Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frauentaugliche Lautsprecher für wandnahe Aufstellung

+A -A
Autor
Beitrag
Marverel
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jan 2009, 11:53
Tag auch

Vor etwa einem Jahr hatte ich hier schon mal angedeutet, dass ich nach längerer Abstinenz wieder eine vernünftige Stereo-Anlage haben möchte. U.a. durch einen Umzug hat sich die Sache verschoben, aber mittlerweile bin ich wieder in der Such-Phase.

Und da fange ich natürlich mit den Lautsprechern an

Die Voraussetzungen: Durch die räumlichen Gegebenheiten (etwa 4 Meter breite Wand, in der Mitte ein Regal) können die Lautsprecher nur mit maximal 30cm Abstand zu Rück- und Seitenwänden aufgestellt werden. Der Raumklang ist wohl eher hell - Laminatboden mit etwas Teppich, ein sehr großes Sofa, eine Seite (die Fensterfront) komplett mit Schiebe-Lamellen-Vorhängen abgehängt.

Dank eines Foren-Kollegen konnte ich am Wochenende die Monitor Audio RS8 und Swans Diva 4.2 testen und fand sie beide auf ihre Art prima. Allerdings fürchte ich, dass eventuell die Monitor im Hochtonbereich auf Dauer vielleicht etwas nerven könnte und auch im Bass schon etwas ZU dick aufträgt. Und bei der Swans klangen im direkten Vergleich die Mitten etwas belegt.

Gut gefallen haben mir noch die Mission 796 - laut Verkäufer für wandnahe Aufstellung geradezu prädestiniert. Hier schreckt mich aber der Preis ab: Ich wollte, falls möglich, bei unter 1500 Euro pro Paar bleiben.

Aus meinen Hör-Sessions vor einem guten Jahr habe ich noch die B&W 683 in Erinnerung. Scheint mir ein ordentlicher Lautsprecher für "Easy Listening" zu sein, ohne besondere Stärken und Schwächen. Müsste ich dann aber noch mal im direkten Vergleich z.B. zu den Monitor Audio hören.

Gerade bin ich noch dabei, einen Hörtermin für die PMC GB1i zu organisieren. Rein optisch haben die bei Frauen auch anscheinend den "och, die sind ja süß"-Bonus

Habt ihr hier noch weitere Empfehlungen, was man unbedingt mal gehört haben sollte?

Ach ja - vielleicht noch kurz, was bisher so durch den Rost gefallen ist:

KEF IQ Serie - ist vom Sound nicht so meins (liegt's am Koax-Chassis?)
ELAC 200er Serie - da hört man zu sehr, dass der Klang aus einem schmalen Lautsprecher kommt, finde ich
T+A TS 350 - klang ein bisschen matschig für meinen Geschmack
Kompaktlautsprecher auf Ständer kommt generell nicht in Frage, gefällt meiner Frau nicht...

Generell finde ich ein schön weites und doch differenziertes Klangbild toll, bei dem man vergisst, woher die Musik eigentlich genau kommt

Über Verstärker und CD-Player mache ich mir Gedanken, wenn ich mich für die Lautsprecher entschieden habe - wobei wir im Moment schon schwer mit dem Magnat MC1 liebäugeln...

Bin jedenfalls für weitere Hinweise dankbar.

Grüße,
Martin
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2009, 12:01
Moin Martin ,Epos Lautsprecher könnten für dich auch interessant sein .
Sie sind ebenfalls für den Einsatz dicht oder direkt vor der Wand gedacht und liegen preislich in deinem Limit .

Hier die M16 zum Beispiel (link)

Gruß Haiopai
Marverel
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jan 2009, 20:12
Danke für den Hinweis - sehen doch sehr interessant aus. Ich wollte eh demnächst mal zu HiFi im Hinterhof, und wie ich gesehen habe, ist bei denen auch Epos in der Vorführung.

Grüße,
Martin
Bärlina
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Jan 2009, 23:23
Nabend, Martin !

Bärlina Pflanze, oder ?

Schalldruck-Hifi @ Katzbachstraße hat ooch EPOS und manchmal Sonderposten.

Soweit Du mit dem Kommunikationsstil der " Kellerassel " konform laufen kannst, biste dort ooch gutt aufgehoben.

MfG,
Erik
roterbernie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jan 2009, 12:20
Hi Martin,

habe im Wohnzimmer etwa die gleichen Räumlichkeiten.

Habe mich auch für die die Mission M 34i entschieden. Hatte erst ca. 40-45 cm Abstand zur Wand und dann auf ca. 25 cm verkürzt. Bei der kürzeren Entfernung ist der Klang voluminöser und der Bass stärker. Gefällt mir deutlich besser.

