Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher B&W 601/602/685 und passender Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Lemminguana
Neuling
#1 erstellt: 14. Jun 2010, 15:37
Nachdem ich nun länger hier lese, bin ich zu dem entschluss gekommen mal meine Frage an zu bringen.

Ich nutze seit längerem ein logitech z5500, was auch am pc absolut in ordnung geht. Da ich nun Langsam wieder lust bekomme auf eine gescheite Anlage bin ich nun auf der Suche nach guten und kompakten Boxen die ich an die Wand hängen kann (erstmal nur stereo, später mit SW erweitern). Da ich leider keinen Platz habe mir Standlautsprecher hinzustellen.

Raumgröße etwa 25m², Nutzung hauptsächlich für härtere Gitarrenmucke (von Rock bis Metalcore).

Als Lautsprecher waren für mich die b&w 602 s3, gebraucht eig gesetzt. Nun hab ich gelesen das diese frei stehen sollten und man besser die 601 s3 für die Wandmontage nutzt. Als Alternative wären noch kef iq30 und B&w 685 zu nennen. Das ganze soll mit einem Subwoofer erweitert werden für die Tiefen (Asw600?).

Verstärker an dem ich probe gehört habe war ein Yamaha 7.2 (leider keine Ahnung welcher), wobei mir der besitzer gesagt hat ich solle einen Onkyo (auch keine Ahnung) kaufen.

würde mich über Ratschläge freuen!
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2010, 15:42
Ich denke da an eine Elac BS 63 oder 123. Oder eben eine KEF iQ 30.

Als Verstärker würde ich einen NAD mal in die engere Auswahl nehmen, vor allem für die KEFs.
Lemminguana
Neuling
#3 erstellt: 14. Jun 2010, 17:04
Was spricht denn gegen die B&W?

Verstärker war ein Onkyo TX SR 605. Den hatte ich schonmal an größeren b&w probe gehört...
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 15. Jun 2010, 06:57
Gegen die B&W spricht nichts, das hängt von deinem Gehör und deinem Raum ab. Bei B&W scheiden sich die Geister, daher wollte ich einfach nur noch Alternativen in den Raum stellen.

Dass der Onkyo 605 nicht der optimale Zuspieler für Stereo ist, dürfte klar sein.
Lemminguana
Neuling
#5 erstellt: 15. Jun 2010, 08:32
Macht sinn! Gestern abend nochmal die 602 und die 601 probegehört. die 601 fällt flach.

nach erfahrungsberichten legt die 685 auch nix drauf, werd ich mir aber morgen ma in darmstadt anhören.

Hab halt den Onkyo mal probe gehört, fand ihn durchaus interesant falls irgendwann mal mehr kommen sollte! Welcher Stereo Verstärker wäre denn zu empfelen und unterstützt biwiring und kann en subwoofer gescheit ansteuern? passt der asw600 überhaupt?

lg
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 15. Jun 2010, 13:58
Bi-Wiring ist Schwachsinn und bringt idR so gar nichts. WEnn überhaupt dann Bi-Amping, aber auch das lohnt nur bei bestimmten Lautsprechern richtig.

Einen (aktiver) Subwoofer mit eigebautem Filter kann sich problemlos mit jedem Verstärker kombiniert werden, auch ohne expliziten Pre-Out.

Der ASW 600 kann das, ob er zu deinem Raum und zu deinem Ohr passt, musst du natürlich selbst entscheiden.

Lemminguana
Neuling
#7 erstellt: 15. Jun 2010, 15:46
Oh meinte ich doch. Bringt es denn was bei den B&W's?

Habe grade ein unschlagbares angebot für die b&w's bekommen und musste zuschlagen. mal sehen, aber ich denke der asw600 wird es auch werden.


Ist der Onkyo denn zu empfelen an den B&W oder eher garnicht? spiele mit dem gedanken das System irgendwann mit 2 600/601 auf zu rüsten. Ansonsten welcher relativ preiswerte stereo verstärker wäre denn zu empfelen?
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 15. Jun 2010, 16:56
Es kommt auf deine Raumakustik und deine Vorlieben an. Für bestmöglichen Stereogenuss würde ich nach älteren größeren Modellen schauen, wie Yamaha 1700, 1800, 2700, 3800, Denon 3806, 4306, Marantz 7002, 8002, Onkyo 905 usw usf.

