Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo System bis 2000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2008, 20:24
Hallo Leute
Bin daran mir eine Anlage zusammen zu stellen und brauche dazu ein wenig Hilfe.

1
Budget würde bei 2000 oder aber MAXIMAL 2200 Euro liegen.

2
Musikgeschmack:
ohne HipHop, Techno und Co.

oft Rock aber überwiegend

Ambiental/lounge

3

Der Aufstellungsraum ist 4m x 11m gross. Die Boxen müssten an der längeren Wand stehen. Im Raum befindet sich eine recht grosse Polstergarnitur, ansonsten keine Vorhänge, keine Teppiche, Gardinen, ect.

4
Bitte nicht schiessen:
Ich habe eine recht grosse mp3 Sammlung und würde wohl recht oft vom Pc aus Musik hören, später soll ein CD Player dazu kommmen, möchte den jetzt aber nicht in´s Budget klemmen. Was gibt es halbwegs antändiges um das Signal vom Pc zu mir zu geleiten ?

Ich hatte bis vor einem halben Jahr die DM 603 S1 an einer Yamaha AX 492 laufen. War mit dem Klang der Boxen eigentlich zufrieden, preis-leistungsmäßig. Möchte aber, und Ich meine das müsste mit meinem Budget möglich sein, in eine andere Sphäre vordringen.

Genaue Vorstellungen habe Ich nicht, vor allem bin Ich mir nicht sicher wieviel Prozent des Budgets in die Boxen fliessen soll.

Interessant sind eventuell

Azur 640
der Klassiker 372
Arcam A90

Accuphase wohl zu teuer?

Zu den Lautsprechern lasse Ich mich von Euch überraschen. Bei B&W könnte mann eventuell etwas aus der 700er Reihe gebraucht ergattern wobei es keine B&W-s sein müssen.

Bin für jede Anregung echt dankbar!!!
kingmoon
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Jun 2008, 20:59
Hi

als Stereolautsprecher moechte ich mal die

Monitor Audio RS 8 1300€ (selber gehoert und begeistert)

und die

Jamo C807 1400€ (spielen wohl in der selben Klasse - leider wenige Hoermoeglichkeiten vorhanden)

in den Raum werfen.

Fuer die Monitor Audio RS 8 spreche ich fast schon einen Kaufempfehlung aus, doch habe ich diese nicht mit Boxen in der gleichen Preisregion vergleichen koennen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 27. Jun 2008, 21:40
Hallo,

das wird nicht einfach. Um bei deiner Raumgröße einen Klangzuwachs gegenüber der B&W zu erreichen brauchst Du imho ausgewachsene Standboxen. Wegen der mangelden Bedämpfung dürften diese aber zu großen akustischen Problemen führen.

Deshalb solltest Du bei der Lautsprecherauswahl große Sorgfalt walten lassen. Die o.g. RS8 ist in einem normal bedämpften Raum schon etwas feines, aber hier

Ich denke, hier bietet sich eine Lösung mit Aktivboxen und aktiver, digitaler Raumentzerrung an, weil man so die Boxen am vielseitigsten an den Raum anpassen kann. Aber da kenne ich mich zu wenig aus. Da wird dir MusikGurke oder ein anderer Experte von der "Aktivfraktion" besser weiterhelfen können.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Jun 2008, 21:40 bearbeitet]
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Jun 2008, 23:27
Das ging aber schnell mit den Antworten, schönen Dank.

Gut, also sollte Ich mir Gedanken machen welche Boxen zu meinem Zimmer passe und erst wenn das feststeht einen Verstärker wählen?

Werde mich auf der Homepage von MusikGurke durchlesen muss aber zugeben das mir Raumentzerrung nicht viel sagt. Gibt es den bei passiven Lautsprechern überhaupt irgendwelche Parameter die wichtig wären für meine besc...ene Akustik?

