Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteiger-Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
serious_black
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mai 2013, 11:50
Hallo zusammen,

der vermutlich 10.000 Thread zu dem Thema, aber okay, ich bin so egoistisch und beanspruche eine eigene Beratung von euch - vorweg: schonmal tausend Dank für jeden der sich die Zeit nimmt mir zu helfen.

Wie der Titel vermuten lässt - ich bin ein absoluter Einsteigern im Hifi-geschäft. Da es schon länger ein "Traum" gewesen ist und ich jetzt endlich fertig mit dem Studium bin und der Rubel entsprechend rollt würde ich mir nun gern eine kleine Anlage aufbauen.

Gesucht wird daher ein Stereo-Vollverstärker sowie passende Regallautsprecher.

Zu den genauen Details - der Verstärker sollte über einen Phono-Preamp verfügen (MM oder MC oder beides ist prinzipiell egal, da ich noch keinen Plattenspieler besitze - er soll aber definitiv folgen.) Ich denke in der Regel ist MM in meinem Preissegment MM häufiger vertreten als MC. Als Bonbon wäre ein integrierter D/A Wandler echt cool, ist aber nicht zwingend nötig, soweit ich mich schon umgeschaut habe, besitzen den die meiesten Vollverstärker heutzutage noch nicht. (Sinn: ich kopiere meine CDs nach dem Kauf und speicher sie auf einem NAS, damit die CDs net zerkratzen). Zuspieler sind also NAS, Plattenspieler, Playstation (für Filme und CD's), achja und den TV wollt ich auch noch anschließen, ich schau eh meist Filme oder Serien von DVD, dem dt. TV-Programm kann man ja nicht viel abgewinnen

Da kommen wir auch gleich zum Preislichen. Ich möchte zunächst für Verstärker + 2 Lautsprecher nicht mehr als 800€ - 1000€ ausgeben. Ggf. stellt sich sogar heraus, dass das viel zu viel für meine Ansprüche ist.
Ich würde mich selbst wahrlich nicht als Experte bezeichnen. Ich höre gern Musik in guter Qualität. Genre: Classic-Rock (Doors, CCR, Led-Zeppelin etc.), Metal, Metal-Core, hin und wieder auch mal guter dt. Hip-Hop. Jedoch habe ich keinen Erfahrungsschatz und daher keine Ahnung, ob ich überhaupt in der Lage bin "gute" und "schlechte" Systeme voneinander zu unterscheiden...
Mein Zimmer ist knapp 24m² groß, der Sitzabstand Couch<-->Lautsprecher beträgt ca. 3-3,5m, Boden: altes Eichenparkett.

Aus Platzgründen und aufgrund meines Geschmacks hinsichtlich der Optik bevorzuge ich Regallautsprecher.

Soweit zu meinen Vorstellungen nun zu den Produkten. Entsprechend meiner preislichen Vorstellungen kommt bei einem Verhältnix von 1(Verstärker) : 3(Lautsprecher) bleiben ja nur Class-D Verstärker made in Asia. Seh ich das falsch? Bzw. seh ich das richtig, aber ist das gar nicht so "schlimm"?
Sollte zweiteres zutreffen hat Onkyo mit dem A-5VL ein Produkt in der Pipeline, was sogar schon einen DAC integriert hätte und mit MM UND MC Tonabnehmern zurecht kommt. Allerdings ist der Verstärker mit knapp 500€ auch eigentlich schon außerhalb meines Preisrahmens, oder kann ich getrost auch 1:1 kalkulieren und dann pro Lautsprecher "nur" 250€ ausgeben und dennoch zu einem feinen Klangerlebnis kommen?

Andernfalls - habt ihr noch konkrete Produkttipps, die interessant für mich sein könnten?

So viel von mir, wie gesagt schonmal Danke für alle Tipps und Meinungen zu diesem Thema.

Cheers


[Beitrag von serious_black am 06. Mai 2013, 11:58 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2013, 11:54
zb:

Onkyo TX 8050 um 400€ und dazu ein Päärchen gebrauchte Kompakte, denke damit hättest du, was Prei/Leistung angeht mit wenigen Komponenten das meiste herausgeholt.

Andere Variante, gebrauchter Stereo Verstärker, ein Netzwerkplayer, Lautsprecher.

MFG Manuel
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Mai 2013, 12:29
Hallo serious_black,

Du schreibst "Regallautsprecher" .... meinst Du wirklich "Regallautsprecher" die ins Regal, wandnah oder auf Schränkchen gestellt werden sollen/müssen?

