Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoanlage bis 600€

+A -A
Autor
Beitrag
Sanjix
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jul 2010, 09:10
Hi

Ich möchte gerne einen Stereoanlage mit Verstärker, an den man vieles anschließen kann, und zwei super Boxen, am Besten wäre ein Set, in dem alles dabei wäre.
Die Anlage soll nur einen mega Sound haben, Aussehen ist zweitrangig, Sie müsste auch ein super Bass für diese Preisklasse liefern, bin ein Bassliebhaber, sollte aber die anderen Höhen nicht zu sehr verzerren.
Bin gerade ziemlich Spezifisch, vielleicht weiß einer von euch was.

Ich freue mich auf jede Antwort

mfg Sanjix
ctu_agent
Inventar
#2 erstellt: 05. Jul 2010, 09:27
also quasi eine HighEnd anlage für 600@ incl. Boxen?

das wird schwierig....

Im Ernst:
Bei dem Budget wirst du Kompromisse machen müssen.

CD-Player / Verstärker ligen zusammen bei ca. 500€

Das wichtigste sind aber die Boxen....

Falls du Komplettanalgen meinst, die gibt es zwar ca. für das budget, aber "Megasound" und "Super Boxen" gibt es da nicht.

Wenn auch Gebrauchtgeräte in Frage kommen, geht da schon eher was.

Beschreibe doch mal geanuer was du dir vorstellst, welche Musikrichtung du hörst, Raumgröße etc.
shoctopus
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jul 2010, 09:42
kp inwiefern das geht oder was wäre aber kann man nicht an eine kompaktanlage ala pianocraft nen sub anschließen?
das sollte doch dann für einen bassliebhaber reichen

ansonsten ist halt die frage, was für boxen du theoretisch schon gehört hast und wie so dein hörverhalten ist? zimmerlautstärke oder schon sehr laut? musikrichtung?
Sanjix
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jul 2010, 10:40

shoctopus schrieb:
kp inwiefern das geht oder was wäre aber kann man nicht an eine kompaktanlage ala pianocraft nen sub anschließen?
das sollte doch dann für einen bassliebhaber reichen

ansonsten ist halt die frage, was für boxen du theoretisch schon gehört hast und wie so dein hörverhalten ist? zimmerlautstärke oder schon sehr laut? musikrichtung?


Hab ich mir auch schon überlegt, ne Kenwood K 711 zu kaufen mit subwoofer. Aber weil die Boxen so klein sind war ich mir nicht sicher, ob sie mit dem Subwoofer harmonieren.
Ich höre eigentlich so gut wie alles, und ich will die Anlage an meinem TV anschließen, was denkt ihr?

mfg
shoctopus
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jul 2010, 10:47
ich glaub da würde ich dann eher zu einer pianocraft e410 oder so griefen...
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 05. Jul 2010, 14:11
Mein Tip für eine Onkyo Anlage (je nachdem welcher Verstärker bzw. Receiver) zwischen ca. 500€-700€):

Verstärker: Onkyo A-9155 oder A-9377
Receiver (ist mit Radio): Onkyo TX-8255 oder TX-8555
CD-Player: Onkyo CX-7355
Lautsprecher: Magnat Quantum 603

Die Magnat Quantum 603 besitze ich selbst und ich denke Du wirst für 180/€Paar keine besseren Lautsprecher finden. Die klingen leicht warm, sind bassstark aber vernachlässigen auch nicht die Mitten und Höhen und spielen meiner Meinung nach auch viele teurere Lautsprecher an die Wand.

http://www.stereo.de/index.php?id=396
http://www.testberic...4_stereo_119275.html

Eine andere Möglichkeit mit Standlautsprechern wären z.B. diese Komplettpakete von Hirsch und Ille:

http://www.hirschill...6_Stereo-Pakete.html

Auch die vorgeschlagene Pianocraft 410 ist eine gute und sehr günstige Alternative, kann aber meiner Meinung verarbeitungsmäßig mit den vorgeschlagenen Onkyo oder Denon-Anlagen nicht mithalten).

