Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


große membranflächen

+A -A
Autor
Beitrag
aevin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Feb 2009, 22:30
welche standlautsprecher könnt ihr mir empfehlen, die 10 oder 12 zoll bass speaker haben?

2 - 3 10er oder 1-2 12er

preis bis 2000,- euro.

gruß
aevin
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 16. Feb 2009, 15:13
Warum sollen die genau diese Fläche haben?
Über den Kennschalldruck sagt das gar nichts aus.

Wenns um die Größe geht, mal im PA Bereich schauen.

MfG
HB
Andi_93
Stammgast
#3 erstellt: 16. Feb 2009, 16:01
Richtig seh ich genauso die größe ist relativ, es gibt LS die haben nen 6,5zoll woofer gehn aber auf 28Hz runter das schaffen oftmals auch keine 10zoll von daher ist das realtiv, oder 5zoll auf 30Hz nur mal so als beispiel, willst du eifnach nur riesige LS oder was hat das für einen grund?

Gruß

Andreas
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Feb 2009, 16:06

Andi_93 schrieb:
Richtig seh ich genauso die größe ist relativ, es gibt LS die haben nen 6,5zoll woofer gehn aber auf 28Hz runter das schaffen oftmals auch keine 10zoll von daher ist das realtiv, oder 5zoll auf 30Hz nur mal so als beispiel, willst du eifnach nur riesige LS oder was hat das für einen grund?

Gruß

Andreas


Ja, schon toll was die Hersteller hinten auf die Boxen schreiben?
Lass mich raten: Canton?
Andi_93
Stammgast
#5 erstellt: 16. Feb 2009, 20:58
Nein ich spreche von der NuVero, das canton da hinten nix gscheites draufschreibt ist mir schon klar aber die angabe von 28Hz und die anderen sind bei -3dB also nicht irgendein wert sondern ein handfester und ich hab mir die sache angehört es stimmt ;). Außerdem mag ich nichts von Canton hören ich mag die nicht
aevin
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Feb 2009, 21:24
hallo, meine überlegung ist diese: im instrumentalbereich (bin bassist) ist in meinen ohren ein voller klang nur mit großer membranfläche zu bekommen. 4x10er klingt in meinen ohren nie so gut und voll wie 1x15er.

ein freund hat vor ca. 20 jahren eine FOCAL selbstbaubox zusammen gebaut. dort sind glaube ich in jeder box 2x10er, 1 mittelton, 1 mittelhochton und ein hochton verbaut. die box ist mächtig groß und voluminös und bis jetzt habe ich im hifi bereich nichts fetteres gehört, wie diese box. damaliger gesamtpreis ca. 1500,-

warum werden im hifi-bereich fast keine größeren membranen verbaut? es kommt mir vor, dass viele hersteller erst bei sehr hohen preisen größere membranen verbauen.

meine unzufriedenheit liegt darin, dass meine TANNOY DC 3 meine erwartungen im bass bereich nicht erfüllt hat. vorher hatte ich eine TANNOY mercury 2 und die größere dc3 hat im bass und volumsbereich nur etwas mehr schmalz gebracht! mit einem empfohlenen verkaufspreis von 2600,- euro! - na ja.

ich werde aber vorerst einmal ein aktives studiomonitorsystem mit ein oder zwei subwoofer probieren, bis ich eine bezahlbare fett klingende hifi-box gefunden habe.

KLIPSCH palladium - könnte was sein, nur viel viel viel zu teuer
KLIPSCH RF83 - noch akzeptabler preis, aber nur 3x8er - muss mal lauschen
DYNAUDIO find ich im studiomonitorbereich sehr gut. auch das speaker design gefällt und kling gut, nur in meinem rahmen zB Focus 220 - zu kleine speaker und zu wenig tiefgang und bass.

eine weitere überlegung im kauf ist für mich bei diesen preisen auch das design. warum baut keiner eine normale quadratische box mit schwarzen lautsprechern im klassichen design.
der hörer soll wohl ins weltall starten mit diesen futuristischen, vielfach, unschönen kisten.

