ca 2k für meine Zukünftige . ?

+A -A
Autor
Beitrag
concise
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Apr 2010, 02:19
Hallo Leute.

Ich habe vor, mir eine Stereoanlage zu zulegen. Es geht mir darum, meine doch recht weit gefächerten Wünsche und Ansprüche zu befriedigen. Deswegen hoffe ich auf Denkanstöße und Tipps aus den Reihen der bereits eingefleischten Hörer aus den Reihen dieser sympathischen Community.

Situation und Umgebung
Ich habe meine Kindheit in dem Haus meiner Eltern gewohnt. Mein dortiges Zimmer misst geschätzte 25qm mit Dachschräge. Dort verbaut ist eine ungefähr 10 Jahre alte Anlage bestehend aus einem Pioneer AV-Receiver und 5 Canton Satelliten von denen einer als Center fungierte. Der damals irgendwann abhanden gekommene, komische Bassreflexkasten ist dann durch einen Canton AS 50 Aktivsubwoofer ersetzt worden.
Nun wohne ich schon das zweite Jahr nicht mehr bei meinen Eltern und habe die komplette uralte Anlage dort zurückgelassen. Es ist alles sauber mit Kabelleisten verlegt worden. Dennoch könnte man selbstverständlich abbauen und in meiner aktuellen Wohnung weiter nutzen. Jedoch ist das einzige, daß ich davon weiterhin nutzen möchte der Subwoofer.
Die aktuelle Souterrain Wohnung besteht aus 2 1/2 Zimmern mit insgesamt knapp 70qm. Das Hauptaufenthaltszimmer misst geschätzte 20qm. Darin will ich die zukünftige Anlage aufbauen.
Momentan eher beengte Platzverhältnisse. Jedoch soll mir meine zukünftige Anlage Befriedigung für zig zukünftige Jahre bieten. Es ist absehbar, daß ich zukünftig wieder umziehe und dort dann mehr Entfaltungsfreiheit habe.

Musikrichtung und Ansprüche
Momentan bin ich der elektronischen Musik verfallen. Es ist mir bei meiner zukünftigen Anlage wichtig, daß diese insbesondere in diesem Bereich einen guten Sound liefert. Präzise schnelle, knackige Bässe und klare differenzierte Höhen. Für den untersten Bereich hab ich ja meinen guten, alten Canton. - Jetzt wirds wohl etwas abstrakt. Ich habe lange Zeit Hiphop und Rap gehört und finde auch großen Gefallen an klassischen Stücken und Orchestern. Auch wenn ich mir aus diesem Bereich noch keine eigenen Tonträger zugelegt habe kann ich bei WDR und Phoenix Ausstrahlungen teilweise nicht umschalten weil ich mich daran begeistern kann. Ebenso mag ich live Jazz mit Trompeten, Gitarren und Saxophonen. Es ist also absehbar, daß ich mir alsbald mit nem Glas Rum und ner Zigarre den Abend mit recht klassischen Tönen vertreibe, auch wenn momentan noch mein Herzblut in Techno ala Schranz, Minimal und Azid liegt. Es liegt auch nahe, daß ich anfange mit Drum-Maschinen, Laptop und Plattenspieler zu experimentieren und womöglich selbst zu produzieren.
Wichtig wäre mir auch, daß neben einer möglichen sehr hohen Lautstärke die Anlage auch sehr leise spielen kann, wenn zum Schlafen mal etwas Ambience läuft.

