Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Guten und günstigen Verstärker für Quantum 709

+A -A
Autor
Beitrag
dabuba
Neuling
#1 erstellt: 26. Aug 2008, 20:47
Hallo zusammen!

ich werde mir in kürze die quantum 709 LS kaufen und bin nun ein wenig am grübeln, ob mein jetziges gerät als verstärker genügt.
habe einen technics sa-gx 350 mit 2x80watt sinus für den stereobetrieb - die 709er haben 300w sinus. sind 80w verstärkerleistung noch "genug" um sich keinen kopf machen zu müssen?

hier mal der verstärker zum anschauen:
http://hifi-leipzig....dc3e8030d892fbf07ba5

und ein datenblatt:
http://www.eserviceinfo.com/download.php?fileid=33514

nen kollege hat ebenfalls diesen alten receiver, und hat klanglich zumindest mit etwas weniger kräftigen boxen gute erfahrungen gemacht. falls die kombi so nicht ausreichen sollte plane ich ein budget um die 300€ für ne geeignete verstärker/receiver kombi. ob ein gerät oder getrennt ist egal. da ich ab und an filme schaue möchte ich der effekte wegen die möglichkeit haben später nen sub anschließen zu können.
ich höre vorwiegend rock auch ab und an mal klassik. auf design lege ich nicht so viel wert, das ding soll musik machen

kann mir jmd hier einen rat geben? ggf wäre ich über ein paar kaufvorschläge sehr dankbar!
PhilFS
Stammgast
#2 erstellt: 26. Aug 2008, 21:58
Hallo,
dabuba schrieb:
die 709er haben 300w sinus. sind 80w verstärkerleistung noch "genug" um sich keinen kopf machen zu müssen?

Zum einen haben die Lautsprecher überhaupt keine Leistung, sondern sie können diese Leistung verkraften, das ist so ähnlich wie die Höchstgeschwindigkeit vom Auto, du kannst ja auch langsamer fahren
80W sind mehr als genug, je nachdem wie laut du es natürlich haben möchtest, um eine große Halle zu beschallen könnte es auf Dauer natürlich etwas zu wenig sein. Die Quantum 709 haben einen Wirkungsgrad von 93db, damit solltest laut genug hören können ohne die 80W abzuverlangen.

Für die doppelte Lautstärke bedarf es der 10fachen Leistung, ob der Verstärker also 60, 80 oder 120W hat macht da keinen signifikanten Unterschied.

Weiterhin kannst du es auch einfach ausprobieren, wenn die Lautsprecher da sind, sollte der Verstärker wegen Überastung abschalten kannst du immernoch über einen neuen nachdenken.

Grüße
m4xz
Inventar
#3 erstellt: 26. Aug 2008, 22:11
Einiges wurde ja schon gesagt...;)

Den Kennschalldruck von 93 dB werden die Quantums wohl nicht erreichen, ist aber auch egal, da dieser trotzdem sehr gut ist.

"Voll ausnützen" wirst du die 709 mit diesem Receiver wohl nicht, zumal auch fraglich ist, ob er überhaupt die 80 Watt leisten kann.

Dennoch wird es für stattliche Pegel reichen, immerhin reicht schon 1 Watt um die Quantum auf ca 90 dB zu bringen, mit 10 Watt wären wohl die 100dB dran

Und achja, zwischen 60 und 120 Watt merkt man schon einen Unterschied, nämlich 3 dB

Doppelte Verstärkerleistung = +3 dB

Ich will noch kurz auf das Beispiel mit dem Auto zurückkommen:

WÜrde man die Belastbarkeit des Lautsprechers mit der Geschwindkeit eines Autos vergleichn, so müsste das Auto klappern, dröhnen, kaum mehr beherrschbar sein bei maximaler Geschwindigkeit, denn wenn ein Lautsprecher mit seiner maximalen Belastbarkeit angesprochen wird, haben entweder die Tieftöner schon vorher schlapp gemacht, oder aber es klingt dermaßen verzerrt dass man ganz schnell wieder leiser dreht
dabuba
Neuling
#4 erstellt: 26. Aug 2008, 22:43
super, danke für die schnellen antworten

