Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker-Vergleich bis 1000 €

+A -A
Autor
Beitrag
Old_Aguirre
Neuling
#1 erstellt: 16. Jul 2011, 22:03
Lieber Nutzer (bitte nach Beachtung löschen),

auf Grund der Themenvielfalt des Forums gibt es mehrere verschiedene Kaufberatungen. Bitte prüfe daher zunächst, in welche Kategorie Deine Anfrage am Besten passt:

Stereo-Kaufberatung
Kopfhörer-Kaufberatung
Surround-Kaufberatung
TV-Kaufberatung
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (allgemein ohne Audio-, Video-, TV-Bezug)
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (Audio, Video, TV)
PA- / Party-PA- / Profi-PA-Kaufberatung
Car-Hifi-Kaufberatung

Die Unterforen findest Du, wenn Du Dir die vollständige Forenübersicht anzeigen lässt.
Old_Aguirre
Neuling
#2 erstellt: 16. Jul 2011, 22:12
Liebe Forum-Mitglieder,
ich bin neu hier und interessiere mich für Eure Meinung zu verschiedenen Vollverstärkern, die ich leider nicht alle zur Probe hören und schon gar nicht direkt miteinander vergleichen kann:

NAD C 356 BEE
Myryad Z142
Naim Nait 5i-2
audiolab 8200 A
Rega Brio 3
Creek Evo 2

Die ersten beiden habe ich bereits probe gehört. Beide gefallen mir sehr gut, wobei die Ausstattung des NAD noch besser ist.
Die anderen kenne ich nur aus Testberichten etc.
Ich möchte den Verstärker voraussichtlich mit einer Monitor Audio RX6 (Paar ca, 1400 €) oder alternativ der neuen Gato PM-6 (2500) oder der ELAC FS 247 (2000 €)kombinieren und würde gerne den besten Klang mit der besten Ausstattung fürs Geld bekommen - wie wahrscheinlich die meisten hier:-)
Vielleicht habt Ihr ja ein paar Informationen, die mir bei meiner Entscheidung helfen können. Alternativvorschläge nehme ich natürlich ebenfalls gerne an. Das ganze soll insgesamt nicht mehr als 3000-3500 € kosten.
Vielen Dank im Voraus!
Old-Aguirre
Chrisnino
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jul 2011, 22:20
Schau Dir doch mal die Destiny Audio Verstärker an.
Ich z.B. höre die Monitor Audio RS1 in Verbind ung mit diesem hier:

http://www.destiny-audio.com/cms/de/hybridverstaerker/dc-222.html

wie ich finde eine gelungene Kombination,wobei man natürlich über Verstärkerklang vortrefflich philosophieren kann
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 17. Jul 2011, 05:01
Hallo Old-Aguirre,

ich kenne einzelne drei der aufgezählten Verstärker und zwei von den Boxen. Solange noch nicht feststeht, welche Boxen es genau geworden sind, würde ich mich mit der Verstärkerfrage noch nicht befassen.

Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass der Rega Brio 3, den ich sehr schätze, weder für die Monitor Audio-, noch für die Elac-Boxen genug Leistung hat. Tendenziell würde ich zur Elac FS-247 den NAD C 356 hören, wobei dieser nicht die leicht aufgedickten Tiefmitten der Elac kompensiert. Dafür wird er ihnen im Bassbereich "behilflich" sein.

Zur Monitor Audio könnte der recht milde, weiträumige Sound des Creek passen. Ob er grobdynamisch ausreichend ist, kannst Du sehr schnell bei einer Hörprobe herausfinden. Das wären die einzigen Bedenken, die ich mit dieser Kombi hätte.

Auch wenn es nicht auf der Liste steht und ich auch alles andere als ein Yamaha-Fan bin: Yamaha A-S 2000 mit Elac FS-247. Wen´s stört, kann die aufgedickten Tiefmitten so kompensieren und erhält eine leichte Zurückhaltung im Hochtonbereich. Manch ein Fachmarkt bietet Dir das als Paket für rund 2600 EUR an.