Perspektiven
Anhand dessen, was ich mir von Artikeln und vor allem aus diesem Forum schon so zusammengesucht habe könnt ihr vielleicht erahnen was mir vorschwebt. Ich möchte kein Nonplusultra aber doch etwas handfestes, an dem ich mal locker zehn oder zwanzig Jahre meinen Spaß haben werde. So um die 2000 Euro kann man da schon mal investieren, denke ich.
Als Verstärker und Quelle hab ich NAD C 326BEE + NAD C 565BEE ins nähere Augenmerk genommen und mir bei den Boxen folgende angeschaut: Canton Chrono SL 580 DC, b&w 684, Klipsch RF 82, Monitor Audio RX 8, KEF iq70;

Vielleicht wäre etwas Anderes als das genannte NAD sinnvoller für mich? Ist bei den hier von mir genannten Boxen ein brauchbarer Schallwandler für meine Bedürfnisse dabei? Probehörtermine stehen mir wohl bevor, nachdem hier im Forum schon oft den Rat gelesen habe, sich eine Anlage beim Händler anzuhören. Naja alles gibts bei Amazon (zum Glück??!) ja sowieso nicht.

Danke!
concise
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Apr 2010, 02:39
Ach, ich hab mir auch schon andere Verstärker angeschaut.
Der Marantz PM6003 hat im Vergleich zum NAD C 326BEE einen Phono Eingang, was zukünftig nicht verkehrt sein könnte. Doch leider keinen Subwoofer Ausgang, was mir momentan viel wichtiger ist. Denon soll ja vom Klang her nicht so die Bombe sein, wie das zumindest so in einigen Beiträgen hier rüberkommt. Doch vielleicht wäre ja auch genau das für mein Techno genau die richtige Wahl?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Apr 2010, 08:40
Hallo,

dein Subwoofer besitzt doch Hochpegeleingänge oder irre ich mich,
dann kann der Sub an jedem Verstärker angeschlossen werden.

Die Schwierigkeit wird sein einen Lautsprecher zu finden welcher dich in dem gesamten von dir gehörten Musikspektrum zufriedenstellen kann,
auch lautstärkenmässig muss er was abkönnen,
der Raum wird in Zukunft vllt auch noch wachsen.

Es kommt jetzt vllt nicht der Tip welchen du dir erhofft hast,
trotzdem eine Möglichkeit welche ich ins Auge fassen würde,
wenn es für dich nicht in Frage kommt ist auch gut,
wollte die Möglichkeit nur erwähnt haben.

Zu dem Verstärker und CDP,

da würde ich zu gebrauchten Komponenten greifen um annähernd in Budgetnähe zu bleiben bei dem Lautsprecher welcher mir dazu vorschwebt.

Klipsch RF 7 .

Hör dir diese Dynamik und Schnelligkeit dieses Lautsprechers nach Möglichkeit mal selbst an,
auch grosse Lautstärken stellen dabei kein Problem dar,
die Neuauflage dieses legendären Lautsprechers ist aber begrenzt,
lass dir nicht zuviel Zeit.

Ansonsten wirst du mit deinen verschiedenen CDs diverse Händler besuchen müssen um DEINEN Lautsprecher zu finden.


Gruss


http://www.hifi-schl...e-Februar-verfuegbar


[Beitrag von weimaraner am 05. Apr 2010, 08:43 bearbeitet]
concise
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Apr 2010, 13:58
Super, vielen Dank für den Tipp. Die Klipsch RF 7 ist wirklich hoch gelobt.
Ja, stimmt, der Woofer hat mehrere Eingänge. Danke. Also sollte ich aufgrund des Phono-Eingangs doch ehr auf den Marantz setzen? Ich dachte halt, NAD liefert besseren Sound.

Nun sind mir auf der Suche nach dieser Box Angebote eines bestimmten Vertriebs ins Auge gefallen. Möglicherweise bin ich aber mit meiner NAD-Vorstellung und den Klipsch RF 7 weitaus besser beraten. Jedenfalls hab ich von den Marken "Cabasse", "Cerwin-Vega" oder "Audioblock" bisher nichts gehört. Doch diese Angebote scheinen in Sachen Preisleistungsverhältnis auch nicht schlecht zu sein:


Cabasse Jersey Lautsprecher in high-gloss-piano-laque kombiniert mit einem Vollverstärker und CD-Player von Audioblock ( incl. Systemfernbedienung ) . Selbstverständlich auch inclusive hochwertiger Lautsprecherverkabelung ( 2x3 Meter ) sowie Spikes für die Cabasse . Bei uns für nur 1850,-- € erhältlich



