Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meinungen zu Anlagenzusammenstellung

+A -A
Autor
Beitrag
js86
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Aug 2010, 20:39
So,

da ich mich seit Monaten mit dem Kauf einer neuen Anlage (und meiner ersten richtig eigenen die ich mir selber zusammenstelle) beschäftige, habe ich mich so ziemlich auf folgende Komponenten festgelegt:

CD-Player
Denon DCD-510 AE

Verstärker
Denon PMA-510 AE

Lautsprecher
Heco Victa 200 2-Wege Bassreflex Regallautsprecher

Plattenspieler
Pro-Ject Debut III

Da ich dem Vinyl erlegen bin und bis jetzt immer nur bei meinem Vater hören konnte, wollte ich mir jetzt endlich meinen eigenen holen und zwar als Einsteigermodell

Zubehör und Kabel

Hier habe ich mir folgende Kabel gedacht:

Audioquest Alpha-Snake (zur Verbindung CD-Player <-> Verstärker)
Lautsprecherkabel Oehlbach Spezial 2x4,0mm²

und als Zubehör für den Plattenspieler Plattenbürste, Nadelreiniger und Nadelreinigungsbürste von CLEARAUDIO.

Voraussetzungen:[/i]

Kleines Studentenzimmer, ca.20 m², Lautsprecher würden im Regal stehen.


Nun meine Fragen an die Experten (würde mich selber doch noch als blutiger Anfänger bezeichnen, also brauche ich Hilfe vor allem in Kabelfragen):

1.) Am Denon Verstärker habe ich Phono-Eingänge, brauche ich dazu extra ein Cinchkabel zur Verbindung Phono <-> Verstärker, d.h. das Audioquest-Cinchkabel ODER brauche ich dafür ein extra Phonokabel ??

2.) Was empfehlt ihr als optimale Länge für ein Lautsprecherkabel? Eher knapp und kurz halten oder lieber etwas mehr auslegen, oder ist das egal? Und wie mache ich das genau mit dem Abtrennen etc. ? Bin da leider blutiger Anfänger, deswegen vielleicht die blöden Fragen

3.) Diskussionen über das Budget bitte lassen, falls jemand mir was besseres von der Preis-Leistungsrelation empfehlen kann, immer her damit !!


Schon mal vielen Dank im Voraus für eure Meinungen
raindancer
Inventar
#2 erstellt: 27. Aug 2010, 22:38
Das ist doch schonmal sehr gut für den Anfang. Ich würd nur vorschlagen, statt dem Projekt einen gebrauchten Thorens 320 oder 2001 zu nehmen, vorausgesetzt, jemand im Freundeskreis etc kennt sich einigermaßen mit Justage aus. Bzw drauf achten, daß die Schablone zur Tonabnehmerjustierung dabei ist, ist kein Hexenwerk. Da steckt viel Potenzial für upgrades drin.

Lautsprecherkabel so kurz wie nötig, aber bitte nicht auf Spannung. Erstmal Bauhaus kupfer 2,5mm**2, Stecker dran machen für guten Kontakt, und damit kein Kurzschluß per verirrtem Äderchen ausgelöst wird.

aloa raindancer
js86
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Aug 2010, 22:55

raindancer schrieb:


Lautsprecherkabel so kurz wie nötig, aber bitte nicht auf Spannung. Erstmal Bauhaus kupfer 2,5mm**2, Stecker dran machen für guten Kontakt, und damit kein Kurzschluß per verirrtem Äderchen ausgelöst wird.



Stecker heisst in diesem Fall Bananenstecker oder wie ? Und wenn welche wären da am besten oder reichen da ganz normale aus dem Baumarkt ?
Das mit den 2,5mm² hab ich schon mal gehört, dass das für den Anfang reicht, ist der Unterschied zu 4,0mm² relativ hoch oder gibt sich das nicht viel ?
Aber schon mal Danke für die Antwort, Thorens ist natürlich ne Top-Marke, weiss ich auch..


[Beitrag von js86 am 27. Aug 2010, 22:56 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2010, 16:34
4mm² lohnen nicht, es sei denn, die Lautsprecher stehn 50m weit weg. Baumarkt-Bananas würd ich nicht nehmen, google mal nach denen hier: Goldkabel Gold-Line Bananenstecker.

Ich würd Kabel als Verhandlungsmasse ansehen beim Kaufgespräch, der Händler soll dir paar solide Kabel mit soliden Steckern mitgeben, kost den ned viel und hilft dir. Da ginge z.B. Sommerkabel, inakustik atmosphaire u.v.a.

aloa raindancer
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 28. Aug 2010, 16:56
Du brauchst ein Cinchkabel ja.
Den Denonamp kann ich empfehlen wenn er so gut wie vergleichbare PMAs ist.