Ich würde aber in jedem Fall vor dem Verstärkerkauf die Boxen im eigenen Hörraum platzieren und mit einem ggf. noch vorhandenen Verstärker - wenn es sein muss, auch mit einer Kompaktanlage - einspielen und mir einen ersten Eindruck bilden. Und dann Hörproben mit verschiedenen eingespielten Verstärkern daheim durchführen.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Jul 2011, 05:06 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2011, 06:15
Stimmt, den Yammi 2000 habe ich auch an der Elac gehört. Hatte mir sehr gefallen und war wirklich besser als der kleinere AS 700. Diese Combi gab es im MM zu kaufen und hören.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jul 2011, 07:08
Hallo,

auch ich kann dir wie schon CarstenO zuvor nur raten dir zuerst über den kommenden Lautsprecher klar zu werden.

Welche Ausstattung benötigst du denn,
weil du diese direkt ansprichst?

Von dieser Seite her brauche ich einen Jungson JA 88D wohl gar nicht in die Runde werfen,
wobei ich sonst von dem Gerät echt überzeugt bin

Gruss
Old_Aguirre
Neuling
#7 erstellt: 17. Jul 2011, 07:20
Vielen Dank für die bisherigen Hinweise!
Den Destiny-Verstärker schaue ich mir auch nochmal an. Yamaha kenne ich zu wenig. Rega Brio kommt dann wohl nicht mehr in Frage.
Ich komme aus der ganz alten Mission-Schule und habe noch die mehr als 20 Jahre alten Mission Cyrus mit PSX und Mission Boxen hier zu Hause stehen. Dieses Klanglevel will ich auf jeden Fall halten.
NAD mit ELAC habe ich bereits gehört und klingt sehr schön, allerdings im Tiefbassbereich nicht so gut aufgelöst und kontrolliert wie die beiden anderen Boxen, die ich im Moment vorziehen würde. Alle Boxen habe ich im Laden bereits ausgiebig gehört, aber leider nicht alle Verstärker mangels Vorhandensein.
Am besten vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gefällt mir die Monitor Audio, die wirklich sehr musikalisch und kontrolliert am Myriad klingt. Der Myriad hat aber z.B. nicht so eine gute Ausstattung wie der NAD, den ich aber nicht an der Monitor Audio hören konnte. Die Gato-Boxen sind ganz neu auf dem Markt, klingen auch echt klasse, kosten aber gleich wieder deutlich mehr als die Monitor Audio. Von daher meine Frage nach den anderen Verstärkern, die ich noch nicht hören konnte, die aber von der Papierform her sehr interessant zu sein scheinen.
Beste Grüße
Old_Aguirre
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2011, 08:13

Old_Aguirre schrieb:
Yamaha kenne ich zu wenig.


Speziell die Verstärker A-S 1000 und A-S 2000 halte ich klanglich für sehr gut.


Old_Aguirre schrieb:
Rega Brio kommt dann wohl nicht mehr in Frage.


Das sehe ich nicht so, da ich bisher nur den Brio 3 im Zusammenhang mit Elac FS 247 und Monitor Audio RX-6 betrachtet habe. Das kann an der Gato PM-6, wo mir nicht einmal der Markenname etwas sagt, ganz anders sein. Dabei hilft bestimmt der Händler.


Old_Aguirre schrieb:
Ich komme aus der ganz alten Mission-Schule und habe noch die mehr als 20 Jahre alten Mission Cyrus mit PSX und Mission Boxen hier zu Hause stehen.


Woher weißt Du, dass Du sowohl Boxen, als auch Verstärker wechseln musst? Ich würde beide Bestandteile unabhängig voneinander auf den Prüfstand stellen. Welche Mission-Boxen hast Du?


Old_Aguirre schrieb:
Dieses Klanglevel will ich auf jeden Fall halten.


Kein Problem, bei der Tonalität wirst Du Dich aber umstellen müssen.


Old_Aguirre schrieb:
NAD mit ELAC habe ich bereits gehört und klingt sehr schön, allerdings im Tiefbassbereich nicht so gut aufgelöst und kontrolliert wie die beiden anderen Boxen, die ich im Moment vorziehen würde.