Cerwin-Vega XLS215 , bestückt mit zwei 15Zöllern im Bassbereich , kombiniert mit den Geräten von AudioBlock , Vollverstärker und CD-Player ( black or silver , incl. Systemfernbedienung ) , inclusive hochwertigem Lautsprecherkabel ( Bananenstecker und Spades , 2x3 Meter ) , alles zusammen für nur 1999,-- €


Wenn ich nun wirklich bei meinen NAD Komponenten bleibe und mich wirklich für die Klipsch RF 7 entscheide, dann komme ich jedoch an die 3000€ Marke. Da wäre denn auch wieder so ein Angebot möglich:


Lautsprecher Cabasse Jersey in piano-black-edition mit Vollverstärker Aaron 20th Anniversary DoubleX . Selbstverständlich mit HighEnd-Metallfernbedienung [...] Inclusive hochwertiger Lautsprecherverkabelungen ( 2x3 Meter ) sowie Lautsprecherspikes für nur 2950,-- €


Das nach oben keine Grenzen sind ist mir klar. Doch was ist für mich sinnvoll? Ich kann wie gesagt nichts mit den Namen aus den zitierten Angeboten anfangen, aber vielleicht spielen die ja auch in einer anderen Liga? Sind da Schwächen bekannt, so das man eindeutig sagen kann: "Ja, bleib bei der genannten NAD und Klipsch Kombination!"? Wahrscheinlich nicht, doch für jegliche Tipps und Denkanstöße bin ich sehr dankbar.


[Beitrag von concise am 05. Apr 2010, 14:06 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Apr 2010, 14:17
Hallo,

die Jersey kann man jetzt nicht unbedingt mit der RF 7 vergleichen,
schon mal eine andere Größenordnung und Prinzip.

Die Cervin Wega würde ich jetzt bei Klassik oder Live Jazz nicht unbedingt nennen,
ausserdem ist sie hier total überdimensioniert was durchaus Probleme mit der Raumakustik nach sich ziehen kann.

Versuch in Läden Probezuhören,
dann erkennst du die Unterschiede selbst und merkst was zu dir passen könnte.

Von audioblock waren es hoffentlich die Geräte der 100er Serie,
beachte das du hier keinerlei Klangregler besitzen würdest im Gegensatz zu den NAD,nur zur Info.


Gruss
concise
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Apr 2010, 15:12
Ist natürlich schon hart für mich, jetzt über 2000€ Boxenpärchen nachzudenken, wo ich doch für die ganze Anlage sowas in dem Dreh ausgeben wollte. Die KEF iQ 9 zum Beispiel würde das Pärchen gerademal 800€ kosten. Ist es der Preisunterschied wirklich wert? Tja ich werde wohl mal probehören müssen, doch der Preisunterschied der zwei genannten Boxen ist doch enorm. Ist der Unterschied der Qualität wirklich auch so groß?

edit:

Welcher Verstärker würde denn gut mit der Klipsch RF 7 harmonieren? Ehr Rotel, ein NAD oder Marantz? Das kann man doch nicht alles durch probehören rausfinden. Ich nehme an, der Händler stellt mir dann genau das hin, was er verkaufen will.

Was ich beim Vergleich der zwei Lautsprecher als Nichtswissender aus unten stehenden technischen Daten ablese: Die Klipsch ist etwas größer und wiegt weit mehr als doppelt so viel wie die KEF und hat einen höheren Wirkungsgrad. Beim Tiefton geht die Klipsch minimal weiter runter. Bei den Höhen macht die KEF aber doppelt so viel. (32 Hz - 20 kHz / 33 Hz - 40 kHz) Ich hab ja keine Ahnung von sowas, nehme aber an, man kann den Klang nicht aus technischen Daten ablesen.