Hat jemand einen Vorschlag für die PC Geschichte?
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 28. Jun 2008, 00:15
Hallo,

ja, das hast Du richtig verstanden. Zuerst solltest Du das Boxenproblem lösen und dir dann die Elektronik passend zu den Boxen kaufen, denn der Klang einer Anlage wird hauptsächlich vom Zusammenspiel von Boxen und Raumakustik bestimmt.

Die HP von Musikgurke ist äußerst interssant und lehrreich und befasst sich mit klassischer Hifitechnik. In Sachen Aktivtechnik solltest Du ihn aber direkt via PM anschreiben oder ihn in einem anderen Thread ansprechen.

Bei passiven Boxen würde ich mich eher nach neutralen Boxen umsehen/umhören. Da kommt mir z.B. Spendor oder Dynaudio in den Sinn.

Bei einer Raumentzerrung wird mittels Meßmikrophon und digitaler Regeltechnik der Lautsprecher an den Raum angepaßt. Z.B. hiermit: http://www.thomann.de/de/behringer_deq2496_ultracurve_pro.htm Was für viele Hifi-Puristen der "Passivfraktion" Teufelswerk ist. Die passen lieber durch teure Umbaumaßnahmen den Raum an die Boxen an.

Gruß
Bärchen
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Jun 2008, 08:30
Hm,
Das mit der Aktivtechnik öffnet ganz andere Türen. Habe mir die Beschreibung über eine ganze Seite des Behringers angeschaut und nur Behringer verstanden

Die Spendor Boxen sehen auch interessant aus, bin kein Markenfetischist, die sollen nur gut klingen.

Welche Marken sind bei Aktivboxen zu empfehlen. Was für ein Gerät müsste mann dann zwischen die Boxen und den PC scalten, der Verstärker ist ja schon mit verbaut?

Bei meinem Problem hilft ja Probehören im Hifi-Studio recht wenig.
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 28. Jun 2008, 09:09
Hallo,

Aktive Hifi oder Studioboxen sind vom Prizip her das gleiche wie billige PC Lautsprecher und können direkt an PC angeschlossen werden. Sollen auch CD-Player und andere Hifigeräte betrieben werden, wird ein Mischpult oder ein Vorverstärker zwischengeschaltet. Gute Aktiv-Monitore gibt es z.B. von Tannoy, Dynaudio, Adam, Genelec, Klein und Hummel. Zu finden nicht im Hififachhandel sondern beim Ausstatter für Profimusiker z.B. www.thomann.de

Wenn dich Spendor schon mal optisch anspricht, solltest Du versuchen diese Probezuhören. Die Spendor S5e könnte evtl der Kompromiss sein nach dem wir suchen. Sie bringt auf alle Fälle gegenüber deiner alten B&W einen klanglichen Fortschritt. Sie ist relativ klein und zierlich, im Bass sauber und präzise. Das wird die akustischen Probleme weitesgehend vermeiden. Jedoch wird sie kaum deinen ganzen Raum mit vollem Klang bedienen können, wird aber deinen Hörbereich im Stereodreieck sehr gut beschallen. Nachteil: Du müßtest dein Budget etwas aufstocken, denn zusammen mit braucherbarer Elektronik werden ca 3000 Euro fällig

Gruß
Bärchen
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jun 2008, 09:58
hallo,
Habe mich ein wenig von MusikGurke informieren lassen.

Die Raumentzerrung soll in sehr schlechten Umgebungen keine Wunder wirken, eine Lösung würden Lautsprecher die möglichst stark bündeln darstellen, Klipsch als Beispiel. Absorberelemente aufstellen kann ebenfalls helfen.
So wie HIER

Also, ein System zusammenstellen und dann vor Ort gegen den unsichtbaren Feind kämpfen.

Bei Klipsch wäre das in meinem Preisrahmen der F-82, was würde als Verstärker dazu passen?

