Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker ist besser: NAD C352 oder Cambridge Audio 740A

+A -A
Autor
Beitrag
tommei
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mrz 2010, 01:44
Hallo allerseits,

brauche wieder einmal eure Hilfe, bzw. Kaufberatung!

Hätte momentan ein preislich gutes Kaufangebot für den Verstärker Cambridge Audio Azur 740A.
Selbst habe ich den Verstärker NAD C352.
Würde sich ein Umstieg auf den Cambridge klanglich rentieren, oder kann man die beiden Verstärker als ebenbürtig bezeichnen.
Laut Hifi-Presse, bzw. Tests, sollte der Cambridge ja ein wenig besser sein, aber die schreiben ja viel.
Hat da jemand Erfahrung mit beiden Verstärkern oder weiß wer was genaueres, was mir weiterhilft?

Danke für eure Hilfe!

Gruß Tom
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Mrz 2010, 05:38
Hallo,

wenn dein NAD nicht defekt ist spar dir deine Wechselgedanken,
um welche Lautsprecher geht es eigentlich,man ist ja neugierig

Gruss
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 28. Mrz 2010, 06:08

weimaraner schrieb:
Hallo,

wenn dein NAD nicht defekt ist spar dir deine Wechselgedanken,


Das sehe ich ganz genauso
tommei
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Mrz 2010, 14:56
Hallo weimaraner und Eminenz

Dann ist eurer Meinung nach der Cambridge 740A nicht besser als mein NAD C352. Ja dann werde ich mir den Kauf sparen können.

Als Lautsprecher habe ich die Visaton Couplet dran. Sind recht gut, wenn es auch gewiß bessere Kompaktboxen gibt. Liebäugle auch mit Nubert NuVero Kompakt- oder Standbox, aber das hat noch Zeit.

Danke für eure Meinungen.

Gruß
Tom
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 29. Mrz 2010, 14:00

tommei schrieb:
Hätte momentan ein preislich gutes Kaufangebot für den Verstärker Cambridge Audio Azur 740A.
Selbst habe ich den Verstärker NAD C352. Würde sich ein Umstieg auf den Cambridge klanglich rentieren, oder kann man die beiden Verstärker als ebenbürtig bezeichnen. Laut Hifi-Presse, bzw. Tests, sollte der Cambridge ja ein wenig besser sein, aber die schreiben ja viel. ... Als Lautsprecher habe ich die Visaton Couplet dran.


Hallo Tom,

auch die HiFi-Presse verheimlicht nicht, dass ein laut Testspiegel besserer Verstärker nicht gleichzeitig mit jedem Lautsprecher das bessere Ergebnis erzielt.

An der Visaton Couplet wäre für mich der NAD C352 sogar die bessere Wahl, da ich den Azur 740 A Cambridge-untypisch analytisch klingend finde.

Was mich wundert, ja, fast entsetzt, ist Folgendes:


tommei schrieb:
Liebäugle auch mit Nubert NuVero Kompakt- oder Standbox


Du möchtest die Visaton Couplet durch eine Nubert NuVero ersetzen? Bitte, bitte, lass´ Dir beim Vergleichen gaaaaanz viel Zeit und unterschätze Deine heutigen Boxen nicht. Die Nubert-Boxen, die ich bisher hören konnte (die NuVeros gehören dazu, ebenso wie NuBox 311 und 381), hätten mir auf den Testberichten basierend viel besser gefallen müssen ...

Mein Votum: Visaton Couplet an NAD C 352 behalten, Regeln für Boxenaufstellung noch einmal auf richtige Anwendung überprüfen, "Kleinigkeiten" wie Netzphase und Qualität des Abspielgerätes angehen. Die Basis für Deine Anlage halte ich für absolut prima, vorausgesetzt, der Raum spielt mit.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Mrz 2010, 18:05 bearbeitet]
tommei
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Mrz 2010, 19:53
Hallo Carsten,

danke für Deine Antwort!

Die Couplet + Nad C352 sind wirklich nicht schlecht, da hast Du recht. Aber ich gehöre leider auch zu den Hifi-Freaks, die nach ein paar Jahren immer etwas an der Stereo-Anlage verbessern wollen/müssen - was aber nicht heißt, daß ich mich da total auskenne, sondern richte mich nach Testergebnissen und frage aber auch im Hifi-Forum nach, ob die angebliche Besserung Sinn macht. Und wie fast immer, bekomme ich gute Ratschläge, wie von Dir, die ich auch zu schätzen weiß, da ich mich dann meistens daran halte und dafür auch recht dankbar bin, daß es Leute wie Dich gibt, die mir aus Ihrer Erfahrung weiterhelfen. Da sage ich mal vielen Dank!
Aber irgendwann komme nicht umhin, irgendwas an meiner Anlage zu ändern (wenn ich es mir auch leicht leisten kann) - ist wie eine Krankheit, von der gewiß nicht nur ich befallen bin.
Bei Nubert kann man sich die Lautsprecher, Gott sei Dank, erst mal ausleihen und testen bevor man sich entscheidet und das werde ich irgendwann mal nutzen. Nicht jetzt, aber irgendwann mal.
Nur mal zur Info über meine Anlage:
Verstärker: NAD C352
Lautsprecher: Visaton Couplet
CD-Player: Harmann/Kardon 980
Plattenspieler: Rega P3 mit RB300+Tonabnehmer Goldring 2400
Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox 2 (wir aber in Gram Slee umgetauscht)

mit dem Goldring 2400 bin ich aber nicht recht zufrieden, löst gut auf, besitzt aber wenig Basstiefe. Wollte auch ursprünglich den TA Goldring 2500, ist aber leider momentan nicht lieferbar gewesen, so, daß ich auf den Goldring 2400 auswich.
Im Audio-Test las ich mittlerweile, daß die auf das selbe Ergebnis kamen, der 2400er ist nicht recht ausgewogen und spielt eher höhenlastig. Da wäre ich vielleicht evtl. mit dem billigerem Goldring 2300 besser gefahren. Naja, warte eben, bis der 2500er dann doch erhältlich ist, dann schlage ich erneut zu.