Klipsch RF 7
2-Weg Bassreflex-System mit einem abgeschirmten 1,75" (4,5cm) Titanmembran-Druckkammertreiber und einem 8" (20,3cm) 90° x 60° Tractrix Horn sowie zwei magnetisch abgeschirmten 10" (25,4cm) Tieftönern mit Aluminium-Konus

Frequenzbereich 32 Hz - 20 kHz +- 3 dB
Übergangsfrequenzen 2200 Hz
Wirkungsgrad 102 dB (2,83 V/1m)
Impedanz 8 Ohm nominal
Dauer-/Spitzenbelastbarkeit 250 W / 100 W

Gewicht 42,6 kg
Abmessungen (HxBxT) 116,3cm x 29,5cm x 45,5cm

KEF iQ9
Drei-Wege-Bassreflex, Standlautsprecher; 2 x 165 mm LF, 1 x 165 mm Uni-Q mit 19 mm Aluminium HF

Frequenzgang 33 Hz - 40 kHz
Übergangsfrequenzen 180 Hz, 2.5 kHz
Empfindlichkeit (2.83V/1m) 91 dB
Max. Schalldruck 113 dB
Impedanz 8 Ohms
Verstärkeranforderungen 15-200 W

Gewicht 16,3 kg
Abmessungen Sockel (H x B x T) 28 x 288 x 348 mm
Abmessungen (H x B x T) 942 x 220 x 327 mm


[Beitrag von concise am 05. Apr 2010, 16:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Apr 2010, 17:08
Hallo,

jetzt wird es aber Zeit für dich dir Gedanken darüber zu machen wo und wann du das Ganze live hören kannst,

dann werden deine Fragen viel hautnaher beantwortet werden,
von ganz alleine

Das man Klang nicht an den Daten ablesen kann hast du ja schon erkannt.


Welcher Verstärker würde denn gut mit der Klipsch RF 7 harmonieren?


Viel wichtiger ist das dein zukünftiger Lautsprecher mit deinem Hörgeschmack,
deinen Musikrichtungen,
deinem Raum harmoniert und nicht an seine Grenzen stösst.

In Bezug auf Verstärker sind die Klipsch sehr genügsam,
deshalb würde ich persönlich eher mit den RF 7 und einem kleinen gebrauchten Verstärker für 50 € spielen wollen als mit den KEF IQ 90 plus eine Vor-Endkombi aus dem Hause Rotel oder NAD oder sonstwas für 1000€ oder mehr.

Entscheidend ist was an deinen Ohren ankommt.

Irgendwann könntest du ja auch wieder in Sachen Verstärker upgraden wenn du irgendwann das Verlangen verspürst Geld ausgeben zu wollen,
dann könntest du einen Heed Obelisk in Erwägung ziehen,z.B..

So was in der Preisklasse wird auch ein Händler dazustellen,
ist aber nicht zwingend erforderlich.

Gruss
concise
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Apr 2010, 16:58
Ich nehme an, die alte RF7 ist genau die selbe wie die neue RF7? Der Händler hat mir das versichert, ich bin jedoch skeptisch. Warum sollte bei einer Neuauflage nicht auch neues Innenleben verbaut werden? Wenn ich hier allerdings nochmal bestätigt bekommen würde, daß die Alte exakt der Neuen entspricht, dann könnte ich beruhigter meinen Probehörtermin wahrnehmen. Kann ich bedenkenlos "Altlasten" eines kleineren Ladens kaufen oder sind bei der Neuauflage vielleicht doch ein paar kleinigkeiten Verbessert worden?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2010, 18:39
ich würde an deiner Stelle auch eher mehr in Lautsprecher als in Verstärker investieren.
Was klingt besser?
Lautsprecher für 2000 Euro mit einem Verstärker für 200 Euro oder Verstärker für 2000 Euro mit Lautssprechern für 200 Euro ... gut, das ist jetzt etwas extrem, aber meines Erachtens ist es sinnvoller, teurere LS und einen günstigeren Verstärker, und nicht andersrum, zu kaufen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Apr 2010, 20:02

concise schrieb:
Ich nehme an, die alte RF7 ist genau die selbe wie die neue RF7? Der Händler hat mir das versichert, ich bin jedoch skeptisch. Warum sollte bei einer Neuauflage nicht auch neues Innenleben verbaut werden? Wenn ich hier allerdings nochmal bestätigt bekommen würde, daß die Alte exakt der Neuen entspricht, dann könnte ich beruhigter meinen Probehörtermin wahrnehmen. Kann ich bedenkenlos "Altlasten" eines kleineren Ladens kaufen oder sind bei der Neuauflage vielleicht doch ein paar kleinigkeiten Verbessert worden?



