Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Kaufberatung]Erste eigene "Qualitätsanlage"

+A -A
Autor
Beitrag
chrissi1106
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jan 2009, 23:59
Hallo liebes Hifi-Forum!

Eins direkt vorweg, ich bin neu hier und öfters durch das Hardwareluxx auf euch gestoßen, ich denke es gibt schon sehr viele Themen mit meinem Anliegen, aber ich habe mir "Meine kleine Kaufberatung" (Um eins zu nennen) schon durchgelesen und entschloßen das ein eigenes Thema sinnvoll wäre.

Nun also zu meinem Anliegen,
ich höre sehr gerne und auch recht laut Musik, im Moment nutze ich eine kompakt Anlage welche ich per AUX mit dem Computer verbunden habe, ich bin damit auch zufrieden, aber ich möchte klanglich "mehr erreichen".

Was ich neu möchte:
-Einen reinen Stereovollverstärker, also keinen AV Reciever oder sonstiges
-2 vernüftige und solide Stereoboxen die "ordentlich was abhaben können" (Weiß nicht wie ichs anders ausdrücken soll)
-Ein optisch ansprechendes System

Was die Anlage leisten muss:
-Sie sollte mein Zimmer (16m², Dachschräge) beschallen können, das ist aber möglich denke ich
-Auch bei höher Lautstärke ohne Nebengeräusche die Musik wiedergeben, auch nicht verzerren
-Einen nicht soo hohen Stromverbrauch unter Volllast aufweisen

Was mache ich mit der Anlage?
-80% Musik, darunter: Metallica, Eluveitie, Nightwish, Arch Enemy, Sonata Artica (Und diese Richtung), gehört wird auch viel Life (Falls das wichtig ist)
-Die restlichen 20% bestehen aus spielen (TDU, Red Orchestra, Guitar Hero zB) und Filmen, diese aber eher selten, deswegen wollte ich auch auf Stereo und nicht 5.1 setzen

Budget:
Der Verstärker sollte nicht unbedingt mehr als 200-210€ kosten, die Lautsprecher dürfen maximal pro Stück 100€ kosten.
Ich denke (weiß es nicht) das man damit was recht vernüftiges bekommt.

Rausgesucht hab ich mir bis jetzt nur Pioneer Geräte weil wir im Haus schon eine Anlage davon besitzen, sie ist zwar schon ungefähr 15 Jahre alt aber dennoch finde ich den Sound gut, außerdem bietet Pioneer in jedem Preissegment etwas an.

Verstärker:
http://www.pioneer.de/de/products/42/98/405/A-307R/specs.html

Lautsprecher:
http://www.pioneer.de/de/products/42/99/161/S-H240-W/specs.html
oder
http://www.pioneer.de/de/products/42/99/161/S-H320-W/specs.html

Versorgt werden soll das ganze von meinem PC, Soundkarte ist die onBoard Karte meines MSI P965 Neo, eine andere Soundkarte wollte ich eigentlich nicht nachrüsten.

Ich hoffe ich habe alles geschrieben was ihr wissen müsst, ansonsten dürft ihr mich natürlich gerne fragen!
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2009, 01:03
Hallo

Der Pioneer Verstärker ist ein wirklich solides Gerät, sagt man hier im Forum.
Ich denke aber, die Lautsprecher sind, ohne sie qualitativ einschätzen zu können, zu groß für einen 16m² Raum.
Wie wären gute Kompakte?
noexen
Stammgast
#3 erstellt: 04. Jan 2009, 01:56
also paar ordentliche kleine standLS sind z.b. auch die hier:
http://www.hirschill..._B-W-DM602-5-S3.html
für den preis denke ich ein guter LS und auch im kleinen raum zu gebrauchen. wenns wirklich auf den gesamtpreis beschränkt ist, dann besorgste dir lieber nen gebrauchten stereoamp bei ebay für 100euro, der klingt auch nicht schlechter als der von dir rausgesuchte pioneer wenn mans richtig macht...
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2009, 08:26
Hallo Chrissi,

herzlich willkommen im Forum!