Danke und Gruß
Tom
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 30. Mrz 2010, 05:29

tommei schrieb:
Nur mal zur Info über meine Anlage:
Verstärker: NAD C352
Lautsprecher: Visaton Couplet
CD-Player: Harmann/Kardon 980
Plattenspieler: Rega P3 mit RB300+Tonabnehmer Goldring 2400
Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox 2 (wir aber in Gram Slee umgetauscht)

mit dem Goldring 2400 bin ich aber nicht recht zufrieden, löst gut auf, besitzt aber wenig Basstiefe. Wollte auch ursprünglich den TA Goldring 2500, ist aber leider momentan nicht lieferbar gewesen, so, daß ich auf den Goldring 2400 auswich.
Im Audio-Test las ich mittlerweile, daß die auf das selbe Ergebnis kamen, der 2400er ist nicht recht ausgewogen und spielt eher höhenlastig. Da wäre ich vielleicht evtl. mit dem billigerem Goldring 2300 besser gefahren. Naja, warte eben, bis der 2500er dann doch erhältlich ist, dann schlage ich erneut zu.


Hallo Tom,

da sind ja wohlbekannte Stücke mit Austauschpotenzial vorhanden. Ich würde mir als Phonostufe auch bspw. die Creek OBH 15 SE anhören. Trotz vieler Vergleiche hat dieses Gerät seinen Platz in meinem Rack (siehe Profil) über viele Jahre verteidigen können.

Und der CD-Player ... Ja, die Testmagazine lobten den Harman HD 980 in den Himmel. Für 300 EUR ist er bestimmt gut. Aber der Player könnte in Deinem System prima gegen den Rega Apollo (1000 EUR) gewechselt werden. Nach der Beschreibung Deines klanglichen Anspruchs würde Dir dieser Wechsel sicherlich Freude bereiten. Es sei denn, CD-Wiedergabe spielte bei Dir nur eine untergeordnete Rolle.

Ich gehöre nicht zu denjenigen, die Testmagazine verteufeln, da sich deren Klangbeschreibung häufig mit meinem Eindruck deckte. Einen eigenen Hörcheck können (und wollen!) diese nicht aber ersetzen.

Carsten
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 30. Mrz 2010, 05:36
Ich sehe auch eher den CD-Player als wechsel-würdig. Das die HK-Laufwerke zwar klanglich ganz passabel sind, ist bekannt, aber die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit ist doch eher schlecht.
tommei
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Mrz 2010, 20:46
Hallo Carsten + Eminenz,

tja, mit meinem CD-Player HK HD 980 könntet ihr recht haben, wenn ich auch noch keine Probleme hatte - ist erst 1 Jahr alt. Hatte davor den Marantz CD7300, aber der verrichtete seine Dienste nicht mehr gut, da er in die Jahre kam. Eine Ersatzlasereit war leider nicht mehr erhaltbar, bekam 2x die Falsche, dann gab ich auf. Aber er war ein wenig besser als der HK.
Momentan bin ich wieder auf dem Analog-Trip und höre wieder viel Vinyl, deshalb ist mir der CD-Player zweitrangig. Aber gewiß kommt auch wieder die Zeit, wo ich dann auch den CD-Player wechseln werde und behalte mir den Rega Apollo im Hinterkopf - danke für den Tip, werde ich als nächstes dann testen, wenn Bedarf besteht.
Zur Phonovorstufe: habe mir die Gram Slee Communicator schon bestellt. Die dürfte ganz gewiß besser sein, als die Project. Der Tonabnehmer Goldring 2500 wäre mir auch sehr wichtig, wenn er wieder mal erhältlich sein sollte. Dann werde ich wieder mal für eine zeitlang zufrieden sein.

Wieder mal Danke und schönen Gruß
Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge Audio oder NAD
Zeppelin03 am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  5 Beiträge
cambridge audio azur 640aV2 oder NAD c352 bee kaufen?
techniklaie@rock am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  7 Beiträge
Cambridge audio besser als NAD ???
Nachtmond70 am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  15 Beiträge
Welcher Verstärker? NAD C352 oder C320 BEE
cw_ffm am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  11 Beiträge
Creek, Cambridge oder NAD
TomTomTomate am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  20 Beiträge
Cambridge oder NAD
axo100 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  14 Beiträge
Welcher Verstärker für Jamo Concert 590 Limited (NAD, Cambridge Audio, ...)
Loserfish am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  13 Beiträge
NAD vs. Cambridge Audio (Einsteigerklasse)
CTN am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  9 Beiträge
AdvanceAcoustic map305DA vs. Cambridge 740A
TheDude85 am 27.07.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2008  –  6 Beiträge
rotel ra06 oder nad c352/372 für rock?
black70' am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Nubert
  • Cambridge Audio
  • JBL
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.242
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.814