Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alte Liebe wieder aufflammen lassen oder doch zu neuen Ufern aufbrechen?

+A -A
Autor
Beitrag
Tynandra
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2009, 16:00
Servaz Leutz,

Es gab einmal eine ménage à trois eines Mannes, einer Frau und einer Musikanlage. Die Zwei liebten es den sanften glasklaren Klängen der anmutigen schwarzen rundum stoffbezogenen und oben verspiegelten Lautsprechern zu lauschen, auch genoß sie es einmal mit der Hand über die warmen schon fast heißen Rippen des Verstärkers zu streichen, wenn sie die Lautstärke am gezackten Regler einstellte. Es war ein harmonisches miteinander, doch leider endete diese Liebesbeziehung im verflixten 7. Jahr. Die Wege trennten sich, der Mann blieb mit den schwarzen Schmuckstücken zurück und das Herz der Frau war gebrochen, sodaß sie viele Jahre durchs Leben ging ohne wieder richtig Musik zu hören, doch nun erwachte wieder dieses innere Verlangen nach glasklaren Klängen, die ihre Ohren in Verzückung versetzen sollten.


So genug mit Schmalz und Übergang zu den Fakten
Ich hab mich damals von diesem Herstellern faszinieren lassen, mehrere Leute im Freundeskreis hatten damals verschiedene Boxenmodelle von Triangle an Highend-Geräten angeschlossen. Ich erinnere mich leider nicht mehr an Details und ich hab erst jetzt, Jahre später durch Internetrecherche herausgefunden, welcher Typ die Boxen(denke daß es Triangle Alcante waren) und der Verstärker(Musical Fidelity A1) waren, über den Cd-Player und den Tuner weiß ich leider keine Daten mehr. Die ganze Anlage wurde damals aus Erstbesitz(6 monate alt) von einem Dirigenten, der meist Klassik hörte, gekauft. Wir hörten damals alles quer durch die Musikgeschichte und die räumliche warme klare Wiedergabe war jedesmal aufs Neue faszinierend.

Was will ich nun hier?
Ich möchte mich mal informieren, denn gut Ding braucht Weile und Bitte um Euren Rat
Soll ich mir mühsam wieder alle Teile über ebay oder 2.hand usw zusammenkaufen?
oder könnt Ihr mir ähnlich klingende Elemente empfehlen?



Mein Wohnzimmer hat ~23m²l=6,3m b=3,7m (Altbau) eingerichtet mit niedrigen Büffetschränken(1,8m), Tisch mit 4 Stühlen, Couch und Schreibtisch.
Ich möchte vorrangig cd's+radio hörn, wenns geht auch pc anschließen.
Ich würde zum jetzigemZeitpunkt keine Selbstbaulautsprecher bauen, kaufe aber gern welche wenn Klang, Design und Preis stimmen.

worauf ich Wert lege:

Unbedingt qualitativ hochwertig
sollte preiswert sein
kann ruhig älter sein
Klang sollte so klar und räumlich sein wie bei den Triangle Boxen
Subwoofer muss nicht sein, ich steh nicht auf Bummbumm, das schlägt mir sofort aufn Magen
Verstärkerausführung ohne Schnickschnack-weniger ist mehr! Ausnahme: Surroundsound Einstellungen
Stromverbrauch sollte so niedrig sein wie möglich
Gewicht der einzelnen Teile sollte so gering wie möglich sein
Aussehen der Triangle Boxen war schon anmutig, das wieder zu erreichen wäre wünschenswert
Pluspunkt wäre auch : Anschlussmöglichkeit von Pc
Pluspunkt wäre auch : - " - von Fernseher, muss aber nicht, da mein jetziger..na da geh' ich nich näher drauf ein ^^ in noch ferner Zukunft soll mal ein "flacher" an die Wand geklatscht werden.

So schaut es bei mir momentan aus, ich wäre auch bereit umzustellen wenns vernünftig aussieht und dem Klang zuträglich ist.
Ich hoffe, daß alles wichtige angegeben ist, ansonten einfach drauf los fragen
Varadero17
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2009, 16:35
Hallo,
war eun bißchen lang, Dein Beitrag. Habe ich das richtig verstanden, daß Du vom Klang der Triangel - LS fasziniert warst, die LS jetzt weg sind und Du wieder so fasziniert sein willst, wie damals?

