Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mein Einsteiger-Stereo-Plan - Kommentare und Hinweise erbeten

+A -A
Autor
Beitrag
nilsk
Neuling
#1 erstellt: 12. Jul 2008, 17:09
Hallo zusammen,

vor einigen Jahren hatte ich mir überstürzt ein 5.1 Surround-Paket mit einem Yamaha RX-V396RDS nebst DVD-Player Yamaha S510 und Boxen-Set (auch Yamaha) zugelegt. Leider hatte ich zu der Zeit noch gar keine Ahnung, mich nicht informiert und hatte nicht bedacht, dass ich 1. gar nicht häufig DVDs gucken will und 2. nicht bedacht, dass ich die verschiedenen Lautsprecher aufgrund der Raumaufteilung nicht sinnvoll positionieren kann. Naja.... ich dachte halt, dass Stereo veraltet ist und dass es sich bei so vielen Lautsprechern ja sicherlich gleichmäßiger und besser anhören muss...

Nun bilde ich mir ein, etwas schlauer zu sein und habe den Entschluss gefasst, mir in den nächsten Wochen ein Stereo-System zusammen zu stellen. Es soll einen *guten* Klang bieten - ich erwarte nicht das "Feinste vom Feinen", erhoffe mir aber doch einen hörbaren Mehrwert gegenüber einer Micro-Komplettanlage für 299 Euro aus dem MediaMarkt.

Mein Plan ist wie folgt...

Verstärker
----------

- Denon PMA-700 AE (2x 85W bei 4 Ohm, 370 Eur) oder
- Yamaha AX-497 (2x 120 W bei 4 Ohm, 330 Eur)

dazu

Kompakt-Lautsprecher
--------------------

- KEF IQ3 (400 Eur) oder
- Mordaunt Short 902i (250 Eur, werden trotz des günstigen Preises oft gelobt!) oder
- Heco Victa 300 (sind trotz "nur 200 Eur" recht gut bewertet bei AUDIO) oder
- Wharfedale Diamond 9.2 / 9.3 (die 9.2er kosten nur 150 Eur im WW, sehen sehr schick aus! - taugen die was?)

DVD-/CD-Player
--------------

Unklar ist mir noch, ob es sinnvoll ist, neben dem DVD-Player einen CD-Player anzuschaffen? Gibt es da bezogen auf die Klangqualität bei Musikwiedergabe noch Unterschiede?
Ich hatte gedacht an:
- Pioneer DV-575 A oder (200 Eur)
- Yamaha DVD-S 657 (220 Eur)

In Summe also: rund 800 Eur ... doch schon ne ganze Menge Geld, was? Naja...

Achso, mein Raum: 5,7 * 2,8 m = 16 m²
Ist es sinnvoller, die Lautsprecher an der langen Seite aufzustellen oder besser an der kurzen Seite?

Freue mich über jeden Hinweis, und: Wäre es vielleicht auch eine Idee, meinen Surround-Receiver RX-V396RDS (2x 90 W bei 4 Ohm) erstmal mit Stereo-Boxen weiter zu betreiben?

Vielen Dank für jeden Hinweis, Tipp und Kommentar und schöne Grüße!
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 12. Jul 2008, 17:23
Moin nilsk
Auf die Gefahr hin ,das jetzt einige mit den Augen rollen und vom ach so schlechten Stereo Klang der AV Receiver sprechen ,tät ich es genau so machen wie du es in deinem letzten Satz beschreibst .

Behalte den Yamaha und auch den DVD Player von Yamaha und investiere nicht max.400 sondern 800 Euro in die Lautsprecher .

Ich bin der Überzeugung ,das diese Maßnahme mehr bringt ,als es eine Teilung des Budgets bringen würde .
Die Unterschiede der Verstärker sind eben nicht so signifikant ,wie die von Lautsprechern .

Wenn du zusätzlich mal ganz für dich selber mit CD und DVD Playern probieren möchtest ,dann besorge dir über Ebay günstig einen gebrauchten CD Player (kostet keine 50 Euro) ,optisch passend zum Beispiel einen CDX 593 von Yamaha und schließe den dann analog am Receiver an .
Wenn du Unterschiede hörst ,behalte ihn ,ansonsten wieder ab in die Bucht damit .

