Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker, Lautsprecher/ Dubstep/ 18m^2/ 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
sprinter1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Feb 2012, 13:58
Hallo,

ich würde mich über einige Empfehlungen zu folgender Situation freuen:

Ich suche Lautsprecher ( ob rein Stereo oder Stereo plus Subwoofer egal) sowie einen Vollverstärker für insgesamt 1000€.
Bevorzugte Musikrichtungen sind Dubstep und Drum n Bass, wofür ein enormer Tiefgang wichtig ist. Zudem höre ich Fusion und Jazz Musik. Die Anlage wird also nur zum Musik hören verwendet werden. Da ich hobbymäßig ziemlich viel Schlagzeug spiele, sollten die Lautsprecher genügend Dynamik besitzen. Die Lautstärke sollte reichen um auch mal als Partyanlage dienen zu können.

Als Quelle dient mein PC, an dem eine USB Soundkarte ( M-Audio Fasttrack Pro) angeschlossen ist. Die Zimmergröße beträgt 18m^2, Seitenverhältnis 2:3, Lautsprecher können ca. 40cm von der Wand entfernt stehen. Sollten aber humane Ausmaße haben. Wenn es mehr Sinn macht, kann ich mich auch mit einem gebrauchten Verstärker anfreunden, Lautsprecher sollen aber neu sein.

Danke!
Körk
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2012, 14:11
Wie wärs mit 2 Klipsch RF-82, die gibt es neu im Ausverkauf für ca 400€/Stk. Die haben ein solides Bassfundament und nen hohen Wirkungsgrad wodurch du schon mit einer geringen Verstärkerleistung relativ hohe Pegel fahren kannst. Stellt sich nur die Frage ob du zwei teure HiFi-Lautsprecher wirklich als Partyanlage nutzen willst, wäre schade drum wenn was kaputt geht.
Wie wichtig wäre dir denn die Klangqualität - vor allem im Bassbereich? Sonst würdest du mit ner Kompakt-LS/Sub Kombination vielleicht glücklicher werden.

Nen passenden Verstärker kann ich dir dazu leider nicht empfehlen. Und der Klang vom Hornhochtöner ist nicht jedermanns Sache, kannst sie dir ja mal vorher anhören - oder beim Onlinekauf innerhalb von 14 Tagen wieder zurückschicken.

Grundsätzlich könntest du dir auch mal die Heco Celan XT Serie anhören, die hatten auch nen guten Bass.

Allerdings stellt sich die Frage wie dein Raum aufgeteilt ist und ob die die Lautsprecher stellen könntest - vielleicht ist die RF-82 auch zu groß und dröhnt in deinem Zimmer.
Aber hier wirst du auch auf die Erfahrung einiger "alter Hasen" angewiesen sein, bin selber recht frisch im HiFi-Bereich.

Was sind denn für dich "humane Ausmaße"?
Ich stehe eher auf große Lautsprecher, allerdings wäre mir eine Lansche Audio Cubus auch zu groß (unabhängig davon, dass ich sie nicht bezahlen könnte).


[Beitrag von Körk am 02. Feb 2012, 14:12 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Feb 2012, 14:48
Hallo,

da du in den Basskeller möchtest eher eine Klipsch RF 52 mit einem Klipsch SW 110,
dazu ein gebrauchter yamaha rx 797,


gruss
sprinter1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Feb 2012, 14:57
Also erstmal danke für die Antwort:

Klangqualität ist sehr wichtig. Präziser trockener Basssound wär optimal.

Kein Sorge, Discolautstärke wird's nichts sein;) Nur Zimmerlautstärke reicht definitiv nicht.

Die Lautsprecher werden links und rechts neben dem Schreibtisch auf der kurzen Seite des Zimmers stehen (Abstand ca. 2,5m). Ich würde ca 3 m dahinter auf meinem Bett sitzen.

