Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauch woofer mit ordentlich druck!(echte 20hz)

+A -A
Autor
Beitrag
Tiefdrucksucher83
Neuling
#1 erstellt: 06. Mai 2010, 05:59
Sooo..
Habe hier mal eine sehr wichtige frage!
Habe geld (600€) und suche nen woofer der ordentlich nach unten geht(mit den frequenzen).
Hab da auch schon ein paar im auge:Teufel 5500,Nubert 991 oder vielleichteinen größeren Teufel:den 6200.
Ich selber beitze im moment den Yamaha yst 515.
Nun habe ich mich an dem yamaha satt gesehen und gehört.kann das ding einfach net mehr sehen.
kann mir von euch vielleicht jemand aus erfahrung sagen ob die teufel´s geügend tiefgang haben.weil irgendwie tendiere ich dazu einen von den Teufel´s zu kaufen.
Ich hoffe ihr könnt mir hier zahlreich helfen..Bitte bitte.hab voll die kriese!!!!!!!!!!
Liebe grüße
Der Tiefdrucksucher
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2010, 06:06
Wie sehen denn die Rahmenbedingungen aus? Musik oder Heimkino? Raumgröße? Bevorzugte Lautstärke?
Tiefdrucksucher83
Neuling
#3 erstellt: 06. Mai 2010, 07:02
Jaa.
Ich schaue gerne DVD´s und Blue Ray´s ,aber ich höre auch gerne musik.(House,techno,pop,rock)
Mein Raum ist ca. 20qm².
Ich hab einen verstärker von yamaha(RXV 630)7.1
Und ich höre immer mit viel bass.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 06. Mai 2010, 07:07
Hab eine Frage vergessen. Was für Lautsprecher hast du da?
Tiefdrucksucher83
Neuling
#5 erstellt: 06. Mai 2010, 07:21
Hintere surround:Canton plus mx(steht am verstärker auf small)
Seitliche surround: Canton plus gx( unterstützt von einem Elac sub 101 esp,und steht am verstärker auf large)
Front: Bose Accustimas 5 Serie 3(steht am verstärker auf small)
Center: Canton av 700.2(steht am verstärker auf small)
und halt der Yamaha yst 515 als Haupt sub(LFE)
Der yamaha sub hat halt dieses altbewärte problem das er ein wenig dröhnt.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2010, 07:25
Das Set ist ja so bunt zusammengewürfelt und das mit dem Elac ist natürlich auch SChwachsinn.

Also aus meiner Sicht kann ich da nur empfehlen erstmal eine einheitliche Front zusammenzubekommen.

Das Dröhnen muss nicht vom Sub kommen, dass kann auch am Raum/an der Aufstellung und natürlich von verkorksten Einstellungen liegen.
Count_Alucard
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Mai 2010, 07:34
ich habe mal einen "audio physik" (LUNA) in aktion gesehen, gehört und gefühlt. der ist mit einer unteren frequenz von 18 Hz angegeben.
aber ich glaube nicht das du ihn für die preisvorstellung bekommen wirst....wenn doch...dann zuschlagen.
oder einen t+a criterion tw 600, der ist mit 20 Hz als untere grenze angegeben. den habe ich letztens noch für einen akzeptablen preis im netz gesehe.
ob die teufel so tief runter gehen weiß ich soweit leider nicht.
mein bruder hat daheim das thx select system von teufel und da muss ich sagen das der sub auch schon ordentlich schiebt. der vorteil bei teufel ist ja das du da auf jeden fall 8 wochen probehören kannst.

es ist wie immer sehr schwer mit solchen dingen.
Count_Alucard
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Mai 2010, 07:36

Eminenz schrieb:
Das Set ist ja so bunt zusammengewürfelt und das mit dem Elac ist natürlich auch SChwachsinn.

Also aus meiner Sicht kann ich da nur empfehlen erstmal eine einheitliche Front zusammenzubekommen.

