Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lautsprecher bis 2000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
nidiry
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2015, 16:05
Liebes Forum,

ich habe derzeit Infinity SM 120er Boxen,
befeuert wird das ganze von einer Xonar STX, WVQ-600 PRO und SMSL SA-98E
bisher waren die Boxen mehr als Ausreichend, aber bei einigen Bereichen merkt man doch deren Limitierung.
Zu mir, ich bin professioneller Musiker und hatte bisher einfach nicht die Möglichkeit und Platz eine brauchbare Anlage zusammenzustellen...

Ich höre viel Klassik und Jazz, aber in letzter Zeit mehr "fetziges" recht Basslastig...
Zudem drehe gerne mal auf und Sitz dann wirklich bei Konzertlautstärke im Zimmer, da ich keine Nachbarn habe
und da die Boxen am PC hängen laufen auch immer wieder Filme drüber (IMAX Feeling..., wie gesagt zum Glück alleine im Haus :D)

Die Boxen sollten also einen richtig schön vollen Bass haben...
Die meisten Boxen die ich gesehen und gehört habe sind zwar recht fein analytisch aber zum mal Aufdrehen taugen die nicht,
vermutlich weil die meisten Leute in Wohnungen sind und dort nicht dürfen...

in welche Richtung sollte ich hier suchen - testhören?
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2015, 16:45
Testhören sowieso!

Wenns hohe Pegel sein sollen:

Klipsch RF Serie
Nubert (verlangt aber kräftiger Verstärker)
XTZ 99.36
Cervin Wega
garry3110
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2015, 16:48
Hi,

zum Thema Konzertlautstärke und Bass würde ich dir mal etwas von Klipsch empfehlen.
Je nach dem, wie groß der Raum/Hörabstand ist z.B. eine rf-63 oder 83, evt. sogar eine rf-7.
Eine Klipsch rf-62/82 II würde auch funktionieren, sind für deinen Musikstil aber nicht so feingeistig
wie erstere genannte. Wenn du dein Budget voll ausreizen möchtest, hör dir auch mal die Quadral Platinum M40 an,
auch ein bassstarker LS mit hervorragenden, schnellen Klangeigenschaften - gerade für Jazz!

Gruß
Hase_65
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Mai 2015, 16:50
Warum empfehlt ihr nicht ( wenn es Klipsch sein soll) die neue RP Serie, die soll ein wahrer Quantensprung gegenüber der RF Serie sein !


Gruß Hase
nidiry
Stammgast
#5 erstellt: 24. Mai 2015, 16:55
die Klipsch RF 82 hab ich mal für nen Bekannten gekauft,
die gefielen mir damals recht gut

die Quadral M5 habe ich auch schon für einen Freund gekauft und gehört,
die waren mir zu schwach... bzw. haben mir "keinen Spaß gemacht"
garry3110
Stammgast
#6 erstellt: 24. Mai 2015, 16:56
Würde auch die RP-Serie empfehlen, hab sie aber selbst noch nicht gehört.
Könnte der TE aber auch mal auf die Liste setzen..
Klipsch RP-260, RP-280

Und sag mal, wie sie zur alten Serie klingen, falls es dazu kommen sollte
Snowbo
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2015, 17:05
Ich werfe mal die T & A TAL 160er in den Raum...

Die sind zwar schon älter aber klanglich für mich immer noch mit das natürlichste was ich kenne und Bass können die aber sowas von ... ich habe zwar "nur" die 130er aber ein wohlhabender Bekannter (der sich ein extremes Update auf die heutigen "üblichen Verdächtigen" locker leisten könnte) will sie einfach nicht hergeben. Wenn ich bei ihm zu Besuch bin, weiß ich jedes Mal warum..

In der Bucht findet man sie ab und zu für einen hervorragenden Kurs. Man braucht Geduld aber meines Erachtens lohnt sich das.