Von den Ausmaßen würde die Klipsch voll in Ordnung gehen;)


[Beitrag von sprinter1 am 02. Feb 2012, 15:13 bearbeitet]
Highente
Inventar
#5 erstellt: 02. Feb 2012, 15:03
Wenn nur der PC als Quellgerät vorhanden ist, könntest du dir auch mal Aktivlautsprecher angucken.

http://www.thomann.d...i6_60CFQIYzQod4TYauA

Highente


[Beitrag von Highente am 02. Feb 2012, 15:05 bearbeitet]
Rubachuk
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2012, 16:32
insbesondere die EVENT soll tatsächlich sehr tief runter kommen, speziell bei deinem Musikgeschmack.
Hifi-Tom
Inventar
#7 erstellt: 02. Feb 2012, 16:40

Highente schrieb:
Wenn nur der PC als Quellgerät vorhanden ist, könntest du dir auch mal Aktivlautsprecher angucken.

http://www.thomann.d...i6_60CFQIYzQod4TYauA

Highente


Genau, denn im passiven Bereich wird es bei Deinem Budget recht eng werden. Schau Dir mal KS Digital & Adam an.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Feb 2012, 16:45

sprinter1 schrieb:

Klangqualität ist sehr wichtig.


Klangqualität,Bassverlangen,
die Möglichkeit zu Aktivlautsprechern,

da wäre bei sehr viel geringerem Investitionsvolumen bei Gebrauchtware deutlich mehr zu holen,
in eigener Sache:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-7141.html
Spielen runter bis 20Hz das kein Subwoofer notwendig würde,
ist im MittelHochtonbereich, gerade auch im Hinblick für Jazz wichtig, ne andere Hausnummer.
Brauchst keinen Verstärker oder Receiver dazukaufen,
einfach an die Karte und fertig.

Gruss
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 02. Feb 2012, 16:52
Ob die Grundigs (sicherl. sehr feine Lautsprecher) unter folgenden Umständen Ihr Potential entfalten können, bezweifle ich ein wenig:


Als Quelle dient mein PC, an dem eine USB Soundkarte ( M-Audio Fasttrack Pro) angeschlossen ist. Die Zimmergröße beträgt 18m^2, Seitenverhältnis 2:3, Lautsprecher können ca. 40cm von der Wand entfernt stehen. Sollten aber humane Ausmaße haben. Wenn es mehr Sinn macht, kann ich mich auch mit einem gebrauchten Verstärker anfreunden, Lautsprecher sollen aber neu sein.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Feb 2012, 17:29
Die Grundigs stehen bei mir nur 30cm vor der Wand,
die geschlossene Konstruktion scheint hier sehr unproblematisch zu sein.


Zur Zimmergrösse sage ich nur,der Hörabstand ist gross genug.

Das die Lautsprecher nicht neu sind wurde nicht verschwiegen,
ausserdem habe ich zuvor auch eine Komplettlösung in neuer Ausführung genannt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Feb 2012, 19:10
Mit einem Lsp,, egal ob passiv oder aktiv, wirst Du mMn bei deinem Budget nicht den benötigten Tiefgang erreichen können.
Dupstep verlangt soweit ich weiss einen Tiefgang von deutlich unter 30Hz und ordentlich Dynamik, ohne Sub ist das nicht möglich.
Daher halte ich ein 2.1 System auch für die beste Wahl, die direkte Ansteuerung mit dem PC bringt meistens Nachteile mit sich.

Mein Tipp:
http://www.top-elekt...607369.html?refID=99
http://www.ars24.com...&fref=googleshopping
http://www.amazon.de...V6HR9U&condition=new

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 02. Feb 2012, 21:29

Die Grundigs stehen bei mir nur 30cm vor der Wand, die geschlossene Konstruktion scheint hier sehr unproblematisch zu sein.


Da sich der Bass Kugelwellenförmig um die Lautsprecher ausbreitet bekommt man bei zu wandnaher Aufstellung immer eine Bassüberhöhung, auch bei geschlossenen Systemen. Sobald man da ein wenig lauter hört, kann das sehr schnell ins dröhnen kippen, daher auch mein gut gemeinter Hinweis. Der Raum ist mit 18 qm klein u. die Lautsprecher sollen humane Ausmaße haben, die Grundigs sind aber doch arg große Trümmer.