Tja, dann gebe ich Dir einen Tipp: wie wärs mit Triangel - LS?

Spaß beiseite, vielleicht habe ich nicht richtig gelesen oder etwas überlesen. Wenn nicht, dann ist doch das Naheliegendste, sich da umzuschauen, wo man schon einmal glücklich war, oder?

Triangel gibts z.B. HIER.
Chrisnino
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2009, 16:58
Hallo

eine mögliche Bezugsquelle für TriangleLS wäre vielleicht diese:

www.wilbrand-acoustics.de

sehr netter Kerl - sehr umgägnglich
MjjR
Inventar
#4 erstellt: 31. Jan 2009, 18:47
ab und zu gibt es triangle LS auf ebay (aber meistens nur uralt modelle).

vielleicht ist ja noch bei einem händler ein paar elios (auslaufmodell, stand-LS) zu bekommen? die wären deutlich unter 1000€ das paar zu bekommen, und klingen meiner meinung nach recht gut (hab sie selber an einem "billigen" yamaha verstärker = ax-396).

viel glück bei der suche!
Tynandra
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Jan 2009, 21:42
Danke für eure Antworten und tut mir leid,
daß mein Beitrag zu lang wurde.
Ich hab mich hinreißen lassen.

Leider hab ich nich soviel Kohle.
Mein Budget beläuft sich auf max 500€ für alles!
Es wäre aber besser wenn der Betrag drunter bliebe.

Wenn ich nun über ebay gebrauchte Triangle LS
(Annahme: 40W/4 Ohm/90 DB) kriege..
Worauf wäre zu achten?
Was wären Alternativ Geräte zum A1 von Muscial Fidelity?
Chrisnino
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2009, 21:51
Mir hat Dein Eröffnungsthread gefallen
Mal was anderes

500€ für LS+Verstäker+evtl CD Player??
Das könnte knapp werden

Gruß

Chris
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 31. Jan 2009, 22:22
Hallo,

LS hell und klar wie Triangle. Elektronik komplett aber bitte nicht so groß. Aber alles gut und vor allem preiswert

Wie wäre es hiermit?

Tannoy M1 LE 179 Euro (Preisreduziertes Sondermodell)
TEAC CR-H 225 ca 300 Euro (evtl auch billiger zu bekommen da ebenfalls Auslaufmodell)

Gruß
Bärchen
MjjR
Inventar
#8 erstellt: 31. Jan 2009, 22:28
500€ ist da wirklich sehr eng.

vielleicht kriegt man kompakte von triangle um 300 (wär schon fast ein schnäppchen) und dann einen japanischen amp um 200€ (denon, yamaha, onkyo etc..).

andererseits gibt es noch viele gute marken neben triangle, vielleicht hat ja wer einen tipp für dich, der zu deinem budget auch passt. (/edit: bärchen hat gerade einen guten tipp gegeben, während ich diese zeilen getippt habe ^^)


[Beitrag von MjjR am 31. Jan 2009, 22:29 bearbeitet]
Tynandra
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Jan 2009, 23:43

Chrisnino schrieb:
Mir hat Dein Eröffnungsthread gefallen
Mal was anderes :prost

Danke


baerchen.aus.hl schrieb:

Tannoy M1 LE 179 Euro (Preisreduziertes Sondermodell)
TEAC CR-H 225 ca 300 Euro (evtl auch billiger zu bekommen da ebenfalls Auslaufmodell)


das ist schonmal sehr schön, und finde ich preiswert für neue LS. Gäbe es die Boxen auch in schwarz und sind die mit Ständer?

Zum Teac könnte man den auch mit 40watt/4ohm/90db LS betreiben oder gibts da Probleme?

ich hab jetzt eben auch noch was auf ebay entdeckt,
es würde mich interessieren ob die boxen da was vernünftiges sein können, was mich bei dem preis ein wenig stuzig macht..