Mit versilbertem 2,5 mm² hat man eigentlich immer gute Ergebnisse.

Je kürzer die Lautsprecherkabel desto besser nartürlich,
aber ich behaupte mal das es fast unmöglich ist bei guter Leitung 2 m mehr oder weniger raus zu hören.
Deshalb etwas länger lassen falls du umräumst/umrückst.
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 28. Aug 2010, 19:40
Deine Zusammenstellung paßt schon.

Hast Du die Victa schon gehört?

Zu den Kabeln:
Einfaches Baumarkt Kupferkabel 2,5qmm reicht völlig aus.
Bananas brauchst Du nicht. Meiner Meinung nach ist die beste Verbindung die ohne Stecker, da hier durch die Klemmanschlüße die größere Kontaktfläche entsteht.
Lautsprecherkabel so lang wie nötig. Ein paar Meter mehr zum bequemen Verlegen machen nichts aus.

Die mitgelieferten Chinch-Beipackstrippen reichen aus.

Edit: Eine einfache Carbonfaserbürste tuts auch, muß nicht von Clearaudio sein.

Schönen Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 28. Aug 2010, 19:42 bearbeitet]
js86
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Okt 2010, 21:36
So, nach Recherche und Meinungen einholen von diversen Händlern und Freunden und Erfahrungen habe ich mich jetzt zu folgendem System umentschieden:

Verstärker:

NAD C 315 BEE

CD-Player:

NAD C 515 BEE

Plattenspieler + Vorverstärker:

Sherwood PM 1270 + NAD PP 2 MM /MC Vorverstärker

(Hatte mir auch schon mal gedacht, mir einen guten gebrauchten Dual oder Thorens zu holen bei Ebay oder über Kleinanzeigen, da wären Tipps hilfreich auf was ich achten sollte und die Nadelproblematik, da die angeblich brutal teuer sein sollen und es Originalnadeln kaum mehr gibt etc.)

Lautsprecher:

Phonar Micro 2 Regallautsprecher

(Kann mir hier jemand noch vergleichbare Lautsprecher empfehlen, vllt die gleiche Preisklasse oder Seiten empfehlen, die die gut + gebraucht führen oder von privat?)

Kabel werde ich mir bei thomann.de holen und zwar folgende:

Lautsprecherkabel CORDIAL CLS 225 SW
+
Cinchkabel CORDIAL CFU 0,6 CC



Die NAD-Produkte stehen auf jeden Fall, hab da nur gutes gehört und Empfehlungen gibt es noch und nöcher, einzig bei den Lautsprechern und evtl. beim Plattenspieler bin ich mir noch unschlüssig, hier ist es wichtig (habe ich mir auch sagen und bestätigen lassen), dass für einen Regallautsprecher ein hoher Wirkungsgrad wichtig ist und kein Bassreflexlautsprecher geholt werden soll (wie anfangs gewollt die Heco Victa).

Wer weitere Meinungen und Empfehlungen bzgl. der Lautsprecher und den Plattenspieler kann die mir sehr gerne per PN oder hier im Thread posten

Für weitere Antworten schon mal im Voraus vielen vielen Dank, dieses Forum hat mir schon jetzt sehr weiter geholfen um eine preiswerte und hochwertige Anlage zusammenzustellen und Preise zu vergleichen.


[Beitrag von js86 am 02. Okt 2010, 22:42 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 03. Okt 2010, 10:00
Hallo js86,

warum stehen denn Player und Verstärker schon fest, wenn weder Plattenspieler, noch Boxen ausgewählt sind?

Die Lautsprecher müssen optimal mit dem Verstärker hinsichtlich Leistungsbedarf und klanglicher Abstimmung zusammen spielen. Es wird sicherlich zahlreiche Boxen geben, die von einem NAD C 315 BEE klanglich nicht ausgereizt werden. Es wird auch bessere/geeignetere Player zum Preis des C 515 BEE geben. Hier kommt es auch auf die Preisangebote einzelner Händler an. Erhalte ich beispielsweise zum Listenpreis des C 515 BEE von 350 EUR auch einen Pioneer PD-D 6J Mk II oder einen Marantz CD 6003, würde ich diese dem NAD klanglich und mechanisch vorziehen.

