Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Erste Hifi Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Okt 2007, 13:58
Hallo.
Wie gesagt, ich möchte mir zu Weihnachten eine Anlage bestehend aus CDP,Receiver und Kompaktboxen zusammenstellen.

Aufgrund mehrerer Testzeitschriften bin ich auf die 500er Serie von Denon gestoßen(DCD 500 AE und den Stereo Receiver DRA 500 AE) die auch preislich in meinem Rahmen liegen.

Ist dies eine sinnvolle Kombination?

Jetzt bin ich nicht sicher, welche LS es sein sollen. Im Einsteiger Thread werden ja Nubert empfohlen:

Mir gefallen die nuBox 381 (189€), die nuWave 35(265€) und die
nuLine 32(285€) gleichermaßen. Eignen sich diese Lautsprecher für die Kombi aus CDP und Receiver? Ist die teuerste auch gleich die beste?

An Musik höre ich meistens Rock, Pop, Metal und manchmal auch Klassik.
Der Raum ist max 15 Quadratmeter groß und die LS sollen in Ohrenhöhe auf dem Regal stehen.

Vielen Dank im Voraus für eure tipps
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 18. Okt 2007, 14:10
Hallo Musikwilli ... und Willkommen im Forum !

CDP und Receiver sind sehr gute ( Einsteiger- ) Geräte und auch geeignet, die 8 und andere ) Boxen zu treiben.

Nubert hat i.d.R. ein gutes Preis-Leistungs ( in Form von Klang ) - Verhältnis.

Ob Dir der Klang gefällt, können wir nicht wissen. Sie klingen relativ neutral.

Wenn Du "aufregendere" Boxen haben möchtest, mußt Du mal ProbeHören gehen.

... was sowieso ratsam ist. So stellst Du wenigstens mal fest, welche Klangrichtung Dir wirklich gefällt.

Und auf dieser Grundlage ist es eher möglich, "seriöse" Empfehlungen zu geben.

Gruß
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Okt 2007, 14:27
Hallo Armin.
Danke für die schnelle Antwort.
Natürlich könnte ich ja auch die zwei Teile von Denon bestellen und dann verschiedene Boxen daran testen?
Oder kann ich da was falsch machen?
Meinst du mit Probehören, daß ich in irgendein Hifi Studio gehe, mich mal "umhöre" und berate lasse? Die Nubert Hörstudios sind leider viel zu weit entfernt.(Komme aus dem Ruhrgebiet PLZ Gebiet 45xxx)
Da das Probehören wohl ins Wasser fällt, werde ich wohl eines der Boxenpaare bestellen und testen. Welches ist denn nun das beste? Oder gibts noch andere Marken in dieser Preiskategorie die man "blind" bestellen und probehören kann? Die 14 Tage Rückgabefrist reicht mir ja vollkommen aus.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 18. Okt 2007, 15:02
Hallo,

Postleitzahlengebiet 45..!? Da ist doch unser hochgeschätztes, gewerbliches Forenmitglied benedictus ansässig.

Bei ihm wärst Du in Sachen Beratung und Probehören in guten Händen. http://www.benedictus.de/ Er hat Denon im Program und als LS in der Preisklasse der Nuberts gibt es u.a. z.B die Monitor Audio Bronze R2 (300 Euro/Paar) oder auch die Silver RS1 für (500 Euro/Paar) zu hören

Nubert kannst Du kostenlos bestellen und 4 Wochen zu Hause testen.

Gruß
Bärchen

Edit: wenn Du nicht gerade zwei linke Hände hast, wäre evtl der Selbstbau von Boxen für dich. Fahr mal ein Postleitzahlengebiet weiter zu Udo Wohlgemuth nach Bochum. Für dein Budget bekommst Du bei ihm z.B. die Newtronics Neo NT 13 eine schöne Kompaktbox mit Bändchenhochtöner und einem kräftigen Tiefmitteltöner: www.acoustic-design-online.de


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 18. Okt 2007, 15:11 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 18. Okt 2007, 15:05

Musikwilli schrieb:
...Meinst du mit Probehören, daß ich in irgendein Hifi Studio gehe, mich mal "umhöre" und berate lasse? ...
Ja

Canton / KEF / Wharfedale / Klipsch / Heco / ....

Vielleicht findest Du so ja die Box für Dich.

Welche Nubert nun die Beste für Dich ist : Kannst ja mal die SuFu nutzen.

