eingeklemmt wurden und um ein paar Ecken gequetscht, verzwirbelt liegen, gegen Elephant Kabel vierquadrat, vierpolig austauschen kann. Auch habe ich mir ein neues Cinchkabel gekauft.

Aufgestellt sind sie noch nicht optimal, da die Lautsprecherkabel noch zu kurz verbaut sind und ich sie nicht unter den Fußleisten wegbekomme.
Momentan stehen Sie wie ich es auf meiner Zeichnung ca. 4 Posts weiter unten aufgezeichnet habe - eine etwa 20 CM von der Wand enfernt, mit ca. 50 CM Raum hinten, die andere - rechte - steht fast direkt in der Ecke.

Macht das denn wirklich so viel aus - ich meine die Einspielzeit?

Ich lerne hier echt immer wieder was dazu!

Vielen Dank nochmal!


Greetingz

Timo
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Jul 2008, 17:01
PS: Gehört habe ich:

Torun Erikson, Ulita Knaus, ON3, Fourplay, Donald Fagen, Sonya Kitchell, Alicia Keys, Metro Area, Norah Jones und Pink Floyd jeweils unterschiedliche Alben dieser.

Mir kamen die Hohen-Mitten wie gesagt immer überpräsent vor und es war irgendwie absolut anstrengend diesen Vorherrschenden Klängen zuzuhören. Es waren also überwiegend weibliche Sängerinnen und diese "taten teilweise in meinen Ohren" weh, da die Töne zu dominant waren.


Im Vergleich zu den KEF Reference, die ich noch wage vom vorbeigehen auf der CeBit im Hinterkopf habe, wirklich etwas ganz anderes. Kein runder, warmer und brillianter Klang, sondern wie gesagt aufdringlich, dominant.

Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 09. Jul 2008, 19:59 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Jul 2008, 20:22
@ DeejayReedoo

Du solltest den Lautsprechern in der Tat einige Einspielzeit gönnen und des Weiteren die Aufstellung variieren.
Ich bin ganz sicher, dass Du mit den Lautsprechern glücklich werden kannst.


Gruß,


J.Star
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 09. Jul 2008, 22:30

DeejayReedoo schrieb:
Macht das denn wirklich so viel aus - ich meine die Einspielzeit?


bei KEF imho ja, von daher möglichst viel laufen lassen ggf. mal eine verpolen und gegeneinander stellen und nachts durchlaufen lassen...

Viele Grüße

Volker
TonyFord
Stammgast
#35 erstellt: 10. Jul 2008, 06:47
Oder man kauft sich Lautsprecher die "eingespielt" ausgeliefert werden ;-)


Du solltest den Lautsprechern in der Tat einige Einspielzeit gönnen und des Weiteren die Aufstellung variieren.
Ich bin ganz sicher, dass Du mit den Lautsprechern glücklich werden kannst.


Ich finde es beachtlich, wie gut Leute von außen das Gehör anderer einschätzen können.
Als ich mir meine Anlage vor kurzem gekauft habe, dachte ich genau zu wissen, welchen Klang ich bevorzuge und ging davon aus, dass sich die Lautsprecher ab einer bestimmten Preisklasse sowieso nicht so gewaltig unterscheiden werden.
Letztendlich kam ich zu der Erkenntnis, dass es teilweise gewaltige Unterschiede im Klangbild gibt und ich durch Probehören mich auch selbst ein Stück weit mehr kennenlernen musste um genau sagen zu können, welches Klangbild mir gefällt.

Indem man viele verschiedene Klangbilder hört, findet man ganz gut heraus, welche Eigenschaften einen als wichtig bzw. gut klingend erscheinen.
Ob es eher das sehr natürliche neutrale Klangbild ist und in Richtung HiFi geht oder ob es davon abweicht und eher in Richtung HighEnd geht.
Wenn man mehrere Stunden anspruchsvolle komplexe Musik wie Jazz, Klassik oder aber auch Pink Floyd anhören möchte, ist es durchaus auch mal ratsam sich einen Lautsprecher zu suchen, der relativ neutral und sehr natürlich spielt, damit die Gitarre, das Klavier, usw. sehr echt klingt und bei langen Hörsessions der Klang damit nie aufdringlich werden kann, so wie ein Konzert selbst nach Stunden noch gefällt, weil es eben "real" klingt.