Gruß Haiopai
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 12. Jul 2008, 18:19
Hallo!

CDP / DVDP:
Klanglich wirst du m.E. bei CDP und DVDP dieser Preisklasse keine riesigen Unterschiede hören (wenn überhaupt welche) -- aber das sehen andere Leute hier (natürlich) ganz anders. Der größte Unterschied besteht im Bedienungskomfort: der DVDP braucht meist deutlich länger, eine CD einzulesen und mit dem Spielen zu beginnen, und häufig ist wohl auch das gezielte Anspielen von Titeln, Suchlauf, etc. etwas umständlicher. Wenn man CDs in der Regel durchhört sollte das aber kein großes Problem sein.

Verstärker:
Ich würde es auch erst einmal mit dem vorhandenen Receiver probieren. Testweise mal einen Verstärker anschließen ist ja kein großer Act (falls der örtliche Händler deines Vertrauens dir keinen ausleihen will: wenn übers Netz kaufst hast du ein Widerrufsrecht) und dann hörst du selbst, ob sich das für dich lohnt.

Boxen:
Wie was wann in irgend einem 'Fachblatt' (oder: Lachblatt?) getestet wurde, ist ziemlich egal. DIR muss eine Box gefallen. Und das kannst du nur selbst herausfinden: durch Probehören. Bei den Boxen sind die Klangunterschiede wesentlich größer als zwischen verschiedenen Verstärkern oder CDPs und es kommt einfach sehr darauf an, was du gerne hättest.

Aufstellung:
Du willst ja vermutlich nicht den ganzen Raum gleichmäßig beschallen, sondern hast einen 'Hörplatz', an dem du möglichst gut hören möchtest. Wo der sich im Verhältnis zu den Boxen befindet, kommt stark auf die verwendeten Boxen und natürlich auch den Raum an. Da hilft möglicherweise auch nur ausprobieren.

Generell kann man sagen (wobei es typenbedingte Unteschiede gibt):

* die meisten Boxen sollten nicht direkt vor einer Wand stehen, sondern (mind.) ca. 30-50 cm in den Raum hinein gerückt werden (Wandnähe betont tendenziell den Bass)

* auch Kompakt- oder Regalboxen gehören i.d.R. nicht ins Regal, sonder auf Ständer

* die Boxen sollten möglichst auch nicht direkt neben eine Wand gestellt werden, idealerweise wäre der Abstand von der Wand zur Box auf beiden Seiten ungefähr gleich (wegen der Reflexionen klingen sie sonst unterschiedlich laut)

* in den meisten Fällen ist es sinnvoll, dass die Boxen und dein Hörplatz ungefähr ein gleichseitiges Dreieck bilden

* dein Hörplatz sollte möglichst auch nicht direkt vor einer Wand sein

* bei Parkett oder Fließen ist ein hochfloriger Teppich zwischen Boxen und Hörplatz sinnvoll

* falls es viele Glasflächen gibt, sind Vorhänge klanglich sinnvoll


Alles lässt sich oft nicht optimal umsetzen -- und im eigenen Raum hilft auch nur Ausprobieren. Die Boxen etwas weiter von der Wand weg, etwas näher zusammen, anders eingewinkelt -- vermutlich klingt es immer etwas anders...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 12. Jul 2008, 20:47 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jul 2008, 18:51
Ich würde es genauso machen wie die anderen Kollegen. Ein Beispiel für einen 800-Euro-LS wäre etwa die ausgezeichnete Phonar M3. Ein solcher Lautsprecher bitet wirklich schon alles, was Mensch eigentlich braucht. Sollte der vorhandene Verstärker irgendwann nicht mehr ausreichen, kann man auch später nachlegen.