Da ich bei einer Beratungsanfrage Vorgaben zu einer Budgetverteilung gerne ignoriere, schlage ich unter Berücksichtigung des Gesamtbudgets von max. 410 EUR diese Lösung vor:

Aktiver Nahfeldmonitor (Kompaktboxen mit eingebauten Verstärkern)

Alesis M-1 Active, 294,00 EUR

http://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm

Passiver Lautstärkecontroller (einfachere Lautstärkeregelung als über den Windows-Mixer)

SM Pro Audio Nano Patch, 45,00 EUR

http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_nano_patch.htm

Alternativ könntest Du Dir die HiFi-Kombi aus Magnat Monitor Supreme 200 und Denon PMA-500 AE anhören. Das Paket sollte bei 380,00 EUR liegen.

http://www.magnat.de/index.php?id=3153

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=302

Von Standboxen, erst recht von diesen Pioneer-Teilen, rate ich bezogen auf die Raumgröße ab.

Carsten
DTS50
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Jan 2009, 08:57
Hallo,
die B&W sind ein guter Vorschlag.
Bin selbst begeisterter B&W Hörer.
Hab' diese "kleinen" B&Ws schon live erlebt und kann sie für den Preis nur empfehlen.
Da kannst Du es mal "krachen" lassen.
Ich hab selbst einen kleinen Pioneer Verstärker und bin sehr zufrieden.
chrissi1106
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Jan 2009, 12:00
Erstmal vielen vielen Dank für die Antworten!

Da ich mich auf Pioneer schon recht verschossen habe (ich weiß, sollte man nicht...^^) denke ich wirds der Verstärker schoneinmal werden, oder gibts grobe Wiedersprüche bezüglich der Qualität usw.?

Zu den Lautsprechern,
wenn die Pioneer Teile zu groß für den Raum sind (also Leistungstechnisch denk ich), was können die B&W DM602.5 S3 denn dann besser? Schließlich besitzen sie ja ähnliche Daten soweit ich das sehen konnte.

@Karsten,
danke danke für deinen ausführlichen Beitrag!
Diese Lösung scheint wirklich eine sehr gute darzustellen, aber mit ~150€ pro Lautsprechner wird das zu teuer, dann würde ich lieber auf,wie sag ichs, qualitativ niedrigere Lautsprecher greifen die sich dann zwar auch gut anhören aber einfach günstiger sind.

Wären diese dann auch schon zu groß?
http://www.pioneer.de/de/products/42/99/161/S-H240-W/index.html

Ich bedanke mich schonmal im vorraus!
Echt cool das einem Anfänger hier so schnell geholfen wird

MfG,
chrissi


[Beitrag von chrissi1106 am 04. Jan 2009, 12:01 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jan 2009, 12:31
Hallo Chrissi,

eine mögliche Alternative zum Pioneerverstärker wäre vielleicht folgendes

http://www.hirschill...95_Onkyo-A-9155.html

Gruß

Chris
chrissi1106
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Jan 2009, 12:59
Hey Chris

Der Verstärker sieht auch nicht schlecht aus, besonders der Ipod-In (Kann man das so sagen?) gefällt mir, nen Ipod habsch nämlich einen.

Ich such mir mal ein paar Testberichte raus!

MfG,
chrissi
noexen
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jan 2009, 14:42
kleiner tip noch: nicht alles was an einem porsche dran ist wurde auch von porsche gebaut, weil man für gewöhnlich nicht alles am besten kann... daher würde ich es mir 3x überlegen bevor ich mir ein paar lautsprecher von einem elektronikspezialisten kaufen würde. pioneer ist im consumer elektronics sektor bekannt für ordentliche elektronik, nicht für seine lautsprecher.




eine mögliche Alternative zum Pioneerverstärker wäre vielleicht folgendes
[url]http://www.hirschill...95_Onkyo-A-9155.html
[/url]

allerdings. den würde ich auch bevorzugen, und ich denke das klingt dann mit den 602.5s3 für insgesamt ca. 450euro materialkosten sehr ordentlich. kommt halt noch versand dazu...


