Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz SA-PM-8003 oder HD-HK-990 von Harman/Kardon?

+A -A
Autor
Beitrag
Pigpreast
Inventar
#1 erstellt: 17. Mai 2009, 23:29
Habe folgendes Problem: Ich besitze seit ein paar Monatenden den Harman/Kardon HD 990 CD-Player und habe jetzt den HK-990-Vollverstärker und einen Lake-People-G-100-Kpfhörer-Verstärker zum Test (Rückgabefrist bis 28.05.2009).

Jetzt bin ich über die Marantz SA-PM-8003-Kombination gestolpert und bin nun völlig hin und her gerissen. Mit der Marantz-Kombi könnte ich SACD nutzen und außerdem könnte ich diese USB/MP3-Funktion hin und wieder ganz gut gebrauchen. Und Haptik/Optik sind auch im Vergleich zu den Harmännern phänomenal...

Soll ich vielleicht den HK 990 (1500 Euro) und den Lake People Kopfhörerverstärker (390 Euro) zurück geben und mir die SA-PM-8003-Kombi (950 + 950 Euro) besorgen???

Den HD 990 müsste ich über eBay loswerden, wäre also eher ein Verlustgeschäft.

Außerdem weiß ich nicht, ob die Harmänner klanglich nicht vielleicht doch ein Quäntchen besser sind - und vor allem der Kopfhörer-Sound via KHV im Vergleich zur KH-Buchse des SA-8003.

BTW: Diese Klagnievau-Prozentzahlen in den Stereo-Tests, kann man auf die etwas geben? Wenn ja: Wie kombiniert man die? Bsp.: CDP 50% + Amp 60% = Kombi 55% (Durchschnitt) oder Kombi 30% (Multiplikation) oder Kombi 110% ?

Kennt jemand die SA-PM-8003-Kombi und oder HD-HK-990? Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

BTW: Meine Boxen taugen nicht wirklich zum Testen der Komponenten. Ich muss aber zuerst CDP und Amp austauschen, da die alten Teile Kaputt sind. Gute Lautsprecher folgen dann in ein, zwei Jahren.

Liebe Grüße und vielen Dank für Eure schnelle Hilfe
OliNrOne
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2009, 00:06
Hallo

Die Optik/Haptik sind echt sehr wichtig, man sieht sie ja jeden Tag ....

Im Prinzip ganz einfach, nimm die Kombi die dir optisch und klanglich besser gefällt !!!!!

Wenn du mit einem Gerät(HK) jetzt schon nicht 100% zufrieden bist, wirds in Zukunft wahrscheinlich nicht besser.

Auf die Klangniveau Punkte brauchst nicht zu achten, höre lieber auf deine Ohren anstatt auf das Geschreibsel der sogenannten "Fachpresse! !!!!!

Ich persönlich würde nie soviel Geld für einen HK ausgeben, ist aber nur meine persönlihe Meinung ....

Die SACD Option zu haben ist nicht schlecht, weißt nie was die Zukunft bringt.

Mußt dir aber beide am besten selber anhören, da führt nix dran vorbei !!

Mfg

Oli
Peterb4008
Inventar
#3 erstellt: 18. Mai 2009, 06:18
Hey

die Marantz Kombi
besizt schon einen ordentlichen KH - Ausgang,
am Cd Spieler sowie am Verstärker.

Ich habe mir meinen KHV auch später
dazugekauft,riesige Unterschiede
höre ich nicht am (AKG K 701).

Aber probehören vorausgesezt.

Gruß

Peter
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 18. Mai 2009, 06:31
Guten Morgen,

der KH Ausgang bei M. wurde vor jahren schon einmal besprochen:

KH Ausgang Marantz

Die Kombi ist schon eine chique. Ich denke Du kannst da nach Deinem Gusto aussuchen, die Punkte der F(l)achliteratur darf man vernachlässigen.

Die Kombi kann man für 1.400 Oiro bekommen. So wie ich, bei just-hifi.de
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Mai 2009, 08:42
Moin

Na ja, für mich hätte sich die Frage nie gestellt, ob es ein HK990 oder Marantz PM 8003 hätte sein sollen!

