Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B & W Nautilus 802D und NAD 372

+A -A
Autor
Beitrag
Rueckwaertseinparker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2009, 19:39
Hallo Zusammen,
trage mich gerade mit dem Gedanken schwanger meine 803s zu verkaufen und mir eine 802d zuzulegen. Allerdings soll der Schuss nicht nach hinten losgehen. Der Verstärker ist recht neu uns soll vorerst nicht verkauft werden und mein Raum ist nur 5.30 x 4.00 m. Was meinen die Profis?

Danke und Grüße

PS: Haben die Boxen gehört und war fasziniert. Allerdings an absoluter Highend-Technik


By rennwagen


[Beitrag von Rueckwaertseinparker am 27. Jan 2009, 19:40 bearbeitet]
cinemul
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Jan 2009, 12:01
Bin kein Profi.. teile aber dennoch meinen ersten Gedanken: "boah, ist der verrückt, an solchen LS einen NAD 372 anzuschliessen".

Im ernst: mich würde es nicht wundern wenn die Unterschiede die Du gehört hast rein die bessere Elektronik sind - und nicht die LS.

Der NAD scheint mir unendlich unterqualifiziert. Hat Dir der Händler dass nicht auch gesagt?

Ich habe hier Audio Physic LS an einem NAD C 352 und habe vor kurzem einen besseren VS zum testen bekommen... Das waren aus ein mal ganz andere LS: viel mehr Details, Ton löste sich besser von den LS, der Bass - wie ausgewechselt....

Ich will nicht sagen dass NAD schlecht ist, aber einfach nicht gut genug

Andere können Dir bestimmt bessere Tips geben was den am besten passt. Da muss ich passen - zu wenig Erfahrung mit B&W.

Gruss
Mark
incitatus
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2009, 12:23
Kann meinem Vorredner nicht zustimmen; der NAD hat auf jeden Fall genug Dampf und klingt nicht schlecht.

@TE: Mit der 802 hast du auf jeden Fall mehr Tiefton im Raum; ist eine deutliche Steigerung gegenüber deiner 803. Mehr Bühne macht sie und deine Raumgröße scheint auch zu stimmen. Am besten probierst du es einmal aus.

OT: Irgenwie kommt es mir auch ein bischen spanisch vor, wenn ich dein restliches Eqiupment so sehe...
dude_hd
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Jan 2009, 12:58
Hallo,

ist natürlich aus monetärer Sicht schon eine etwas ungewöhnliche Kombination, die du da betreiben willst. Aber einen Versuch ist es bestimmt wert. Es sollte aber doch kein Problem sein, für einen ersten Test deinen NAD zum Verkäufer zu schleifen und ihn im Vergleich mit der "Highend-Technik" zu hören.
Aber mir fallen da noch ein paar andere Punkte ein: Passen die 802 in deinen Raum? Klanglich UND optisch? 20 m² sind nicht klein, aber für so einen doch voluminösen Lautsprecher auch nicht gerade üppig. Es besteht die Gefahr, dass du sie nicht optimal stellen kannst und/oder der Raum mit Bass überladen wird, und dann hast du solche klanglichen Einbußen, dass der Verstärker endgültig zur Nebensache wird. Also auf jeden Fall in den eigenen vier Wänden ausprobieren. Bei der Investition muss das drin sein.
Und hast du noch andere Alternativen gehört? Wir reden von einem UVP im deutlich fünfstelligen Bereich, da gibt es ja eine Menge Alternativen, vermutlich auch welche, die sich deutlich besser in die Rahmenbedingungen einfügen. Und ggf. auch zu einem signifikant niedrigeren Preis.

Viele Grüße

Stefan
Times
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jan 2009, 13:38
Servus,

ich denke nicht, dass der NAD die Speaker nicht handlen kann bzw. nicht alles raus
holt. Warum auch? Bloß weil die UVP nicht Fünfstellig ist?

Aber wie auch dude_hd befürchte ich, dass die 802D mit deinem Raum bzw. vice versa
nicht zurecht kommen wird. 20 Quadratmeter sind für solch einen Speaker doch recht knapp
und die Raumakustik könnte evtl. auch ein wenig besser sein, wenn man das anhand des einen
Bildes ein wenig beurteilen kann.

Gruß,
Times
dschaen81
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jan 2009, 13:39
Hallo,

ich würde auch sagen, dass die primäre Frage lautet: passen die Lautsprecher in deinen Raum oder nicht?
Um das heraus zu finden, kannst du sie ja beim Händler deines Vertrauens ausleihen und zuhause testen.

