Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


BeoLab 9 ? Kaufratschlag gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
Tenka
Neuling
#1 erstellt: 22. Nov 2008, 16:35
Als absoluter Laie bin ich hier hereingeschneit.
Mein letzter Kauf einer HiFi-Anlage liegt viele Jahre zurück.
Damals bin ich mit meinen CD‘s von Geschäft zu Geschäft gelaufen und habe mich durch die Boxenlandschaft gehört.
Bei Revox blieb ich hängen, blätterte für damalige Verhältnisse ein stolzes Sümmchen auf den Ladentresen und war jahrzehntelang extrem zufrieden. Nach über 20 Jahren haben sowohl die Boxen, als auch die Anlage von Harman Kardon das Zeitliche gesegnet.
Jetzt stehe ich da und suche mein neues klangliches Glück.
Die Geschäftswelt hat sich mittlerweile stark verändert, sodass es vor Ort nur die großen roten und blauen Riesen oder sehr exklusive Fachgeschäfte gibt.
Ich bin durchaus bereit einiges zu investieren, aber nun stehe ich als Laie vor der Wahl zwischen keiner oder extrem luxuriöser, markenbezogener Beratung.
Mit einem Schmunzeln las ich die Diskussion über B&O, ja oder nein...
Kürzlich war ich in dem ortsansässigen B&O Shop und hörte mich durch die angebotenen Systeme. Von den „Wichtelmänner-Boxen“, den BeoLap 9, war ich schon beeindruckt. Insbesondere die Verbreitung der Schallwellen im Raum hat mich erstaunt. Ich lebe leider ?! nicht in einem Loft, sondern muss meinem Musikgenuss in einem ganz normalen Wohnraum von gerade mal 30 qm frönen. Daher gefielen mir natürlich auch die recht kleinen Ausmaße dieser „Wichtelmänner“. Unter anderem macht mich aber das designlastige Auftreten der Firma skeptisch. Außerdem bieten diese Shops nicht die Möglichkeit des direkten Vergleichs mit Produkten anderer Firmen.
Ein Hörtest bei dem hiesigen Händler für T&A Boxen und Anlagen steht noch aus. Hörprobe gibt es nur nach vorheriger Anmeldung. Auch dort ist lediglich dieser eine Hersteller vertreten.
In einem dritten Geschäft gab es eigentlich nur Bose und das schied bei mir gleich aus, auch ohne weitere Vergleiche.
Nun bleiben mir nur noch die rot-blauen Riesen und was ich dort bisher an „Beratung“ erlebt habe .....ich schweige diskret......
Mir fehlt das nötige Wissen, um mich in diesem Fachdschungel zu orientieren.
Vielleicht hat an dieser Stelle jemand einen Rat.
Worauf sollte ich achten?
Mein „Klangraum“ ist lediglich 30 qm groß, mit Teppichboden ausgelegt und kühl möbliert ( keine „schluckenden“ Polstermöbel)
Gern würde ich meinen flachbildschirm-Fernseher an die Anlage anschließen und auch ab und an meinen i-Pod und Mac. Jetzt gruseln sich die Audiophilen :-)
Auch bei geringerer Lautstärke brauche ich guten Klang.
Äußerlich gefällt mir die Lignum Serie von T+A sehr gut. Der Hörtest steht noch aus.
Gibt es Vergleichbares von anderen Firmen?
Was ist von den „ Wichtelmännern“ den BeoLap 9 zu halten? Von der Zeitschrift „Stereoplay“ wurden sie hoch gelobt.
Was ist von dem dazu angebotenem BeoCenter 2 zu halten? Mir scheint etwas viel Funktion in das kleine Oval gepresst zu sein.
Auch wenn ich mich hier nicht mit fachlichem Rat revanchieren kann, würde ich mich über eine Antwort freuen. Vielleicht kann ich mangelnde fachliche Kompetenz mit einem Bericht aus dem reinen „Anwendererleben“ wieder gut machen.