[Beitrag von noexen am 04. Jan 2009, 15:15 bearbeitet]
chrissi1106
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Jan 2009, 14:54
Danke, ich hab nun schon von Freunden gehört das Pioneer Lautsprecher nicht die besten sind, aber diese sind schön günstig, anscheinend aber auch billig.

Dann Frage ich so, habt ihr Alternativen bis 100€ pro Box (Auch ganz bisschen mehr wenn die Qualität dadurch spurbar steigt)die gut mit dem Pioneer Verstärker harmonieren?
Auf den Verstärker habe ich mich so gesagt schon eingestellt.

Eine Frage noch zu den Kabeln, in der Übersicht steht das es ganz normale Baumarkt Kabel für Einstiegsanlagen tun, kann ich dann bedenkenlos dort welche kaufen, ja oder?


Danke!
Chrissi
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 04. Jan 2009, 18:40

chrissi1106 schrieb:
@Karsten,
danke danke für deinen ausführlichen Beitrag!
Diese Lösung scheint wirklich eine sehr gute darzustellen, aber mit ~150€ pro Lautsprechner wird das zu teuer, dann



chrissi1106 schrieb:
Der Verstärker sollte nicht unbedingt mehr als 200-210€ kosten, die Lautsprecher dürfen maximal pro Stück 100€ kosten.


Mein Vorschlag (Aktivboxen mit Controller) beinhaltet Lautsprecher und Verstärker für 339,00 EUR. Verstärker für 200 EUR und ein Paar Boxen für zusammen 200 EUR sind doch 400 EUR und damit mehr, oder?


chrissi1106 schrieb:
Da ich mich auf Pioneer schon recht verschossen habe (ich weiß, sollte man nicht...^^) denke ich wirds der Verstärker schoneinmal werden, oder gibts grobe Wiedersprüche bezüglich der Qualität usw.?


Der Verstärker wird seine "Qualität" immer nur in "Harmonie" mit dem Lautsprecher entfalten können. Einen Verstärker ohne Berücksichtigung des Lautsprechers zu favorisieren macht m.E. in keiner Preisklasse unabhängig von Pioneer, Onyko oder Burmester Sinn. Im low-Budget-Bereich am wenigsten.


chrissi1106 schrieb:
Dann Frage ich so, habt ihr Alternativen bis 100€ pro Box


Hast Du Dich mit den Alternativen, die neben mir (Magnat Monitor Supreme 200) auch noexen (B&W) genannt hat, überhaupt beschäftigt oder hoffst Du noch auf eine Bestätigung der Qualität der von Dir genannten Pioneer-Boxen?

Meiner Meinung macht diese Vorgehensweise beim Zusammenstellen einer Anlage keinen Sinn. Erst Lautsprecher passend zum Raum auswählen; mir fielen bis 100 EUR pro Stück bestimmt 8 verschiedene Modelle ein:

Canton Fonum 300*, 79,00 EUR
Magnat Monitor Supreme 200**, 69,00 EUR
Eltax Monitor III**, 59,00 EUR
Mordaunt Short Avant 902i*, 99,00 EUR
Quadral Argentum 02*, 99,00 EUR
Wharfedale Diamond 9.1*, 99,00 EUR
Heco Victa 300, 79,00 EUR
Infinity Primus 100, 69,00 EUR

(* zu Hause gehört und für gut befunden. ** Im Laden gehört und für gut befunden.)