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit dir die M 34i und M 35i mal anzuhören. Preislich liegt die M34i das Paar bei ca. 600 €.

Das ganze spielt bei mir an der 700er Denon Serie.

Gruß Winni
Marverel
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jan 2009, 22:29
Sooooo - bin jetzt schon ein Stückchen weiter!

Hab mich heute hier in Berlin mehrere Stunden bei HiFi im Hinterhof breitgemacht, ausgiebig Lautsprecher gehört und dabei noch nen leckeren Latte Macchiato getrunken - war also ein toller Nachmittag

Zur Auswahl standen anfänglich B&W 683 und 684, Audio Physic Yara II Classic, KEF IQ90, Monitor Audio RS6 und Epos M16i.

Als erstes flog die KEF wieder raus. Ich dachte, dass ich sie vielleicht in einem anderen Hörraum als dem beim Media Markt besser würdigen könnte, aber dem war nicht so - ich find' den Klang irgendwie langweilig.

B&W war auch schnell aus dem Rennen. Keine Ahnung, warum ich die damals so toll fand. Im direkten Vergleich konnten die jedenfalls z.B. den Monitor Audio nicht im Entferntesten das Wasser reichen - dafür klangen sie viel zu weichgespült.

Blieben also noch Monitor Audio, Epos und Audio Physik übrig - und hier musste sich dann die Yara den anderen beiden geschlagen geben. Ist ein toller Lautsprecher, der ein außerordentlich weiträumiges Klangbild zaubern kann, tiefere Frequenzen satt rüberbringt und voluminöser klingt, als er ist. Was mir aber hier nicht gefallen hat, war der Mittenbereich, speziell die Stimmenwiedergabe. Die kann ich eigentlich nur mit "leicht blechern" bzw. "metallisch" beschreiben, bzw. als würden die Mitten von Bass und Höhen irgendwie eingequetscht.

Am meisten beeindruckt haben mich die Epos. Geradezu zierliche Erscheinungen, aber ein Klang wie aus einem Guss. In der Preisklasse hab ich noch keinen Lautsprecher gehört, der in sich so stimmig und musikalisch war wie dieser. In den Höhen detailliert, aber nicht überbetont, eine grandiose Stimmenreproduktion. Würde ich z.B. nur Kammermusik oder Jazz hören, wäre die Suche hier sicherlich beendet.

Das Problem der Epos: Ab und zu landet bei mir auch mal so was wie Pantera, Metallica oder Rage against the Machine im CD-Player. Und in dem Bereich hatte wiederum die Monitor Audio leicht die Nase vorn, weil sie einfach untenrum mehr Druck machen kann. Hier gefällt mir aber auch die RS6 besser als die RS8, weil die meiner Meinung nach im Bass schon wieder ein bisschen zu viel des Guten tut.

Nun standen allerdings die Lautsprecher auch relativ frei im Raum - und ich nehme an, dass die Epos in unserem Wohnzimmer bei wandnaher Aufstellung moglicherweise noch etwas "nach unten abgerundet" werden.

Was ich jetzt noch gern hören würde, sind die PMC GB1. Eigentlich ein bisschen außerhalb meines geplanten Budgets - aber sollten die mich total umhauen, muss ich halt etwas tiefer in die Tasche greifen

Und falls tatsächlich am Ende nur noch RS6 und Epos zur Wahl stehen, lasse ich einfach meine Frau entscheiden. Die ist Klassik-Expertin mit großer Sammlung und feinem Gehör und soll dann anhand ihrer Lieblings-Stücke ihr Urteil fällen.

Gehört habe ich übrigens auf der kleinen Rotel-Kombi RA-05/RCD-06. Hat mir sehr gut gefallen - mal abgesehen von der etwas billig wirkenden Fernbedienung.

PS:


Bärlina schrieb:

Bärlina Pflanze, oder ?


Nicht wirklich - eher ein Zugereister, wohne erst seit nem halben Jahr hier Ich komme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet, deshalb gibt's aber auch keine Probleme mit dem "Kommunikationsstil" der Berliner. Ist dem in meiner alten Heimat recht ähnlich.


roterbernie schrieb:

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit dir die M 34i und M 35i mal anzuhören. Preislich liegt die M34i das Paar bei ca. 600 €.


