Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mal wieder: Lautsprecherberatung gesucht (Stand-LS 1.000 - 1.500 ?)

+A -A
Autor
Beitrag
audiotux
Stammgast
#1 erstellt: 08. Feb 2004, 22:55
Hallo,

ich habe derzeit ein Paar B&W DM604 S3 im Einsatz. Diese sind aber für meinen Musikgeschmack einen Hauch zu basslastig abgestimmt und daher bin ich auf der Suche nach einem neuen Lautsprecher.

Hörraum / Wohnzimmer:
gut 30m², Parkett, eine Seitenwand fast vollverglast, auf der gegenüberliegenden Seite ein offener Durchgang zum Flur, eher modern eingerichtet (also wenig Stoff, viel "Freiraum")

Zuspielende Kette:
Audio Agile Joker CD & Vollverstärker auf solidem Rack mit ClearCD-Netzfilter, Line-Netzleiste, hochwertiger Verkabelung (jaja: "Hilfe, Voodoo!" )

Musik:
Hardrock bis Jazz, einiges an akustischen Instrumenten (also unverstärkt), aber ab und an auch brachiale Sounds


Was sollte der Traum-LS bieten?
Er sollte die sehr homogen klingende Kette unterstreichen (o Wunder), eine ausgesprochen gute räumliche Abbildung verfügen, aber auch mal die Fetzen krachen lassen können.

Ferner sollte er einen gewissen optischen Charme versprühen (es ist nunmal auch ein Wohnzimmer) und in einem wohnraumfreundlichem Echtholzfurnier wie heller Kirsche oder Pinie (zur Not auch Buche hell) lieferbar sein.

Aufgrund der Raumgröße und dem Hörabstand (ca. 3,5m) würde ich aus dem Bauch heraus eher zu einem Stand-LS tendieren, bin da aber nicht festgefahren.

Der Paarpreis sollte so um die 1.000 Euro liegen, die absolute Schmerzgrenze liegt bei 1.500 Euro.
Ich würde aber ein Ausstellungsstück mit gutem Rabatt vom Händler den Vorzu geben, die UVP kann also auch ein paar Euros höher liegen, sofern man den Zielpreis mit ein wenig Suche (oder auch Versand) realisieren kann. Ich habe da keine Eile und möchte sofern möglich das gute Stück auch zu Hause vorher hören (zur Not halt mit eigener SW bei einem Händler).

Ganz nett finde ich hier die HGP Mandola, wobei ich diese noch nicht in meinem Raum gehört habe. Wie limitiert ist dieser Speaker im unteren Frequenzbereich?

Wo ist bspw. eine Audio Physik Spark III einzuordnen? Die gefällt mir bspw. rein optisch sehr gut, habe ich aber noch nicht gehört (kenne aber einen Händler, der sie derzeit als Vorführposten verkaufen möchte, müsste da mal wieder vorbei).

Wer hat gute Tipps oder auch Bezugsquellen auf Lager?
fcspat
Stammgast
#2 erstellt: 08. Feb 2004, 23:22
Hi audiotux!!!

Spark III, da bin ich ja gleich wieder gefordert!!

Hier meine Erfahrungen:

Sehr gute Auflösung.
Gute Räumlichkeit.
Für die Größe einen trockenen, schnellen Bass!!!
(natürlich nicht Abgrundtief!!!!)
Sehr musikalisch, lebendig, was heißt, es macht Spaß mit ihr Musik zu hören!!!

Könnte aber Probleme mit Deinem Raum mit sich bringen.
Hatte meinen Raum auch eher modern (hart) eingerichtet.
Dadurch wurde der Sound ein wenig hell und zu spitz in den Höhen.
Da kann man aber dagegen wirken (siehe Akustik-Forum)!!

Wenn Du sie günstig ergattern kannst, ist sie immer eine Alternative. Also auf jeden Fall mal anhören gehen und besser noch, ein paar Tage mit nach Hause nehmen.

Ein Problem, dass einige Audio Physicer hier schon beschrieben haben:
Eine schlechte Aufnahme, wird von den AP-Speakern nicht beschönigt, d.h. unter Umständen wirst Du Deine Hardrock-CD´s nicht mehr gerne über diese Speaker hören wollen.

Da gibt es sicher gutmütigere Speaker!!

Jazz, Klassik und akustische Instrumente: da kann man es aber auch krachen lassen.
Und das kann sie dann auch!!!

Hatte auch mal kurzzeitig eine HGP Vola!!!
War auch nicht zu verachten.
Hatte mir persönlich im Bass aber zuviel des Guten getan.
(also für meinen limitierten Hörraum, hat das nicht gepasst!!!)
Mit der Mandola habe ich keine Erfahrung.

Aber sicher gibt es in dieser Preisklasse noch andere Alterantiven, wie z.B. Dynaudio etc.!!!

Für weitere Auskünfte stehe ich gerne zur Verfügung.

Bye
Pat
audiotux
Stammgast
#3 erstellt: 08. Feb 2004, 23:40
Hallo Pat,

keine Schönfärberei? Genau das ist gewünscht!
Denn dies machen meiner Meinung nach die B&W und dies möchte ich abstellen.

Was die Hardrock-Problematik betrifft: Hier war ich schon immer etwas wählerischer bzgl. des Klangs. Da sind einige CDs recht schnell verstaubt, aber zum Glück nur wenige.

