Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


vollverstärker bis 1000 euro

+A -A
Autor
Beitrag
majordiesel
Stammgast
#1 erstellt: 14. Mai 2007, 08:07
Guten morgen!
Auch wenn es noch ein paar monate dauert, bis ich mir einen amp leisten kann, wollte ich hier mal nach Tipps fragen, da mir bei anderen sachen doch schon viel geholfen wurde.
Wie in der überschrift zu lesen suche ich einen vollverstärker bis 1000 euro. Er brauch keine phonovorstufe (da bin ich bestens ausgestattet) und sollte gut mit meinen t+a tal xm criterion klarkommen. Er sollte sehr detailreich, räumlich/dreidimensional klingen, ich sag jetzt mal „audiophil“.
der hörraum ist sehr klein, ca 12 qm. trotzdem verlangen die boxen schon dampf, mein rotel ra-01 schafft sie so gerade eben
Technik, also röhre, transistor oder sonstwas ist mir eigentlich schnuppe, wobei ich transistor als haltbarerer ansehe als röhre und der amp soll schon einige zeit halten...
Auf meinem merkzettel stehen bisher creek, marantz und unisono. Hat jemand noch einen anderen Tipp?
Danke im voraus für eure hilfe!
Grüße
markus
insoman
Stammgast
#2 erstellt: 14. Mai 2007, 09:16
Creek Evo wäre mein Tipp für Dich
LogisBizkit
Stammgast
#3 erstellt: 14. Mai 2007, 09:33
Nad 372 ist in der preisklasse meiner meinung nach auch immer eine empfehlung wert!
majordiesel
Stammgast
#4 erstellt: 14. Mai 2007, 11:41
danke für eure hilfe!
den evo hatte ich auf dem zettel, vielleicht auch 5320se? falls man ihn günstig kriegt...
nad bin ich nicht so fan von, obwohl er ja immer gut besprochen wird.
sonst noch vorschläge?
viele grüße
markus
HighEnderik
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2007, 12:26
Hi, habe den Denon PMA-1500AE an meinen X1.1. Klingt schon sehr genial. Offen, große Bühne sehr detailreich. Ist meinermeinung nach echt wert mal angehört zu werden. Die kleinen T+As sind relativ leistungshungrig. Sie können schon was vertragen. Der Rotel Ra-1062 ist auch ein heißer Tip zu T+As.


Henrik
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2007, 13:06
Hallo,

mein Tipp wäre der Audiolab 8000S oder sein in der Ausstattung aber nicht in der Qualität abgespeckte kleinere Bruder 8000SE. Der Atoll IN100 und Shanling A100 sind auch feine Geräte

Gruß
Bärchen
whatawaster
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2007, 13:21
Hallo,

der Creek EVO, Rotel RA-1062 und auch NAD sind gute Tipps. Ich würde dir auch noch den Heed Obelisk ans Herz legen. Der ist dem Creek - den ich auch hatte, aber dann aus finanziellen Gründen abgegeben hatte - zumindest ebenbürtig.

Der Creek schaut zwar etwas nobler aus - aber das ist eh Geschmackssache - aber klanglich ist der kleine Obelisk wirklich top.

Entscheiden musst letztendlich alleine du, aber die bisherigen Ratschläge sind wirklich alle sehr gut. Es wird aber immer noch weitere tolle Geräte in diesem Preisbereich geben, was die Entscheidung sicherlich nicht erleichtert.

Ich hoffe, dass du einen Verstärker findest, der dich langfristig zufriedenstellen wird.

LG

Peter
mjj68
Stammgast
#8 erstellt: 14. Mai 2007, 14:03
Mal eine "Nebenfrage" zu diesem Thema (das mich auch derzeit umtreibt):

Welche der üblicherweise genannten AMPs in dieser Preisliga sind Sub-Woofer-fähig?
Sprich: Welche haben ein Pre-Out?

Und noch was: Wie steht das Forum eigentlich so zum Cambridge 640A? Mir gefällt das Teil ja optisch und von der Ausstattung her sehr gut.