Ein guter und preiswerter Subwoofer ist z.B. der Mivoc 1100A (bei ebay 110€ incl. Versand). Jedoch würde ich es grundsätzlich erst mal ohne Subwoofer versuchen (bei der Pianocraft wirst du für kräftigen Bass nicht um einen Subwoofer herumkommen), da dabei immer die Gefahr besteht, dass der Bass zu dominant wird und Dir den Sound versaut (zumindest bei günstigen Subwoofern die oft besser für Surround/Filme als für Stereo geeignet sind).

Bei Regallautsprechern solltest Du darauf achten, das du sie möglichst in Ohrhöhe positionierst und Du möglichst ein Dreieck zum Hörplatz bilden kannst. Auch ist selbst bei Regallautsprechern immer ein wenig Wandabstand nötig, damit die Lautsprecher nicht dröhnen (bei den Magnat z.B. mindestens 10cm, aber besser noch 20cm oder sogar mehr).

Aber nochmal: Wie groß ist Dein Raum und was für Musik hörst Du so?
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 05. Jul 2010, 15:32
Auch die Einsteigerkomponenten von Yamaha könntest Du noch in Erwägung ziehen, wobei mir persönlich die Onkyo von der Optik und Haptik mehr zusagen!
schpongo
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jul 2010, 15:36
denon pma 500/510 ae
oder hk970
nubox 381
c3pojs
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jul 2010, 15:56
hallo
mein tip hinsichtlich der Lautsprecher
KEF IQ 30 + Asonori concerto 500 (zusammen ca 530€)
und erstmal ´nen gebrauchten amp
gruß c3
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 05. Jul 2010, 16:32
Also so wie ich den Themenersteller verstehe sucht er eine komplette Anlage und das beinhaltet ja nunmal zumindest einen CD-Player und eventuell noch einen Tuner (deswegen mein Vorschlag mit den Receivern). Außerdem halte ich es für fragwürdig, einem Anfänger der offensichtlich nicht Unmengen Geld hat, zu einem Experiment mit Gebrauchtware zu raten, denn da kann man auch schnell auf die Nase fallen und ist sein Geld los. Gebrauchtware mit Garantie lohnt meiner Meinung nach auch nicht, da viel zu teuer im Verhältnis zum Alter.
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 05. Jul 2010, 19:41
@Sanijx: Vergiss das erste Paket von Hirsch und Ille schnell, denn ich habe vorhin die Hec Victa 500 spaßhalber bei MM angehört und die klingen wirklich mieß und sind meines erachtens das Geld nicht wert. Klingen viel zu schwammig. Kannst ja mal bei Interesse fragen ob die Dir auch ein Angebot mit den Magnat Quantum 603 machen können, denn die spielen in einer anderen Liga wie die Victa 500 obwohl die viel günstiger sind!
Sanjix
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jul 2010, 05:50
@ all
Danke für eure Antworten, ihr habt bestimmt schon bemerkt, dass ich ein Anfänger in diesem Gebiet bin, deshalb wollte ich eine komplette Anlage, und nicht einzelne Komponenten, oder ist es doch besser verschieden "Einzelteile" zusammenzufügen, und warum ist Gebrauchtware im Audiobereich ein Risiko? Sie müssen doch funktionieren, oder?
Gibt es für um die 600€ noch bessere und Basskräftigere Kompaktanlagen als die pianocraft e410?

mfg
mamü
Inventar
#13 erstellt: 06. Jul 2010, 06:47

Ingo_H. schrieb:
@Sanijx: Vergiss das erste Paket von Hirsch und Ille schnell, denn ich habe vorhin die Hec Victa 500 spaßhalber bei MM angehört und die klingen wirklich mieß und sind meines erachtens das Geld nicht wert.