Akustisches Raumtuning ist nur bedingt angesagt. Sobald es den Raum verschandeln sollte, dann fällt es aus - bin hier ein wenig eigen (oder vielleicht noch gesund im Kopf und nicht 100%ig infiziert).

Wenn ich mal wieder in Gießen bin, dann schau ich mal bei dem Händler vorbei, hör mir die Teile mal an und erkundige mich nach dem Preis für das Vorführ-Modell.

Die Mandola ist ja sehr schlank, afaik ist deren Bass-Treiber auch kleiner als bei der Vola. Insofern dürfte diese etwas weniger basslastig sein - die Vola habe ich noch nicht gehört, fällt aber auch schon wegen ihres langweiligen Outfits raus.

NP: nix mehr
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Feb 2004, 23:56
Hallo audiotux,

dein Budget ist ja ein sehr hart umkämpftes aktuell. Neben den genannten wrüde ich noch ALR, Castle, Monitor Audio, Dynaudio mir an deiner Stelle noch näher anhören.

Schöne Woche!
Markus
audiotux
Stammgast
#5 erstellt: 09. Feb 2004, 07:28
Guten Morgen Markus,

hast Du konkrete Modelltipps? Wie bspw. bei Audio Physic die Spark, die unwesentlich "magerer" ist als die Tempo aber merklich weniger kostet.
Die Hersteller sind mir grundsätzlich schon bekannt.
folkmusic
Stammgast
#6 erstellt: 09. Feb 2004, 08:49


Musik:
Hardrock bis Jazz, einiges an akustischen Instrumenten (also unverstärkt), aber ab und an auch brachiale Sounds



Hallo audiotux,

ich höre Hardrock, Folk, Liedermacher, Ska, Kreisler, etc.
in einem 32 qm Wohnzimmer.
Nachdem ich einige Lautsprecher zur Probe gehört hatte, habe ich mich für die Klipsch RF 3 Mk II entschieden.
Die sind in meinen Augen absolut genial was Hardrock/Metal und auch unplugged Musik angeht.
Es wird ihnen aber Nachgesagt, das sie in Bezug auf Klassik Schwächen hätten (wegen dem Hornhochtöner). Dazu kann ich jedoch nichts sagen, da ich keine Klassikmusik höre.
Bei den von dir angegebenen Musikrichtungen würde ich sie auf jeden Fall mal Probe hören.

Schöne Grüße und viel Glück bei der Suche,

folkmusic


[Beitrag von folkmusic am 09. Feb 2004, 08:50 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#7 erstellt: 09. Feb 2004, 12:04
Mir klangen die 604er bei der Vorführung im HiFi-Laden auch zu... ja wie eigentlich Haben mir jedenfalls nicht gefallen.

Ich hab mich dann für die 603er + ASW 600 Subwoofer entschieden... Der Sub gibt dem ganzen vorallem mehr 'Raum'. Würde ich an Deiner Stelle mal probehören, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
fcspat
Stammgast
#8 erstellt: 09. Feb 2004, 16:56
Hallo Audiotux!!

Wie bereits vorher schon geschrieben, die Spark unbedingt auch in Deinem eigenen Raum hören (wenn möglich).
Sehe immer noch die Gefahr, dass es zu hell und spitz wird.

Wenn keine großen Veränderungen im Raum möglich sind, dann wird es glaube ich schwierig.
Aber auch ein paar Blumen können schon einiges bewirken.
.......und verträgt sich auch mit der Ehefrau!!

Wenn Du beim Händler hörst, nimm auch ein paar schlechtere Aufnahmen mit, dann kannst Du dir gleich ein Bild machen, wie sich diese CD´s über die Spark anhören.

Weißt Du schon was der Händler für die Spark haben will?
Listenpreis ist ja momentan so um die 2.000 Euro.
Meine Erfahrungen mit AP-Händlern, die tun sich sehr schwer mit Preisnachlässen.
Die Preise von Audio Physic Speakern bleiben immer recht stabil.
Hat natürlich auch Vorteile, wenn man sie wieder aus den Händen geben will, bekommt man auch noch was dafür.
Vor allem entwickeln sie ihre Modelle konsequent weiter und bringen nicht alle paar Monate neue Modelle raus.

Wenn der Händler noch andere Modelle hat, hör Dir auch noch die Yara an. Ist billiger und könnte Dir vielleicht auch gefallen.
Ich persönlich fand den Unterschied zwischen Yara und Spark nicht so gewaltig.

.....aber alles Geschmackssache!!!

Bye
Pat
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 09. Feb 2004, 16:59
Hallo, die Raumakustik macht natürlich mehr aus wie teure Steckerleisten und kabel aber wenn da nichts geändert werden soll halte ich eine Suche nach Lautsprechern die den Bass nicht so in den Vordergrund stellen für richtig.
Ein paar Fragen möchte ich die e.v.t.l. weiterhelfen möchte ich noch stellen.
Mit welchen Abständen stehen die Boxen zur Seiten und Rückwand ? Sind bei der Aufstellung Änderungen für Dich akzeptabel ?
Wie hat sich das mit dem Bass der B&W Boxen ausgewirkt b.z.w. was hat im klang gestört.

Gruss leisehörer
Paddy_M
Stammgast
#10 erstellt: 09. Feb 2004, 17:23
Hi!!
Ich würde mir auch mal die NUbert NUwave 10 mit ABL anhören!!! Ist halt aber über 1000 Euro!!

