Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Heco Victa 700

+A -A
Autor
Beitrag
Rainer.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jan 2010, 13:22
hallo leute!

ich suche einen verstärker für meine beiden heco victa 700.

preislich sollte der verstärker eigentlich nicht über 150€ liegen, notfalls 200€!

da ich keine ahnung habe, worauf ich achten muss, dachte ich mir, ich frage mal die experten hier

also, dass sind die daten der boxen:

Nenn-/Musikbelastbarkeit 160/280 Watt
Wirkungsgrad (1 Watt/1m) 91 dB
Übertragungsbereich 26 - 38.000 Hz
Übergangsfrequenz 400/3500 Hz
Impedanz 4 - 8 Ohm
Empfohlene Verstärkerleistung >30 Watt


per suchmaschine hab ich bisher folgende verstärker gefunden:

Pioneer A-109 Verstärker
Pioneer A-209R Verstärker
Onkyo A-9155 Verstärker


da ich aber nicht weiß, ob die power der verstärker reicht bzw. ob es noch andere entscheidende kriterien gibt, brauch ich euren rat!

danke schonmal im vorraus!
mfg rainer
g60
Stammgast
#2 erstellt: 11. Jan 2010, 13:34
Interessant wären noch:
Yamaha AX-397
Denon PMA-510AE

Wobei der Denon leicht über deinem Budget liegen dürfte.


[Beitrag von g60 am 11. Jan 2010, 13:36 bearbeitet]
Rainer.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jan 2010, 13:43

g60 schrieb:
Interessant wären noch:
Yamaha AX-397
Denon PMA-510AE

Wobei der Denon leicht über deinem Budget liegen dürfte.



die liegen beide knapp über meiner absoluten schmerzgrenze


welche kriterien muss der verstärker denn in meinem fall erfüllen? sprich welche mind. ausgangsleistung bzw. welche leistung, damit die boxen auch ihren klang entfalten können?
g60
Stammgast
#4 erstellt: 11. Jan 2010, 13:56
Ja, sie liegen knapp drüber. Andererseits sind es auch die "kleinsten" Geräte, die die genannten Hersteller überhaupt anbieten. Bedenke auch, dass es im Stereo-Bereich keinen allzu starken Preisverfall wie im AV-Bereich gibt. Würde also noch den ein oder anderen €uro drauf legen.
Rainer.
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jan 2010, 14:10

g60 schrieb:
Ja, sie liegen knapp drüber. Andererseits sind es auch die "kleinsten" Geräte, die die genannten Hersteller überhaupt anbieten. Bedenke auch, dass es im Stereo-Bereich keinen allzu starken Preisverfall wie im AV-Bereich gibt. Würde also noch den ein oder anderen €uro drauf legen.



okay, selbst wenn ich mir den denon PMA-510AE kaufen würde..

was sind denn für die victa 700 überhaupt für verstärkerleistungen von nöten?
g60
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jan 2010, 14:12
Alle aktuellen Modelle sollten ausreichen.
Hier findest du näheres.
BioZelle
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jan 2010, 14:12
Hallo Rainer.,

wären gebrauchte Geräte auch ok? Ich könnte dir den DENON PMA-700AE ans Herz legen, ich hatte den auch mal ein halbes Jahr lang an den Victa 700. Gebraucht oder als Restposten (Auslaufmodel) kriegst du den auf jeden Fall für die 150 - 200 Euro.

Gruß
BioZelle
g60
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2010, 14:17
In dieser Preisklasse würde ich neu kaufen. Nicht zuletzt weil Denon derzeit eine 2+1 Garantie - also 3 Jahre Garantie bei Registrierung des Geräts - anbietet.
Rainer.
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jan 2010, 14:47

g60 schrieb:
Alle aktuellen Modelle sollten ausreichen.
Hier findest du näheres.


wow, da ist ja einiges an fachchinesisch dabei..


mal als völliger laie gefragt:

wenn ich meine beiden boxen jetzt an einen verstärker anschließe, kann ich dann zwischen 4 ohm und 8 ohm entscheiden?

und wo würde der unterschied zwischen dem Pioneer A-209R (~130€ ) und dem Denon PMA-510AE (~205€ ) liegen, die bei 8ohm beide eine ausgangsleistung von 2x45watt haben?

danke schonmal für die hilfe bis hierhin!


