Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sehr großer Raum: IQ30 + Sub oder IQ70/90?

+A -A
Autor
Beitrag
CrimsonKing
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2009, 13:59
Hallo Kollegen,

ich stehe vor einem Umzug aus einer Wohnung mit einem seltsam geschnittenen Wohnzimmer mit quasi abgetrenntem 14 qm-Sofa-Arreal in eine Wohnung mit riesigem Wohnzimmer/Küchen-Teil (40qm, wobei knapp 30 qm der Wohnzimmerbereich sind).

Für meine jetzige Wohnung sind die Kef IQ10, die ich im Moment habe, absolut ausreichend. In der neuen Bude wird das etwas anders aussehen.

Die Boxen hängen an einem NAD C315BEE.

Langfristig (2011) will ich eine Surround-Anlage, die die IQ10 als Rears verwendet. Da ich die IQ10 zum Musikhören eh ersetzen muss, sollen die neuen Boxen auch diejenigen sein, die dann als Front Speaker für das Surround System verwendet werden sollen.

Meine Frage: werden die IQ30 dazu ausreichen oder brauche ich bei dem Raum in jedem Fall Standlautsprecher?

Dass die IQ30 einen Sub als Unterstützung benötigen, sehe ich mal als gegeben an. Fachleute dürfen mich da aber gerne eines Besseren belehren.

Ggf. richtet sich die Wahl der Boxen an der Stelle auch nach den Aufstellungsmöglichkeiten. Deshalb gibt's den Grundriss meines Wohnzimmers gleich mit. Den Fernseher hätte ich gerne links oder rechts an der Wand. Direkt vorm Ausgang zum Balkon macht er sich meines Erachtens nicht so gut.

Ich danke im Voraus für gute Tipps.
Alex-Hawk
Inventar
#2 erstellt: 10. Okt 2009, 15:47
Hallo

Ich habe die iQ1 bei mir im Schlafzimmer und hatte die iQ7 lange im Wohnzimmer.

Für die neue Wohnung wäre ich für die iQ70. Die sollte perfekt passen bei der Größe. Scheint mir auch ideal für den späteren Ausbau auf Surround. Da fehlen dann ja nur noch Center und Subwoofer.
CrimsonKing
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Okt 2009, 16:56
Bild einstellen geht wohl erst mit genügend Beiträgen.

Schafft der kleine Verstärker die IQ 70? Bei den IQ 30 würde der Sub ihm ja einiges abnehmen.

Einen neuen Stereoverstärker will ich mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht zulegen.
Alex-Hawk
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2009, 17:11
Die iQ70 haben wie die iQ7 einen recht hohen Wirkungsgrad von 90 dB. Hatte bis vor kurzem einen Denon PMA-700AE und der ist wohl vergleichbar mit dem NAD. Der Denon lief mit den iQs nicht annähernd am Limit. Hatte zuletzt sogar ne Röhre mit 2x12 Watt. In meinen Augen geht das ohne Probleme.
Super_Grobi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Okt 2009, 18:03
Die IQ9 gibts derzeit auch günstig im Abverkauf. Evt. sollte man die auch mit ins Boot holen, da doch "recht günstig".

SG
Alex-Hawk
Inventar
#6 erstellt: 10. Okt 2009, 18:05
Gleiches gilt natürlich auch für die wohl besser passende iQ7. Ist dann halt nicht die ganz gleiche Serie.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Okt 2009, 18:14

Alex-Hawk schrieb:
Gleiches gilt natürlich auch für die wohl besser passende iQ7. Ist dann halt nicht die ganz gleiche Serie.


Wieso soll die iQ7 besser passen als die iQ9, wir reden hier immerhin von einem 30qm großen Wohnzimmer?

Alex-Hawk
Inventar
#8 erstellt: 10. Okt 2009, 18:23
Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung nach meiner Erfahrung mit der iQ7. Auch im Hinblick auf den geplanten Surround mit den iQ10. Natürlich Geschmackssache.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Okt 2009, 18:35

Alex-Hawk schrieb:
Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung nach meiner Erfahrung mit der iQ7. Auch im Hinblick auf den geplanten Surround mit den iQ10. Natürlich Geschmackssache.


Ach so!

Na ja, viel mehr Möglichkeiten bleiben dem TE nicht mehr, es sei denn er geht noch eine Stufe höher in der KEF Palette!
Einen oder auch zwei Subwoofer sind meiner Meinung nach obligatorisch bei einem Surroundset und der Raumgröße!
Dabei ist´s egal ob es jetzt Kompakte oder eben Standboxen werden, zu mal die iQ Serie nicht gerade vor Tiefbass strozt!