Canton Karat?? Sind auch nicht schlecht!!!
Oder auch T+A Tal Serie!!

und tausend Euro:
Jm lab Cobalt oder Chorus!!

aber ich würd mir soviel wie möglich anhören!!
audiotux
Stammgast
#11 erstellt: 09. Feb 2004, 18:14
Hey, vielen Dank für die große Ressonanz!

Also, fangen wir von unten an...

@Paddy_M:
Die Nubert und die JM Lab fallen aus optischen Gründen raus (zu langweilig) - Ich weiß, dies sollte kein Kriterium sein, ist es aber bei mir...
T+A wäre eine Überlegung wert, mal live anschauen.
Canton? Da muss ich immer an die HomeCinema-Brüllwürfel denken...

@Leisehörer:
Die Lautsprecher haben ihren Bassreflexkanal vorne. Insofern sind sie etwas dankbarer in der Aufstellung, was die Rückwand betrifft.

Abstand zwischen beiden LS: etwa 3,50m
Abstand jeweils zu Rückwand: ca. 0,75m
Abstand linker LS zur Seitenwand (Glasfront): ca. 1,00m
Abstand rechter LS zur Seitenwand: ca. 1,75m

Veränderungen in der Aufstellung sind nur bedingt möglich, d.h. wenn ich ein Rackelement wegnehme, wäre in der Breitd noch Spidlraum und wenn ich die rechte Box näher an die linke schieben würde, hätte ich noch Spielraum weg von der Rückwand. Auf der aktuellen Position nach vorne gerückt, würde sie im Weg stehen.

Ein wenig gerückt hatte ich schon. Die Boxen scheinen auf seitliche Wände stärker mit einer Bassanhebung zu reagieren, als bei einer näheren Aufstellung auf der Rückwand.
Sie stehen nun in einer Position (bei den wenigen Rückversuchen die ich nach dem Umzug gemacht hatte), bei der der Bass am wenigsten wummerte / überhöht war.

@fcspat:
Nein, Preis weiß ich noch nicht. Der Händler ist in Gießen (meine "alte" Heimat) und ich in Erlangen. Sind schlappe 270km. Komme aber hoffentlich am Wochenende dort vorbei, da Bekannte von mir dort am kommenden Wochenende heiraten.
Ich hoffe es bleibt Zeit für einen Besuch bei Schäfer & Blanck (das ist der Laden).
Die Yara hatten sie das letzte Mal nicht da. Mal schauen, vielleicht habe ich ja Glück.

@Marlowe_:
Bin nicht so der Freund von Subs - und wenn dann bitte für jeden Kanal einen. Ist aber eine Idee wert gewesen - danke!

@folkmusic:
Die Klipsch kannte ich bisher eigentlich nicht. Habe mir gerade mal Bilder von denen im Netz angeschaut.
Sag mal, ohne jetzt persönlich werden zu wollen, denn Geschmäcker sind glücklicherweise immer verschienden: Sehen die in real besser aus?

NP: Hugh Masekela - hope


[Beitrag von audiotux am 09. Feb 2004, 18:17 bearbeitet]
Christof
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Feb 2004, 18:37


Die Yara hatten sie das letzte Mal nicht da. Mal schauen, vielleicht habe ich ja Glück.


Also wenn du die Spark für dein Budget bekommst ist das sicher eine gute Wahl. Ich glaube allerdings nicht dran. Falls doch sag mal wo

Ansonsten sind die Yara sicher auch eine gute Wahl und in deinem Budget (sogar für den UVP).

Die "Hardrock"-Warnung kann ich allerdings nur wiederholen...für alles andere finde ich sie jedoch genial.

Christof
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 09. Feb 2004, 19:58
Die Linn Ninka sind geschlossene Boxen ohne Bassreflex. Die habe ich in einem Akustisch schwierigen Raum mit vielen Glascheiben gehört. Das hörte sich trotzdem gut an.
Geschlossene Systeme sollen ja auch leichter zu integrieren sein. kosten ca 1500 Euro. Sind aber bestimmt auch für weniger zu bekommen.
folkmusic
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2004, 20:01


@folkmusic:
Die Klipsch kannte ich bisher eigentlich nicht. Habe mir gerade mal Bilder von denen im Netz angeschaut.
Sag mal, ohne jetzt persönlich werden zu wollen, denn Geschmäcker sind glücklicherweise immer verschienden: Sehen die in real besser aus?



Die sind viereckig der einzige Unterschied zu anderen ist das Hochtonhorn. Die Membran ist bronzefarben.
Aber über Geschmack kann man wirklich streiten, sagte der Frosch und biss in die Seife
Soweit ich weiß, hat Klipsch keinen Design Award damit gewonnen.

Du solltest sie dir einfach mal anhören, so zum Spaß.
Wenn sie dann nicht dein Ding sind und / oder andere gleich oder besser klingen und aus deiner Sicht besser aussehen, dann lass sie stehen.
Ich denke es wäre einen Versuch wert.

Viel Glück,

folkmusic


[Beitrag von folkmusic am 09. Feb 2004, 20:03 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Feb 2004, 21:36
Hallo Stefan,

ALR Entry L Stereoplay Edition
Dynaudio Audience 122
Monitor Audio Silver S8
Castle Stirling

Markus
audiotux
Stammgast
#16 erstellt: 09. Feb 2004, 23:24
Hallo & danke für Eure Geduld mit mir!

@Markus_P.:
Ist notiert - danke!

