Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was darf / muss ein Lautsprecher kosten?

+A -A
Autor
Beitrag
bagu
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Aug 2008, 20:35
Hallo,

ich suche jetzt schon seit etlichen Wochen nach den richtigen Komponenten für eine neue Anlage. Der Besuch bei mehreren Händlern, das Studium von Fachzeitschriften und mehrtägiges Lesen hier im Forum haben viele Fragen aufgeworfen, aber die Lösung habe ich noch nicht wirklich gefunden. Vielleicht könnt ihr mir ja noch ein paar Tipps geben.

Ich habe eine gefühlt 15 Jahre alte Anlage, die auf das Altenteil muss. Sony CD von 1986 liest die CD's erst nach langer Denkpause ein, der AMP (Grundig) ist bei einer Party wohl zu heiss geworden und spielt nun einen Kanal dumpfer und die Boxen sind auch auf.

Wozu brauche ich die Anlage? Nun, ich möchte Musik in guter Qualität hören - sowohl bewusst, als auch als Hintergrund.

Musikrichtung Rock, Pop, Jazz, R&B, ...

Der Raum in dem die Anlage steht ist ca. 50 m² gross, ehr leicht hallig (Glas, Fliesen, aber auch grosse Couch, Eßtisch, Teppich), und teilweise nach oben offen (Gallerie bis 7,5 m Höhe).

Als Budget hatte ich mir ca. 3000.- - 3500.-Euro vorgenommen.

Ich habe bei meinen Exkursionen u.a. folgendes gehört und in die engere Whl genommen:
- Marantz PM 7001
- Yamaha A-S1000, CD 1000
- B&W 683, B&W CM7

Weiterhin scheint interessant
- Cambridge Azur 740 +CD
- Nubert Nuline 102

Nun zurück zur Eingangsfrage, falls man das so überhaupt fragen darf.

1. Wieviel sollte ich für die Boxen einplanen? Hier habe ich bisher am wenigsten einen Favoriten. Probehören in den eigenen 4 Wänden bedingt zumindest einer Vorauswahl. Haben die Nuberts ein besonders gutes Preis / Leistungsverhältnis?


2. Beim Amp tendiere ich zu Yamaha A-S1000 oder dem Cambridge 740. Ist diese Klasse bei meinem Budget zu hoch gegriffen?

3. Nun zur Quelle. CD Laufwerke zu den obigen Amps kosten schnell 800 Euros. Macht ein so teures Laufwerk Sinn oder kann man hier sparen?

4. Als Quelle würde ich auch gerne mein Internetradio von Technisat verwenden. Hierüber könnte ich auch die CD's von einem Mediaserver streamen. Testaufbau mit der alten Anlage, Twonky und Server läuft schon ganz ordentlich. Macht soetwas in einer Hifi Anlage Sinn oder kommt da nur Müll raus? Brauche ich dann überhaupt noch einen CD Spieler?

Danke im Voraus.
Bernd
foe!
Stammgast
#2 erstellt: 27. Aug 2008, 21:22

bagu schrieb:
1. Wieviel sollte ich für die Boxen einplanen?

Bei einem Budget von 3000 Euro ca. 2000 für Lautsprecher, möglicherweise auch etwas mehr.


Haben die Nuberts ein besonders gutes Preis / Leistungsverhältnis?

Zumindest bezahlt man dort nichts, was man nicht auch bekommt. Ich würde jedoch nicht sagen, dass Nubert spottbillig und alles andere Abzocke ist.



2. Beim Amp tendiere ich zu Yamaha A-S1000 oder dem Cambridge 740. Ist diese Klasse bei meinem Budget zu hoch gegriffen?

Ist imho ok. Beides sind sehr gute Amps, bei den Cambridge-Geräte die ich kenne sollte man allerdings die Lautsprecher recht sorgfältig auswählen.


3. Nun zur Quelle. CD Laufwerke zu den obigen Amps kosten schnell 800 Euros. Macht ein so teures Laufwerk Sinn oder kann man hier sparen?