Der Unterschied im Design und der Verarbeitungsqualität überrascht mich nicht wirklich, von der Betriebssicherheit mal ganz abgesehen!

Hierzu kann man in diesem Forum genügend über die HK Geräte lesen und meine eigenen Erfahrungen mit der Marke bestätigen das nur!

Mfg

OliNrOne
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2009, 22:29
Nochmal an den TE...

Es gibt ja noch andere schöne Kombis z.B. von

- Music Hall 25.2
- Creek Evo
- Denon 1500er

Entscheide nicht überstürzt und schau dir noch genügend andere Kombis an.....

Alles solide und gute Geräte.

Mfg Oli
Pigpreast
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2009, 23:20
Hey Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten, sie helfen mir schon weiter...

Werde bald zum ein oder anderen noch was nachfragen bzw. anmerken, aber jetzt isses schon spät...

Vielen Dank noch mal und bis bald
OliNrOne
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2009, 00:30
Jetzt hast ja schon mal ne kleine Auswahl an guter Technik.

Informiere dich weiter in aller Ruhe und hör dir wenn möglich 2,3 verschieden Sachen an...

Lass es das Forum wissen wenns neues gibt ...
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2009, 14:35

Pigpreast schrieb:
Kennt jemand die SA-PM-8003-Kombi und oder HD-HK-990? Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?


Hallo Pigpreast,

ob die Harman- oder Marantz-Elektronik in Frage kommt, hängt davon ab, welche Boxen betrieben werden sollen und wie schmerzfrei Du hinsichtlich der Reparaturanfälligkeit bist.

Gerade Letzteres ist ein Thema bei Harman.

Somit besteht ohne die endgültigen Boxen kein Grund, von vorne anzufangen.

Der Kopfhörerverstärker von Lake People sollte den Einbaulösungen deutlich überlegen sein, deshalb: Behalten!

Ob die SACD-Wiedergabe einen Kaufgrund für die ganze Marantz-Kombi darstellt, hängt davon ab, ob "Deine" Musik als SACD verfügbar ist. Ich finde bei CD-Wiedergabe den SA 8003 nicht besser, als den mindestens 200 EUR günstigeren SA 7001 aus der Vorgängerserie.

Egal wie, stressfreier als die Harmänner werden die Marantze schon sein. Frag´ doch dazu auch mal einen Händler, der sowohl HK, als auch Marantz vertreibt.

Carsten
Pigpreast
Inventar
#10 erstellt: 25. Mai 2009, 19:32
Hallo Ihr Lieben,

es war mal wieder das Prinzip, dass mich schon so oft in Entscheidungskonflikte schlittern ließ: Aus Zeitmangel und mangelndem Elan vorschnell gekauft - "Wird schon passen, so viel kann man da ja wohl nicht verkehrt machen" - und erst im Nachhinein erkannt, auf was man alles achten kann (wenn man will) - und dann doch einen Perfektionismus entwickelt - und: "Oh je, wie mach ich's denn jetzt?".

Vielen Dank für Eure Antworten. Sie haben letztlich zu meiner Entscheidungsfindung beigetragen - auch die Kommentare, die mir Gegenteiliges rieten. Ich werde die Harmänner behalten. Zunächst weil sie mir - und das trotz meiner derzeit unterqualifizierten Boxen (!) - einen enormen Zugewinn an (Bass-)Präzision, Räumlichkeit und Plastizität beschert haben, worauf ich auf keinen Fall mehr verzichten will. Zweitens, weil mir der HK 990 als Kraftprotz sympathisch ist und mir bezüglich späterer Boxenwahl einiges nach oben offen lässt. Und drittens - da schließt sich der Kreis - weil ich des Suchens und Vergleichens müde bin und ich beruflich wie privat momentan so viel um die Ohren habe, dass ich es mir tatsächlich nicht leisten kann, noch mal von vorne anzufangen. Und eine offene Baustelle kann ich momentan am allerwenigsten gebrauchen.