Gruß
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Okt 2007, 15:18
Danke für den Link. Der Shop ist klasse. Dort werde ich mal hinfahren.
kennt ihr noch andere gute Shops im PLZ Bereich 45768 (Marl)? Die gelben Seiten geben hier nichts her... Werde dann mal am We probehören.Natürlich mit Lieblings Cds Muss man dabei noch etwas beachten?
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 18. Okt 2007, 15:28

Musikwilli schrieb:
... Werde dann mal am We probehören.Natürlich mit Lieblings Cds Muss man dabei noch etwas beachten?

- möglichst unbefangen und entspannt hören

- wissen, worauf Du achten willst ( welche Klangeigenschaften / Details )

- wenig vom Verkäufer beeinflussen lassen


Gruß ... und viel Spaß !
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 18. Okt 2007, 15:56
Hallo,

bevor Du zum Probehören zu bendictus fährst, rufe ihn an und mache einen Termin aus, damit er richtig Zeit für ich hat.

Nimm verschiedene CDs mit. Von ruhig und leise bis laut und heftig. Lasse dir Zeit. Probehören auf die schnelle bringt nicht viel. Fange beim Probehören auch bei der Lautstärke mit ruhig und leise an und steigere dich langsam hoch. Achte auch darauf das die Bass- und Höhenregler am Verstärker auf null stehen und die Loudnessfunktion ausgeschaltet ist. Und am allerwichtigsten: lasse dir nichts einreden... der beste Lautsprecher den Du für dein Budget bekommen kannst, ist der welcher dir am besten gefällt, verlasse dich ganz allein auf deine Ohren.

Was weitere Händler anbelangt, so gehe mal in einen gut sortierten Zeitungsladen und schaue in die "Fachblätter" Stereoplay, Audio, Stereo, Hifitest. In den Anzeigenteilen findest du sicher diverse Händler in deiner Nähe.

Gruß
Bärchen
armindercherusker
Inventar
#9 erstellt: 18. Okt 2007, 16:17
Test für baerchen.aus.hl :

http://www.hifi-foru...ead=21071&postID=7#7

geht doch ! ?

Gruß


[Beitrag von armindercherusker am 18. Okt 2007, 16:21 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 18. Okt 2007, 20:02
Recklinghausen: Moldenhauer!
Haltern: Audio Referenz!

Carsten
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Okt 2007, 12:50
War heute bei Moldenhauer in Recklinghausen. Wurde dort gut und umfassend beraten(ca 1 Stunde!).
Habe dem Verkäufer einen Rahmen von ca. 800 Euro für Stereo Receiver, CD Player und Boxen gesetzt.
Daraufhin hat er mir folgendes Set empfohlen:
Sherwood CD-772
Sherwood rx 722
und zwei mordaunt short 902ai.
Komplettpreis 850 Euro.

Klanglich hat mich die Anlage schon überrascht, da ich nur billig Sound a la Phillips Kompaktanlage gewöhnt war.
Was sagt ihr zu dem Preis?
Sind die Komponenten ihr Geld wert?
Wenn ich aufs Radio verzichte, und nur CDP , Verstärker und Boxen nehme, hätte mir der Verkäufer die Elektronik von NAD(C325 Bee und C315 Bee) (und die Boxen KEF iq 3 empfohlen,diese klingen ähnlich gut, nur noch etwas kräftiger und noch "räumlicher" als die Mordaunt Shot.
Welche Zusammenstellung ist nun besser?
Und Soll ich lieber auch die Nubert Lautsprecher ausprobieren?
Wo bekommt man mehr fürs Geld, wenn beide Systeme um 850€ kosten?


[Beitrag von Musikwilli am 20. Okt 2007, 14:23 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2007, 14:23

Wo bekommt man mehr fürs Geld, wenn beide Systeme um 850€ kosten?


Weist Du, es geht nicht darum wo man mehr fürs Geld bekommt, sondern was Dir besser gefällt u. eine Stunde ist nicht gerade viel Zeit um sowas adequat beurteilen zu können.

Schau einfach mal in Ruhe bei Benedikt vorbei u. lass Dich von Ihm beraten.
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Okt 2007, 16:47
Danke Hifi-Tom.
Ich werde mir nächstes WE nochmal Zeit und CDs nehmen und dort hinfahren. NAD brauche ich nicht, habe mich jetzt für die Sherwood entschieden .Werde dann nochmal mit der KEF IQ 3 testhören. Wollte auch noch einen Kopfhörer dazukaufen und habe mir heute die Grados angesehen. Klanglich sind der 60 und der 80er wirklich klasse, aber für das Geld ist die Verarbeitungsqualität ja ganz schön schlecht . (Hat mich an 5€ Flugzeugkopfhörer erinnert) Passt zu diesem System ein Sennheiser HD 600 oder 650?
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 20. Okt 2007, 18:06
Hallo,

mit den beiden Sherwoods machst Du nichts falsch. Ich hab die beiden mal an der der Phonar Veritas P5 gehört (Paarpreis 1500 Euro)....allerbest in Klang-, Anfass- und Verarbeitungqualität. Die MA Bronzeserie oder die Mordaunt Short sind also für die Geräte noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Die Monitor Audio Silver RS8 traue ich dem Receiver durchaus zu.