[Beitrag von Rainer. am 11. Jan 2010, 14:48 bearbeitet]
g60
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jan 2010, 14:52
Da hilft dir nur Probehören und entscheiden welcher dir besser gefällt. Ansonsten nach Design, Ausstattung und Preis auswählen. Große Klangunterschiede gibt es aber nicht zwischen Stereo-Verstärkern dieser Preisklasse - wohl aber im Vergleich zu AV-Receivern. Die sind deutlich schlechter, weil mehr auf Keimkino als auf Stereo abgestimmt.


[Beitrag von g60 am 11. Jan 2010, 15:01 bearbeitet]
Rainer.
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jan 2010, 15:14
der unterschied zwischen den 2 verstärkern ist, dass der denon bei 4 ohm 2x 70W und der pioneer 2x 60W hat.

kann ich mir aussuchen ob ich die boxen mit 4 oder 8 ohm anschließe? bin aus dem text von Peter H nicht schlau geworden.
g60
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jan 2010, 15:17
Manche Verstärker haben an der Rückseite einen Umschalter für die Widerstände. Ob es bei diesen auch so ist entnimmst du den Webseiten der Herstellern. Ist aber bei deinen LS nicht von Belang, da sie ja den gesamten Bereich 4-8 Ohm abdecken.
Rainer.
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jan 2010, 15:22

g60 schrieb:
Manche Verstärker haben an der Rückseite einen Umschalter für die Widerstände. Ob es bei diesen auch so ist entnimmst du den Webseiten der Herstellern. Ist aber bei deinen LS nicht von Belang, da sie ja den gesamten Bereich 4-8 Ohm abdecken.



also gibts bei meinen LS keine vor- oder nachteile bei 4 bzw. 8 ohm. ist praktisch egal?
BioZelle
Stammgast
#14 erstellt: 16. Jan 2010, 19:53

Rainer. schrieb:

also gibts bei meinen LS keine vor- oder nachteile bei 4 bzw. 8 ohm. ist praktisch egal? :?


Kurz und knapp: Es ist egal.
Rainer.
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jan 2010, 21:15
so, habe meine auswahl jetzt auf 2 geräte beschränkt.

den Pioneer A-307R und den Denon PMA-510AE.

preislich nehmen sich die beiden nichts.
der pioneer hat eine ausgangsleistung von 2 x 80 Watt/ 4 Ohm, 2 x 55 Watt/ 8 Ohm.
der denon hat eine ausgangsleistung von ausgangsleistung von 2x 70W/ 4 Ohm und 2x 45W/8 Ohm.

dieser punkt würde also eher für den pioneer sprechen.
allerdings tendiere ich vom hörensagen her eher zum denon.

was würdet ihr sagen? kann gleich dazusagen, dass ein probehören nicht möglich ist.

kann man pauschal sagen, welche marke die "besseren" verstärker macht?

danke
BioZelle
Stammgast
#16 erstellt: 18. Jan 2010, 12:42
Hallo Rainer.


was würdet ihr sagen? kann gleich dazusagen, dass ein probehören nicht möglich ist.


Dann nichts wie her mit dem Denon. Wenn du sie eh nicht probehören kannst, dann nimm den optisch ansprechenderen von beiden und das ist eindeutig der Denon. Gehört hab ich keinen der beiden Verstärker, allerdings hatte ich mal den Denon PMA 700 AE und war sehr zufrieden damit. Hätte ich damals ein gutes Angebot für den CDP bekommen, dann hätte ich das Gerät sicher immernoch.



Gruß
BioZelle
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 18. Jan 2010, 12:52
Hallo,

der Denon 510 ist zwar von Design her aktueller und moderner, die qualitativen Vorteile liegen aber eindeutig beim Pioneer A307. Er bietet imho die weitaus bessere Material- und Verabeitungsqualität als der aktuelle Denon und klanglich braucht er sich eh nicht zu verstecken.

Gruß
Bärchen
g60
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jan 2010, 13:20
Wie schaut's mit dem PMA-710AE aus?
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 18. Jan 2010, 15:23

g60 schrieb:
Wie schaut's mit dem PMA-710AE aus?


In den unteren Preisklassen ist Denon imho nur noch ein Schatten seiner selbst
g60
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jan 2010, 15:26
Naja UVP liegt ja immerhin bei 399,- €.
Schade hatte da Interesse. Was bemängelst du an der 710er Serie? Der Amp ist relativ leicht mit 6,7 kg...