Ähhhh, zumindest die Victa 300 + 200 habe ich ZU HAUSE gehört, in Verbindung mit einem Denon Receiver und das war nicht mies sondern preisklassenmäßig sehr ordentlich, was da zu hören war.

axxe07
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Jul 2010, 08:39
Eine frage, da hier ein thread schon offen ist, wie siehts mit den Heco Victa 700 aus? Sind ja nicht viel teuerer als die 500. 2 mal den 700 an ein Onkyo TX-SR508ES, wär das ein gutes Preis/Leistung verhältniss?

PS: sind die Magnat 603 wirklich so gut??

PPS:Gehen von jedem Victa 700 jeweils ein plus und minus Kabel raus? Also ist in den eine weiche integriert? sorry für die frage.

/edit: Magnat Monitor Supreme 1000 oder Heco Victa 700? Der Magnat ist etwas günstiger, wo kriegt man mehr fürs Geld?


[Beitrag von axxe07 am 06. Jul 2010, 08:57 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 06. Jul 2010, 10:33

mamü schrieb:

Ingo_H. schrieb:
@Sanijx: Vergiss das erste Paket von Hirsch und Ille schnell, denn ich habe vorhin die Hec Victa 500 spaßhalber bei MM angehört und die klingen wirklich mieß und sind meines erachtens das Geld nicht wert.


Ähhhh, zumindest die Victa 300 + 200 habe ich ZU HAUSE gehört, in Verbindung mit einem Denon Receiver und das war nicht mies sondern preisklassenmäßig sehr ordentlich, was da zu hören war.

:prost

Da gebe ich Dir recht. Die 300er und die 200er sind nicht übel für das Geld (auch gestern nochmal probiert, da ich Lust hatte ein wenig rumzuspielen). Gehört wurde das Ganze über einen Marantz Verstärker und einen Marantz DVD-Player, da das Set direkt neben dem Mischpult stand!

Aber wie gesagt: Das Ganze ist wie immer bei Lautsprechern subjektiv, jedoch war ich bei den Heco Victa 500 wirklich etwas erschrocken wie dumpf (nicht warm) die klingen und würde die nie und nimmer gegen meine Magnat Quantum 603 eintauschen.


[Beitrag von Ingo_H. am 06. Jul 2010, 10:34 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 06. Jul 2010, 10:44
Bin heute Abend sowieso im Saturn und kann ja mal schauen ob die die Magnat Monitor Supreme 800 oder 1000 da haben. Kann mich irgendwie nämlich dunkel erinnern eine der beiden vor eingigen Monaten gehört zu haben als bei mir der Lautsprecherkauf anstand und ich davon nicht gerade begeistert war. Umsomehr war ich dann überrascht hier und in Tests soviel Gutes über die Quantum 603 zu lesen, weswegen ich die mir dann trotz Skepsis gegenüber der Marke Magnat bestellt hatte (hatte hier keine Möglichkeit zum Probehören)und ich dann glücklicherweise von der ersten Sekunde an begeistert war.
XphX
Inventar
#17 erstellt: 06. Jul 2010, 10:48
Okay, pass mal auf, Sanjix: Bei dem Budget bekommst du super Sound, allerdings nicht wenn du dazu einen CD-Playe, Radio und sonstwas dazu haben willst. Das geht sich dann einfach nicht aus, auch nicht gebraucht.

Hast du einen Computer, wäre das die perfekte Quelle für die Musik. Ein iPod wäre auch i.O., ein anderer Player nicht (der iPod kann den Sound übers Dock ausgeben, dann klingts gut, im Gegensatz zum normalen KH-Ausgang).

Ich benütze zB einen alten Laptop, der die Musik an die Stereoanlage weiterreicht, vielleicht hast du einen selten benützten Laptop?

