Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage ohne LS für Klassikhörer bis 450,- €

+A -A
Autor
Beitrag
audiohelm
Neuling
#1 erstellt: 18. Aug 2010, 17:57
Guten Abend, allerseits,

war bis jetzt aufmerksamer Forums-Mitleser und stelle nun meinen ersten Beitrag ein. Ich höre ausschließlich klassische Musik (v. a. Orchester) von CD oder UKW-Radio. Das mache ich fast ausschließlich über Kopfhörer (beyerdynamic dt880, 250ohm). Der Raum, in dem ich das tue, ist sehr klein, im Prinzip benötige ich keine Lautsprecher (Beim Hören über LS störe ich in den Abendstunden doch eher meine Familie...). So, meine bisherigen Versuche, für diesen Raum eine kleine Anlage anzuschaffen, sahen so aus:

Denon MD 37 (mit LS, recht guter Klang, auch sehr guter UKW-Empfang, leider fing nach wenigen Tagen der KH-Ausgang an, leicht zu brummen, so dass ich das Gerät zurückschickte)

Dann: Magnat MC2 (auch mit LS - im Prinzip toller, warmer Klang, viel besser und wärmer als Denon, jedoch war hier das erste Gerät nicht in Ordnung, da CD-Laufwerksgeräusche über die KH hörbar waren, und beim Ersatzgerät fiel nach 45 Minuten hören wohl das Netzteil komplett aus - da ist nun etwas das Vertrauen weg...)

Bevor ich mich nun wieder auf die Suche mache, wollte ich mal schauen, ob von euch jemand einen Tipp hat:

Kompaktanlage (LS nicht nötig) mit gutem KH-Ausgang (für dt880) für ausschließlich klassische Musik. CD (mögl. auch mit MP3 Wiedergabe), und guter UKW-Empfang erwünscht. Ich lege Wert auf sehr guten Klang, besondere Bedienungs-Features brauche ich nicht. Preis bis 450,- €

Klar, ich könnt's nochmal mit der Denon oder der Magnat probieren, irgendwann ist bestimmt auch mal was Nicht-Defektes dabei...

Nun denn, was meint ihr?

audiohelm


[Beitrag von audiohelm am 18. Aug 2010, 18:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2010, 19:12
Wie wäre es denn mit einer Kombi aus CD-Player, Tuner und Kopfhörerverstärker? Z.B. aus dem Hause Pro-ject http://www.project-audio.com/
audiohelm
Neuling
#3 erstellt: 18. Aug 2010, 19:51
Da habe ich auch schon dran gedacht, war mir nur nicht sicher, ob das nicht mein Budget sprengt. CD-Player+Tuner+KHV+DT880. Von den KHV aus dem Hause Pro-Ject habe ich schon mal gehört bzw. gelesen. Einen Pro-Ject CD-Player oder Tuner kenne ich gar nicht bzw. habe noch nichts davon gehört. Gibt es da Erfahrungswerte?

Wenn ich das richtig sehe, müsste ich in der o. a. Kette mit Pro-ject-Elementen den KHV immer zwischen Tuner und CDP je nach Einsatz wechseln. Das sollte eigentlich nicht sein.

audiohelm


[Beitrag von audiohelm am 18. Aug 2010, 20:27 bearbeitet]
audiohelm
Neuling
#4 erstellt: 18. Aug 2010, 21:04
Möglicherweise gibt es auch eine Kette CDP mit gutem KH-Ausgang (z. B. Marantz CD 6003...?). Nur muss ich dann wohl auf den Tuner verzichten, da ich den ohne KHV nicht betreiben kann...

Ich habe bei der Pro-Ject-Serie irgendwie ein komisches Gefühl. Ich kann mir nicht ganz vorstellen, dass in diesen Elementen wirklich haltbares und klanglich gutes Hifi steckt...

