Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker mit wenig Leistung?

+A -A
Autor
Beitrag
Xofe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2010, 19:45
Hallo liebe Hifi-Gemeinde,

ich habe vor mir ein paar Lautsprecher selber zu bauen. Natürlich nur mit tatkräftiger Unterstützung, denn eigentlich habe ich keine Ahnung

Das Herzstück der Lautsprecher wird ein Fostex FE206E sein. Für die Eingangsleistung sind 30 Watt bei 8 Ohm angegeben.

Nun such ich dafür einen passenden Verstärker. Dazu muss ich sagen, dass die Boxen so wie sie gebaut werden bereits bei einem guten Freund stehen und mit ihm werde ich die Boxen noch einmal für mich bauen. Er hat sich den Pioneer A-109 als Verstärker zugelegt (2x 40 Watt), doch wir sind uns beide einig das der eigentlich schon zu viel Power hat. Halb aufgedreht sprengt es einem schon fast das Trommelfell, so haben wir entschieden, dass wohl ein Verstärker mit 2x 30 Watt oder gar 2x 20 Watt besser wäre. Doch genau da ist das Problem. Ich habe den halben Tag gesucht und nichts gefunden.

Kennt ihr vielleicht einen Verstärker und könnt mir helfen? Der Preis sollte möglichst um 200 Euro liegen und die absolute Schmerzgrenze liegt bei 300 Euro. Die Farbe Silber wär schick ist aber kein muss, das gleiche gilt für eine Fernbedienung.

Grüße aus Berlin
Fabian
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2010, 19:55
Kleiner Denkanstoß:

Was passiert mit der Ausgangsleistung (und mit dem Lautstärkeregler) am Verstärker, wenn man einen Tuner oder Plattenspieler mit kleinerer Ausgangsspannung an den Verstärker anschließt?


[Beitrag von Amperlite am 15. Jul 2010, 19:55 bearbeitet]
Xofe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jul 2010, 20:10
Bei kleinerer Ausgangsspannung des z.B. Tuners ist die Ausgangleistung des Verstärkers natürlich auch geringer, was dazu führt, dass man den Regler weiter aufdrehen kann? Würde Sinn machen :-)
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2010, 20:21
Jetzt haben wir also gelernt, dass die Leistung bei einer bestimmten Stellung des Laustärkereglers auch von den Quellgeräten abhängt.

Jetzt wirds aber noch interessanter:
Die Einstellung kann auch noch bei jedem Hersteller anders sein - je nachdem wie hoch die interne Verstärkung eingestellt ist.
Einige Geräte sind schon bei Stellung 9 Uhr Ohrenbetäubend laut sein, bei anderen ist das erst der Fall, wenn man fast auf Anschlag dreht.

Kurz:
Die Auswahl der Verstärkerleistung passend zu angegebenen Lautsprecherleistung ist kein Garant, dass es zusammenpasst.
NAD fällt hier zum Beispiel negativ auf - bei Hochpegelquellen wie modernen CD-Spielern kann man die nachts kaum noch per Fernbedienung bedienen, so schnell werden sie zu laut.

Wenn du Lautsprecher baust, kennst du dich aber auch mit Elektronik und Löten ein bisschen aus (nehme ich mal an). Du kannst dir dann einen einfachen Spannungsteiler (2 Widerstände) in ein Cinchkabel löten und so den "Arbeitsbereich" des Lautstärkereglers genau auf deine Wünsche anpassen.
So kannst du den Verstärker anhand Merkmalen frei auswählen, die vielleicht wichtiger sind.
20 Watt bekäme man sowieso kaum noch, selbst die kleinsten Consumergeräte bringen mittlerweile 40 Watt und mehr.
Xofe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jul 2010, 20:43

Wenn du Lautsprecher baust, kennst du dich aber auch mit Elektronik und Löten ein bisschen aus (nehme ich mal an).


Uhhh falsch angenommen :-) Der Bau erfolgt unter Anleitung und tatkräftiger Hilfe von jemandem der sich mit Elektronik und Löten auskennt, aber ich habe keinen blassen schimmer und bin deswegen fleißig dabei mir alle relevanten Informationen zusammen zu suchen. Warum er aber nicht gleich auf deine Lösung gekommen ist weiß ich auch nicht. Das werde ich ihm gleich morgen unter die Nase reiben :-)

Nun, dann kann ich vielleicht doch meinen Favorit nehmen, denn ich liebäugel derzeit sehr mit dem Denon PMA-510AE, außer natürlich wenn hier die halbe Community die Hände über dem Kopf zusammenschlägt :-)