Tausche NAD C 356 BEE gegen Yamaha A-S 2000 und staune. Nicht, dass ich den NAD für schlechter halte. Im Gegenteil halte ich ihn an vielen Boxen für besser als den Yamaha.


Old_Aguirre schrieb:
Alle Boxen habe ich im Laden bereits ausgiebig gehört, aber leider nicht alle Verstärker mangels Vorhandensein.


Zwei Fehler: Nicht zu Hause, nicht mit dem dort passenden Verstärker.


Old_Aguirre schrieb:
Am besten vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gefällt mir die Monitor Audio, die wirklich sehr musikalisch und kontrolliert am Myriad klingt.


Voreiliges Urteil, da nicht zu Hause gehört.


Old_Aguirre schrieb:
Von daher meine Frage nach den anderen Verstärkern, die ich noch nicht hören konnte, die aber von der Papierform her sehr interessant zu sein scheinen.


... was Dich aber ohne Hörprobe zu Hause nicht weiterbringt.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Jul 2011, 09:01 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2011, 08:48
Hallo Old_Aguirre,

ich mußte gerade breit grinsen:

Auch bei mir standen Mission Cyrus Two und PSX zusammen mit dem Player PCM2, allerdings nicht mit Mission-Lautsprechern sondern mit ProAC.
Auch weit über 20 Jahre !! Defekte: 0, ab und an mal die Potis gereinigt und den Ein/Ausschalter beim PSX nachjustiert.
Beim Verkauf war ich erstaunt, was ich noch an Geld erzielt habe.

Als Verstärkertipp finde ich die Destinys sehr gut. Das Preis/Leistungsverhältnis ist einfach Spitze.
Ein weiterer guter Verstärker ist der XTZ (mindaudio.de).
Beides Geräte, die im Direktvertrieb laufen. Eben mit Rückgaberecht.

Als Lautsprecher würde ich mal aktuelle ProAc anhören. Ist schwierig, da es in Deutschland nicht so viele Händler gibt.
Bei Dir in der Nähe:
Wohnraumstudio Joecks
Taunusstraße 55F
65760 Eschborn
06173 - 956856

Gruß Yahoohu
Old_Aguirre
Neuling
#10 erstellt: 17. Jul 2011, 09:20
Hallo Weimaraner,
der Jungson sieht echt nach alter Schule aus, passt aber vom Design her nicht in meine Wohnung und wäre sowieso zu teuer.
Von der Ausstattung her hätte ich am liebsten gerne PreOut, Anschlussmöglichkeit für 2 Lautsprecherpaare, Phonomodul und Fernbedienung, ggf. noch eine nachrüstbare digitale Schnittstelle für die Zukunft. Der NAD erfüllt m.E. alle diese Voraussetzungen. Der Myryad nicht, klingt aber vielleicht besser.

Hallo Carsten,
vielen Dank für deine ausführlichen Anmerkungen. Natürlich müsste ich alles bei mir in der Wohnung testen. Das wäre aber momentan alles sehr kompliziert wegen mangelnder Zeit, hoher Aufwand und 5. Stock. Ich werde mich also auf meinen Eindruck im Laden verlassen und ggf. umtauschen, wenn ich nach dem Höreindruck in der Wohnung völlig daneben liege. Da ich perspektivisch hier ausziehe, gibt es sowieso keine Garantie für die Zukunft.
Ich habe die Mission 782 mit den dazugehörigen Ständern.
Die dänische Gato ist ganz neu und wird bei Musik im Raum in Wiesbaden vorgeführt: www.gato-audio.com. Den Rega kann ich an ihr vielleicht sogar noch hören. Der Yamaha sieht auch sehr vielversprechend aus, kostet ja aber wie der Jungson deutlich über 1000 € und kommt von daher ebenfalls nicht in Frage. Tatsächlich habe ich bisher überhaupt noch keine japanischen Geräte bei meiner Suche gehört.

Der Destiny-Verstärker sieht übrigens sehr puristisch aus und hat einen guten Preis. Ich muss mal sehen, ob ich ihn hier in Frankfurt hören kann.