Was meint Ihr zu einer kompakten wie die B&W 705 oder ähliches von anderen Herstellern? Mann könnte dann später wenn es einem nötig erscheint einen sub dazu kaufen? Ich dachte eher an Standlautsprecher, lasse mich aber überreden.
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 29. Jun 2008, 11:30
Hallo,

daran kann man sehen die "Aktivfraktion" kocht auch nur mit Wasser. Wenn ich so sehe wie die "Aktivisten" in anderen Threads gegen die ach so "schrottige" Passivtechnik agitieren und die wunderbare Anpassungsfähigkeit ihrer Technik in den Himmel loben

Was Klipsch angeht, so wären diese Boxen sehr für deine Musik gegeignet. Soweit passt der Vorschlag. Aber ob das die Problemlöser für deine Raumakustik sind Das kannst Du nur ausprobieren. Etwas anderes bleibt dir letztlich eh nicht übrig. Gehe durch die Studios Probehören und versuche, dir die Boxen, welche dir gefallen, für einen Hometest nach Hause zu holen. Diejenigen, welche dann auch Zuhause passen, sind dann die richtigen.

Wie gesagt, würde ich auf neutrale Lautsprecher wie Dynaudio setzen. Von Dynaudio ist gerade die neue Excite
Serie auf den Markt gekommen und die Vorgängerserie Audience ist derzeit günstig im Abverkauf zu haben.

http://www.hirschill...dio-Audience-82.html
http://www.hifi-regl...=12676#DETAILS_12676
http://www.hifi-regler.de/shop/denon/denon_dcd-500ae.php

Wobei ich auch gebrauchte Elelktronik in Betracht ziehen würde.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 29. Jun 2008, 11:46

tauscheopafürboxen schrieb:
eine Lösung würden Lautsprecher die möglichst stark bündeln darstellen, Klipsch als Beispiel. Absorberelemente aufstellen kann ebenfalls helfen.[/i]
So wie HIER

Also, ein System zusammenstellen und dann vor Ort gegen den unsichtbaren Feind kämpfen.

Bei Klipsch wäre das in meinem Preisrahmen der F-82, was würde als Verstärker dazu passen?


Hallo tauscheopafürboxen,

gegen die Klipsche würde ich meinen Opa noch nicht tauschen.

Die Empfehlung "Klipsch" liest man hier häufiger. Die F 82 lösen auch kein akustisches Problem pauschal, da die ausgeprägte Richtwirkung (90 Grad horizontal, 60 Grad vertikal) erst nach Übernahme durch den Hochtöner bei 2 kHz greift. Steht denn schon fest, dass die raumakustischen Probleme erst oberhalb von 2 kHz beginnen?

(Mir ist bewusst, dass ein 20 cm Tieftöner in einer 2-Wege-Kombination schon unterhalb der 2 kHz bündelt. Durch einen zweiten Tieftöner dieser Art, der gleichbeschaltet ist, dürfte eine Ortbarkeit einzelner Instrumente auch bei einer guten Aufnahme im kritischen Raum nicht besser werden.)

Im ersten Schritt würde ich mich mit einem geeigneten Händler über die Raumakustik selbst unterhalten. Da kam ja schon der Tipp mit den Absorbern. Die Frage, ob aktiv oder passiv, stellt sich m.E. erst bei der Auswahl des Lautsprechers.

Carsten
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jun 2008, 12:48
Tja,
Das mit dem Probehören allein könnte schon schwierig werden, mit nach Hause nehmen erst recht. Befinde mich nämlich in Serbien. In Belgrad sind mittlerweile alle "grossen" Marken vertreten, aber da wären nur vor Ort Sessions möglich.

Habe ja auch entschieden mir ein System zusammen zu stellen und eben später gegen die Akustik zu kämpfen.
Das vorgeschlagene System Dynaudio, Denon würde kosten :


Denon PMA700AE 360,00

Denon DCD-500AE 330,00

Dynaudio-Audience 82 800,00

also isgesammt knapp 1500.