Das Dröhnen muss nicht vom Sub kommen, dass kann auch am Raum/an der Aufstellung und natürlich von verkorksten Einstellungen liegen.


uhh, ja, jetzt wo ich das lese mit den ls. alter finger. ich würde auch eher erst dafür sorgen das die ls einheitlicher werden bevor man auf die suche nach einem neuen tiefdruckgebiet geht.
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 06. Mai 2010, 07:39
Vor allen Dingen muss der Sub bei den bisherigen Lautsprechern ja bis mind. 150Hz spielen, kein Wunder, dass das dann dröhnt....
Tiefdrucksucher83
Neuling
#10 erstellt: 06. Mai 2010, 07:42
Also das mit dem elac sub war auch mehr ein versuch. dann werde ich den erst mal wegmachen.
Ich weiss das die lautsprecher ziemlich gewürfelt sind.aber für mich persönlich klingt das erst mal sehr rund.Also so von den höhen und mitten her.jeden ton kann man klar identifizieren.hab da schon andere sachen hier gehabt.z.b. kommplette bose anlage(lifestyle bla bla) Hat mich aber als kommplett anlage nicht überzeugen können.zu wenig bass,ziemlich stumpf. Ich hatte auch mal große lautsprecher rings herum(damals noch 5.1).Die hat damals mein onkel für mich gebaut,und schlecht waren die auch nicht,da der gute mann schon seit über 30 jahren lautsprecher selber baut und auch teilweise verkauft.jetzt hat er selber diese lautsprecher in seinem wohnzimmer.aber da war mir das gedröne zu stark(ich denke das jeder mensch da ein anderes empfinden hat).jetzt bin ich eigentlich ziemlich zufrieden mit den lautsprechen, halt nur nicht mit dem bass. Gut ich sehe ein das mit dem elac war mehr verzweifelter versuch mehr bass zu bekommen.
Pizza_66
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2010, 07:50
Hier werden mehrere Problembereiche angesprochen, die nacheinander "abgearbeitet" werden sollten:

1) Einheitliches Set: Damit es homogen klingt, sollten gleiche LS Chassis eingesetzt werden. Eine kostengünstige Alternative zu deinen bisherigen Set sind die Magnat Monitor 200:

http://www.preissuch...tor-Supreme-200.html

Der passende Center wäre der 250-er:

http://www.preissuch...reme-Center-250.html

Das Sub-Problem würde ich zunächst durch den Einsatz eines 2. Subs versuchen zu bekämpfen. Den Elac 101-er hatte ich auch mal (2 Stück). Der Klanggewinn durch den Einsatz 2 identischer Subs ist recht hoch.

Den 101-er oder den Elac Bass 773 (ist der Gleiche nur ohne ESP-Endschutzschaltung) bekommt man in der Bucht für ca. 80 €.

Damit hättest du erst einmal ein ordentliches Set, was du tiefer trennen kannst und durch den Einsatz 2-er Subs einen ausgeglicheneren und satteren Basspegel.

Gruß
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2010, 07:58
Da kann man nur nickend zustimmen.
Tiefdrucksucher83
Neuling
#13 erstellt: 06. Mai 2010, 08:03
Bin echt beeindruckt das mir hier geholfen wird!!!
Bin froh das ich mich hier angemeldet habe.... werde jetzt erst mal ein paar sachen kaufen gehen. und dann mal schauen wie das bass fundament wird...den elac sub 101 hat auch noch ein kumpel von mir.den werde ich mir heute nachmittag mal leihen.....
Pizza_66
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2010, 08:07

Tiefdrucksucher83 schrieb:
Bin echt beeindruckt das mir hier geholfen wird!!!
Bin froh das ich mich hier angemeldet habe.... werde jetzt erst mal ein paar sachen kaufen gehen. und dann mal schauen wie das bass fundament wird...den elac sub 101 hat auch noch ein kumpel von mir.den werde ich mir heute nachmittag mal leihen.....


Sehr gute Idee. Spiele etwas mit der Aufstellung und lege dich nicht im Vorraus auf eine bestimmte Platzierung für die Subs fest.

Dann solltest du an den Subs in etwa die gleiche Trennfrequenz und Lautstärke einstellen. Den Pegel kannst du dann für beide Subs direkt im AV-Receiver erhöhen.