Viele Grüße
Old_Aguirre
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2011, 09:27

Old_Aguirre schrieb:
Ich habe die Mission 782 mit den dazugehörigen Ständern.


Die waren früher mein Traum.


Old_Aguirre schrieb:
Der Yamaha sieht auch sehr vielversprechend aus, kostet ja aber wie der Jungson deutlich über 1000 € und kommt von daher ebenfalls nicht in Frage. Tatsächlich habe ich bisher überhaupt noch keine japanischen Geräte bei meiner Suche gehört.


Es macht manchmal nicht viel Sinn, den Einzelpreis des Verstärkers vom Gesamtpaket und der Einkaufsquelle zu entkoppeln. Deshalb schrieb ich:


Yamaha A-S 2000 mit Elac FS-247. ... Manch ein Fachmarkt bietet Dir das als Paket für rund 2600 EUR an.


Ja, der A-S 2000 hat einen Listenpreis von 1599 EUR und die Elac FS-247 von 1998 EUR. Aber niemand bezahlt für die Elac-Boxen mehr als 800 EUR pro Stück. Den Yamaha A-S 2000 kauft auch niemand zum Listenpreis. Fahr´ doch ´mal nach Frankfurt zum Saturn ... oder in einen MediaMarkt, die zurzeit SSV veranstalten.


Old_Aguirre schrieb:
Tatsächlich habe ich bisher überhaupt noch keine japanischen Geräte bei meiner Suche gehört.


Das kenne ich. Halte ich aber nicht für richtig.

Gruß, Carsten
Old_Aguirre
Neuling
#12 erstellt: 17. Jul 2011, 10:24
Hallo yahoohu,
danke für den Tipp:
Der XTC-Verstärker sieht tatsächlich äußerst vielversprechend aus, auch wenn er den Advance Acoustic MAP 305 bis auf die analogen Displays zu gleichen scheint. Vor allem hat er Phono und digitale Eingänge. Allerdings weiß ich nicht, ob man sich die ca. 30 kg zur Probe bestellen sollte. Kann man das Gerät nirgendwo hören?
ProAc höre ich mir gerne an, erscheinen mir aber relativ teuer. Ich möchte auf jeden Fall Standboxen und keine Ständer mehr. Meine alten Mission-Boxen könnte ich in einem separaten Raum weiterhören, wenn ich 4 Lautsprecher an den Verstärker anschließen könnte - leider ist dies bisher nur beim NAD der Fall.
Was mich etwas wundert ist, dass die Euphorie der Tests und der Verkäufer zum NAD 356 sich hier im Forum nicht wiederzuspiegeln scheint. Sehr interessant...
Gruß
O-A
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 17. Jul 2011, 10:29

Old_Aguirre schrieb:
Ich möchte auf jeden Fall Standboxen und keine Ständer mehr. Meine alten Mission-Boxen könnte ich in einem separaten Raum weiterhören, wenn ich 4 Lautsprecher an den Verstärker anschließen könnte - leider ist dies bisher nur beim NAD der Fall.


Und beim Yamaha A-S 2000.
Old_Aguirre
Neuling
#14 erstellt: 17. Jul 2011, 10:36
Hallo Carsten,
den Yamaha schaue ich mir auf jeden Fall auch noch an. Allerdings würde mir ein Wechsel in die japanische Schule tatsächlich nicht so leicht fallen:-) Und der Preis spricht auch dagegen.
Gruß
O_A
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 17. Jul 2011, 10:47
NAD?

Tester= Vielleicht dicke Anzeigen bekommen?
Verkäufer= vielleicht ne Prämie beim Verkauf?
Foris: Haben das ganze Plastik gesehen?

XTZ, ja, eine Ähnlichkeit ist da. Würde mich nicht wundern, wenn die Teile aus einer Ecke kommen. Da nur Direktvertrieb, sollte man halt die Möglichkeit der Rückgabe in Betracht ziehen. Allerdings habe ich hier im Forum mitbekommen, das praktisch keiner die Kiste wieder nach Köln geschickt hat.