Natürlich spielende LS die hier im Forum auch gerne mal genannt werden sind z.B:

Monitor Audio

aber auch
Spendor
evt. Chario

spielen tendenziell eher natürlich und neutral.

Aber dies nur so als Idee von mir, entscheiden musst natürlich allein du selbst und wenn du mit den KEF nach der Einspielzeit "deinen LS" gefunden hast, dann kann man dir nur gratulieren.
J.Star
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 10. Jul 2008, 09:20

TonyFord schrieb:

Ob es eher das sehr natürliche neutrale Klangbild ist und in Richtung HiFi geht oder ob es davon abweicht und eher in Richtung HighEnd geht.


Wo hat sich der Sinn versteckt; ich hab' keinen Sinn entdeckt?!
TonyFord
Stammgast
#37 erstellt: 10. Jul 2008, 11:33
es gibt Lautsprecher, die ein weniger natürliches Klangbild haben und den Klang "verändert" widergeben.
Dann gibt es Lautsprecher, die ein relativ natürliches Klangbild haben und den Klang "unverändert" widergeben.
und viele Lautsprecher irgendwo dazwischen.

Dabei ist es Geschmackssache, welches Klangbild man bevorzugt. Um eine gute Wahl treffen zu können ist es nicht schlecht, mehrere verschiedene Klangbilder bzw. damit auch Lautsprecher zur Probe zu hören.


[Beitrag von TonyFord am 10. Jul 2008, 11:34 bearbeitet]
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Jul 2008, 15:52
Mal wieder sehr interessante Beiträge...

Ich habe die KEF heute nochmal auf Mp3s getestet.
Der Lautstärkeregler steht nun auf 21-22 Uhr (anstelle von 12 Uhr gestern) und der Klang scheint schon ein wenig runder im Gesamteindruck herüberzukommen.
Die Höhen stechen nicht mehr so deutlich hervor, sind dafür klarer und brillianter als gestern. Sie reihen sich besser ins Gesamtkonzept ein, m.M nach.
Auch der Bass - nach direkter Positionierung meinerseits im höchsten Punkt des Dreiecks - ist nun voller.

Ich denke es liegt auch daran, dass ich vorher eher mainstream Musik auf Mainstreamlautsprechern gehört habe, welche auch eher Basslastig sind.

Ich hatte vorher noch bzw. habe momentan noch den Magnat Omega 530 und hatte 4 Standlautsprecher in dem recht kleinen Zimmer, so dass hier der Bass natürlich omnipräsent war.

Auch denke ich, dass mein Gehirn/Gehör sich wohl auch zum Teil an die vormals überbetonten Höhen gewöhnen kann/wird/werden könnte!

Ich teste sie zumindest auf jedenfall 2 Wochen ausgiebig, bevor ich eine endgültige Entscheidung treffe.

Mal eine andere Frage:

Ist es prinzipiell möglich an den NAD 355 einen Subwoofer anzuschließen? Oder bräuchte ich hierzu noch eine Endstufe wie z.B. die C 270 um einen anzuschließen?

Mensch, Musik kann doch teilweise wirklich atemberaubend sein :-)

@klingtgut: Macht es nicht unendlich viel Spaß, so viele verschiedene Lautsprecher an so vielen Verstärkern mitsamt so vielen CDPlayern auf unterschiedlichster, ausgewählter Musik zu hören bzw. testen zu können?
Muss sicher ein riesen Spaß sein!


Greetingz

Timo


[Beitrag von DeejayReedoo am 10. Jul 2008, 15:53 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#39 erstellt: 10. Jul 2008, 19:47

DeejayReedoo schrieb:

@klingtgut: Macht es nicht unendlich viel Spaß, so viele verschiedene Lautsprecher an so vielen Verstärkern mitsamt so vielen CDPlayern auf unterschiedlichster, ausgewählter Musik zu hören bzw. testen zu können?
Muss sicher ein riesen Spaß sein!