Wenn ich, wie jüngst, mal ganz unbefangen über meine Harmänner lausche, habe ich definitiv einen Soundgenuss. Und getreu dem Motto "Lebe im Hier und Jetzt" schalte ich jetzt perfektionismusmäßig ("Vielleicht kriege ich vergleichbaren Sound ja billiger mit schönerer Optik und mehr Betriebssicherheit und sogar zusätzlichen Features...") mal einen Gang zurück, habe einfach nur Spaß und lasse den Rest auf mich zukommen!

Vielen Dank Euch!
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 25. Mai 2009, 19:44

Jetzt bin ich über die Marantz SA-PM-8003-Kombination gestolpert und bin nun völlig hin und her gerissen. Mit der Marantz-Kombi könnte ich SACD nutzen und außerdem könnte ich diese USB/MP3-Funktion hin und wieder ganz gut gebrauchen. Und Haptik/Optik sind auch im Vergleich zu den Harmännern phänomenal...


Hallo,

im Prinzip hast Du Dich ja schon entschieden, aber hier nochmal einige Infos: SACD ist ein weitestgehend totes Medium u. es gibt nur im Klassik Bereich eine sehr kleine Auswahl. Braucht man also nicht unbedingt!


Soll ich vielleicht den HK 990 (1500 Euro) und den Lake People Kopfhörerverstärker (390 Euro) zurück geben und mir die SA-PM-8003-Kombi (950 + 950 Euro) besorgen???


Der KHV von Lake People wird seine Aufgabe garantiert besser lösen als ein Marantz mit Kopfhörereingang!


BTW: Diese Klagnievau-Prozentzahlen in den Stereo-Tests, kann man auf die etwas geben?


Nein!


Gute Lautsprecher folgen dann in ein, zwei Jahren.


Gute Lautsprecher sind das A & O in jeder Kette u. entscheiden zum größten Teil darüber wie es bei Dir klingt.
Pigpreast
Inventar
#12 erstellt: 25. Mai 2009, 20:07
Hallo HiFi-Tomm,

vielen Dank für den Hint mit dem SACD-Format. Sehe es mittlerweile ähnlich: wieso soll ich für einen Player, der 1-2 Prozent meiner Tonträger ggf. in besserer Qualität abspielen kann, 80-90 Prozent mehr bezahlen...?

Danke auch für die Bestärkung bezüglich KHV, auch wenn ich da nach wie vor meine Zweifel habe. Zumindest an meinem alten Pioneer PD-7700 konte ich zwischen eingebautem und externem KHV nicht viel Unterschied hören. Aber es ist schon schön, wenn man Lautsärkereserven hat


Hifi-Tom schrieb:
Gute Lautsprecher sind das A & O in jeder Kette u. entscheiden zum größten Teil darüber wie es bei Dir klingt.

Schon klar, aber was willste machen, wenn dir CDP und Amp kurz hintereinander in die Fritten gehen...


Hifi-Tom schrieb:

BTW: Diese Klagnievau-Prozentzahlen in den Stereo-Tests, kann man auf die etwas geben?

Nein!

Wenn zu dieser Frage immer nur ein schroffes "Nein!" kommt, mal anders gefragt: Was geben die Testmagazine denn vor, mit diesen Prozentzahlen aussagen zu wollen?

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 25. Mai 2009, 23:16

Wenn zu dieser Frage immer nur ein schroffes "Nein!" kommt, mal anders gefragt: Was geben die Testmagazine denn vor, mit diesen Prozentzahlen aussagen zu wollen?


Testmagazine sind in erster Linie Werbung. Gegenfrage: was nutzt es Dir, wenn ein Lautsprecher, Kabel, Verstärker od. sonst etwas mit 95% Klangpunkten angegeben wird u. Dir nicht gefällt. Vieles ist subjektiv, also Geschmacksache. Mal abgesehen von Werbung haben auch die jeweiligen Tester ihre subjektiven Vorlieben u. lassen die mit in Ihre Beurteilung einfließen. Der beste Tester bist also Du selber u. Deine Ohren, Dein Hörempfinden + Deine persönlichen Vorlieben u. Ansprüche.
Pigpreast
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2009, 11:19

Hifi-Tom schrieb:
Gegenfrage: was nutzt es Dir, wenn ein Lautsprecher, Kabel, Verstärker od. sonst etwas mit 95% Klangpunkten angegeben wird u. Dir nicht gefällt.