Jetzt vielleicht eine komische Frage:

Was für ein Lautsprecher passt den zu meinem Musikgeschmack?
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 29. Jun 2008, 12:54

tauscheopafürboxen schrieb:
Jetzt vielleicht eine komische Frage:

Was für ein Lautsprecher passt den zu meinem Musikgeschmack? :.


Hmm, die wichtigere Frage wäre, welche Box zu Deinem Hörgeschmack passt.
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jun 2008, 13:11
Musikgeschmack vs Hörgeschmack??

Ich meinte mit meiner Frage:

Da Bärchen meinte die Klipsch passen als Lautsprecher für meine Muisikrichtung, wollte Ich wissen anhand welcher Parameter Lautspreche für meinen Musikgeschmack geeignet sind und welche das sind. Welche Ansprüche stellt diese Musik an eine Box.
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2008, 14:32

tauscheopafürboxen schrieb:
... wollte Ich wissen anhand welcher Parameter Lautspreche für meinen Musikgeschmack geeignet sind und welche das sind.


Dazu besteht bei mir auch wissensmäßiger Nachholbedarf.

Vielleicht erhalten wir ja eine Liste, die Aufschluss darüber gibt, welche Marken für welchen Musikgeschmack gehen:

Klipsch - Rock/Ambiental/lounge
Canton - volkstümliche Musik
Cabasse - Chanson
Chario - Opern



Im Ernst: Ich halte von solchen Zuordnungen nichts.

Bevor die Eigenschaften verschiedener Boxenmodelle in voller Ausprägung zum Tragen kommen ist noch viel zu tun.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Jun 2008, 14:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 29. Jun 2008, 17:27
Hallo,

zunächst einmal muss ich sagen, dass die 800 Euro für die Dynaudio Stück und nicht Paarpreis ist. Die Zusammenstellung liegt bei 2200 Euro excl. Versandkosten. Wobei zu klären ist, ob die die beiden Händler nach Serbien verschicken. Wenn ja, dann fallen vom Preis 19% deutsche Mehrwertsteuer weg. Aber dafür fallen wahrscheinlich serbische Einfuhrsteuern und Zollgebühren an. Wie hoch...weiß ich nicht....

Carsten hat recht. Die Zuordnung welche Box für welche Musik gut geeignet ist, ist ein großes Stück weit subjektiv. Aber ich will mal so sagen, es gibt aus Erfahrung durchaus Tendenzen welche Boxen für welche Musik, bei einer großen Zahl von Höhrern geschätzt wird. Rockiges, Hip Hop und Techno sind, nicht nur meiner Meinung, halt bei Klipsch oder auch, wie oben schon vorgeschlagen wurde, bei Monitor Audio gut aufgehoben..

Nach meiner Meinung wäre bei deiner Räumlichkeit aber eine etwas zurückhaltende Box angebracht. Daher mein Tip Dynaudio

Gruß
Bärchen
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Jul 2008, 12:41
tja

Habe die Tage mal im Forum gestöbert, Dynaudio soll ja bestens mit Nad harmonieren. Hoffe das auch dies nicht nur subjektive Meinungen sind. All das hat mein Interesse für den Nad c372 geweckt, später dann den CD Player C 515BEE dazu kaufen. Mein jetziges virtuelles Budget wird ja est in ein paar Monaten ein richtiges, mal sehen was mann dann von Dynaudio findet.
Hat jemand Tipps zum vernünftigen Musik hören vom Pc aus? Ich weiß daß nicht ganz im HIFI Sinne ist, würde es aber wenigstens so gut es geht lösen. Der CD Player kommt dann ja hinterher.
Das mit dem Versand wäre kein Problem. Habe genug Freunde in Deutschland die das machen. Nad und Dynaudio sind in Belgrad vertreten nur gibt eshier keine so blühende Internet-Gemeinde.

Danke übrigens für alle Tipps bis jetzt
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 01. Jul 2008, 14:01
Hallo,

NAD und Dynaudio passen imho tatsächlich recht gut zusammen. Wobei es in der Preisregion des C372 durchaus Alternativen gibt.