Greetingz

Timo


Hallo Timo,

wenn mir das keinen Spaß machen würde hätte ich vermutlich ein anderes Hobby und einen anderen Beruf.

Viele Grüße

Volker
DeejayReedoo
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Jul 2008, 21:59
Sooodele,
ich habe die Lautsprecher nun ca. 50 Stunden einspielen lassen. Gestern sind vom netten Herrn Hippeli auch die schönen Kabel gekommen - sehr solide wirkende Teile!
Habe die Lautsprecher nun den ganzen Tag hin und hergeschoben, diverse Songs nochmal abspielen lassen, weiter hin und hergeschoben und mein bisheriges Ergebnis ist:

Hatte zuerst die Lautsprecher recht na in den Ecken stehen. Hierbei waren die Hohen Mitten bei einigen Aufnahmen schon recht dominant. Der Bass war zwar wesentlich geringer Vorhanden, als es bei meinen anderen Lautsprechern (welche lediglich Stereoboxen waren) der Fall war, jedoch war er recht trocken und in Ordnung.
Nun, da ich die Lautsprecher fast einen ganzen Tag hin und hergeschoben habe und leider entweder zu viele Höhen/hohe Mitten mit wenig Bass oder umgekehrt hatte, denke ich, dass entweder die Raumakustik bzw. die Raummode sehr unvorteilhaft vorhanden ist, und/oder die Lautsprecher eher nicht dem Hörerlebnis entsprechen, welches ich mir vorstelle.
An und für sich denke ich, dass diese Lautsprecher schon absolut in die richtige Richtung gehen. Die Ortbarkeit, die 3D Abbildung, sowie die Dynamik sind teilweise wirklich atemberaubend.
Auch ist in einigen Fällen eine sehr brilliante Abbildung der Stimme oder des Klaviers vorhanden.
Doch in 90% der Fälle ist wie oben beschrieben entweder der höhere Bereich zu dominant und aufdringlich und/oder der Bassbereich kaum vorhanden.
Bei den vorherigen JBL-Lautsprechern war zumindest ein einheitliches, wärmeres Klangbild vorhanden.
Und anders kann ich die Lautsprecher leider nicht stellen.
Auch wäre meine Freundin gegen eine komplette Raumveränderung zugunsten der Akustik.

Wäre hier eine IQ9 die richtige Entscheidung, wenn ich einen runderen, wärmeren Gesamteindruck suche, der nicht so betont in den höheren Frequenzen aufspielt, sondern durch mehr Fundament im tieferen Bereich dies ausgleicht?

Oder hilft hier nur Probehören und dies am besten mit geliehenen Lautsprechern in den eigenen vier Wänden?

Ich habe nur leider ein wenig bedenken, dass ich, wenn ich unverbindlich Lautsprecher bei irgendeinem Fachhändler anhöre, auch eine art Verpflichtung sehe dort auf jedenfall die Lautsprecher zu kaufen.
Auch kenne ich bislang nur einen HiFi Laden (Hoertsichgutan) der bei mir in der Nähe ist.

Ist doch ein wenig komplizierter mit dem Anlagenkauf, als ich zuvor gedacht hatte.

Mein Budget liegt so bei ca. 1000 - 1500 Euro für die Lautsprecher.

Momentan habe ich ein etwas hilfloses Gefühl, da ich auch durch viele interessante Beiträge eigentlich nur erfahren habe, Lautsprecher im eigenen Zimmer direkt mal probe zu hören.

Vom Gefühl/den angelesenen Eindrücken her sagten mir neben den IQ 9 noch die Monitor RS 8 sowie die Focal Chorus 839 V zu.

Hmmh, ich sehe mal wieder: Viele Fragen, wenige Antworten!

Ich schlafe erstmal eine Nacht drüber...