ProAc schau mal hier:

www.audiomarkt.de/_m...and=0&flt_plz=&user=

Probehören kann ich nur empfehlen und bei Gefallen eine preisgerechte Lösung suchen.

Gruß Yahoohu
OliNrOne
Inventar
#16 erstellt: 17. Jul 2011, 10:57
Meine Amp-Tipps im Bereich bis 1000 Euro wären fast dieselben..

- Der XTZ, mehr fürs Geld bekommst nirgends !
- die Jungson
- Music Hall, Creek
- das Destiny Programm

Da bekommt man noch Qualität und kann nach Plastik wie bei NAD, Marantz und co. lange suchen....


Edit : XTZ hat, soweit ich weiß, ein Leihgerät immer auf Lager. Das sollte kein Problem sein, der XTZ-Vertrieb ist sehr gut und freundlich. Mit denen kann man reden..


[Beitrag von OliNrOne am 17. Jul 2011, 11:04 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Jul 2011, 11:36
Hallo,

an alle die sogar das Plastik an Verstärkern raushören,
(wie anscheinend beim NAD),
ich hoffe XTZ als Beispiel (mehr (Alu) gibt es für das Geld nirgends),hat da nicht zufällig an unsichtbarer,aber viel wichtigerer Stelle gespart (Wie an manchen Modellen ihrer Subwoofer)

Ist nicht böse gemeint,nur halte ich den TE für mündig genug zu entscheiden ob er mit den äusseren Materialien eines Verstärkers zurecht kommt oder auch nicht.
Und die Geräte sind ihm ja nicht unbekannt über welche hier gesprochen wird.

@TE
Hallo,

das die äussere Erscheinung nicht in deinen Wohnraum passt ist natürlich schade,
was stört denn genau?(Ach bin ich neugierig)
In der Bucht steht übrigens ein Jungson JA 88D zum Verkauf (der Verkäufer kommt aus deiner näheren Umgebung),
der hat auch Pre Outs,und mit einem guten separaten Phono Pre bliebst du trotzdem noch weit unter den 1k€.
Zur digitalen Anbindung gibt es gute DACs,
weshalb ich auch keinen anderen der in Aussicht stehenden AMPs ausschliessen wollte.

Ich hatte bis vor kurzem noch einen Jungson JA 88D sowie einen Vorläufer des NAD C 356,nämlich den NAD C 352.

Der NAD C 352 ist wirklich kein schlechter AMP,
aber im Vergleich zum Jungson welchen ich zuerst verkauft hatte,
konnte ich einige Nächte nicht gut schlafen....

Ganz wichtig letztendlich ist wie schon von anderen erwähnt,
die vorher ausgewählten Komponenten oder Kombinationen auch im eigenen Hörraum gehört zu haben.

Gruss
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 17. Jul 2011, 14:18

Old_Aguirre schrieb:
Allerdings würde mir ein Wechsel in die japanische Schule tatsächlich nicht so leicht fallen:-)


Dann doch besser Chinesisches aus dem Direktvertrieb mit XTZ.


Old_Aguirre schrieb:
Und der Preis spricht auch dagegen.


Ich denke nicht, dass Du am heutigen Tag schon ein Paketangebot eines Elektrofachmarktes bekommen hast.

Egal, über welchen Verstärker hier gesprochen wird, solltest Du nicht aus den Augen verlieren, mit welchen Boxen dieser am besten zusammenspielt. Unter Umständen stellt auch ein Pioneer A-A9J (eher nicht ... ) oder ein Marantz PM 8003 den richtigen Verstärker zu Deinen Boxen.
OliNrOne
Inventar
#19 erstellt: 17. Jul 2011, 14:49
Was spricht gegen China oder Direkvertrieb ?

Die Qualität wohl nicht....

Der Pio oder der Marantz werden genauso in China zusammen geschraubt !!

Stell mal einen Plastikbomber wie den PM 8003/KI Pearl Lite neben den XTZ, da müßte ich nicht lange überlegen welchen ich nehme !
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 17. Jul 2011, 16:38

OliNrOne schrieb:
Was spricht gegen China oder Direkvertrieb ?