[Beitrag von mjj68 am 14. Mai 2007, 14:14 bearbeitet]
lxr
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2007, 14:21

mjj68 schrieb:

Welche der üblicherweise genannten AMPs in dieser Preisliga sind Sub-Woofer-fähig?
Sprich: Welche haben ein Pre-Out?


hmm, also pre outs haben einige nur kann man die eigentlich vergessen wenn man nen aktiven sub dranhängen will, weil einfach zu wenig saft rauskommt... in meinem fall sind es nur 0,5V am preout im vergleich zu einem AVR der ca. 4 V hat ! d.h. der bass is unglaublich schwach... also was tun?
- beim hersteller nachfragen wieviel saft am jeweiligen preout rausgeht oder (so habs ich gelöst)
- den sub direkt an den LS-terminals vom vollverstärker hängen.. dann bekommste auch volle leistung!

habe übrigens den primare I21

gruß alex
mjj68
Stammgast
#10 erstellt: 14. Mai 2007, 14:34

lxr schrieb:
- den sub direkt an den LS-terminals vom vollverstärker hängen.. dann bekommste auch volle leistung!


Hängst du den Sub denn einfach an einen von den LS belegten Ausgang mit dran? Egal ob rechter oder linker Ausgang?
lxr
Inventar
#11 erstellt: 14. Mai 2007, 14:42
von den LS terminals am subwoofer gehe ich direkt zum LS terminal am vollverstärker..
die LS terminals am vollverstärker sind zwar belegt durch die front lautsprecher aber man kann ja mehrer anschließen am terminal.. wenns dich interessiert kann ich heute abend mal ein foto reinstelle wie das ausschaut

gruß alex
mjj68
Stammgast
#12 erstellt: 14. Mai 2007, 14:48

lxr schrieb:
von den LS terminals am subwoofer gehe ich direkt zum LS terminal am vollverstärker..
die LS terminals am vollverstärker sind zwar belegt durch die front lautsprecher aber man kann ja mehrer anschließen am terminal.. wenns dich interessiert kann ich heute abend mal ein foto reinstelle wie das ausschaut

gruß alex


Alles klar; Foto ist nicht nötig.
Ist es denn egal, ob man den rechten oder linken LS-Ausgang nimmt? Oder hängt ein Sub sogar an beiden Kanälen dran? (Sorry, Unwissenheit eines Anfängers... :angel)
majordiesel
Stammgast
#13 erstellt: 14. Mai 2007, 15:01
ich will ja nicht zuuuuu egoistisch klingen, aber könnten wir zu meinem thread zurückkehren :D??
grüße
markus
p.s.: audiolab kenn ich nicht wirklich. wie würdest du ihn klangtechnisch beschreiben?
mjj68
Stammgast
#14 erstellt: 14. Mai 2007, 15:13

majordiesel schrieb:
ich will ja nicht zuuuuu egoistisch klingen, aber könnten wir zu meinem thread zurückkehren :D??
grüße
markus
p.s.: audiolab kenn ich nicht wirklich. wie würdest du ihn klangtechnisch beschreiben?


Sorry, Du hast Recht.
Das hätten wir per Persönl. Mitteilung klären können.
majordiesel
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mai 2007, 16:41
es soll euch großzügig verziehen sein!
noch eine firma ist mir ins gedächtnis gesprungen: wie ist die firma nait zu bewerten?
grüße
markus


[Beitrag von majordiesel am 14. Mai 2007, 16:43 bearbeitet]
whatawaster
Inventar
#16 erstellt: 14. Mai 2007, 17:19
Die Firma heißt Naim und nait heißen deren Geräte. Manche schwören drauf, andere sagen, dass sie zu teuer sind. Ich kenne sie nicht persönlich, aber die scheinen schon das gewisse etwas zu haben.

Peter
HighEnderik
Inventar
#17 erstellt: 14. Mai 2007, 17:35

majordiesel schrieb:
es soll euch großzügig verziehen sein!
noch eine firma ist mir ins gedächtnis gesprungen: wie ist die firma nait zu bewerten?
grüße
markus



Hi, bitte kombiniere keine T+A mit Naim. Habe ich selbst schon gehört. Klang echt nicht gut. Man hatte das gefühl, das wenn der Naim die T+As nicht unter Kontrolle hat.