Ansonsten gilt natürlich immer der hier logischerweise gegebene Rat: selber anhören und testen, wo es nur geht. Nimm Dir Zeit! Lautsprecher sind meines Erachtens die wesentlichste Anschaffung - denn sie sind die einzige hör- und SPÜRbare Verbindung zwischen der Reproduktion und unseren Ohren



[Beitrag von Snowbo am 24. Mai 2015, 17:07 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#8 erstellt: 24. Mai 2015, 17:11
Ich würde an deiner Stelle auch mal an aktive Lautsprecher denken, gerade wenn du eine gute Soundkarte hast, wo du problemlos den bass etwas anheben kannst, wäre das doch genial.
nidiry
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mai 2015, 18:27
ich hör mir auch gern Aktive an,
nur da kenn ich mich nicht aus welche was können...
Janine01_
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2015, 20:01
Schau dir mal die DF-8 an klick http://dynavoice.jim.../m/m6eb71cf0acffc74e
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 24. Mai 2015, 20:06
nidiry
Stammgast
#12 erstellt: 24. Mai 2015, 20:16
die DF-8 sehen auch Gut aus zumal 4 Wege
habs sie gerade um 500/stk gefunden^^

die Abacus sind interessant,
zumal man die ja auch 10 Tage testen kann

was ich noch gefunden hab sind dynaudio xeo 5/6

http://www.dynaudio.com/home-audio/xeo/xeo-6/


[Beitrag von nidiry am 24. Mai 2015, 20:17 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#13 erstellt: 24. Mai 2015, 20:27
Dank Fernabsatzgesetz kannst du so ziemlich alles was du online kaufst14 Tage testen.
keramikfuzzi
Inventar
#14 erstellt: 24. Mai 2015, 20:37
Klipsch RF 7 II ...........besser geht nicht bei dem Preis momentan. Zumindest im Bereich Dynamik und Schalldruck.

Oder ne gebrauchte Cornwall.





Gruß von Martin
nidiry
Stammgast
#15 erstellt: 24. Mai 2015, 21:45
jo die sehen echt top aus
was ich gelesen hab sind die rp280f ja nicht so "gewaltig" wie die RF-7 II oder?


[Beitrag von nidiry am 24. Mai 2015, 21:46 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 24. Mai 2015, 21:50

nidiry (Beitrag #12) schrieb:

die Abacus sind interessant,
zumal man die ja auch 10 Tage testen kann :)


Jo,

aber wenn du Bass und Pegel haben willst leider nicht geeignet.
nidiry
Stammgast
#17 erstellt: 24. Mai 2015, 21:56
hm ok^^
und die bessere Alternative ist?...
BlackVoodoo
Stammgast
#18 erstellt: 24. Mai 2015, 21:57
Teste mal die DF-8. Ich bin begeistert von denen.
nidiry
Stammgast
#19 erstellt: 24. Mai 2015, 22:05
wär sicher nen lustiger vergleich df-8 vs rf-7 II
1000 Euro vs 2000 xD
aber hey why not
mal sehen wer noch was zu empfehlen hat in der Preisklasse


[Beitrag von nidiry am 24. Mai 2015, 22:06 bearbeitet]
ATC
Inventar
#20 erstellt: 24. Mai 2015, 22:25
Die DF 8 ist neutraler abgestimmt als die RF 7 MK II,
bassiger und lauter ist dann die RF 7 MK II.

Ich würde aber die RP 280 F vorziehen, wenn der Raum nicht gerade über 50qm hätte, dann eher die 7er.
jo's_wumme
Inventar
#21 erstellt: 25. Mai 2015, 11:29
@meridianfan

von der neuen Klipsch rp hört man ja nur gutes, so gut, dass ich es gedanklich beinahe schon wieder in eine Fan-Hype-Ecke gestellt habe.

Hast du sie schon gehört und ist sie wirklich ein Quantensprung?

Speziell würde mich interessieren, ob die Dynamik der RF Serie erhalten blieb und ob dem HT-Horn Manieren beigebracht wurden?
nidiry
Stammgast
#22 erstellt: 25. Mai 2015, 15:02
ich finds auch etwas suspekt, dass sehr oft geschrieben wird, dass die rp 280f besser sein sollen als die RF 7 II
klar sind die RF schon ein paar Jahre alt, kosten aber immer noch das Doppelte...
Hase_65
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Mai 2015, 15:21
Prinzipiell hat der Preis eines Lautsprechers nicht´s mit dem Klang zu tun, da spielt auch viel der persönliche Geschmack eine Rolle.

Hier feiern sie die RP280 bis zum abwinken, aber ich finde das ist eh ein ............naja, komischer Haufen

Anscheinend muss die RP-Serie wirklich anders klingen als die RF zuvor, wäre dann der Erste Klipsch-LS der mir gefallen würde.