Plattenspieler:

Ja, unter günstigsten Bedingungen (Wartung und Justage kannst Du selbst durchführen, Zustand des Gerätes kannst Du selbst vollständig beurteilen) fährst Du mit einem Thorens TD 280 (sehr "dankbares" günstiges Gerät) oder TD 146/166 ab Mk V oder Dual 604 (hab´ einen abzugeben ) sicherlich besser, als mit dem Pro-Ject Debut III (habe ich selbst).

Warum seien Bassreflexboxen für die Aufstellung im Regal ungeeignet?

Okay, eine rückseitig angebrachte BR-Öffnung, mit der die Boxen plan an der Wand stehen, zeigt nur wenig Funktion. Da sich tiefe Töne (< 150 Hz) kugelförmig ausbreiten, sind geschlossene Boxen genau so gut oder schlecht im Regal. (Ausnahme s.o.)

Zum Anhören für beengte räumliche Verhältnisse die System Fidelity SF 3010, die ich der Heco Victa 200

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=809

für überlegen halte:

http://www.justhifi.de/System-Fidelity-SF-3010_a2828.html

Für etwas mehr Geld die Cambridge Audio S-30.

Als Verstärker würde ich mir daran folgende "Highlights" (jeder wird da andere haben) anhören:

Denon PMA-510 AE (auch der ältere PMA-500 AE war schon gut und ist noch als Auslaufmodell zu haben), 250,00 EUR

Marantz PM-6003 (großer Schritt vom 5003, kleinerer Schritt zum 7003, kein Vergleich zum 8003, weil andere Abstimmung), 400,00 EUR

NAD C 325/326 BEE (auch der 325 war schon prima), 450,00 EUR

In der Klangqualität passende Player wären der Pioneer PD-D6J Mk II und der Marantz CD 6003, ab 329,00 EUR.

Der Bedarf nach einem externen Phonoverstärker besteht bei allen NAD-Verstärkern, je nach Qualitätsanspruch auch bei den anderen. Als gutes Tonabnehmersystem habe ich das etwa 130 EUR teure Denon DL-110 empfunden. Als High Output MC-System kann es an MM-Eingänge angeschlossen werden, zeigt durch im Vergleich zu den meisten MM-Systemen geringeren Pegel zwar Reaktionen auf rauschende Vorstufen, nicht jedoch auf hohe Kapazitäten am Eingang.

Was die Lautsprecher-Verkabelung angeht, kannst Du sehr gut (und günstig) von Oehlbach die Typen 1062 und Rattle Snake kaufen. Von Sommer Cable gäbe es das SP 225.

Zwischen CD-Player und Verstärker lohnt m.E. der Vergleich zwischen einem Beipackkabel "Lakritzschnecke Art" und bspw. einem Oehlbach NF 214 (55 EUR), QED Qnect 2 (48 EUR), Kimber PBJ (90 EUR) oder einem van den Hul D-300 (60 EUR).

Gruß, Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 03. Okt 2010, 10:37

CarstenO schrieb:
Von Sommer Cable gäbe es das SP 225.


Wahrscheinlich meinst Du dieses Kabel in 2x2,5

http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/167

Das ist übrigens identisch mit dem o.g. Cordial (ist nur eine anderer Firmanaufdruck drauf). Nur kostet das Cordial so etwa die Hälfte......

Ansonsten: Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft "plumps" wobei da ja auch eher das Wasser die Geräusche macht....

http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm
js86
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Okt 2010, 10:46
Zu den Heco Victas wurde mir gesagt, dass sich da der Bass mehr oder weniger aufblähen könnte, da die im Regal stehen. Da kann es dann relativ schnell zum Dröhnen und einem unsauberen Klangbild kommen.
Deswegen wurde mir eine Box mit einem linearen Frequenzgang auch im Bass empfohlen, der nicht zu tief runter kommt, damit sich der Aufbläheffekt nicht negativ auswirkt.

So ungefähr was ich an Infos erhalten habe.

Wenn man sich mal den (etwas polemischen ) Thread über die Kaufberatung durchliesst, kann man meinen da sind ein paar Wahrheiten drin..
Jeder hat natürlich eine andere Meinung und Komponenten die man empfehlen würde, ich habe mir aber (auch mit vollkommener Absicht) die Zeit genommen, mich bei Händlern zu informieren, Meinungen einzuholen, Hifi-Foren Threads zu lesen etc. und mir die guten Stücke auch ANZUHÖREN und dann , ist nun mal als Student leider so, auch nach den Preis zu gehen und evtl gute Angebote über Kleinanzeigen oder Ebay zu ergattern. (Im Gegensatz zu anscheinend manch anderen habe ich bisher nur sehr gute Erfahrungen gemacht mit Händlern bei Ebay ^^)

@CarstenO : Hast du Bilder von dem Dual 604 und wie ist der Zustand ? Können mal per PN darüber reden ^^

Meine Entscheidung steht jetzt, bis eventuell auf ein gutes Angebot für den Dual und verwirren lasse ich mich jetzt nicht mehr, die Entscheidung steht so gut wie fest

An alle trotzdem nochmal vielen Dank für die Informationen zur Meinungsbildung und den Recherchetipps...
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2010, 14:12

js86 schrieb:
Zu den Heco Victas wurde mir gesagt, dass sich da der Bass mehr oder weniger aufblähen könnte, da die im Regal stehen. Da kann es dann relativ schnell zum Dröhnen und einem unsauberen Klangbild kommen.