Hast du jetzt bereits irgendein Equipment?
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 06. Jul 2010, 10:49

Sanjix schrieb:
@ all
Danke für eure Antworten, ihr habt bestimmt schon bemerkt, dass ich ein Anfänger in diesem Gebiet bin, deshalb wollte ich eine komplette Anlage, und nicht einzelne Komponenten, oder ist es doch besser verschieden "Einzelteile" zusammenzufügen, und warum ist Gebrauchtware im Audiobereich ein Risiko? Sie müssen doch funktionieren, oder?
Gibt es für um die 600€ noch bessere und Basskräftigere Kompaktanlagen als die pianocraft e410?

mfg :)

Sag uns doch bitte mal wie groß Dein Raum ist und was für Musik Du so hörst. Denn wenn Du zum Beispiel 50m2 damit beschallen willst, sieht die Sache nämlich schon wieder anders aus!
mamü
Inventar
#19 erstellt: 06. Jul 2010, 10:56

Ingo_H. schrieb:
;)

Aber wie gesagt: Das Ganze ist wie immer bei Lautsprechern subjektiv, jedoch war ich bei den Heco Victa 500 wirklich etwas erschrocken wie dumpf (nicht warm) die klingen und würde die nie und nimmer gegen meine Magnat Quantum 603 eintauschen. ;)


Nun gut, die Standbox habe ich nicht gehört. Bin aber davon ausgegangen, dass die ähnlich veranlagt ist, wie 300er Kompakt.

kalter_pinguin
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jul 2010, 11:08

XphX schrieb:
Okay, pass mal auf, Sanjix: Bei dem Budget bekommst du super Sound, allerdings nicht wenn du dazu einen CD-Playe, Radio und sonstwas dazu haben willst. Das geht sich dann einfach nicht aus, auch nicht gebraucht.

Hast du einen Computer, wäre das die perfekte Quelle für die Musik. Ein iPod wäre auch i.O., ein anderer Player nicht (der iPod kann den Sound übers Dock ausgeben, dann klingts gut, im Gegensatz zum normalen KH-Ausgang).

Ich benütze zB einen alten Laptop, der die Musik an die Stereoanlage weiterreicht, vielleicht hast du einen selten benützten Laptop?

Hast du jetzt bereits irgendein Equipment?


Vom PC als Quelle möchte ich dringend abraten!! Ich habe schon Vergleiche mit Onboard Sound gegen guten und steinalt CD-player angestellt und immer hat der CD-player gewonnen,.
Eine gute Anlage bring nichts wenn das Signal gleich am Anfang "verdorben " wird.

Hol dir lieber gebrauchte Komponenten und hör die Boxen Probe

josh
ctu_agent
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2010, 12:35
Zu #17 und #20
@XphX spricht aus, was offen auf der Hand liegt, dem TE als Neuling evtl. noch nicht so bewusst ist.

Für das Budget gibt es hörbare Anlagen (z.Bp. die schon vorgestellte Pianaocraft), aber keine mit "Super / Megasound und vollem Bass"

Wass spricht also gegen Laptop als Quelle? TE kann das Budget in vernünftige Boxen stecken und später bei Bedarf immer upgraden.
Klar ist unkomprimierter CD-Klang dem MP3 Sound überlegen, aber mal ernsthaft: Ist dieser Unterschied über die vorgeschlagenen Analgenkombis so deutlich zu hören?
Zumal denn, wenn dafür in gute LS investiert werden kann?

@Ingo H: Was spricht gegen Gebrauchtgeräte?
Mit einem Mindestmaß an gesundem Menschenverstand kann sich jeder gegen unseriöse Verkäufer zumindest zu einem Teil schützen und für den anderen Teil gibt es ja hier das Forum.
XphX
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2010, 12:50
Ich hatte vor, dem TS ein günstiges Interface (meine Standardempfehlung, die manchen schon bekannt sein könnte..) zu empfehlen. Wenn der PC/Laptop schon da ist, hat man mit einer Investition von ca. 60 Euro bereits eine optimale Voraussetzung, um auch teurere LS dranzuhängen.

Wobei natürlich viel mehr herauszuholen wäre mit einer besseren Quelle, aber ich denke nicht, dass es einen Player gibt, der besser klingt als meine Lösung und gleichzeitig für den TS bezahlbar bleibt...
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 06. Jul 2010, 16:00

ctu_agent schrieb:
.