Ich würde (aus rein klanglicher Sicht!) nicht mehr als 200 Euro in einen CD-Player stecken.



4. Als Quelle würde ich auch gerne mein Internetradio von Technisat verwenden. Hierüber könnte ich auch die CD's von einem Mediaserver streamen. Testaufbau mit der alten Anlage, Twonky und Server läuft schon ganz ordentlich. Macht soetwas in einer Hifi Anlage Sinn oder kommt da nur Müll raus? Brauche ich dann überhaupt noch einen CD Spieler?

Macht Sinn und ersetzt den CDP. Eine Falle lauert hier allerdings in der D/A-Umwandlung, denn billige PC-Soundkarten und integrierte Soundchips wandeln häufig sehr mangelhaft. Abhilfe schafft hier eine professionelle Soundkarte (z.B. von ESI, M-Audio etc.) oder ein externer DA-Wandler, der dann über eine Digitalschnittstelle wie SPDIF angeschlossen wird.
bagu
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Aug 2008, 21:32
[quote]
4. Als Quelle würde ich auch gerne mein Internetradio von Technisat verwenden. Hierüber könnte ich auch die CD's von einem Mediaserver streamen. Testaufbau mit der alten Anlage, Twonky und Server läuft schon ganz ordentlich. Macht soetwas in einer Hifi Anlage Sinn oder kommt da nur Müll raus? Brauche ich dann überhaupt noch einen CD Spieler?[/quote]
Macht Sinn und ersetzt den CDP. Eine Falle lauert hier allerdings in der D/A-Umwandlung, denn billige PC-Soundkarten und integrierte Soundchips wandeln häufig sehr mangelhaft. Abhilfe schafft hier eine professionelle Soundkarte (z.B. von ESI, M-Audio etc.) oder ein externer DA-Wandler, der dann über eine Digitalschnittstelle wie SPDIF angeschlossen wird.[/quote]

Das Internetradio hat einen optischen Ausgang. Kann ich damit etwas anfangen?
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 27. Aug 2008, 21:48
Der optische Ausgang wird wohl eben jener SPDIF sein (bzw. TOSLINK, ist letztlich das gleiche Format). Ggf. unterschiedliche Stecker lassen sich durch Adapter angleichen.

Empfehlenswert ist folglich bei dir ein externer DA-Wandler. Da gibt es natürlich eine große Auswahl von billig bis unbezahlbar - was man kauft, sollte man genau prüfen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 27. Aug 2008, 23:32
Hallo,

bei deinem riesigen Raum und deinem Musikstil, fällt mir als Lautsprecher am ehesten die gute alte Canton Ergo ein:
http://www.audiovisi...anton/Ergo/611dc.htm
http://www.audiovisi...on/Ergo/ergorc-l.htm
oder dieses "nette Teil" hier:
http://www.audiovisi...tius/cantius%206.htm
ein. Bei dir hätten die genug Luft zum atmen

Als "Antrieb" den Advanced Acoustic MAP 305 DAII mit integriertem D/A-Wandler. und 5! Digitaleingängen. mit passendem CD-Player.

Gruß
Bärchen
foe!
Stammgast
#6 erstellt: 28. Aug 2008, 00:00
Den AA-Verstärker hatte ich auch im Kopf. Gutes Teil.

Zu den Lautsprecher: Die Ergos sind auch gut. Wenn der TE einen Hang zu Antiquitäten und auch vor ein paar Basteleien keine Angst hat, so bekommt man für ca. 2500 Euro auch ein Paar IRS Sigma von Infinity, mit Glück sogar die Epsilon. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch die Isophon Vertigo mit 50m² wunderbar klarkommt. (Ok, bei allen müsste man die Verstärkerfrage nochmal neu verhandeln, war auch nur als völlig neue Anregung gedacht.)
bagu
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 28. Aug 2008, 05:40
@baerchen: Die von dir genannten LS haben erfreuliche Preise :-). Wie kommst du auf den Laden, kennst du den? Kannst du was dazu sagen? Ich frage, weil ich da am WE hinfahren wollte.

