Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Analytisches hören mit dieser High-End Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
Pixel1001
Neuling
#1 erstellt: 26. Nov 2008, 21:36
Liebe High-End Gemeinde,

ich bin neu in dieser Szene und habe bei einem Händler folgende Kombi gehört und wollte wissen ob ich gut beraten bin, da ich noch nicht so viel Hörerfahrung habe und bei manchen Dingen eher an Voodoo denke als an realistische Beurteilungen.
Also hier die gehörten Komponenten:

T+A Vorverstärker
2 x T+A Endstufe (gebrückt)
T+A SACD Player

Dynaudio Contour 5.4

Macht Optisch und Klanglich einen sehr guten Eindruck, im vergleich zu manch anderen Anlagen die ich gehört habe.

Einwenig zweifeln tue ich bei den Komponenten wie Chinch-Kabel und LS-Kabel, für das Geld bekomme ich ja schon einen Verstärker?
Naja und Netzkabel? Ich bin mir hier nicht so Sicher ob das alles notwendig ist.

Bitte um Hilfe, da mich das Design voll überzeugt hat, und der Klang (so einen Raum habe ich noch nie geört) spricht für sich.

Danke
Pixel1001.
amwickl
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Nov 2008, 21:48
Hallo Pix,

bei einer solchen Investition solltest Du Dir zumindest mal ne Alternativkette bei dem gleichen oder nem ganz anderen Händler anhören.
Wenns dann alles immer noch für Dich passt, kannst ja zuschlagen.
Ist alles zumindest kein Elektroschrott (T&A, Dyn).
Bei dem ganzen Zubehörgedöns würd ichs ganz easy halten.
Kauf erstmal mechanisch ordentliche Standartware für kleines Geld.
Dann leihe Dir mal, wenn sich alles eingespielt hat bei Dir zuhaus und Du ne zeitlang gehört hast, das Zubehörzeugs aus und schau, ob Du "Verbesserungen" hörst.
Wenn dem so ist, kannst Du immer noch upgraden.

baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 26. Nov 2008, 22:06
Hallo,

ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Gehe noch weiter Probehören und lasse dich nicht vom erstbesten Eindruck blenden. wenn Du meinst "deine" Anlage gefunden zu haben, wird dir ein guter Händler die Gerätschaft auch für einen Hometest zur verfügung stellen. Klingt das ganze dann auch zu Hause, kannst Du zuschlagen.

Aber dein Instinkt hat dich schon auf die richtige Bahn gelenkt. T&A und Dynaudio bauen feine Teile und dein positiver Höreindruck kommt nicht von ungefähr. Aber das ganze Vodoogedöns (Kabel, Netzleisten, Netzfilter, Spezialmöbel,...) kannst Du getrost unter Marketinggeschwurbel der Hersteller abbuchen.

Sicherlich sieht es "grausam" aus hochwertige Geräte mit Billiglakritzen zu verbinden (was technisch völlig ausreicht) doch für ein optisch ansprechende Kabel muss man keine 3-4-stelligen Beträge hinlegen...

Gruß
Bärchen
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2008, 22:16
Also ich finde hochwertige Verbindungskabel wichtig. Zwar würde ich niemals ein 600€ Kabel nehmen, aber ein 5 Sterne Oehlbach ist ja noch relativ bezahlbar. Ich habe mich damals für das 30€ teure Modell mit 3 Sternen entschieden und höre einen ganz leichten Klangunterschied, der sich besonders in Form von mehr Druck und Klarheit äußert. Am besten wäre ja, du leihst dir einfach ein relativ günstiges und ein teures Kabel und hörst dir beide an deiner Anlage mal an.

Auf jeden Fall würde ich aber in eine Netzleiste investieren die Überspannungsschutz bietet, man weiß ja nie... aber auch due muss keine 150€ kosten.
Pixel1001
Neuling
#5 erstellt: 26. Nov 2008, 22:22
Hallo Bärchen und amwickl,

naja, ich hatte mir schon Accuphase(Vollverstärker + CD-PLayer) mit ASW angehört, ist aber doch einwenig (HILFE) teurer.