Dann den passenden Verstärker dazu; die Auswahl an Verstärkern ist geringer, aber nicht auf Pioneer A-109 und A-209 beschränkt:

Onkyo A-9155*, 199,00 EUR
Denon PMA-500 AE*, 229,00 EUR
Tangent AMP-100*, 159,00 EUR
Sherwood AX-4103**, 149,00 EUR

(* zu Hause gehört und für gut befunden. ** Im Laden gehört und für gut befunden.)

Gute Auswahl, mit der Chance, guten Klang zu bekommen.

Carsten

(bin raus.)
noexen
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jan 2009, 20:20
stimmt genau, wobei ich einen aktiven nahfeldmonitor wie die alesis m1 nicht unbedingt als allroundtauglich bezeichnen würde und für den durchschnittshifi menschen oder jemanden der auch mal bisschen bums haben will wohl meiner bescheidenen meinung nach eher ungeeignet... aus nem monitor der grösse kommt nun mal ganz was anderes raus als aus ner standbox, mal unbesehen der qualität/originaltreue des signals. meiner erfahrung nach gilt das genauso im vergleich für kompaktLS, insbesondere in dem preisbereich.


Diese Lösung scheint wirklich eine sehr gute darzustellen, aber mit ~150€ pro Lautsprechner wird das zu teuer, dann


jo, versteh ich au nicht... ob du nun 410 insgesamt bezahlst oder 460... also das sollte mmn. keine rolle spielen, wenn sich damit ein für dich besseres ergebnis erzielen lässt.


[Beitrag von noexen am 04. Jan 2009, 20:21 bearbeitet]
chrissi1106
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Jan 2009, 20:40
@karsten,
tut mir leid, da hab ich mich vertan, jetzt wo dus aufgelistet hast seh ichs auch,entschuldige nochmal.

Zum Thema,
ich weiß das sich das blöd anhört mit Pioneer only usw und deswegen hab ich mich noch mehr eingelesen, schließlich bin ich zu dem Entschluß gekommen mein Budget aufzustocken, dann warte ich halt länger auf meine neue Musik

Als Verstärker hab ich mir nun ein paar gebrauchte Geräte aus dem Hause Yamaha angeschaut, der AX 550 sollte recht gut sein.
Als Lautsprecher habe ich mit den Heco Victas 500 geliebäugelt, ich denke da hab ich im Endeffekt mehr von...

Was meint ihr dazu?

Danke!
Chrisnino
Stammgast
#14 erstellt: 04. Jan 2009, 22:30
Du solltest den von Carsten skizzierten Vorschlag (AktivLS )
nochmals überdenken.
Hat eine Menge für sich


Höre Dir doch mal ein Paar AktivLS an , vielleicht ist das was für Dich

Dein Hauptaugenmerk sollte auf den LS liegen.
chrissi1106
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Jan 2009, 22:52
Danke für den Vorschlag.

Ich den nächsten Tagen hoffe ich mal in die Stadt zu kommen, dort gibts ein oder 2 HiFi Läden, vllt sind dort die Heco anzutreffen, dort kann ich mich dann auch nochmals erkundigen und den Menschen dort ausfragen, auch zu aktiven LS.

Was haltet ihr denn vom Yamaha AX 550?
Ich meine er ist ~15 Jahre alt und braucht echt sau viel Strom, aber man kann ihn noch unter 200€ kaufen (nicht bei ebay)

Ist er das wert?

Danke!
Chrisnino
Stammgast
#16 erstellt: 05. Jan 2009, 00:02
eine mögliche Bezugsquelle für AktivLS könnte z.B. diese sein

http://www.thomann.d...87383e33379c61ce833e
ta
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2009, 01:13
-Was auch noch eine Alternative wäre ist der Yamaha AX-397. Yamaha hat vor allem sehr gute innere Werte, bei der Gehäuseverarbeitung kommen sie IMHO aber nicht ganz an Pioneer dran. Jedenfalls liefern die Verstärker aber ordentlich Dampf!