ich habe in einem artikel von burosch gelesen, dass ein zu schwacher verstärker bei höheren pegeln clipping erzeugt und die hochtöner schaden erleiden können. weniger gefährlich wäre es doch hier, wenn ich einen verstärker mit mehr leistung verwende?! und die 300w sind hier ja als rms BELASTBARKEIT ( ) angegeben(max. wären sogar 600w) --> EGAL, ich werde mal schauen ob die boxen bei meiner wunschlautstärke glasklar bleiben

für den fall, dass ich dann doch zukaufen muss, weil mein amp in die knie geht, könnt ihr mir was nettes empfehlen? finde immer nur amps bis 100w pro kanal und dann wieder ab 500w^^

greetz


[Beitrag von dabuba am 26. Aug 2008, 23:56 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#5 erstellt: 27. Aug 2008, 18:11
Wie schon gesagt ich würde den Magnat niemals 300 Watt zumuten, das würde nur stark verzerren!

Gebrauchte Endstufen gibt es sehr viele, auch relativ günstig, die 300 Watt oder gar mehr an 4 Ohm leisten können...

Mit Endstufen die wirklich 300 Watt leisten können, wirste niemals ins clippen kommen, eher segnen die Tieftöner deiner Magnat das zeitliche
Oder aber deine Ohren
dabuba
Neuling
#6 erstellt: 03. Sep 2008, 08:34
sooooooo, nun mal ein kurzes feedback hierzu

ich betreibe die LS in nem 18m² zimmer, und die haun echt bestens rein die verstärkerleistung genügt dicke. habe zwar kein großartig geschultes gehör, aber zumindest klingen die höhen klar und bässe kräftig. subwoofer kann ich mir sparen, die zwei 20cm tieftöner liefern einen unbeschreiblichen druck - selbst für heimkino, daumen hoch. pegelfest sind sie in allen lebenslagen - war ja auch zu erwarten

hab das paar für 700eus ergattern können - was besseres hätte mir für das geld nicht passieren können

wie sich die LS im vergleich zu anderen in der preisklasse schlagen kann ich nicht sagen, aber für den preis kann ich nur ne klare kaufempfehlung geben.

in diesem sinne
Tricoboleros
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2008, 20:49
Sag mir bitte woher, denn für 700 kauf ich sofort auch ein Paar!
dabuba
Neuling
#8 erstellt: 07. Sep 2008, 17:54
mein mediamarkt hat 2 paar von denen am wochenende vor der IFA für 700 rausgeschmissen, damit platz für neue produkte wird. (zumindest hat der verkäufer das so erzählt) komischerweise is da immernoch alles leer^^ vllt haben sie dann auf der IFA doch nichts gefunden was sie sich hinstellen wollen

stand auch in keiner werbung, war halt einfach nur ne art restposten - ab und zu mal in den märkten vorbeischaun lohnt scheinbar doch.
HiFi567
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Sep 2008, 10:29
Hallo

Ich mische mich mal in diese Diskussion ein, da ich auch die Quantum 709 besitze, seit ca. 6 Wochen.
Ich betreibe sie zur Zeit mit einem Yamaha RX797 Receiver, 2 x 155 Watt Sinus.

Yamaha-Receiver und -Verstärker sind ja dafür bekannt, dass sie ein wenig höhenlastig klingen. Auch den Quantum 709 würde ich eine leichte Höhenlastigkeit bescheinigen (meine subjektive Meinung). Diese Yamaha-Magnat-Kombination führt bei mir dazu, dass einige (wenige) CD's meiner Sammlung nicht sehr gut klingen, da die Höhen schnell ein wenig schrill werden. Es ist manchmal zu viel Höhenbetonung da. Vor allem bei hohen Tenor-Stimmen wird es schrill (Pavarotti z.B.).

Diese Problematik tritt aber nur bei ca. 10 % meiner CD's auf. Auch bei einigen wenigen POP-CD's. Z.B. klingt ein Münchener-Freiheit-Album bei mir zu schrill, vor allem die (hohe) Stimme von Stefan Zauner.

Dafür klingen aber die allermeisten (90 %) meiner CD's fantastisch gut. Klar, dynamisch, luftig, analytisch mit einer hohen Feinzeichnung und Ortung von Instrumenten und Stimmen. Trotz der angeblichen Höhenlastigkeit klingen die meisten CD's wunderbar warm und vollmundig, nicht hart.

Sowohl der Yamaha-Receiver als auch die Quantum-Boxen bringen in den allermeisten Fällen einen so schönen, herrlichen Klang, dass man darauf gar nicht mehr verzichten möchte, selbst wenn einige wenige CD's nicht gut klingen.
Diesen klaren, analytischen und detailgetreuen Klang möchte ich nicht mehr missen.