Gruß Hase


[Beitrag von Hase_65 am 25. Mai 2015, 16:58 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 25. Mai 2015, 15:34
Hallo,


wär sicher nen lustiger vergleich df-8 vs rf-7 II - 1000 Euro vs 2000 xD


die DF-8 klingen in meinen Ohren auch im Vergleich mit Lautsprechern für sehr viel mehr Geld ausgezeichnet. Auf diesem tonalen Level ist es eine Frage von Hörgeschmack und den akustischen Rahmenbedingungen welcher Lautsprecher mehr oder weniger gut gefällt. Auch die JBL Studio 290 müssen sich in einem solchen Vergleich nicht verkriechen.


Prinzipiell hat der Preis eines Lautsprechers nicht´s mit dem Klang zu tun, da spielt auch viel der persönliche Geschmack eine Rolle.


Wenn die Qualität der Chassis ein Mindestlevel hat, das Gehäuse solide konstruiert ist und die Abstimmung per Frequenzweiche stimmt, ist das so. Ansonsten gibt es sehr viele Gründe für hohe Preise, die mit dem Klangergebnis zu Hause gar nichts zu tun haben.

Allerdings werde ich meine DF-8 mittelfristig durch Vroemen La Nobila, die voller, wärmer und etwas detaillierter klingen. Der Mehr-Klang steht aber in keinerlei sinnvollem Verhältnis zum Mehr-Preis.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Mai 2015, 15:36 bearbeitet]
ATC
Inventar
#25 erstellt: 25. Mai 2015, 17:18
@jo´s wumme

Leider nicht im Direktvergleich,
die alten RF, auch die MK II, waren mir im Hochton laut schnell noch zu nervig.
Das war in dem mir fremden Raum mit den 280f etwas anders, kann und will es aber noch nicht abschließend bewerten,
da ging auch verzerrtes Linkin Park noch echt gut, was selten ist.
Der Vergleich in bekannten Räumlichkeiten steht aber noch aus.

Die RP ist immer noch dynamisch und direkt,
manchem zu direkt, manchem auch zu wenig räumlich, wobei das ja auch wieder extrem Raum und Aufstellungsabhängig ist,
also nicht jeder spricht nur gut darüber, so ist es nun auch wieder nicht.

Die RF 7 MK II war irgendwie noch nie mein Favorit, da mochte ich schon immer die Cornwall mehr.
die RF 7 wird wohl auch in absehbarer Zeit überarbeitet, in Sachen Horn ist man da schon ein gutes Stück weiter gekommen, so mein erstes Befinden.

Einen gewissen Hörabstand sollte man mit den Klipsch nicht unterschreiten, sonst ist es echt zu direkt, zu nah vorm Gesicht,
jedenfalls für meinen Geschmack.
Hat man 3m , dann aber los...
jo's_wumme
Inventar
#26 erstellt: 25. Mai 2015, 17:25
@ meridianfan... danke für deine Einschätzung - damit kann ich schon wesentlich mehr anfangen, als mit dem, was ich bis jetzt gelesen habe.

Muss mir die Teile unbedingt mal zu Ohren führen. Bis jetzt war mir jede Klipsch zu forsch im Hochton. Ansonsten kenne ich aber leider keinen Lautsprecher, der diese Dynamik und Direktheit versprüht.
ATC
Inventar
#27 erstellt: 25. Mai 2015, 17:51
ja, zusammen mit dem Raum ist es oft ein schmaler Grad zwischen super Direktheit und Generve,
würd mich interessieren wie du die Neuen empfindest,
gerne per PM wenn es soweit war.
jo's_wumme
Inventar
#28 erstellt: 25. Mai 2015, 17:59
Mache ich gerne, wenn es soweit ist. Bis dahin, einen schönen Sonntag!
nidiry
Stammgast
#29 erstellt: 25. Mai 2015, 18:05
das heißt derzeit sind die "heißesten" kandidaten

Dynavoice DF-8 1000 Euro (Paarpreis)
Klipsch RF-7 II 2200 Euro (Paarpreis)
Klipsch RP 280 F 1300 Euro (Paarpreis)


[Beitrag von nidiry am 25. Mai 2015, 18:24 bearbeitet]
Donld1
Inventar
#30 erstellt: 25. Mai 2015, 18:19
Kommst Du aus Österreich? In Deutschland sind die Dynavoice günstiger.
nidiry
Stammgast
#31 erstellt: 25. Mai 2015, 18:23
jo Österreich
wo denn?
das ist der einzige Händler den ich überhaupt gefunden hab für die (außer der HP von Dynavoice wo sie 800/stk kosten^^)


[Beitrag von nidiry am 25. Mai 2015, 18:25 bearbeitet]
jo's_wumme
Inventar
#32 erstellt: 25. Mai 2015, 18:24
Vielleicht noch eine Alternative - Monitor Audio Silver 10.