Den Amp hatte ich noch dar nicht auf dem Schirm, die digitalen Eingänge sind sicher klasse, mal sehen ob ich mich mit dem Design anfreunden kann

PS: 50 kg pro box ...da darf man (frau) aber nicht zu oft umräumen ;-)

@foe: Ich befürchte, dass Abmessungen von 1,5m keine Wohnzimmerzulassung erhalten. Lieber wäre mir etwas dezenteres.
aloitoc
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2008, 06:14

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

bei deinem riesigen Raum und deinem Musikstil, fällt mir als Lautsprecher am ehesten die gute alte Canton Ergo ein:
http://www.audiovisi...anton/Ergo/611dc.htm
http://www.audiovisi...on/Ergo/ergorc-l.htm
oder dieses "nette Teil" hier:
http://www.audiovisi...tius/cantius%206.htm
ein. Bei dir hätten die genug Luft zum atmen

Als "Antrieb" den Advanced Acoustic MAP 305 DAII mit integriertem D/A-Wandler. und 5! Digitaleingängen. mit passendem CD-Player.

Gruß
Bärchen


Das ist ein guter Vorschlag. Die Ergo ist ein guter Allrounder und pastt zu der größe deines Raumes. Der AA bietet sich mit Digitaleingängen auch und Du klemmst deinen Technisat daran.

Ansonsten gilt jedoch aus meiner Sicht:
Q "Was darf/muss ein Lautsprecher kosten?"
A "Alles!"
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 28. Aug 2008, 06:50
Hallo,

der "Laden" ist einer der bekanntesten Online-Shops. Ich hab da schon einige Teile gekauft. Lief immer alles einwandfrei über die Bühne. Wenn wie bei den Cantons die Preise so in den Keller gehen, steht meist die nächste Modellgeneration vor der Tür, die aber nicht unbedingt besser sein muss. Die ASW ist eine Sonderneuauflage einer LS-Legende, die mal doppelt so teuer war und die es nur bei diesem Händler gibt. Wenn Du nach Willich fährst, dann fahre nicht nur zu Audiovision sondern auch zu Schluderbacher. Es macht Sinn sich telefonisch anzumelden und seine Hörwünsche zu äußern, dann gibt es bei Ankunft auch entsprechend was auf die Ohren

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Aug 2008, 06:57 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#10 erstellt: 28. Aug 2008, 09:36

baerchen.aus.hl schrieb:
der "Laden" ist einer der bekanntesten Online-Shops. Ich hab da schon einige Teile gekauft. Lief immer alles einwandfrei über die Bühne.

Ich habe da auch schon mal eingekauft, würde es mir aber gut überlegen, ob ich es nochmal täte.

Positiv: die offizielle Möglichkeit zum 'Verhandeln' -- das kann wirklich was bringen!

Negativ: Eine Reklamation wurde so stümperhaft (wieder-)verpackt (es wurde nur einer der beiden Schaumstoff-Halter verwendet), dass das Gerät zusätzlich äußerlich beschädigt beim Vertrieb ankam. Dann hatte man vom Laden die Stirn zu behaupten, das Paket habe man gar nicht geöffnet -- es lag allerdings ein Schreiben des Händlers an den Vertrieb IM Paket (der Vertriebsmensch hatte ein Beweisbild gemacht, das ich auch bekommen hatte). Wie das wohl da reingekommen ist?
Für mich nahm es ein gutes Ende, da der Hersteller/Vertrieb mir ein Neugerät schickte, diesmal ohne den Umweg über den Händler. Man war dort auf den Laden nicht sonderlich gut zu sprechen.
Mag ein Einzelfall sein, aber es zeugt nicht von übergroßer Professionalität.
Kommunikation per Email erfolgte praktisch immer grußlos und IMMER ohne Angabe eines Namens -- so dass man nie weiß, mit wem man eigentlich kommuniziert. Finde ich unschön, unhöflich und ebenfalls unprofessionell.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 28. Aug 2008, 09:38 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 28. Aug 2008, 09:48
So kann man unterschiedliche Erfahrungen machen. Ich habe mal länger auf ein bestimmtes Gerät gespart. Als ich das Geld zusammen hatte, gab es das Teil in Deutschland nicht mehr. Da hat Audiovision mir das Gerät, ohne Preisaufschlag extra aus GB besorgt. Mehrfach habe ich Lautsprecher und Elektronik für mich und Bekannte bestellt und als sie noch Car-Hifi hatten, kamen auch nicht nur meine Autogeräte von dort. Unterm Strich sind über die Jahre ca 30 problemlose Bestellungen zusammengekommen. Auch in der Kommunikation gab es nie Probleme.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Aug 2008, 09:50 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#12 erstellt: 28. Aug 2008, 09:49