Was den Verstärker angeht: sicher kann man sagen, dass es schöner wäre an einem solchen Lautsprecher einen hochwertigereren Verstärker zu betreiben. Aber ich sehe keinen Grund, warum der NAD, der ja ein vernünftiges Gerät ist, die B&W nicht antreiben könnte. Schließlich sind weder ihr Wirkunsgrad noch ihre Impendanz kritisch.
Ich würde da keine klanglichen Einbußen erwarten.
Da viele B&W-Händler den Kunden gerne aus dem gleichen Vertrieb noch Rotel- oder Classé-Elektronik verkaufen wollen, überrascht es nicht, dass sich der Glaube hält, B&W-Lautsprecher könnten nur an hochpreisigen Geräten gut klingen.

An dieser Stelle sei auch nochmal auf den Wiener Blindtest verwiesen. Dabei konnten die Teilnehmer an einer B&W 800D einen 300-Euro-Cambridge nicht von einem 6000-Euro-Accuphase unterscheiden.
Meine bisherigen Erfahrungen bestätigt das voll und ganz.

Gruß
Jan


[Beitrag von dschaen81 am 28. Jan 2009, 13:39 bearbeitet]
Times
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2009, 13:40
Zwei Dumme, ein Gedanke...

Danke Jan
Awrack
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Jan 2009, 19:09
Es gibt auch Leute die hören keinen unterschied zwischen 500 und 5000€ Lautsprechern, vielleicht waren das genau so welche, oder die Akustik in dem Raum war so beschießen das auch die beste Elektronik nichts mehr reißen konnte, der Test sagt gar nichts aus, nur das eigene Gehör zählt und auf jeden Fall in den eigenen 4Wänden hören, nur da hört man wirklich den Unterschied bei Verstärkern(sofern die Akustik da nicht auch schlecht ist) und der LS selber ist noch wichtig, die einen reagieren stärker und die anderen weniger auf Elektronik........ich würde auf jeden Fall mal einen anderen teuren(um die 3000€) Verstärker testen, wenn da nichts bei herum kommt, wunderbar Geld gespart, aber würden es in dem Fall nicht auch LS für 1000€ tun^^
cinemul
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jan 2009, 21:54
Andere Dumme, andere Gedanken...

Cheers Awrack


@Rueckwaertseinparker
Ich hoffe Du machst ein Test und postest das Ergebnis hier.
Ich will doch eine Bestätigung dass der NAD unterbesetzt ist

Tue doch dass was dude vorgeschlagen hat...fahre mit dem NAD + Quelle zum Händler...
happy75
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jan 2009, 23:48
Schon eine interessante Vorstellung mit dem NAD.

Ich habe heute kurz die Boxen beim Händler "mitgehört".

Da war ein Monoblock grösser als der NAD.

Selbst das benutzte Rack war wohl teurer als der NAD, wenn nicht sogar schon die ganzen Unterlegpucks für die Elektronik.

Das Rack brachte übrigens eine deutliche Verbesserung in den oberen Mitten. Ohne dieses Rack solltest Du also eh nicht weiter an diese Boxen denken ;).

Die Vorstellung der Anlage ansich war sehr gelungen. Klang nicht nach B&W ;).
der_Flo
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jan 2009, 08:56
Wenn es Dir nur um den Klang geht wird Dir ein Test, bei dem Du die Geräte mal eben gegeneinander hört, nicht helfen, da immer der Gedanke an den Preis, die schwurbeligen Beschreibungen des Händlers, das Design und der Markenname mitgehört werden, sprich das teure Ding wird immer edel und teuer klingen. Die Alternative ist ein vergleichsweise aufwendiger Blindtest, dazu gibt es ja genug Beiträge hier im Forum.
Wenn es Dir aber nicht nur um den Klang, sondern auch Design etc geht, dann ... wird's teuer
dude_hd
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Jan 2009, 10:18
Oder du hörst partout keinen Unterschied, weil du den NAD behalten willst und es daher mit der teuereren Elektronik gar nicht besser klingen darf.
Im Ernst, in diesem Forum wird immer eine Riesensache aus dem Kauf von Hifigeräten gemacht. Händler und Hersteller als Hypnotiseure, der Kunde als psychisch labiler Spielball. Geh zum Händler, nimm, wenn du dich damit besser fühlst, zur Sicherheit einen hifiseitig Unbedarften mit, lass dich nicht zulabern (ist mir allerdings schon lange nicht mehr passiert) und entscheide, ob du mit dem NAD an den B&W leben könntest. Eigentlich musst du dafür nicht mal den anderen Kram vergleichen. Oder (für den Anfang) mit deutlich mehr Aufwand: lass dir die Boxen gleich zuhause aufstellen, höre mit deinem Equipment und entscheide, ob die Gesamtkonstellation passt. Aber nochmal: Es hört sich nach momentaner Verliebtheit an, ich würde mir zumindest noch anderer Mütter Töchter anschauen, bevor ich mich binde, insbesondere bei der kostspieligen Hochzeit. Und ich würde mir auch noch ein bisschen Zeit lassen, bis die erste Euphorie verflogen ist. Das hilft, einen anfänglich als hocherotisch empfundenen Damenbart nochmal mit etwas mehr emotionalem Abstand zu beurteilen.