TEAC CR-H 226 + Pure Acoustics Lautsprecher Dream 76 S für 412 euro


[Beitrag von Tynandra am 31. Jan 2009, 23:52 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2009, 00:23
den neuen Teac CD-Receiver hab ich bisher nur kurz auf einer Messe gesehen. Für mich machte er äußerlich gegen seinen Vorgänger einen weniger werten Eindruck. Gehört habe ich ihn noch nicht. Daher kann ich derzeit weder zu noch abraten. Die LS von Pure Akustik genießen keinen besonders guten Ruf.... insgesamt würde ich von dem Angebot die Finger lassen.

Die verlinkte Tannoy Jubiläumssonderserie gibt es nicht in einer anderen Farbe. Allerdings die aktuelle Nachfolgeserie: http://www.audiovisi...ercury_f1_custom.htm

Ständer muss man leider extra kaufen oder selber basteln. Zum Selberbasteln hab ich hier ein bewährtes Konzept. Materialaufwand etwa 20 Euro...bei Interesse PM
MjjR
Inventar
#11 erstellt: 01. Feb 2009, 00:30
als ständer gibt es im musikfachhandle auch sowas, ist halt die frage, ob das zu trashig ist... monitorständer
Chrisnino
Stammgast
#12 erstellt: 01. Feb 2009, 10:47
Ich mache mir ein bißchen Sorgen ob RegalLS bei 23qm Altbau
wirklich das Wahre ist

Sind meine Sorgen unbegründet???
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2009, 11:05
ein klares Njein.

Es gibt kompakte Boxen, die ohne Probleme auch 25qm mit Sound füllen. Die kleine Tannoy gehört da nicht unbedingt dazu. Aber wie unser Threadsteller oben geschrieben hat, ist das hier auch gar nicht so relevant.

Gruß
Bärchen
Chrisnino
Stammgast
#14 erstellt: 01. Feb 2009, 11:48
stimmt

der Comet von Triangle traue ich das ohne weiteres zu.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 01. Feb 2009, 12:13
Hi

Die "verlorene" Anlage, bestand wohl aus hervorragenden Lsp. und Geräten!
Der Musical Fidelity A1 ist/war absolut Top und spielt etwa in der heutigen 2000€ Preisliga!

Der gewohnte Klang und die Qualität der früheren Komponenten, dürfte wohl kaum mit einem Budget von ca. 500€ zu erreichen sein, auch nicht mit gebrauchten Uraltgeräten!

Die Frage ist halt, in wie weit der Klang von damals noch im Gehör verankert ist?

Als Lsp. kämen wohl z.B. Dali, Triangle, Elac (Jet), Infinity Beta und Monitor Audio in Frage!
Was für ein Lsp. Dir vom Design und Klang gefällt, musst Du durch ein Probehörgang (unter Beachtung Deiner Raumakustik) selbst herausfinden!

Als Ersatz für den A1, fällt mir bei Deinen Preisvorstellungen, nichts gleichwertiges ein!
Ein DVD/CD Receiver wäre aber eine Option mit WAF und PC-Anschluss, allerdings sind diese nicht mit den Qualitäten eines A1 ausgestattet!
Tynandra
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2009, 16:48
@ baerchen.aus.hl
dacht ich mir, daß das ebay Angebot für 412€ nix g'scheites sein kann, danke für die Info.
ich werde dann bitte bezüglich des Selbstbauprojektes via PM auf dich zurückkommen, wenn ich dann Boxen haben sollte.

@ GlennFresh
der neue Musical Fidelity A1 bewegt sich in der 2000 € Preisklasse,
aber ich muss ja nix neues haben, denn wenn sich jemand sowas kauft, dann behandelt er sowas in der regel auch pfleglich.. und das kann man dann auch gebraucht kaufen oder auch eben einen "Alten". Oder gibt es da Gründe davon abzuraten?

Eure Meinung bezüglich des vollen Klangs im Raum, da habt ihr mich nun ein bissi verwirrt.
Ich bin nicht der Mensch der das Poti bis zum Anschlag aufdreht..
Sondern hör gern von leise bis normal (selten lauter) Raumlautstärke und da hätte ich eben gern eine warme klare Wiedergabe.

