Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Komplexes Stereo Problem

+A -A
Autor
Beitrag
Maxix
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jun 2010, 19:38
Hallo Forumsmenschen, ich hoffe, ihr bringt Licht in den Wald.

Ich möchte meine "Musikhörsituation" verbessern.
Grundidee war mir einen Stereoverstärker mit CD Player und zwei Boxen zu kaufen.
Aber es gibt einige Punkte, die ich dabei berücksichtigen möchte und alleine blicke ich nicht alles. Ich kenne mich mit der Marktsituation, Firmen und Geräten nicht aus und wem ist sein Geld nicht zu schade...

1. Was wird gehört:
Ich wandle jede CD die ich mir kaufe in FLAC um, damit ich sie neben dem Rechner auch unterwegs mit meinem Cowon D2 genießen kann.
Musikrichtung geht von Rock über Metal und von Soul zu Klassik. Schlager, Techno, RnB fallen aus.

2. Was bin ich gewohnt:
Am PC benutze ich seit 2004 ein Teufel Concept E Magnum 5.1 System, analog über eine Audigy 2 ZS mit Daniel_K Treibern versorgt (Das System hat keinen digitalen Eingang). Dieses System ist meiner Meinung nach der Schwachpunkt in diesem Raum. Wenn ich ein Headset verwende, ist es kein geringeres als ein beyerdynamic MMX 300 Manufaktur.
Unterwegs verwende ich den erwähnten Cowon D2 (auf D2+ geflasht) mit beyerdynamic DTX 100 individual In Ears. Manchmal kommt auch unterwegs und zu Hause ein audio technica ATH-AD900 zum Einsatz.
Diese, wie nicht zu überlesen, meiner Meinung nach hochwertigen Kopfhörer haben mein "Hörverständnis" erweitert und ich möchte nun auch ohne Kopfhörer besseren Klang erleben.

3. Grundgedanken zu den Möglichkeiten:

-Was will ich:
Sowohl über die neuen Boxen/das neue System als auch mit meinen Kopfhörern so gut und manchmal auch laut Musik hören, dass es einem die Falten aus dem Sack schlägt. (Ja, ich habe keine Nachbarn : p). Gänsehaut ist Pflicht.

Der PC soll Stereo über die Boxen ausgeben können. Zum Zocken soll weiterhin das Teufel dienen. Unkompliziertes Umschalten wäre toll.
Ich möchte das magische Gefühl haben, wenn man eine CD in ein Laufwerk legt, auf Play drückt, und auf den ersten Ton wartet. (Ja, es ist OK wenn ihr es nun tut *grins*)

Ich möchte meine Kopfhörer anschließen können, ohne das sie unterversorgt werden und bei höheren Pegeln zusammen brechen. Ich hatte schon die Möglichkeit einen beyerdynamic A1 zu benutzen und weis was möglich ist, und was es kostet. Soweit möchte ich hier nicht gehen!

- Kaufen:
Alles neu kaufen würde ich z.B. von Denon und wäre bei ca. 1700 Euro. Das ist mir zu viel Geld für zu wenig Möglichkeiten. (Ich habe solch ein System beim örtlichen Händler gehört, es war sehr gut. Aber auch nicht in meinem Zimmer...).

-Selber bauen:
Ich habe hier einiges gelesen, sowohl die 10-Öre als auch die Scimitar sind sehr interessant. Aber ich habe von der Materie zu wenig Ahnung um komplexe Schritte zu gehen.
Aus meinem vorherigen KFZ sind noch 160mm Tief-Mitteltöner der Firma Audio-System ungenutzt. Auch ein besseres Pioneer Radio und eine Zapco iForce-50 liegen hier rum. Allerdings habe ich in einem Threat über Car-Hifi für zu hause gelesen... und denke, davon nehmen wir lieber Abstand.

-Der CD Player:
Brauch ich den überhaupt?
Es wäre schön nur CDs hören zu können, ohne das der PC läuft.
Aber ich habe jede CD in FLAC und qualitativ nimmt sich dies nicht so viel.
Ein Signal durch einen PC zu schicken widerspricht mir zwar etwas, aber ich nutze schon Foobar 2000 (Software Player)und habe auch hier einiges über analoge und digitale Mythen gelesen. Daher wäre der CD Player einzusparen um die Kosten zu drücken, sollte aber jeder Zeit erweiterbar sein.

-Der PC
Die Soundkarte hat mich bisher überzeugt. (Es lief auch nur das Teufel daran...).
Eine andere Lösung wäre z.B. eine Roland für 300 Euro, aber sowas brauch ich nicht. Habt ihr da eine bessere Idee oder lässt man es so baut irgendwelche Kupplungen zum Verstärker?