Ideal wäre also CDP mit integriertem Tuner und gutem KH-Ausgang. Ähnlich wie bei der Magnat MC2 - da zahle ich dann auch für 2 LS mit, die ich ja gar nicht brauche...

audiohelm
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 19. Aug 2010, 06:00
Nun, wenn du dem Braten Pro-ject nicht ganz traust kämen evtl die kleinen CD-Receiver aus dem Hause TEAC in Frage:
http://www.hifisound...9705bdb7d07.95807604
oder auch der NAD C715
http://www.hifisound...EIVER-RDS.-GRAPHITE/
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2010, 11:07
Könnte Dir eine nagelneue und orginalverpackte Teac CR-H240DAB inclusive Lautsprechern günstig anbieten. Hab davon insgesamt 4 Stück in UK erworben. Eine läuft bei mir zusammen mit einem Paar Magnat Quantum 603 und liefert sowohl über Lautsprecher als auch über Kopfhörer einen wunderbaren Klang und ist ersklassig verarbeitet. Auch die mitgelieferten Lautsprecher LS-H240 klingen sehr gut, können aber natürlich mit den Magnat Quantum 603 nicht konkurrieren. Zwei andere stehen übrigends inzwischen bei zwei Freundinnen von mir und auch die sind begeistert. Auch hat bisher keiner von uns mit irgendwelchen Defekten zu kämpfen, was ja wohl für die Qualität der Anlagen spricht.

Bei Interesse einfach eine PN!

PS: Auch wenn Du Dir noch die Magnat Quantum 603 dazukaufen würdest ca. 180€/Paar), bleibst Du noch locker im Budget und könntest ja die mitgelieferten Lautsprecher auch zusätzlich noch verkaufen.


[Beitrag von Ingo_H. am 19. Aug 2010, 11:11 bearbeitet]
audiohelm
Neuling
#7 erstellt: 19. Aug 2010, 12:28
Vielen Dank für die Antworten. Ich bin nach eigenem Suchen zunächst auf folgendes gestoßen:

Receiver Onkyo TX 8255
CDP Onkyo DX 7355
KHV Pro-Ject Headbox II

Gut, mit dem KHV sprenge ich mein Budget, jedoch werde ich ihn nur behalten, wenn er eine deutliche klangliche Steigerung zum KH-Ausgang des Receivers zeigt. Sollte mir auch diese Kette nicht zusagen, werde ich mich mal an eine der kleinen Teac-CD-Receiver wagen.

Ich werde mal von dieser kleinen Onkyo-Zusammenstellung berichten - ist wahrscheinlich für euch Hifi-Profis keine Besonderheit. Nun ja, der Pro-Ject KHV scheint hier im Forum auch nicht wirklich beliebt zu sein. Mal sehen, was er an meinem dt880 so anstellt.

Nochmals Danke für eure Tipps.

audiohelm
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2010, 13:36
Nun, gegen die beiden Onkyos und den KHV ist nichts einzuwenden. Nur sind das ja Fullsizegeräte nach denen Du ja eigentlich gar nicht gesucht hattest.... Auch stellt sich die Frage, ob der KHV gegenüber dem Onkyo einen Fortschritt bringt
audiohelm
Neuling
#9 erstellt: 19. Aug 2010, 15:22
Ja, richtig, anfangs hatte ich von einer "Kompaktanlage" gesprochen - mir ist der Gedanke, aus Fullsize-Elementen etwas "Kompaktes" zu machen auch erst während dieses Threads gekommen. Mal sehen, wie sich das in meinem kleinen Raum so macht.

Tja, und auf die Frage nach dem KHV bin ich auch gespannt. Bin auch eher skeptisch, dass der was bringt...

audiohelm
amor_y_rabia
Stammgast
#10 erstellt: 19. Aug 2010, 15:41
Hallo Audiohelm

wie wär's mit Marantz M-CR 502? Auch ein al-in-one, soll gut klingen und ein wenig mehr bieten als die kleinen Würfel. Wie der Kopfhörerausgang ist weiss ich nicht, aber das Ding kommt schikc und ist aktuelle für etwas über 400 Euro zu haben - dann aber ohne Lautsprecher.

Beste Grüße

amor y rabia
audiohelm
Neuling
#11 erstellt: 19. Aug 2010, 18:27
Danke auch für den Tipp mit der Marantz. Ich denke, wenn ich mit der Lösung der Onkyo Fullsize-Elemente nicht klar komme, werde ich mal in dem Bereich Teac, Marantz schauen.

