Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Minimalistischer Verstärker bis EUR 500

+A -A
Autor
Beitrag
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mrz 2010, 00:26
Hallo,
ich habe einen sechzehn Jahre alten Rotel RA940 BX (2x40 W) Verstärker an zwei Dynaudio Audience 5 Boxen (ebenfalls 16 Jahre alt, 4 Ohm Impendanz). Nach zehn Umzügen und etlichen Parties möchte ich meinen Verstärker in Ruhestand schicken, er hat es verdient (siehe Foto).



Einer Marke, die einen sechzehn Jahre nicht im Stich gelassen hat kann man treu bleiben. Ich wollte mir den Rotel RA-04 SE kaufen.

Das einzige Gerät, dass momentan an meinem Verstärker angeschlossen ist, ist eine Logitech Squeezebox. Da ich ein Faible für Minimalismus habe, hätte ich eigentlich gerne einen Verstärker, der nicht mehr als 2-3 Eingänge hat, Ausgänge für 2 Lautsprecher und so wenig Knöpfe und Regler wie möglich.

Gibt es solche Verstärker? Und gibt es welche bis 500 Euro?
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 03. Mrz 2010, 14:10
Inzwischen bin ich von der Idee eines minimalistischen Verstärkers wieder abgekommen. Jett bin ich mir unschlüssig, welchen der beiden Vollverstärker ich kaufen soll: Rotel RA-04 SE oder NAD C326BEE.

Ich habe leider keine Möglichkeit die beiden Verstärker probe zu hören und würde mich daher über Erfahrungswerte hier aus dem Forum freuen.

Hat jemand schon mal den Rotel RA-04 SE getestet? Klingt er anders als der Rotel RA-04? Ist der NAD zu brachial für meine doch eher feinen Boxen? Ich höre viel klassische Musik und brauche auch bei geringen Lautstärken eine gute Auflösung.
g60
Stammgast
#3 erstellt: 03. Mrz 2010, 14:15
Ich habe die Amps nicht gehört aber der NAD ist richtig hässlich im Vergleich zum Rotel. Da du ja sehr gute Erfahrungen mit Rotel gemacht hast, wäre meine Entscheidung klar ;).
Johnny__Footballhero
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2010, 17:27
Minimalistisch und gut wäre ein Heed Obelisk. Ob man den schon für 500.- bekommt weiß ich nicht.

Richtig gut sind auch Verstärker von AMC, die haben aber eine sehr großzügige Ausstattung.
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:29
Danke,

ich habe gerade einen Consonance A100 probe gehört. Wunderschöner Verstärker. Und wirklich minimalistisch. Da ich die angeschlossenen Lautsprecher nicht kannte, ist es schwer etwas über die Qualität des Verstärkers zu sagen. Der Tenor im letzten Satz von Beethovens 9ter klar sehr klar und ausgewogen. Bei komplexen Orchesterpassagen bin ich mir nicht ganz sicher.

Ich suche mal hier im Forum, ob jemand hier etwas zu dem Verstärker geschrieben hat.
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:37
Hallo,

also wichtig ist daß Du den/die Verstärker an Deinen Lautsprechern ausprobierst, das Zusammenspiel Amp/Lautsprecher ist wichtig! Hör Dir mal den Rotel an Deinen Boxen an.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Mrz 2010, 19:40

Tobitas schrieb:
Ich höre viel klassische Musik und brauche auch bei geringen Lautstärken eine gute Auflösung.


Dann nimm den Rotel. Das ist ein sehr feiner Verstärker. Ich habe mich aufgrund der Ausstattung für den RA-1062 entschieden - aber den RA-04 probegehört. Ein Klasse Teil. Damit machst du absolut nichts falsch. Und minimalistisch ist er auch - so ganz ohne Fernbedienung.
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Mrz 2010, 23:01
Danke für die Tips. Hier in Spanien ist es (zumindest in meiner Preisklasse) nicht üblich, die Verstärker zum testen mit nach Hause zu nehmen, die Option scheidet also leider aus.

Morgen entscheide ich mich zwischen dem Rotel RA-04 SE und dem auch hier im Forum gänzlich unbekannten chinesischen Verstärker Consonance A 100 von Opera Audio.

Edit: Hier ein Foto des Consonance.


[Beitrag von Tobitas am 03. Mrz 2010, 23:21 bearbeitet]
Albatraos
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2010, 23:22
Eine Option wäre sicher noch Music Hall a.25.2 sehr schönes minimalistisches Gerät, der seine Qualität im Klang zeigt und mehrfacher Testsieger wurde. Liegt neu bei ca. 700€ aber auch gelegentlich auch zu/ bzw. unter deinem Kurs als Gebrauchtgerät zu finden.

Ich besitze den selbst un bin sehr zufrieden.

Grüße
Albatraos
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Mrz 2010, 09:22
Teile uns deine Entscheidung mit, bei mir wars Rotel

nice2hear
Inventar
#11 erstellt: 04. Mrz 2010, 11:13
kann den o.g. Music Hall auch nur empfehlen, bin vom RA-04 auf den MH a25.2 umgestiegen, auch wegen des Designs (aber auch wegen Klang und Fernbedienung ):


weiss aber nicht, wie die Verfügbarkeit in Spanien ist, ab und zu werden sie hier im Forum angeboten.