Tut mir leid ,

im Moment komm ich nicht ganz mit.

Bei welchem Händler willst du eine "Alte" RF 7 hören???
Wie alt ist die denn genau???

Was will er denn dafür haben??

Oder wie,oder was??


Gruss
concise
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Apr 2010, 20:45
Es ist ein Laden in Nürnberg.
http://www.radio-eck.de/

Wenn ich gewusst hätte, daß es eine Rolle spielt, wie alt die Box genau ist, hätte ich selbstverständlich gefragt. Wo sind denn da die Unterschiede bei den Herstellungsdaten? Ich weiß momentan weder, wie alt die Lautsprecher sind, noch wieviel der Händler dafür haben will. Prinzipiell hätte ich blos lieber neue, als die die vielleicht schon ein Jahr im Lager stehen oder so. Verständlich, oder? Vielleicht hab ich aber auch Glück und der Händler will mir die Teile für relativ wenig Geld geben. Doch das weiß ich ja noch nicht. Ich nehme aber ehr an, er will einen alten Preis von mir. Was er natürlich voll vergessen kann.

Unterschiede in den technischen Daten sind ja nicht erkennbar, oder täusche ich mich? Sind schon die gleichen Boxen, blos das sie jetzt wieder produziert und ausgeliefert werden? Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, daß der Hersteller keine Verbesserungen mit der "Neuauflage" umgesetzt hat.

edit:

Um es hoffentlich nochmal etwas klarer auszurücken: Der Händler hat offensichtlich noch Bestände von den damaligen RF7 auf Lager. Ich persönlich würde vom Bauchgefühl her dazu tendieren, die neuen "limited" zu erwerben, da diese gegenüber den Alten verbessert sein könnten. Ich würde mich jetzt freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob dieses Bauchgefühl berechtigt ist, oder ob die Lautsprecher baugleich sind.


[Beitrag von concise am 06. Apr 2010, 21:34 bearbeitet]
concise
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Apr 2010, 14:55
Klingen gut.

Was heftig ist, sind die feinen Details, die ein Lautsprecher mit diesem Wirkungsgrad zum Vorschein bringt. Leider sind diese Details nicht immer wünschenswert. Wenn es beispielsweise darum geht, eine schlechte Aufnahme abzuspielen oder der Verstärker und die Kabel ein leichtes Rauschen verursachen. Sowas kriegt man da halt gleich unverschönt zu hören.

Ich hab die zwei hübschen an mehreren Verstärkern gehört und ich muß sagen, daß der Unterschied von Verstärker zu Verstärker doch echt enorm ist. Aber ganz wie du gesagt hast, weimaraner. Einen guten Verstärker kann ich mir einige Zeit nach dem Lautsprecherkauf immernoch holen.

Der Händler hat mir übrigens nochmal versichert, das der Vertreter gesagt hat, daß die Boxen baugleich sind. Und selbst wenn sie was verändert hätten, meinte er noch, so wäre höchstens eine Verschlechterung möglich. Preis für das Paar zweitausend Euro orginalverpackt "aus der Garage".
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Apr 2010, 19:58
Hallo,

ich weiss gar nicht mehr wie lange das her ist seit die RF 7 nicht mehr gebaut wird,
also schon sehr lange

Die Neuauflage gibt es erst ab März /April diesen Jahres.

Der Neupreis für die Ganz Neue Limited beträgt knapp 2000€,

wüsste jetzt also nicht warum du für eine 10 Jahr ältere(oder sogar noch älter) mehr,sprich 2000€ zahlen solltest.