Aber, hier zählt der eigene Geschmack und Anspruch und der Einfluss der Raumakustik sollte nicht vergessen werden.

Alex-Hawk
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2009, 18:42

GlennFresh schrieb:
Einen oder auch zwei Subwoofer sind meiner Meinung nach obligatorisch bei einem Surroundset und der Raumgröße!


Eben das war auch mein Gedanke. Deshalb finde ich die iQ7 bzw. iQ70 passender als die iQ9 bzw. iQ90.
Super_Grobi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Okt 2009, 19:23
Zwecks IQ7 vs. IQ9 = Da könnte man auch dann VIER IQ7 kaufen

SG
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 10. Okt 2009, 19:27
Könnte man natürlich, aber die iQ10 sind ja schon da und Surround kommt wohl erst 2011.
Super_Grobi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Okt 2009, 19:37
Könnte man ja bei eBay verticken

Mit vier IQ7 kann man ja auch den Raum mit Stereo beschallen.

War auch nur so eine Idee!

SG
Alex-Hawk
Inventar
#14 erstellt: 10. Okt 2009, 19:41
Das ginge doch dann aber nur mit einem Quadro-Verstärker?

Macht das klanglich überhaupt Sinn bei Stereo?

Super_Grobi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Okt 2009, 19:52
Zumindest haben doch alle gescheiten Verstärker Anschlüße für 2 Paar LS. Aber das sollen dir lieber die Experten hier beantworten. Ich bin nur Laie und will nichts falsches erzählen. Mein Gedanke bei 4xIQ7 wäre einfach in jede Ecke einer. Natürlich richtig angestößselt! Also wenn man zum Verstärker guckt, sind die LS der rechten Seite alle an Rechts gestöpselt und natürlich beide linken an links.

SG
flacheBÜCHSE
Inventar
#16 erstellt: 10. Okt 2009, 19:58
dazu braucht man nicht unbedingt einen Quaddro Verstärker, du musst doch nur den 2ten Lautsprecherausgang aktivieren. Bei meinem Pioneer SC-LX71 heißt die Funktion Ext. Stereo, da habe ich u.a. vier iQ90 dran. Guck hier
Alex-Hawk
Inventar
#17 erstellt: 10. Okt 2009, 20:04
Oje. Das wäre eventuell schade um den NAD.

Viele Verstärker haben zwar Anschlüsse für zwei Paar Lautsprecher. Die sind aber nicht einfach so für den gleichzeitigen Betrieb. Zahlreiche Lautsprecher haben nominal 4 Ohm. Das sind dann meistens sogar nur reichlich 3 Ohm. Diese Impendanz halbiert sich bei gleichzeitigem Betrieb. Das überlastet dann den Verstärker. Keine Ahnung, ob die KEFs echte 8 Öhmer sind und das theoretisch möglich wäre mit dem NAD.

Ich zweifle aber ohnehin an der Sinnhaftigkeit bezüglich des Klangbilds.


Edit: Dann haben die KEFs wohl echte 8 Ohm. Scheint mir dennoch nicht sinnvoll am kleinen NAD.


[Beitrag von Alex-Hawk am 10. Okt 2009, 20:05 bearbeitet]
flacheBÜCHSE
Inventar
#18 erstellt: 10. Okt 2009, 20:06

Alex-Hawk schrieb:
Oje. Das wäre eventuell schade um den NAD.

Mut zur Lücke!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Okt 2009, 12:50
Hi

Erstmal Glückwunsch zu der schönen Anlage und der für meinen Gechmack gelungenen Einrichtung/Farbgebung!


flacheBÜCHSE schrieb:
dazu braucht man nicht unbedingt einen Quaddro Verstärker, du musst doch nur den 2ten Lautsprecherausgang aktivieren. Bei meinem Pioneer SC-LX71 heißt die Funktion Ext. Stereo, da habe ich u.a. vier iQ90 dran. Guck hier


Ich setze bei mir zu den Dipolen auch noch zwei Standlsp. (wie Front) im Rearbereich ein, die nur bei Musikmaterial zum Einsatz kommen.
Allerdings höre ich nicht mit irgentwelchen DSP-Modi, wie z.B. Mutichannel-Stereo, das gefällt mir klanglich einfach nicht so gut.
Ich höre viel Mehrkanalmusik von DVD, DVD-Audio, SACD und Bluray-Disc, da macht es Sinn, auch hinten größere Boxen einzusetzen.
Bei reinem Stereogenuss reichen meine beiden Frontlsp. und Subs vollkommen aus um meinen Raum (ca.60qm) auch mal mit extremen Pegeln zu füllen.