Was meint ihr, was preislich für gebrauchte
Triangle Titus E ~5 jahre
Tannoy Mercury M1 3 jahre
realistisch ist und bis zu welchem alter es sinnvoll ist LS zu erwerben, gibts da sowas wie ein verfallsdatum bezüglich des Innenlebens?


[Beitrag von Tynandra am 01. Feb 2009, 17:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Feb 2009, 17:42
Hi Tynandra

Sicherlich gehen die meisten Besitzer mit solchen "Boliden" sehr behutsam um, aber wenn ich Dein Budget von 500€ sehe, dann würden so ca. 150€ auf den Verstärker fallen und dafür gibt es den A1 (oder ähnliches) auch nicht gebraucht, oder habe ich da etwas falsch verstanden!?

Schau doch mal bei Ebay nach, dann bist Du in etwa informiert, was es so für 150€ gibt!
Ich habe auch schon gebraucht gekauft, ohne folgenschwere Erlebnisse, aber nicht in diesem niedrigen Preissegment und auch keine Geräte mit hohem Alter!

Übrigens, diese Triangle habe ich dort gefunden:
http://cgi.ebay.de/T...C39%3A1%7C240%3A1318

Allerdings habe ich mir vor kurzem einige Monitor Audio Lsp. angehört und war von dem relaxten, feinen, zartem und zur Wärme tendierenten Klang sehr angetan!
Trotzdem klangen die Boxen keinesfalls dumpf oder langweilig!
Die Verarbeitung und das Design, sind meiner Meinung nach ebenfalls auf sehr hohem Niveau!
Ich war auf jeden Fall absolut positiv überrascht, vielleicht wäre das ja eine Option für Dich!

Grüsse Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2009, 19:15
Eine schöne Box die Glenn da gefunden hat. Nur mit dem Budget unsers Te nicht zu realisieren. Es sei denn, er packt noch etwas drauf. Für 200 Euro gibt es bei Onkel Ebay schon ganz brauchbare Amps, CD-Player und Tuner
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Feb 2009, 19:39
Sind wir doch mal ehrlich, wenn die TE nicht noch ein wenig drauf legt, dann wird es sowieso ein langes Gesicht geben!

Mein Vorschlag liegt mit einem Verstärker (150-200€) nun wirklich nicht weit über dem Budget von 500€, oder?

Ausserdem ist der Verkäufer vielleicht bereit, für eine nette Dame, mit dem Preis noch etwas herunter zu gehen!
MjjR
Inventar
#20 erstellt: 01. Feb 2009, 19:40
das ist das nachfolgemodell von den triangle, die ich selber besitze. der preis ist echt ok, und wie bärchen schon sagt, für 200€ zusätzlich zum budget geht sich schon ein anständiger, gebrauchter amp aus. würde ich also in erwägung ziehen!
Tynandra
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Feb 2009, 21:53
@GlennFresh
ich hatte die Altea auch gesehn, sie sind auch total schön, aber auch noch leider zu teuer. Wenn ich wieder flüssiger bin, könnte ich mir vorstellen, daß ich um-/aufrüste.
Momentan sollte es so preiswert wie möglich sein.
Ich hab mir deine Empfehlung bezüglich der Monitor Audio zu Herzen genommen und die hier entdeckt:
meintest Du solche wie die?

Titus E+boxenständer gingen leider um 161€
Tannoy Mercury M1 um 61€
MF CD Player für 121 weg
wurde leider immer knapp überboten


@ MjjR
klar mitn paar € mehr kriegt man immer was besseres, aber woher nehmen, wenn ned mehr da ist?

paar tips für Amps wären noch toll bitte und keine zu krassen Stromfresser, nich daß es mich bei der nächsten Stromabrechnung umhaut

[edit: und 2 std später warn die altea auch schon weg, aber nich von mir ]