Das erachte ich als viel zu hoch.

Die Chassis und Frequenzweichen altern auch ohne Gebrauch.
Und dann noch aus der Garage,wahrscheinlich nicht klimatisiert,
das Ganze wäre mir das Risiko nicht wert,
ist doch dein sauer verdientes Geld.

Das mit dem Rauschen durch den Verstärker oder die Kabel ist mir auch suspekt,
hattet ihr eine Kombination bei welcher dies nicht der Fall war??

Ansonsten die Lautsprecher doch schon defekt???

Gruss
concise
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Apr 2010, 20:13
Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit.

Ja, du bestätigst mich in der Annahme, daß es besser wäre, ein neues Pärchen zu kaufen. Das Rauschen war bei einer höherwertigen TEAC Kombination der Fall. Bei anderen Verstärkern war kein permanentes Rauschen zu hören. Es lag laut Aussage des Verkäufers daran, daß die Geräte nicht zusammen geerdet waren, was bei dieser Ausführung möglich gewesen wäre. Vielen Dank nochmal für den Hinweis, daß Chassis und Frequenzweichen auch ohne Benutzung altern. Und der Ausdruck "Wir haben noch ein original verpacktes Paar in der Garage" kam vom Verkäufer. Ich werde dann morgen mal fragen, wie lange die Lieferung der neuen RF7 dauert. Bestellt haben die nämlich angeblich auch schon welche. Vielleicht sollte ich auch lieber gleich online ordern, doch ich halte es immer für schlau, die regionalen Anbieter zu unterstützen. Außerdem hat man dann ja auch jemand zu Hand, der einen bei Fragen und Problemen zur Seite steht. Wenns mal um mehr als nur Information geht. Das Forum hier kann ja schießlich nichts Defektes reparieren.

weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Apr 2010, 20:28
Hallo,

es kann durchaus sein das der Händler gar keine Exemplare bekommt,
ein Händler in meiner Nähe hat seine komplette erste Lieferung schon verkauft,
und für die Zweite stehen schon etliche Namen auf der Warteliste.

Er ist ein größerer Klipsch Händler,
weiss nicht ob jeder noch was abbekommt

Gruss
concise
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Apr 2010, 21:05
Also, es wurde Klipsch RF7 Pärchen mit NAD 326 und NAD 545. Heut abend geniesse ich das erste mal meine Neue.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Mai 2010, 09:56
Hallo,

deine Eindrücke würden sehr interessieren,

Glückwunsch zu der Kombi.

Viel Spass,

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Mai 2010, 11:05
Moin

Da war der weimaraner aber hartnäckig.....

Um nochmal auf das Rauschen zurückzukommen, Leute bei 120db!!! Wirkungsgrad, wird alles zu Tage gefördert, auch Grundrauschen!

Welche RF7 ist es denn geworden, die "alte" oder neue Classic?

Die Unterschiede der beiden RF7 sind marginal und haben sicherlich keinen hörbaren Einfluss auf den Klang.
Wieso sollte auch etwas verändert werden, die Verkaufszahlen beweisen, die RF7 hat nach wie vor ihre Anhänger.
Also warum etwas verändern, was gut läuft und vom Markt verlangt wird, viele haben die "Auferstehung" herbeigesehnt.
Was einem aber sofort ins Auge fällt, ist das neue Echtholzdekor Dark Cherry, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Die Verstärkerwahl sollte auf das jeweilige Hörverhalten abgestimmt sein, ich werde die RF7 Classic mit einer Glockenklang Bugatti 400 betreiben.
Wer es gerne etwas softer mag und keine extremen Lautstärken fordert, ist z.B. mit einem Heed Obelisk, einer feinen Röhre oder sogar einem NAD gut beraten.
Genau diese Eigenschaft der RF7 gefällt mir sehr gut, der Lsp. lässt sich mit vielen Verstärkern kombinieren und ist weniger wählerisch als viele Konkurrenten.

Also, berichte mal.....

Viel Spaß mit der RF7 und einen schönen 1.Mai.