Die Lautsprecher sollten übrigens in einem rechteckigen Raum an der kürzeren Seite aufgestellt werden.
MetFan88
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jul 2008, 19:03
Hi,

ich muss meinen Vorschreibern vollends zustimmen. Sehr gute und verständliche Erklärung . Ich bin auch der Überzeugung, dass man sich seine HiFi-Kette Stück für Stück aufbauen sollte, um eine möglichste hohe Wiedergabequalität und Spielfreude zu erhalten.
Ich würde allerdings jetzt gerne noch ein weiteres Paar LS in den "Raum" werfen. Und zwar die B&W 685, diese Regallautsprecher sind m.E. nach sehr gute Einsteigerlautsprecher und kosten 600 Euro das Paar. Diese könntest du dann später mit einem entsprechenden Verstärker/Receiver ergänzen z.B. von Cambridge Audio, die passen meiner Meinung sehr gut zu B&W.
Dann hättest du noch ein wenig Geld um DVDP gegen CDP vergleichen zu können. Das könntest du natürlich auch bei deinem HiFi-Händler machen wenn du die LS testest.
Oder du gibst es für vernünftige Kabel aus . NEIN NEIN Scherz. Du solltest auf gar keinen Fall so viel Geld Kabel ausgeben.

MfG MetFan
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 12. Jul 2008, 20:36
@ jopetz ,

Dein Beitrag gehört oben angepinnt .

Enthält es doch alles wesendliche .
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 13. Jul 2008, 09:49

nilsk schrieb:
Nun bilde ich mir ein, etwas schlauer zu sein und habe den Entschluss gefasst, mir in den nächsten Wochen ein Stereo-System zusammen zu stellen. Es soll einen *guten* Klang bieten


Hallo Nils,

herzlich willkommen im Forum!

Ich würde die Herangehensweise etwas anders struktieren.


nilsk schrieb:
Achso, mein Raum: 5,7 * 2,8 m = 16 m²
Ist es sinnvoller, die Lautsprecher an der langen Seite aufzustellen oder besser an der kurzen Seite?


Demnach solltest Du mit den Boxen anfangen und liegst mit Kompaktboxen schon genau richtig. Diese sollten auf Ständern an der langen Seite des Raumes aufgestellt werden und mit dem Hörplatz ein (exakt!) gleichseitiges, zumindest - bei einigen Boxen sogar besser - ein gleichschenkliges Dreieck bilden.


nilsk schrieb:
Wäre es vielleicht auch eine Idee, meinen Surround-Receiver RX-V396RDS (2x 90 W bei 4 Ohm) erstmal mit Stereo-Boxen weiter zu betreiben?


Ja, unbedingt, da Du ja Deine künftigen Boxen zu Hause und nicht im Laden kennenlernen sollst. Mit den Lautsprechern beginnend wird zuerst dieser ausgewählt (Achtung: Einspielphase beachten!) und dann erst der dazu passende Verstärker.


nilsk schrieb:
Unklar ist mir noch, ob es sinnvoll ist, neben dem DVD-Player einen CD-Player anzuschaffen? Gibt es da bezogen auf die Klangqualität bei Musikwiedergabe noch Unterschiede?


Diese Entscheidung triffst Du nach Boxen und Verstärker. Ich würde sehr wohl den vorhandenen Yamaha DVD-S 510 um einen separaten CD-Player ergänzen, da ich bereits zwischen den Einsteigermodellen von Denon und Onkyo feine, aber reproduzierbare Unterschiede erkenne.


nilsk schrieb:
In Summe also: rund 800 Eur ... doch schon ne ganze Menge Geld, was?


Seit Boxen wie die Canton Fonum 300 (158 EUR/Paar) auf dem Markt sind, kann man, sofern einem diese klanglich liegen, darauf gutes HiFi aufbauen. Auch die Mordaunt Short Avant 902i (besitze beide genannten Modelle) sind mehr als nur ein Einstieg. Die KEF iQ 3 hatte ich und fand sie schon recht "speziell". Im Vergleich zur Canton halte ich die Victa 300 nicht für so gut.

Gruß, Carsten
nilsk
Neuling
#8 erstellt: 13. Jul 2008, 12:36
Herzlichen Dank für die vielen und ausführlichen Tipps, die zum Glück auch noch überein stimmend sind! :-))

Ich werde mich nächste Woche mit 2 CDs auf den Weg machen und Boxen probehören. Zumindest übergangsweise werd ich meinen Surround-Receiver erstmal behalten und dafür mehr Geld für die Boxen planen. Ich bin gespannt, wie groß der Klang-Unterschied sein wird zwischen Boxen um 250-300 Eur (meine alte Preisspanne) und denen für 500-600 Eur sein wird!