Gruß Peter

weitere Fotos im Profil
Erik030474
Inventar
#12 erstellt: 04. Mrz 2010, 11:43
Wenn gebraucht akzeptabel ist:

http://cgi.ebay.de/N...?hash=item3a58284503

Preis ist aber zu hoch, habe letztes Jahr meinen perfekt erhaltenen IA-3 für 160 € versteigert, daher wäre unter 200 € angemessen.
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Mrz 2010, 11:49
Ja, der Music Hall schaut gut aus. Mein Händler führt die Marke allerdings nicht.

Ich höre mir den Consonance heute noch mal im Vergleich mit einem Denon PMA 710 an ein paar Chario Lautsprechern an, leider eben nicht an meinen eigenen Boxen. Wenn mich der Consonance überzeugt, nehm ich in mit. Sonst: Rotel.
Opium²
Inventar
#14 erstellt: 04. Mrz 2010, 20:28
hallom
hatte den Ra04 selbst mal un kann ihnr nur empfehlen. Die Verarbeitung ist wirklich mehr als befriedigend, die Optik finde ich sehr shcön schnörkellos. Vor allem nur das wichtigste ohne Billige knöpfe wie bei Nad oder gar ein Display.
Hast du die Squeezebox Duet?
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:09
Hallo,
also, es ist der Rotel geworden.

Die Nachteile zuerst: Ähnlich wie bei meinem alten Rotel rauschen die Boxen wenn der Verstärker aufgedreht wird. Deutlich hörbar, wenn keine Musik läuft. Ich frage mich, ob das am Verstärker liegt oder an was anderem?
Zweitens sind die Löcher in den Naben der Lautsprecheranschlüsse viel zu klein für den Durchmesser meiner Lautsprecherkabel. Ich habe die Enden der Kabel jetzt behelfsweise in zwei Teile aufgespleisst und dann unter den Schraubklemmen festgedreht.

Die Vorteile: Er klingt zwei Klassen besser als mein alter Rotel. Bässe druckvoll und präzise (The good the bad & the queen - Nature springs) Stimmen schön direkt, könnten vielleicht ein bisschen wärmer klingen (Beth Gibons, Johnny Cash, Schubert Lieder), Klavier authenthisch und nah (Liszt h-moll Sonate, Rachmaninov 3. Klavierkonzert), Streicher super (Dvorak Cello Konzert, Beethoven Violinkonzert). Komplexe Orchesterpassagen sind gut aufgelöst, ich höre zum Teil Instrumente von denen ich gar nicht wusste, dass sie mitspielen.

Generell wirkt der Verstärker sehr ausgeglichen, ich werde wohl nie die Klangregeler aktivieren müssen. Gut so. Ich hatte fast vergessen, wie gut meine Dynaudio Lautsprecher klingen können. Beethovens siebte, zweiter Satz treibt mir fast die Tränen in die Augen.

Ich habe der Verstärker in schwarz (eher dunkel-anthrazit). Die Front ist matt, wirkt wie pulverbeschichtet. Die Regler sind vor dem Hintergrund fast nicht auszumachen, sehr schön. Das einzige was leuchtet ist ein blaues Licht überhalb des Power-Knopfes. Hoffentlich für weitere 16 Jahre.
Opium²
Inventar
#16 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:16
hallo,
erst mal Glückwunsch
Wenn dich died klemmen stören, solltest du sie auch relativ einfach durch hochwertigere ersetzen können(kosten nicht viel)
gruß
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:17
Opium,

ich habe eine Squeezebox Klassik. Die gibts wird jetzt leider nicht mehr hergestellt und wohl von der Touch ersetzt. Angeblich hat die Squeezebox keinen schlechten 24-Bit D/A Wandler verbaut, ich höre jedenfalls keinen Unterschied zu meinem mitlerweile eingemotteten Maranz CD63.

Die Squeezebox ist wirklich zu empfehlen. Neben der Möglichkeit Audi-Dateien in allen erdenklichen Formaten von einer Festplatte zu spielen kann man bequem auf gestreamte Radiostationen zugreifen, das Ding ersetzt also auch einen Tuner und ist das einzige Gerät, das an meinem Verstärker angeschlossen ist.
nice2hear
Inventar
#18 erstellt: 05. Mrz 2010, 11:10
Glücwunsch auch von mir, der RA-04 ist schon klasse, hatte ihn ja auch einige Zeit, wo er mir viel Freude gemacht hat.

Ich habe mir damals für die Lautsprecherkabel solche Kabelschuhe zum schrauben besorgt, ist eine gute und optisch schöne Lösung , fand ich:



Bild ist nur ein Beispiel, meine sind angewinkelt, das passte dann vom Platz besser.