Saludos
Glenn
concise
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Mai 2010, 17:16
Danke für Beratung und Glückwünsche. Es wurde der neue Classic In dark cherry.

Ich höre aber bereits nach dem Anschließen ein rechts/links ungleich laut wahrnehmbares Grundrauschen. Eine Seite rauscht, so das man es ca einen halben Meter entfernt noch sehr, sehr leise wahrnehmen kann. Das Rauschen der anderen Seite hört man nur, wenn man mit dem Ohr direkt vor den Hochtöner geht.

Benutzt habe ich zum Anschließen der Lautsprecher ein Belkin PureAV 16 AWG Kabel. Dieses wurde mir als 2x3 Meter Stücke geliefert. Nichtmal abisoliert. Als ich einen Car-HiFi Laden aufgesucht habe wurde mir dort gesagt, daß das Kabel nicht gut sei. In der Mitte ist ein dünn isolierter Draht und drum rum viele weitere Drähte. Verzwirbeln liessen sich diese nur schwer. Der Kerl in der Werkstatt hat alles abisoliert und die Drähte mit den Fingern verzwirbelt um diese anschließend mit silbernen Kabelschuhen zusammengezwickt.

Ich würde vermuten, daß die Kabel Ursache für das unterschiedliche Grundrauschen sind. Ein Tausch der Kabel bei den Anschlüssen am Verstärker bringt das lautere Rauschen auf den anderen Lautsprecher. Rechts-/Links- Tausch.

Ich werde mir erstmal ein Paar stinknormale 10mm2 (8 Gauge) Kupferkabel in dem Car-Hifi Laden besorgen und das ganze nochmal neu anschließen. Der Klang ist bestimmt um einiges besser dann. Momentan musses halt so mit diesen komischen Belkin-Kabeln gehen. Zumindest bis frühestens Montag.
concise
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Mai 2010, 23:13
Einige meiner subjektiven Erfahrungen der Kombi:
NAD 326 - NAD 545 - Klipsch RF7
Laienhafte Umschreibungen frei aus den Bauch raus.

Wo Meisterstücke wie Monika Kruses "Passengers" oder "Panorama" wie matschiger Einheitsbrei aus Billiglautsprechern schallen, da sind solch hochwertige Schallwandler wie die Klipsch RF7 jeden müden Heller wert. Einmal angefixt wird man nichtmehr wegwollen. Die Höhen so klar, so sauber. Man kriegt das auf die Ohren, was auf den Tonträger gepresst wurde. Die Stücke werden zu einem wahren Abenteuer.

Was nicht immer positiv ist. Denn Schranz, die Art elektronischer Musik, die sich unter anderem dadurch auszeichnet etwas dirty und underground zu klingen, wird genau so wiedergegeben. Man hört bei Sven Väth's "the sound of the first season" deutlich, daß der Altmeister schon bei seinen früheren Aufnahmen Vinyl zu schätzen wusste. Jedes Staubkorn an der Schallplattennadel ist auf dieser CD hörbar. Nicht anders bei Monika Kruse's "dj mix series vol. 1". Neuere, sauberere Aufnahmen mag man da schon lieber, wenn jedes kleine Detail zutage kommt. Schade fast, daß diese unerbittliche Detailtreue dazu verleitet perfekt Produziertes zu bevorzugen.

Der Live-CD "black symphony" von Within Temptation fehlt meiner bescheidenen Meinung nach der Druck und die Detailschärfe, die ich mir erhofft habe. Es ist eine Live-CD. Das höre ich jetzt mit dieser Stereoanlage sehr gut. Ich werde mir wohl die Studioaufnahme anschaffen müssen. Ich hoffe sehr auf Gänsehautfeeling durch das Metropole Orchestra nicht zuletzt in Verbindung mit Sharon den Adel.