@folkmusic:
Wenn ich sie irgendwo entdecke, begutachte ich Sie auf jeden Fall (und mit auf die Liste).

@Leisehöhrer:
Ist notiert! In einem netten Furnier sieht die bestimmt auch recht shcnuckelig aus.
Wo liegt denn die Espek preislich?

@Christof:
Also ich habe immer genug CDs im Auto. Wenn ich am WE oben in Gießen bin und die Zeit finde, dann fahre ich auf jeden Fall bei Schäfer & Blanck vorbei und teste bei einem lecker Café mit meinem Lieblingsberater Herrn Wolf (hoffe mal dass er da ist).

Warum die Warnung für härtere "Mucke"? Weil sie sehr unverfälscht spielen? Hey, auch hier gibt es relativ gute Aufnahmen. Einfach mal im gut sortierten CD-Laden unter "Metal" schauen und bspw. das Album "morningrise" von Opeth anhören. Ist sicherlich nicht jedermanns Fall, aber für eine (damals noch wirkliche) Underground-Band wirklich klasse. Viele Akustikgitarrenparts, wo man wunderbar den Saitenanschlag hört, spürt, wie die Finger über das Griffbrett rutschen und trotzdem sind auch herliche Attaken dabei, die dieses Album so abwechslungsreich machen. Viele schöne Breaks - einfach klasse!

NP: Mogwai - golden porsche
stype
Stammgast
#17 erstellt: 10. Feb 2004, 00:24
Hallo Stefan,

die Espek: 3830 Euro + 410 Euro für Polymer Stands laut Liste November 2003.

Gruß

Klaus
audiotux
Stammgast
#18 erstellt: 10. Feb 2004, 07:31
Puh, zu teuer... die machen aber auch einen verdammt netten Eindruck auf der Linn-Seite. Aber für 4.000 Euro muss eine alte Frau gaaaanz schön lange stricken.
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2004, 08:44
Die Linn Ninka gibt es auch in Vogelahorn. Die sind für mich sehr hübsch. Die Verarbeitung der Ninkas sah ebenfalls gut aus. Hast Du eigentlich genügend Händler in der Nähe ?
olibar
Stammgast
#20 erstellt: 10. Feb 2004, 09:57
Hallo Audiotux,

noch nicht genannt: Elac FS 207.2. Meine Erfahrungen mit Elac: sehr ausgewogen und räumlich, obwohl ich nur 'ne kleine betreibe. Ergebnis Hifi-Test der 207:


"Beim Hörtest ... spielt die FS 207.2 erfreulich natürlich und lebendig.


UVP: 699,- Eur /Stck

Gruß

Oliver
Schili
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Feb 2004, 10:07
Hallo aus Köln,
habe mir vor zwei Monaten die T+A Talis X3 gekauft.Hatte vorher auch einige B&W`s Probe gehört - die T+A sind einfach präziser und sehen m.E. ganz nett aus (schlanke 80cm 2-Wege-Speaker).

Habe die LS für 599,-EUR (UVP 1.200,-)über die HiFi-Edition (auch www...)in Saarbrücken erworben.
Wurden mir nach 10 Tagen versandkostenfrei(!)geschickt.
Is ja vielleicht nen Tip..

Betreibe die LS übrigens an einem Yamaha 730 RDS Receiver.

Gruß, Schili

PS: Gnade - bitte keine weiteren Klangbeschreibungen von mir erwarten - damit tu ich mich sehr schwer...!
PeterSchwingi
Stammgast
#22 erstellt: 10. Feb 2004, 10:43
Was zur Klipsch:
Nach einigen Wochen im Forum habe ich mir die Klipsch RF 35 gekauft. Trotz großer Bedenken im Klassikbereich. Ich bin überwiegend Klassikhörer, der es aber auch mal krachen lässt.
Die schönsten Lautsprecher sind es nicht, aber bei abgenommener Frontbedeckung sehen sie mit ihren kupferfarbenen Membranen doch ganz gut aus.
Als ich sie hörte, war ich angetan, denn sie stand nicht von Anfang an auf meiner Liste und dann auch nur weiter unten. Aber irgendwie sagte sie dann zu mir: "Ich bin es." Und sie wurde es.
Passt in Dein Budget. Anhören.
Christof
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Feb 2004, 20:39


Warum die Warnung für härtere "Mucke"? Weil sie sehr unverfälscht spielen? Hey, auch hier gibt es relativ gute Aufnahmen.


Das stimmt natürlich. Allerdings gibt es - wie ich feststellen musste - sehr viel mehr schlechte Aufnahmen in der Sparte. Zumindest unter meinen alten CDs.

Ist halt ein wenig ärgerlich, wenn du die Hälfte deiner CD-Sammlung nicht mehr entspannt anhören kannst. Aber das nehm ich in Kauf...glücklicherweise hat sich mein Musikgeschmack rechtzeitig geändert ;-)

Christof
fcspat
Stammgast
#24 erstellt: 10. Feb 2004, 20:49
.....dem kann ich mich nur anschließen!!

Obwohl es manchmal auch dort, dass ein oder andere Juwel gibt.

Within Temptation geht über die Spark auch gut ab.

Klingt zwar nicht wie audiophil, aber man kann es sich antun!!!

Habe immer nur Angst, dass meine Spark nach solch einer Mucke mit mir sauer ist!!!
Ja ja, sie ist halt verwöhnt!!!