Für das Budget gibt es hörbare Anlagen (z.Bp. die schon vorgestellte Pianaocraft), aber keine mit "Super / Megasound und vollem Bass"

?

@Ingo H: Was spricht gegen Gebrauchtgeräte?
Mit einem Mindestmaß an gesundem Menschenverstand kann sich jeder gegen unseriöse Verkäufer zumindest zu einem Teil schützen und für den anderen Teil gibt es ja hier das Forum.


Ich hate ja schon geschrieben, daß er nen guten Bass zu bekommen bei der Pianocraft um einen Subwoofer nicht herumkommen wird!

Was hat es mit gesundem Menschenverstand zu tun um ein gutes und ein schlechtes Angebot beeim Gebrauchtkauf zu unterscheiden? Alte Verstärker fangen halt irgendwann mal an zu kratzen oder Aussetzer zu haben. Da kann ein Gerät noch so super beim Kauf funtionieren. Dir kann niemand garantieren, daß 4 Wochen später nicht schon die ersten Fehler auftreten. Bei CD-Playern spinnt halt irgendwann mal der Laser und dann ist entweder ein Tausch oder Neukauf fällig. bei Neuware hat er dagegen aller Wahrscheinlichkeit nach 10 Jahre und mehr Ruhe, wenn er seine Geräte pfleglich behandelt.

Super und mega ist natürlich ein sehr dehnbarer Begriff, aber ich behaupte einfach mal das Ottonormalverbraucher die Komponenten die ich vorgeschlagen habe als Super empfinden wird. Besser geht klar immer, aber halt nicht für den Preis.


[Beitrag von Ingo_H. am 06. Jul 2010, 16:01 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2010, 17:45
Na ja, du hast explizit in #10 geschrieben, das du einem Anfänger nicht zu Gebrauchtgeräten raten würdest.

Im Umkehrschluss bedeutet das ja, das du erfahrenen Usern durchaus auch Gebrauchtgeräte empfehlen könntest.

Die von dir in deinem letzten Post angeführten Argumente - verdeckte Mängel etc. - gelten aber ja generell für Gebrauchtware und lassen sich nicht nach Erfahrung des Käufers klassifizieren.

Mit gesundem Menschenverstand meine ich z.Bp.
-Preis / Leistungsrealtion des Gebrauchtgerätes (z. Bp. würde mich ein 4 Jahre alter Rotel Verstärker für nur 150.- oder ein Accuphase CD-Player gleichen Alters für 400.- stutzig machen)
- die kritische Prüfung de Gebrauchtangebots auf inhaltliche Vollständigkeit, innere Logik
- Vollständigkeit der Unterlagen
- allg. Auftritt des Verkäufers (seriös, kompetent etc.)
- Bewertungen z.Bp. bei eBay etc.

Das sind alles keine Garantien gegen einen Flop, aber gute Indikatoren zur Minimierung des Risikos.

Bzgl. des subjektiven Empfindens des Hörerlebnisses hast du natürlich recht.

Wenn TE in seinem Eingangspost aber klar auf sein Kriterium eines Supersounds hinweist, ist dies doch ein Indiz für höhere Ansprüche als Ottonormalverbraucher und dann sollte man der Wahrheit zuliebe doch die Relationen geraderücken.

Deshalb halt die Alternativtipps mit Gebrauchtgeräten und Laptop / PC

Zu dem Budget besseres als Komplettset neu fällt mir auch nicht ein.
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 06. Jul 2010, 19:27

ctu_agent schrieb:
Na ja, du hast explizit in #10 geschrieben, das du einem Anfänger nicht zu Gebrauchtgeräten raten würdest.

Im Umkehrschluss bedeutet das ja, das du erfahrenen Usern durchaus auch Gebrauchtgeräte empfehlen könntest.

Bzgl. des subjektiven Empfindens des Hörerlebnisses hast du natürlich recht.