Ich lehne diese Vertriebsform für mich ab. Der TE unkte, dass ihm der Wechsel in die "japanische Schule" nicht leicht fiele. Daher baute ich ihm die Brücke zu einem Gerät chinesischer Herkunft. Der von mir hier mehrfach erwähnte Yamaha A-S 2000 wird in Malaysia gefertigt.


OliNrOne schrieb:
Die Qualität wohl nicht....


Ich kenne den genannten XTZ A 100 D3 nicht, stelle aber fest, dass er hier im Forum stark gehypt wird. Scheinbar bietet das Produkt hinsichtlich Materialeinsatz und Ausstattung Angesagtes. Lägen Klang und Anfassqualität auf dem Niveau des mutmaßlichen Schwestermodells von Advance Acoustic (vermutlich MAP-305), hielte ich ihn nicht für das Highlight, zu dem er hier gemacht wird. Aber: Ich kenne ihn nicht.


OliNrOne schrieb:
Der Pio oder der Marantz werden genauso in China zusammen geschraubt !!


Das ist mir bekannt, da ich sowohl den Pioneer A-A9J Mk II, als auch den Marantz PM 8003 und den PM 5003 besaß. Der Pioneer A-A6J kam nicht aus China. Den hatte ich auch.


OliNrOne schrieb:
Stell mal einen Plastikbomber wie den PM 8003/KI Pearl Lite neben den XTZ,


Ich kann nur für den PM 5003 und 8003 bestätigen, dass dessen Flanken wie bei allen Modellen dieser Serie aus Plastik bestanden. Da es zu den Plastikflanken keine Alternativen aus anderem Material gab, konnte ich nicht ermitteln, ob/wie sich diese auf den Klang auswirkten.


OliNrOne schrieb:
da müßte ich nicht lange überlegen welchen ich nehme !


Ich entscheide beim Kauf des Verstärkers danach, welches Modell an meinen Boxen in meinem Hörraum am besten klingt. Dazu rate ich auch anderen Forenusern. Das würde ich mit auch mit einem gehypten Produkt tun, da die Pro-Argumentierer nur selten in meinem Hörraum mit meinen Boxen mit meinen Bewertungsschwerpunkten hören. Es gab keinen Händler, der mir den Vergleich zwischen XTZ A 100 D3 und anderen Modellen angeboten hat.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Jul 2011, 16:44 bearbeitet]
Old_Aguirre
Neuling
#21 erstellt: 18. Jul 2011, 20:41
Hallo alle zusammen,
schon einmal vielen Dank für die die anregende und informative Diskussion. Sie hilft mir meine Vorstellungen etwas zu schärfen. Mir fehlt leider etwas Zeit, mich noch intensiver mit allem zu beschäftigen, ich werde mir aber bei Gelegenheit noch ein paar empfohlene Geräte anhören, da ich es nicht unbedingt eilig habe. Nun noch ein paar Gedanken meinerseits in aller Kürze:
- Plastik oder nicht ist für mich zweitrangig, entscheidend ist erstmal der Klang und dann die Ausstattung. Das Aussehen muss bestimmte Mindestanforderungen beim Aufstellen erfüllen. So sollte das gerät nicht zu groß sein wie z.B. der Jungson und große alte Analogableseinstrumente sind leider auch nicht mehr mein Ding. Früher fand ich das noch interessanter.
- Ich habe mich gegen Röhren und auch gegen reine Class-A-Geräte entschieden, weil ich diese unter energetischen Gesichtspunkten nicht mehr für zeitgemäß halte - auch wenn ich dafür einen klanglichen Verzicht in Kauf nehmen muss. Der XTC ist zwar klanglich vielversprechend und ausstattungstechnisch reizvoll, wegen seiner digitalen Anschlüsse etc., aber Verbrauchswerte habe ich nicht gefunden und ich würde ihn -wenn er in Frage käme- vor dem Bestellen lieber erst hören.
- Mit "Schulen" meine ich eher das, was ich noch aus früheren Zeiten in Erinnerung habe, nämlich die Klangphilosophie und weniger die Produktionsstätte: englisch = z.B. analytisch - differenziert - musikalisch; amerikanisch = Bässe, globalerer Sound...
Solche Vereinfachungen stimmen häufig nicht, auch abhängig vom Geldbeutel, erleichtern einem aber die Suche. Vor Mission hatte ich z.B. Technics und auch mal einen Braun-Receiver, aber Mission war bisher meine beste Kombi und hat mich vom Klang her völlig überzeugt. Von daher orientiere ich mich daran. Die neuen Cyrus sind mir aber etwas zu teuer.
- Wenn ich das Ganze nun unter Preis-Leistungsgesichtspunkten sehe, würde mich deshalb erstmal interessieren, welcher Verstärker am besten zur Monitor Audio passt, wenn es zu dieser Box hier im Forum keine einschneidende Kritik gibt? Vielleicht reicht eine solche Kombi ja schon für meine klanglichen Bedürfnisse aus.
Viele Grüße
O_A
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 19. Jul 2011, 06:10