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

bei deinem riesigen Raum und deinem Musikstil, fällt mir als Lautsprecher am ehesten die gute alte Canton Ergo ein:
http://www.audiovisi...anton/Ergo/611dc.htm
http://www.audiovisi...on/Ergo/ergorc-l.htm
oder dieses "nette Teil" hier:
http://www.audiovisi...tius/cantius%206.htm
ein. Bei dir hätten die genug Luft zum atmen

Als "Antrieb" den Advanced Acoustic MAP 305 DAII mit integriertem D/A-Wandler. und 5! Digitaleingängen. mit passendem CD-Player.

Gruß
Bärchen


Feine Boxen (ich bin Canton-Fan)

interessant wären auch noch die Canton Ergo RC-A
(sind fast identisch mit den "RCL" und den "611DC" mit allerdings einem Vorteil -> der Bass ist aktiv )

Gruß
bagu
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 02. Sep 2008, 21:20
N'abend,

zuerst möchte ich mich bei allen hier für die zahlreichen Tipps bedanken.

Wie versprochen hier ein kurzer Bericht, wie es mit meiner Anlage ausgegangen ist.

Erkenntnis des Tages: "Alle Theorie ist grau und am Ende kommt sowieso alles anders als geplant"

Nachdem ich mir unterschiedlichste Lautsprecher und Amps bei verschiedenen Händlern angesehen hatte, habe ich bei Schluderbacher endlich gefunden, was ich gesucht habe.

Positiv hier ist, dass man genügend Auswahl hat und sich alles in Ruhe anhören kann. Besonders hervorzuheben ist, dass hier nicht wie sonst üblich gefragt wird, was man ausgeben möchte, sondern dass man sich von ganz unten nach oben hochhören kann.

Neben der bereits zuvor favorisierten B&W 6xx hatten sich eine KEF und die Canton Ergo 609 herauskristallisiert. Schlussendlich habe ich dann noch einmal die Canton Ergo 611 gehört und diese mit den zuvor genannten verglichen.

Für meine Ohren / Musikgeschmack hat die 611 sowohl die KEF als auch die B&W in den Schatten gestellt (hat aber zugegebener Weise auch deutlich mehr Volumen und kostet acúch etwas mehr).

Als Amp wurde Denon PMA 1500 und ein entsprechendes SACD gewählt.

Diese Kette funktioniert bei mir Zuhaus hervorragend, schafft unangestrengt die über 50 m² bei guter Räumlichkeit und breitem Fundament und hat mehr als genug Reserven, wenn es mal richig laut werden soll.

Erfreulicher Weise ist auch die Soundqualität des Internetradios und der gestreamten CD's gut, so dass zwischen CD und Stream nur ein maginaler Unterschied besteht.

Für das gesteckte Budget bin ich sehr zufrieden. Sicher kann man von einer deutlich teureren Kette mehr Klang erwarten, aber das ist eine andere Sache.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal meine Verwunderung betonen, was mein alter 40 Watt Grundig Amp an dem neuen CD und den Canton Boxen für einen Klang zustande bringt. Rein vom Klang bei gemässigter Lautstärke hätte es der Amp noch getan, obwohl er bei den Boxen hoffnungslos unterdimensioniert ist.
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2008, 22:40
Hallo,

na, da hab ich ja mit meinem Lautsprechertipp genau ins schwarze getroffen . Herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage!