Zur Zimmergrösse sage ich nur,der Hörabstand ist gross genug.


Also ich denke, bei den Lautsprechern muß man 2.5- 3m wegsitzen, damit es halbwegs past, das kann bei 18 qm auch eng werden, ich bleibe dabei die sind zu groß für den kleinen Raum.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Feb 2012, 21:44
Ich habe die Erfahrung gemacht das geschlossene Systeme und auch Transmissionslines nicht ganz so kritisch in der Aufstellung reagieren,
ist aber auch egal,jeder macht halt unterschiedliche Erfahrungen oder schreibt halt so was er denkt.

Das sich der Bassbereich bei Wandnähe verstärkt ist klar,
Dröhnen ist keine Zwangsläufigkeit,
bei Bassreflexsystemen hilft ja das Sockenstopfen oft auch ,
nur so am Rande.

Ausserdem kann er per PC den Bassbereich ja auch etwas einfangen.
Wenn ihm der Lautsprecher zu gross ist,kein Problem,
aber das entscheide ich nicht,
der Lautsprecher ist übrigens mein Kleinster...


Hifi-Tom schrieb:
Also ich denke, bei den Lautsprechern muß man 2.5- 3m wegsitzen, damit es halbwegs past,



sprinter1 schrieb:

Die Lautsprecher werden links und rechts neben dem Schreibtisch auf der kurzen Seite des Zimmers stehen (Abstand ca. 2,5m). Ich würde ca 3 m dahinter auf meinem Bett sitzen
sprinter1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Feb 2012, 01:02
Also erstens die Grundings fallen leider aus optischen Gründen und da sie gebraucht sind aus.

Ich denke ich werde mich für eine 2.1 Lösung entscheiden, aufgrund des sonst zu geringen Tiefganges. 30Hz sollten es schon mindestens sein.

Der Link von Highente führt leider nur zu der Thomann-Startseite.
Bei den Aktivboxen hab ich bedenken, dass bei höheren Lautstärke Präzision etc. nachlässt.

Zu dem Tipp von GlennFresh:
Hört sich gut. Vl passen kleinere Lautsprecher doch etwas besser in das Zimmer. Warum die MB Quart und nicht Klipsch rb 81 ?

Welche Vorteile habe ich durch den Onkyoverstärker anstelle Soundkarte+gebrauchter Vollverstärker ?

Ziemlich unsicher bin ich aber bei dem Subwoofer, hab das Gefühl, dass ich da mehr Geld ausgeben muss. Also wenn Soundkarte+gebrauchter Verstärker in Ordnung ist, bleibt ja ein bisschen mehr finanzieller Spielraum. vielleicht der hier der hier , seh ich das richtig ?

Vielen Dank für die Antworten!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Feb 2012, 08:14

sprinter1 schrieb:

Warum die MB Quart und nicht Klipsch rb 81 ?


Die MB Quart war nur ein Beispiel, hier muss dein Geschmack, Raum und die Aufstellung bzw. der Hörplatz entscheiden.
Außerdem sind die MB Quart etwa 100€ günstiger und hat daher besser ins Budget gepasst, das sind dann schon die Gründe.


sprinter1 schrieb:

Welche Vorteile habe ich durch den Onkyoverstärker anstelle Soundkarte+gebrauchter Vollverstärker ?


Nur ein Gerät, neu mit voller Garantie, Rückgaberecht bei nichtgefallen, hochwertiger Wander, hervorragende Haptik.
Aber natürlich kannst Du auch eine gute Soundkarte bzw. einen D/A-Wandler und einen gebrauchten Verstärker nehmen.
Ob Du mit dieser Variante bei einem gewissen Qualitätsanspruch deutlich günstiger kommst, bleibt erstmal abzuwarten.


sprinter1 schrieb:

Ziemlich unsicher bin ich aber bei dem Subwoofer, hab das Gefühl, dass ich da mehr Geld ausgeben muss. Also wenn Soundkarte+gebrauchter Verstärker in Ordnung ist, bleibt ja ein bisschen mehr finanzieller Spielraum. vielleicht der hier der hier , seh ich das richtig ?