[Beitrag von Tynandra am 02. Feb 2009, 00:09 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 02. Feb 2009, 01:45
Hallo,

oben hast Du das erste mal auch den Charakterzug "warm" für die Boxen ins Spiel gebracht. Das ruft imho einen weiteren Boxenhersteller auf den Plan. Den deutschen Hersteller ASW. Klar und rein aber eher ins warme tendierend. Hier wären ein Paar und passende Elekronik (in Normalgröße).

http://cgi.ebay.de/A...C39%3A1%7C240%3A1318
http://cgi.ebay.de/P...C39%3A1%7C240%3A1318
http://cgi.ebay.de/P...C39%3A1%7C240%3A1318
http://cgi.ebay.de/P...C39%3A1%7C240%3A1318

Alles gute gebrauchte Teile davon 3 mit Garantie und Rückgaberecht und alles für keine 500 Euro

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Feb 2009, 01:48 bearbeitet]
MjjR
Inventar
#23 erstellt: 02. Feb 2009, 09:47
ad stromfresser:

man kann schon einiges sparen, wenn man seine anlage "wirklich" abdreht, also auf den standby-betrieb verzichtet (auch wenn's bequem ist, jederzeit mit der fernsteuerung alles aktivieren zu können).

ich mach das zB beim computer auch so, weil da eine menge geräte an einer steckdosenleiste hängen, in summe garnicht so wenig strom (modem, drucker, router, usb-hub, monitor, festplatte extern etc. etc.).
Tynandra
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Feb 2009, 19:20
Die Zusammenstellung sieht wirklich toll aus, wobei ich hab einige fragen:

beim tuner hab ich schonmal zugeschlagen, dankeschön für den tip.

bezüglich des players:
liest der cd player auch selbstgebrannte?

@ MjjR
bei mir werden fast alle standbygeräte, ausser das telefon, via schalter oder eben über aus-knöpfe spannungsfrei gemacht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 02. Feb 2009, 19:57
Der Player ließt selbstgebrannte CDs aber nur Sicherungskopien von Original CD oder selbst zusammengestellt Sampler aber keine MP3 Dateien!
Chrisnino
Stammgast
#26 erstellt: 05. Feb 2009, 18:53
Hallo

Gibt es etwas Neues?????
Tynandra
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Feb 2009, 05:08
ich hätte da noch ein paar fragen bezüglich der pinoeer cd player, ein wenig hab ich ja durch die foren suche erfahren, aber dennoch bleiben einige fragen offen.

der mir empfohlene pinoeer pd-s502 entstammt welchem baujahr?
sollte ich mir explizit den kaufen oder war das nur ein vorschlag weil der gerade "preiswert" ins "schema" gepasst hat?
wie sind die bauserien von pioneer aufgebaut,bzw die modifizierungen..
ich blick da nicht wirklich durch mit pd-s502 pd-7300 pd-9700 etc
Edit: ich bin über die preise für die lasereinheiten gestolpert.. kann es sein daß die 100er serien sozusagen die 0-8-15 player sind, die tausender dann die upperclass?
wobei ich trotzdem über eine baureihenerklärung/empfehlung sehr dankbar wäre.


[Beitrag von Tynandra am 08. Feb 2009, 06:20 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2009, 08:03
der 502 ist etwa Baujahr 1994. Er ist einer aus diversen Baureihen von Playern mit dem berühmten Plattentellerlaufwerk. die 100er Reihen sind einfach etwas älter
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 08. Feb 2009, 13:32

Tynandra schrieb:
kann es sein daß die 100er serien sozusagen die 0-8-15 player sind, die tausender dann die upperclass?
wobei ich trotzdem über eine baureihenerklärung/empfehlung sehr dankbar wäre.



Bärchen schrieb:
die 100er Reihen sind einfach etwas älter


Umgekehrt, den "Tausendern" (PD-7700, PD-8700, PD-9700) folgten die "Hunderter" (PD-S 501, PD-S 701). Der PD-7700 kam wohl 1991 für 549 DM auf den Markt.

Gott, wie die Zeit vergeht ...

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 08. Feb 2009, 13:35 bearbeitet]
Tynandra
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Feb 2009, 13:37
und welche sind empfehlenswerter?
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 08. Feb 2009, 13:43

Tynandra schrieb:
und welche sind empfehlenswerter?