Viele Grüße

Stefan
Mijikai
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jan 2009, 13:41
Super post @ dude HD

Würde ich so unterschreiben!
cinemul
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Apr 2009, 10:01
Schade dass hier nie die Ergebnisse des Tests gepostet wurden...
Varadero17
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2009, 12:55
Wenn Du damit den Wiener Blindtest meinst: Bitte schön!
Reinhard
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2009, 13:21
Solche Blindtests gibt es auch mit Lautsprechern. Klingen ja auch alle gleich...

Gruß R.
cinemul
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Apr 2009, 13:31
Ebenso die mesiten neuen Pop CDs.


Und dass meine ich wirklich so
dschaen81
Stammgast
#18 erstellt: 16. Apr 2009, 14:04

Reinhard schrieb:
Solche Blindtests gibt es auch mit Lautsprechern. Klingen ja auch alle gleich...


Das ist doch Unsinn! Bitte zeig mir den Blindtest, bei dem Unterschiede zwischen Lautsprechern nicht wahrgenommen werden konnten. Früher wurde in damals noch seriöseren Fachzeitschriften immer verblindet getestet.

Ich verstehe nicht, warum immer wieder Leute kommen, und die Ergebnisse von Blindtests nicht akzeptieren können oder besser wollen. Was ist denn konkret zu kritisieren?
Ist der Versuchsaufbau nicht in Ordnung? Haben die Teilnehmer kein geschultes Gehör? Beides kann man beim Wiener Blindtest wohl kaum anführen. Ich bin gespannt...

Gruß
Jan
Reinhard
Inventar
#19 erstellt: 16. Apr 2009, 14:22

cinemul schrieb:
Im ernst: mich würde es nicht wundern wenn die Unterschiede die Du gehört hast rein die bessere Elektronik sind - und nicht die LS.

Der NAD scheint mir unendlich unterqualifiziert. Hat Dir der Händler dass nicht auch gesagt?

Ich habe hier Audio Physic LS an einem NAD C 352 und habe vor kurzem einen besseren VS zum testen bekommen... Das waren aus ein mal ganz andere LS: viel mehr Details, Ton löste sich besser von den LS, der Bass - wie ausgewechselt....

Ich will nicht sagen dass NAD schlecht ist, aber einfach nicht gut genug ;)...

Gruss
Mark


Hallo, Mark, ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht nach dem Tausch von NAD-Verstärkern aus der Classic-Serie gegen deutlich höherwertige Amps. Aber das Forum hier ist sehr polarisiert, was Verstärkerklang angeht und mach einer, der hier lediglich vermutet, dass ein Wechsel nichts bringt, hat noch nie einen Accuphase, SL oder was auch immer zu Hause gehabt . Da ist es müßig zu diskutieren. Ist ja alles schon tausendmal an anderer Stelle geschehen. Jeder muss halt selbst seine Erfahrungen machen.

Gruß Reinhard


[Beitrag von Reinhard am 16. Apr 2009, 14:23 bearbeitet]
cinemul
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Apr 2009, 14:31
Hi Reinhard

ich weiss - bei denjenigen die vehement die Meinung vertreten alles würde gleich klingen genügt oft ein Blick auf die Signatur, oder Geräteliste im Benutzerprofil.... dann schaltet sich bei mir schon manch ein mal ein arrogantes schmunzeln ein. Das versuche ich aber für mich zu behalten...