Bye
Pat
audiotux
Stammgast
#25 erstellt: 11. Feb 2004, 07:39
Guten Morgen miteinander!

@Leisehöhrer:
Ja, in Vogelaugenahorn sehen die bestimmt sehr nett aus!
Händler sollte (hoffentlich) kein Problem sein.
Ich lebe seit 11/03 am Rande von Erlangen und hier sind ja Nürnberg, Fürth, Erlangen, Bamberg, Bayreuth und Würzburg um die Ecke (Umkreis von 70km um meinen Wohnort herum).

Ich denke, da sollte sich was finden lassen.

Jetzt muss ich nur noch Zeit finden, die einzelnen Sachen auf meiner Liste mir anzuschauen und dann wäre es sehr ferner sehr nett, wenn das Finanzamt schnell überweisen würde. Dann könnte es im "Notfall" auch mal etwas teurer werden, ohne dass der Dispo gleich "Hallo" sagt.



@olibar:
Wie kritisch ist denn der Jet-Hochtöner bezüglich seines Abstrahlverhaltens?


@Schili:
Ist eine Idee! Habe ich mir mal notiert. T+A zu finden sollte ja kein Problem sein.


@PeterSchwingi:
Also wenn, dann wird ein LS bei mir sowieso mit abgenommener Frontabdeckung betrieben, was auch kein Problem ist, da keine Haustiere oder Kalottendrückende Kinder.


@Christof & @fcspat:
Also ich werde Euren Rat beherzigen und auf jeden Fall mal eine mittelmäßige Aufnahme zum Händler für den ersten Hörtest mitnehmen.
Aber hier ist der Preis sowieso noch eine große Unbekannte. Mal schauen, was sich da machen läßt. Hochzeit geht übrigens schon mittags los. Da ich auch noch ein paar Kleinigkeiten organisieren muss, wird es SA wohl nichts mit LS-Test beim Händler. Aber mal schauen. Ich habe nächste Woche Schulung und insofern recht früh Feierabend. Da kann ich mich hier in der Region mal umschauen. Und in Nürnberg, Erlangen oder Fürth sollte es doch jemanden geben, der Audio Physik führt.


[Beitrag von audiotux am 11. Feb 2004, 07:40 bearbeitet]
Christof
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 11. Feb 2004, 08:08


Ich habe nächste Woche Schulung und insofern recht früh Feierabend. Da kann ich mich hier in der Region mal umschauen.


...zufällig im FSC Workshop-Center in Nürnberg?



Und in Nürnberg, Erlangen oder Fürth sollte es doch jemanden geben, der Audio Physik führt.


Auf der Audio Physic Website gibt es Händleradressen.
gertschi8
Neuling
#27 erstellt: 11. Feb 2004, 09:03
Hallo!

Habe mir vor kurzem die Elac 208.2 gekauft.
Klingen sehr ausgewogen, die JET-Hochtöner sind fantastisch in der Abbildung, fast schon etwas analytisch.

Die Lautsprecher sind sehr schön ausgeführt. Habe mich für die Kirschfurnier entschieden. Das gesamte Erscheinungsbild mit Aluminium kaschierten Membranen und die genial aussehenden JET-Hochtöner ist ein Traum!

Preislich dürften sie auch in deinem Rahmen liegen. Listenpreis: EUR 1700,-

Hör sie dir mal bei dir zuhause an.

Gruß aus Ö
Gerhard
audiotux
Stammgast
#28 erstellt: 12. Feb 2004, 00:28
@Christof:
Nein, bei der Impuls Acadamy (Innenstadtring, im Deutschherren-Carré). Ist ein Navision-Schulungszentrum, bin seit November in dem Bereich beruflich aktiv.
Wer Navision nicht kennt: ERP-Lösung für den Mittelstand.

Bzgl. Audio Physic:
Jau, schau die Tage mal auf deren Seite nach.
Momentan ist alles recht stressig. Hochzeit von Bekannten vorbereiten, hier liegt auch noch einiges an Arbeit rum... wird also nächste Woche.
Und wie schon geschrieben: Habe es nicht eilig. Lieber einen Monat Zeit nehmen, ein paar Modelle in Ruhe anhören und dann final entscheiden. Vor nächster Woche werde ich aber vermutlich zu nichts mehr kommen.


@Gerhard:
Klingt doch ganz nett.
Ist der Jet-Hochtöner eher "breit" in der Abstrahlung oder eher gerichtet?
Die Frage ist ins Besondere daher von Interesse, weil ich meinen Hörplatz öfters leicht variiere. Die Couch bietet da einfach zu viele Möglichkeiten an.
Christof
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Feb 2004, 08:24


http://www.hifi-forum.de/index.php?action=addposting&thread_id=2827&forum_id=32


Ach so. Dachte nur, weil ich in der Woche bei FSC eine Schulung halte. Aber das wär wohl auch etwas zuviel Zufall gewesen


Vor nächster Woche werde ich aber vermutlich zu nichts mehr kommen.


Eilt ja nicht. Die klingen in einem halben Jahr noch genauso gut...

Christof
bjoernr48
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Feb 2004, 10:38
Hallo Audiotux,
auch ich will mir in nächster Zeit Standlautsprecher in dieser Preisklasse probehören. Da mir bisher Dali immer klanglich zusagte werde ich mir auf jeden Fall die Dali New Suite 2.8, über die ich hier auch schon Positives gelesen habe, anhören. Alternativ die Dali Grand Diva, die aktuell sehr günstig angeboten wird. Zum Vergleich stehen aber auch die Cabasse Moorera oder Cabasse Java an.
Wären vielleicht auch alles Alternativen für Dich.