Hi,

da es von Denon (DCD-520, DCD-595), Philips (CD 850) oder Technics (SL-PG 580, 590, 740) nach meinen Erfahrungen langlebigere Modelle für weniger Geld gibt, möchte ich die Pioneer-Empfehlung Bärchen überlassen.

Klanglich fand ich zumindest den PD-S 901 (?) nicht so prickelnd.

edit: Ich denke, an den Triangle-Lautsprechern solltest Du schon festhalten. Einen Verstärker älteren Baujahres, der günstig zu haben ist und auch eher klanglich in die warme Richtung geht, ist der Technics SU-Z 450. Optisch dank seines Equalizers sicher nicht auf "Purist" getrimmt. Klingt aber prima. Natürlich nach meinem Geschmack. Diesen habe ich mit einem Denon DCD-520 kombiniert. Gehört habe ich das hier an den der Triangle ähnlichen Boxen von BC Acoustique.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 08. Feb 2009, 13:49 bearbeitet]
Tynandra
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Feb 2009, 14:51
und was ist dran mit der ruhigen laufleistung von den Pioneerlaufwerken wird hier ja doch ziemlich viel geschwärmt und himmehoch gelobt..

bringt es überhaupt was nach links zu technischen referenzseiten, sowas wie gesammelte werke, zu fragen damit man vergleiche anstellen kann, oder sollte man sich rein auf die klanglichen und erfahrungstechnischen berichte der user hier verlassen?
ich bin halt ein totaler noob und versuche im vorfeld alles abzuwägen bevor ich anschaffungen mache.

wenn du von weniger geld sprichst, von welchem betrag reden wir da eigentlich?

[edit: wer grammatik- oder rechtschreibfehler findet darf sie behalten]


[Beitrag von Tynandra am 08. Feb 2009, 14:53 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 08. Feb 2009, 15:21

CarstenO schrieb:


Bärchen schrieb:
die 100er Reihen sind einfach etwas älter


Umgekehrt, den "Tausendern" (PD-7700, PD-8700, PD-9700) folgten die "Hunderter" (PD-S 501, PD-S 701). Der PD-7700 kam wohl 1991 für 549 DM auf den Markt.

Gott, wie die Zeit vergeht ...

Carsten


Richtig...hatte nur eine Null vergessen....und wie immer richten die nullen den größten Schaden an
Tynandra
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 08. Feb 2009, 15:44
ah verstehe, dann ergibt sich der hohe preis für tausender-lasereinheiten durch das fortgeschrittene alter und dementsprechende rückläufige nachfrage.
Chrisnino
Stammgast
#35 erstellt: 08. Feb 2009, 15:51
an die Experten

wäre das nicht vielleicht etwa für den TE???

http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=2932
Tynandra
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Feb 2009, 17:07
danke für den link

aber warum sind die ganzen teile immer so überladen mit knöpfen und funktionen
alles staubfänger und dadurch meiner meinung auch anfälliger

@ Bärchen
in anderen threads ist mir aufgefallen, das du auch wert legst auf stabile Mechanik und Anfassqualität.

darauf lege ich ebenfalls wert.

@ carsten
das Design vom Denon DCD-520 ist schlichter und ist vom ansatz schonmal in die richtige richtung.
[edit:
ich hab zugeschlagen
denon cd 520 für 24,40 incl. versand]

die Suche geht weiter, input bitte für Verstärker


[Beitrag von Tynandra am 08. Feb 2009, 18:02 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#37 erstellt: 08. Feb 2009, 18:07
Nun, in Sachen Stabilität da bist Du imho bei den alten Pios richtig. Mein 3,5 Jahre alter Sohn hat vor einiger Zeit herausgefunden, wie man an meiner kleinen Anlage Musik hört. Geräte einschalten, CD-Einlegen, Receiver auf CD umschalten usw.,.... natürlich am liebsten dann wenn Papa nicht daneben steht und er freut sich jedes Mal wie ein Schneekönig wenn er Papa überlistet hat.... Dabei geht er nicht immer zärtlich mit den Geräten um Aber der CD-Player Pio PD 206 und der Receiver Pio SX 205 machen bis jetzt klaglos mit.