-Die alten Pioneer-Geräte haben für Anfänger den entscheidenden Nachteil, dass es von Pioneer keinen optisch passenden Tuner mehr für sie gibt, und auch keinen Einzel-CD-Player. Die Wechsler von Pioneer sind nicht MP3-Fähig. Das ist ein Nachteil, wenn man sich eine "Systemanlage" aufbauen will mit optisch zueinander passenden Teilen, die sich mit der gleichen FB bedienen lassen. Die neuen teuren Geräte lassen sich auch steuern, kosten aber viel Geld und passen optisch nicht. Wenn man nur einen Verstärker als solches braucht, kann man aber bei A-209 und A-307 bedenkenlos zuschlagen.

-Der Sherwood AX-4103 verfügt über eine elektronische Klangregelung. Da er schon länger auf dem Markt ist, sind die Klangchips schon etwas älter, was die Rauschwerte erklären könnte, die für Hifi IMHO gerade noch so gehen. Der 4103 ist ein abgespeckter Stereoreceiver.

-Der Line/Dock-Anschluß des Onkyo ist grundsätzlich ein normaler Line-In. Der Gag ist die Onkyo-Dockingstation, die Befehle von Onkyo-Fernbedienungen für den Ipod umsetzt, und extra erworben werden muß.

-Achte auf Ausstattungsdetails. So verfügt der Pio A-307 über eine Tape-Monitor-Schleife und ein steckbares Anschlußkabel, der Onkyo dagegen über zwei Steckdosen. Der Yamaha hätte drei Steckdosen und eine variable Loudness.
timopolini
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Jan 2009, 01:14
naja als zu groß würde ich die nicht bezeichnen für 16qm.

ich haben auf 16 qm (auch dachschräge) zum stereo hören 2 nubert nuline 122 stehen und bin auch sehr zufrieden damit.
chrissi1106
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Jan 2009, 11:25
@ta,
eine ganz so gute Verarbeitung wie Pioneer müssen sie nicht aufweisen, ich kenne Pioneer wie schon erwähnt nur von meinen Eltern, diese Anlage ist schon älter (Wenn ich ne Bezeichnung finde poste ich sie) und die is aufjedenfall gut verarbeitet.

Die anderen Verstärker schau ich mir natürlich an, aber soweit ich das richtig gesehen habe is der AX397 ein kleineres Modell als der AX550, was zeichnet ihn denn aus um ihn dem AX550 vorzuziehen? Ist er neuer, sparsamer, billiger aber trotzdem ähnliche Leistung?

Das der Onkyo diese Docking Station nicht "von Natur" aus besitzt finde ich etwas blöd, ich denke er scheidet daher aus da er im Vergleich zum Yamaha (außer im verbrauch vllt) etwas hinterherhinkt.

Ich entschuldige mich einfach für mein unwissen, aber Hifi ist für mich ein totales Neuland.

MfG,
chrissi


[Beitrag von chrissi1106 am 05. Jan 2009, 11:26 bearbeitet]
visir
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2009, 12:10
Hallo Chrissi!

An Deiner Stelle würde ich mir nicht allzuviel Sorgen um den Verstärker machen und nicht allzuviel Budget dafür veranschlagen. Auf 16m² wirst Du bei halbwegs gutem Wirkungsgrad der Lautsprecher dem Verstärker selten über 10 W abverlangen.
Und Deine Fixierung auf Pioneer verstehe ich überhaupt nicht. Pioneer macht nichts "besser" als alle anderen.

Der Klang wird von den Lautsprechern gemacht, vor allem in der Preisklasse, wo Du Dich bewegst. Für die LS also nicht mehr auszugeben als für den Verstärker ist die falsche Aufteilung.

Die Alesis-Monitore findest Du übrigens nicht im Hifi-, sondern im Musikerladen. Hör sie Dir wirklich einmal an, vielleicht ist das was für Dich.