Das dein alter Grundig in einem gewissen Rahmen eine gute Figur macht ist gar nicht so verwunderlich. Auch unsere Väter haben schon gute Sachen gebaut. An Lautsprecherboxen mit gutem Wirkungsgrad können auch relativ kleine und schwache Amps ordentlich Dampf machen. Hänge den Grundig mal versuchweise an eine Klipsch...

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Sep 2008, 22:45 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#15 erstellt: 03. Sep 2008, 07:05
bagu, Glückwunsch zu deiner neuen Anlage.
Habe mir selbst vor wenigen Wochen auch erst eine wertige Anlage bzw. meine Wunschanlage gekauft und kann die Freude gut nachvollziehen, die dich jetzt sicherlich erfüllt.


Für das gesteckte Budget bin ich sehr zufrieden. Sicher kann man von einer deutlich teureren Kette mehr Klang erwarten, aber das ist eine andere Sache.


So wird es auch sein, 50m² gutgehend zu beschallen (sofern dieser ja auch noch etwas hallig ist) ist nicht so einfach, da braucht es schon etwas mehr als bei einem kleinen Raum von 20m² wo man mit günstigen Kompaktlautsprechern viel erreichen kann.

Sofern es noch nicht geschehen ist, interessant für dich wäre sicherlich auch noch, dich mal mit Leuten in Verbindung zu setzen, welche Raumakustisch einiges an Erfahrungswerten mitbringen, denn allein durch die Aufstellung der Lautsprecher, sowie die gekonnte Platzierung vom Mobilar und Dekor, sowie Raumpflanzen als Klangabsorbierende Elemente kann man die Klangqualität evt. nochmal deutlich steigern. Zumindest ist dies meine Erfahrung die ich zuletzt machen konnte, währrend mein Händler zusammen mit mir die Raumakustik Stück für Stück verbessert hat.


Nachdem ich mir unterschiedlichste Lautsprecher und Amps bei verschiedenen Händlern angesehen hatte, habe ich bei Schluderbacher endlich gefunden, was ich gesucht habe.

Positiv hier ist, dass man genügend Auswahl hat und sich alles in Ruhe anhören kann. Besonders hervorzuheben ist, dass hier nicht wie sonst üblich gefragt wird, was man ausgeben möchte, sondern dass man sich von ganz unten nach oben hochhören kann


War bei mir genauso. Vor allem die Herangehensweise das Optimum für den Kunden zu finden, ohne dabei den eigenen Profit im Auge zu haben, fand ich gut.

Also dann noch weiterhin viel Spaß beim Hören und Genießen
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Sep 2008, 07:12

bagu schrieb:


An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal meine Verwunderung betonen, was mein alter 40 Watt Grundig Amp an dem neuen CD und den Canton Boxen für einen Klang zustande bringt. Rein vom Klang bei gemässigter Lautstärke hätte es der Amp noch getan, obwohl er bei den Boxen hoffnungslos unterdimensioniert ist.



da sieht man mal wieder, das die ls das wichtigste beim klang sind
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was darf der noch kosten ?
muke am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  5 Beiträge
Was darf ein gebrauchter Canton AS2 kosten?
romanw am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  3 Beiträge
Was darf ein Linn LP12 kosten?
_sebbo_ am 18.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  3 Beiträge
Was darf eine T+A TB 160 heute noch kosten?
Stefan11111 am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  21 Beiträge
Wieviel muss ein Standlautsprecher kosten?
drei_Streifen am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  20 Beiträge
Auf was muss ich achten?
UrbanPower am 15.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  6 Beiträge
Neues altes Lautsprecher-Paar muss her
Kleebo am 19.06.2016  –  Letzte Antwort am 21.06.2016  –  7 Beiträge
Lautsprecher&Subwoofer Empfehlung
SGE-Kai am 15.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.11.2014  –  9 Beiträge
Receiver und Lautsprecher gesucht
TheCrow77 am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  5 Beiträge
lautsprecher
stu am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 24.10.2003  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Nubert
  • Advance Acoustic
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.254