Was würdest du außer dem Pioneer empfehlen?


[Beitrag von g60 am 18. Jan 2010, 15:27 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 18. Jan 2010, 15:42
Für mich ein absolutes Nogo sind die jackelnden Lautstärkeregler und Schaltknöpfe mit einer Anfassqualität eines Yogurtbechers, wie sie bei u.a. bei Denon jetzt nicht nur im AV sondern auch im Sterebereich anzutreffen sind.

In den frühen 90ern hat man den koreanischen Hersteller Sherwood für Gehäuse die vergleichsweise da noch stabil und solide waren als Billigheimer mit Schimpf und Schande in der Presse niedergemacht und aus den Sortimenten geworfen, So etwas wie den kleinen Marantz oder den Denon 510 oder durch die Bank die meisten AV-Receiver hätte man sich seiner Zeit gar nicht getraut in den Laden zu stellen. Heute wird einem das als Spitzenklasse verkauft....kaum zu glauben....

Welchen Amp man noch empfehlen kann? Für welchen LS und für welchen Pegel denn? Was möchtest Du anlegen? Darf es auch ein gebrauchter sein?
g60
Stammgast
#22 erstellt: 18. Jan 2010, 15:53
Lautsprecher sind - bereits vorhandene - Magnat Vector 77. Vorwiegend Zimmerlautstärke und Pop/Rock. Höre gerne in Loudness und mag leicht kickende Bässe sowie klare Höhen.

Sollten neue Komponenten sein. Suche Vollverstärker, Tuner und CD-Player mit mp3 und USB für zusammen max. 800,- €. Möglichst keinen Receiver und optisch zueinander passend. Hatte mich gedanklich fast schon auf das "Denon-Trio" festgelegt. Muss sie mir aber erst mal in Natura ansehen. Das niedrige Gewicht spricht ja nicht wirklich für eine hohe Anfassqualität, die natürlich auch erwünscht ist ;).


[Beitrag von g60 am 18. Jan 2010, 16:21 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 18. Jan 2010, 16:57
Schwierig. Brauchst du USB für den PC oder den MP3Player? Tut es auch ein Digitaleingang?
Rainer.
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Jan 2010, 17:00

baerchen.aus.hl schrieb:

g60 schrieb:
Wie schaut's mit dem PMA-710AE aus?


In den unteren Preisklassen ist Denon imho nur noch ein Schatten seiner selbst




beziehst du das jetzt auf die von dir angesprochene verarbeitungsqualität oder auch auf den klang?

ich würde nämlich vom optischen her zum denon tendieren.
kann mir gar nicht vorstellen was an der verarbeitung sooo schlecht sein soll!?
Rainer.
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Jan 2010, 17:00

baerchen.aus.hl schrieb:

g60 schrieb:
Wie schaut's mit dem PMA-710AE aus?


In den unteren Preisklassen ist Denon imho nur noch ein Schatten seiner selbst




beziehst du das jetzt auf die von dir angesprochene verarbeitungsqualität oder auch auf den klang?

ich würde nämlich vom optischen her zum denon tendieren.
kann mir gar nicht vorstellen was an der verarbeitung sooo schlecht sein soll!?
BioZelle
Stammgast
#26 erstellt: 18. Jan 2010, 17:17
Also der 700er hatte noch einen Lautstärkeregler aus Aluminium, die neuen haben glaube ich nur noch einen aus Plastik. Leider

Gruß
BioZelle
Rainer.
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Jan 2010, 17:25

BioZelle schrieb:
Also der 700er hatte noch einen Lautstärkeregler aus Aluminium, die neuen haben glaube ich nur noch einen aus Plastik. Leider

Gruß
BioZelle



mmh naja das ist natürlich nicht so toll...

aber hat jmd erfahrung mit dem klangunterschied zwischen den geräten?
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 18. Jan 2010, 18:25
Klanglich dürften die sich nicht allzuviel geben, um nicht zu sagen gar nichts......

Die Qualitätsverschlechterung bezieht sich zunächst auf die Anfass-, Material- und Verarbeitungsqualität.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 18. Jan 2010, 18:29 bearbeitet]
Rainer.
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Jan 2010, 18:41

baerchen.aus.hl schrieb:
Klanglich dürften die sich nicht allzuviel geben, um nicht zu sagen gar nichts......