Danke für den Tipp. Leider habe ich die kleinere Mission-Serie bisher noch nirgends entdecken können. Aber wenn ich in meiner Entscheidungsphase noch drüber stolpern sollte, werde ich bestimmt mal ein Ohr riskieren.
sveniboy70
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jan 2009, 22:43
Hi,
warum sind denn bei Dir die KEF rausgeflogen? Mit welchen Kompos hast Du die angehört?
Ich hatte mir am letzten Weekend auch KEF's angehört (iQ70) zusammen mit einem Marantz Verstärker und CD-Player und der Sound war bombastisch. Sehr rein und klar. Die Bässe waren sehr druckvoll aber nicht zu aufdringlich. Als Gegenpaar hatte ich die B&W 683 angehört. Die hörten sich dagegen sehr stumpf und gedämpft an. Ich konnte immer zwischen diesen beiden Boxen hin- und herswitchen. Es war wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht. Bin mir grad im Überlegen, ob ich mir diese Kombo kaufen soll....

Dir noch viel Glück und Erfolg bei der Suche.

Cheers Sveni
michael_1974
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jan 2009, 06:21
@Marverel

Schau bzw. Hör dir mal Phonar und Sonics LS an.

Da dir KEF nicht zusagt, hör dir mal Phonar und Sonics an.

Phonar Veritas M3 (Kompakt-LS) oder Phonar Veritas P3/P5/P7 könnte durchaus passend sein. Phonar

die Sonics Oumnia wäre auch in interessanter Knadidat. link

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael

edit: Link repariert


[Beitrag von michael_1974 am 14. Jan 2009, 06:23 bearbeitet]
Stalling
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jan 2009, 10:59
Hallo Marverel,

wo genau liegt denn Deine preisliche Schmerzgrenze für das Lautsprecherpaar?

Grüße

Frank
mifri
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jan 2009, 12:29
Hallo Marverel,

wandnahe Aufstellung, zurückhaltende Optik, wohzimmerfreundliches Design (nicht nur Frauen wohnen ungern im Hifi-Studio) und guter Klang für ca..1500-2000 Euro - genau diese Vorgaben hatten mich vor ein paar Jahren zu den Spendor S5e geführt.


PMC gab's damals noch nicht in Deutschland - sonst wäre das sicher eine interessante Alternative gewesen.

Spendor lohnt sich m.E. unbedingt mal zum Probehören.
Man muß allerdings ein wenig mit der Aufstellung experimentieren, damit sich der Klang "von den Boxen löst", und damit ist die wandnahe Aufstellung evtl. schon wieder passe. Ich löse das übrigens so, daß ich die Boxen normalerweise dicht an der Wand stehen habe (da sind sie auch vor meinem Sohn sicherer ) und zum richtigen Musikhören dann etwas vorrücke und eindrehe.


gruß,
mifri
Marverel
Stammgast
#11 erstellt: 14. Jan 2009, 23:04
Oha - hier kommen ja immer mehr Vorschläge rein... Leute, Ihr macht's mir nicht gerade leichter

Auf jeden Fall hab' ich jetzt einen Hörtermin für die PMC GB1. Nächsten Mittwoch ist es so weit.


sveniboy70 schrieb:
warum sind denn bei Dir die KEF rausgeflogen? Mit welchen Kompos hast Du die angehört?


Tja, warum sind sie rausgeflogen? Ich fand die KEF nicht wirklich schlecht (da hab' ich in den letzten Wochen schon SEHR viel Übleres gehört) - aber im Direktvergleich mit den anderen auch nicht so gut, dass ich sie in der engeren Auswahl gelassen hätte. Es sprang halt beim Hören nicht so der Funke über, wie es z.B. bei den Epos der Fall war.

Wobei wohl auch, was man so hört, die IQ90 noch ein bisschen anders klingen als Deine IQ70

Deinen Vergleich mit den B&W kann ich allerdings bestätigen. Die sind ja bei mir auch aus der Wertung geflogen.

Gehört habe ich, wie schon geschrieben, an Rotel RA-05/RCD-06.



michael_1974 schrieb:
Schau bzw. Hör dir mal Phonar und Sonics LS an.


Danke für die Vorschläge. Ich glaube, ich habe die Phonar P3 schon mal vor einigen Monaten gehört und fand sie nicht ganz so doll (kann aber auch an den miesen Bedingungen im Vorführraum gelegen haben...) Bin aber gern bereit, ihnen eine zweite Chance zu geben und habe mal an Phonar gemailt wegen Händlerliste.



Stalling schrieb:
wo genau liegt denn Deine preisliche Schmerzgrenze für das Lautsprecherpaar?