-Der Verstärker:
Ausgang: Stereo, Kopfhörer
Eingang: PC Analog/Digital, CD-Player
Richtig?

-Der Raum:
Vielleicht haben schon einige von euch meinen anderen Threat im Akustik Forum entdeckt. Ich möchte ihn hier direkt verlinken, da dieser hier dann kürzer ausfällt und ihr dort genauere Details zu den Beschaffenheiten findet:

http://www.hifi-foru...um_id=72&thread=3276

-Das liebe Geld:
Klar könnt man auch 2000 Euro investieren, aber nicht für diesen Raum und nicht nachdem, was ich hier alles gelesen habe. Gebraucht und trotzdem gut stellt für mich kein Problem da, dann schon eher das WAS wird gekauft.
Soweit ich das hier richtig herausgelesen habe, sollten gebrauchte Boxen ca. 100 - 200 Euro (das Paar) veranschlagen. Der Verstärker sollte nicht teurer werden.
Wir bewegen uns also zwischen 200 und 400 Euro für alles.
(Für diesen Raum ausreichend, auch in späteren Wohnungen/Häusern wird es immer Räume dieser Größe geben).

4. Danke

Fürs Durchlesen des langen Beitrages und der Mühe einer Antwort. ich freu mich auf eure Kommentare und Anregungen sowie Kaufempfehlungen.

Grüße

Justus
klimbo
Inventar
#2 erstellt: 07. Jun 2010, 20:36
Hi Justus.

Für ein Gesamtbudget von 400 Euro wirst du nicht wirklich etwas brauchbares bekommen, das muss dir klar sein. Laut geht zwar auch für das Geld, aber richtig gut klingen wird es nicht.

Ich mach dir mal folgenden Vorschlag:
Ein gebrauchter, gut erhaltener Verstärker alá Yamaha AX-892, AX-890 oder AX-870 kostet ca. 200-250 Euro in der Bucht. Das ist dann aber auch ein richtig guter Hifi-Verstärker mit großen Leistungsreserven.

Lautsprecher: für ca. 250-300 Euro kann man schon ein Paar B&W-601 S3 bekommen. Das sind klanglich sehr gute Boxen, die auch höhere Pegel vertragen.
Ebenfalls sehr empfehlenswert, gerade für rock- und heavy- begeisterte Hörer sind die Nubert nuBox 380/381. Damit haust du dir wirklich die Fenster aus der Bude. Darüber hinaus klingen die Teile auch noch unverschämt gut.

Alles in allem bist du jetzt bei ca. 500-600 Euro und hast wirklich was Brauchbares zu Hause.

Gruß Klemens
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2010, 10:27
Hallo,

imho kannst Du dir das Geld für eine Anlage sparen und gleich auf aktive Boxen setzen, da bei dir eh alles über den PC läuft. Für 400 Euro aktive Boxen zu finden, welche sich über die Qualität des Teufelsystems herausheben, dürfte nich all zu schwer sein....

evtl sowas: http://www.thomann.de/de/esi_near_05_boxen_set_21.htm


Gruß
Bärchen
Maxix
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Jun 2010, 21:34
Ich danke euch beiden erstmal für die Tipps.
Werde ende des Monats verschiedene Möglichkeiten probehören und euch dann berichten, was dabei herausgekommen ist.

Gestern habe ich das PC Gehäuse unter den Tisch an die Stelle des Subs gestellt. Dieser ist etwas nach hinten gewandert und steht nun quasi nen meter hinter mir. Ganz schlechte Idee, aber Kabel waren Nachts nur Kurze vorhanden...
Mal sehen, wie ich das wieder in den Griff bekomme.

grüße und danke.
Maxix
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jun 2010, 00:04
Hallo,
aufgrund der Gegebenheiten in meinem Raum wurde mir nun mehrfach zu aktiven Boxen geraten.
Ich freunde mich mit dem Gedanken an, zwei größere Lautsprecher auf den Schreibtisch zu stellen und ein Stereodreieck aufzubauen. Auf einen weiteren Sub möchte ich aus Platz verzichten.
Mit unten aufgeführter Lösung könnte ich sowohl meinen PC als auch einen CD-Player als Quelle verwenden.

Als CD-Player soll vorerst ein vorhanderer Philips AK630 verwendet werden.