Gruß Björn
abcdef
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Feb 2004, 14:42
Hi,


Canton? Da muss ich immer an die HomeCinema-Brüllwürfel denken...


Denke, du solltest deine Vorurteile etwas abbauen. Die Karat M80 nicht mit in den Vergleich zu nehmen ist IMHO ein großer Fehler...

Ralph
audiotux
Stammgast
#32 erstellt: 17. Feb 2004, 22:15
@abcdef:
Nicht persönlich nehmen!
Ich habe schon öfters gelesen, dass deren Standboxen recht nett sein sollten. Ich habe mir Deinen Tipp auch mal notiert. Am Wochenende werde ich dann mal drei Händler in Erlangen und Nürnberg abklappern (Frankofonia in Erlangen, Steiner Box und Kölb & Kalb (oder so) in Nürnberg), hoffe, dass ich da einiges abdecken kann.

Und irgendwann muss ich dann noch mal zum Fränkischen Lautsprechervertrieb fahren. Die führen u.a. Audio Agile. Den Step-Stand-LS will ich mir auch auf jeden Fall mal anhören, auch wenn der mein Budget deutlich sprengt.


@bjoernnr48:
Ist notiert!
Mittlerweile ist es schon eine extrem große Liste geworden. Mal schauen, welche Hersteller ich mit lokalen Händlern abdecken kann. Es muss ja auch zeitlich realisierbar bleiben.


@Christof:
Was ist denn der / das / die FSC?

NP: Pink Floyd - the wall (als HDCD)
Christof
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Feb 2004, 11:47


Was ist denn der / das / die FSC?


Fujitsu Siemens Computers (ohne der/die/das )
Sorry an alle für Off-Topic.

Christof
audiotux
Stammgast
#34 erstellt: 20. Feb 2004, 01:01
Hallo,

habe mir heute nach der Schulung mal zwei Audio Physics angehört - Yara und Spark.

War zwar nur beim Händler und der Hörraum war mit 16m² deutlich kleiner als meiner, aber es hat mächtig Spaß gemacht! Gerade von der Yara war ich echt beeindruckt - daher schon einmal vielen Dank für den Tipp!

Was hatte ich dabei?
Hugh Masekela - hope
St. Germain - Boulevard
Dire Straits - Brothers in Arms
Opeth - Damnation


Aufgefallen war mir im Vergleich zur heimischen Kette vor allem eine bessere Auflösung und bessere Ortbarkeit bei den Instrumenten. Wir hatten noch einige andere CDs gehört, bspw. mit Violinensolos, etc..

Interessant fand ich, dass ich die Spark zwar subjektiv ein wenig besser war, aber sicherlich nicht im Verhältnis zum Aufpreis gegenüber der Yara stand.
Der Händler hat mir ferner angeboten, die LS mal nach Hause zu nehmen, was ich wohl auch demnächst mal machen werde. Ferner fahre ich vorher noch einmal vorbei um mir Linns Ninka anzuhören - die war auch da. Aber ich musste leider schon zu früh wieder weg.
Leisehöhrer
Inventar
#35 erstellt: 20. Feb 2004, 10:01
Hallo,

wenn Du die Linn Ninka in Deiner Wohnung hören kannst bin ich gespannt wie es im Vergleich zu den Anderen Boxen klingt. Gerade weil es sich bei der Linn um Boxen ohne Bassreflex handelt.

Gruss leisehörer
fcspat
Stammgast
#36 erstellt: 20. Feb 2004, 12:21
Hallo audiotux!!!

Schön das Dir die Audio-Physic´s doch gefallen haben und mein Tip nicht ganz umsonst war!!

Hatte bei den Hörsitzungen den gleichen Eindruck, der Unterschied zwischen Yara und Spark ist nicht so gewaltig.

Nach meiner persönlichen Meinung ist der größte Unterschied in der Hochtonauflösung.
Da macht die Spark (und auch die Tempo) noch ein wenig mehr als die Yara.
Muss aber nicht immer von Vorteil sein, für das Gesamtbild ist die Abstimmung der Yara vielleicht angenehmer.

Auf jeden Fall das Angebot des Händlers in Anspruch nehmen und mit nach Hause nehmen.

(habe immer noch ein wenig bedenken, wegen Deinem halligen Raum!!!)

So, weiterhin viel Spaß!!!

Bye
Pat
audiotux
Stammgast
#37 erstellt: 20. Feb 2004, 16:25
Die Raumfrage kläre ich am besten am Ende - vorher erst einmal vor Ort ein, zwei Favoriten auswählen.
Der Händler war sehr, sehr nett (Steiner Box in Nürnberg) und hat mir auch angeboten, dass ich gerne auch zwei verschiedene Paare mitnehmen kann. Ferner hat er sich ewig Zeit genommen und am Ende war der Laden schon offiziell eine Stunde geschlossen.

War vorher im Atelier de Musique in Nürnberg und die Dame schien eher am Verkauf, als an einer ausgiebigen Beratung interessiert zu sein. Der Laden ist somit schon einmal gänzlich ausgeschieden.

So, mal schauen, wie es sich nächste Woche gestaltet. Drei Händler stehen bei mir auf jeden Fall noch auf der "todo-Liste".
MC_Marek
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Feb 2004, 20:01
Hi Audiotux,

ich betreibe eine Mandola Supertech an einem Lua-Verstärker.

