Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wieviel muss ein Standlautsprecher kosten?

+A -A
Autor
Beitrag
drei_Streifen
Neuling
#1 erstellt: 28. Aug 2011, 19:14
Guten Abend!

Ich bin seit einigen Wochen schon auf der Suche nach einem Paar neuer Standlautsprecher. An meinem Yamaha "R-S300"- Receiver hängen zwei Magnat "Victory 70"- Boxen dran.Als Quelle dienen ein Pioneer CD-Player und ein Sansa MP3-Player.

Der Raum (Wohnzimmer) ist ca. 25qm groß und eher hell -wenige Möbel.

zurück zu den Lautsprechern:

Wenn ich auf meiner Couch sitze und z.B. Tracy Chapman lausche, klingt es als wenn zwischen mir und Tracy ein dicker Samt-Vorhang hienge. Wenn ich bspw. Cypress-Hill oder andere weniger anspruchsvolle Sachen abspiele ist der Klang eigentlich in Ordnung -wobei ich mir oft wünsche, die Lautsprecher würden räumlicher klingen.

Ich hätte also gerne das Gefühl, dass die Band direkt vor mir spielt. Die optimale Ausrichtung der Lautsprecher zum Haupt-Hörplatz ist meiner Meinung nach ausgereitzt.

Kann man überhaupt eine wirkliche Empfehlung für einen bestimmten Lautsprecher aussprechen, oder ist (evtl. sogar ein großer Teil) nicht auch von der Raumakustik abhängig wie gut der Klang "rüberkommt"? Dicker Teppich kommt und um die Wände werde ich mich auch noch kümmern.

Muss EINE klanglich erhabene Box 1000€ kosten oder tut es auch die für 250€? Sind die Magnat evtl. garnicht so schlecht und ich bilde mir den miesen Klang nur ein. Tue ich meinen Boxen unrecht und sollte besser den Raum dämmen anstatt Boxen zu kaufen?

Als Laie hat man`s nicht leicht.
mroemer1
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2011, 19:23
Der Lautsprecher, der Raum und seine Aufstellung darin sind hauptentscheidend für den Klang.

Wieviel du nun für Lautsprecher ausgeben solltest kann ich dir zwar nicht sagen, nur das Lautsprecher zum Raum und zum persönlichen Geschmack passen müssen.

Dann kann es durchaus sein, das der günstigere Lautsprecher der "bessere" sein kann.

Nur sollte mann eben nicht unbedingt am Lautsprecher sparen und die Magnat Victorys sind doch recht mäßige Lautsprecher, sich hier zu verbessern muß also nicht unbedingt teuer sein.

Selbst kenne ich übrigens nur die Victory 80 bzw. 800, die 70 ist mir unbekannt.


[Beitrag von mroemer1 am 28. Aug 2011, 19:30 bearbeitet]
drei_Streifen
Neuling
#3 erstellt: 28. Aug 2011, 19:39
Hallo mroemer 1! Danke für deine schnelle Antwort!

Die Magnats hat mir mal jemand "für umme" überlassen. Mit deren positionierung habe ich rumgetüftelt. Das Ergebnis stellt mich allerdings nicht wirklich zufrieden.

Wie z.B. finde ich raus, ob eine Box gern in der Ecke steht, oder lieber weg von der Wand? -bevor ich sie bestellt habe! Sind Kunststein-Platten neben und hinter den Boxen sinnvoll?
dogy90
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Aug 2011, 19:56
Hi

Schon mal ein grober Anhaltspunkt liefert die Bassreflexöffnung. Ist keine vorhanden (geschlossener Lautsprecher) oder ist sie an der Vorderseite der Box, ist eine wandnahe Aufstellung eher unproblematisch.

Lautsprecher mit der Bassreflexxöffnung nach hinten sind da etwas heikler. Dies dient aber nur als grobe Hilfe! Auch letztere Boxenart KANN gut klingen direkt an der Wand!

Da dir Stimmen und ein breites Klangbild wichtig scheinen, würde ich mir mal die neue KEF Q500/700/900 anschauen. Es handelt sich hierbei um geschlossene Boxen ohne Bassreflexöffnungen, wandnahe Aufstellung ist daher kein Problem. Auch der Bass ist nicht mehr mager, wie noch in früheren Generationen.