Mal ganz grundsätzlich: Gibt es audiophile Gründe, Gründe rein klanglicher Art also, die entweder für oder gegen die Kompaktanlagenlösung ("all-in-one-Geräte") sprechen? Ich habe zwar diesen Thread mit dem Thema "Suche Kompaktanlage" eröffnet, schließe aber eben nicht aus, dass eine "kompakte Anlage" - bestehend "nur" aus fullsize Receiver und CDP (OHNE LS!!!) ebenfalls sowohl in mein Budget (450,- €) als auch in mein Regalbrett passt. Größten Wert lege ich auf den Klang des CDP (gerne mit MP3 - ist aber kein "muss"), auf den UKW-Empfang sowie auf einen guten KH-Ausgang (auf einen KHV würde ich eigentlich gerne verzichten - auch wenn ich mir mit den Onkyo-Komponenten zum Testen einen mitbestellt habe.

Mir hat ja klanglich die Magnat MC2 sehr gut gefallen - da hapert's wohl etwas mit der Produktqualität (s. o.) Da war so ein warmer und doch klarer und kräftiger Röhrenklang.

Und noch was - so zum Kennen lernen: Ich bin kein K701-Hörer. Ich hatte den: War mir viel zu analytisch und unterkühlt. Ich bin großer Fan des satten, weichen und doch klar und grandios auflösenden Klangs des beyer dt880.

Vielleicht hat ja mit diesen nun doch etwas veränderten Angaben (soll ich den Thread-Titel ändern?) von mir noch jemand einen guten Tipp für mich.

audiohelm


[Beitrag von audiohelm am 19. Aug 2010, 18:28 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2010, 18:56
Kompaktanlagen gibt es in allen Preis- und Qulitätsklassen, was soll musikalisch gegen sie sprechen? Mir fällt nichts rechtes zu ein...

Das einzigste was in Prinzip gegen all in one spricht ist, dass man in Reparaturfall immer das ganze Gerät weggeben muss. Aber das ganze hat auch den Vorteil, dass man im Betrieb nur ein Netzteil laufen hat und Strom spart.....
andy020882
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Aug 2010, 19:11
hab vorhin bei der beantwortung eines anderen threads das hier gesehen.

vielleicht wäre das ja auch was:

http://cgi.ebay.de/A...onik_Verst%C3%A4rker

mfg
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2010, 20:03

andy020882 schrieb:
hab vorhin bei der beantwortung eines anderen threads das hier gesehen.

vielleicht wäre das ja auch was:

http://cgi.ebay.de/A...onik_Verst%C3%A4rker

mfg



Den Händler kenne ich. Ist ein kleiner, nebenberuflich betriebener Laden in Hamburger Stadtteil Hamm Nord (Seitenstraße an der Sievekingsallee gleich hinter der blauen Tankstelle). Eine gute Adresse für gute Gebrauchte. Sämtlichen Geräte werden dort innen und außen gereinigt und überholt, praktisch generalüberholt. Sie sind fast wieder neuwertig und deshalb nimmt er auch so gepfefferte Preise....

Der Akai Amp ist mit seinem Digitaleingang auch für heutige Zeiten recht interessant ......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Aug 2010, 20:04 bearbeitet]
audiohelm
Neuling
#15 erstellt: 19. Aug 2010, 20:14
Ja, also diese AKAI-Anlage ist natürlich nun nicht mehr "kompakt", und der Preis ist auch oberhalb meines Budgets. Andererseits hört sich das schon sehr interessant an. Gibt es denn zu dieser Anlage hier im Forum irgendwelche Erfahrungswerte? Passt das klanglich zu meinen Ansprüchen (klassische Musik, warmer, aber klarer Klang, dt880-kompatibel)?

V. a.: Wie sieht es bei so einem Gerät mit dem Abspielen von selbstgebrannten CDs aus?

Beste Grüße,

audiohelm


[Beitrag von audiohelm am 19. Aug 2010, 20:16 bearbeitet]
andy020882
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Aug 2010, 20:17
ich steh ja auf den akai scheiß von damals

hatte schon einige und wurde echt noch nie enttäuscht.

das sind meiner meinung nach geräte für die ewigkeit und von großer qualität. die waren ihrer zeit doch echt vorraus und sind wohl deswegen kaputt gegangen, leider....
andy020882
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Aug 2010, 20:28
ich zu meinem teil kann nur sagen, dass der akai sicherlich deine erwartungen erfüllen wird. ich habe einen akai am 3000 mit jbl's dran, wenn ich da aufdreh denke ich ich sitz im konzertsaal. wirklich unglaublich schöner klang, wobei ich denke dass da eher die boxen bzw der kopfhörer für verantwortlich ist. der verstärker ist definitiv ein guter,sehr stabil, reichlich reserven, und wie auch schon geschrieben für heutige zeiten nicht uninteressant.

