Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CM2 + NAD C 372 Verstärker => gutes Kombi?

+A -A
Autor
Beitrag
ethnicolor
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Dez 2003, 18:13
Ich hab im Moment noch eine herkömmliche Kompaktanlage von Pioneer, dessen CD-Wechsler aber wohl bald den Geist aufgeben wird.

Nun möchte ich mir aber gleich ein hochwertiges Hifi-System kaufen.

Ein Kollege riet mir zu B&W Boxen in Kombination mit einem NAD-Verstärker, da diese ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis hätten.

Nun hab ich mir die B&W CM2 sowie den NAD C 372 rausgesucht. Laut meinem Kollegen sollte der Verstärker möglichst etwas Reserve bieten. Der C 372 hat ja bei 8 Ohm 2x120 Watt. Die Lautsprecher 50-120W. Was meint zu diesem Kombi sowie zu den Einzelkomponenten?

Wie gross sind die klanglichen Unterschiede zur DM 602 S3 bzw. zum 705? Sind doch einige hundert Euro Unterschied.

Vielen Dank schon im Voraus für die Antworten!
anon123
Administrator
#2 erstellt: 18. Dez 2003, 19:18
Hallo ethnicolor,

B&W baut unstrittig gute Lautsprecher, NAD unstrittig gute Elektronik. Wie beides klanglich zusammenpaßt (wobei ich den 372 für die CM2 für etwas überdimensioniert hielte) kannst nur Du durch eigenes Probehören herausfinden.

Obwohl ich beide Hersteller für grundheraus empfehlenswert halte, wenn es um gutes HiFi zum moderaten Preis geht, würde ich mich nicht von vornherein auf eine bestimmte Kombination festlegen. Statt dessen würde ich mich unter einer ganzen Reihe möglicher Zusammenstellungen, die Du für Dein Budget (Verstärker plus LS so ca. EUR 1800) bekommen kannst. Das ist schon eine unüberschaubar große Zahl. Bei Kompakt-LS solltest Du übrigens auch solide Ständer einkalkulieren. Und bitte anständige Kabel nicht vergessen.

Worauf kommt es Dir denn an? Was sind Deine klanglichen Präferenzen? Wie sieht Dein Hörraum aus? Welche Quelle (also CD-Player) hast Du, oder soll der noch hinzukommen? Soll es wirklich "nur" klassisches Stereo sein (was für's Musikhören eindeutige Vorteile hat), oder soll das Ganze später auch in Richtung Surround gehen? Das wären Fragen, die Dir beim Eingrenzen möglicher Hörkandidaten helfen könnten.

Und damit wären wir beim allerwichtigsten: Hören, Hören, Hören. Nur das -- und nur beim guten Fachhandel, später auch zu Hause -- kann Dir ein Gefühl dafür geben, was für Dein Budget möglich ist (übrigens eine Menge). Warum nicht Rotel mit B&W (was ich äußerst zufrieden betreibe), oder NAD mit Dynaudio? Die CDM 1NT ist der CM2 und der 601 S3 (die der CM2 recht ähnlich ist) klanglich aus meiner Sicht deutlich überlegen, so sollte es auch die 705 (die ich nicht ausführlich genug gehört habe) sein, aber die kostet immerhin EUR 1400/Paar. Aber B&W ist nur ein, wenn auch guter, Hersteller hochwertiger Lautsprecher. Es gibt viele Möglichkeiten für Dein Budget.

Beste Grüße.
EWU
Inventar
#3 erstellt: 19. Dez 2003, 08:45
ich muß anon123 Recht geben.Gehe zu einem guten Händler und höre Dir was an.
Die Tipps von Kollegen und Freunden sind meistens immer gut, helfen etwas bei der Auswahl aber es muß einem ja selbst gefallen.
ethnicolor
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 19. Dez 2003, 08:54
Also ich hab vor das System in mein Zimmer zu stellen. Grösse ca. 5x3m. Die Lautsprecher würd ich dann an die längere Wand stellen.