Ich halte ja sonst, wie die meisten hier im Forum, nicht sehr viel von Tests in Hifi-Zeitschriften. Aber diesen Test unterschreibe ich.

Gruss
Bärchen
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Okt 2007, 18:26
Kann ich an die Anlage(den Verstärker) dann auch einen Sennheiser hd 600 anschließen ? nur von den technischen daten her? oder ist das zu gefährlich und ich sollte den kh anschluss vom sherwood cd player nehmen?
Audire500
Stammgast
#16 erstellt: 22. Okt 2007, 18:44
Ich hätte Dir zu der NAD Kombi geraten, da es für die Zukunft ein ausbaufähiges System ist, und wenn Dir der Klang auch noch besser gefallen hat!
Auf nen Tuner kann man anfänglich locker verzichten,außerdem ist das ne Komponente die Du (auch beim Händler) gebraucht für 50€ bekommst.
Einen konventionellen Kopfhörer kannst Du selbstverständlich am Verstärker oder Receiver anschließen,am CD-Player nur, wenn der einen regelbaren Kopfhörer-Ausgang hat!


[Beitrag von Audire500 am 22. Okt 2007, 18:46 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 23. Okt 2007, 09:20
Hallo,


Musikwilli schrieb:
Kann ich an die Anlage(den Verstärker) dann auch einen Sennheiser hd 600 anschließen ? nur von den technischen daten her? oder ist das zu gefährlich und ich sollte den kh anschluss vom sherwood cd player nehmen?


Null Problemo

Gruss
Bärchen
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Okt 2007, 09:51

Audire500 schrieb:
Ich hätte Dir zu der NAD Kombi geraten, da es für die Zukunft ein ausbaufähiges System ist, und wenn Dir der Klang auch noch besser gefallen hat!
Auf nen Tuner kann man anfänglich locker verzichten,außerdem ist das ne Komponente die Du (auch beim Händler) gebraucht für 50€ bekommst.
Einen konventionellen Kopfhörer kannst Du selbstverständlich am Verstärker oder Receiver anschließen,am CD-Player nur, wenn der einen regelbaren Kopfhörer-Ausgang hat!

Hast du diese Kombi denn schon test gehört? Was soll ich daran noch ausbauen, abgesehen von den LS? Natürlich werde ich mir diese Kombi nochmal länger anhören und dann entscheiden.

Ganz nebenbei zur Belustigung:
Heute war ich in einem Hifi Studio(EP Netshop) in Duisburg.
Dort ließ ich mich auch beraten, gab ein Budget von 800 Euro an. Der Verkäufer empfahl mir Verstärker und Cd Player von Yamaha und zwei Warfedale Regalboxen. Testhören konnte ich diese auch, allerdings an einen dicken Marantz Verstärker mit Marantz CDP angeschlossen.
-Also nur die Boxen.
Wenn ich alles zusammen hören möchte, muss ich nochmal wiederkommen? Ist sowas denn seriös? Schlechte LS am guten Verstärker vorzuführen? Bei diesem Hifi Studio werde ich nicht kaufen, ich bleibe bei Moldenhauer.
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 23. Okt 2007, 11:25
Hallo,

[quote="Musikwilli Ist sowas denn seriös? Schlechte LS am guten Verstärker vorzuführen?[/quote]


ist jedenfalls besser als umgekehrt. So hast Du erfahren, was die LS können. Ob ein billiger Einsteigeramp das gleiche aus den Boxen rausholt Naja, ich denke, bei den Wharfies hat es sich um ein paar Diamonds gehandelt. Mit denen wäre z.B der Yamaha 497 sicher nicht überfordert.

Gruss
Bärchen
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 23. Okt 2007, 11:28
Aber, um das ganze nochmal auf den Punkt zu bringen, bei den Lautsprechern ist das Geld garantiert am sinnvollsten investiert, da diese nun mal das größte Klangpotential haben. Deshalb zuerst gute Lautsprecher kaufen bzw. auswählen u. dann dazu den passenden Verstärker, bzw. die Elektronik auswählen.
storchi07
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Okt 2007, 12:29
hallo tom, sofort von mir unterschrieben

ach ja, nad ist besser als sherwood


[Beitrag von storchi07 am 23. Okt 2007, 12:30 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 23. Okt 2007, 13:05
Hallo,


Hifi-Tom schrieb:
Aber, um das ganze nochmal auf den Punkt zu bringen, bei den Lautsprechern ist das Geld garantiert am sinnvollsten investiert, da diese nun mal das größte Klangpotential haben. Deshalb zuerst gute Lautsprecher kaufen bzw. auswählen u. dann dazu den passenden Verstärker, bzw. die Elektronik auswählen. :prost

richtig


storchi07 schrieb:


ach ja, nad ist besser als sherwood ;)


nana, solch eine Pauschalaussage von dir, storchi!?