Ursprünglich hatte ich mir mal 1500 Euro als Maximum für die Lautsprecher gesetzt. Sollte ich allerdings noch irgendwo etwas hören, bei dem ich sage: "WOW - genau DAS ist es!", könnte ich halt noch ein paar Hunderter drauflegen. Aber ich denke, bei um die 2000 ist das absolute Ende der Fahnenstange erreicht.


mifri schrieb:
wandnahe Aufstellung, zurückhaltende Optik, wohzimmerfreundliches Design (nicht nur Frauen wohnen ungern im Hifi-Studio) und guter Klang für ca..1500-2000 Euro - genau diese Vorgaben hatten mich vor ein paar Jahren zu den Spendor S5e geführt.


Okay, die kommen auch noch auf die Liste. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich wirklich zum Boxenschieber mutieren möchte

Es gibt einfach zu viele Lautsprecher auf dieser Welt!

Grüße,
Martin
FloGo
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Jan 2009, 07:20
Linn Majik 109

Kompakt-LS, durch das 2K-Array für Wandnahe Aufstellung konzipiert, für den Preis n´echter Kracher. Muss man(n) gehört haben. Bei mir sind auch die KEF`s im Test rausgeflogen, klang mir zu technisch... naja, nun stehen eben die Linn bei mir und sind mit 1200 Teuronen noch in deinem Rahmen.
mifri
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jan 2009, 08:24

Marverel schrieb:
Wobei ich nicht sicher bin, ob ich wirklich zum Boxenschieber mutieren möchte



Hallo Martin,

das ist allerdings nicht nur bei den Spendors so, da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.
Ich denke, egal bei welchen Boxen, sie werden sich alle durch optimale Positionierung im Raum klanglich noch wesentlich verbessern lassen. Es gibt aber Boxen, die ganz gut mit wandnaher Aufstellung klarkommen (Spendor ist lt. Herstellerangaben für Wandnahe Aufstellung besonders geeignet, Naim Arriva ist sogar für direkte Wandaufstellung konzipiert etc.), und andere, die einen Mindestabstand von 1 m brauchen.
Aber daß eine Box mit wandnaher Aufstellung "klarkommt" heiß nicht, daß sie dort auch am besten klingt. Neben dem Klang ist ja auch die Räumlichkeit ein wichtiges Kriterium. Da hilft nur ausprobieren, vielleicht findest Du ja den "Sweet Point" zufällig in 30 cm Wandabstand. Kommt ja auch auf den Raum an ...

Da Du ja in Berlin wohnst und die Händler vor Ort hast, kannst Du ja sicherlich die Boxen bei Dir zu Hause ausprobieren.

Viel Spaß und Erfolg bei der Suche
und vor allem beim Hören ...

gruß,
mifri
Horus
Inventar
#14 erstellt: 15. Jan 2009, 14:55

Marverel schrieb:
Oha - hier kommen ja immer mehr Vorschläge rein... Leute, Ihr macht's mir nicht gerade leichter

Auf jeden Fall hab' ich jetzt einen Hörtermin für die PMC GB1. Nächsten Mittwoch ist es so weit.





Hallo,

ich hab' vor ein paar Monaten mal einen ausgiebigen Hörvergleich zwischen der PMC FB1 (ist die nächst größere) und der ProAc D15 gemacht. Bei beiden "floss" die Musik sehr gut, sehr schöne Mitten und Höhen! Die Bässe nicht sonderlich knackig, aber auch nicht zu weich.
Alles in allem erschien mir die ProAc etwas ausgeglichener, bei der PMC kam mir der Bass etwas "ausgeprägter" vor, (Firmenphilosophie?) mag an der Transmissionline-Bauweise liegen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für wandnahe Aufstellung
mcsteve am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  18 Beiträge
Lautsprecher für wandnahe Aufstellung
Sunnybiker am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecher für wandnahe Aufstellung
ic3m4n2005 am 20.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  20 Beiträge
Regallautsprecher für Wandnahe Aufstellung
albr am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher für wandnahe Aufstellung
Lümmel18 am 05.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  3 Beiträge
Regallautsprecher für wandnahe Aufstellung
da_lulu am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  18 Beiträge
Geignete Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung
guido16 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  3 Beiträge
2.0 für wandnahe Aufstellung - Studiomonitore?
OneManArmy am 25.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  5 Beiträge
Regalboxen für wandnahe Aufstellung gesucht
Taurui am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  23 Beiträge
Suche LS für wandnahe Aufstellung
TFJS am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Linn
  • Audiophysic
  • KEF
  • Rotel
  • Phonar
  • PMC
  • Spendor
  • Alcatel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedjamanjamanjaman
  • Gesamtzahl an Themen1.345.054
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.040