Das kann ich trotz eigener Versuche mit der Victa 200 in vergleichbarer Umgebung absolut nicht nachvollziehen.


js86 schrieb:
Deswegen wurde mir eine Box mit einem linearen Frequenzgang auch im Bass empfohlen, der nicht zu tief runter kommt, damit sich der Aufbläheffekt nicht negativ auswirkt.


Das träfe auf Heco Victa 200, System Fidelity SF 3010 und Cambridge S 30 zu.


js86 schrieb:
Wenn man sich mal den (etwas polemischen ) Thread über die Kaufberatung durchliesst, kann man meinen da sind ein paar Wahrheiten drin..


Hier im Forum kursieren viele verschiedene sog. "Wahrheiten". Leider mitunter auch zu ein und derselben Frage.


js86 schrieb:
Jeder hat natürlich eine andere Meinung und Komponenten die man empfehlen würde,


Ja, weil hier jeder nur die Dinge miteinander vergleichen kann, mit denen er auch eigene Erfahrungen gesammelt hat.


js86 schrieb:
Meine Entscheidung steht jetzt, bis eventuell auf ein gutes Angebot für den Dual und verwirren lasse ich mich jetzt nicht mehr, die Entscheidung steht so gut wie fest :)


Was wird es denn nun? Wie heißen denn die geheimnisvollen Boxen, die an NAD C 315 / 515 BEE zur Höchstform auflaufen?


baerchen.aus.hl schrieb:
Ansonsten: Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft "plumps" wobei da ja auch eher das Wasser die Geräusche macht....


gäääähn ....

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 03. Okt 2010, 14:13 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#12 erstellt: 03. Okt 2010, 14:20

js86 schrieb:
... ist nun mal als Student leider so, auch nach den Preis zu gehen und evtl gute Angebote über Kleinanzeigen oder Ebay zu ergattern. ...


Das ist ja auch kein Problem, aber wie hoch ist denn dein Gesamtbudget, damit vielleicht noch ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgeschlage werden kann?
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 03. Okt 2010, 14:58

CarstenO schrieb:

Das träfe auf Heco Victa 200,


Nein, die alte Victa hat einen deutlichen Bassbuckel zwischen 80 und 110 Hz. Der übliche Trick um "mehr" Bass vorzutäuschen.


CarstenO schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Ansonsten: Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft "plumps" wobei da ja auch eher das Wasser die Geräusche macht....


gäääähn ....

Gruß, Carsten


Vodoo bleibt Vodoo...... auch wenn die Diskussion langsam langweilig wird....
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2010, 15:18

baerchen.aus.hl schrieb:
Nein, die alte Victa hat einen deutlichen Bassbuckel zwischen 80 und 110 Hz. Der übliche Trick um "mehr" Bass vorzutäuschen.


In der Tat: Vor einem zum Hochtonbereich hin ansteigenden Pegel und nach einem deutlichen Pegelabfall unter 100 Hz ist zwischen 100 und 200 Hz eine Anhebung zu sehen. Dieser schließen sich recht zurückhaltende Tiefmitten an. Der Buckel im oberen Bassbereich erreicht jedoch nicht den gleichen Pegel wie zwischen 15 und 20 kHz.

Man kann jetzt wieder im Kreis diskutieren. Lassen wir Bernhard Rietschel von der Audio zu Wort kommen, der die gleichen Erfahrungen mit der Victa 200 (Heft 6/2008) machte wie ich (März 2007):

"Während die 300er einen ausgewogenen, ganz leicht zu den Höhen hin abfallenden Frequenzgang lieferte, steigt der Schrieb der 200er vom Grundton bis in die Höhen kontinuierlich an. Das hört man leider. Die Baby-Heco spielte frei aufgestellt einfach zu hell. Rückte man die Box gen Rückwand, ließ sich mit der resultierenden Oberbass-Betonung immerhin eine Art Loudness-Abstimmung hinbekommen, doch neutral im HiFi-Sinne klang dieser Lautsprecher nicht."