Wenn TE in seinem Eingangspost aber klar auf sein Kriterium eines Supersounds hinweist, ist dies doch ein Indiz für höhere Ansprüche als Ottonormalverbraucher und dann sollte man der Wahrheit zuliebe doch die Relationen geraderücken

Ich wollte damit eher ausdrücken, dass ein erfahrener User eher weiß, dass da ein Risiko dabei ist.

Zum Thema Supersound/Superbass: Alöso ich höre gerade die Live-Cd Bob Marley -Babylon by bus die sehr bassstark ist. Meine Quantum 603 sind an einem TEAC CD-Receiver mit gerade mal 2x25Watt und der Bass ist für meinen Geschmack echt super und ich wollte da ehrlich gesagt in meinem kleinen Raum (12m2) gar nicht mehr Bass. Deswegen wäre es wirklich mal interessant zu wissen wie groß der Raum des Themenerstellers überhaupt ist.

Zum Thema Ottonormalverbraucher: Ich möchte noch weitergehen und behaupte mal, daß wenn Du jemanden die von mir vorgeschlagen Anlagen aus Onkyo-oder Yamaha Einzelkomponenten in Verbindung mit den Magant Quantum 603 in einem Raum vorspielst der nicht gerade Hallengröße hat, werden Dir 9 von 10 Leuten einen Supersound bescheinigen, denn ich denke mal das dürfte sich doch eher noch besser als mit meiner Teac-Anlage anhören.

Deshalb mein Tip: Probehören gehen und falls das nicht möglich ist, bei Amazon oder Redcoon spaßhalber mal z.B die von mir vorgeschlagenen Komponenten mit den Quantum 603 bestellen und dann mal austesten ob das ausreicht, denn bei Amazon kann man ja problemlos die Sachen kostenlos zurückschicken. Natürlich kämen auch noch Denon, Sony, etc. in Betracht!


[Beitrag von Ingo_H. am 06. Jul 2010, 19:35 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#26 erstellt: 06. Jul 2010, 19:47
Hier nochmal ein anderes Set:

Sony STR-DH 100 (Receiver)
http://www.redcoon.d...y_STR_DH_100_Schwarz

Sony CDP-XE 370 (CD-Player)
http://www.redcoon.d...P_XE_370_SJ_schwarz/

Zusammen ca. 330€ inclusive Versand! Dann blieben noch 270€ bei einem 600€-Budget für Lautsprecher übrig!
ctu_agent
Inventar
#27 erstellt: 07. Jul 2010, 06:52
Persönlich würde ich da die Pianocraft e410 bevorzugen. Dann bleibt ein kleines bisschen mehr für die LS übrig.

@Ingo H.: Ist halt immer die Frage wie jeder für sich unbestimmte Begriffe wie "Supersound" etc. definiert.
Ich verstehe unter "Supersound", das ich Musik nicht nur "dudelnd" im Hintergrund hören kann ohne Ohrenkrebs zu bekommen, sondern das ich auch mehrere Stunden hintereinander Musik bewusst hören, genießen kann.

Dabei sollten Attribute wie Räumlichkeit, Transparenz, Tiefenstaffelung, Ortbarkeit der Instrumente, Losgelöstheit der Musik von den Boxen etc. positiv vorhanden sein. Und eben das ist mit einem Set dieser Klasse nicht möglich. d.h. aber nicht, das diese Sets schlecht sind, sondern sie sind hörbar, aber nichts für Musikgenuss im Sinne eines emotionalen Erlebens.
Sanjix
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jul 2010, 09:09
Ruhe, der TE spricht

Mein Raum ist relativ klein 20qm, ich höre wirklich alles, von Klassik bis Speed Metal, (seltsam, nicht), und ich will Filmen und Games etwas mehr Sondpower verleihen.
So weit ich mich durchgelesen habe, wären die Quantum 603 Lautsprecher eine gute Wahl, aber was für ein Verstärker, er sollte natürlich viele Ausgänge haben, am Besten wäre noch ein USB Eingang und CD- Player, und sollte man an einen TV anschließen können, fällt euch da was gutes ein?
mfg