Wenns nen neuer AVR sein soll, wäre Yamaha/Denon/Pioneer meine Wahl. Aber das musst du selbst entscheiden.
Lemminguana
Neuling
#9 erstellt: 24. Jun 2010, 14:36
so boxen sind positioniert, avr wird mit sicherheit der 608 (nach probehören und einigem hin und her)

So nächstes problem: Filme.

Bei musik glänzen die boxen ohne Fehl und Tadel, einfach prima! Das einzige Manko, wenns bei Filmen wummst, tuts das in meinem zimmer nicht.

Suche nun eben noch einen subwoofer (habe nun viele modelle probegehört. b&w asw 600, kef kube 1/2, kleineren yamaha, dynaudio sub 250/300). es kann doch nicht sein das jeder subwoofer der ein bisschen mehr druck hat gleich 5-800€ kostet oder bin ich so aufm holzdampfer?

ich mein für musik kein vergleich aber mein logitech z-5500 ist für filme soweit eigentlich in ordnung. gibt es nicht irgendwas in die richtung für nicht grad 500€+ ?

lg
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 24. Jun 2010, 14:58
WEnns ein einzelner Sub sein soll, dann ggf. mal den und den näher anschauen.

Ansonsten könntest du auch mal zwei davon testen.
Klas126
Inventar
#11 erstellt: 24. Jun 2010, 15:00
hi Tjo leider ist das so, schade das du keine Standboxen bei dir stellen kontest weil ich bin inzwischen der Meinung das gute Standboxen + Center als dann Dobly Digital 5/3.0 das beste ist. Ich werde bald darauf umrüsten der Bass ist meinst so krass überzogen das es keinen spass macht. Und jute Standboxen kommen genauso tief natürlich nicht so kraftvoll aber es klingt realistischer^^. Was ich haben will.

Gute Subs die nicht stören kosten nunmal etwas mehr, ein guter ist auch der Velodyne CHT 12 R oder allgemnein Velodyne bevor ich von subs weg bin habe ich überlegt mir so einen zu kaufen. Ich finde gerade überhaupt keine Preise zu Velodyne aber der Velodyne CHT 12 R ist nicht überteuert gewesen ich meine sogar zwischen 400-600 aber ich kann mich jetzt auch teuschen.

mfg
Klas
MaxG
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jun 2010, 15:01
Die Leistungsstärkeren Subwoofer der von dir genannten Hersteller kosten eben etwas mehr Geld als viele Billigvarianten, klingen dafür aber auch um einiges sauberer. Es gibt natürlich auch günstige Aktivsubwoofer mit einigem an Leistung, diese sind aber bei weitem nicht so gut wie die von dir genannten Modelle, kosten dafür eben auch weniger.

Wie viel Druck der Subwoofer nun erzeugen muss, musst du wissen. JBL und Magnat bieten beispielsweise relativ günstige und Leistungsfähige Subwoofer im Bereich bis 500 Euro an.

Die von dir genannten sind alle so mit 200 W Verstärkerleistung angegeben, die günstigeren Modelle von JBL und Magnat mit einer ähnlichen Angabe sollten vergleichbar sein.

Wenn dir ein ungenauer, unsauberer Bass der einfach viel Druck erzeugt ausreicht, musst du dich wohl nach Billigvarianten umsehen, wenn du den Subwoofer nur für Filme benutzt und dir dein Computerset in der Beziehung ausreicht dürfst dich das ja auch nicht wirklich stören.


[Beitrag von MaxG am 24. Jun 2010, 15:12 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker für B&W 602 S3
simsonganjacom am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  11 Beiträge
Passender Verstärker+CD Player für B&W 685
Homecinemaaa am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
Passender Verstärker zu B&W 601 S1
Flowstarr am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  8 Beiträge
B&W 685 oder Canton Ergo 602
kalmisoft am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  6 Beiträge
Passender Vollverstärker für B&W 601 S3
-Seehas- am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  13 Beiträge
Verstärker für B&W 601 S3
trick17 am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  6 Beiträge
Passender Verstärker für B&W 683
cwek51 am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  2 Beiträge
B&W CDM9NT passender Verstärker
RonaldRheinMain am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  2 Beiträge
Passender Verstärker zu B&W 602,5 s3 Lautsprecher?
PanzerDiktator am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  6 Beiträge
Pianocraft mit B&W 685
blackblade85 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Elac
  • Logitech
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.636