Aber soweit schon einmal vielen Dank für die Hilfe, dass hat natürlich in Sachen Verstärker vieles vereinfacht :-)
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2010, 06:11
Mal ganz blöd gefragt: Wo liegt eigentlich das Problem? Es zwingt Dich doch niemand den Verstärker so weit aufzudrehen. Außerdem ist es doch für den Verstärker besser, wenn nicht ständig die volle Leistung abgerufen werden muss und er nicht so warm wird. Außerdem besteht dann niocht die Gefahr des Clipping. Vom A 109 würde ich sowieso die Finger lassen, außer Du betätigst Dich gerne sportlich und stehst gerne auf, da er keine Fernbedienung besitzt! Würde in dem Preissegment dann eher zum Onkyo A-9155 tendieren, da der auch schon für ca. 150€ zu haben ist.
Xofe
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Jul 2010, 06:49
Also den A 109 wollt ich mir eh nicht holen. Denn wie du schon gesagt hast hat der keine Fernbedienung und den gibt es nicht in Silber :-) Jetzt wo ich die große Wahl habe muss der Verstärker Silber und von der ferne bedienbar sein :-)

Das Problem liegt nur darin, dass bei dem A 109 der Regler nicht einmal um ein Viertel gedreht ist und schon ist man bei fast schon gehobener Zimmerlautstärke und dadurch lässt der Regler eben nicht viel Spielraum zu, den ich aber schon gerne hätte :-)

Der Onkyo A-9155 sieht auch echt schick aus, ist sogar günstiger als Denon PMA-510AE. Wie sieht es mit der qualität aus? Von den Testberichten, die ich soweit gesehen habe scheinen sie auf einem Level zu liegen.
kadioram
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2010, 09:49
Hi,


Das Problem liegt nur darin, dass bei dem A 109 der Regler nicht einmal um ein Viertel gedreht ist und schon ist man bei fast schon gehobener Zimmerlautstärke und dadurch lässt der Regler eben nicht viel Spielraum zu, den ich aber schon gerne hätte :-)


Prinzipiell ist es bei der Verstärkerwahl zu begrüßen, wenn er mehr Leistung liefert als die Lautsprecher "auf dem Papier" vertragen.

Amperlite schrieb:

[...]dass die Leistung bei einer bestimmten Stellung des Laustärkereglers auch von den Quellgeräten abhängt


Ich sehe die Lösung deines Problems in den Quellen.

Beim PC kannst du die "Lautstärke" = die Ausgangsleistung der Soundkarte verringern, dadurch hättest du mehr "Spielraum" am Lautstärkeregler des Verstärkers.

Außerdem gibt es z.B. CD-Player, die einen variablen Ausgang haben, sprich das selbe wie bei der Soundkarte.

Und bei DVD-Playern kenn ich ehrlich gesagt kein Modell, wo man die Signalstärke via FB nicht verringern kann.

Generell gilt grob: je mehr der Amp verstärkt, desto mehr neigt er zum Verzerren, bei konventionellen Stangen-Amps dürfte das hörbar mit Übertreten der 12-14Uhr-Stellung der Fall sein, natürlich abhängig von den jeweiligen LS.


Der größte Vorteil eines stärkeren Verstärkers ist, dass er nicht auf "Volllast" laufen muss und die Gefahr des Verzerrens imo zu vernachlässigen ist.

Eben ganz im Gegensatz zu einem schwächeren Verstärker, der eben bei größeren Lautstärkern schon mal an sein Limit kommen könnte und somit doch eine reelle Gefahr des Verzerrens gegeben ist.

Und falls dir deine LS mal nicht mehr gefallen sollten, bist du mit einem stärkeren Amp bei einer Neuanschaffung weniger eingeschränkt.


EDIT: Alternativ gibt es noch bei einigen Verstärkern die sog. "Mute-Funktion", die meist via Widerstände das Ausgangssignal drosseln und somit wiederum zu mehr "Spielraum" am Poti bietet.

Grüße
Max


[Beitrag von kadioram am 16. Jul 2010, 09:52 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 16. Jul 2010, 11:49

kadioram schrieb:
EDIT: Alternativ gibt es noch bei einigen Verstärkern die sog. "Mute-Funktion", die meist via Widerstände das Ausgangssignal drosseln und somit wiederum zu mehr "Spielraum" am Poti bietet.

Diese Funktion ist (zu meinem großen Bedauern) fast völlig vom Markt verschwunden.
lorric
Inventar
#10 erstellt: 16. Jul 2010, 12:27

Xofe schrieb:

2x 30 Watt ...


Wenn Du das Budget leicht erhöst (um ca €50), dann könnte der AMC 306 etwas für Dich sein. Gibt es in silber, mit Fernbedienung

Gruß
lorric
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 16. Jul 2010, 14:57

amc-hifi.de schrieb:
Die AMC inclusive motorgesteuerte Quellenwahl. Hier wurde ein Eingangswahlschalter ohne Relais oder üblicher mechanischer Schalter konstriert. Eines der vielen Ideen dank derer dieser AMC Verstärker so musikalisch klingt.


amc-hifi.de schrieb:
Die besondere audiophile Schaltung der Ausgangsstufe erlaubt den Verzicht auf klangschädigende Relais.