Ich selbst habe die KEF iQ7. Konnte mal die 'kleinere' Q500 probehören und war (bzw. bin immer noch) begeistert von ihrem Klang. Da liegen schon grosse Unterschiede zwischen den zwei Generationen.
mroemer1
Inventar
#5 erstellt: 28. Aug 2011, 20:16
In der Ecke stehen sollten eigentlich gar keine LS, von wenigen Ausnahmen die dafür gebaut wurden mal abgesehen, ansonsten hilft immer am besten ausprobieren.

Wandnah ist so eine Sache, es ist jetzt auch die Frage was du genau unter wandnah verstehst, wieviel Platz könntest du einem Lautsprecher nach hinten bis zur Wand denn lassen?

Das mit den Kunststeinplatten neben oder hinter den LS würde ich mal lieber lassen, kann mir hier keinen klanglichen Vorteil vorstellen.


Schon mal ein grober Anhaltspunkt liefert die Bassreflexöffnung. Ist keine vorhanden (geschlossener Lautsprecher) oder ist sie an der Vorderseite der Box, ist eine wandnahe Aufstellung eher unproblematisch.

Lautsprecher mit der Bassreflexxöffnung nach hinten sind da etwas heikler. Dies dient aber nur als grobe Hilfe! Auch letztere Boxenart KANN gut klingen direkt an der Wand!


Bitte das hier mal dazu lesen:

http://www.visaton.de/de/forum/wandnah.html


[Beitrag von mroemer1 am 28. Aug 2011, 20:22 bearbeitet]
dogy90
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Aug 2011, 17:58
@mroemer1: Hab mir den geposteten Link auch mal angeschaut


Es spielt keine Rolle, ob die Bassreflexöffnung vorn oder hinten sitzt, auch nicht, wenn die Box bis auf 10 cm an die Wand geschoben werden muss.


Das überrascht mich eher,kann ich aber so auch nicht ganz bestätigen. Bei meinen ehemaligen Yamaha NS-777 (Rohr hinten) hatte ich sehr wüstes Dröhnen, wenn die Boxen näher als 10 cm an die Wand gestellt habe. Wurde merklich besser, wenn der Abstand grösser war (wegen diesen Platzproblemen mussten die dann auch wieder weg).

Bei den KEF macht es dagegen kaum einen Unterschied, ob sie näher oder weiter von der Wand entfern stehen (bezüglich Tiefton).


Diese Messungen und Überlegungen gelten nur generell für einen normierten Hörraum. Es kann durchaus sein, dass in einem speziellen Fall wegen einer Tieftonschwäche durch stehende Wellen im Raum eine wandnahe Aufstellung zu einer Verbesserung führt.


Denke, dies wäre dann auch die Erklärung für allfällige Diskrepanzen, wobei eine Verbesserung im einen Fall im anderen eine Verschlechterung sein kann. Ein 'Labortest' kann nur für genau einen Raum gelten. Möbelierung und Raum haben noch ein grosser Wort mitzureden. Ausserdem verkomplizierend: Jeder LS ist anders.

Aber wie gesagt: Auf keinen Fall jetzt alle LS mit Rohr nach hinten ausschliessen! Such dir 2-3 bezahlbare Modelle aus, die dir gefallen und die in Reviews nicht gerade als 'schlecht' bezeichnet werden und geh sie zu dir nach Hause probe hören
Aldin
Stammgast
#7 erstellt: 30. Aug 2011, 06:22

Bei meinen ehemaligen Yamaha NS-777 (Rohr hinten) hatte ich sehr wüstes Dröhnen, wenn die Boxen näher als 10 cm an die Wand gestellt habe. Wurde merklich besser, wenn der Abstand grösser war


wenn die Bassreflexöffnung vorn ist es das Gleiche
dawn
Inventar
#8 erstellt: 30. Aug 2011, 16:09

Bei meinen ehemaligen Yamaha NS-777 (Rohr hinten) hatte ich sehr wüstes Dröhnen, wenn die Boxen näher als 10 cm an die Wand gestellt habe


Was aber dem Ergebnis des genannten Tests auch nicht entgegen steht, denn da wurde verglichen: Abstand 1 m und 10 cm. Näher als 10 cm wurde nicht getestet. Dass es bei rückwärtigem BR-Rohr einen Unterschied gibt, wenn die Box direkt an der Wand steht, würde wohl niemand ernsthaft bestreiten.