Der Händler meinte, dass die Kabel ja die Signale sehr beeinflussen, Kapazität und so weiter...

Aber bei T+A kann ich mir nicht vorstellen, dass der Klang "eine Welt" besser ist?

Ich glaube ich hole mir das ganze Zeug mal nach Hause.

Einwenig komisch ist aber die Aussage, dass auch die Steckdosenleiste sooooo viel ausmachen soll? Ab der Wand liegt doch nur ein 1,5 qmm Installationskabel? Aufstämmen und neu verlegen?

Ich möchte nun nicht so oft zum Händler, weil ich immer ca. 150 km fahren muß, aber bei dem Preis fallen die Kosten nicht ins Gewicht.

Aber ansonsten spricht nichts gegen diese Kombi?

Pixel1001
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 26. Nov 2008, 22:24

zuyvox schrieb:
Also ich finde hochwertige Verbindungskabel wichtig.



Stellt sich die Frage was ist ein hochwertiges Kabel? Imho soll ein Kabel das Audiosignal unverändert von A nach B transportieren. Ein Kabel, welches das Signal verändert also "klingt" ist imho ein schlechtes Kabel. Kabel die dies können kosten bei Cinchkabeln keine 10 Euro und bei LS-Kabeln 1,10-1,50 Euro/lfm (Meterwaren). Mit hübschen schweren Steckern und etwas Gewebeschlauch zurecht gemacht mögen sie etwas teurer sein...
amwickl
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Nov 2008, 22:27
noch vergessen.
Der wichtigste Baustein ist und bleibt der Lautsprecher.
Der muss in Deinem Hörraum funktionieren.
Ich habe schonmal 3 versch. Standlautsprecher zum Händler zurückgeschleppt, weil die damals in meiner 15 qm Keminate
nicht funtionierten und es dröhnte.
In einem edlen 2 Wegler hab ich dann den Traumpartner gefunden - bis der Raum deutlich grösser wurde.

Also ganz wichtig:

Das Zusammenspiel LS-Hörraum-Aufstellung ist ganz ganz wichtig.
Das sollte Dein Händler mit Dir genau erörtern und da geht nix über probieren.

Daher würds von mir auch nie ne Globalempfehlung geben.
Nur:
Hohen Anteil in den LS, das ist der Energiewandler, der Rest ist nicht unwichtig, aber nicht sooo zentral!

LG, Franz
amwickl
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Nov 2008, 22:33
uupps da hatten wir uns wohl alle überschnitten.
Bärchen hat einfach recht und die Gewinnmargen bei dem Zubehör sind nicht ohne.
Wenn die Tonstudios soviel Geld für Kabel berappen würden,
würds bei den Kabellängen(teilw. >100 m) keine Studios geben.

Verleg das mit dem Zubehör auf später!
Kauf meinetwegen ne Netzleiste bsp von Naim für 40 €, dann is aber auch gut.

LG
Pixel1001
Neuling
#9 erstellt: 26. Nov 2008, 22:40
Hallo,

also denke ich, doch erst einmal die T+A mit Dynaudio bei mir hören, eventuell das Voodozubehör mal mitnehmen, aber die Kirche im Dorf lassen.
Also doch meinen ersten Eindruck mal wirken lassen, eventuell höre ich mich ja erst ein und bemerke später einen Unterschied.

Danke an Euch.

Ca. 15 T € müssen da erst mal abgehört werden.

Pixel1001
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2008, 22:54
Was zu Störungen führen kann ist, das zu viele Geräte an einem Stromkreis hängen und der irgendwann schlicht in die Knie geht. Dies hängt von der örtlichen Installation ab. Eine eigene Zuleitung für die Stereoanlage kann daher u.U. durchaus sinnvoll sein. Grundsätzlich können ja bei allen Elektrogeräten Überspannungschäden auftreten. Der sinnvollste und effektivste Überspannungsschutz ist daher eine zentrale Installation im Sicherungskasten.