Wenn nicht:
- gib für den Verstärker (z.B. gebraucht) nicht mehr als 100 Euro aus. Alter muss kein Problem sein. Bei mir steht ein 30 Jahre alter Philips-Receiver herum, der spielt wie ein Einser.
Apropos Philips: mit der Marke bin ich aufgewachsen, ich hatte im Geschäft meines Vaters wohl den Großteil des Sortiments zwischen 1975 und 1990 in den Fingern. Die hatten immer ordentliche Geräte. Vor allem Verstärker der Serie FA600 bis FA900 (das war immer im jeweiligen Jahr die Topserie) sind gut und kriegt man immer wieder gebraucht.
z.B. http://cgi.ebay.at/e...12|39%3A1|240%3A1318

oder http://cgi.ebay.at/P...12|39%3A1|240%3A1318
wobei ich die 115 € für hoch gegriffen halte.



- investiere so viel wie möglich in die LS.
Und da gibts nur beinhartes Probehören. Aus irgendeinem Versand auf gut Glück LS kommen lassen bringts m.E. nicht.
Die B&W sind von den genannten wohl die solidesten, gehört habe ich sie aber noch nicht.

lg, Wolfgang


[Beitrag von visir am 05. Jan 2009, 12:12 bearbeitet]
chrissi1106
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Jan 2009, 12:15
Danke für die Erläuterung.

Ich bemühe mich schon darum Probehören zu fahren, vllt. sehe ich dann ja auch LS die bis jetzt noch gar nicht genannt wurden.

Auf Pioneer hab ich mich nicht mehr festgesetzt, atm gefällt mir der Yamaha AX 550 ganz gut.

MfG,
chrissi
ta
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2009, 16:37

chrissi1106 schrieb:
@ta,
eine ganz so gute Verarbeitung wie Pioneer müssen sie nicht aufweisen, ich kenne Pioneer wie schon erwähnt nur von meinen Eltern, diese Anlage ist schon älter (Wenn ich ne Bezeichnung finde poste ich sie) und die is aufjedenfall gut verarbeitet.

Die anderen Verstärker schau ich mir natürlich an, aber soweit ich das richtig gesehen habe is der AX397 ein kleineres Modell als der AX550, was zeichnet ihn denn aus um ihn dem AX550 vorzuziehen? Ist er neuer, sparsamer, billiger aber trotzdem ähnliche Leistung?

Der 550er ist ein Gebrauchtgerät, der 397er wäre neu. Gebrauchtgeräte haben natürlich Vor- und Nachteile, z.B. fehlende Garantie, Abnutzung, gegen mehr Leistung und bessere Verarbeitung. IMHO waren gerade die Yamahas früher besser verarbeitet. Eventuell kann bei alten Geräten ein Eingangswahlschlter knacksen oder Regeler und Lautstärkesteller beim Bedienen rauschen. Da hilft dann nur zerlegen und Kontaktspray.

Gerade wenn man sich mit Elektronik nicht so toll auskennt finde ich es immer etwas riskant mit den Gebrauchten... Wenn es gut geht, ok. Wenn nicht, dann --- hmmm.. Wenn ein neuer AX-397 nach 3 Monaten Probleme macht hast du Gewährleistung und Garantie. Wobei sich das auch wieder relativieren könnte, wenn du das Gebrauchtgerät beim Händler kaufst. Die machen meist eine Generalüberholung und bieten von sich aus Garantie, und man hat einen Ansprechpartner...


Das der Onkyo diese Docking Station nicht "von Natur" aus besitzt finde ich etwas blöd, ich denke er scheidet daher aus da er im Vergleich zum Yamaha (außer im verbrauch vllt) etwas hinterherhinkt.

Ein kleiner Vorteil scheint zu sein, dass die Fernbedienung des Verstärkers offenbar für die Dockingstation vorbereitet ist, wenn man sie sich auf der Onkyo-Seite mal in groß anzeigen lässt. So kann man den Ipod dann damit steuern, wenn man sich die Dockingstation kauft, und hat weniger FBs rumfliegen und muß sich auch nicht mit Universal-FBs rumschlagen.