Ich kenne nur die 8er, die ich mit zum Besten in der EUR 2.000er Klasse zähle. Die 10er sollten hinsichtlich Pegel aber doch noch eine Schippe darauf legen können.
BlackVoodoo
Stammgast
#33 erstellt: 25. Mai 2015, 19:30

nidiry (Beitrag #31) schrieb:
jo Österreich
wo denn?
das ist der einzige Händler den ich überhaupt gefunden hab für die (außer der HP von Dynavoice wo sie 800/stk kosten^^)


Hier für EUR 795, - / Paar


[Beitrag von BlackVoodoo am 25. Mai 2015, 19:31 bearbeitet]
nidiry
Stammgast
#34 erstellt: 25. Mai 2015, 19:39
ah lol sry^^
ich dachte das is der einzel Preis nicht das Paar !
kommt davon wenn man zu schnell liest...
merci


[Beitrag von nidiry am 25. Mai 2015, 19:40 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#35 erstellt: 25. Mai 2015, 21:14

Bitte beachten: Versand nur an Kunden in Deutschland

ich hatte über das Forum mal Kontakt dem Kollegen und der meint das ernst.
HannoverMan31
Inventar
#36 erstellt: 26. Mai 2015, 03:36
Ich werfe dann doch mal glatt eine Phonar veritas in die Runde, ne p4 oder p8 next. Neutraler und vor allem bezahlbarer geht es schon nicht mehr. Druck machen selbst die kompakten schon ziemlich gut.
nidiry
Stammgast
#37 erstellt: 26. Mai 2015, 07:47
die sind zwar echt schick,
aber mit 3000 Euro doch etwas über Budget?
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 26. Mai 2015, 09:36

nidiry (Beitrag #12) schrieb:
die DF-8 sehen auch Gut aus zumal 4 Wege
...
was ich noch gefunden hab sind dynaudio xeo 5/6


1. Die Anzahl der Wege sagt erstmal nichts über den Klang aus
2. Die XEO sind scho sehr gute LS, allerdings zahlt man da auch für die Funkverbindung, den flexiblen Hub und den Style. Im Profisektor gibt es da die Dynaudio BM-Serie oder allgemein aktive Nahfeldmonitore, wie z.B. auch die Neumann oder Genelec Monitore. Für hohe Lautstärken und Bass würde ich zusätzlich einen Subwoofer empfehlen. Dann solche, die einen Highpass-Lineout verfügen.
basti__1990
Inventar
#39 erstellt: 26. Mai 2015, 09:42
Man bekommt auch bei den üblichen verdächtigen gute Lautsprecher für das Geld.
Canton Vento
Magnat ab 800 Serie
Heco Celan GT
Wharfedale Jade

die kannst wahrscheinlich auch problemlos in deiner Nähe mal hören.
nidiry
Stammgast
#40 erstellt: 26. Mai 2015, 10:55
Eine Frage drängt sich mir noch auf,

ich mein, ich werde so gut es geht mal testhören gehen, bei allem was ich finde

aber im Endeffekt sicher 2-3 Paare zu mir nach Hause bestellen und ausprobieren !

Wie schickt ihr so schwere Boxen 30-50kg/stk wieder zurück an den Absender?
zur Post kann ich das nicht tragen xD
Eminenz
Inventar
#41 erstellt: 26. Mai 2015, 11:08

nidiry (Beitrag #40) schrieb:


aber im Endeffekt sicher 2-3 Paare zu mir nach Hause bestellen und ausprobieren !


Das ist die zielführendste Variante. Also Probehören beim Händler, Vorauswahl treffen zwischen 2-3 Paaren und dann zuhause testen. Manche Hersteller setzen ja genau auf dieses Konzept (Nubert, XTZ, Dynavoice, Teufel etc).