Wenn es so eindeutig ist: No doubt, dann bringt es mir nichts.

Aber gerade weil das Hören eben eine so subjektive Sache ist, lässt man sich ja durch alles mögliche beeinflussen. Und ob ich mich beeinflussen lasse oder nicht (und sei es als Zünglein an der Waage) hängt unter Umständen auch von dem Wissen darüber ab, wie die Beeinflussungsfaktoren zustande kommen. Daher noch einmal die Frage:

Was behaupten die Testmagazine, mit diesen Prozentzahlen aussagen zu wollen und wie kommen die zustande?

Gruß
hbi
Stammgast
#15 erstellt: 29. Mai 2009, 12:13
Hey, das Thema wird interessant. hier kann ich auch mal was sagen.
Ehemaliger ABO von Audio (>25Jahre).
Zu Hifi-tom: Sind Zeitschriften Werbung. Daruf ein eindeutiges und klares Jain......
Ich denke so einfach ist es nicht. Tendenziell geb ich Tom recht. Es wird viel gemauschelt. Muß ja auch, da die Zeitschrift ein hohes Interesse hat Exemplare zu verkaufen. Dazu braucht man immer einen guten Aufhänger. Dazu müssen dann "High-End" Anlagen hinhalten die Preistchnisch gesehen jenseits von gut und böse sind. Die geforderten Preise stehen maximal im einklang mit den verwendeten Materialien (wenn überhaupt), aber mit dem Kuten Klang hat das nichts zutun.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das das Punktesystem der Zeitschriften nur mit höchster Vorsicht zu genießen ist. Unter anderm auch weil die Firmen ev gut dafür zahlen, aber auch weil suggestiv ein Unterschied von zB 20 Punkten nach viel klingt. Aber eben nur auf dem Papier. In Wirklichkeit ist es schwierig obenheraus noch unterschiede zu hören. Es würde aber auch blöd klingen wenn man schreibt "Klingt hier und da anderst, vieleicht besser, wobei das Geschmackssache ist" besser ist halt "Er spielt in allen Belangen den kleinen unerfahren Verstärker mit leichtigkeit an die Wand und schält Töne aus die man glaubt so nie wahrgenommen zu haben"...... schlunß
Man gibt dann einfach 10 Punkte mehr, der Käufer denkt dann das Ding ist besser als der meine und kauft. Vergleich einfach mal einen zB 1000€ Marantz Amp gegen einen 3500€ Marantz Amp. Eigentlich sollte der teure schon höhrbar besser sein..... ist er aber garnicht. Sind nur Nuancen und ob das besser ist oder nicht entsceidet mein Geschmack und nicht der der Tester.
Vergeleiche zwei verschiedene Firmen und es gibt einen höhrbaren unterschied, aber nicht weil einer besser oder schlechter ist, er ist eben nur anderst, und das wars auch schon. Magazine beieinflussen also alle die, die solche Test zu Hause nicht machen, nicht machen wollen, können oder sonstiges. Man stellt die Zeitschriften in Frage, wenn man diesen Test macht. Zustande kommen die Ergebnisse weil man einen Range festlegt. Klangrange.... was ein Blödsinn. Man kann technische Daten objektiv betrachten, aber Klang ist etwas subjektives und da ein gut/sehr gut/ weniger gut festzulegen ist eigentlich schon etwas anmaßend. Man sollte sich auf gesunden Menschenverstand, auf seine Fähigkeit zu lesen und hören und vor allen Dingen auf seinen Geschmak verlassen. In diesem Sinne, viel Spaß bei unserem Hobby, und viel Spaß beim lesen von Zeitschriften oder Forum. (aber dennoch kommt bei unserm Hobby das hören zu erst, dann erst das lesen)
lorric
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2009, 12:25

Pigpreast schrieb:


Aber gerade weil das Hören eben eine so subjektive Sache ist, lässt man sich ja durch alles mögliche beeinflussen. Und ob ich mich beeinflussen lasse oder nicht (und sei es als Zünglein an der Waage) hängt unter Umständen auch von dem Wissen darüber ab, wie die Beeinflussungsfaktoren zustande kommen. Daher noch einmal die Frage:

Was behaupten die Testmagazine, mit diesen Prozentzahlen aussagen zu wollen und wie kommen die zustande?