Henrik
majordiesel
Stammgast
#18 erstellt: 14. Mai 2007, 18:16

whatawaster schrieb:
Die Firma heißt Naim und nait heißen deren Geräte. Manche schwören drauf, andere sagen, dass sie zu teuer sind. Ich kenne sie nicht persönlich, aber die scheinen schon das gewisse etwas zu haben.

Peter

wäre jetzt auf der tastatur das t in der nähe des m hätte ich mich mit einem schreibfehler aus der affäre gezogen
mein fehler, sorry!
ich lese grad, das der naim in der zeitschrift audio eine recht niedrige kennzahl besitzt, daher kommt deine aussage schon gut hin, henrik. ich weiß, man sollte nicht darauf achten, was in den zeitschriften steht, aber diese kennzahl-geschichte, hab ich schon hin und wieder als hilfreich und zutreffend befinden können!
da ich z.zt. einen rotel besitze, wäre der 1062 auch eine wahl, denke ich.
was ist denn von den großprodukten zu halten, wie denon oder onkyo? mein händler hat einen onkyo a1 im angebot. oder der neuen pioneer-serie?
grüße
markus


[Beitrag von majordiesel am 14. Mai 2007, 18:16 bearbeitet]
HighEnderik
Inventar
#19 erstellt: 14. Mai 2007, 18:32
Hi, Stereo war ja in den letzen Jahren ein wenig außer "Mode" gekommen. Denon und Onkyo sind die letzen Jahre wieder auf den Zug des Stereo Comebacks aufgesprungen. Pioneer hat dies ein wenig verschlafen. Sie haben erst dieses Jahr ihre neue Serie rausgebracht. Denke nicht, das man beid en neuen Pionner Modellen von Audiophil reden kann. Denon und Onkyo sind wiederun wieder ganz vorne mit dabei. Hör dir die Amps doch mal an. Der Denon hat mich sehr überzeugt, da er ein echt sauberes P/L Verhältnis hat. Ich als Schüler bin leider immer ein wenig mau, sonst hätte ich mir am liebsten einen neuen T+A Verstärker geleistet. Welchen Rotel hast du denn immoment?


Henrik
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 14. Mai 2007, 19:15
Hallo,

den Klang von Audiolab würde ich als neutral und ehrlich mit Tendenz zur Wärme beschreiben.

Die neuen großen Onkyos A 9555 und A 9755 sind Amps mit ordentlich Power unter der Haube, die es ordentlich krachen lassen können und das auf hohem Niveau. Der A1 ist etwas feingeistiger abgestimmmt. Die Verarbeitungsqualität bei Onkyo ist hervorragend.

Die neuen Pios sind klanglich ebenfalls hervorragend und imho durchaus als audiophil zu bezeichnen. Ich hab die an einer 7er B&W gehört...einwandfrei

Gruß
Bärchen
majordiesel
Stammgast
#21 erstellt: 19. Mai 2007, 06:18
guten morgen!
wie kommen arcam-amps mit meinen boxen wohl klar? und nad? der 375er ist der einzige amp, der meine boxen in der ak-zahl der audio übersteigt in der preisklasse die ich suche...
viele grüße
markus
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2007, 07:12
Hallo,

Audio sagt selbst, dass bei Kompaktboxen der Amp durchaus bei der AK-Zahl erheblich nach unten abweichen kann. Du solltest dich auch nicht so an die "Fachblätter" klammern. Die stellen auch nur eine Meinung von vielen dar. Zur groben Orientierung durchaus geeignet aber nicht der alleingültige Maßstab. Als Maßstab gelten am Ende nur deine Ohren, deine Augen und dein Geldbeutel. D.H. sowohl die Zeitschriften als auch wir können nur Orientierungshilfe geben. Welche Kombi letzlich deinen Geschmack trifft, musst Du selbst ausprobieren und herausfinden.

Arcam baut anerkannt sehr gute Elektronik. Ich sehe keinen Grund warum der Arcam Diva 80, der gerade in dein Buget passt, mit deinen T&A LS nicht zurecht kommen sollte. Ob es für dein Ohr gut klingt, kannst Du, wie gesagt, nur im Selbstversuch d.h. durch Probehören herausfinden. Gleiches gilt natürlich auch für die ebenfalls sehr guten NAD Gerätschaften.