Vom Image her und für einige Geräte im Sherwoodprogramm kommt das hin. Bei der neuen 772 Serie, um die es hier geht, liegst Du aber völlig daneben. Die etwa gleichpreisigen NAD C325/C525 BEE dürften es, objektiv betrachtet, sehr schwer haben sich von den Sherwoods in Klang- und Verarbeitungsqualität abzusetzen.

Gruss
Bärchen
Audire500
Stammgast
#23 erstellt: 23. Okt 2007, 14:06

Was soll ich daran noch ausbauen, abgesehen von den LS?

1. Wenn Du nur den Verstärker (wie vorgeschlagen) nimmst kannst Du den später mal als Vorstufe (vorausgesetzt ist auftrennbar!) nehmen, um Dir ne Endstufe zu kaufen.
2. Du kannst Dir später in Ruhe einen guten Tuner dazu kaufen.
3. NAD Verstärker haben einen sehr guten Ruf (weil sie eben gut klingen) und erzielen einen höheren Wiederverkaufswert
Sherwood habe ich noch nie gehört - interessiert mich auch ehrlich gesagt nicht, weil es in meinen Augen ein "Kaufhausprodukt" ist.
Sorry bitte nicht schlagen - ist nur meine Meinung!
Auf jeden Fall erstmal gute Lautsprecher kaufen!


[Beitrag von Audire500 am 23. Okt 2007, 14:08 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Okt 2007, 14:21

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

...


storchi07 schrieb:


ach ja, nad ist besser als sherwood ;)


nana, solch eine Pauschalaussage von dir, storchi!?

Vom Image her und für einige Geräte im Sherwoodprogramm kommt das hin. Bei der neuen 772 Serie, um die es hier geht, liegst Du aber völlig daneben. Die etwa gleichpreisigen NAD C325/C525 BEE dürften es, objektiv betrachtet, sehr schwer haben sich von den Sherwoods in Klang- und Verarbeitungsqualität abzusetzen.

Gruss
Bärchen



deshalb ja der war als denk-ansatz gedacht. nad hat neuerdings eher mal qualitäts-probleme und sherwood keinen guten ruf
ich preferiere in der preisklasse auch denon.


[Beitrag von storchi07 am 23. Okt 2007, 14:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 23. Okt 2007, 16:12
Hallo,

Audire500 schrieb:
Sherwood habe ich noch nie gehört - interessiert mich auch ehrlich gesagt nicht, weil es in meinen Augen ein "Kaufhausprodukt" ist.
Sorry bitte nicht schlagenimages/smilies/insane.gif - ist nur meine Meinung!
Auf jeden Fall erstmal gute Lautsprecher kaufen! :prost

wie konntest Du dir denn diese äußerst objektive Meinung bilden, wenn Du die Geräte über die wir hier reden nicht kennst?


storchi07 schrieb:
deshalb ja der war als denk-ansatz gedacht. nad hat neuerdings eher mal qualitäts-probleme und sherwood keinen guten ruf
ich preferiere in der preisklasse auch denon.

Von den Qualitätsproblemen bei NAD hab ich auch schon gehört. Ich gehöre zu denen, die den Kult, der um NAD getrieben wird, noch nie richtig verstanden hat. Aber ich muss zugeben, dass NAD bisher überwiegend gute Sachen gebaut hat. Denon ist ganz sicher auch nicht von schlechten Eltern. Das Sherwood, nicht ganz unschuldig, unter einem schlechten Ruf leidet, ist auch mir bekannt. Sherwood war ja auch eine gewisse Zeit vom deutschen Markt verschwunden. Mit ihrem Comeback tun sie sich etwas schwer. Aber immerhin hat Sherwood für seine neue Gerätegeration (Newcastle) auf der High End 2006 in München einen High-End-Award eingestrichen. Und der kommt sicher nicht von ungefähr. Meine Begegnungen mit den neuen Sherwoods im Stereo und im AV-Bereich waren absolut überzeugend. Ich kann dir nur empfehlen dir die Teile mal anzusehen/anzuhören

Gruss
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 23. Okt 2007, 16:40 bearbeitet]
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Okt 2007, 16:06
Bin jetzt doch noch nicht ganz entschlossen. Werde mir die Kombination mit NAD und KEF anhören.

