Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen für Dubstep

+A -A
Autor
Beitrag
bierman
Inventar
#1 erstellt: 10. Nov 2008, 23:14
Ein Freund von mir hört wie ich gerne Dubstep. Er hat aber das Glück, etwas außerhalb zu wohnen, was dem Genuss dieser Musikrichtung sehr entgegen kommt.

Zum reinhören:

Marlow, leider mit Dynamikkompressor behandelt

Kromestar - Konflict

Wikipedia schreibt dazu:


Der Produzent geht davon aus, dass sein Track von lauten und bassgewaltigen Lautsprechern in einem Club wiedergegeben wird (sprich von großen Soundanlagen in Clubs) und berücksichtigt dies auch bei der Produktion. Dubstep ist Musik von und für Clubgänger und DJs und wird nur in kleinen Auflagen für diese Zielgruppe gepresst. Die neuesten Tracks finden ihre Verbreitung und Bekanntheit durch die DJs, die schon lange vor der Veröffentlichung von den befreundeten Produzenten mit neuem Material versorgt werden. Es werden sehr tiefe Bässe verwendet, die teilweise außerhalb des hörbaren Bereichs liegen. Somit wird auch die physische Wirkung der Basswiedergabe als bewusst eingesetzter Teil der Musik angesehen. Ein vergleichbares Hörerlebnis ist mit Kopfhörern oder Stereoanlage nicht möglich.



Ganz so schlimm ist es nicht, bei mir kann man gut Dubstep hören. Im Auto gibt es auch kein Problem nur mit den Nachbarn

Die Kappa 8.2i kommt an ihre Grenzen.

Seine bisherige Anlage spielt auf 1000€-Home-Cinema-Niveau, sprich es sind keine richtigen Boxen sondern nur Brüllwürfel, die von einem Subwoofer unterstützt werden, der seinen Namen nicht verdient. Die wirklich tiefen Bässe kommen nur als Windgeräusch beim Ohr an.

Er sucht jetzt ein Paar Boxen, die ausdrücklich nicht ab 60 Hz brummen, wie die meisten Bassreflexboxen, sondern bei wenigstens 30 Hertz noch viel Schalldruck bringen. Dabei sollte der Klang insgesamt schon auch gutes Hifi-Niveau haben.
Weil bei Dubstep die Melodie im Bassbereich gespielt wird, darf kein Bandpass-Effekt auftreten.

Als Verstärker steht ein alter T+A PA-1500 und eine T-Amp E-800 zur Verfügung.Größe der Lautsprecher spielt fast keine Rolle, Raum ist ca. 30m² groß und mit fast 3m relativ hoch. Er ist durchaus bereit 1000 Euro auszugeben.


Was für Boxen werden diesen Anforderungen gerecht?
Prince_Yammie
Stammgast
#2 erstellt: 11. Nov 2008, 00:02
Alte T+A Boxen ! Die passen super zu dem T+A Verstärker und gehen richtig tief runter. Selbst meine T+A Einsteiger 2 Wege Bass Reflex Triton 1S gehen sauber runter bis unter 30 hertz. Wohingegen der Subwoofer meiner Syrincs M3 220 bei 40 hertz die Grenze zieht. Für bass lastige Musik wie gemacht. Ob dubstep, HipHop, Dub Reggae oder Drum'n Bass. Das knallt ohne zu dröhnene. Ud die jetzt 12 bis 15 jahre alten T+A's gehen jede Woche bei eBay für ein paar Scheine über den Tresen. Solche bassstarken Ls werden im HiF Bereich gar nicht mehr gebaut. da dürfen die Woofer ja nur noch 5 oder 6 Inch groß sein und bei 45 hertz ist Ende ium Gelände...

Gerade läuft übrigens Cause 4 Concern - Abduction im Teebee Remix und das pumpt echt gut ab.....

Größere T+A's mit bis zu 18 hertz sind keine Seltenheit und klingen nicht nur im Bass Bereich gut !
Master_J
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2008, 00:43
Interessante Musik.
Jetzt weiss ich endlich wie das heisst, was ich früher (tm) im Auto hatte.

Ein grosses Problem ist bei dieser "Gewichtung der Frequenzen" die Modengeschichte im Raum, stehende Wellen.
Ich würde mich Richtung DBA, DoubleBassArray informieren und orientieren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Double_Bass_Array (<-- Weblinks beachten)

Gruss
Jochen
bierman
Inventar
#4 erstellt: 14. Nov 2008, 11:22
Super, schon mal danke für die Antworten.

Wenn auch ein Bass-Array ein bisschen über's Ziel hinausschießt (der Raum ist nicht gerade quaderförmig), die Richtung T+A gefällt uns.

Welche Boxen sind denn von T+A empfehlenswert? Sie dürfen ruhig groß und schwer sein, gewaltige Membranen haben, und wie gesagt 1000 Euro kosten. WAF spielt sozusagen keine Rolle !
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 14. Nov 2008, 12:45

Als Verstärker steht ein alter T+A PA-1500 und eine T-Amp E-800 zur Verfügung.Größe der Lautsprecher spielt fast keine Rolle, Raum ist ca. 30m² groß und mit fast 3m relativ hoch. Er ist durchaus bereit 1000 Euro auszugeben.