[Beitrag von Sanjix am 07. Jul 2010, 09:14 bearbeitet]
shoctopus
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jul 2010, 09:41
naja alles wirst du nicht kriegen für das geld...die oben genannten sony geräten passen glaub ich preislich!

muss ein cdplayer unbedingt sein? was soll dann alles als quelle dienen?
Ingo_H.
Inventar
#30 erstellt: 07. Jul 2010, 10:35
Also die Sony war nur noch ein weiterer Vorschlag von mir, denn ich persönklich würde eher zu Onkyo oder Yamaha Bausteinen greifen. Hab nämlich vorim mich mal näher mit dem Sony-Receiver und em Sony CD-Player beschäftigt. Der Sony hat keine Schraubklemmen und auch der Phono-Anschluß fehlt (Amazon-Bewertungen) und der CD-Player soll lt. Test von What-Hifi etwas schwach im Bassbereich sein und nicht sonderlich solide wirken. Allerdings liest man auch bei diesen beiden Geräten überwiegend positive Meinungen.
Ingo_H.
Inventar
#31 erstellt: 07. Jul 2010, 10:48

ctu_agent schrieb:


@Ingo H.: Ist halt immer die Frage wie jeder für sich unbestimmte Begriffe wie "Supersound" etc. definiert.
Ich verstehe unter "Supersound", das ich Musik nicht nur "dudelnd" im Hintergrund hören kann ohne Ohrenkrebs zu bekommen, sondern das ich auch mehrere Stunden hintereinander Musik bewusst hören, genießen kann.

Dabei sollten Attribute wie Räumlichkeit, Transparenz, Tiefenstaffelung, Ortbarkeit der Instrumente, Losgelöstheit der Musik von den Boxen etc. positiv vorhanden sein. Und eben das ist mit einem Set dieser Klasse nicht möglich. d.h. aber nicht, das diese Sets schlecht sind, sondern sie sind hörbar, aber nichts für Musikgenuss im Sinne eines emotionalen Erlebens.


Auch ich bin ein rießengroßer Musikfan Blues, Hardrock, Gitarrenmusik, Klassik) und geniesse es teilweise stundenlang intensiv Musik zu hören. Mit der TEAC/Magnat-Kombi sind mir zum Beispiel beim Radiohören zum ersten mal die tollen Percussions bei Baker Street so richtig aufgefallen. Außerdem kann man wenn bei Musik mit zwei Gitarren gearbeitet wird jetzt endlich die rechte und linke genau raushören. Das fiel mir besonders auf bei einer meiner absoluten Lieblings-Cds, nämlich Carl Carlton And The Songdogs "Songs for the lost and brave", bei der ich jetzt die Gitarren von Carl Carlton und Moses Mo super auseinanderhalten kann. Ebenso ist es ein Genuss all die musikalischen Feinheiten von Mark Knopfler bei sener meiner Meinug nach besten Cd "The Ragpickers dream" jedesmal aufs neue zu erforschen. Aber ich glau ich höre jetzt besser auf sonst wird es zu speziell!
Sanjix
Stammgast
#32 erstellt: 07. Jul 2010, 10:59
Ich denke mal ich nehm den K711 Receiver zusammen mit den Magnatboxen zusammen.

mfg
XphX
Inventar
#33 erstellt: 07. Jul 2010, 11:58
Du solltest schon vorher probehören.
Ingo_H.
Inventar
#34 erstellt: 07. Jul 2010, 13:32
Probehören ist immer das Beste!