Lieber würde ich mir jedoch aus Kostengründen erstmal einen guten CDP (NAD? Sherwood? Marantz? Oder bessere? ) und einen guten KH kaufen, später dann LS und die weitere Elektronik. Ich hatte da an einen Sennheiser hd 600 oder 650 oder den Bayerdynamic dt 880 Mod 2005 gedacht. Wichtig wäre natürlich dass der KH-Ausgang genug power hat und regelbar ist. Wer kann mir da was empfehlen?
Musikrichtung wäre Rock,Pop,Heavy Metal, Klassik und Jazz
Eignen sich Kopfhörer überhaupt zum "räumlichen Hören" wie LS?


[Beitrag von Musikwilli am 24. Okt 2007, 16:16 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#27 erstellt: 24. Okt 2007, 16:11
Hallo:

Die NuBox 381 ist sehr gut, hat ein Kumpel von mir.
Tolles Preis/Leistungsverhältnis.
Was die Geräte betrifft, folgender Vorschlag:

Denon DCD 500 AE
Denon PMA 500 AE oder 700 AE

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 24. Okt 2007, 16:17
Hi Stefan,

wovon hängt´s ab, ob PMA 500 AE oder PMA 700 AE?

Carsten
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Okt 2007, 16:18

Stones schrieb:
Hallo:

Die NuBox 381 ist sehr gut, hat ein Kumpel von mir.
Tolles Preis/Leistungsverhältnis.
Was die Geräte betrifft, folgender Vorschlag:

Denon DCD 500 AE
Denon PMA 500 AE oder 700 AE

Viele Grüße

Stones :prost


Danke für die schnelle Antwort.
Von den japanischen Denon Geräten hat mir der Händler abgeraten wegen schlechter Qualität bei der 500er Reihe.
Hast du die Kombination schonmal mit der Nubox gehört? Ansonsten finde ich den Marantz 7001? ganz gut, konnte diesen mit dem Sennheiser HD 650 testhören...
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 24. Okt 2007, 16:20

Musikwilli schrieb:
Von den japanischen Denon Geräten hat mir der Händler abgeraten wegen schlechter Qualität bei der 500er Reihe.


Hat er Dir das näher erklärt? Es wäre nach meinem Kenntnisstand von den Händlern, die die Denons führen, der erste, der diese Feststellung macht.

Carsten
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Okt 2007, 16:22
@Carsten0
näher erklärt nur soweit, das bei Denon oder Yamaha nur die höherpreisigen Geräte guten Klang liefern.
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 24. Okt 2007, 16:26
Nun ja. Das wirkt auf mich wie eine Pauschalaussage, die die Eigner dieser Geräte wohl schnell widerlegen werden.
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 24. Okt 2007, 17:15

Musikwilli schrieb:
@Carsten0
näher erklärt nur soweit, das bei Denon oder Yamaha nur die höherpreisigen Geräte guten Klang liefern.


Hallo:

Wahrscheinlich führt der Händler keine Denon Geräte
und wenn doch, verkaufen die Händler gerne Geräte, wo
sie die größte Gewinnspanne haben. Von daher sollte man
den Händlern nicht blindlings vertrauen.Bilde Dir
durch vieles Hören selber ein Urteil und wahrscheinlich wirst Du feststellen, daß die Aussage Deines Händlers
betreffs Denon Geräten nicht stimmt, sondern eher das
Gegenteil der Fall sein wird-gerade auch, was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 24. Okt 2007, 17:17 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#34 erstellt: 24. Okt 2007, 19:11

Wahrscheinlich führt der Händler keine Denon Geräte
und wenn doch, verkaufen die Händler gerne Geräte, wo
sie die größte Gewinnspanne haben. Von daher sollte man
den Händlern nicht blindlings vertrauen. Bilde Dir
durch vieles Hören selber ein Urteil und wahrscheinlich wirst Du feststellen, daß die Aussage Deines Händlers
betreffs Denon Geräten nicht stimmt, sondern eher das
Gegenteil der Fall sein wird-gerade auch, was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft.