Den PC kannst Du auf verschiedenen Wegen an den Amp anschließen. Über die Soundkarte mit einem Klinke/Cinchadapter und einem Entsprechend langem Cinchkabel oder mit einem so genannten Y-Kabel Klinke auf 2x Cinch.

Weg zwei, wenn die Soundkarte nicht viel taugt über einen Externen D/A Wandler. Da gibt es z.B. aus der Studiotechnik einen günstigen von Behringer der sowohl Digital als auch Analog angesteuert werden kann.

Oder über ein USB Audiointerface z.B.: http://www.thomann.de/de/edirol_ua1ex.htm

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 01. Jul 2008, 16:21

tauscheopafürboxen schrieb:
Dynaudio soll ja bestens mit Nad harmonieren. Hoffe das auch dies nicht nur subjektive Meinungen sind.


Das kann ich nicht bestätigen. Ich halte die NAD-/Dynaudio-Kombination für den Grund, aus dem Dynaudio-Boxen häufig die Eigenschaft "langweilig" zugeordnet wird.

Die Frage nach der Kombination sollte sich aber erst stellen wenn feststeht, dass Dynaudio-Boxen für Deinen Raum und Deinen Hörgeschmack in Frage kommen.

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 01. Jul 2008, 16:33

CarstenO schrieb:

tauscheopafürboxen schrieb:
Dynaudio soll ja bestens mit Nad harmonieren. Hoffe das auch dies nicht nur subjektive Meinungen sind.


Das kann ich nicht bestätigen. Ich halte die NAD-/Dynaudio-Kombination für den Grund, aus dem Dynaudio-Boxen häufig die Eigenschaft "langweilig" zugeordnet wird.

Die Frage nach der Kombination sollte sich aber erst stellen wenn feststeht, dass Dynaudio-Boxen für Deinen Raum und Deinen Hörgeschmack in Frage kommen.

Carsten


Da kann man mal wieder sehen, wie die Meinungen und Geschmäcker so auseinander gehen . Es lebe die Vielfalt

Bringen wir es mal auf den Punkt. Unser Geschmack hilft dir letztlich ziemlich wenig. Was uns gefällt oder auch nicht, muss dir noch lange nicht gefallen. Wir können nur Hinweise geben was gehen könnte. Deine eigenen Ohren, welche der alleinige Maßstab sind, können wir nicht ersetzen. Vor Ort selber testen ist immer das beste.

Gruß
Bärchen
Prince_Yammie
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jul 2008, 01:34
Diese Diskussion geht voll in die richtige Bahn. Zu nem NAD, ich höre jetzt gerade Warchild von Jethro Tull vom Mac an NAD C325 BEE.
Als 1411 k/bit AIFF klingt das recht gut am MP Disc Eingang, ABER generell geht NAD und mp3 einfach nicht zusammmen.
Bei 192 ist der Spass sowas von dahin manchmal, den iPod kann man noch nicht mal mit nem NAD Cassetten Rekorder vergleichen von der Quali her.
Der NAD hat die Angewohnheit die feinsten Qualitäts Unterschiede derartig schonungslos zu präsentieren dass man da dann gerne drauf verzichtet.
Bei Platte ( über PP2 ) , CD oder TV/Radio Sateliten Receiver spielt er dagegen groß auf. Mein Yamaha 70 Watt Receiver liess dagegen fast alles gut klingen, der NAD Cassetten Rekorder war da klanglich das Schlusslicht.
Also überleg dir das. Kauf dir lieber nen Vincent, der hat ne größere Bühne und den wesentlich wärmeren musikalischen und verzeihenden Charakter als der audiophil, feinzeichnende dynamische NAD, der aber in der Bühne und der Ortbarkeit schwächelt. Ne blöde Kombination.