Berichte mal, wie es war und denke auch an den Elac Bass 773. Der wird i.d.R. günstiger angeboten und ist, wie bereits geschrieben, identisch mit dem 101-er.

Gruß
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 06. Mai 2010, 08:15
Ich denke, dass du bereits mit den beiden identischen Subs (Trennfrequenz mal so auf 80-100Hz im AVR Menu) schon deutlich zufriedener sein wirst. Wenn du dann noch die Front-Komponenten aus einer Serie nimmst (z.B. die erwähnten Magnats) dann wirst du sicherlich mehr zufrieden sein, als mit dem bunten Haufen an Herstellern und nem 600.- Sub
Count_Alucard
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 06. Mai 2010, 08:39

Eminenz schrieb:
Ich denke, dass du bereits mit den beiden identischen Subs (Trennfrequenz mal so auf 80-100Hz im AVR Menu) schon deutlich zufriedener sein wirst. Wenn du dann noch die Front-Komponenten aus einer Serie nimmst (z.B. die erwähnten Magnats) dann wirst du sicherlich mehr zufrieden sein, als mit dem bunten Haufen an Herstellern und nem 600.- Sub :D


eine frage meinerseits: werden die beiden subs jetzt identsich getrennt? oder werden die beiden subs für unterschiedliche frequenzbereiche eingesetzt?
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 06. Mai 2010, 08:52

Count_Alucard schrieb:

eine frage meinerseits: werden die beiden subs jetzt identsich getrennt? oder werden die beiden subs für unterschiedliche frequenzbereiche eingesetzt?


Beide laufen identisch. Sie bekommen das identische Signal vom AVR mittels Y-Adapter. Es gibt zwar einige wenige AVR, die zwei Subs getrennt einmessen und einstellen können, aber das sind die großen Boliden aus dem vierstelligen Bereich.
Pizza_66
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2010, 09:16
Eine "getrennte" Trennung ist selbst unter diesen Umständen gegeben, indem man zunächst zwar die identische Trennfrequenz im Receiver einstellt.

Man kann dann aber nach Gehör (und das ist auch empfehlenswert) an den Subs selbst die Einstellung des Trennfrequenzreglers ändern. Man bekommt somit die Möglichkeit, eine "feinere" Abstufung im Bereich der realen Übertragbarkeit der Subs (ich tippe ca. 40 Hz) und der eingestellten Trennfrequenz im Receiver vorzunehmen.

Gruß
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2010, 09:19

Pizza_66 schrieb:
Eine "getrennte" Trennung ist selbst unter diesen Umständen gegeben, indem man zunächst zwar die identische Trennfrequenz im Receiver einstellt.

Man kann dann aber nach Gehör (und das ist auch empfehlenswert) an den Subs selbst die Einstellung des Trennfrequenzreglers ändern. Man bekommt somit die Möglichkeit, eine "feinere" Abstufung im Bereich der realen Übertragbarkeit der Subs (ich tippe ca. 40 Hz) und der eingestellten Trennfrequenz im Receiver vorzunehmen.

Gruß


Wenn beispielsweise der eine Sub in der Ecke bei 80Hz Probleme macht, kann man in mittels dem Regler auf 70 Hz runterdrehen.
Count_Alucard
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Mai 2010, 10:36
super, danke für die antworten.
die frage die sich mir da dann wieder stellt ist, macht es denn sinn sich mehrere subs in unterschiedlichen trennfrequenzen hin zustellen? oder ist das auch wieder eher raumabhängig?
Pizza_66
Inventar
#21 erstellt: 06. Mai 2010, 10:45
Es ist Raumabhängig. Grundsätzlich sollte das Ziel sein, eine homogene Basswiedergabe (ohne Dröhnen und ohne Bassloch) gleichmäßig im Raum zu erreichen.

Das ist sehr schwer, deshalb wird der Bereich um den Hörplatz meist als "ausreichend" bezeichet.

Die Raumakustik hat einen sehr großen Einfluss auf die gesamte Thematik. Hier ist also eine individuelle Auf- und Einstellung erforderlich. Das kann dann auch bedeuten, dass die Anpassungen an den Subs vorgenommen werden und zwar mit unterschiedlichen Einstellungen.