Gruß :prost


Hi,

das siehst Du falsch. Hören ist natürlich subjektiv, aber nur in eigener Sache. Wenn Du der Meinung bist, dass eine Kette gut klingt, jemand Dir aber sagt, „Das klingt grausam“, wo legst Du den Maßstab an? Außerdem, wenn es jemand schafft Dich derart zu beeinflussen, dann kannst Du getrost auf Probehören verzichten und rein nach Testbericht kaufen.

Klangpunkte kommen nicht nur durch das Probehören verschiedener Tester zustande, sondern auch durch die Ergebnisse verschiedenster Messungen. Je mehr ein Messergebnis belegt, dass z. B. ein Signal möglichst unverfälscht wiedergegeben wird, desto mehr Klangpunkte wird es geben. Das muss aber nicht bedeuten, dass es auch gut klingt.

Nimmt man den Car-HiFi-Bereich z. B. dann hat sich herausgestellt, dass optimal eingemessene Fahrzeuge zwar messtechnisch sehr sauber aussehen, aber nicht sehr harmonisch im Gesamtbild klingen. Meistens zu hell und sehr nervig.

Gruß
lorric
Pigpreast
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2009, 17:04

lorric schrieb:
Hören ist natürlich subjektiv, aber nur in eigener Sache.

Logisch. das beinhaltet ja der Begriff "subjektiv". Aber Hören ist meiner Erfahrung nach auch extrem Stimmungs- und Tagesformabhängig. Wie oft denke ich: "Mann, was klingt das geil!" und anderntags: "Na, so dolle isses jetzt auch nicht..."

Wenn Du der Meinung bist, dass eine Kette gut klingt, jemand Dir aber sagt, „Das klingt grausam“, wo legst Du den Maßstab an?

Ich kann nachhaken, warum er denn den Sound als grausam empfindet und gewinne dadurch neue Erkenntnisse. Zum einen welche, die mich in meiner Wahl bestärken ("Ach, der steht ja auf einen ganz anderen Sound als ich, kein Wunder, dass es mir gut und ihm nicht gefällt"). Aber auch welche, die mich von meiner Wahl tendenziell abbringen ("Stimmt, da ist ja etwas, das ist mir bisher nie aufgefallen, weil ich nicht drauf geachtet habe"). Und klar: man kann sich natürlich auch etwas einbilden bzw. einreden lassen. Das meinte ich jedoch nicht.

Außerdem, wenn es jemand schafft Dich derart zu beeinflussen, dann kannst Du getrost auf Probehören verzichten und rein nach Testbericht kaufen.

Immer dieses Schwarz-Weiß-Denken... So einfach ist es ja nicht. Mit Beeinflussen Lassen meine ich ja nicht: Der sagt: "klingt gut", dann meine ich auch: "klingt gut". Sondern ich meine Folgendes: Oft sitze ich ja da, höre, und weiß nicht: "Klingt das jetzt für mich gut, oder nicht gut, oder ist es mir egal?". Durch bloßes Hören kommmt man da nicht weiter. Und in der Situation ist es oft hilfreich, sich auf einer anderen Ebene mit dem Thema auseinander zu setzen, um neue Impulse für die Entscheidungsfindung zu bekommen, die dann gar nicht mal unbedingt in die Richtung des Impulsgebers tendieren muss (siehe oben).

Der Mensch trifft seine Entscheidungen eben zum großen Teil aus dem Unbewussten heraus. Das Unbewusste hat er nicht im Griff, kann es aber mit Sammeln von Informationen indirekt beeinflussen. So möchte ich natürlich gerne hören, welche Meinung sich andere zu dieser oder jener Sache gebildet haben - und vor allem wieso. Das gilt für Magazintester ebenso wie Foren-User

Klangpunkte kommen nicht nur durch das Probehören verschiedener Tester zustande, sondern auch durch die Ergebnisse verschiedenster Messungen. Je mehr ein Messergebnis belegt, dass z. B. ein Signal möglichst unverfälscht wiedergegeben wird, desto mehr Klangpunkte wird es geben. Das muss aber nicht bedeuten, dass es auch gut klingt.