Ich brauche das System lediglich für Musik, also nur Stereo. Ich hab sowieso kein Platz für Surround.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Dez 2003, 11:30
@ethnicolor: Hast du dir die Worte von anon durchgelesen?
anon123
Administrator
#6 erstellt: 19. Dez 2003, 11:59
Hallo ethnicolor,

Deine Angaben sind ausgesprochen kryptisch, da kann man kaum etwas konkretes sagen. Das einzige, was einigermaßen "sicher" zu sein scheint ist, daß sich Kompaktboxen wohl eher anbieten. Wenn Du die an die längere Wand stellen möchtest, dann werden die wohl sehr wandnah stehen müssen, und zudem auch Deine Hörposition sehr nah an der gegenüberliegenden Wand. Das ist in den meisten Fällen ein Problem, weil das u.a. zu einem relativ stark überhöhten Bass führt, aber man muß es hören. Bei der CM2 ist die Bassreflexöffnung zudem an der Rückseite.

Alternativ wäre ein Stellen der LS an der kürzeren Wand zu prüfen. Wenn die wirklich nur 3m lang ist, könnte es ein Problem mit dem Abstand der LS zueinander geben (der sollte nicht unter 2m, besser 2,5m, liegen) und dem Abstand zu Seitenwand. Bei einer Aufstellung 50cm von Rückwand, 25cm von Seitenwand und einem Hörabstand von ca. 3m böte sich eine Kompakte an, deren Rundstrahlverhalten nicht so ausgeprägt ist wie bei B&W, vielleicht eine Dynaudio Audience 52. Die paßt meines Erachtens recht gut zu NAD, wobei man da die Alternativen C-352 und C-372 prüfen sollte. Nur ein Beispiel, Probehören zu Hause ist angesagt.

Mit etwas mehr Angaben könnte man Dir hier vielleicht weiterhelfen. Und vielleicht verrätst Du uns, wo Du wohnst. Dann könnte man vielleicht herausfinden, ob es in Deiner Nähe einen brauchbaren HiFi-Händler gibt.

Beste Grüße.
ethnicolor
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Dez 2003, 12:31
Wie ihr sicher gemerkt habt, bin ich ein unwissender Anfänger im Bereich hochwertiger Hifi-Komponenten. Ich überlege mir sogar, ob ich wirklich ein System im Stil von B&W/NAD kaufen soll, oder ob es für meinen Hörraum auch die Yamaha Piano Craft E400 tut, die sicher in einer ganz anderen Liga spielt, aber dennoch als sehr gute Anlage bewertet wurde. Andererseits möchte ich mir etwas kaufen, das ein halbes Leben Freude macht. Ich wohne z. Z. noch zu Hause, weshalb ich keinen anderen Hörraum zur Verfügung habe als mein Schlafzimmer.

Die Aufstellung der Boxen an der kürzeren Wand ist etwas problematisch, da an den beiden kürzeren Wänden auf der einen Seite ein Einbauschrank und die Türe sind, auf der anderen eine Fensterfront sowie die Radiatoren.

Mit einem Mindestabstand von 2,5m zwischen den Boxen wird's schon ziemlich knapp.

Aber ich werd ja in Zukunft auch mal ausziehen, und wenn ich dann da Platz für ein solches System hätte, wäre es schade, eine Piano Craft hineinzustellen.

Mein Wohnort ist in der CH (Kanton AG, nahe Grenze zu ZG und LU).

Noch eine Frage bzgl. Verstärker: Ist das kein Problem, wenn der Verstärker weniger Leistung bringt als der Lautsprecher maximal vertragen kann? Habe gehört dass dann wenn man mit hoher Lautstärke Musik hört, der Verstärker sich verabschieden kann.
ethnicolor
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 19. Dez 2003, 12:39
Zur Musik die ich hauptsächlich höre:
viel Blues und Jazz
viel Musik von JeanMichel Jarre
ab und zu Klassik

kein Techno, Rock, Pop

Ich weiss nicht ob diese Angaben etwas helfen?!
anon123
Administrator
#9 erstellt: 19. Dez 2003, 13:35
Hallo ethnicolor,