Mein zweiter Pio CD-Player an der großen Anlage, der PD-S 602, steht seit 1994 störungsfrei im Rack und hat bis jetzt jeden Angriff auf seinen Stellplatz tapfer abgewehrt. Also über mangelnde Stabilität oder Langlebigkeit kann ich mich nicht beschweren
Tynandra
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Feb 2009, 19:30
der CD Punkt ist ja vorläufig abgehakt,
mal schaun ob er hält was er verspricht @ carsten

Verstärkervorschläge waren bisher:

Musical Fidelity A1 <-- my <3
Pioneer SX 205
Technics SU-Z 450
[Edit:mit Augenmerk auch auf die Impendanz, daß auch Triangleboxen irgendwann angeschlossen werden können, weiß nur daß die varrieren können zwischen 4/6/8 ohm)


[Beitrag von Tynandra am 08. Feb 2009, 19:55 bearbeitet]
Tynandra
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Feb 2009, 20:39
Es gibt Neuigkeiten,
ich habe die Möglichkeit meine gebliebten Triangle Alcante Ls zu erwerben, ist nur ein Haken dran, die Breitbänder wurden ausgebaut.
Wieviel dürfen die Ls denn noch kosten wenn das halbe"herz" sozusagen rausgerissen wurde?

die andere frage, krieg ich noch irgendwo die chassis her?
hab glaub ich mal 17'ner aufgeschnappt..
[edit: das mit den 17'ner war die trianlge comete 1. serie sry]


[Beitrag von Tynandra am 10. Feb 2009, 23:18 bearbeitet]
MjjR
Inventar
#40 erstellt: 10. Feb 2009, 22:05
hast du irgendwo informationen zu diesen LS? hab im netz leider nichts gefunden.
Tynandra
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Feb 2009, 23:08
Empfindlichkeit: 92 db
Übertragungsbereich: 45hz -20 khz
Nennbelastbarkeit: 80w
Impulsbelastbarkeit: 200w
Impedanz: 6 ohms
2 Wege
HP Breitband Lautsprecher: triangle 442 C
HP Hochton Lautsprecher : AUDAX DW50M
Übergansfrequenz: 10 KHZ 6db/oct
Gewicht: 20kgs
Maße sind ca.: 105x25x25cm

Die LS sind rundherum mit Stoff bespannt, oben auf sind hochglänzende schwarze Platten montiert, die Kanten sind mit schwarzen Metallprofilen gestaltet.







und die Breitband fehlen leider

mehr hab ich an infos nich zur hand


[Beitrag von Tynandra am 10. Feb 2009, 23:13 bearbeitet]
MjjR
Inventar
#42 erstellt: 11. Feb 2009, 09:49
ist das nicht ein normaler woofer? also das ganze ein zwei-weg lautsprecher.

bin leider auch technischer unversiert, daher keine ahnung, ob man den durch einen anderen ersetzen kann (triangle wird diese dinger wohl nicht mehr haben und wenn, dann sich sicher sehr teuer zahlen lassen).

vielleicht weiß ja wer anderer rat (hoffentlich!)...
Tynandra
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Feb 2009, 10:26
ich bin schon die ganze Zeit am rumsuchen, aber ich befürchte die Orginallautsprecher werd ich nicht mehr bekommen. Aber vielleicht gibt es ja Alternativen, die Verarbeitung vom Gehäuse allein lohnt eigentlich schon daß man sie wieder zum Leben erweckt.
Leider geben die Bilder das nicht richtig wieder, lediglich beim 1. Bild kann man erahnen wie sie aussehen..
die restlichen Bilder sind ja deutlich überbelichtet,
damit man was erkennen kann,
denn live sehen sie dann wie 2 schwarze Monolithen aus,
die wie.. psst ich schweif schon wieder ab.