Die Qualitätsverschlechterung bezieht sich zunächst auf die Anfass-, Material- und Verarbeitungsqualität.



der pioneer hat ein wenig mehr power.
würde sich das bemerkbar machen bei meinen boxen?
oder nur wenn man vorhat eine disco zu beschallen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 18. Jan 2010, 18:49

Rainer. schrieb:


der pioneer hat ein wenig mehr power.
würde sich das bemerkbar machen bei meinen boxen?


Das macht sich nicht wesentlich bemerkbar...
g60
Stammgast
#31 erstellt: 19. Jan 2010, 10:02

baerchen.aus.hl schrieb:
Schwierig. Brauchst du USB für den PC oder den MP3Player? Tut es auch ein Digitaleingang?


Würde gerne eine kleine USB-Festplatte anschließen. PC läuft bei mir derzeit via Klinke-Chinch-Verbindung. Möchte aber ungern in Zukunft immer den PC booten müssen um Musik zu Hören. Daher die Idee mit der USB-Festplatte, die zumindest beim DCD-710AE auch kein Problem zu sein scheint.


[Beitrag von g60 am 19. Jan 2010, 10:05 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 19. Jan 2010, 10:37
Hallo,

ich würde den Yamaha CD-S 700 vorziehen http://www.hifi-regl...=24599#DETAILS_24599

Passendes Radio http://www.hifi-regler.de/shop/yamaha/yamaha_t-s500.php#
Passender Amp http://www.hifi-regler.de/shop/yamaha/yamaha_a-s_700.php

Die Yamaha Geräte liegen zwar über deinem Budget, aber gehe mal los die Geräte live zu vergleichen....der Mehraufwand lohnt sich imho...

Ebenfall eine schöne Alternative und nicht ganz so weit über Budget:
http://www.hifisound...-T-517---DVD-PLAYER/
http://www.hifisound...5-BEE---VERSTAeRKER/
http://www.hifisound...D-C-425---TUNER-RDS/

Gruß
Bärchen
g60
Stammgast
#33 erstellt: 19. Jan 2010, 10:46
Danke dir. Werde mir die Geräte diese Woche mal anschauen gehen.

Die Yamaha-Kombi ist sicherlich sehr schick aber ich denke in anbetracht der vorhandenen Lautsprecher etwas "überdimensioniert". Dort wäre das Geld in Zukunft sicher besser angelegt. Eventuell enttäuscht mich Denon ja haptisch nicht ganz so. Schön sind bei denen eben auch die doppelzeiligen Displays.


[Beitrag von g60 am 19. Jan 2010, 10:46 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 19. Jan 2010, 11:36

g60 schrieb:
Danke dir. Werde mir die Geräte diese Woche mal anschauen gehen.

Die Yamaha-Kombi ist sicherlich sehr schick aber ich denke in anbetracht der vorhandenen Lautsprecher etwas "überdimensioniert". Dort wäre das Geld in Zukunft sicher besser angelegt.


Warum den in Zukunft noch mal einen Amp usw. kaufen? Investier doch lieber in gute Lautsprecher. Mit den Yamahas oder NADs hätte sich doch das Thema Elektronik für längere Zeit erledigt
g60
Stammgast
#35 erstellt: 19. Jan 2010, 11:42
Ich schrieb ja: "Dort" (in neuen LS) wäre das knappe Geld wohl besser angelegt als jetzt alles für Elektronik auszugeben.

NAD gefällt mir optisch nicht.

Yamaha klingt mir fast zu analytisch wenn der Stereo AMP ähnlich klingt wie mein Yamaha AVR.

Denon wäre ein schöner Kompromiss aus Optik, Budget usw. gewesen. Ich teste mal live - dann sehe ich weiter.


[Beitrag von g60 am 19. Jan 2010, 11:44 bearbeitet]
g60
Stammgast
#36 erstellt: 19. Jan 2010, 14:58
Eine andere Möglichkeit wäre auf einen Tuner und einen CD-Player zu verzichten und die Musik z. B. via logitech squeezebox duet zu streamen bzw. Internetradio zu hören. Die meisten lokalen UKW-Sender bekomme ich wohl auch online rein.