Und schon wäre die Firma für mich gestorben ...

Edit zur Erklärung, was ich meine:
Ein Hersteller von Verstärkern, der auf seiner Internetseite offensichtlichen Unsinn über die von ihm vertriebene Techniksparte propagiert, zählt für mich persönlich nicht als "kompetent" und würde von mir auch keine Unterstützung (im Sinne von Gewinn durch einen Kauf) erhalten.


[Beitrag von Amperlite am 17. Jul 2010, 13:18 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jul 2010, 18:28

Amperlite schrieb:

amc-hifi.de schrieb:
Die besondere audiophile Schaltung der Ausgangsstufe erlaubt den Verzicht auf klangschädigende Relais.

Und schon wäre die Firma für mich gestorben ...


Du suchst auch einen Verstärker??
Xofe
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jul 2010, 18:51
Vielen Dank für die informativen Antworten

350 Euro für den AMC 306 sind mir schon 50 Euro zu viel, aber ich werde mir mal in ruhe ein paar Testberichte durchlesen und wenn diese gut ausfallen kann ich den vielleicht für 300 irgendwo ergattern. Ansonsten werde ich wohl zum Onkyo A 9155 greifen. Der scheint für seine Preisklasse recht ordentlich zu sein. Auf jeden Fall bin ich jetzt schon eine ganze Ecke weiter!
OliNrOne
Inventar
#14 erstellt: 16. Jul 2010, 19:50
Die PM 5003 von Marantz werden zur Zeit auch für 199 verkauft, laufen aus.

Wäre auch ein solider Einstiegsverstärker..
Xofe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Jul 2010, 21:18

Die PM 5003 von Marantz werden zur Zeit auch für 199 verkauft, laufen aus.


Ich glaube ich habe meinen Verstärker gefunden! Vielen Dank für den Tipp. Der gefällt mir optisch wirklich gut und das was ich an Test- und Erfahrungsberichten gefunden habe ist auch der Klang gut.
OliNrOne
Inventar
#16 erstellt: 16. Jul 2010, 21:32
Jepp, auch mir gefällt diese Serie von Marantz wieder richtig gut.

Und jetzt bekommst sie sehr günstig da die Nachfolger bald raus kommen, imho eine kleine feine Kombi der PM und CD 5003 !!

In der Bucht, bei Amazon und bei Hirsch+Ille bekommst sie für diesen Preis oder sogar noch günstiger....

lorric
Inventar
#17 erstellt: 17. Jul 2010, 13:05

weimaraner schrieb:

Amperlite schrieb:

amc-hifi.de schrieb:
Die besondere audiophile Schaltung der Ausgangsstufe erlaubt den Verzicht auf klangschädigende Relais.

Und schon wäre die Firma für mich gestorben ...


Du suchst auch einen Verstärker??


Hey weimaraner,

einfach ignorieren. Der agiert in letzter Zeit auf einem Niveau, da kann man nur vor lauter Begeisterung und Hochchtung den Hut ziehen... oder so ähnlich *gg*

Gruß
lorric
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 17. Jul 2010, 13:13
Ist "lorric" etwa eingeschnappt wegen dieser Aussage?

Ich habe meinen obigen Beitrag editiert, damit klarer wird, was ich aussagen wollte.
lorric
Inventar
#19 erstellt: 19. Jul 2010, 08:19

Amperlite schrieb:
Ist "lorric" etwa eingeschnappt wegen dieser Aussage?



Dazu müsste ich Dich ja in irgendeiner Form ernst nehmen.

Also keine Sorge deswegen...

GRuß
lorric
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker
bincy am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  10 Beiträge
Amp mit wenig Leistung aber super klang?
RealC am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  19 Beiträge
passender Verstärker für wenig Geld gesucht!
simonnowitzki am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  10 Beiträge
Problem zu Wenig anschlüsse am Verstärker
Audio_3.1 am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 22.02.2014  –  5 Beiträge
Verstärker mit ca. 2x100 rms Leistung
Grande_Pat am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  3 Beiträge
gebrauchter Verstärker mit ordentlich Leistung gesucht
BioZelle am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  16 Beiträge
Verstärker mit mehr Leistung als Lautsprecher
tabularasa876 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  22 Beiträge
Endstufe viel Leistung/Klang wenig Geld :)
hgisbit am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  21 Beiträge
Kleine und kompakte Endstufe gesucht mit wenig Leistung.
laurooon am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  86 Beiträge
Zuviel Leistung?
gecko80 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Denon
  • Teufel
  • Marantz
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedpapouya
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.204