Trotz der Höhenbetonung kommen die Bässe nicht zu kurz, sowohl der Yamaha als auch die Quantum bringen gewaltige Drücke untenherum. Präzise und abgrundtiefe Bässe.

Ich habe mal probeweise meinen Yamaha-Receiver langsam sukzessive bis auf 100 % Leistung hoch gedreht (Volumenregler bis zum rechten Anschlag) und das bei basslastiger Dancefloor-Musik (DJ Bobo). (Nachbarn waren nicht im Haus). Ich war hochgradig erstaunt, dass es trotz des Höllenlärms zu *keinerlei* Verzerrungen kam, weder verstärkerseitig noch lautsprecherseitig. Ein Höllenlärm. Wände, Möbel, mein Brustkorb und mein ganzer Köper vibrierten durch die Bässe, aber trotzdem ein glasklarer, dynamischer Klang. Kein bisschen Rauschen oder Klirren, absolut nichts. Auch in den leiseren Passagen kein Rauschen. In den Peak-Passagen nicht der Hauch eines Klirrens. Erstaunlich!

Weder der Yamaha Receiver noch die Quantum 709 klangen irgendwie angestrengt. Der Krach lag bei ca. 120 dB schätze ich. (Die Q709 bringen ja schon bei 1,0 Watt 93 dB... was bringen sie dann wohl bei 155 Watt Sinus und 270 Watt max. Musikleistung...). Also was POWER und KLANGREINHEIT anbelangt kann ich beiden Komponenten (RX797 und Q709) nur eine Note *Eins* geben. Sie sind beide bis an die Grenzen belastbar und bleiben bei 100 % Leistung stabil und unangestrengt.

Mit dem 120-dB-Krach kann man mit Leichtigkeit einen 200 m2 Raum mit 100 Personen beschallen. Meine Yamaha-Magnat-Kombi hat im Grunde PA-Qualitäten.

Um auf die Frage des Threaderstellers zurück zu kommen (Empfehlung eines Verstärkers um die EUR 300,- für die Quantum 709):

Einen Yamaha Verstärker oder Receiver um 300,- kann ich durchaus empfehlen, wenn man klare, betonte Höhen so liebt wie ich. (Bässe kommen nicht zu kurz).

Ich empfehle den RX797 als Receiver (ca. 330,- euro) oder den AX 497 als Verstärker (ca. 300,-).

Wenn man weniger betonte Höhen haben möchte, kämen DENON-Receiver oder Verstärker in Frage, z. B. einen PMA 500 (ca. 250,- euro) oder einen PMA 700 (ca. 350,-). Mir persönlich klingen die DENON ein wenig zu dumpf, ich liebe halt klare und analytische Höhen. Aber das ist Geschmacksache.

Ein Geheimtipp wäre vielleicht ein Harman Kardon HK 970 (ca. 350,- euro). Ich habe ihn selber noch nicht gehört, habe aber überall nur gute Kritiken gehört und gelesen. Vielleicht ist der HK970 ein Kompromiss zwischen Yamaha und Denon. Soll ein sehr homogenes Klangbild bieten, weder Bässe noch Höhen werden sonderlich überbetont.

Insgesamt möchte ich aber anmerken:

Um den Quantum 709 Boxen gerecht zu werden, kommt man mit einem Verstärker aus der 300,-Euro-Klasse nicht hin. Meiner Meinung nach muss man in die 1.000,-Euro-Klasse einsteigen, z. B. ein Yamaha-AS-1000 oder ein Marantz PM-15S1 (mit diesen beiden liebäugle ich als nächste Anschaffung).

Die Quantum 709 klingen besser als jeder Verstärker aus der 300- oder 500-Euro-Klasse.
m4xz
Inventar
#10 erstellt: 21. Sep 2008, 17:19
@ HiFI:

Da hättest du mal nachmessen müssen, weil 120 db(a) klingen etwas unrealistisch, das machen die Magnats sicher nicht mit, zudem reichen dafür auch keine 155 Watt aus

Dass du mit deiner Kombi einen 200m2 Raum mit 100 Leuten beschallen kannst, glaubste doch selber nicht, oder?