Ich kann Dir nur sagen, dass ich voll zufrieden bin.

Ich habe lange gesucht, probiert und Geld verschwendet. Aber ich glaube ich bin jetzt am Ziel.

Also ich kann Dir die Mandola ST nur wärmstens empfehlen.

Vor der Mandola habe ich Dynaudio Audience und Contour (42 und 1.3) gehört. Die Dynaudios sind absolut geile Lautsprecher, aber die HGP ist (für mich!!!) der lebendigere Lautsprecher.
Insbesondere in Verbindung mit der Röhre treibt es mir immer wieder fast Tränen der Freude in die Augen, wenn ich Musik höre.

Ich habe die Mandolas, gerade mal 1,5 Jahre alt, für 1300,- Euro, gebraucht gekauft.

Hör sie Dir an und entscheide.
Mein Bruder z.b. würde seine Dynaudios nie gegen meine HGP tauschen. Dus siehst, es kommt immer auf den persönlichen Geschmack an.

Mein Tip: Kauf auf jeden Fall gebrauchte Lautsprecher. In der Regel sind hochwertige Lautsprecher nicht kaputt zu kriegen und außerdem behandeln die Leute, die so viel Geld ausgeben, ihre Schallwandler auch sehr pfleglich.

Überleg mal, eine Mandola Supertech (mit meinem Furnier) kostet Liste 3200,- Euro.
Das hätte mein Budget bei weitem überschritten.

Ich komme aus Dortmund. Wenn Du in meiner Gegend wohnst, kannst Du Dir die Speaker gerne bei mir anhören.

MfG und viel Erfolg

Jens

P.s.: Die Mandola ist trotz ihrer schlanken Form sehr wohl in der Lage einen sehr ordentlichen Bass zu produzieren. Aber auch nur dann, wenn er auf der Cd vorhanden ist!!

Für Räume bis 20 - 35 qm der absolut passende Lautsprecher.
Außerdem ist er nicht so aufstellungskritisch, wie z.b. eine Contour 1.3.
audiotux
Stammgast
#39 erstellt: 20. Feb 2004, 21:19
Hallo & vielen Dank für die Tipps bzgl. der Mandola ST!

Ich hatte ja afaik eingangs schon geschrieben, dass für mich sowohl Ausstellungsware als auch junge & gut erhaltene Gebrauchte in Frage kommen.

Welche Bezugsquellen (abseits von eBay) kennst Du denn hier? Ich selber stöbere ab und an auf www.audio-markt-auktion.de und www.highendmarkt.de.

Derzeit sind dort dem Anschein nach vor allem Sonus Faber Grand Pianos im Ausverkauf.

An Mondolas findet man dort derzeit nur ein Paar - allerdings keine ST. Dafür ist der Preis sehr fair.

Vielen Dank auch für das Angebot zum Probehören. Leider ist Dortmund ein wenig weit. Wohne seit November 2003 in der Ecke Erlangen / Nürnberg.

Was für Musik hörst Du denn mit Deinen Mandolas?

NP: Carlos Santana - wishing it was
MC_Marek
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Feb 2004, 15:53
Der Preis der Mandola ist wirklich sehr gut. Aber ich würde an Deiner Stelle doch warten, bis Du eine ST findest.
Ich habe die normale Mandola noch nicht gehört, aber es soll schon ein Klassenunterschied zur neueren ST sein.

Du kommst leider ein wenig spät. Vor ein paar Wochen wurden mehrere Paare Mandola ST sehr günstig bei E-Bay verkauft. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber es waren unter 2000,- Euro für neue ST`s.
( Habe mich damals schon ein wenig geärgert.)

Ich höre eigentlich quer durch den Garten. Jazz, Blues und Klassik.
( aber auch Pop, Heavy Metal und HipHop )
Meine Dynaudios waren so ehrlich, dass mir viele CD´S keine Freude mehr bereitet haben.
Mit der Mandola kann ich jetzt wieder auch nicht so toll aufgenommene CD´s einlegen.
( Das könnte allerdings auch mit an der Röhre liegen.)

MfG

Jens
MC_Marek
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Feb 2004, 16:01
Sehe gerade, dass bei Ebay wieder Mandolas drin sind. Viel Glück.
audiotux
Stammgast
#42 erstellt: 21. Feb 2004, 17:38
Also ich finde nur eine und die ist von einem Anbieter mit 0 Bewertungen... da bin ich doch immer ein wenig skeptisch. Und Berlin ist einige KM von hier (Erlangen) entfernt.
audiotux
Stammgast
#43 erstellt: 06. Mrz 2004, 15:07
So, es ist vollendet!

Erst einmal nochmals vielen Dank an alle, die mir hier weitergeholfen haben - es waren wirklich ein paar gute Tipps dabei und diese möchte ich auch als Dank nicht unkommentiert lassen:

Linn Ninka
Klang beim Händler wirklich nett, schied aber aus optischen Gründen am Ende aus der engeren Auswahl aus.
Hatte einen schönen, musikalischen Bass, wirkte nie angestrengt und klang insbesondere bei klassichen Rockbesetzungen oder mittelgroßen Besetzungen sehr homogen.

Klanglich war sie meiner Meinung nach etwa in der Liga der Audio Physic Yara einzuordnen - nur nicht ganz so hübsch.