Bei einer Steckdosenleiste solltest Du auf eine ausreichend dimensionierte Zuleitung achten (Aderquerschnitt mind. 1,5 mm) und das die Leiste mit dem VDE Zeichen versehen ist. Auf TÜV und GS-Zeichen ist leider nicht immer Verlass. Man hört immer wieder von getürkten Zertifikaten. Bei Steckdosenleisten für 1,99 werde ich stutzig. Ein solide Steckerleiste kostet je nach größe 10-30 Euro. Ein Schalter zum Abschalten des Stnadbysstroms hilft Geld sparen.

Gruß
Bärchen
zuyvox
Inventar
#11 erstellt: 27. Nov 2008, 11:34

Stellt sich die Frage was ist ein hochwertiges Kabel?

ICh meine damit Cinchkabel wie ein 3 Sterne Oehlbach für knapp 30€ Mehr würde ich niemals ausgeben.
Eben einfach ein grundsolides Kabel, vergoldet, wenns sein muss, eben nicht diese Beipacksteckerchen.


Einwenig komisch ist aber die Aussage, dass auch die Steckdosenleiste sooooo viel ausmachen soll?

Klanglich wird es sicherlich KEINE Unterschiede geben. Höchstens Brummschleifen, wenn die Kabel der Anlage zu nah an dem Stromkabel liegen. Ich habe solche Brummschleifen noch nie gehört und finde solche Investitionen im Voraus überflüssig.

Stell doch erstmal die Anlage zusammen und höre sich zu Hause an. Prävention im HiFi Bereich ist teuer und meistens Sinnlos.

Gruß
Zuy
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 27. Nov 2008, 12:18

zuyvox schrieb:
ICh meine damit Cinchkabel wie ein 3 Sterne Oehlbach für knapp 30€



Wer definiert denn die Qualitätkriterien dieses 3-Sterne Kabels? Du oder Oehlbach? Oehlbachs Sternezertifizierung ist nur eine neue Variante von imho sehr durchsichtigen Marketinggeschwurbel
zuyvox
Inventar
#13 erstellt: 27. Nov 2008, 19:14
Mag ja sein, aber solche Kabel definiere ich als "Ordentlich" also nicht billig, aber auch nicht übertrieben teuer. Denn welcher normale Mensch gibt 2000€ für ein Kimber Kabel aus?

Es gab da in der Zeitschrift Stereo mal eine Zeichnung zweier bettler am Staßenrand. Der eine hatte ein Schild mit der Aufschrit: "Ich habe an der Börse spekuliert", der andere ein Schilkd mit "Ich habe zu viel Geld in High End Kabel investiert"

Ich finde das recht zutreffend.
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2008, 19:36
Das definiere ich als ordentliches Cinchkabel http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_06_cc.htm CD-Player Tuner und ein Aufnahmegerät bekommst Du mit dem Kabel verdrahtet für den Preis eines Oehlbach NF1

Das Höchste der Gefühle ist für mich so was:
http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/203
und für den Spezialeinsatz am Plattenspieler:
http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/335


Alles esotherikfreie Markenware zum annehmbaren Preis und alles billiger als das Oehlbach NF 1


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Nov 2008, 19:40 bearbeitet]
amwickl
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Nov 2008, 20:31

Pixel1001 schrieb:
Hallo,

also denke ich, doch erst einmal die T+A mit Dynaudio bei mir hören, eventuell das Voodozubehör mal mitnehmen, aber die Kirche im Dorf lassen.
Also doch meinen ersten Eindruck mal wirken lassen, eventuell höre ich mich ja erst ein und bemerke später einen Unterschied.

Danke an Euch.

Ca. 15 T € müssen da erst mal abgehört werden.