Na ja, zum einen ist die Gewinnspanne bei allen Elektonikherstellern in etwa dieselbe, zum anderen sind die Geschmäcker auch unter Händlern durchaus verschieden. Ich habe mir auch einige Denon Geräte im Vergleich mit anderen Herstellern derselben Preisklasse angehört u. finde sie gute Mittelklasse, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt da durchaus Alternativen. Aber das Du als stolzer Denon-Besitzer das anders siehst ist klar u. sei Dir auch gegönnt.
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 24. Okt 2007, 19:15

Hifi-Tom schrieb:
Es gibt da durchaus Alternativen. Aber das Du als stolzer Denon-Besitzer das anders siehst ist klar u. sei Dir auch gegönnt. ;)


Hallo Tom,

ich halte ja im Einsteigerbereich sehr viel von Denons PMA-/DCD-500 AE und Onkyos A-9155 und DX-9355. Kennst Du dazu Alternativen?

Carsten
Stones
Gesperrt
#36 erstellt: 25. Okt 2007, 06:14

Hifi-Tom schrieb:

Wahrscheinlich führt der Händler keine Denon Geräte
und wenn doch, verkaufen die Händler gerne Geräte, wo
sie die größte Gewinnspanne haben. Von daher sollte man
den Händlern nicht blindlings vertrauen. Bilde Dir
durch vieles Hören selber ein Urteil und wahrscheinlich wirst Du feststellen, daß die Aussage Deines Händlers
betreffs Denon Geräten nicht stimmt, sondern eher das
Gegenteil der Fall sein wird-gerade auch, was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft.


Na ja, zum einen ist die Gewinnspanne bei allen Elektonikherstellern in etwa dieselbe, zum anderen sind die Geschmäcker auch unter Händlern durchaus verschieden. Ich habe mir auch einige Denon Geräte im Vergleich mit anderen Herstellern derselben Preisklasse angehört u. finde sie gute Mittelklasse, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt da durchaus Alternativen. Aber das Du als stolzer Denon-Besitzer das anders siehst ist klar u. sei Dir auch gegönnt. ;)


Hey:

Ich sehe es genauso, wie Carsten. In der Einsteigerklasse
wird man nichts besseres finden, als Denon.
Was meinen Denon PMA S 10 II betrifft, der von 1997 - 2001
produziert wurde und neu 2000 Euro gekostet hat, wird man
auch nichts besseres finden.Meiner Meinung nach spielt dieser Denon noch locker in der 4000 Euro Klasse heutiger
Verstärker mit, sowohl was die Haptik/Optik, als auch
den Klang betrifft.
Also finde ich, daß Denon wirklich sehr gute Geräte zu
einem überaus fairen Preis im Vergleich zu anderen Herstellern baut und verkauft.
Gleiches gilt ebenfalls für die Cd-Player von Denon.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 25. Okt 2007, 06:16 bearbeitet]
Richard_Strauss
Stammgast
#37 erstellt: 25. Okt 2007, 12:14
Hallo!
Da du im Ruhrgebiet wohnst ist es nach Bochum eigentlich wie um die Ecke. Ich hab nach einer kurzen Zeit zum Selbstbauen gekommen. In Bochum gibts in der Hinsicht vll den Besten Laden Deutschlands. Selbstbauen macht absolut Spaß und du kannst deine Lautsprecher so bauen wie du es willst. Außerdem finde ich kann man im Gegenzug zu Fertigprodukten Geld sparen.
Hier der Link: http://www.acoustic-design-magazin.de/
Grüße
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2007, 12:15
Stones schrieb:


Ich sehe es genauso, wie Carsten. In der Einsteigerklasse wird man nichts besseres finden, als Denon. Was meinen Denon PMA S 10 II betrifft, der von 1997 - 2001 produziert wurde und neu 2000 Euro gekostet hat, wird man auch nichts besseres finden. Meiner Meinung nach spielt dieser Denon noch locker in der 4000 Euro Klasse heutiger Verstärker mit, sowohl was die Haptik/Optik, als auch den Klang betrifft. Also finde ich, daß Denon wirklich sehr gute Geräte zu einem überaus fairen Preis im Vergleich zu anderen Herstellern baut und verkauft. Gleiches gilt ebenfalls für die Cd-Player von Denon.


Und ich sehe das so, die Beurteilung der Geräte unterliegt zum einen stark dem persönlichen Hörgewohnheiten, sprich Geschmack, der Hörerfahrung des einzelnen u. zum anderen kann man nur beurteilen, ob ein Gerät A besser ist als ein Gerät B indem man es direkt miteinander vergleicht u. das ganze auch am besten eingepegelt, d.h. sicher geht, daß beide Geräte gleich laut spielen. Wieviel solcher Vergleiche hast Du wohl gemacht?

Und ja, nach zahlreichen solcher Teste kann ich sagen, es gibt sowohl im Einsteigerbereich wie auch in der von Dir angesprochenen Preisklasse bessere Geräte als Denon. Dies ist natürlich nur meine Meinung & Erfahrung, wobei ich Denon gar nicht schlecht reden möchte, nur geht mir diese einseitige Glorifizierung ein wenig auf den Kecks.