Old_Aguirre schrieb:

- Mit "Schulen" meine ich eher das, was ich noch aus früheren Zeiten in Erinnerung habe, nämlich die Klangphilosophie und weniger die Produktionsstätte: englisch = z.B. analytisch - differenziert - musikalisch; amerikanisch = Bässe, globalerer Sound...
Solche Vereinfachungen stimmen häufig nicht, auch abhängig vom Geldbeutel, erleichtern einem aber die Suche.


Das halte ich für einen Irrtum. Nach meinem Empfinden klingt ein Cambridge Audio Azur 840 A (leihe ich mir gerne aus, weil mit ihm ein Pegelausgleich möglich ist) "japanischer" (härter?), als ein Marantz PM KI Pearl Lite.

Wenn Du Dich im Vergleich zu Deiner heutigen Anlage nicht nur verändern, sondern auch verbessern willst reichen "Schulen" und Forenempfehlungen nicht aus. Da musst Du schon selbst ran und hören.
Merkosh
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jul 2011, 07:20
Old Aquirre schrieb:

- Ich habe mich gegen Röhren und auch gegen reine Class-A-Geräte entschieden, weil ich diese unter energetischen Gesichtspunkten nicht mehr für zeitgemäß halte - auch wenn ich dafür einen klanglichen Verzicht in Kauf nehmen muss. Der XTC ist zwar klanglich vielversprechend und ausstattungstechnisch reizvoll, wegen seiner digitalen Anschlüsse etc., aber Verbrauchswerte habe ich nicht gefunden und ich würde ihn -wenn er in Frage käme- vor dem Bestellen lieber erst hören.

Schau mal hier im Forum unter Test/Erfahrungsberichte.

Soweit ich informiert bin, kann man den XTZ bei Mindaudio probehören.

Derzeit betreibe ich meine überarbeiteten Mission 782 im Sterobetrieb an meinem neuen XTZ und bin mehr als zufrieden mit der Kombi.

yahoohu schrieb:

Allerdings habe ich hier im Forum mitbekommen, das praktisch keiner die Kiste wieder nach Köln geschickt hat.

Mein XTZ geht auch nicht mehr nach Köln zurück.

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker bis 1000,-
Lilu2004 am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  15 Beiträge
vollverstärker bis 1000 euro
majordiesel am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  46 Beiträge
Vollverstärker bis 1000?
weimaraner am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  33 Beiträge
Vollverstärker + Lautsprecher bis 1000?
cyberino am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  5 Beiträge
Neuer Vollverstärker bis 1000 E
bassgott am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  11 Beiträge
Vollverstärker um 1000 ?
Joe_D am 06.07.2015  –  Letzte Antwort am 10.07.2015  –  57 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker bis 1000 EUR gesucht
Anon7 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  10 Beiträge
Kaufberatung CD-Player + Vollverstärker bis 1000?
rockundpop am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  161 Beiträge
Vollverstärker-Vergleich .
rezept am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker Endstufe bis ca 1000 Euro
promocore am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Elac
  • Cambridge Audio
  • Advance Acoustic
  • Marantz
  • Mission
  • Pioneer
  • Naim Audio
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.274