Na, ich bin ganz Ohr....:-))
Danke schon einmal!
Tenka
BuO
Neuling
#2 erstellt: 07. Aug 2009, 17:33
Hallo Tenka,
ich weiß nicht ob Du mittlerweile schon eine Entscheidung getroffen hast, ich kann Dir jedenfalls Erfahrungswerte von der Beolap9 geben.
Ich möchte nicht auslassen, das ich schon seit gut 20 Jahren dem Hifivirus verfallen bin und daurch ein geschultes Gehör bekommen habe.
Ich habe viel ausprobiert, Selbstbauboxen wie Seas MS5, TDL Monitor Compact bis hin zu div.Infinitys, welche ich auch in den alten Räumlichkeiten, bis zum Schluß hatte. Für die Fachleute: Es waren die Kappa80 Ren. in Klavierlack, angetrieben durch Rotel RMB100 Monoblöcke und 995 Vorstufe, als CD Denon DCD 2560.
Diese Kombination erwies sich in den damaligen Räumlichkeiten als wirklich top, für meinen Geschmack jedenfalls. Viele andere Kombinationen klangen auch gut, waren jedoch zu stark von der Aufnahme abhängig und ich hatte halt den Mittelweg gesucht, um dadurch bei fast jeder CD etwas gutes raus zuhören, klar manche sind grottenschlecht, da half das auch nichts mehr.
Durch Umzug in größere Räumlichkeiten, war die Kette leider nicht mehr geeignet.
Schon meiner genervten Frau wegen, hatte ich keine Lust wieder von vorne anzufangen, also mußte was kompaktes, schwer beeinflußbares System her.
Durch eine kleine Erbschaft, mußte es zum Glück kein Miditurm werden, so entschloß ich mich auf Bang Olufsen zuzugreifen.
Zum Einsatz kamen Beolap 8000 und Beosound 9000.
Optisch war die Kombination wirklich geil, klanglich lagen Welten zu meiner alten Anlage, im negativen Sinne.
Ich möchte nicht sagen, das es schlecht war aber ich war halt anderes gewohnt. Schöne Musikabende blieben seitdem aus.
Nach 2 Jahren hatte ich genug, Anlage an der Wand montiert, Kabel im Rohr unter Putz - ok kann bleiben, Boxen raus.
Gesagt getan, ich kam an ein paar Vorführpentas dran und hatte dank ebay preislich nur getauscht.
Zufriedenheit war angesagt, bis zu dem Tag, an dem die neue Eckcouch kam und die Pentas aus Ihren Ecken mußten, um dann als Raumteiler stehend, ihren Dienst leisten mußten. Das ging durch die Größe gar nicht. Optisch haben die uns in der Raummitte erschlagen - 321 und tschüß Penta.
Was jetzt? Durchs jährliche Katalog zuschicken der neusten Erfindungen von B&O, wurde meine Aufmerksamkeit auf die Beolap9 gelenkt. Also 20 Cds eingepackt und ab ins nächst gelegene Studio der Firma.
Nach lauschen der ersten CD kamen mir die 9er doch sehr dünn vor, die zweite brachte auch keinen Erfolg, also mußte der Verkäufer her, der mich bis dahin mehr oder weniger machen ließ, was ich auch gut fand.
In seiner Kette über einen FS laufend, befand sich noch der augeschaltete Subwoofer im Menue. Dadurch wurden die tieferen Frequenzen zu den 9ern weggenommen.
Ich konnte also weiter machen, erst leise dann immer lauter, mein grinsen war nicht mehr zu umterdrücken.
Selbst Musik mit sehr starker Baßbetonug und hoher Lautstärke verkrafteten die Lautsprecher mühelos. Die Höhen sind sensationell Präzise, selbst uralte Zappa Aufnamen kamen mit einem Druck und Präsenz rüber, wie ich es bis dahin kaum gehört hatte. Die Lsp. können nicht zaupern aber verzaubern, selbst bei kleiner Zimmerlautstärke ist Volumen da, wenn auch die Hochtöner für meinen Geschmack dann etwas dominant sind aber nicht lästig. Der Verkäufer merkte meine Begeisterung und Kaufinterresse und spielte mir nach meiner ca. 2 stündigen Hörprobe, noch die großen 5er vor, die glichen ganz klar die kleinen Schwächen der 9er aus und waren meines erachtens Perfekt bis auf den Preis.
Was soll ich sagen, der 2009 Familienurlaub fiel aus und die 9er stehen seit einem Monat bei mir und ich bin immer wieder erstaunt, was aus den Zwergen raus kommt.
Eine Trennung käme nur mit dem Kauf der 5er in Frage, welche zur Zeit leider mein Budget übertrifft.

Sollte es auch nicht klappen, bin ich mit meinen 9ern super glücklich.
Die zu B&O negativ eingestellten Musikliebhaber, sollten sich mal den Spaß machen, die Lsp. mal vor weiteren Bewertungen zu hören - Ihr werdet begeistert sein und mir Recht geben.

Möchte jemand die Lautsprecher in heimischer lockerer Umgebung hören und kommt aus der nähe von Frankfurt am Main,
kann mich gerne an mailen, um sich dann bei einem Tässchen Bier oder Glas Kaffee, von dem Klang zu überzeugen.

LG Fabian


[Beitrag von BuO am 07. Aug 2009, 17:39 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 09. Aug 2009, 17:54

Tenka schrieb:
Was ist von den „ Wichtelmännern“ den BeoLap 9 zu halten? Von der Zeitschrift „Stereoplay“ wurden sie hoch gelobt.
Was ist von dem dazu angebotenem BeoCenter 2 zu halten?


Hallo Tenka,

ich besuche in unregelmäßigen Abständen ein ortsnahes Bang & Olufsen-Studio und stelle dabei immer wieder fest, dass deutlich aufwändigere, sog. "High-End-Anlagen" B&O-Systemen auf Basis der BeoLab 9 keinesfalls überlegen sind. Mir gefällt der sehr voluminöse Sound dieser Aktivboxen, der trotzdem detailreich ist.

Was die Anlage angeht, habe ich zuletzt mit der BeoSound 3200 gehört. Das BeoCenter 2 kenne ich leider (noch) nicht.

An anderer Stelle äußerte ich schon, dass ich die Kritik an der Preisgestaltung von B&O nicht nachvollziehen kann, da andere, nach meinem Empfinden gleichwertige Anlagen ähnlich teuer sind.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 09. Aug 2009, 17:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gesucht: CD Receiver für Beolab 6000
cherokee0815 am 12.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  9 Beiträge
BeoSound 5 Encore und BeoLab 3 ?
testi7 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  9 Beiträge
Verstärker für Canton Reference 9 gesucht
BeLu1971 am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  3 Beiträge
BeoLab 8000
phil_slo am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  9 Beiträge
BeoLab 8000
Richard_Zürich am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  2 Beiträge
Lautsprecher für 9 m2 bis 200? (auch gebraucht) gesucht
cle810 am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  6 Beiträge
Röhrenverstärker gesucht
Martinho67 am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  2 Beiträge
Testbericht gesucht !!!!
Dr._X am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  6 Beiträge
Vorstufe gesucht
lolking am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  11 Beiträge
Receiver gesucht
Jua am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 149 )
  • Neuestes Mitgliedheidibu1
  • Gesamtzahl an Themen1.344.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.469