Bei dieser Lösung stört mich allerdings, dass der PC wohl immer laufen muss (?). Andererseits wäre es insgesamt günstiger (Yamaha Amp wäre dann im Budget) und ich müsste nicht auf die gleiche Optik der Bausteine achten.
g60
Stammgast
#37 erstellt: 21. Jan 2010, 14:23

baerchen.aus.hl schrieb:
Für mich ein absolutes Nogo sind die jackelnden Lautstärkeregler und Schaltknöpfe mit einer Anfassqualität eines Yogurtbechers, wie sie bei u.a. bei Denon jetzt nicht nur im AV sondern auch im Sterebereich anzutreffen sind.

In den frühen 90ern hat man den koreanischen Hersteller Sherwood für Gehäuse die vergleichsweise da noch stabil und solide waren als Billigheimer mit Schimpf und Schande in der Presse niedergemacht und aus den Sortimenten geworfen, So etwas wie den kleinen Marantz oder den Denon 510 oder durch die Bank die meisten AV-Receiver hätte man sich seiner Zeit gar nicht getraut in den Laden zu stellen. Heute wird einem das als Spitzenklasse verkauft....kaum zu glauben....

Welchen Amp man noch empfehlen kann? Für welchen LS und für welchen Pegel denn? Was möchtest Du anlegen? Darf es auch ein gebrauchter sein?



So habe mir mal die Geräte angeschaut. Du hast vollkommen Recht: Die günstigen Denons sind nicht mehr als Spielzeug und für diesen Preis eine Frechheit. Klanglich kann ich sie nicht beurteilen aber Optik und Haptik sind live etwas völlig anderes als die Illusion auf der Webseite. Aber auch die günstigen Yamaha Receiver und Verstärker haben durch die Bank nur noch Plastikregler - zwar nicht ganz so schlimm wie Denon aber dennoch nicht besonders schön. Den Yamaha AS-700 fand ich sehr wertig. So stelle ich mir das vor. Leider will dieser auch mit rund 500,- € bezahlt werden. Ich werde mir daher wahrscheinlich einen gebrauchten AX 8er oder 10er zulegen.
Rainer.
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Jan 2010, 16:42

g60 schrieb:
So habe mir mal die Geräte angeschaut. Du hast vollkommen Recht: Die günstigen Denons sind nicht mehr als Spielzeug und für diesen Preis eine Frechheit. Klanglich kann ich sie nicht beurteilen aber Optik und Haptik sind live etwas völlig anderes als die Illusion auf der Webseite. Aber auch die günstigen Yamaha Receiver und Verstärker haben durch die Bank nur noch Plastikregler - zwar nicht ganz so schlimm wie Denon aber dennoch nicht besonders schön. Den Yamaha AS-700 fand ich sehr wertig. So stelle ich mir das vor. Leider will dieser auch mit rund 500,- € bezahlt werden. Ich werde mir daher wahrscheinlich einen gebrauchten AX 8er oder 10er zulegen.



wow, dass nen ich mal harte kritik!!

der denon pma510 sieht im internet in der tat sehr elegant aus.... vorallem die leuchte (welche anzeigt, welcher "kanal" im moment an ist) hat es mir angetan...

ist es denn wirklich so schlimm? ist wirklich alles (und nicht "nur" der regler und die knöpfe) schlecht??

danke
g60
Stammgast
#39 erstellt: 22. Jan 2010, 16:46
Die Front ist aus gebürstetem Aluminium. Da gibt's nichts auszusetzen. Wobei mir "Titan" bei Yamaha noch einen Tick besser gefällt. Die Knöpfe haben auf mich einfach einen sehr billigen Eindruck gemacht. Hinzu kommt, dass das Gerät sehr leicht und klein ist. Insgesamt ist das nichts für mich auch wenn die Geräte klanglich nicht schlecht sind.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für HECO Victa 700
ralfus25 am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  6 Beiträge
Verstärker für Heco Victa 700
AbsoLuTePK am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.07.2010  –  9 Beiträge
Verstärker für Heco Victa 700
Rap00001 am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  7 Beiträge
verstärker zu heco victa 700
Schepsi am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  9 Beiträge
Heco Victa 700 ! Erfahrungen !
corsakeks am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  10 Beiträge
stereoverstärker für heco victa 700
nitpicker. am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  8 Beiträge
Verstärker für heco victa
dani60 am 22.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für HECO Victa 700?
dertvc am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  5 Beiträge
welchen Verstärker für Heco Victa 700 ?
Gregor110 am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  2 Beiträge
passender Verstärker zu Heco Victa 700
ScaTTer am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Denon
  • NAD
  • Logitech
  • Onkyo
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedBlacksmoore
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.494