Gruß
Bärchen
majordiesel
Stammgast
#23 erstellt: 19. Mai 2007, 10:19
ich bin eigentlich ein anerkannter GEGNER dieser zeitschriften! jedoch habe ich bei meinem boxenkauf eine einschätzung der zeitschrift audio zu 100% nachvollziehen können: es ging um die fokus 110 und einem kleineren nad-amp. da wurde gesagt, das der bass schwammig ist, da die akzahl des nad deutlich unter dem der fokus 110 war. dieses habe ich selber im hörtest mit meinem rotel-amp und mit diesen boxen hören können. daher liegt die audio mit dieser einschätzung wohl nicht sooo falsch.
allerdings hast du natürlich vollkommen recht: das eigene ohr entscheidet. und ich habe auch einen händler, bei dem ich geräte nach hause mitnehmen kann. aber anregungen hole ich mir gerne hier
grüße
markus
speedhinrich
Inventar
#24 erstellt: 19. Mai 2007, 11:19

hmm, also pre outs haben einige nur kann man die eigentlich vergessen wenn man nen aktiven sub dranhängen will, weil einfach zu wenig saft rauskommt... in meinem fall sind es nur 0,5V am preout im vergleich zu einem AVR der ca. 4 V hat !


Hallo,
das sollte aber die Ausnahme sein. Wie könnte man sonst eine zusätzliche, handelsübliche Endstufe "ausreichend" ansteuern? Der Pre-Out meines Vollverstärkers ist beispielsweise so "laut", dass die Volumenregler der Subwoofer gerade einmal auf "9 Uhr" Stellung sind.
mavawa
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Mai 2007, 11:51
Vielleicht wäre auch ein Advance Acoustic MAP305 eine Überlegung wert?

Gruß, Markus
majordiesel
Stammgast
#26 erstellt: 19. Sep 2007, 08:00
guten morgen leute!
ich hab diesen alten thread wieder reaktiviert, da ich immer noch auf der suche bin. ich würde auch inzwischen den thread "vollverstärker UM 1000 euro" umbenennen !
ich habe von frank landmesser (unbedingt seine sehr informative seite enddecken!)einige folgende tipps bekommen:
was habt ihr für erfahrungen mit bausätzen der firma hifiakademie.de sowie amps der firma cec? desweiteren was wisst ihr von vollverstärkern des netzteilherstellers dr. fuß?
und eine frage von mir noch: was ist vom heed obelisk an langzeiterfahrung zu halten?
danke im voraus
grüße
markus
alexandrososa
Stammgast
#27 erstellt: 20. Sep 2007, 08:47
Hallo Majordiesel!

Ich empfehle Dir mal den Unison Research UNICO P oder UNICO
Meiner Meinung nach ein absoluter Meister in dieser Preisklasse, wenn man auf viele Features verzichten kann - dafür sehr sehr musikalisch...

Gruß
CaptainKirk23
Stammgast
#28 erstellt: 23. Sep 2007, 19:14
Hallo Markus,

Von der Firma CEC würde ich dir auf jeden Fall den Amp 3300R empfehlen anzuhören der sehr musikalisch spielt und trotzdem noch genügend Druck erzeugt.Kontaktiere einfach mal den Hifi Tom hier aus dem Forum.Er hat CEC in seiner Produktpalette und kann dir bestimmt einen Händler in deiner Nähe empfehlen.


Gruß Michel
insoman
Stammgast
#29 erstellt: 24. Sep 2007, 05:52
CEC ist auch empfehlenswert - die Suche geht weiter
Stones
Gesperrt
#30 erstellt: 24. Sep 2007, 06:17
Hey:

Ich empfehle Dir den Denon PMA 2000 AE oder den Denon
PMA 2000 MK IV.Der MK IV ist der Vorgänger vom 2000 AE.
Er ist klanglich etwas wärmer, als der 2000 AE.
Gebraucht bekommst Du den 2000 MK IV so um die 750 Euro,
den PMA 2000 AE mit Glück für 1000 Euro.