Und was Deinen Denon PMA S 10 II angeht, so vergleich Ihn einfach mal mit dem Amp 3300R von C.E.C., der kostet knapp 1000 Euro, dann reden wir weiter.


[Beitrag von Hifi-Tom am 25. Okt 2007, 12:18 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#39 erstellt: 25. Okt 2007, 12:36
Hallo:
Ich habe bereits einige Vergleiche in verschiedenen
Preisklassen gemacht. Gerade deshalb komme ich ja immer
wieder auf Denon, unzwar aus voller Überzeugung auf
Grund des sehr guten Preis/Leistungsverhältnis und der
Haptik/Optik.Nach diesen Vergleichen steht bei mir jedenfalls Denon ganz oben und deshalb kann ich Denon
auch besten Gewissens empfehlen.

natürlich sollte jeder für sich selber entscheiden, was für ihn das Beste ist-keine Frage.
Aber empfehlen darf man doch wohl anderen das, wovon man
überzeugt ist - ob es Dir nun paßt oder nicht.
Und der CEC ist nun mal absolut nicht mein Geschmack-
nur meine Meinung.
Wenn Du ihn besser findest, als den S 10 II, falls Du diesen, da er recht selten ist ,überhaupt kennst,
bitte sehr -Deine Meinung.Geschmäcker sind halt verschieden.Aber lassen wir mal den Klang außen vor - alleine von der Haptik/Optik her kann der CEC da absolut nicht mithalten.Was die Laststabilität betrifft, um
impedanzkritische Boxen zu betreiben, ebenfalls nicht.
Der CEC ist für mich kein Konkurrent zum Denon PMA S 10 II.
Aber davon ganz abgesehen geht es in diesem Thread um
Einsteigermodelle und da fehlt bisher Dein Vorschlag.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 25. Okt 2007, 13:25 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#40 erstellt: 25. Okt 2007, 13:55

Ich habe bereits einige Vergleiche in verschiedenen
Preisklassen gemacht. Gerade deshalb komme ich ja immer
wieder auf Denon, unzwar aus voller Überzeugung auf
Grund des sehr guten Preis/Leistungsverhältnis und der
Haptik/Optik.Nach diesen Vergleichen steht bei mir jedenfalls Denon ganz oben und deshalb kann ich Denon
auch besten Gewissens empfehlen.


Ich habe wie gesagt nichts gegen Denon u. auch nicht dagegen daß er Dir gefällt nur laß halt dann solche unseriösen Aussagen wie diese sein:


was den Denon PMA S 10 II betrifft, der von 1997 - 2001 produziert wurde und neu 2000 Euro gekostet hat, wird man auch nichts besseres finden.


Vielleicht findest Du nichts besseres, man aber eben schon. Was ich aber eigendl. von Dir wissen wollte wieviele eingepegelte A/B Vergleich Du eigendl. schon gemacht hast, dieser Frage bist Du aber ausgewichen. Und ohne solche Vergleiche ist keine seriöse u. objektive Beurteilung der Geräte, besonders im Vergleich möglich.

Daß Du subjektiv Denon sowohl in optischer, wie auch haptischer Hinsicht gut findest ist ja völlig o.k. Das Du Denon aber über andere Geräte stellst, von denen Du viele gar nicht kennst u. zu denen Dir noch dauzu die Grundlagen fehlen, ist nicht o.K.

So scheinst Du Dich nicht weiter mit C.E.C. beschäftigt zu haben, sonst wüßstet Du nämlich daß die sehr laststabil sind, ein Impedanzminimum von 2 Ohm ist z.B. kein Problem für den Amp 3300R. Gerade die LEF-Technik von Candeias trägt dazu bei, daß sich die Geräte nahezu von keiner Last beeindrucken lassen u. somit gerade auch impedanzkritischere Lautsprecher betrieben werden können. Also sprich nicht über Geräte die Du nicht kennst!


Geschmäcker sind halt verschieden. Aber lassen wir mal den Klang außen vor - alleine von der Haptik/Optik her kann der CEC da absolut nicht mithalten.


Wie Du bereits schriebst, Geschmäcker sind halt verschieden. Ich persönlich mag z.B. die bullige Optik der Denon Geräte nicht so, aber über Geschmack sollte man wirklich nicht streiten.


Außerdem kann man den CEC 3300 bereits für 745 Euro und nicht für 999 Euro neu erwerben.