Boxen - eindeutig TANNOY in Punkto Ortbarkeit gibt nix besseres.
Aber gerade in deinem Raum sehe ich die Kombination von nem 50 Watt Vincent Amp für 650 und der JAMO Box für 800 Euro als eine gute und dazu noch preisgünstige Lösung.
Der Vincent bildet über die seitlichen Bässe den Bass stets voll mittig ab und bildet eine riesige Bühne , die nur von der Decke begrenzt wird. Der Vincent und auch die Jamo sind beides musikalische Vertreter, die nix analytisches und übertrieben genaues anbieten. Klar sind Tannoys noch besser, aber eben auch viel teurer...Die Revolution DC 6 kommen auf ca 1200 und die Monitorboxen V8 kosten auch 700 € pro Stück. das ginge an die Grenzen mit dem Vincent !

Links : Verstärker 588 €
http://www.hifi-regl...129-100000792-si.php
LS
http://www.amazon.de...=1214962176&sr=1-1LS :
499 €

Oh, die sind z.Zt. im Netz sogar so günstig, dass noch ein guter CD Player oder sogar ein Plattensppieler drin wären für 2.000 € !

Für den Sound der Kombi garantier ich. selber gehört unter widrigsten Akustik Verhältnissen. Allerdings mit dem Röhren CD Player von Vincent für 1150 Ocken als Starter und super geil gemasterten CD's .


[Beitrag von Prince_Yammie am 02. Jul 2008, 01:42 bearbeitet]
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Jul 2008, 07:19
Hallo,
Danke für die Vorschläge.

Der Jamo S 606 ist HIER für 150 Euro pro Stück zu haben, also recht günstig. Müsste von der Preis-Leistung unschlagbar sein. Ich denke aber dass mann mit 700-900 Euro mehr für das Paar wenn nicht eine bessere Preis-Leistung , aber auf jeden Fall eine Leistungssteigerung erwarten kann. Den Vincent hatte Ich mir schon angesehen, kam mir als Laien zu schwach für meinen Raum( ca 45m²) vor?!

Gestern abend habe Ich mal (ist nur eine Frage der Zeit bis mich meine Freundin verlässt ) das Forum nach advance accoustic durchforscht, wobei mir der 305-er mit D/A Wandler interessant vorkam. Die Gerätschaften für den PC habe Ich mir ebenfalls angesehen, liegen ja preislich etwas auseinander, würde aber die 150 Euro unabhängig von meinem Budget investieren wenn Ihr meint.

Noch eine Idee wären die DM 603 S3, die alten gefielen mir ja recht gut. Liefen aber immer in Räumen bis 20m². Also weiß Ich nicht ob und mit welcher Elektronik Ich eine Klangverbesserung erzielen würde. Glaube kaum dass die AX 492 das Max aus den B&W-s holen konnte.
Grübel grübel verwirr verwirr


[Beitrag von tauscheopafürboxen am 02. Jul 2008, 07:20 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 02. Jul 2008, 12:04

Was für viele Hifi-Puristen der "Passivfraktion" Teufelswerk ist. Die passen lieber durch teure Umbaumaßnahmen den Raum an die Boxen an.


Um nochmal auf das Thema Raumakustik einzugehen. Alles was man mit konventionellen Mitteln erreichen kann also Absorber, Microsorber, akustische Vorhänge, Resonanzabsorber ist auf jeden Fall viel besser als eine digitale Korrektur, die immer Phasen u. Zeitprobleme verursachen kann. Hier spielt natürlich auch das Thema Aufstellung u. Wahl des Hörplatzes mit rein. Ein wirklich kompetenter Ansprechpartner bezügl. Raumakustik ist:

www.mbakustik.de

In einem halligen, nicht akustisch optimierten Raum wirst Du auf jeden Fall mit Limitierungen leben müssen, egal welchen Lautsprecher Du kaufst.


Gestern abend habe Ich mal (ist nur eine Frage der Zeit bis mich meine Freundin verlässt ) das Forum nach advance accoustic durchforscht, wobei mir der 305-er mit D/A Wandler interessant vorkam. Die Gerätschaften für den PC habe Ich mir ebenfalls angesehen, liegen ja preislich etwas auseinander, würde aber die 150 Euro unabhängig von meinem Budget investieren wenn Ihr meint.