Viele Grüße

Stones
Jonny_der_Depp
Stammgast
#31 erstellt: 24. Sep 2007, 16:53
AVM
wiesodenn
Stammgast
#32 erstellt: 25. Sep 2007, 17:25
schon sehr merkwürdig:

da stehen T+A-Boxen und nicht ein einziges winziges Mal fällt hier der Name T+A beim Verstärker...

Ich rangiere meinen zwar gerade auch (mit Wehmut) aus, aber nur, weil ich phantastische Monos von SAC erstanden habe, sonst bliebe ich treu (und suche jetzt nach einer T+A-Vorstufe). Haptik und Leistung empfinde ich schon als klasse. Zugegeben, sehr analytisch, das muß schon gefallen.

Aber bei diesem Hin und Her hier, bin ich ja wirklich mal gespannt, was tatsächlich am Ende gekauft wird...
majordiesel
Stammgast
#33 erstellt: 26. Sep 2007, 05:41

wiesodenn schrieb:
schon sehr merkwürdig:

da stehen T+A-Boxen und nicht ein einziges winziges Mal fällt hier der Name T+A beim Verstärker...

Ich rangiere meinen zwar gerade auch (mit Wehmut) aus, aber nur, weil ich phantastische Monos von SAC erstanden habe, sonst bliebe ich treu (und suche jetzt nach einer T+A-Vorstufe). Haptik und Leistung empfinde ich schon als klasse. Zugegeben, sehr analytisch, das muß schon gefallen.

Aber bei diesem Hin und Her hier, bin ich ja wirklich mal gespannt, was tatsächlich am Ende gekauft wird... :D

Guten Morgen!
Danke das noch immer so fleißig gepostet und damit mir geholfen wird.
Wenn t+a analytisch klingt dann käme mir das ja entgegen. zumal mit dem neuen powerplant auch eine für mich bezahlbare alternative da ist. bisher waren die mir einfach zu teuer. wie ich eingangs geschrieben habe suche ich eher einen analytischeren als warmen amp, da ich einen sehr kleinen hörraum habe und die tal xm schon genügend schub "untenrum" machen. daher kommt denon nicht in frage da die womöglich schon gute amps haben, diese aber massenkompatibel gefällig abstimmen, was aber in keinster weise böse gemeint ist.
cec war ein tip von dem herrn landmesser, da habe ich die befürchtung, das cec eine nähe zu aqvox haben, mit denen ich nicht so gute erfahrungen gemacht habe, aber das scheint nicht der fall zu sein.
ein händler hat noch den tip bluenote s1 für mich und im oktober kommt ein digitalamp der nur einen eingang hat, aber klingen soll wie die macht, mal schauen;)
viele grüße
markus
Stones
Gesperrt
#34 erstellt: 26. Sep 2007, 05:58
Hallo:

Hier im Forum bietet einer den PMA 2000 AE für
1050 Euro incl. Versand an, was ein wirklich fairer Preis
ist:

http://www.hifi-foru...read=1604&postID=4#4

Viele Grüße

Stones
sm.ts
Inventar
#35 erstellt: 26. Sep 2007, 10:35

Stones schrieb:
Hallo:

Hier im Forum bietet einer den PMA 2000 AE für
1050 Euro incl. Versand an, was ein wirklich fairer Preis
ist:

Viele Grüße

Stones :prost


Hallo, ich glaube mit diesem Verstärker kan man nichts falsch machen, klanglich sehr gut, Verarbeitung erhaben.
springer750
Stammgast
#36 erstellt: 26. Sep 2007, 13:59
...und wenn T+A in Frage kommt, dann darf man doch auch sicher mal per PM bei "wiesodenn" anfragen, was er denn da auf den Markt zu werfen gedenkt, oder???

Vielleicht wäre das ja auch was...
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 26. Sep 2007, 14:34

cec war ein tip von dem herrn landmesser, da habe ich die befürchtung, das cec eine nähe zu aqvox haben, mit denen ich nicht so gute erfahrungen gemacht habe, aber das scheint nicht der fall zu sein.