Gruß
SonicSL
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Mai 2010, 10:46

Count_Alucard schrieb:
...oder ist das auch wieder eher raumabhängig?

YESSS... Gerade im Bass hat der Raum mehr Einfluss, als der Kasten, der die Frequenzen wiedergeben soll...

Gruß

Sascha aka. SonicSL
Count_Alucard
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 06. Mai 2010, 10:48

Pizza_66 schrieb:
Es ist Raumabhängig. Grundsätzlich sollte das Ziel sein, eine homogene Basswiedergabe (ohne Dröhnen und ohne Bassloch) gleichmäßig im Raum zu erreichen.

Das ist sehr schwer, deshalb wird der Bereich um den Hörplatz meist als "ausreichend" bezeichet.

Die Raumakustik hat einen sehr großen Einfluss auf die gesamte Thematik. Hier ist also eine individuelle Auf- und Einstellung erforderlich. Das kann dann auch bedeuten, dass die Anpassungen an den Subs vorgenommen werden und zwar mit unterschiedlichen Einstellungen.

Gruß


bedankt.
Tiefdrucksucher83
Neuling
#24 erstellt: 07. Mai 2010, 23:24
Sooooooo......nach vielem hin und her und arbeit und kind und frau hab ich nun endlich mal zeit zu berichten.
Also .... meiner meinung nach lag alles daran das der yamaha schei..e iss!! Hab hier alles umgestellt,hab mir den elac vom kumpel geliehen und was ging ab?: Voll viel .hab hier im 20qm² wohnzimmer richtig abgrund tiefen bass und das alles mit zwei elac 101. echt un-normal!!! ich habe mir noch von nem anderen kumpel die canton gle 420 geliehen,die nun als frontlautsprechen arbeiten . das klingt jetzt alles so hammer tief und rund. Leider wollt der kumpel den elac heute wieder haben.Also werd ich mir gleich noch einen davon bestellen(Guter tipp Pizza 66).Egal ob film mp3,vinyl oder einfach nur fernseher alles rund und tief. Absolut geil!!!!!!!! Ich bedanke mich für eure hilfe. asoo kleiner scherz am rande: will jemand ein paar Bose Accustimass 5 serie 3 kaufen(150€). Na ja wer tatsächlich interesse hat einfach mal melden.....nochmals vielen dank an euch.bin jetzt echt sehr zufrieden mit der muse usw..!!!!!!
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 08. Mai 2010, 05:42
Gut, dass wir die 600.- Subinvestition verhindern konnte. Jetzt kannst du dir von dem Geld einen gebrauchten 101 kaufen und dein Frontsystem auswechseln.
Pizza_66
Inventar
#26 erstellt: 08. Mai 2010, 07:05
Na dann passt es ja

Glückwunsch zum Klanggewinn und denke an den Elac Bass 773 bei deiner Suche.

Gruß
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Mai 2010, 08:25
Super, das die Aktion so erfolgreich verlief.

Und wieder einmal sieht man wieviel Einfluss die Raumakustik hat und das man den Raummoden und Raumintereferenzen mit einem weiteren Sub einigermaßen beikommen kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sub mit ordentlich Druck+Endstufe
DEoris am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
CD Player mit ordentlich Druck untenrum!
Kholomodumo am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  9 Beiträge
Suche Heimanlage mit richtig druck.
Kiko328 am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  10 Beiträge
Verstärker + woofer
DoMiNaToR am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  9 Beiträge
Erste "echte" HiFi-Anlage
Yakstar am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.05.2012  –  6 Beiträge
Dipole-Sub mit Druck?
mici am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  2 Beiträge
Schallwandler mit richtig Druck
Saico am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  10 Beiträge
Suche Verstärker für >300? mit Frequenzgang 20hz-40khz
kartoffelface am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  26 Beiträge
Echte HiFi Anlage für Regal einbau gesucht
gerd.classic am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  16 Beiträge
Pianocraft E600/700 oder echte Alternative?
Dr._Weißnich am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Magnat
  • Canton
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.022