Wie schickt ihr so schwere Boxen 30-50kg/stk wieder zurück an den Absender?
zur Post kann ich das nicht tragen xD


I.d.R. erhält man vom Händler/Hersteller einen Retourenschein und die Ware wird abgeholt. Sollte man natürlich vorher klären, ob es dann abgeholt wird, oder ob es irgendwo abgegeben werden muss.
Marsilio
Inventar
#42 erstellt: 26. Mai 2015, 11:11
Also in der Preisklasse würde ich mir nicht einfach mal ein Paar zuschicken lassen sondern mit einigen meiner CD's zum Händler meines Vertrauens pilgern und dort einen Nachmittag lang Lautsprecher durchtesten. Im Quasi-Blindtest liess ich meine Ohren entscheiden. So bin ich übrigens auf dir mir damals völlig unbekannte Marke WaveControl gestossen - für meine Hörvorlieben perfekt.

Und wenn wir's schon von kleinen Marken haben: ASW ist auch ein heisser Tipp!

LG
Manuel
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 26. Mai 2015, 12:14
Hallo Manuel,

da das Vertriebsnetz noch vor Werbung und Marketing DEN großen Kostenfaktor darstellt, wird man im Rahmen von Besuchen beim Fachhandel - naturgemäß - nicht auf wirklich preiswerte Angebote stoßen.

Man zahlt zusammen mit einem - hinsichtlich des tatsächlichen Warenwerts - oft überteuerten Produkt viele Kostentreiber die mit dem Klangergebnis zu Hause "gar nichts" zu tun haben.

Wenn Geld keine große Rolle spielt, ist der Fachhandel aber eine gute Anlaufstelle.

Ich erinnere mich noch gut an meine Anschaffung von 5x Cabasse IO + Cabasse Santorin 25 für einen NP von etwa 3.500 Euro. Dass ich ein ähnliches, womöglich besseres Ergebnis auch mit 5x Denon SC-M39 + irgendeinem brauchbaren SW für 400€, also in Summe für etwa 700€ bekommen hätte, wusste ich da leider noch nicht.

Beim Fachhandel hätte ich so etwas auch nicht finden können und es hätte mir auch kein Fachhändler zu solch einer Lösung geraten. Warum auch.

LG Tywin
nidiry
Stammgast
#44 erstellt: 26. Mai 2015, 12:50
hat wer Erfahrungen mit B&W 683 S2 ?
jo's_wumme
Inventar
#45 erstellt: 26. Mai 2015, 12:55
Ich habe sie beim Händler gehört, ob man das als Erfahrung durchgehen lassen kann

M.E. Spaßlautsprecher mit einer gehörigen Oberbassanhebung, Obenrum etwas dumpf. Das PLV ist mäßig und die Verarbeitung mit der Plastikfront wirkt für mich billig.

In deinem Preisbereich würde ich mich eher um eine gebrauchte CM9 umsehen, wenn es denn eine B&W sein soll. Die Box ist zwar immer noch teuer, hat aber eine tadellose Verarbeitung und in meinen Ohren eine sehr breite Bühne. Die Höhen sind besser aufgelöst als bei der 683 und die Oberbassanhebung ist nicht so stark ausgeprägt. IMHO der wesentlich bessere Lautsprecher.
mw83
Inventar
#46 erstellt: 26. Mai 2015, 16:34
die 683 ist nicht wirklich die beste Wahl, wie mein Vorredner schon sagte, wenn es eine B&W sein darf, dann eher eine CM9 bzw. CM9S2.

Da hier aber bereits einige Vorschläge gekommen sind und die haben doch sehr deutliche Unterschiede in der Lautsprecherabstimmung und dem Klang, solltest du nach Möglichkeit schauen in welche Richtung dein Hörgeschmack tendiert.

Recht hell bzw. analystisch klingende Lautsprecher sind auf den ersten Höreindruck hin toll, aber da sollte man lieber mal 30-40 min am Stück mit verschiedenen Stücken arbeiten und schauen wie der Eindruck danach ist, bist du schnell gestresst oder genervt, ist es nicht das wahre...

zu "dumpf" sollte es aber auch nicht sein - die 683 bspw., etwas offener sollte es schon klingen


[Beitrag von mw83 am 26. Mai 2015, 16:35 bearbeitet]
nidiry
Stammgast
#47 erstellt: 26. Mai 2015, 20:53
derzeitige Kandidaten

B&W CM 9 S2

Klipsch RF-7 II


[Beitrag von nidiry am 26. Mai 2015, 20:54 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#48 erstellt: 26. Mai 2015, 23:47

Ich höre viel Klassik und Jazz, aber in letzter Zeit mehr "fetziges" recht Basslastig.