Beim Verbrauch werden heute auf der Geräterückseite meist irgendwelche Durchschnittswerte angegeben, früher waren es dagegen oft Maximalwerte. Es gibt für diese Angabe auch keine Norm, so dass sie sich nur bedingt vergleichen lassen.

Die besseren Onkyos ab 300 Euro sind Digitalverstärker, die weniger verbrauchen. (Class-D) Von Accuphase und früher auch Marantz gabs früher Class-A-Verstärker, die, wie auch Röhrengeräte, tendenziell mehr verbrauchen. Standard-Mosfet-Transistor-Verstärker sind eben der große Durchschnitt. Es hängt auch immer davon ab, wie laut man hört. Es spielt auch eine Rolle, ob z.B. das Netzteil große Leistungsreserven vorhält, die nur selten abgerufen werden, aber halt einen gewissen Mindeststrombedarf haben. Und solche Dinge... Man sieht es den geräten nicht an.

Dann stellt sich noch die Frage des Standby-Verbrauches. Leider nur wenige Geräte haben einen Netzschalter.


[Beitrag von ta am 05. Jan 2009, 16:53 bearbeitet]
roli1234
Neuling
#23 erstellt: 05. Jan 2009, 18:24
Hallo Chrissie,
ich würde als ernsthafte Alternative den Kauf eines guten Kopfhörers empfehlen. Den kannst Du dann direkt an die Soundkarte deines Rechners anschliessen oder an den Kopfhörerausgang Deines CD-Players.
Dann wird es so laut wie Du auch immer möchtest (Passe aber auf Deine Ohren auf).
Stöber doch mal durch die Kopfhörer-Empfehlungen im Forum.
Ernsthafte Kopfhörer beginnen so bei 100 bis 150 Euro (zB bei Thomann) und enden für "Otto/Gerda Normalverbraucher" bei ca 250 bis 300 Euro.
Ich würde darauf achten, dass der Kopfhörer "ohrumschliessend" ist, dann drückt er nicht auf Deine Ohren.
Wenn Du alleine im Zimmer bist beim Musikhören, dann nimm einen "offenen" Kopfhörer (bessere Basswiedergabe).
Wenn Du Störgeräusche während des Hörens unterdrücken musst (z.B. keksessender Bruder...), dann nimm einen "geschlossenen" Kopfhörer.

Marken:
AKG, Sennheiser, Beyerdynamic, ...
Bsp für richtig guten "offenen" Kopfhörer: AKG 701
http://www.thomann.de/de/akg_k701.htm
Er hat allerdings einen "sehr analytischen" Klang, deshalb unbedingt durch die Kopfhörer-Empfehlungen im Forum lesen,
um einen Eindruck für Deinen Wunschkopfhörer zu kommen.

Kopfhörer-Klang ist natürlich ganz anders als Boxenklang:
direkt gegen räumlich...
Vorteil:
- laut hören ohne Nachbarn zu stören, leise hören ohne von den Geräuschen der Nachbarn gestört zu werden
- die Klangqualität ist unabhängig vom Raum oder Sitzposition (keine Absorber oder "Auspendelung" der Stereomitte nötig)
Nachteil:
- Du kannst nicht zur Musik tanzen oder headbangen...
- schnelleres Ermüden beim Musikhören

Grüsse RoLi
chrissi1106
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Jan 2009, 19:56
@ta,
daran hab ich noch nicht gedacht, bin irgendwie (wieso weiß ich auch nicht) davon ausgegangen das die sozusagen ewig halten, fragt mich wie ich darauf kam...

Ich hab mich eigentlich nun dazu entschloßen keinen gebrauchten mehr zu kaufen, auch wenns wieder nen Pioneer ist, der A-307-R soll nen recht gutes Gerät sein, all zuteuer ist er auch nicht, zudem hab ich dann Garantie und es ist kein Gerät aus den 90igern (was prinzipiell kein Problem wäre)

Lautsprecher werden so vom Papier her warscheinlich die Hecos, hab den ganzen Tag Tests gesucht und laut den meisten sind es Pegelfeste, günstige Lautsprecher mit einem guten P/L Verhältnis.