Ich hatte die Ninka, allerdings nicht zu Hause gehört. Hier ist der Hörraum größer als bei dem Händler. Ich vermute mal, dass sie hier bei mir etwas besser als die Yara abgeschnitten hätte, da mehr Volumen und größere Treiber.


Klipsch & HGP Mandola
Habe hier leider keinen Händler entdeckt...


Elac
Wirkte optisch etwas billig, schied für mich insofern aus, da bin ich etwas eigen...


Was hatte ich am Ende zu Hause gehört?
In die engste Auswahl und somit auch nach Hause kamen dann am Ende folgende LS:
- Audiodata Filiou
- Audio Physic Yara
- Audio Physic Spark
- Sonus Faber Grand Piano Home

Kette:
Audio Agile Vollverstärker & CD-Player (beide aktuelle Revision, aber noch im alten Gehäuse) sowie Audio Agile ClearCD-Netzfilter, Audio Agile Line Leiste sowie Stromkabel, Yammamura Millenium M400 NF-Kabel, Phonosophie-Rack mit ordentlichen Basen; als LS-Kabel
- NBS Omega für SingleWire
- Audioquest Midnight III für BiWire

Ergebnis war:
Die Filou und die Yara hatten etwas Probleme Druck im Tieftonbereich aufzubauen.

Der Vorteil lag aber leicht bei der Filou, da diese einfach mehr Leben hatte, mehr Spaß machte. Also Yara raus, zurück zum Händler und die Spark mitgenommen.

Die Spark konnte dann von der Lebendigkeit mithalten. Bei beiden LS muss ich sagen, dass sie größer klingen als sie sind - absolut geniale Geräte!
Im Endeffekt hat mir aber die Raumdarstellung und Ortbarkeit bei der Spark besser gefallen. War minimal und ist sicherlich nicht für alle Ketten / Räume repräsentativ, aber mir kam es so vor.

Also Filou zurück. Als ich die abgegeben hatte, hat mir der Händler (von diesem hatte ich nicht die Audio Physics) noch die Sonus Faber Grand Piano vorgeschlagen. Also mitgenommen und mit der Spark verglichen.
Das war gar nicht so einfach möglich, da die beiden LS meiner Meinung nach grundverschieden sind. Die Spark hat viel Drive und bringt harte Breaks absolut genial rüber, da schwächelt die Grand Piano. Dafür liebt diese "weiche" Instrumente, die nachschwingen / ausklingen wie bspw. Streicher. Da war die Spark im Hintertreffen. Schwere Entscheidung, da ich hier von jazzigen Sachen bis hin zu Hardrock alles höre.

Also einen Bekannten eingeladen, der keinen HiFi-Tick hat. Der wußte noch nichts von seinem Glück und dachte, dass er nur mal für ein Bierchen vorbeikommt. Hatte allerdings keins da - also eine gute Flasche Rotwein vom lokalen (naja, 40km von hier) Winzer aufgemacht.
Jörg war von der Aufmachung der Sonus Faber sehr angetan (war im schwarzen Klavierlack), fand den LS aber - Zitat - "weichspülerhaft", wo er irgendwo ein Fünkchen Recht haben könnte.

Tja, und nun ist es entschieden:
Audio Physic Spark IIIi in Kirschholz.

Zum Preis sag ich mal lieber nichts, ansonsten köpft mich vermutlich der Händler...
Ich sag nur: Gut dass man noch jung ist und ein wenig auf die Tränendrüse drücken konnte (armer Student und so... aber irgendwann verdient man ja auch mal richtig Geld und da könnte man ja öfters mal vorbeischauen... - man muss ja nicht sagen, dass man eigentlich schon mit 24 sein Diplom in der Tasche hatte und seit längerem keine Uni mehr von innen gesehen hat).


[Beitrag von audiotux am 06. Mrz 2004, 15:09 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Mrz 2004, 02:05
Hallo,

viel Spass beim Musikhören!

Markus
fcspat
Stammgast
#45 erstellt: 07. Mrz 2004, 18:52
Hallo audiotux!!!

Glückwunsch!!!

Jetzt sind wir ja beide "Leidensgenossen" mit unseren Spark´s!!

Bye
Pat
audiotux
Stammgast
#46 erstellt: 07. Mrz 2004, 19:34
Dankeschön!

Momentan macht es schon einmal viel Spaß. Werde nächstes Wochenende mal ein wenig mit der Aufstellung herumexperimentieren. Mal schauen, was man da noch rausholen kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherberatung
Galacto am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  10 Beiträge
Lautsprecherberatung
smaxx79 am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  8 Beiträge
Lautsprecherberatung
luckypunk am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  4 Beiträge
Lautsprecherberatung
oesi100 am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  32 Beiträge
Lautsprecherberatung
Tieflieger am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  4 Beiträge
Lautsprecherberatung; 35qm großes Zimmer
ToterKeks am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  4 Beiträge
Stand-LS für Marantz-Kombi gesucht
blacksock am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  47 Beiträge
Stand-LS gesucht! Bitte um eure Hilfe!
Cobra_2000 am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 28.05.2005  –  21 Beiträge
Nachfolger für Canton LE109 gesucht - bis 1.500 EUR
donmann am 14.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  64 Beiträge
Stand LS - 800EU Stück
DschingisCane am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 05.09.2003  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Elac
  • Audio Agile
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedRNH
  • Gesamtzahl an Themen1.345.754
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.424