ob gebrannte abgespielt werden können kann ich dir nicht sagen. ich hatte bisher bei keinem akai gerät ein problem damit. mp3 ist halt nicht drin....

das könnte man aber sicher bei dem händler erfragen und ggf kann man auch probehören falls du aus der gegend kommen solltest.

bin mir ja sicher dass man mit dem noch handeln könnte und du somit deinem limit wieder näher kommst, wenn die anlage dir nicht zu groß ist. war auch nur eine idee weil ich vorhin zufällig drüber gestolpert bin.

mfg
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 19. Aug 2010, 20:30
Ich hab hier bei einem örtlichen Trötler mal eine Akaikette mit fettem Amp an der IQ Level 5 gehört... das war richtig fetter Sound......
andy020882
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Aug 2010, 22:46
der akai am 75 ist zwar nicht der stärkste aus der reihe aber er ist schon gut bestückt und mit einer leistung von 2x100 Watt Sinus 8 Ohm/2x 150W Sinus 4 Ohm ganz gut dabei. selbst heutige neuwertige geräte haben da zu knabbern. möchte ja fast wetten dass wenn in media markt gehst dich schwer tun wirst unter den neuen was zu bekommen in dieser kategorie!

der verstärker hat große banane ausgang und daher kannst deinen kopfhörer optimal anschließen. wenn dich dann doch mal für boxen entscheiden solltest, hast mit der anlage was an der hand, wo du auch mal ne party schmeißen kannst und zwar ne gehörige

aber auch bei kleinerer lautstärke wirst durch so saftige leistung sehr gute lautsprecher betreiben können und damit einen unvergleichlichen klang erzielen.

ich mag die akai geräte, weil sie echt für jede musikrichtung die nötige leistung bringen, der rest liegt wie gesagt dann an den ls oder deinem kopfhörer aber da hast ja nen sehr guten. zudem sind sie fast unkaputtbar hab ich immer den eindruck...

mein akai am 3000 hat eine leistung von 2x125 watt an 4 ohm bzw 2x85 watt an 8 ohm und das ding ist schon das größte vergnügen. hab alles drüber laufen, von tv, dvd/mp3, pc, etc.

das gleiche wäre da auch mit der angebotenen anlage ohne weiteres möglich.

wenn dich dafür entscheiden solltest würd ich mich freuen eine resonanz von dir zu bekommen.

ich finde das angebot echt nicht schlecht.

mfg andy
amor_y_rabia
Stammgast
#20 erstellt: 20. Aug 2010, 07:12
also, ich finde auch ihne tiefere Kenntnis der Akai-Geräte den Preis happig. Besonders bedenken würde ich den Gebrauchtkauf beim CD-Player wegen der mechanischen Bauteiel. Da ist ggf. wirklich Verschleiss möglich. Sind ja wirklich ein paar Tage alt, die Teile. Aber Charme versprühen sie schon.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage bis 450? ODER Regallautsprecher bis 300?
Jogy_Wan_Kenobi am 31.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  2 Beiträge
Verstärker für max. 450?
<gabba_gandalf> am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  122 Beiträge
LS bis 450? für 32 m² Wohnzimmer ?
HagTash93 am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  5 Beiträge
Kompaktanlage
sub am 23.03.2003  –  Letzte Antwort am 24.03.2003  –  7 Beiträge
Stereo Kompaktanlage bis 1000?
Maxim2010 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  12 Beiträge
Kompaktanlage bis 700? mit Tuner, Reagl-LS
newbiethom am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  3 Beiträge
Kompaktanlage
Neo092 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  2 Beiträge
Stereoanlage 400-800 Euro für Klassikhörer gesucht
berbl am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  13 Beiträge
Noch Stereo an TV bis ca 450? ohne Receiver
inVerse am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  6 Beiträge
Kompaktanlage - optimale Kombination für 2000 Euro
pirri19 am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Onkyo
  • Akai
  • NAD
  • Durabrand
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038