Kann man überhaupt eine wirkliche Empfehlung für einen bestimmten Lautsprecher aussprechen


Klar kann man, allerdings sind auch die Geschmäcker und die Hörgewohnheiten verschiedenen. Was für die einen genau das richtige ist, muß dem anderen noch längst nicht gefallen, daher kann man nur dazu raten, selbst probezuhören. Woher kommst Du denn? Vielleicht kann man Dir einen Händler zum Probehören empfehlen. Für 25 qm sollte eine 2 1/2-Wege Bassreflexbox gut passen. Brauchbare Einsteiger-Modelle gibt es ab ca. 300,- Euro, interessanter wird es ab 500,-, und ab 1000,- Euro gibt es schon klanglich sehr hochwertige Sachen, die einem aber nicht zwangsläufig besser gefallen müssen, vor allem wenn man sowieso eher zeitgenössischen Pop/Rock, sprich stark komprimierte Musik hört, da liegt die klangliche Limitierung schon in der Quelle begründet. Das hast Du aber selbst im Prinzip schon gemerkt, bei Tracy Chapman geht mit einer klanglich hochwertigen Box, z.B. Monitor Audio RX6, die Sonne auf, bei Cypress Hill wird der Unterschied bzw. die Verbesserung vermutlich nicht mehr so ausgeprägt sein, bzw. da würden andere Modelle besser gefallen, z.B. Klipsch RF-62


[Beitrag von dawn am 30. Aug 2011, 16:15 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2011, 16:33

drei_Streifen schrieb:


Kann man überhaupt eine wirkliche Empfehlung für einen bestimmten Lautsprecher aussprechen, oder ist (evtl. sogar ein großer Teil) nicht auch von der Raumakustik abhängig wie gut der Klang "rüberkommt"? Dicker Teppich kommt und um die Wände werde ich mich auch noch kümmern.

Muss EINE klanglich erhabene Box 1000€ kosten oder tut es auch die für 250€? Sind die Magnat evtl. garnicht so schlecht und ich bilde mir den miesen Klang nur ein. Tue ich meinen Boxen unrecht und sollte besser den Raum dämmen anstatt Boxen zu kaufen?

Als Laie hat man`s nicht leicht.


1) Nein ,gegenüber Anfängern sind Empfehlungen ganz bestimmter Lautsprecher meist nicht zielführend , da diese ihre eigenen klanglichen Vorlieben meist noch nicht kennen .
Man kann nur Empfehlungen zum Probe hören geben oder wenn man wie ich ein Geschäft in der Hinsicht betreibt nach dem Budget fragen und den Möglichkeiten zur Aufstellung und dann einfach mal ein paar Lautsprecher unverbindlich vorführen .

2) Nein , ein Lautsprecher muß nicht eine bestimmte Summe kosten, weil die Ansprüche der Leute höchst unterschiedlich sind .
Gehts gebraucht los können sich sogar Konstellationen ergeben die eine übliche Schwerpunktbildung auf die Lautsprecher preislich völlig auf den Kopf stellen .

Mroemer hat die Qualität deiner Lautsprecher noch sehr diplomatisch formuliert , ich täte sie zum Beispiel nicht einmal für 10 € ankaufen, weil ich sie keinem guten Gewissens weiter verkaufen könnte .
Kinderzimmer als Einstieg für Hörspiele , dafür reichts dann gerade noch , mit Hifi haben die Victorys nix zu tun.

Die Frage ist , was könntest du ausgeben für Lautsprecher ??

Gruß Haiopai
dawn
Inventar
#10 erstellt: 30. Aug 2011, 17:05
Aufschlußreich könnte zur Meinungsbildung durchaus auch sein, das Budget nur grob abzustecken, z.B. zwischen 500-1000,- Euro und sich vom Händler verschiedene Modelle in der Preisrange mit seiner Musik vorführen zu lassen, OHNE dabei vorher zu sagen, was sie kosten.
drei_Streifen
Neuling
#11 erstellt: 30. Aug 2011, 17:13
Hi, und vielen Dank für die Antworten!

@ Haiopai: 500€ wäre mein oberstes Limit -fürs Paar!

Mir gibt halt die gewaltige Preisspanne bei Lautsprechern zu denken.

Bei Mountainbikes (mein Hobby) bekommt man für 1000€ ein vernünftiges und haltbares Rad. Für 8000€ bekommt man absolutes High-End. Da fällt es leichter, sich auf eine Klasse festzulegen.

Ein Lautsprecher kann ja "locker" 10.000€ kosten. Oder auch 25.000€ und mehr. Da könnte man ja denken, dass ein LS für 500€ "keine Leistung" bringt -also wie ein MTB für 500€-.