lg
aevin
Andi_93
Stammgast
#7 erstellt: 16. Feb 2009, 21:31
doch Nubert baut solche LS hab selbst 2 681er daheim stehn kostet 489euro pro stück 3mal 22cm mittel/tieftöner haben echt ordentlich bass ;), die isnd schlicht gebaut die wären das sind finde ich sehr gut, also ich fand diese besser als die RF 82 ;). präzieser wäre da die NuLine wobei da auch erst die 102 mit 725euro stückpreis an die 681rankommt also was den bass betrifft und die 122setzt erst einen oben drauf klar ist die NuLne nochmal präzieser als die NuBox daher der preisunterschied ;).
linear
Stammgast
#8 erstellt: 16. Feb 2009, 21:33
Meisten Kunden wollen kleine, schlanke Boxen haben. Da ist nicht viel Platz für große Membranen. Teuere Modelle sind auch meistens größer und bieten da mehr Möglichkeiten. Außerdem müssen die sich ja on den kleineren Modelle auch in der Hinsicht unterscheiden. Das Problem an kleinen Lautsprecher, die tief spielen können ist, dass das meist durch niedrigen Kennschaldruck, schwere Membran und weiche Aufhängung erreicht wird und das klingt selten gut. Die Frequenzen sind aber mit Sicherheit da.
Benutze selber zu Hause u.a. Goodmans Audiom 91 mit 18 Zoll. Da hört sich E-Bass nach E-Bass an. Habe so manches um die 2000 € gehört. Nicht vergleichbar.
aevin
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Feb 2009, 22:03
@andi

die nuline 122 schaut gut aus. muss ich mal anhören. die geht auch sehr weit runter

wie fandest du die klipsch genau? ist interessant, da die doch das doppelte kostet. bei der klipsch interessiert mich auch das klangverhalten des horns!
muss mal schauen wie weit die laut datenblatt runtergeht.

was gibt es sonst noch in der preisklasse um 2000,- euro, dass tief und viel volumen hat?

bin aus wien. - wo kann ich hier in wien klipsch, etc. anhören gehen? hat jemand einen tipp?

gruß
aevin
Fhtagn!
Inventar
#10 erstellt: 16. Feb 2009, 22:23
2000€ pro Stück?

Dann nur die: Schmitti Memorial

60cm Bässe! Zu deutsch: AMTLICH!

Sägen und schrauben muss man aber können...

MfG
HB
Andi_93
Stammgast
#11 erstellt: 16. Feb 2009, 22:35
Hm also ich war damals in speyer das ist aber weit für dich entfernt... wo man bei dir in der nähe klipsch hören kann weiß ich leider nicht...
Was mich bei dem horn gestört hat war das wenn man aus etwas entfernung also so 3m vor die linke box steht hört man nur noch die linke eigentlich weil das horn einen Kleineren abstrahlwinkel hat als ein normaler hochtöner, der wirkungsgrad der klipsch ist natürlich gut die gehn halt echt verdammt laut ;). Ich fande auch die Präzision der gesamten Box nciht sogut, am anfang dacht ich die sei super, auch wenn ich die verarbeitung nicht sogut fand und sowieso gegen die RF 82 bin, da ich mittlerweile weiß das diese in china gefertigt wird, ich ging dann auch zum händler vor ort was bei mir Nubert ist naja ich wollte eine stunde probehörn, nach 4 bin ich wieder raus weil der laden zu machte . Also die NuBox ist halt bassstärker und spielt offensiver als die NuLine die 122 ist zar sack teuer aber die rockt , aber naja konnte mir die nicht leisten und bin mit der 681 vol zufrieden für den Preis HAMMER. Das problem sind die Versandkosten nach österreich und die Paket größe ich mein die sind schon riesig xD. Also wie gesagt die Nubox ist von sich aus mit kräfitgem bassfundament und die 681 klingt auch voluminös wobei die 122 klar einen draufsetzt da kannst dir bald überlegen ob beide holst und direktvergleich machst, die NuVero setzt im bass und volumen einen drauf aber die sind sack teuer :cut, und ich findedie bringens eig nur bei klassik sonst lohnt die Nuline find ich jetzt ;). wie gesagt die NuBox spielt offensiver^^ gerade für rock echt genial sonst kannst noch den AW 1000reinstellen den hat einer aus der verwandschaft von mri da hatten wir uahc schon ne bassgitarre dran

Gruß

Andreas
Formula_Flo
Stammgast
#12 erstellt: 17. Feb 2009, 00:18

aevin schrieb:
@andi

...bin aus wien. - wo kann ich hier in wien klipsch, etc. anhören gehen? hat jemand einen tipp?

gruß
aevin

Hier ist ein Klipschhändler in Wien!

Kleine Frage zwischendurch: welchen großen Raum willst du eigentlich beschallen, da du so auf Membranfläche fixiert bist? Bzw. glaubst du, dass du das von dir geforderte Potential voll ausschöpfen kannst?