Also für 1000€ kenne ich neu keine Boxen die 30 Hz sauber wiedergeben können. Da muß Du schon im Gebrauchtmarkt suchen. Die Größe der Boxen spielt dabei natürlich eine Rolle, denn wirklich Tiefbass u. ordentl. Bassdruck geht nur ab einem gewissen Volumen u. Chassisgröße. Aktivboxen haben hier sicherl. Vorteile aber auch hier mußt Du wahrscheinlich auf dem Gebrauchtmarkt suchen. Der Hinweis von Master J ist durchaus berechtigt, jeder Raum hat mit Stehenden Wellen im Bassbereich u. somit mit Auslöschungen u. Überhöhungen einzelner Frequenzen zu kämpfen.
bierman
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2008, 14:16
In dem Raum (soll so ne Art Chillout-Area werden ) können die Boxen beliebig gestellt werden, damit dürfte man stehenden Wellen eigentlich vorbeugen können.

Wenn die Boxen nach "80er Jahre" Riesendinger aussehen, ist das gar kein Problem. Diese T+A 160er Transmissionline sind grad bei ebay drin.


Sie sind allerdings über 20 Jahre alt, da habe ich etwas Zweifel, ob sie den neusten Musikstilen gewachsen sind...
Sonst gibt es noch die 160 B im weißen "Kühlschrankdesign". Gehen wohl für wesentlich mehr Geld weg. Bilder kann man vergessen, ist mal wieder so ein Mac-User mit iSale

Ist es für den guten Klang eventuell sinnvoll, ein oder zwei Paar Standboxen noch mit Subwoofern zu ergänzen? Auch ein Selbstbau kommt in Frage. Verstärker sind genug vorhanden


[Beitrag von bierman am 14. Nov 2008, 14:27 bearbeitet]
bierman
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2008, 10:18
Gestern abend hatten wir leihweise ein Paar T+A Criterion TB 120 am Start.

Ich war von dem Klang dieser Boxen gar nicht begeistert. Sie klangen eher wie "kaputt". Der Eigentümer der Boxen hört damit leise Klassik.

Gibt es bei diesen Boxen Bröselsicken oder waren wir einfach zu blöd die ordentlich aufzustellen?
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2008, 12:50
Bröselsicke heißt neue Sicken müssen her. Wenn die Sicken kaputt sind kanns nicht gut klingen.
bierman
Inventar
#9 erstellt: 30. Nov 2008, 13:03
Das ist mir schon klar

Die Basslautsprecher liegen bei dieser Box doch innen. Da sie nicht mir gehören werde ich nichts aufschrauben. Meine Frage war eher:

Ist die Sickenkrankheit bei diesen Boxen normal / bekannt?
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 30. Nov 2008, 13:08
Ich denke, eine Sickenkrankheit ist immer dem Alter geschuldet, das sind Verschleißteile.
halo_fourteen
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2008, 13:14
Hallo,

ich werfe mal alte Quadral Vulkan oder Titan ins Rennen, sehr tiefer Bass, groß und schwer.
siehe hier:http://www.aurum-fanclub.de/lautsprecher-mk4.html
Kann man auch mit kaputten Sicken kaufen und die dann reparieren lassen, entweder bei Quadral oder diversen anderen Anbietern. Könnte auf dem Weg vielleicht billiger werden als welche mit intakten Sicken zu kaufen die dann eh bald kaputt gehen.

Oder du guckst im Selbstbaubereich, da gibt es bestimmt auch viele Alternativen.

btw, interessante Musik, hab leider nichts womit ich mir die anhören kann selbst meine Kopfhören machen da nicht so richtig mit, auf meinen PC LS hört sich das mal richtig lustig an


[Beitrag von halo_fourteen am 30. Nov 2008, 13:19 bearbeitet]
applejnl
Neuling
#12 erstellt: 14. Sep 2011, 18:40
Ich kann dir wirklich empfelen den Klipsch Synergy Sub 12 zu kaufen!
Sehr guter, tiefer, voller und satter Bass bei sehr beeindruckender Lautstärke.
Der Subwoofer geht runter bis 24Hz zur info.
Du kannst ihn bei ebay oder amazon für c.a. 300 euro kaufen.

guck dir mal ein paar Testberichte an ! Ich sag dir es lohnt sich.
TravisBickle11
Inventar
#13 erstellt: 14. Sep 2011, 18:56
Hi applejnl

das Thema ist schon 3 Jahre alt ich glaube der hat jetzt
alles am start !

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
basslastige Boxen für Dubstep,Minimal; 300?- 500?
BlackMamba77 am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  9 Beiträge
Standlautsprecher für Dubstep,trap,Deutschrap gerne gebraucht
Zukatokime am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.09.2016  –  20 Beiträge
optimales Basssystem für Dubstep
ReadyToRumble am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  4 Beiträge
Dubstep Soundsystem
halligalli2k14 am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2014  –  15 Beiträge
2.1 Anlage, Basslastig ->tief und soll drücken. Musikrichtung: Techno, Dubstep.
Pippo- am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  63 Beiträge
Marantz 7200 mit Kappa 8.2i von Infinity
Leviathan3141 am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  5 Beiträge
suche alternative zu kappa 8.2i
bmwjunkee am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  6 Beiträge
Anlage viel Bass für Dubstep (350?)
lpetflo am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  51 Beiträge
LS bis ca. 1000? Rock bis Dubstep
-Lumpi- am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  11 Beiträge
Neuer Verstärker für Kappa 8.2i
Matteo am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Infinity
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedJayJuy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.408
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.914