Wenn/falls du die B&W CM9.2 und Klipsch RF-7 II gleichzeitig/nebeneinander Probehoehren kannst, waere es von Vorteil, wenn du auch deine aeltere Vorliebe (Klassik, Jazz) mitberuecksichtigst, und besonders auf sehr genaue, gleiche Einpegelung achtests (Messen mit rosa rauschen, nicht nach Gehoehr!): die Empfindlichkeit der B&W ist mit 89 dB/m/W angegeben, verglichen mit 101 dB/m/W fuer die Klipsch; d.h., wenn du mit "mehr 'fetziges' recht basslastiges" die Klipsch tested bei 5W (also schoen laut), wird die B&W fuer dieselbe Lautstaerke etwa 100W benoetigen, i.e., siehe zu, dass beide LS Paare an einem SEHR kraeftigen Verstaerker (so 200W+) haengen. Ansonsten wird dir das Gehoehr in der Regel mitteilen, dass die lautere Box besser klingt. Neben der RF-7 sollte die CM9.2 mit etwa einem drittel dessen Volumens ja recht niedlich aussehen.

Falls du irgendwann vielleicht doch zu deiner alten Liebe Klassik zurueckkehren willst, vergleiche auch einige orchestrale Stuecke (nicht nur Stockfish CDs). Ich habe dafuer haeufig den Mars von Holst: The Planets benutzt: kannst du die Instrumente orten und deren Staffelung aufloesen?


[Beitrag von laminin am 26. Mai 2015, 23:59 bearbeitet]
mw83
Inventar
#49 erstellt: 27. Mai 2015, 05:14
2x200W braucht man aber nicht wirklich und die Rechnung stimmt so leider gar nicht.

Mein Verstärker hat 2x75W und ich drehe nicht mal 50% auf um eine Lautstärke zu bekommen, die auf 25qm nicht mehr zum normalen hören taugt...
Das ist dann nur noch sau laut!
JULOR
Inventar
#50 erstellt: 27. Mai 2015, 05:45
Jetzt müsste man noch wissen, ob du die Lautsprecher vernünftig und frei aufstellen kannst (Stereodreieck, Wandabstand, Hörplatz).


mw83 (Beitrag #49) schrieb:
Mein Verstärker hat 2x75W und ich drehe nicht mal 50% auf um eine Lautstärke zu bekommen, die auf 25qm nicht mehr zum normalen hören taugt...
Das ist dann nur noch sau laut!

Geht mir auch so. Ich frage mich, was die Leute wohl für Hörschäden haben ...
nidiry
Stammgast
#51 erstellt: 27. Mai 2015, 06:53
die B&W kann ich mir anhören gehen, da gibts nen Händler "im Dorf"
die Klipsch hab ich noch nicht gefunden dass sie irgendwo bei mir rumstehen...

mal sehen ob ich die noch wo auftreibe in freier Wildbahn,
Ich hab schon einen Händler gefunden der beide Boxen im Versand-Sortiment führt,
falls sich sonst keine Box mehr "aufdrängt" werde ich die Beiden bestellen und dann ein Paar behalten.

das mit der Lautstärke ist mir natürlich bewusst

ich bin mir eh schon eine Liste am Überlegen was ich alles testhören sollte...
da ist von Klassik über Jazz über Filmmusik bis zu Dubstep alles dabei


[Beitrag von nidiry am 27. Mai 2015, 06:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher bis MAX! 2000 Euro
galler_klaus am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  46 Beiträge
Lautsprecher + Receiver bis 2000 Euro
kubi93 am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  8 Beiträge
Stand-Lautsprecher bis 2000,-?
mmtour am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  31 Beiträge
Vernünftige Säulenlautsprecher bis ca. 2000 Euro?
Vittorious am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  39 Beiträge
Suche Standlautsprecher 1000 bis 2000 Euro
naan am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  54 Beiträge
Lautsprecher bis 2000 Euro ähnlich Elac 208.2 oder fs
Baha am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  14 Beiträge
2.0 bis 2000 Euro
plasma09 am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  8 Beiträge
Lautsprecher <2000 Euro
sINmotion am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  8 Beiträge
Lautsprecher-Empfehlung bis 2000?
rob67 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  3 Beiträge
Neue lautsprecher bis 2000 ?
MB1996 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynaudio
  • JBL
  • Bowers&Wilkins
  • Denon
  • Monitor Audio
  • XTZ
  • Vroemen
  • Vienna Ac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedSilvia111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.961