Bilder:
http://www.hifi-pictures.net/CD/Philips%20AK630/CD.htm

Anleitung:
http://www.p4c.philips.com/files/a/ak630/ak630_dfu_deu.pdf


Ich möchte die Komponenten gerne wie folgt "verkabeln" und wissen ob, wie und mit welchem System dies möglich ist:

CD-Player über Cinch in die zwei Aktivboxen.
Soundkarte PC über digital in die zwei Aktivboxen.
Soundkarte PC über analog weiterhin ins Teufel CEM.

Dazu folgende Fragen:
Gibt es Aktivboxen in die ich analog vom CD-P und digital von der Soundkarte einspeißen kann (nicht gleichzeitig)?
Muss jede Box ein einzelnes Kabel bekommen (wie splitte ich dann das Signal?)
Wie wird die Lautstärke der Aktivboxen geregelt?
Welche Aktivboxen haben entsprechende Leistungen (und oben geforderte Eingänge) um auch ohne zusätzlichen SUB anständigen Bass zu erzeugen?
Was haltet ihr von der Lösung?

Grüße & thx & gute nacht

Justus
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Jun 2010, 00:45
als ich am anfang deine thread gelesen habe und du von deinen kopfhörern erzählt hast dachte ich du kaufst dir eine richtig geile anlage,gebraucht aber schon was beeindruckendes ! : doch nicht !
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2010, 09:21

Maxix schrieb:

-Was will ich:
Sowohl über die neuen Boxen/das neue System als auch mit meinen Kopfhörern so gut und manchmal auch laut Musik hören, dass es einem die Falten aus dem Sack schlägt. (Ja, ich habe keine Nachbarn : p). Gänsehaut ist Pflicht.

.....


Wir bewegen uns also zwischen 200 und 400 Euro für alles.(Für diesen Raum ausreichend, auch in späteren Wohnungen/Häusern wird es immer Räume dieser Größe geben).



Entgegen hier teiweise gemachten Hinweisen funktioniert das mE nicht.

Wieso in "normalen" Räumen nur 400,- für das Leistungsprofil ausreichend sein sollten, ist mir schleierhaft!

Viel zu wenig Budget!!
Maxix
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jun 2010, 10:43
@ Tom.C und Apalone.

Nehmt euch doch bitte ein Beispiel an z.B. klimbo und äußert im Kontext eures Beitrages gleich konstruktive Kritik und brauchbare Vorschläge.
Wenn euch das zu viel Arbeit ist, solltest ihr das Posten in Zukunft gleich Leuten überlassen, die etwas produktives Beitragen.

Grüße

Justus
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Jun 2010, 11:45
was soll man da Produktieves schreiben ! du tust er so als wenn du voll der audiofile wärst und dann suchst du eine absolute billig lösung die einfach fast niemand zufrieden stellen wird ! sorry aber wenn deine ansprüche so hoch sind von deinen zugegeben guten kopfhöredann sollte dir doch wohl selbst klar sein das deine auswahl nix taugt oder ? oder du bist doch der,der ab und zu mal musik hört und keine ansprüche an deren qualität hat ! also was willst du von uns hören ? das deine auswahl super wäre ? super auswahl ! zufreieden


[Beitrag von Der_Tom am 13. Jun 2010, 11:57 bearbeitet]
SeventhSeal
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jun 2010, 12:00
Hallo!

Selbst noch nicht gehört, aber hier (in der PA-Abteilung) vielfach empfohlen, das Syrincs M3-220.

Mit 444€ in deinem Budged denke ich und soweit ich darüber gelesen habe, wird das System auch als Abhöre von Hobby-Studiomenschen genutzt.
Also sollte es klanglich doch was hermachen - und was den max-Pegel angeht, glättet es dir bestimmt alle möglichen Hautunebenheiten.

Sollte es nicht gefallen, lässt es sich problemlos innerhalb von 30 Tagen zurückschicken - der Thomann-Service ist hier erfahrungsgemäß spitze!

[EDIT:]
Achja - du kannst sie auch entweder über Adapterstecker (1x das + 2x diese) an deine bestehende Soundkarte hängen, oder wenn mal wieder ein wenig Geld da ist, ~100€ in ein USB-Interface (Beispiel 1, Beispiel 2) stecken, das dann auch (symmetrische) XLR/Klinke-Ausgänge besitzt.


[Beitrag von SeventhSeal am 13. Jun 2010, 12:29 bearbeitet]
Maxix
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jun 2010, 15:36
Moin,

also wenn ich auf Aktivboxen setze, sollten diese trotzdem über einen Sub verfügen?