Aber egal, ich wollte ja hier wirklich nicht polemisieren.


Mich würde es einfach nur interessieren wenn der Thread Ersteller posten würde ob er mal einen Test der B&Ws an einen anderen Verstärker gemacht hat und was seiner Meinung nach dabei rauskam.


LG
Mark
dschaen81
Stammgast
#21 erstellt: 16. Apr 2009, 14:35

Reinhard schrieb:
Da ist es müßig zu diskutieren. Ist ja alles schon tausendmal an anderer Stelle geschehen.


Mich würde es schon interessieren, weshalb die Ergebnisse des Tests deiner Meinung nach keine Aussagekraft haben. Ich meine das ernsthaft und nicht polemisch.

Gruß
Jan
Reinhard
Inventar
#22 erstellt: 16. Apr 2009, 14:47
Hallo, Jan .

Gern über pn, weil: wie gesagt, alles schon zig Mal (auch von mir) dargelegt. PN-Gespräche laufen meiner Erfahrung nach immer ernsthafer und netter, weil nicht so polemisch und aggressiv.

Gruß Reinhard
cinemul
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Apr 2009, 14:52
Hi Jan,

vielleicht weil er einfach andere Erfahrungen gemacht hat. Ähnlich wie ich.

Den Wechsel von NAIM auf NAD empfand ich als enorm. Ob das Alles nur Einbildung war, der Wunsch zu glauben die Investition hätte sich gelohnt?

Ich denke nicht. Alle Lautsprecher streben eine perfekte Musikwiedergabe an, und klingen dennoch so unterschiedlich. Und die Elektronik - warum sollte es hier anders sein.

Wenn Du allein mal einen Vergleich machen könntest zwischen einer NAIM Vorstufe und einer NAIM Vorstufe + externer Stromversorgung (HiCap) dann würdest Du mich evtl besser verstehen.

Ich kenne mich ein bisschen mehr mit CCD/CMOS Cameras aus. Hier kann ich Dir mehrere (Industrie) Cameras zeigen die exakt den selben Sensor benutzen und RAW Bilder ausgeben. Dennoch riesen Unterschiede in Qualität aufweisen. Und ich meine jetzt unter gleichen Bedingungen (Helligkeit, Objektiv, usw). Die "sauberkeit" mit der die Komponenten verknüpft werden scheint enormen Einfluss auf das Endergebnis zu haben.

Warum soll das bei Audio Komponenten anders sein? Ganz im Gegenteil, ich vermute dass unser Ohr viel empfindlicher als das Auge ist, d.h. hier muss noch viel sauberer gearbeitet werden.

Aber, dass grösste Argument: wer sagt denn dass Alle Elektronik Komponenten Hersteller absolute Neutralität streben. Der NAIM Sound der mir so gut gefällt kann durchaus als evtl eine Abweichung vom absolut neutralen gesehen werden. Und - who cares - mir gefällt es, und sogar sehr. Sosehr dass ich dafür bereit bin unvernünftig viel Geld auszugeben.

Im Endeffekt wollen wir doch Alle nur zeigen dass WIR das richtige tun. Wir sind halt Menschen

LG
Mark
dschaen81
Stammgast
#24 erstellt: 16. Apr 2009, 16:49
Hallo Reinhard,

das ist ein guter Vorschlag, den ich gerne annehme.

Hallo Mark,

ich glaube, du hast mich missverstanden. Ich möchte weder zeigen, dass nur ich das Richtige tue, noch möchte ich jemandem seinen Accuphase, Naim oder Symphonic Line-Verstärker verleiden. Das steht mir gar nicht zu, schließlich hat ihn derjenige ja selbst bezahlt und darf sich auch daran erfreuen.

Meine eigentliche Frage war: Warum bestätigen sich die von dir beschriebenen frappierenden Änderungen im Klang im keinem Blindtest? Wenn sie so immens sind, dann müssten sie doch spielend festzustellen sein.
Wenn, wie du sagst, "unser Ohr viel empfindlicher als das Auge ist", dann müsste doch gerade beim verblindeten Hören die Unterschiede noch deutlicher werden.

Gruß
Jan
cinemul
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Apr 2009, 17:11
Hi Jan,

wie gesagt, leider habe ich die Möglichkeit hier ein Blindtest zu machen verpasst. Echt schade, es würde mich ja schon interessieren ob ich meinen NAD vom NAIM unterscheiden kann. Aus dem Bauch würde ich sagen auf jedem Fall.