Anlagen wie die genannte Pianocraft oder die Denon D-F101 sind sicherlich nicht schlecht, sie sind aber nicht nur preislich, sondern auch qualitativ etwas völlig anderes als eine Anlage bestehend aus NAD-Elektronik mit B&W-Lautsprechern. Allein die Preisdifferenz, so um EUR 500 zu (um bei Deiner Anfrage zu bleiben) ca. EUR 2000 (inkl. CD-Player), sollte das deutlich machen. Letzteres kann man bereits zur "gehobenen Mittelklasse" zählen, mit denen man in wirklich sehr guter Qualität Musik hören kann, erstere sind als Mini-Komplettanlagen eben ein Kompromiß mit z.T. sehr merkbaren Qualitätseinbußen.

Um Dir ein Beispiel zu geben, was Du mit ca. EUR 2000 machen kannst, hier vielleicht "auf die Schnelle":
* CD: NAD C-542 (bzw. 541i [alt]), Verstärker: NAD C-352 (bzw. 350 [alt]), Lautsprecher: Dynaudio Audience 52, plus Ständer und Kabel
* CD: Rotel RCD-02, Verstärker: Rotel RA-02 (oder deutlich besser RA-1060/1062), Lautsprecher: B&W DM 601 S3 (oder 602 S3), plus Ständer und Kabel
* Arcam und Acoustic Energy (http://www.arcam-hifi.de/hend2002.htm) (inkl. Kabel, zzgl. Ständer)
und und und ... Das wären alles ausgewiesen hochwertige Kombinationen, die auch höheren Ansprüchen mühelos gerecht werden -- aber eben nur Beispiele. Ich persönlich bin mit der Kombination Rotel mit B&W sehr zufrieden. Auch wenn das bei mir "ein paar Etagen höher" wäre, könnte ich die genannten Geräte aus eigener Hörerfahrung oder weil ich sie lange Zeit selbst genutzt habe (z.B. die 601) als Hörkandidaten auf jeden Fall empfehlen.

Du solltest übrigens auf den Websites der Hersteller (oft dürfte auch die deutsche reichen) einen Dir nahe liegenden Händler identifizieren können. Das wären in diesem Fall:
www.nad.de (bzw. www.rowen.ch)
www.rotel-hifi.com
www.dynaudio.de bzw. dynaudio.ch
www.bwspeakers.ch (dort auch Informationen zu Rotel und Marantz)

Vielleicht machst Du Dir anhand des bereits gesagten ein Paar Gedanken. Wenn Du dann konkreteres weißt, sollte man weitersehen. Auf das ausgiebige Probehören bei einem oder mehreren Fachhändlern solltest Du aber auf keinen Fall verzichten. Nur so kannst Du auch das finden, was Dir persönlich am ehesten zusagt. Auf den Kauf im Internet würde ich -- und zwar in Deinem ureigensten Interesse -- ebenfalls auf jeden Fall verzichten.

Beste Grüße.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B & W Nautilus 802D und NAD 372
Rueckwaertseinparker am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2009  –  31 Beiträge
passender Verstärker für B&W 683 gesucht
Luximage am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  9 Beiträge
Verstärker/Reciever für B&W CM2 gesucht
Nikitaman17 am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  2 Beiträge
Bose 301 VI mit NAD C 372
pureplastic am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  13 Beiträge
NAD C 372 mit piega P4 XL
meier-steindeich am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  6 Beiträge
Frage zum Verstärkerkauf - NAD C 352/372
CombatWombat am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  6 Beiträge
NAD C-372 Testergebniss ?
Boxtrot am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  15 Beiträge
NAD C 372
RonaldRheinMain am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  8 Beiträge
NAD C 372
RonaldRheinMain am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  18 Beiträge
Suche Verstärker: Räumlichkeit & "Musikalität" wichtig - NAD C 372 ??
*Zunder* am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • NAD
  • Rotel
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.550