Bei MTBs bekommt man ab einer gewissen finanziellen Grenze keinen oder nur wenig nutzbaren Gegenwert (ACHTUNG, ist nur meine Meinung! -jedem sein!)

Wenn mir jetzt also jemand sagen würde: "Junge, mehr als 500€ pro LS ist nicht wirklich sinnvoll", dann hätte ich eine Antwort die ich verwerten könnte -damit will ich auf keinen Fall sagen, dass die bis jetzt gegebenen Antworten nicht sinnvoll gewesen wären !!

Ich hätte gerne einen Wert, an dem ich mich orientieren kann. ansparen lässt sich ja immer was. nur wieviel???
drei_Streifen
Neuling
#12 erstellt: 30. Aug 2011, 17:16
Tipps über die Lage guter Händler nehme ich gerne an!

ich wohne zwischen Cochem und Koblenz (Mosel)
Haiopai
Inventar
#13 erstellt: 30. Aug 2011, 17:28
Hi, normal würde ich dir raten , schau mal in Hifi Läden vorbei , hör dir ein paar Sachen an in unterschiedlichen Preisklassen damit du so ein grobes Bild bekommst, was es so gibt und was für eine Abstimmung dir gefällt , für 500€ gibt es schon ganz nette Sachen , sogar neu .

Gebraucht mach ich jetzt mal nen Schuss ins Blaue und rate dir , wenn du dort hinkommen kannst zum Probe höeren , dir die hier mal von einem User des Forums anzuhören .

ASW Cantius V (link)

Ich sag jetzt mal pauschal , dafür würden sich auch 2-300 Kilometer Anfahrt lohnen .
Diese ASW sind Allrounder die mit jeder Musik klarkommen und haben mal um die 1000 € gekostet , selbst dafür war das Preis/Leistungsverhältnis unverschämt gut .
Sie tun keinem weh und mir wäre niemand bekannt, der diese Lautsprecher nachdem er sie gehört hat wirklich ablehnen würde .

Gruß Haiopai

Edit : Hat sich überschnitten , das passt ja ganz gut mit dem Standort , knapp ne Stunde weg von dir .


[Beitrag von Haiopai am 30. Aug 2011, 17:31 bearbeitet]
ericherbse
Neuling
#14 erstellt: 30. Aug 2011, 17:43
Was wäre denn mit der Teufel Concept E 400 Digital?

Teufel Concept
dawn
Inventar
#15 erstellt: 30. Aug 2011, 18:06

Bei MTBs bekommt man ab einer gewissen finanziellen Grenze keinen oder nur wenig nutzbaren Gegenwert


Das ist bei allen Sachen so, auch bei Lautsprechern. Nur die individuelle Grenze, an dem man kaum noch Mehrwert sieht, ist halt verschieden. Dem einen reicht ein Dacia, fährt auch von A nach B, bei dem anderem muß es ein BMW sein

Wenn Du max. 500,- Euro ("Dacia-Klasse") ausgeben kannst, dann ist es so. Im Preisbereich unter 500,- Euro wirst Du eher in den Elektronik-Märkten fündig, da findet man allerdings meist keine fachkundige Beratung und meist auch keine guten Bedingungen zum Probehören. Klar gibt es da schon so einiges an prinzipiell brauchbarem Einsteiger-Kram, die wirklich interessanten Sachen fangen aber über 500,- Euro an (Golf-Klasse ). Im Preisbereich bis 1000,- Euro tut sich da auch noch recht viel, was die Unterschiede angeht, d.h. man hört es auch und die Verarbeitungsqualität wird besser, was aber wie gesagt nicht heißt, das teurer immer auch gleich besser gefallen muß. Insofern würde ich Dir raten, wenn Du Dir bei entsprechendem Mehrwert auch vorstellen könntest, über 500,-Euro auszugeben, Dir diese Modelle auch anzuhören.

In Koblenz gibt´s auf jeden Fall die Hifi-Profis: www.hifi-profis.de Die haben schon mal eine sehr große Auswahl, wie die Beratung ist, vermag ich nicht zu sagen. Ne Elac FS 67.2 und eine von den günstigen Jamo könntest Du Dir z.B. mal anhören, wenn sie sie da haben, das dürfte schon mal aufschlußreich sein. Wenn Köln Dir nicht zu weit ist, ist Euphonia auf jeden Fall empfehlenswert, gute Beratung: www.euphonia-hifi.de

Bei Dir in der Nähe, aber nicht so viel Auswahl: http://heimkinoschmiede.de Aber ne Dali Concept 6 und ne Monitor Audio BX5 mal anzuhören, wäre auf jeden Fall den kurzen Weg wert, wenn er sie da hat. Mein Preis-/Leistungstipp für einen guten, wertigen Allrounder ist die Monitor Audio BX5, liegt bei ca. 650-700,- Euro.
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 30. Aug 2011, 18:33
Hallo TE,
den Ausführungen von Haiopai und Dawn kann ich mich nur anschließen. Vergleichen ist der richtige Weg.