Noch etwas: Es gibt Lautsprecher, die mangelnde Membranfläche mit Membranhub ausgleichen, also nur Fläche könnte der falsche Zugang zum Thema sein

Gruß Florian
aevin
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Feb 2009, 07:46
hi,
danke für den tipp!

es geht mir da nicht speziell um den raum.

glaube aber, dass membranfläche und das volumen einer box durch nichts zu ersetzen ist.

lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.

hast du vorschläge für gute boxen mit großem membranhub.

was ist membranhub genau?

gruß
aevin
cptnkuno
Inventar
#14 erstellt: 17. Feb 2009, 09:29

aevin schrieb:
hi,
glaube aber, dass membranfläche und das volumen einer box durch nichts zu ersetzen ist.

Sehe ich auch so, ist wie mit Motorrädern. 100 PS aus 600cm³ (Hub) sind nicht zu vergleichen mit 100 PS aus 1000cm³ (Fläche)

aevin schrieb:

was ist membranhub genau?

Das Maß, um das sich die Membran vor und zurückbewegt


[Beitrag von cptnkuno am 17. Feb 2009, 09:40 bearbeitet]
Andi_93
Stammgast
#15 erstellt: 17. Feb 2009, 21:29

aevin schrieb:
hi,
danke für den tipp!

es geht mir da nicht speziell um den raum.

glaube aber, dass membranfläche und das volumen einer box durch nichts zu ersetzen ist.

lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.

hast du vorschläge für gute boxen mit großem membranhub.

was ist membranhub genau?

gruß
aevin


Ja deshalb schafft die NuVero auch mit einem 6,5Zol woofer unter 30Hz bei -3dB zu kommen da sie 3cm longstroke chassis hat und klar hört sich ein kompaktlautsprecher nicht so voluminös an aber die ABL module von Nubert und die ATM machen da so einiges wieder wett also auch bei den stand LS bringen die noch sehr viel wenn man die verstärker leistung dazu hat ;). Denn die sind gerade für sowas entwickelt worden kannst du aber alles nachlesen und dir sogar auf der hompage in nem video erklären lassen ;). Ich habs mir dort vor ort erklären lassen^^


[Beitrag von Andi_93 am 17. Feb 2009, 21:35 bearbeitet]
stefansb
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2009, 21:38
Hi,
warum traust du dich denn nicht an selbstbau heran, so schwierig ist das auch nicht.
schau dir doch einfach mal den folgenden bausatz mit 15er bass und bändchenhochtöner an.
link http://www.intertech...tail=48967&suchwort=

gruss stefan
Andi_93
Stammgast
#17 erstellt: 17. Feb 2009, 22:09
Ich weiß nicht wie gut das gehäuse ist aber es ist schwieriger als nur einen 4eckigen kasten hinzustellen denn das gehäuse darf besser sollte nicht mitschwingen, also auf keine frequenz eingehen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Feb 2009, 22:29
Hallo,

du suchst eigentlich sowas

http://www.aurumspea...php?nav1=3&prd_id=20


nur ein kleines Problem beim Budget

(gibts auch noch ganz erwachsen als Titan)


Trotzdem Gruss
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 17. Feb 2009, 23:13

@ aevin = ....glaube aber, dass membranfläche und das volumen einer box durch nichts zu ersetzen ist.


Das siehst du ganz richtig . Da alle LS Fertigtoleranzen von ca. 20% haben spielt folglich ein 30er sauberer als zwei 20er .

Nur sehen zwei 20er nach mehr aus .

Schlankere Gehäuse sparen Verpackungs- und Transportkosten . Doppelte Menge bieten deutlich bessere Einkaufspreise .

Und der Händler freut sich auch , da er mehr LS nebeneinander in seine *Schallwand* stellen kann .

Die Lagerkosten sind auch geringer .

Was die LS nicht bringen wird via Basreflex ( notfalls auf den Boden gerichtet ) *hervorgezaubert* .

Watt - Leistung kostet heute fast nichts mehr .

Warum also gibt es so wenig LS die geschlossen sind ?
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 17. Feb 2009, 23:16

Andi_93 schrieb:
Ich weiß nicht wie gut das gehäuse ist aber es ist schwieriger als nur einen 4eckigen kasten hinzustellen denn das gehäuse darf besser sollte nicht mitschwingen, also auf keine frequenz eingehen


Was meinst du damit ?
Andi_93
Stammgast
#21 erstellt: 18. Feb 2009, 13:44
Also, jedes material hat iene eigen frequenz, das heißt, jedes material schwingt bei nem bestimmten ton stark verstärkt mit so ist das uach bei holz. Wenn bei musik jetzt beispielsweise die freuduenz des gehäuses getroffen wird können diese töne mit bis zu 10dB von den anderen hervorgehoben werden was natürlich schelcht ist und das gilt es zu vermeiden deshalb ist das nicht so eifnach ein gehäuse für nen normalen LS zu bauen
Andi_93
Stammgast
#22 erstellt: 18. Feb 2009, 13:50
hab da eh mal ne frage wenn du bassist bist solltest du mir die beantworten können xD, welche frequenzen nimmt ne basgitarre mit?, also Hz zahlen nicht töne bitte xD also praktisch den freuquenzbereich der gitarre
cptnkuno
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2009, 13:59