Die Kenwood-Tests lesen sich zwar gut, aber Du solltest halt bedenken, daß die Anlage nur 2x30Watt hat und Dein Raum 20m2 hat. Die Pianocraft 410 hat dagegen 2x60Watt! Ich würde wie gesagt bei Deinem Budget zu Einzelbausteinen (Verstärker oder Receiver + CD-Player) tendieren, denn sollte mal was kaputtgehen musst Du nicht gleich die ganze Anlage austauschen/reparieren und ich behaute halt einfach mal ohn e es genu zu wissen, dass Einzelbausteine eine höhere Lebenserwartung haben.

http://www.kenwood.de/testberichte/testaktuell/k711/
http://www.areadvd.de/hardware/2007/Kenwood_K-711_02.shtml
Ingo_H.
Inventar
#35 erstellt: 07. Jul 2010, 14:01
@Sanjix: Hast 'ne PN
Ingo_H.
Inventar
#36 erstellt: 08. Jul 2010, 15:29
http://cgi.ebay.ch/M...=item35aa9dc91d#shId

Die Anlage wäre auch noch eine Überlegeung wert. Hat heute jemand anderes in einem anderen Thread empfohlen. Scheint ein Superpreis zu sein, denn ich glaube bei MM hab ich die auch schonmal gesehen aber für deutlich mehr Geld! Bei dem Händler hatte ich damals übrigends meine Magnat Quantum 603 gekauft!

http://www.areadvd.de/hardware/2010/magnat_mc2.shtml

http://www.testberichte.de/p/magnat-tests/mc-2-testbericht.html


[Beitrag von Ingo_H. am 08. Jul 2010, 15:34 bearbeitet]
Sanjix
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jul 2010, 06:13
Klingt intersessant, aber was bringen analoge Anschlüsse für Vorteile hab da keine Ahnung und ich kenne nur Optische Ausgänge, glaube ich heißen die. kann man die an meinen gw10 anschließen, bzw, eine Konsole anschließen?

mfg


[Beitrag von Sanjix am 09. Jul 2010, 06:21 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#38 erstellt: 09. Jul 2010, 15:42
Hab mal Weimaraner 'ne PN geschickt und um Rat gebeten, da ich mich mit Konsolen, Fernseher etc. nicht auskenne und hier keinen Blödsinn verzapfen will!
XphX
Inventar
#39 erstellt: 09. Jul 2010, 18:42
Na schau einfach nach, welche Ausgänge deine Konsole hat und welche die Eingänge die Anlagen haben. Dann siehst ja, was geht.
Ingo_H.
Inventar
#40 erstellt: 09. Jul 2010, 22:36

XphX schrieb:
Na schau einfach nach, welche Ausgänge deine Konsole hat und welche die Eingänge die Anlagen haben. Dann siehst ja, was geht.

Glaube kaum dass der Themenersteller mit Deinem klugen Rat was anfangen kann, den es gibt ja jede Menge Verbindungskabel mit unterschiedlichen Steckern auf jeder Seite.

Kann das denn niemand richtig erklären?
XphX
Inventar
#41 erstellt: 10. Jul 2010, 08:20

Ingo_H. schrieb:
Glaube kaum dass der Themenersteller mit Deinem klugen Rat was anfangen kann

Wir wissen nichtmal, welchen TV und welche Konsole(n) er hat. Welchen Rat soll ich sonst geben? Er schreibt von einem optischen Ausgang, okay. Dann kann er im Handbuch nachschlagen, wie dieser Ausgang heißt und schauen, ob die gewünschte Anlage einen entsprechenden Eingang hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage mit Bluray / DVD + Boxen
Tayfi am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung für einen Stereoanlage
norm91wb am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage bis 600 Euro
Ranickel am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  16 Beiträge
Verstärker für Stereoanlage
Modellbaufreak am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage
bibaZ am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  15 Beiträge
Verstärker für Stereoanlage gesucht
stealth_mx am 08.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  22 Beiträge
Stereoanlage bis 800Euro (auch gebraucht)
Unrealtron am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  10 Beiträge
Stereoanlage bis 800 Euro gesucht
Johnny2605 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  9 Beiträge
Suche die beste Stereoanlage bis 200?!
fred_deluxe am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  25 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage
RodlXXl am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 22.09.2012  –  51 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • Kenwood
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedSipler_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.157