@ericherbse: Dieses Teufel-System hat nichts mit Hifi zu tun und ist in meinen Augen nur eine Sammlung von Billigteilen (Tröten), die sich dann auch entsprechend anhören.

Gruß Yahoohu
gammelohr
Inventar
#17 erstellt: 30. Aug 2011, 18:38

ericherbse schrieb:
Was wäre denn mit der Teufel Concept E 400 Digital?

Teufel Concept


Hööö? Der TE will Stereo-Lautsprecher haben und kein Heimkino-System und nen Plastikbomber schonmal überhaupt nicht.
dogy90
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Aug 2011, 20:08
Ich würde dir auch raten, anstatt noch 5 Stunden das Forum nach 'den besten' LS für 500 Euro zu suchen, einfach ins Auto zu steigen und probe hören. Wenn du dann 2-3 gute Modelle gefunden hast, unbedingt zu Hause im Raum anhören.

Damit du nicht ganz planlos in den Geschäften herum irrst, ein paar verlässliche Namen:

- Heco Metas
- Nubert
- KEF Q Serie
- Wharfendale
(- Klipsch)

Könnte mir vorstellen, dass es schwierig wird, KEF's für 250 Euro pro LS zu kriegen, aber ev mit den momentanen Auslaufmodellen Q50/Q70/Q90.

Die Klipsch in Klammern, weil sie vergleichsweise basslastig sind, dafür weniger die Feinzeichner. Ist nicht Jedermanns Sache.
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 31. Aug 2011, 06:13

Die Klipsch in Klammern, weil sie vergleichsweise basslastig sind, dafür weniger die Feinzeichner. Ist nicht Jedermanns Sache.


Der TE kann sich ja mal eine RF62 anhören und sich ein eigenes Bild davon machen, von Tannoy würde ich ihm mal die Mercury V4 zum antesten empfehlen.


[Beitrag von mroemer1 am 31. Aug 2011, 07:28 bearbeitet]
Schnuckiputz
Stammgast
#20 erstellt: 31. Aug 2011, 11:29
Ich denke auch, daß man eine endgültige Entscheidung erst zu Hause treffen kann. Denn nur da kommt auch die Raumakustik ins Spiel, die mitunter entscheidenden Einfluß auf das Klangbild hat, sei es im positiven oder negative Sinne. Was nützt eine Box, die im Studio/beim Händler Prima klingt, aber zu Hause nur mäßig?

Das Probehören beim Händler kann also nur eine erste Orientierung sein, entscheiden würde ich immer zu Hause. Entweder findet man vor Ort einen Händler, der einem ein paar Modelle zu Hause vorführt bzw. Rückgaberecht einräumt. Oder man bestellt im Internet bei einem Onlinehändler, dann hat man automatisch Rückgaberecht. Ist allerdings evtl. arg umständlich, je nach Größe und Gewicht der Boxen, was entsprechend unhandliche Verpackungen zur Folge hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
standlautsprecher
insp!re am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  4 Beiträge
Was darf / muss ein Lautsprecher kosten?
bagu am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  16 Beiträge
wieviel muss ich für eine Stereoanlage veranschlagen ?
plexybs am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  6 Beiträge
Mein erster StereoAmp. Wieviel muss man anlegen ?
HerrOhlson am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  3 Beiträge
Suche Standlautsprecher
maxi2357 am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  9 Beiträge
Standlautsprecher?
Smags am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  3 Beiträge
Standlautsprecher
engelchris am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  9 Beiträge
Standlautsprecher
zaepfle9 am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  3 Beiträge
Standlautsprecher
VaPi am 26.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.12.2014  –  50 Beiträge
2 Standlautsprecher
Malustra am 17.05.2014  –  Letzte Antwort am 28.05.2014  –  78 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • KEF
  • ASW
  • Elac
  • Yamaha
  • Magnat
  • Neotion
  • SEG
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.305 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedwangfugang
  • Gesamtzahl an Themen1.362.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.948.362