Sorry, aber das musste gesagt werden
HiFi567
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Sep 2008, 20:41
Also gut, ich habe etwas genauer nachgerechnet, und ich bin bei 155 Watt pro Kanal auf 115 dB gekommen. So ganz falsch lag ich also mit meinen geschätzten 120 dB gar nicht. Die 115 dB entstehen in 1 Meter entfernung von den Boxen und nehmen dann mit zunehmender Entfernung ab.

(Auf der Basis eines werksseitig angegebenen Wirkungsgrades der Quantum 709 von 93 dB bei 1 Watt und 1 Meter). In Ermangelung einer Formel habe ich zu Fuss gerechnet: 1 Watt = 93 dB, 2 Watt = 96 dB, 4 Watt = 99 dB etc.)

Allerdings: Für die Berechnung des Schallpegels muss man eher die Musikleistung des Verstärkers (oder Receivers) herannehmen als die Sinusleistung. Denn der max. Schallpegel entsteht bei den kurzen Maximal-Impulsen eines Verstärkers. Also 270 Watt pro Kanal an 4 Ohm in diesem Fall. Damit ergibt sich ein Schallpegel von ziemlich genau 118 dB (in 1 Meter Entfernung). Also auf +/- 2 dB ziemlich genau was ich geschätzt hatte.

Und: Dass ich einen 200-m2-Raum mit 100 Personen beschallen kann das glaube ich GANZ SICHER. Das habe ich zwar noch nicht ausprobiert, dennoch bin ich mir sicher.

Gestern bin ich auf einer Fete in einem ca. 200 m2 grossen Raum gewesen (Veranstaltungssaal einer Pfarrei) mit 140 Personen. Die Musik kam von einer superkleinen PA-Anlage mit 2 x 120 Watt Sinus (2 x 300 maximal), Marke Sytec oder so ähnlich, und 2 kleinen McCrypt- PA-Boxen die nur ca 10 kg pro Stück wogen, ca. 60 x 30 x 30 HxBxT gross waren, nur einen 25-cm-Tieftöner besassen und die Lautstärke war für 140 Personen vollkommen ausreichend! Sicher mit professionellen PA-Anlagen nicht vergleichbar, aber vollkommen AUSREICHEND füer eine private Fete. Die Boxen waren laut genug und sie klirrten nicht. Die Stimmung in der Fete war supergeil. Die Bässe waren zwar nicht so druckvoll wie in einer Disco aber der Sound war ausreichend gut um eine gute Fetenstimmung zu machen.

Also, was diese kleine PA-Anlage mit 2x120 Watt kann, das kann meine Yamaha-Magnat-Kombi DICKE und DOPPELT so gut!! Aber hallo, da bin ich aber ganz fest davon überzeugt. Mit meiner Anlage wären gestern auf der Fete vor allem die Bässe mit Sicherheit besser gewesen.


[Beitrag von HiFi567 am 21. Sep 2008, 20:57 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2008, 20:55
@HiFi:

Was bringt es dir 116db(a) auszurechnen?
In der Praxis wird das nichts, das macht der Lautsprecher nicht mit...
Du solltest nicht schätzen sondern mit einem Pegelmessgerät messen
HiFi567
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Sep 2008, 21:11
Vielleicht hast Du recht, da ich ja kein Pegelmessgerät habe. Mir ist bewusst, dass die Realität oft anders ist als die theoretischen Berechnungen aussagen.
Aber ist Dir bewusst dass die Quantum 709 93 dB Wirkungsgrad besitzen und 500 Watt Maximalleistung vertragen? (300 Sinus). Das ist eine ganze Menge Holz.... Ich kann es nicht beweisen aber ich *glaube* dass sie durchaus 115 oder gar 120 dB Pegel erzeugen können... Aber *glauben* ist nicht wissen, gell...
Also ok, ich gebe zu dass ich mir nicht sicher bin.
Man müsste tatsächlich am besten den Schallpegel konkret mit einem Gerät messen.
Mir geht es nur darum, zu sagen, dass die Quantum 709, was die Pegelfestigkeit anbelangt, durchaus den üblichen Rahmen von HiFi-Boxen sprengen, mit ihren 500 Watt Belastbarkeit und 93 dB Wirkungsgrad. Die machen wirklich einen ganz gehörigen Lärm.... und bleiben dabei sauber und verzerrungsfrei
Die aussergewöhnliche Pegelfestigkeit ist eine Besonderheit der Quantum 709, auf die ich hinweisen wollte, mit meiner vielleicht etwas zu blumigen Sprache