Ein Problem könnte u.U. sein, dass ich meine Kompaktlautsprecher aus Platzgründen nicht auf Ständern positionieren kann. Ich muss sie auf meine TV-Bank (im Abstand von etwa 2m) stellen, damit das mit dem Dreieck und dem Hörplatz funktioniert. Genauso wenig könnte ich Standlautsprecher aufstellen...

Im zweiten Schritt werde ich dann überlegen, wie es mit einem separaten CD-Player aussieht, im dritten mit einem neuen Stereo-Verstärker+Tuner (Receiver mag ich eigentlich nicht).

Halte euch auf dem Laufenden, was meine Testergebnisse betrifft
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 13. Jul 2008, 13:23

nilsk schrieb:
Im zweiten Schritt werde ich dann überlegen, wie es mit einem separaten CD-Player aussieht, im dritten mit einem neuen Stereo-Verstärker+Tuner (Receiver mag ich eigentlich nicht).


Das halte ich nicht für sinnvoll. Die neuen Lautsprecher sollten schon durch den Verstärker ausgereizt werden. Der CD-Player sollte dann den Verstärker samt Boxen klanglich ausreizen.

Bei den Anschaffungen würde ich, selbst wenn die Funktion bereits durch vorhandene Geräte erbracht wird, das Ranking des Beeinflussungsgrades als Auswahlreihenfolge nehmen, wobei zuoberst die Aufnahmequalität rangiert:

1. Raum
2. Lautsprecher
3. Verstärker
4. Abspielgerät

Das Potenzial der an der Anlage beteiligten Komponenten sehe ich von unten nach oben als auszureizen an.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Jul 2008, 14:39 bearbeitet]
braunschweiger35
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jul 2008, 17:14
Tag,
eigentlich sind ja alle wesentlichen Empfehlungen bereits ausgesprochen. Und ich stimme natürlich auch zu!
Aber mir fällt doch noch was ein:
Bzgl. deiner begrenzten Aufstellmöglichkeiten für die Boxen solltest du wenigstens darauf achten, die LS so zu positionieren, dass die Hochtöner ungefähr in Ohrhöhe sind. Unter anderem deshalb empfehlen alle hier Ständer. Außerdem solltest du die LS von deiner TV-Bank (akustisch) entkoppeln, um das Mitschwingen der Bank zu vermeiden.
Dafür gibt es zahllose (auch billige) Möglichkeiten, die an anderer Stelle schon das ein oder andere Mal beschrieben wurden.

Viel Spaß beim Probehören wünscht,
Carsten
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 16. Jul 2008, 17:49
Hallo Nils,

wie ist der Stand?

Carsten
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 25. Jul 2008, 18:03
Nils?
ta
Inventar
#13 erstellt: 25. Jul 2008, 23:26
Bei Nubert werden gerade die Nuwave 35 für 222 Euro abverkauft.
nilsk
Neuling
#14 erstellt: 26. Okt 2008, 14:14
Hallo zusammen,

ich wollte einmal über die Entwicklung meines Projektes berichten:

Ich war unterwegs und habe in einem Fachgeschäft verschiedene Lautsprecher-Verstärker-Kombinationen angehört (der Inhaber hat sich sehr viel Mühe gegeben und viele Lautsprecher angeschlossen!).

Die erste Box, die ich hörte, war die KEF IQ3 für 400 Eur. Aufgrund der Tests und guter Meinungen gehörte sie zu meinen Favoriten. Beim Probehören überzeugte mich die IQ3 dann jedoch nicht, denn ich fand den Klang etwas "zerhackt" und metallisch.

Schon besser gefiel mir die B&W 685, die in einem Test auch sehr gut abgeschnitten hatte und extrem schick aussieht. Sie sollte allerdings gleich wieder 200 Eur mehr kosten und lag damit schon bei meinem Limit von 600 Eur. Nein, das hätte ich bereut.