[Beitrag von nice2hear am 05. Mrz 2010, 11:12 bearbeitet]
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:06
Moin,


Tobitas schrieb:

ich habe einen sechzehn Jahre alten Rotel RA940 BX (2x40 W) Verstärker an zwei Dynaudio Audience 5 Boxen (ebenfalls 16 Jahre alt, 4 Ohm Impendanz). Nach zehn Umzügen und etlichen Parties möchte ich meinen Verstärker in Ruhestand schicken, er hat es verdient (siehe Foto).




... der alte Rotel hat zwar schon sichtlich gelitten ... aber wenn er DIch über 16 Jahre begeisterte, dann würde ich den überholen oer überholen lassen ...

... das kostet Dich erstens wahrscheinlich deutlich weniger als ein neuer Amp und zweitens bist Du in Punkto Klang, Wertigkeit und Haltbarkeit mit dem alten Rotel eher vier Klassen oberhalb von einem heutigen EUR 500 Verstärkerli ...

... das waren damals nämlich noch richtig gute Sachen ... heute ist das eher nur noch lieblos in CHina gefertigt und besitzt eine Halbwertszeit von sechs Monaten ...
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Mrz 2010, 22:34
nice2hear,
danke für den Tip. Vielleicht lass ich die Kabelenden jetzt doch wie sie sind. Eine eher statische Lösung ist ja nicht schlecht, da ich nicht plane die Lautprecher ständig an- und abzuhängen.

be.audiophil,
Der neue Rotel klingt wirklich um Klassen besser als der alte. Obs an den aufgeplatzen Wideständen liegt, generell am Alter, oder ob der alte einfach der schlechtere Verstärker war, kann ich nicht sagen.

Der alte Verstärker wurde übrigens (liebevoll?) in Taiwan hergestellt. Ich glaube, ich verschenke ihn.
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mrz 2010, 23:41
Moin,


Tobitas schrieb:

Der neue Rotel klingt wirklich um Klassen besser als der alte. Obs an den aufgeplatzen Wideständen liegt, generell am Alter, oder ob der alte einfach der schlechtere Verstärker war, kann ich nicht sagen.


... man kann einen Verstärker mit offensichtlichem Defekt natürlich nicht mit einem Neugerät vergleichen ...

... der Alte gehört für einen derartigen Vergleich zuerst komplett überholt ... also neue Elkos, defekte Widerstände gehören gewechselt und die Schaltung mindestens neu abgeglichen ... evtl. die Transistoren getauscht ... und natürlich alles gereinigt ...

... erst dann wird Dir der angestellte Vergleich das echte "Kräfteeverhältnis" aufzeigen können ...
Tobitas
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 07. Mrz 2010, 00:41
be.audiophil,
ich habe den neuen Verstärker für 340 Euro bekommen. Der alte hat, wenn ich mich richtig erinnere, 550 Mark gekostet. Was würden denn die von dir vorgeschlagenen Reparaturen fachmännisch durchgeführt kosten? Ich glaube in meiner Preisklasse lohnt sich das nicht wirklich, oder?
sunmiguel
Neuling
#23 erstellt: 25. Apr 2010, 22:50
Hallo,

ich besitze auch die Dynaudio Audience 5 und freue mich, dass es doch jemanden gibt, dem der Klang gefällt. Ich hatte einen Musical Fidelity A-1 dran, musste den allerdings letztes Jahr verkaufen. Wirklich überzeugt hat mich die Kombination jedoch nie.

Auch ich höre hauptsächlich Klassik, wie auch Jazz, Blues. Nach den Erfahrungen von Tobitas werde ich mir jetzt auch den Rotel RA-04 kaufen.

Gruss,

Michael
sunmiguel
Neuling
#24 erstellt: 25. Apr 2010, 23:15
Bezüglich der Quelle möchte ich auch einen Netzwerkplayer anschliessen. Eigentlich hatte ich immer an einen Philips Streamium 2500 oder auch einen Festplatten Multimediaplayer (z.B. von Fantec) gedacht. Wenn die Squeezebox so gut mit dem Rotel und den Dynaudios klingt, kann man Streamium oder Fantec damit vergleichen oder "versaue" ich mir so meine Anlage?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gebrauchte Lautsprecher und Verstärker bis 500 EUR
anubisxl am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  18 Beiträge
Stereo Verstärker bis 500 EUR gebraucht an T+A
gnuh am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Plattenspieler bis 500 Eur?
Zitz am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  5 Beiträge
Minimalistischer Stereo Verstärker ~ 100?
ralf19601956 am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  18 Beiträge
Regalboxen bis EUR 500.Vorschläge?
atss am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  23 Beiträge
Suche Streamer bis 500 EUR
Flundermann81 am 26.10.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  7 Beiträge
Was haltet ihr davon? 500-800 EUR System. Welcher Verstärker?
alphateilchen am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  3 Beiträge
Verstärker bis 500?
eagel_one am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  10 Beiträge
Verstärker bis 500 ?
Daniel@Bornstokk am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker bis 500?
doo-bop am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • NAD
  • Logitech
  • Music Hall

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.584 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedClyed25
  • Gesamtzahl an Themen1.352.687
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.792.283