Echte PA-Boxen können sie natürlich nicht ersetzen


[Beitrag von HiFi567 am 21. Sep 2008, 22:05 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2008, 16:48
@ HiFi:

Deine Wiederholung der technischen Daten der Quantums helfen auch nicht weiter
Fakt ist dass kein HiFI Lautsprecher in dieser Preisklasse 120 db unverzerrt erzeugen kann, ganz egal welche Belastbarkeit dieser hat
Selbst die halbe Lautstärke also "schlappe" 110 db sind für die meisten Lautsprecher dieser Ordnung bereits zuviel, aber glaub mir selbst 104 db werden bei realtiv kurzem Abstand zu einem klingeln in deinen Ohren führen, und das nach kurzer "Einwirkzeit".
Insofern glaube ich dir dass die Quantums sehr laut spielen, ABER 120 db sind das mit Sicherheit nicht

Mich würde dein Wert aber in der Tat sehr interessieren, kannst du nicht nachmessen?
Pegelmessgeräte kosten nicht die Welt, und eine Abweichnung von 1,5 bis 2 dB sind kein Thema...
HiFi567
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 22. Sep 2008, 19:23
@m4xz

Herrjemine was bist du ein ungläubiger Thomas

Die Quantum 709 sind BRACHIALE PEGELGEBER, das kannst du mir glauben!

Ob nun bei 110 dB oder 120 dB ist egal, es sind ganz aussergewöhnliche Krachmacher, und dabei noch verzerrungsfrei, das meine ich im ernst.

Die *extreme* Pegelfestigkeit ist eine *Besonderheit* dieser Boxen die ich noch bei keiner anderen "normalen" Hifi Box erlebt habe. Damit will ich nicht einmal sagen, dass die Quantum 709 besonders gute Boxen sind, nur weil sie laut sind. Es ist nicht besonders gut, es ist nur eine Besonderheit die erwähnenswert ist, insbesondere für Forum-Leser die vielleicht aus irgendwelchen Gründen eine solche pegelfeste Box suchen.

Die meisten unter uns haben aber nichts von dieser besonderen Lautstärke, denn in einer normalen Wohnung mit normalen Nachbarn kann man sie gar nicht nutzen.

Viel wichtiger ist, dass die Quantum einen sehr guten, detailreichen, reinen Klang bei leisen und mittleren (Zimmer-)Lautstärken bringen, *das* macht sie zu guten und empfehlenswerten Boxen. Klare Höhen, sehr viel Dynamik und Lebendigkeit, und präzise, trockene Bässe. Die Klangreinheit der Quantum 709 kratzt ganz ordentlich an den High-End-Pforten! Es sind wunderbare Lautsprecher! Die besten die ich je gehabt habe. Vor 10 Jahren hätte man locker 20.000 DM für solch einen Sound ausgeben müssen, heutzutage kriegt man solch eine Klangreinheit für unter 2.000,- Euro um die Ohren gehauen. Eine wirklich höchsterfreuliche Entwicklung.

Die Sache mit der Lautstärke und dem exorbitanten Pegel den sie bringen ist nur eine Notiz am Rande die ich ein wenig blumig geschildert habe. Aber sie stimmt!

Meine jetzige Yamaha-Magnat-Kombi ist meine 6. oder 7. Stereo-Anlage in den letzten 20 Jahren, ich habe schon fast alle Japaner durch, Onkyo-Verstärker, Denon-Receiver, Technics-Geräte, etc. Canon-, Elac-, Onkyo und mehrere Magnat-Lautsprecher. Verglichen mit meinen früheren Anlagen und mit allen aktuellen Anlagen in meinem Bekanntenkreis hat diese Yamaha-Magnat-Kombi die grösste POWER die ich jemals im Heim-Sektor erlebt habe. Nur das will ich sagen, nicht mehr!

Ob diese Riesen-Power sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Schädlich ist sie jedenfalls nicht. Nice to have. Ich kann immer Musik hören mit dem Gefühl dass im Hintergrund noch riesige Reserven lauern. Obwohl man diese Reserven eigentlich selten braucht, ist es ein schönes Gefühl sie zu haben, für alle Fälle. Letztendlich ist aber die brachiale Gewalt der Quantum 709 nicht das entscheidende Kriterium. Für die meisten HiFi Liebhaber.