Greetingz

Timo
TonyFord
Stammgast
#41 erstellt: 16. Jul 2008, 04:19

Die Ortbarkeit, die 3D Abbildung, sowie die Dynamik sind teilweise wirklich atemberaubend.
Auch ist in einigen Fällen eine sehr brilliante Abbildung der Stimme oder des Klaviers vorhanden.
Doch in 90% der Fälle ist wie oben beschrieben entweder der höhere Bereich zu dominant und aufdringlich und/oder der Bassbereich kaum vorhanden.


Daraus schlussfolgere ich, dass KEF nicht zu dir passt.
Ich würde KEF damit an deiner Stelle komplett knicken, da jeder Hersteller seine Technologie/Töner entwickelt hat, welche bei jedem Modell mehr oder weniger zu Einsatz kommen.

Es ist wichtig und richtig, dass du kritisch hörst und dich mit dem Klangbild nicht einfach zufrieden gibst.

Im Übrigen hatte ich den Eindruck damals auch bei mehreren Lautsprechern gehabt, sei es B&W, T+A, Dynaudio, etc. gewesen.
Bei einigen Musikrichtungen war der Klang ganz gut, bei einigen Musikrichtungen kam der Klang teilweise fad rüber.

Mein Resultat war damals, dass ein natürliches neutrales Klangbild nach meinem Geschmack war, wo auf einmal jedes Musikstück egal welcher Musikrichtung gut geklungen hat.
Es bringt dir die Musik, die Instrumente, etc. am natürlichsten wieder und dies ist bei handgemachter Musik wichtig.

Daher kann ich dir nochmal meine Empfehlungen (zum Probehören) weiter oben ans Herz legen.

U.a.
Monitor Audio,
Chario,
Spendor,
ME Geithain ME25 (sehr ausgewachsene Kompaktboxen, die in Punkte Räumlichkeit, Trennung, Natürlichkeit, sowie Dynamik erstaunlich gut sind)
Swans

Dein Raum ist natürlich nicht ideal, da wirst du dir evt. auch noch etwas Rat von einem Raumakustiker holen und dich mit einem Fachhändler beraten müssen.
U.a. gibt es ja z.B. Akustikflies für die Glasfronten.

Jeder Fachhändler bietet die Möglichkeit Lautsprecher zur Probe zu hören ohne dabei Kaufverpflichtungen einzugehen, womit die Fachhändler auch kein Problem haben.
Schließlich gehst du auch in einen Klamottenladen und probierst an, meist ohne das Teil danach zu kaufen, weil es eben nicht passt.
Weiterhin bietet dir der Händler die Möglichkeit, mal ein oder zwei Paar LS mit nach Hause zu nehmen um die dort zu testen. Auch dies kostenlos, solange du danach dich für einen der beiden entscheidest. Andernfalls musst du eben mal die 50 EURO für den Transport bezahlen. ;-)
LaVeguero
Inventar
#42 erstellt: 17. Jul 2008, 19:49
Hi,

geh weg von KEF, aber bleib bei Koaxen.

Ich persönlich sehe Geithain da ganz weit vorne, nicht nur in Sachen Raumabbildung.

Interessant ist aber sicher auch Tannoy.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlagenkauf
tormas am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  6 Beiträge
Hilfe gesucht bei Anlagenkauf
JackSlain am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  4 Beiträge
Brauche zusätzliche Beratung für Anlagenkauf (1100? Budget)
DerGummler am 12.09.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  44 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage - 1000-1500? Budget
JasonX_1ST am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  5 Beiträge
Hilfe: Erster Anlagenkauf
JRauch am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  21 Beiträge
Suche Hilfe beim Anlagenkauf
MJBB am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  6 Beiträge
hilfe bei anlagenkauf
R@zor am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  3 Beiträge
Anlagenkauf geplant
Famine am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  11 Beiträge
Verstärker + Lautsprecher für 1500?
Kenny3333 am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  5 Beiträge
Erstellt mir meine Anlage Budget:1000-1500?
Hollywood600 am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Magnat
  • Nubert
  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • Conrad
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 153 )
  • Neuestes Mitgliedp0ssum
  • Gesamtzahl an Themen1.344.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.524