Diese Kombi gibt eher weichen und tiefen Bass wieder als hohe und stramme Kickbässe. Zumindest mag die Stimmungsvermittlung meiner Meinung nach lieber ganzheitliche Klänge die Atmosphäre vermitteln als harten knalligen Elektro. Ich habe ein bisschen das Gefühl, daß mir in der Mitte was fehlt. Die Aufhängung der RF7 Tieftöner ist dennoch stramm genug um bei den Membranen auch bei höheren Pegeln keine allzu ausladenden Bewegungen zuzulassen. Ich rechne dieses etwas "sanfte" ehr der NAD Kombi als den Klipsch Lautsprechern zu. Ob ich damit recht behalten würde steht wie bei allem hier von mir geschriebenem natürlich in den Sternen.

Ein Tevion CD-R 700 MB rotiert wenn die Musik gänzlich verstummt selbst auf der zwei Meter entfernten Couch noch hörbar im NAD 545. Was mir bei originalen CD's nie aufgefallen ist. Ein Grund für mich, Einiges original zu kaufen, das sich bei mir bisher nur auf selbstgebrannten Medien befand. Das Geräusch ist keineswegs störend sondern lediglich wahrnehmbar. Vermutlich sind die Datenträger nicht rund oder es müssen andere Geschwindigkeiten als bei Originalen gefahren werden.

Lautsprecherkabel sind von oben in die Schraubklemmen des NAD 326 einzuführen. Was mich erst sorgen lies, man könne die Kabel über die Anlage hinweg sehen. Schließlich hab ich den Verstärker zwecks Wärmeabführung ganz oben stehen. Meine Vermutung bewahrheitete sich nicht. Alles hübsch.

Ich werde sicherlich noch einige weitere Impressionen nachreichen sobald neue Strippen gezogen wurden, die Anlage ein paar Spielstunden hinter sich hat und auch die klassischen Tchaikovsky Stücke sowie rockiges Korn, Prodigy und Mos Def sowie stimmig fröhliches Jazz in allen Variationen wiedergegeben wurden. Ich befürchte aber jetzt schon den Kauf selbst in zig Jahren nicht bereuen zu werden.
cptnkuno
Inventar
#21 erstellt: 03. Mai 2010, 15:16

concise schrieb:

Ich würde vermuten, daß die Kabel Ursache für das unterschiedliche Grundrauschen sind.

Kabel rauschen nicht. Wenn wirklich das Kabel schuld wäre, hättest du auf der nicht rauschenden Seite überhaupt keine Höhen, dann wäre aber auch kein leises Rauschen hörbar.

concise schrieb:
Ein Tausch der Kabel bei den Anschlüssen am Verstärker bringt das lautere Rauschen auf den anderen Lautsprecher. Rechts-/Links- Tausch.

Das heißt die Ungleichheit sitzt vor dem Punkt an dem du getauscht hast, die Kabel (und auch die Lautsprecher) sind unschuldig.


[Beitrag von cptnkuno am 03. Mai 2010, 15:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS (und Verstärker) gesucht - Stereo, ca. 2k? (+800)
wubster am 05.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  43 Beiträge
Welche Batterien für meine zukünftige Boombox?
takecare1997 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  2 Beiträge
Anlage für die zukünftige Kneipe meiner Eltern
da_dicke am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  23 Beiträge
Boxen, ca. 2k, kleines zimmer... audio physik spark?
skycheater am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  5 Beiträge
Passende Lautsprecher für zukünftige Naim-Anlage
Leon_di_San_Marco am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  16 Beiträge
große Standboxen für 2k? - 10k? neu oder gerbaucht
petersbass am 21.12.2016  –  Letzte Antwort am 31.12.2016  –  66 Beiträge
Verstärker für ca 150?
The_One_Faker am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  2 Beiträge
Lausprecher für ca. 750 ?
Hannichipsfrisch am 13.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  39 Beiträge
Subwoofer für ca 30m²
-Kurzer- am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  15 Beiträge
Anlage für ca 750?
Chriss77* am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • KEF
  • Canton
  • Bowers&Wilkins
  • Audio System
  • Cabasse
  • Speaka

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBackslap
  • Gesamtzahl an Themen1.370.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.113.054