Sehe ich es richtig, dass bei so einen USB Modul der Sound ausm PC über USB kommt und die beiden Line In Anschlüsse noch für andere Endgeräte frei sind? (Z.B. meinen CD-Player?)

Das Budget passt schon, bin da relativ flexibel, aber irgendwo setze ich mir auf Grund anderer Projekte auch ne Grenze.

Mir gefällt, dass man an die USB Interfaces Kopfhörer anschließen kann.
Aber wenn sie ihre Leistung nur über USB beziehen, kann man da denn viel erwarten?
Es ist richtig, dass dieses USB Bauteil welches evtl. die Verbindung zwischen CD-P und Aktivboxen herstellt, nur funktioniert, wenn der PC es mit Spannung versorgt, oder?


Diese Nubert Firma gefällt mir auch richtig gut : D
Netter Internetauftritt und scheinbar hochwertige Produkte.


[Beitrag von Maxix am 13. Jun 2010, 15:45 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2010, 16:43

Maxix schrieb:
@ Tom.C und Apalone.

Nehmt euch doch bitte ein Beispiel an z.B. klimbo und äußert im Kontext eures Beitrages gleich konstruktive Kritik und brauchbare Vorschläge.
Wenn euch das zu viel Arbeit ist, solltest ihr das Posten in Zukunft gleich Leuten überlassen, die etwas produktives Beitragen.


Von wegen! Kannst wohl nicht vertragen, dass man für 400,- nichts Anständiges bekommt?!?

Vielleicht solltest du erstmal für dich selber verarbeiten, was "produktiv" bedeutet? Und dann ggf. per SuFu hier im Forum zusätzlich absichern, ob man für 400,-

"und manchmal auch laut Musik hören, dass es einem die Falten aus dem Sack schlägt. (Ja, ich habe keine Nachbarn : p). Gänsehaut ist Pflicht."

bekommt.
Maxix
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Jun 2010, 20:27
Offtopic:
Meine Definition von Produktiv:

Mit angemessem Aufwand viel erreichen damit sich ein Gefühl der Zufriedenheit einstellt.
Ist natürlich wie immer, jeder Mensch hat in seinem Kopf die eigenen Vorstellungen von den gleichen Begriffen.

Wenn wir hier im Forum bleiben, betrachte ich den zweiten Beitrag dieses Threats als Produktiv.

Inhalt: "Für das Geld wird es nichts richtiges, was hällst du hiervon oder davon"?
Konstruktiv auf weitere Möglichkeiten hinweisen ohne entgültige Schlüsse zu ziehen.

Man könnte fast meinen es wurde verstanden, dass ich kaum Ahnung von der Materie habe und deshalb in einem fachkundigen Forum nach Hilfe frage...

400 Euro:
Ich bin sicher, dass auch für 400 Euro etwas anständiges zustande kommen kann. Wie es im ersten Posting auch schon zu lesen war...
Ob es mir reicht würde sich zeigen, wenn ich exakt diesen Betrag investieren würde.
Einige User bauen für das Geld gute Geräte selber und sind damit zufrieden.

Hätte ich 300 oder 500 Euro als max. geschrieben wäre wahrscheinlich das gleiche gekommen...

Damit möchte ich diese für mich unproduktive Diskussion abschließen und wieder zu dem Sinn des Threats zurückkehren.
(Ich denke als Threatersteller ist das drin).

Falls ein Mod/Admin diese Postings löscht, wäre ich nicht schade drum.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gutes Radio mit CD und Line-In
Dominik93 am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  6 Beiträge
Stereoverstärker, CD, DVD, BD, Tuner Alles in einem gesucht!
schall_wandelnder am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  5 Beiträge
Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!
JohnMcClaine am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  42 Beiträge
Anlage und Boxen für Musik von CD und aus dem Netz
Alduron am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  3 Beiträge
CD-Player bis 400?? und :was brauch ich noch?
Samsunglover am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  25 Beiträge
CD-Player mit Original CD vs. FLAC auf der Festplatte
Micha125 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  11 Beiträge
CD-Player und Boxen zu Musical Fidelity A308 AMP
BubiScholz am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  47 Beiträge
Verstärker und CD-Player gesucht
Schick1983 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  13 Beiträge
Kaufberatung Netzwerkplayer und CD-Player
mendlabua am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 29.06.2016  –  26 Beiträge
Ich brauche neue Boxen
renek am 26.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • beyerdynamic
  • Audio-Technica
  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 120 )
  • Neuestes Mitgliedweetalee
  • Gesamtzahl an Themen1.344.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.856