Nun, dann schau Dir mal an, was Du beim 3300R für 745 Euro so alles geboten bekommst, neben einem vollsymetrischen Aufbau u. dann reden wir nochmal über Preis/Leistungsverhältnis. Die aktuellen Modelle der 3300-Serie tragen übrigens ein R.


[Beitrag von Hifi-Tom am 25. Okt 2007, 14:20 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#41 erstellt: 25. Okt 2007, 14:29
Hallo:

Hast Du den Denon PMA S10 II denn jemals gehört?
Wenn ja, wüßtest Du, daß ich bezüglich dieses Verstärkers
absolut nicht übertreibe - Pegelabgleich hin oder her.

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 25. Okt 2007, 15:06

Stones schrieb:
Aber davon ganz abgesehen geht es in diesem Thread um Einsteigermodelle und da fehlt bisher Dein Vorschlag.


Hallo Tom,

da hat er Recht.

Carsten
Hifi-Tom
Inventar
#43 erstellt: 25. Okt 2007, 19:18
Stones schrieb:


Hast Du den Denon PMA S10 II denn jemals gehört?
Wenn ja, wüßtest Du, daß ich bezüglich dieses Verstärkers
absolut nicht übertreibe - Pegelabgleich hin oder her.


Ja, habe ich und ich finde, Du übertreibst maßlos, aber dabei belassen wir es jetzt, da dies nicht Thema dieses Threads ist.


Aber davon ganz abgesehen geht es in diesem Thread um Einsteigermodelle und da fehlt bisher Dein Vorschlag.


Gute Einsteigermodelle gibt es unter anderem von NAD , wurde hier im Thread ja bereits mehrmals empfohlen sowie Rotel u. Cambridge, um nur mal einige zu nennen. Ich würde aber zuerst die Frage der Boxen klären u. dann erst die Elektronik angehen. Auch bleibt zu klären wieviel genau denn dann für die Elektronik ausgegeben werden kann.
storchi07
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 26. Okt 2007, 07:56
affiger streit hier

stones, bitte gib doch mal zu, dass du die rosige denon-brille auf hast. genauso, wie ich die rosige arcam-brille auf hab
Stones
Gesperrt
#45 erstellt: 26. Okt 2007, 08:17
Hallo:

Ja Marcus, gebe ich ja zu.Jeder hat eben so seine
Favoriten, von denen er überzeugt ist.
Aber mein Denon S 10 II ist jedenfalls noch in Japan hergestellt worden und da stimmt noch die Verarbeitungsqualität.Bei den in China produzierten Geräten,was aus Kostengründen heute leider sehr oft der Fall ist, hört man ja schon häufiger, daß die Verarbeitung
nicht mehr unbedingt so stimmig ist.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 26. Okt 2007, 08:20 bearbeitet]
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Okt 2007, 14:15
Habe nun die Sherwood Elektronik und 2 KEF iq 3 und bin sehr zufrieden damit. Danke für die Beratung!!!
Hifi-Tom
Inventar
#47 erstellt: 27. Okt 2007, 15:01
Na dann Glückwunsch u. viel Spaß mit Deiner neuen Anlage!
CarstenO
Inventar
#48 erstellt: 28. Okt 2007, 01:07
Herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage.
Musikwilli
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Okt 2007, 10:23
Das ist sie.
Die Boxen bekomme ich noch in Ahorn sobald sie geliefert werden.
baerchen.aus.hl
Inventar
#50 erstellt: 28. Okt 2007, 12:47
Na, supi...herzlichen Glückwunsch und viel Spaß
storchi07
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 28. Okt 2007, 14:30
würde die boxen mit gummi-füsschen vom schrank abkoppeln, damit dieser nicht resoniert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung erste Hifi Anlage
Loschii am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung erste Anlage
fabl10 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung erste Anlage Stereo
nobody_special am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung für die erste Anlage
El_Topo am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  32 Beiträge
[Kaufberatung]Erste eigene "Qualitätsanlage"
chrissi1106 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  28 Beiträge
Kaufberatung für erste eigene Anlage bis 500?
Wherethelostboysmeet am 12.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  5 Beiträge
Erste Anlage - Hilfe zur Kaufberatung erwünscht
ancertos am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  27 Beiträge
Kaufberatung für die "erste Anlage" gesucht!
serenity23 am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  30 Beiträge
Die erste Anlage! Kaufberatung beim Verstärker!
UltrAslan10 am 17.05.2014  –  Letzte Antwort am 18.05.2014  –  17 Beiträge
[Kaufberatung] Erste Anlage
Ekko am 15.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • beyerdynamic
  • Sherwood
  • Nubert
  • Denon
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 81 )
  • Neuestes Mitgliedloricaria
  • Gesamtzahl an Themen1.345.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.232