Andi_93 schrieb:
hab da eh mal ne frage wenn du bassist bist solltest du mir die beantworten können xD, welche frequenzen nimmt ne basgitarre mit?, also Hz zahlen nicht töne bitte xD also praktisch den freuquenzbereich der gitarre ;)

4 Saiter fangen bei 41 Hz an, 5 Saiter mit tiefem H bei 31. Bei einem 2 Oktavenhals(24 Bünde) ist oben bei 392 Hz (G) schluß bzw. bei 522 (5 saiter mit hoher C Saite)
Andi_93
Stammgast
#24 erstellt: 18. Feb 2009, 14:22
Danke, also scheidet ein sub aus weil naja bis 500Hz geht der nicht... muss also wie schon vorgeschlagen ne solide standbox sein und ich würde dann hier auf die abstimmung achten also die übergangsfrequenzen dass die töne der gitarre alle von einem genmmen werden das heißt einem tief/mitteltöner würd ich sagen dann klingts eifnach aus einem guss
cptnkuno
Inventar
#25 erstellt: 18. Feb 2009, 14:41
Muß nicht stehen ;o). Ich bin auch Bassist und spiel zu hause da drüber:


Das wäre wahrscheinlich auch genau das, was aevin gefallen würde (sogar die 2000€ würden sich ausgehen), das gibts nur nicht fertig zu kaufen.


[Beitrag von cptnkuno am 18. Feb 2009, 14:44 bearbeitet]
aevin
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Mrz 2009, 13:57
hallo,

also optisch gefallen mir die teile ja nicht so recht, aber klanglich könnten sie wohl gut sein.

ich habe mich jetzt entschieden im wohnzimmer meine TANNOY Precision 6D aktivmonitore mit einem TANNOY TS12 sub zu betreiben.

die monitore habe ich schon und den sub bekomme ich nächste woche. bin gespannt, wie das dann klingen wird.

mein setup schaut dann folgend aus:

Onkyo 7555 Cd-Player
Pro-Ject Pre Box Vorverstärker
Tannoy Precision 6D Aktive Studiomonitore
Tannoy TS12 Aktiver Sub
AKG 240 Studiokopfhörer

hoffe ein sub wird für meinen 22 m2 raum reichen.

oah, jedes boxenteil eine eigene endstufe. wie viel strom frisst denn so eine aktivbox?????

lg
aevin
cptnkuno
Inventar
#27 erstellt: 01. Mrz 2009, 14:00

aevin schrieb:

oah, jedes boxenteil eine eigene endstufe. wie viel strom frisst denn so eine aktivbox?????

Auch nicht mehr, als eine Endstufe gleicher Bauart, die nicht in der Kiste eingebaut ist.
Bin auch neugierig wie dir das gefällt, weil auf diese Lösung wäre ich bei deiner Problembeschreibung nicht gekommen.


[Beitrag von cptnkuno am 01. Mrz 2009, 14:22 bearbeitet]
aevin
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Mrz 2009, 20:50
Die Ausgangsfrage war ein Zukunftsgedanke in ein neues System. Meine Tannoy Studiomonitore hatte ich schon und jetzt eben zu einem 2.1 Aktivsystem erweitert.

Also derzeit steht in meinem Wohnzimmer folgende Anlage:
ONKYO CD7555
PRO-JECT pre box
TANNOY precision 6D aktive Studiomonitore
TANNOY TS-12 sub

zum Klang:

Der Onkyo klingt super! Der Klang ist sehr sauber und das Laufwerk angenehm leise!
das Tannoy - Pro-ject System klingt auch sehr gut. Die Tannoy 6Ds klingen sehr klar mit super Auflösung. Dachte, dass die Nahfeldmonitore nur nah gut klingen werden. - nix da, auch weiter weg eine erstklassig Auflösung und ultra klarer Klang.

Jetzt zum Sub. Na ja, habe mir mehr Volumen erwartet. Der Sub hat zwar einen 12 Zoll Lautsprecher, aber eben nur 22l Volumen.
Er spielt schon tief, aber für 600,- euro nicht das "wow". Außerdem ist das Gehäuse mit einer eigenartigen Gummihülle überzogen! - was ist denn das?