Der 305 DA von AA bietet auf jeden Fall viel Klang fürs Geld u. die Möglichkeit, 5 digitale Quellen, 4 x koax, 1 x optisch anzuschließen.
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Jul 2008, 12:27
Jop,
Bin mir dessen bewusst, werde wie gesagt vor Ort mit dem unsichtbaren Feind kämpfen so gut es geht.

Welche Lautsprecher würdest du mit dem 305 DA verheiraten?
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 02. Jul 2008, 12:34

Welche Lautsprecher würdest du mit dem 305 DA verheiraten?


Kommt jetzt ein wenig darauf an wie Du ihn stellen kannst, ob Du im Stereodreieck hörst u. wie die akustische Beschaffenheit des Raumes denn letztendl. aussieht. Gut harmonieren tut er im allgemeinen z.B. mit Monitor Audio, www.monitoraudio.de. Auch mit Canton-Standlautsprecher habe ich schon gut Musik gehört. Generell gilt immer ausprobieren,. also die Kombination Lautsprecher & Verstärker zusammen hören.
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Jul 2008, 14:58
Nocmal der Raum : 11m x 4,5m

Die Lautsprecher wären mittig an der längeren Wand aufgestellt mit einer entsprechenden Entefernung von der Wand. Ich würde im Dreick sitzen. Eigentlich köönte Ich sie auch klassich links und rechts vom Fernseher aufstellen, wären dann an der längeren Wand am Ende des Raums. Gegenüber wäre eine überdimensionierte Eckpolstergarnitur die ca 80 cm hoch wäre. Würde dann beide Stellplätze ausprobieren. Ansonsten ist nichts weiches und absorbierfähiges mehr im Raum. Ausser mir
Bin aber in beiden Fällen im Dreieck.
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jul 2008, 16:29
Habe gerade in Erfahrung gebracht dass in Belgrad ein HIFI Shop authorisierter Distributor für advance acoustic und Monitor Audio ist.


Advance Acoustic MAP305DA II 870 Euro
Monitor Audio Reference Silver RS8 1000 Euro

Werde Ich mir auf jeden Fall anhören. Interessant ( bis jetzt nur für´s Auge) die Kombination Opera und Unison Research,ebenfalls beim gleichen Dealer. Probehören kann nicht schaden. Hoffe Ich


Grande Mezza 1300 Euro
Unison Research Unico P 900 Euro

Wird interessant. An Kabeln führen die Oehlbach, kennt sich da jemand aus,da gibt´s ja hundert verschiedene
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Jul 2008, 19:19
ls-kabel: 2,5qmm in der nötigen länge. eventuell bananenstecker oder kabelschuhe. sonst nichts ! wenige euro pro meter.

cinch-kabel: an beiden enden muss der schirm aufgelegt sein ! auch nur wenige euro pro meter.

mehr ist klanglich nicht nötig !
_ES_
Administrator
#28 erstellt: 02. Jul 2008, 19:41

Wird interessant. An Kabeln führen die Oehlbach, kennt sich da jemand aus,da gibt´s ja hundert verschiedene



Ohne mir anzumassen, daß ich mich da großartig auskenne, so dürfte es ausreichen, auf gute Standardware zurück zu greifen.
Ist recht günstig, auch wenn man sich was optisch und qualitativ ( Im Sinne von Konfektionierung ) hübsches aussucht, und grossartige "klangliche" Verluste gibt es da kaum bis gar nicht, wobei das eher eine individuelle Frage für einen jeden selbst ist und von daher von Aussenstehenden nicht beantwortet werden kann, daß muss man selbst rauskriegen.

Cinchkabel sind in der Regel fertig konfektioniert.

Oehlbach führt auch die günstigen Sachen. von daher : kaufen !
TonyFord
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jul 2008, 05:10
Monitor Audio hat mir auch gut gefallen, der LS spielt neutral und natürlich und für den Preis von 1300 EURU/Paar eine gute Sache.