Nein, C.E.C. ist eine Firma die es schon seit mehr als 5 Jahrzenten gibt, Aqvox dagegen nur einige Jahre. Hast Du Dir denn den Amp 3300R inzwischen mal zu Gemüte führen sprich näher anschauen u. hören können, das ist nämlich wirkl. ein klasse Teil.
whatawaster
Inventar
#38 erstellt: 26. Sep 2007, 15:20

Stones schrieb:
Hallo:

Hier im Forum bietet einer den PMA 2000 AE für
1050 Euro incl. Versand an, was ein wirklich fairer Preis
ist:

Viele Grüße

Stones


Hallo, ich glaube mit diesem Verstärker kan man nichts falsch machen, klanglich sehr gut, Verarbeitung erhaben.


Ja, der Meinung bin ich auch. Diese Denon Geräte (1500er und 2000er) machen einen unheimlich wertigen Eindruck.
Gehört habe ich sie leider noch nicht.

Peter
Stones
Gesperrt
#39 erstellt: 26. Sep 2007, 15:26
Hey:

Das solltest Du unbedingt einmal nachholen.

Viele Grüße

Stones
majordiesel
Stammgast
#40 erstellt: 30. Nov 2007, 07:53
Guten Morgen!
Wollte in diesem meinem Thread euch nur vorwarnen, dass ich an diesem Wochenende endlich meinen Verstärkertest machen und natürlich Anfang nächster Woche darüber berichten werde. Im Rennen ist Creek evo, Heed obelisk si, Nad 372, Onkyo A1, ein kleinformatiger Denon, Pioneer A9, Vincent 121, Carat a57 und Bluenote s1.
Ich bin sehr gespannt und ein bisschen aufgeregt;)!
Bis nächste Woche
Grüße
Markus
Stones
Gesperrt
#41 erstellt: 30. Nov 2007, 08:01
Hallo Markus:

Was meinst Du mit ein"kleinformatiger Denon"?

Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Hörbericht.

Viele Grüße

Stones
majordiesel
Stammgast
#42 erstellt: 30. Nov 2007, 08:40

Stones schrieb:
Hallo Markus:

Was meinst Du mit ein"kleinformatiger Denon"?


Stones :prost

EInen Denon aus der Midi-serie dessen Name ich vergessen habe, mit Holzapplikationen an der Seite. Mein Händler hat einen im Angebot, der Originalpreis liegt bei ca. 1200€. Auch würde er gut klingen, sagt mein Händler. Auf meiner Rangliste steht dieser ab nicht sehr weit oben ;)!
Mit dem bericht werde ich mir Mühe geben!
Grüße
Markus
Stones
Gesperrt
#43 erstellt: 30. Nov 2007, 08:43
Hey:

Hör Dir auf jeden Fall den PMA 2000 AE an.
Ist ein sehr guter Verstärker.

Viele Grüße

Stones
majordiesel
Stammgast
#44 erstellt: 03. Dez 2007, 17:40
Guten Abend Leute!
Ich habe bei den Erfahrungsberichten meinen Verstärkertest dokumentiert.
Danke noch einmal für die vielen Tipps hier, es hat mir sehr geholfen!
Viele Grüße
Markus
armindercherusker
Inventar
#45 erstellt: 03. Dez 2007, 17:42
also hier : http://www.hifi-foru...read=1038&postID=1#1

Dann meinen Glückwunsch dazu
Hifi-Tom
Inventar
#46 erstellt: 03. Dez 2007, 20:55
Hallo majordiesel,

schade daß Du den Amp 3300R von C.E.C.nicht mit in Deine Teste einbezogen hast. Natürlich trotzdem viel Spaß mit Deinem neuen Amp.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Sascha2571 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  21 Beiträge
Röhrenverstärker bis 1000 Euro
chancenvergeber am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  6 Beiträge
Stereo bis 1000 Euro
keiner am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  24 Beiträge
Welcher Verstärker bis 1000 Euro?
ralmicha am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  16 Beiträge
Vollverstärker bis 1000,-
Lilu2004 am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  15 Beiträge
Vollverstärker bis 1000?
weimaraner am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  33 Beiträge
Vollverstärker-Vergleich bis 1000 ?
Old_Aguirre am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  23 Beiträge
Vollverstärker + Lautsprecher bis 1000?
cyberino am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  5 Beiträge
Vollverstärker
steinbeiser am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  23 Beiträge
vollverstärker bis 550 euro
JBL_ES_100 am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Audiolab
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • Unison Research
  • Carat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.906