Es ist auch eine feinfühlige Sache, die perfekte Einstellung (Übergangsfrequenz, Lautstärke zu den Sateliten) zu finden.

Grüße
aevin
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 29. Mrz 2009, 22:45

@ aevin = Jetzt zum Sub. Na ja, habe mir mehr Volumen erwartet. Der Sub hat zwar einen 12 Zoll Lautsprecher, aber eben nur 22l Volumen.
Er spielt schon tief, aber für 600,- euro nicht das "wow".


Wenn der "wow" - Faktor fehlt spricht das für den SUB !

Da ein aktiver SUB ; spielt das Volumen eher eine untergeordnete Rolle . Ein SUB sollte nur immer ergänzend wirken !

Wer mehr erwartet hat hat den Sinn von einem SUB nicht ganz verstanden !
Andi_93
Stammgast
#30 erstellt: 02. Apr 2009, 20:20
also wenn du auf Lautstärke gehst versuchs mit nem Nubert NuLine AW 1000 der spielt sehr tief (20Hz) un hat wucht^^ problem, der preis 864 sind ziemlich teuer, ich muss noch warten bis ich meine ausbildung anfange als schüler is sowas nicht drin^^ (nuBox 681 hats gereicht :D)

Gruß

Andreas


[Beitrag von Andi_93 am 02. Apr 2009, 20:21 bearbeitet]
moppelhifi
Stammgast
#31 erstellt: 02. Apr 2009, 21:11
Ein guten Abend in die Runde. Schaue dir doch mal den Klipsch RT-12D AN.Maximum output 120DB 30HERTZ:AUF DEN VERGLEICH ZU DEN AW-1000 wäre ich wirklich mal sehr gespannt. mfg olaf
Andi_93
Stammgast
#32 erstellt: 04. Apr 2009, 19:00
also der AW 1500 von dr Nuline schafft 122dB^^ 19-110 Hz ±3dB also wenns um pure lautstärke geht^^ un soviel mehr wie der RT 12D würde der auch nicht kosten der AW 1000 kostet ja "nur" 864, hab ihn mir mal angehört hab mich zwischen fernsehr und ihm entscheiden müssen entschloss mic haber für den fernseher ich bin gespannt welcher dann bei der NuVero rauskommt
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 04. Apr 2009, 19:17
Hallo aevin,

darf ich mal kurz frech sein?

Leih dir mal nen 2.Sub aus ,

dann stelle die Subs in unterschiedlichen Positionen des Raumes auf.

Z.B.:1/4 der Raumlänge von den Wänden entfernt.

oder auch diagonal ,einer vorm Hörplatz ,einer dahinter,
aber wieder mit diesen 1/4 Wandabständen.

( Steht dein jetziger Sub jetzt auch bei diesen Wandabständen,wenn nein noch mal ausprobieren.)

Denke mal dir spielen vllt Raummoden einen gehörigen Streich.

Falls dem so ist nützt allein das austauschen des Subs wenig.

Gruss
Andi_93
Stammgast
#34 erstellt: 05. Apr 2009, 11:10
Stimmt das kann gut sein das es so ist daran hab ich grad so gar nicht gedacht , auf jedenfall mal umstellen oder einfach mal sich mehr wissen über raumakustik aneignen dann muss man nicht solang probieren.
Du kannst ihn auch nahe an die wand stellen dann hast du dröhnende bässe die dann aber unpräzise sind aber naja eben lauter aber das ist wohl kaum erstrebenswert...

@weimaraner das ist nicht Frech das ist ne gute Idee^^

Gruß

Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche gebrauchte Endstufe bis 350 Euro könnt Ihr mir Empfehlen???
lischper am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  6 Beiträge
Suche Standlautsprecher 1000 bis 2000 Euro
naan am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  54 Beiträge
welche Standlautsprecher bis 400 EUR / Paar
sic1606 am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  8 Beiträge
Stereo System bis 2000 Euro
tauscheopafürboxen am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  36 Beiträge
Welche Standlautsprecher bis 4000,- Euro (neu oder gebraucht) würdet Ihr empfehlen?
Blutplasma am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  98 Beiträge
Gebrauchte standlautsprecher bis 2000 euro
Retep57g am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  11 Beiträge
2 neue Standlautsprecher..
Termi0003 am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  77 Beiträge
Stereo bis max. 2000 Euro
Dominic1 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  8 Beiträge
Lautsprecher + Receiver bis 2000 Euro
kubi93 am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  8 Beiträge
Welche Lautsprecher bis 2000? empfehlen?
MK1275 am 20.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  65 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Nubert
  • Klipsch
  • Pro-Ject
  • Audiovox
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedOlli4Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.544
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.828