In den nächsten paar Tagen werde ich in ein paar Läden in der nächsten Stadt gehen und Probehören, vllt entscheide ich mich ja auch für komplett andere? Wer weiß...

@Kopfhörer,
danke für den Vorschlag, aber ich bin kein Kopfhörermensch, besitze ja nichtmal nen Headset


Ich bedanke mich schonmal richtig richtig für die tolle Hilfe hier, echt sehr geil!

MfG,
chrissi
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Jan 2009, 22:39
Versuchs mal da:
http://www.hifi-leipzig.de/shop/index.php
Die geben auf gebrauchte noch ein Jahr Garantie. Haben auch Pioneer und Yamaha. Letztere sind in der Regel etwas "edler", wobei Pioneer glaube ich auch ganz gute Verstärker baut(e). Bin auch gereade beim Einkauf, habe aber dann einen günstigen neuen Marantz genommen. Beim Lautsprecher solltest Du anhören und nicht zu sparsam sein - aber aufpassen - man kann dann leicht auch zuweit über sein Budget hinausgehen.
chrissi1106
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Jan 2009, 21:57
Danke !

Hab mich nun etwas informiert und noch einige Shops in meiner Nähe gefunden die die gewünschten Artikel auf Lager haben, die Victas gibts zu meinem erstaunen im ProMarkt, den Pioneer zwar auch aber der ist dort unverschämt teuer.

Ich fahre die Tage mal zu den Läden in meiner Nähe und höre Probe und lasse mir ggf. schon ein paar Angebote bezüglich der Lautsprecher und des Verstärkers machen.

Danke an Alle!

Chrissi
visir
Inventar
#27 erstellt: 07. Jan 2009, 10:46

chrissi1106 schrieb:
die Victas gibts zu meinem erstaunen im ProMarkt, den Pioneer zwar auch aber der ist dort unverschämt teuer.


Ja, das Gerücht, dass die "Geiz ist blöd"-Märkte billig wären, hält sich hartnäckig... Selbst bei "Sonderangeboten" halten die Fachgeschäfte mit bzw. unterbieten in wenigen Fällen sogar noch.

Aber praktisch zum Probehören sind die Supermärkte. Da kann man sicher sein, dass man nicht von einem Verkäufer gestört wird


[Beitrag von visir am 07. Jan 2009, 10:47 bearbeitet]
chrissi1106
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Jan 2009, 14:46
Bei meinem Glück gibts "promarkt.de" und "pro-markt.de"
Der ProMarkt in meiner Nähe hat keine, das war iwi nen versehen... Aber wer kann das ahnen? o0

Aber,
ich habn Laden gefunden der recht doll sein soll "lost in hifi", der ist "recht" nah dran und bietet wenigstens die Victas an, angeblich kann man da auch verhandeln, nen Besuch sollte also lohnen.

MfG,
chrissi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kaufberatung
ronin7 am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung
higgels am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  10 Beiträge
Kaufberatung, meine erste "richtige" Anlage
lampshade82 am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  11 Beiträge
Kaufberatung
JanniFFM am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  7 Beiträge
Kaufberatung Erste Hifi Anlage
Musikwilli am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  70 Beiträge
Kaufberatung "erste Anlage"
papier90 am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 08.02.2012  –  14 Beiträge
Kleine Kaufberatung für neu Einsteiger
ElFelli am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  18 Beiträge
Kaufberatung Musik Anlage
RodlJCR am 19.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.09.2015  –  24 Beiträge
Kaufberatung erste Hifi Anlage
Loschii am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung
Friedrich_L am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Philips
  • Mordaunt Short
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedfla5do
  • Gesamtzahl an Themen1.345.779
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.781