Sehr angetan war ich hingehen von der sehr preiswerten Mordaunt Short Avant 902i, die ich unten ja auch schon als einen der Favoriten gelistet hatte. Ich war drauf und dran mich für diese Box zu entscheiden, denn sie spielte einen schön sauberen Klang mit tollen Höhen. (Ich mag betonte Höhen gerne und stelle z.B. im Auto auch immer die Höhen etwas stärker.) Allein der Baß hätte etwas mächtiger sein dürfen, doch diese Box entsprach schon sehr genau meinen Vorstellungen war außerdem ausgesprochen günstig mit ihren 250 Eur pro Paar.

Zum Glück testete ich dann jedoch noch eine weitere Box, die mich voll überzeugte: Die Mezzo 1, die auch von Mordaunt Short ist, aber aus der anderen (besseren?) Serie. Hier stimmte wirklich alles: Klare Höhen und zugleich ein etwas agilerer Bass im Vergleich zur 902i + ein tolles Aussehen. Ich war vollauf begeistert und konnte das Paar für 400 Eur (100 Eur günstiger, da Vorführlautsprecher!) erstehen. Den Kauf habe ich bis heute nicht bereut!

Da ich ja auch vor der Frage stand, ob ich mir einen neuen Stereo-Verstärker kaufen sollte oder meinen alten Yamaha-AV-Receiver (396er) weiter betreibe, machten wir auch hier einen Test und hörten meine Musik über Stereo-Verstärker und im Vergleich dazu über AV-Verstärker im Geschäft. Und tatsächlich: Der Unterschied war merklich. Die richtigen Stereo-Verstärker lieferten einen unverfälschteren Klang als die AV-Verstärker, die wir stereo abhörten. Sehr eindeutig konnte man bei den "Hi-Hats" vom Schlagzeug hören. Ich habe meinen AV-Receiver deshalb inzwischen verkauft und mir als Ersatz für 170 Eur einen Yamaha AV-596 bei eBay ersteigert.

Meinen Yamaha DVD S710 habe ich durch einen CDX-396 (einfachstes CD-Player-Modell von Yamaha, über eBay gekauft) ergänzt. Einen Klangunterschied konnte ich im Vgl. zum DVD-Player nicht feststellen, allerdings geht das hin- und herschalten zwischen verschiedenen Tracks viel besser (was ihr ja auch als Vorteil genannt hattet).

Neulich hatte ich in einem anderen Musikgeschäft übrigens noch die Gelegenheit, die Wharfefale Diamond 9.1. anzuhören. Ich konnte hier zwar nicht wieder so gut Lautsprecher vergleichen, war aber sehr beeindruckt von den kleinen und wiederum sehr günstigen Boxen!

Für diese oder die 902i werde ich mich in den nächsten Monaten vielleicht entscheiden, wenn ich mir ein zweites Boxen-Paar zulege!

VG

P.S.: Nochmals vielen Dank für Eure Tipps.


[Beitrag von nilsk am 26. Okt 2008, 14:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues Einsteiger Stereo System
xansu91 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  17 Beiträge
Kaufberatung Einsteiger HiFi-Stereo-System
R0flcopt3r am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  5 Beiträge
Einsteiger ohne echten Plan
snowl am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  14 Beiträge
Einsteiger Stereo-System (für Noobs)
wiffl am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  17 Beiträge
Einsteiger Anlage...
lukas_ASVV am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  11 Beiträge
Einsteiger Stereo- und Heimkinoanlage
TuringD82 am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  2 Beiträge
Einsteiger-Stereo-System für Hifi-Neuling
elcido am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung Einsteiger-Stereo-Setup
Xtoff am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  11 Beiträge
Stereo Einsteiger sucht boxen
fuzzzzzz am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.06.2005  –  8 Beiträge
Einsteiger-Receiver (Stereo)
Stalafin am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • KEF
  • Heco
  • Wharfedale
  • Mordaunt Short
  • Canton
  • Bowers&Wilkins
  • Liesegang

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 131 )
  • Neuestes MitgliedAs84
  • Gesamtzahl an Themen1.345.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.448