Diese Dinger erzeugen eine Riesenlautstärke, das kannst du mir glauben, und vollkommen verzerrungsfrei!! Hohe Klangreinheit trotz brachialer Lautstärken!

Ich bin auch nicht der einzige der dies behauptet: siehe auch

http://www.av-magazin.de/Magnat_Quantum_709_Stereo.1338.0.html


Oder geh doch mal in ein Hifi Laden und höre sie dir einfach selber mal an! Am besten mit einem hoch leistungsfähigen Verstärker.
Du wirst staunen! Das garantiere ich dir.

Als Referenz-CD empfehle ich z.B. die CD: "We will survive" von den "Warp Brothers" (eine hervorragende DDD-Aufnahme mit mächtigem Wumms). Tekno/Dancefloor mit exorbitantem Sound. Du wirst es nicht für möglich halten was da für ein aussergewöhnlicher SOUND aus den Quantum 709 kommt und dir um die Ohren flattert! Ganz aussergewöhnlich, glaube mir.

Man glaubt es nicht, bevor man es selber gehört hat.

Viele Grüsse


[Beitrag von HiFi567 am 22. Sep 2008, 19:26 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2008, 20:47
@ HiFi:

Ich verstehe ja dass du hin und weg bist von deiner Quantum, sind auch sehr gute Boxen, dennoch es gibt auch noch andere Lautsprecher in dieser Größenordnung (vor allem neuere) die ebenfalls mit Lautstärke aufwarten können wenn es denn sein sollte, da steht die Q709 beileibe nicht alleine dar
Dennoch glaube ich dass du nicht weißt was 120 dB(A) wirklich bedeuten, sonst würdest du das nicht deinen 709er zumuten
Es bleibt ein Ding der Unmöglichkeit, vlt klappts für einen Bruchteil einer Sekunde, aber danach haben sich wohl Hoch- und Mitteltöner verabschiedet, der Bass überlebts vielleicht
Zwischen laut (100db) und extrem (120db) ist dann doch noch ein großer Unterschied

Auch dürfte es bekannt sein dass man Lautsprecher nicht mit ihrer maximalen Belastbarkeit ansteuern kann...
Klar vertragen die das, aber nur thermisch, klanglich wirst du nichts, was auch nur annäherend an die ursprüngliche Quelle erinnert, wahrnehmen können
Zudem ist die mechanische Grenze (Bass) meist viel früher erreicht, hier reichen oft schon wenige Watt aus um die Tieftöner bis zum Anschlag zu treiben, insofern wäre ich vorsichtig zu sagen meine Box hält so und soviel aus
Dennoch sind die Q709 gute Boxen und auch sehr pegelfest, ich hatte damals auch die Wahl...;)
Tricoboleros
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2008, 21:14
Nu last doch mal die Anfeindungen sein. Hier wollen wir doch gute Empfehlungen aussprechen. Ich habe die 709ner an einem Röhrenverstärker von Magnat gehört, und fand sie richtig gut. Krach machen kann sogar mein Logitech 2.1 System aber klingen tut es wahrlich nicht.

Ich habe die Magnats jetzt schon mehrmals an verschiedenen Verstärkern gehört und finde sie wirklich sehr gut aufgehoben in der Preisklasse. Da kommt eine Heco Celan 800 z. B. nicht ran. Zudem hat die 709 eine tolle Optik.

Wenn ich die Magnat mal gebraucht für 500 schießen kann, würde ich mich mächtig freuen aber zum normalen Preis, gibt es sicher viele Alternativen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker Quantum 709
Netter_Guido am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  11 Beiträge
passender Verstärker für Magnat Quantum 709
kinglouis4 am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  6 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 709
Yups am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  9 Beiträge
Neuer Verstärker für Magnat Quantum 709 LS
Electroboy81 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  10 Beiträge
suche günstigen, guten Verstärker
Garfield20040 am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  2 Beiträge
Kaufberatung für günstigen verstärker
philie am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  4 Beiträge
Onkyo TX-SV545 + Magnat Quantum 709
Sven709 am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  7 Beiträge
Suche guten/günstigen Stereo Verstärker/Receiver
BuBumann am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  15 Beiträge
suche guten günstigen Stereo Verstärker für meine Lautsprecher
speedlink123 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  6 Beiträge
Suche alten günstigen guten Verstärker!
birneone am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Heco
  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Caliber
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.748