Oder meinst Du - oft fälschlicherweise als Regallautsprecher betitelte - Kompaktlautsprecher die auf Ständern - zumeist - etwa so wie Standlautsprecher positioniert werden sollten, um gut klingen zu können?

VG


[Beitrag von V3841 am 06. Mai 2013, 12:30 bearbeitet]
serious_black
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Mai 2013, 12:40
Moin, nein nein, ich meine schon die Regallautsprecher, die ins Regal, bzw. bei mir halt AUF die Möbel (wandnah) aufgestellt werden sollen...

Grüße...

edit/

@elchupacabre:

Das muss ich ggf. noch hinzufügen, auch wenn es den meisten hier vermutlich den Eindruck vermitteln wird, dass ich ein Depp bin - ich würde lieber einen Receiver mit einer "sauberen" Fron haben. So wenig wie Möglich, kein Display, keine hässlicher USB-Eingang. Schön schlicht, zeitlos, hochwertig. Ich weiß, in erster Linie sollte es um das Innenleben gehen, aber mir persönlich ist die Optik eben doch auch sehr wichtig...


[Beitrag von serious_black am 06. Mai 2013, 12:46 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Mai 2013, 12:42
Da kenne ich zur Dali Zensor 1 nicht viele Alternativen. Evt. funktioniert auch die Dynavoice Definition DX-5 oder die Denon SC-M39 mit den mitgelieferten Stopfen in den BR-Öffnungen.

VG


[Beitrag von V3841 am 06. Mai 2013, 12:44 bearbeitet]
serious_black
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Mai 2013, 07:49
Hm, okay..

Ich bin mir halt immernoch nicht sicher, welchen Verstärker ich nehmen soll.

Wäre es nicht vielleicht sogar sinnvoll, auf den D/A-Wandler zu verzichten und stattdessen in meinen HTPC eine entsprechend wertige Soundkarte einzubauen?

Das würde den Preis des Verstärkers sicher deutlich reduzieren und ich könnte mir denken, dass die Ingenieure, sich dann mehr Gedanken um das wirklich wichtige im Schaltungsdesign gemacht haben...?!?

Oder soll ich ggf. sogar umschwenken auf einen AV-Receiver. Wobei dann vermutlich wieder das Problem besteht, dass die in meinem Preissegment keinen Phonovorverstärker haben...

Ich bin ratlos Leute
elchupacabre
Inventar
#7 erstellt: 07. Mai 2013, 07:50
Du kannst auch einen Einsteiger AVR mit Einmesssystem nehmen und einen Phono Pre, hatte ich auch lange Zeit.
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mai 2013, 08:15
Ich habe mal den preisgünstigen Pioneer AVR VSX-527 bezüglich des Klangergebnisses an verschiedenen LS auch im Vergleich mit drei Einsteigerverstärkern von Denon, Kenwood, und Harman Kardon ausprobiert.

Der VSX-527 war bezüglich der ähnlich teuren Einsteigerverstärker keinesfalls im Nachteil.

Die Zensor 1 und die Dynavoice Definition DX-5 sind bezüglich der Verstärkerwahl vollkommen schmerzfrei, man kann wirklich "jeden" Verstärker - auch kleine Röhren, D/T-Amps oder uralte schwachbrüstige Oldies - nutzen.

D/A Wandler gibt es auch günstig extern. Z.B. den Fioo Taishan.


[Beitrag von V3841 am 07. Mai 2013, 08:15 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TRAUM HiFi/High End der 90er von SONY und Co
helge14 am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  17 Beiträge
Kleine Kaufberatung für neu Einsteiger
ElFelli am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  18 Beiträge
[Kaufberatung]Erste eigene "Qualitätsanlage"
chrissi1106 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  28 Beiträge
Einsteiger Anlage bis ~500?
the_reaper am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2012  –  93 Beiträge
Einsteiger Anlage zusammenstellen, helft mir !
Heelerjo am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  30 Beiträge
Unerfahren-Beratung für Kauf von HiFi Anlage gesucht.
Eschaton am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  23 Beiträge
Die erste Anlage und der HiFi Dschungel
haschoma am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  33 Beiträge
Gestern im HiFi-Geschäft!
NooB77 am 24.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  16 Beiträge
Einsteiger-Home-Hifi-Anlage
Eraser-1 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  22 Beiträge
kaufberatung für hifi-anlage ~1000?
paul980 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Onkyo
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.325