Naja mal schaun, noch ist der Bär nicht geschoßen..
Aber träumen darf man doch und manchmal wenn man fest dran glaubt werden Träume wahr

Sollt ich nochn Thread aufmachen mitn Link hierher im
-> HIFI-FORUM » Stereo » Hifi-Klassiker » Reparatur & Wartung
MjjR
Inventar
#44 erstellt: 11. Feb 2009, 10:48
wenn hier länger keine (hilfreiche) antwort kommt, wäre das wohl eine idee (auch wenn ich nicht weiß ob das ding schoon unter klassiker läuft ).
Tynandra
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Feb 2009, 11:19
Hab eben mit der deutschen Niederlassung von Triangle gesprochen, der Lautsprecher stammt ca. aus den 80ern..
denke mal schon daß das ein Klassiker ist*g*
zumindest ein Oldie
und so alt, daß dieser Mitarbeiter atok keine Auskunft über diese LS geben konnte.
Ich hab ihm jetzt mal ne mail geschickt und sobald er was weiß meldet er sich.. also abwarten und
mal schaun, was in dieser Richtung passieren wird.
Chrisnino
Stammgast
#46 erstellt: 11. Feb 2009, 23:27
Ich befürchte, dass Du im Anbetracht des Budget Dich auch nach Alternativen umschauen solltet.
Andere Mütter haben auch schöne Töchter/ LS

was sagen die Experten zu KEF IQ 3??
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 12. Feb 2009, 05:26

Chrisnino schrieb:
was sagen die Experten zu KEF IQ 3??


Klanglich nicht vergleichbar.
Tynandra
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Feb 2009, 11:39
Also bezüglich der Triangle Ls gibts nichts neues..
wäre aber wie gesagt interessant, was ihr mir dafür ratet auszugeben, obwohl die breitband ls fehlen.

Auf der Suche nach einem Verstärker bin ich nun durch versch. Verkaufsbörsen über andere Musical Fidelity Geräte gestolpert. Leider fehlen mir die aktuelle preislichen Relationen, die letzten Angaben sind meist 2 Jahre und älter.

MF Caruso
MF E 10
MF A1-X

Bitte korregiert mich wenn ich falsch liege, aber die sollten doch alle in die selbe Klangrichtung wie der "alte" MF A1 gehn oder?
kinodehemm
Inventar
#49 erstellt: 12. Feb 2009, 11:50
Moin

da Triangle praktisch nur mit Eigenentwicklungen baut, ist der Kauf eines LS ohne Chassis keine gute Idee.

Oder man bekäme die Austasch-chassis ab Werk zu guten konditionen.

Ansonsten wäre mein Tip: Hände Weg!
Tynandra
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 12. Feb 2009, 11:55
und nen anderes bewährtes klang-ähnliches-chassis einbaun geht nicht?
Chrisnino
Stammgast
#51 erstellt: 12. Feb 2009, 19:29
Hallo

der Händler meines Vertrauen verkauft im Augenblick
Monitor Audio RS 5 für 400€ / Paar.

Wäre das eine Alternative??

Ums Probehören wirst Du aber nicht herumkommen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Alte Rotel Vorstufe kaufen oder doch lieber die Neuen nehmen?
StillPad am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  7 Beiträge
Subwoofer reparieren lassen oder neuen kaufen?
Michael_Rode am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  4 Beiträge
NAD 320, oder doch nicht?
weltbuerger am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  36 Beiträge
KEF Q5 oder doch IQ7?
John_24 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  8 Beiträge
Rotel RB 850 als Monoendstufen oder neuen Verstärker?
AK_Berlin am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  5 Beiträge
Alte Magnat vs. neue Teufel - oder doch was ganz anderes?
beissreflex am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2014  –  15 Beiträge
Alte Lautsprecher zu neuem Verstärker?
matbrink am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  2 Beiträge
Alten oder neuen cd Player kaufen?
Oliver_Twist am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  15 Beiträge
Denon, Onkyo oder doch was anderes?
klanglos am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  2 Beiträge
Reicht ein neuer Verstaerker? Oder doch lieber auch neue LS oder vielleicht doch 5.1?
da_one am 29.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Monitor Audio
  • Yamaha
  • Teac
  • Denon
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedPlasmalaster
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.731