Nimmt man den Car-HiFi-Bereich z. B. dann hat sich herausgestellt, dass optimal eingemessene Fahrzeuge zwar messtechnisch sehr sauber aussehen, aber nicht sehr harmonisch im Gesamtbild klingen. Meistens zu hell und sehr nervig.
Und das sind z.B. genau solche Informationen wie ich sie meine. Vielen Dank dafür.
Ebenso Dank @ hbi, das hilft mir auch weiter.

Letztlich bin ich überzeugt, dass man seinen Weg am ehesten findet, wenn man alle Aspekte in die Waagschale wirft: Hintergrundwissen, Meinungen von Bekannten, Foren-Usern, Magazintestern, Probehören und Beratung im Laden, Probehören zu Hause und wahrscheinlich noch einiges, das mir jetzt nicht einfällt. Es kommt vor allem auf die Gewichtung der einzelnen Aspekte an - und da ist doch unbestritten, dass das Hören die oberste Priorität hat.

Gruß
Anke4993
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Nov 2009, 23:49

Hallo,
ich denke der größte Vorteil des HK990 ist wohl die Einmeßautomatik und der eingebaute Digitalwandler, der mit 2 coax und 2 opto Anschlüßen gut genutzt werden kann.
marathon2
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jan 2010, 11:44
Ich habe diesen alten Thread noch einmal ausgegraben weil es hier ja auch um den Kopfhörerausgang des Marantz PM 8003 geht.
Ich habe diesen Verstärker und frage mich im Moment, ob die Anschaffung eines KHV noch eine Verbesserung des Klangbildes in Verbindung mit dem DT 880 Ed. bringen würde.
Hat jemand auch diesen Verstärker und zusätzlich einen KHV? Gibt es Unterschiede im Sound, und wie groß sind die zu quantifizieren?
Puredirect
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2010, 19:26
Den SA 8003 vergleiche ich mal mit dem SA 7001 KI, im Prinzip der Vorgänger.
Letzter bringt einen für mich völlig ausreichenden Verstärker für den KH mit. Höre mit dem AKG 701. Wem die Leistung nicht ausreicht, kann immer noch über den Amp gehen. Hier gilt die gleiche Aussage wie bei den SA.
Marantz gibt sich m.E. viel Mühe mit dem KH-Ausgang, egal ob Player oder Verstärker.

Schau mal den oben genannten Link an von Pilotcutter bzw. HÜB.

Gruß


[Beitrag von Puredirect am 13. Feb 2010, 19:33 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#21 erstellt: 13. Feb 2010, 20:56
Die Frage bleibt trotzdem:
Bringt die Benutzung eines KHV wie z. Bsp. Corda symphony.2 oder Corda cantate.2 noch eine deutliche Verbesserung im Klangbild?

Interessant ist diese Frage auch im Hinblick auf die geplante Anschaffung eines Sennheiser HD800.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman Kardon HK 980 oder Marantz PM 7003
David.L am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  2 Beiträge
Harman/Kardon HK 6500 oder Marantz PM 4400
derdidge am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  2 Beiträge
Harman/Kardon HK 680 oder Marantz PM-80 ?
ciorbarece am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  2 Beiträge
Marantz PM 7003 oder 8003
ClioBlack am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  7 Beiträge
Harman HK 980 vs. Marantz PM 4000
Buddelbaby am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  2 Beiträge
Harman/Kardon HK 3470 oder HK 670?
CB am 28.06.2003  –  Letzte Antwort am 11.09.2003  –  4 Beiträge
Harman/Kardon HK 990
Dedingens am 11.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  17 Beiträge
Marantz PM 8003
Buddelbaby am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 09.02.2012  –  13 Beiträge
Harman Kardon HK 680
ben4684 am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Harman Kardon HK 620
Buddelbaby am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • beyerdynamic
  • Sennheiser
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedClaasen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.530
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.545