Der Dynaudio ist ein toller Subwoofer (empfehle ich auch oft), aber er hat nicht den Tiefgang des Jamo der auch das größere Chassis besitzt.
Der Jamo geht gelassener mit höheren Pegel um, hat also mehr Reserven und auch die besseren Anpassungsmöglichkeiten als der Dynaudio.
Für mich ist der Jamo der z.Z. beste Subwoofer für unter 500€, aber auch hier gilt, der persönliche Geschmack und natürlich der Raum entscheiden.

Saludos
Glenn
m00
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Feb 2012, 11:14
Brauche ich ein Y Kabel wenn ich den Jamo Sub 650 an den Subwooferausgang meines AV Receivers anschliessen möchte oder reicht ein Mono Chinch Kabel?

An welchen Anschluss ( Links oder Rechts ) muss ich das Chinchkabel anschliessen falls ein Mono Chinch Kabel reicht?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Feb 2012, 12:51
Ich würde ein Y-Kabel verwenden!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Feb 2012, 14:03

GlennFresh schrieb:
Ich würde ein Y-Kabel verwenden!


dito
m00
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Feb 2012, 21:44

GlennFresh schrieb:

Mein Tipp:
http://www.top-elekt...607369.html?refID=99
http://www.ars24.com...&fref=googleshopping
http://www.amazon.de...V6HR9U&condition=new

Saludos
Glenn


Wenn ich mir diesen Onkyo A-5VL zulegen würde, wie schliesst man denn daran den Subwoofer an?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Feb 2012, 21:58
Mit Lsp. Kabel am High-Level-Eingang oder mit einem High-Low Adapter!

Saludos
Glenn
sprinter1
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Feb 2012, 19:04
Okay, werde mal den Jamo, Dynaudio und evtl. noch den XTZ 99 W12.16 probehören.

Alternativen zu den bereits genannten Kompaktlautsprechern?


[Beitrag von sprinter1 am 04. Feb 2012, 19:05 bearbeitet]
kuck-ei
Stammgast
#22 erstellt: 10. Feb 2012, 12:40
Das Problem beim Subwoofer ist nur, das es immer sehr schwer ist das Ganze "rund" klingend zu bekommen.

Ich habe hier als Zweitanlage eine Paar Canton Ergo SC-L an einem Kennwood KA 5040. Guter Klang, sehr tiefer, trockener Bass und wenn gewollt enormer Pegel und das für 500 Euro komplett. Und sicher oberhalb der Heco Celan anzusiedeln ( hatte beide hier). Und technisch sind diese Boxen auch unkritisch, kann man sehr gut gebraucht kaufen;) Und sollte beides kaptt gehen hast du noch 500 auf der hohen Kante

Gruß


[Beitrag von kuck-ei am 10. Feb 2012, 13:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker + Lautsprecher bis 1000?
cyberino am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  5 Beiträge
Suche Vollverstärker für KEF R700 ~ 1000 EUR
Tschornt am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  24 Beiträge
Vollverstärker um 1000 ?
Joe_D am 06.07.2015  –  Letzte Antwort am 10.07.2015  –  57 Beiträge
Vollverstärker bis 1000,-
Lilu2004 am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  15 Beiträge
Kompaktlautsprecher, 18m² Raum, bis 280?
rest0ck am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  52 Beiträge
Neuer Vollverstärker bis 1000 E
bassgott am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  11 Beiträge
Lautsprecher für 18m² Zimmer
Newbie@Carhifi am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  14 Beiträge
Welchen Lautsprecher bis 1000? mit Verstärker
Bass88 am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  23 Beiträge
Suche passenden Vollverstärker
Otchen am 25.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  5 Beiträge
Stand-Lautsprecher bis 1000
depappa33 am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Yamaha
  • Canton
  • Jamo
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.550