Meine eigentliche Frage war: Warum bestätigen sich die von dir beschriebenen frappierenden Änderungen im Klang im keinem Blindtest?


Ist es denn so? Wie viele Blindtests wurden wie das in Wien dokumentiert, und kamen zum selben Ergebnis? Gibt es andere Blindtests die zu einem anderen Ergebnis kamen?

Ich will damit nur sagen man findet im Netz für Alles ein "Beweis"; oder anders noch formuliert, man findet dass wonach man sucht...

Wenn Du in Süddeutschland wohnst dann lass uns doch mal irgendwo treffen (kann bei mir sein) und ein Blindtest organisieren. Ist doch die beste Methode das rauszufinden - oder?

Gruss
Mark
Rueckwaertseinparker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Apr 2009, 17:14
Hallo Zusammen,
um es kurz zu machen. Habe etwas günstigere Lautsprecher B&W 803D und einen Octave V 70 gekauft. Die 803 die ich vorher hatte und den NAD 372 habe ich für einen guten Kurs verkauft.

Habe die oben genannte Kombi bei einem Bekannten gehört und der ich war begeistert. Klingt bei mir nicht ganz so gut wie bei ihm, da er noch eine Menge akustische Maßnahmen ergriffen hat, bin aber trotzdem sehr zufrieden!!!!!!!

http://s6b.directupload.net/file/d/1766/hodzxa76_jpg.htm



[Beitrag von Rueckwaertseinparker am 16. Apr 2009, 17:17 bearbeitet]
cinemul
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Apr 2009, 17:20
Hihi - was für eine Wende... und wir diskutieren hier wie blöde über Blindtests.

Gruss
Mark
Rueckwaertseinparker
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Apr 2009, 17:31
Das stimmt. Alles NEU macht der Oliver . Bin jetzt zufrieden und hoffe "angekommen" zu sein. Ist schon ein anderes Level :-)
dschaen81
Stammgast
#29 erstellt: 16. Apr 2009, 17:49
Da kann man nur gratulieren und viel Freude wünschen. Ich finde es auch immer schön, wenn sich ein Thread nicht im Sande verläuft, sondern man erfährt, wohin die Entwicklung gegangen ist.

Gruß
Jan

P.s.: Mark, an so einem professionell durchgeführten Test konnte ich auch noch nicht teilnehmen, würde es aber sehr gerne mal versuchen. Ich komme aus Oberhessen, in meiner Umgebung fand so etwas bisher aber nicht statt.


[Beitrag von dschaen81 am 16. Apr 2009, 17:51 bearbeitet]
Rueckwaertseinparker
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Apr 2009, 18:00
Danke, danke, den habe ich. Ist mein Einstieg in die Röhrentechnik und ganz spannend :). Hatte tatsächlich auch vor noch mal zu posten, aber ihr kamt mir zuvor.
Viele Grüße
Oliver
Reinhard
Inventar
#31 erstellt: 16. Apr 2009, 18:32

cinemul schrieb:

Ich will damit nur sagen man findet im Netz für Alles ein "Beweis"; oder anders noch formuliert, man findet das, wonach man sucht...
Gruss
Mark


So ist es!

Hol Dir ein paar hochauflösende präzise LS (Z. B. Dynaudio), wechsle von NAD auf Accuphase, SL, Octave o. ä. und urteile selbst, bilde Dir aber nicht ein Urteil, ohne einen solchen Vergleich je gemacht zu haben ;), wie so viele hier...

Gruß Reinhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W Nautilus 800
sirvonbakerfield am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  3 Beiträge
Alternativen zu B&W 802D ?
Hans_Werner am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  3 Beiträge
AVR MIT B&W 802D
sanjaywahn am 05.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  4 Beiträge
B&W N800 oder 802D
Sternfahrer_Lp am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  2 Beiträge
B&W 804 Nautilus Verstärker?
Psycho238 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  51 Beiträge
Welche Kombi an B&W 802D?
ovosskamp am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  2 Beiträge
B&W CM2 + NAD C 372 Verstärker => gutes Kombi?
ethnicolor am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  9 Beiträge
Welche Mindest-Kette zu B&W 802D?
ThomasSchreiner am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  11 Beiträge
Welcher Verstärker für B&W 802D
mauriceunger am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  14 Beiträge
NAD und B&W
gismi am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Bowers&Wilkins
  • Octave

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.303