Pixel1001

Das einzige was dem hinzuzufügen ist, daß Du statt dem "Vodoozubehör" lieber einen zweiten Lautsprecher dazunehmen solltest(evtl.).
Es steht dann schon soviel Neues bei Dir rum, daß Du die Unterschiede bei dem Zubehör (so sie denn vorhanden) sowieso
nicht hören kannst, das sind viel zu viele neue Eindrücke.
Nur ein kleiner Hinweis von mir:
DRAMATISCH WERDEN DIESE UNTERSCHIEDE
BEI DEN KABELN EH NICHT SEIN
Wenn Du schon länger mit Deiner Kette hörst, kannst Du da ja mal experimentieren.

LASS DAS ÜBERTEUERTE ZUBEHÖR ZUNÄCHST GANZ WEG !

LG, Franz
MOKEL
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Dez 2008, 15:14
Hallo.
Bei einer Anlage dieser Preiskategorie,
wird der Händler sicher so nett sein, die Sachen in deinem Hörraum aufzubauen.
Und bei nichtgefallen wieder mitzunehmen.
Ein neues Auto, oft erheblich teurer darf ich schließlich auch Probe fahren. Und das nicht nur auf dem Hof des Händlers, sondern auf meiner Hausstrecke.

MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 01. Dez 2008, 19:53 bearbeitet]
Docker
Stammgast
#17 erstellt: 01. Dez 2008, 19:35
High

Ich kann mich da nur Mokel anschliessen.
Bei einem VK von 15k€ und ernsthaftem Interesse deinerseits, wird der Händler dir die Teile vorbeibringen und aufbauen.
Ausserdem wirst du diese Kombination eh nicht mehr hergeben
Ging mir genauso, siehe mein Profil.

Zum Zubehör:
Lass dir ruhig mal vom Händler mehrer Sätze Kabel verschiedener Preisklassen mitbringen.
Damit kannst du, in Ruhen zu Hause, entscheiden wieviel dir die Kabel wert sind.

P.S. Bei welchem Händler warst du denn?
Pixel1001
Neuling
#18 erstellt: 12. Dez 2008, 23:31
So, es ist geschafft und ich bin glücklich und traurig zugleich.

Der neue SACD-Player zerkratzt meine CD's.

Transportsicherung habe ich nicht gefunden!

Kennt jemand den Player?

Pixel1001
Thommmy40
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Dez 2008, 01:05
Wer 15 T-Euro ausgibt kann nicht ganz ....t sein...
Und dann noch Kompromisse ?

Vielleicht sollte Mann HÖREN lernen bevor der Wahn anfängt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 13. Dez 2008, 09:28
Wenn Du einen "CD-Fresser" erwischt hast gibt es nur eines. Reklamieren....




Thommmy40 schrieb:
Wer 15 T-Euro ausgibt kann nicht ganz ....t sein...
Und dann noch Kompromisse ?

Vielleicht sollte Mann HÖREN lernen bevor der Wahn anfängt.


solche Komentare sind absolut Fehl am Platz.....
Pixel1001
Neuling
#21 erstellt: 13. Dez 2008, 10:14
Thommmy40 schrieb:

Wer 15 T-Euro ausgibt kann nicht ganz ....t sein...
Und dann noch Kompromisse ?

Vielleicht sollte Mann HÖREN lernen bevor der Wahn anfängt.


... wer sagt eigentlich dass ich nichts höre ?


Also geht der Player zurück.

Danke.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Anlage gesucht
Musiclife87 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  16 Beiträge
Integration gestreamte Musik - analoge High End Anlage
plagemala am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  21 Beiträge
Kaufberatung High-End
ulfberglund am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  24 Beiträge
Suche High End Anlage
becker2909 am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  16 Beiträge
high fidelity high end music hifi stereo anlage
LottoKingKarl am 22.07.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  6 Beiträge
high end zum kleinen preis ?
*nautilus-802* am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  77 Beiträge
LUA High End Standlautsprecher Erfahrung?
PhLaYvE am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  15 Beiträge
"High-End" Kabel bei ebay
waschi am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  7 Beiträge
CD-Player für High-End
-Sniper- am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  12 Beiträge
High-End mit Standard kombinieren, geht das?
Rolli-Renner am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedmusic16BB
  • Gesamtzahl an Themen1.345.085
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.423