Aber hier gilt wie immer, nicht nur der Mut zur Lücke, sondern auch das Umsetzen des eigen Geschmacks und Anspruch!

CrimsonKing
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Okt 2009, 16:24
Aus finanziellen Gründen bleibt der NAD erstmal der Verstärker der Wahl.

Mir stellt sich die Frage, ob die IQ30 für das Surround System ausreichend sind bzw. ob der NAD die IQ70 befeuern kann.

Was passiert denn mit den Tieftönern an der Standbox, wenn man die mit einem Sub kombiniert? Werden die dann abgeschaltet? Bei der IQ70 kommt doch noch hinzu, dass die tiefen Sachen teilweise auf den Mitteltöner geleitet werden?

Die vollen 30 qm müssen auch nicht perfekt ausgeschallt werden. Und ich höre Musik auch nur selten deutlich über Zimmerlautstärke.

Probehören werde ich sowieso beides. Allerdings ist der Raum im Studio viel kleiner.


[Beitrag von CrimsonKing am 11. Okt 2009, 16:26 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#21 erstellt: 11. Okt 2009, 16:33
Bleib ruhigen Gewissens beim NAD.

Ich denke er schafft die iQ70. Die iQ30 auf Ständern sind aber sicher auch keine schlechte Wahl bei moderater Lautstärke. Im Idealfall eben testen bei Dir im Raum.

An den Lautsprechern wird übrigens nix abgeschaltet durch nen Subwoofer.
CrimsonKing
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Okt 2009, 16:20
Nachdem ich noch im Bekanntenkreis Rücksprache gehalten habe, werden es wohl in jedem Fall Standboxen werden. Ob IQ mit dem 315er oder einem größeren NAD oder ob andere Standboxen und ob mit oder ohne Sub, wird sich dann im Studio zeigen.

Danke in jedem Fall für die Tipps.
Alex-Hawk
Inventar
#23 erstellt: 13. Okt 2009, 16:22
Na dann viel Spaß beim Probehören!

CrimsonKing
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Nov 2009, 15:45
Kurzer Zwischenbericht:

Kef IQ90 angehört. Tolle Höhen und Mitten. Bass unglaublich matschig, die Bassdrum als solche war kaum zu hören. Kam gut mit nichtremasterten 70er Aufnahmen klar, von denen ich sehr viele habe.

B&W 684 zum Vergleich: eigentlich unfair, weil eine Nummer kleiner. Der Bass kam aber superpräzise. Die Höhen waren dafür einfach schwächer, was sich vor allem bei den nichtremasterten 70er Aufnahmen bemerkbar machte. Insgesamt wirkt die Box angepasster vom Klang her.

Weil ich damit liebäugle, direkt auf die Kef XQ40 zu springen, diese aber nicht vor Ort war, habe ich mir dann noch die XQ30 zu gemüte geführt. Ergebnis: eine Offenbarung, quasi das beste aus beiden Welten.

Da ich den Job wechsle und erst nach der Probezeit Kredit bekomme, hat die Entscheidung allerdings ungewollterweise noch Zeit bis nächsten Sommer.

MfG
Crimson King
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
IQ30 + Sub oder IQ7se
maggus_zuki am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  4 Beiträge
KEF IQ 90 - großer Bruder der IQ 30?
aLLan0n am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  16 Beiträge
Lautsprecher: KEF Q300/500 vs Elac FS 67.2 (Altern. iQ7SE oder iQ30/90)
bdorn am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  3 Beiträge
Kef iq30 oder Nubox 381
verona1 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  39 Beiträge
Großer Raum, welche Lautsprecher
chris1710 am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  13 Beiträge
Quadral Rhodium 70 oder 90? Großer Unterschied?
Jaro89 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  3 Beiträge
NAD oder Marantz für meine KEF IQ30
JazzJack am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  3 Beiträge
Kenwood K711 mit KEF IQ30 oder K1000
Magic1 am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  8 Beiträge
kef iq30 oder b&w 685
musikschlumpf am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  43 Beiträge
Lautsprecher -iQ30/50/70 oder doch iQ9 ?
Indy96 am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 21.02.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Pioneer
  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.177