Probehören und vergleichen ist sicherlich die beste Variante.
basswumme
Stammgast
#30 erstellt: 03. Jul 2008, 05:33
Moin,

zum Thema PC:

http://www.musonik.c...view&id=42&Itemid=67

vormals Terratec Producer.

Ich habe lange gesucht, und das ist die Soundkarte die einfach gut klingt ohne irgendwelche Schwächen.


Grüße Hendrik
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Jul 2008, 12:18

TonyFord schrieb:
Monitor Audio hat mir auch gut gefallen, der LS spielt neutral und natürlich und für den Preis von 1300 EURU/Paar eine gute Sache.


Kosten hier beim Händler der auch advance acoustic führt nur 1000 Euro
Hifi-Tom
Inventar
#32 erstellt: 03. Jul 2008, 21:28

Kosten hier beim Händler der auch advance acoustic führt nur 1000 Euro


Wenn es die neue RS-Serie ist dann wäre das wirklich billig. Es gibt ja auch noch die alte S-Serie.


[Beitrag von Hifi-Tom am 03. Jul 2008, 21:29 bearbeitet]
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Jul 2008, 13:50
Yop,
Ist defintiv die Silver RS Serije, werde Ich mir anhören. Habe zwei Kommentare von Forenusern bekommen die in Belgrad schon Probehören hinter sich haben und der Unison/Opera Kombination Vorrang geben. Finde hier nicht allzu viele Kommentare im Forum. Werde Ich mir ebenfalls anhören. Werde dann in diesem Thread auf jeden Fall (habt Ihr verdient) , vielleicht auch in einem Neuen mal kommentieren
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Jul 2008, 14:08

tauscheopafürboxen schrieb:
Yop,
Ist defintiv die Silver RS Serije, werde Ich mir anhören. Habe zwei Kommentare von Forenusern bekommen die in Belgrad schon Probehören hinter sich haben und der Unison/Opera Kombination Vorrang geben. Finde hier nicht allzu viele Kommentare im Forum. Werde Ich mir ebenfalls anhören. Werde dann in diesem Thread auf jeden Fall (habt Ihr verdient) , vielleicht auch in einem Neuen mal kommentieren


bitte auf jeden fall berichten
eagel_one
Stammgast
#35 erstellt: 04. Jul 2008, 14:24
Ich würde die Heco Celan 700 empfehlen. Die sehen verdammt gut aus und sind gute Allrounder. Als Verstärker würd ich dir ein Advance Acoustic empfehlen.
tauscheopafürboxen
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Jul 2008, 14:40
Danke für den Vorschlag,
Habe bisher noch keine Hörmöglichkeit für Heco in Belgrad, mann hat mir mitlerweile ein Studio empfohlen wo Sie vorführbereit Cambridge und Dali haben. Könnte evntuell interessant erden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Kaufberatung für ein System bis ca. 2000-2500 Euro
tyr00n am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  49 Beiträge
Stereo-Anlage bis 2000 Euro
Childerich am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  4 Beiträge
Stereo bis max. 2000 Euro
Dominic1 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  8 Beiträge
Erste Anlage (2000 Euro)
crzter am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  3 Beiträge
Stereo System bis 1000 Euro
spongebulk am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  17 Beiträge
Lautsprecher + Receiver bis 2000 Euro
kubi93 am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  8 Beiträge
Kauftipps Stereo System bis 2300 Euro
Christof am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  8 Beiträge
Stereo bis 2000? -- empfehlungen???
JörgFr am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  19 Beiträge
Stereo-LS bis 2000 ?
Symbolic am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  8 Beiträge
Stereo Lautsprecher bis 200 Euro
Denebor am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Heco
  • Yamaha
  • Jamo
  • Advance Acoustic
  • Bowers&Wilkins
  • Denon
  • Spendor
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedreakwonx
  • Gesamtzahl an Themen1.345.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.320