Und ich:

"Recht verfärbungsarme Mitten stoßen auf einen spritzigen Hochtonbereich und eine hervorragende Räumlichkeit mit sehr guter Ortbarkeit. Die Klangtendenz geht leicht ins Helle. Ideal für den späteren Einsatzort in einer Schrankwand. Tieftonfanatiker sollten aber zu einem Sub greifen."

Andere eigene Erfahrungen sind ja kein Weltuntergang.

Carsten
js86
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Okt 2010, 16:08

CarstenO schrieb:

Was wird es denn nun? Wie heißen denn die geheimnisvollen Boxen, die an NAD C 315 / 515 BEE zur Höchstform auflaufen?


1.Priorität haben die Phonar Micro 2, da muss ich allerdings noch weitersuchen und hoffen,dass ein Shop der die nach Homepage führt, auch vorrätig hat.

Fürs Budget sprechen deine System Fidelity SF-3010 für knapp 150 Euro / Paar, wird wohl entweder Phonar oder System Fidelity werden..



Erik030474 schrieb:

Das ist ja auch kein Problem, aber wie hoch ist denn dein Gesamtbudget, damit vielleicht noch ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgeschlage werden kann?


Mein Gesamtbudget ist auf 800-1.000 Euro angelegt.
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 03. Okt 2010, 16:15

js86 schrieb:
Fürs Budget sprechen deine System Fidelity SF-3010 für knapp 150 Euro / Paar, wird wohl entweder Phonar oder System Fidelity werden..


Okay, das wären aus meiner Sicht aber beides keine Boxen, die ich mit dem recht schlank klingenden C 315 BEE kombinieren würde.

Aber, lass´ Dich nicht verwirren. Du hast ja nun Probe gehört.

Ich wünsche schon einmal viel Spaß mit Deiner neuen Anlage.

Gruß, Carsten
Erik030474
Inventar
#17 erstellt: 04. Okt 2010, 18:02

js86 schrieb:

Erik030474 schrieb:

Das ist ja auch kein Problem, aber wie hoch ist denn dein Gesamtbudget, damit vielleicht noch ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgeschlage werden kann?


Mein Gesamtbudget ist auf 800-1.000 Euro angelegt.


Verstärker:
http://www.csmusiksy...ff784ffade44553dc895

Bietet einen passablen Phonoeingang UND einen Digitaleingang. Kann also jeden 50 € DVD-Player (Laufwerksgeräusche und Ladezeiten mal außen vor) zu einem guten CD-Player aufwerten.

Dreher:
Project Debut 3 oder der Essential, da ist es nicht so fummelig, die Geschwindigkeit umzustellen.

Bleiben rund 500 € für die Lautsprecher:
http://www.mwaudio.d...{EOL}&categoryId=287

Meiner Meinung nach in der PReislage schwer zu schlagen. Eventuelle Stative gibt es gebraucht in der Bucht oder auch für ca. 100 €/Paar (mit leichten Abstrichen bei der Optik )
js86
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Nov 2010, 14:25
So, seit knapp einem Monat stehen jetzt als Verstärker bei mir der AMC 306 d, dazu der Plattenspieler Sherwood PM-1270 und die Boxen Phonar Micro 2.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden damit, der Klang ist wunderbar. Nur zum endgültigen Glück fehlt mir jetzt noch ein CD-Player. (Bisherige Musik von CDs kommt über Laptop der an den Aux-Anschluss angeschlossen ist)

Aufgrund der Tatsache, dass ich einen AMC-Verstärker habe, spiele ich mit den Gedanken mir den AMC XCDi - CD Player zu holen.

Für mein Budget hätte ich also noch 300-400 Euro zur Verfügung die ich in einen CD-Player stecken würde. (Würde ich im Frühjahr als möglichen Kaufpunkt realisieren)
Der AMC XCDi war bis vor kurzem erste Wahl, habe aber nun aufgrund einiger Testberichte und Meinungen auch Alternativen mir rausgesucht, und zwar folgende:


Cambridge Audio Azur 350C
+
Marantz CD5004


Kann mir jemand etwas zu diesen beiden Playern sagen und wenn ja, wie gross denn der Unterschied zum AMC ist ? (Ausser das die beiden bei neueren Testberichten mit 90 /100 abschneiden und der AMC 80 / 100 bekommt)


Vielen Dank im Voraus für Meinungen
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 27. Nov 2010, 14:41
Hallo,

wenn es kein AMC sein soll, würde ich zu zu Audiolab oder NAD greifen.

Die passen imho vom Design am besten zu AMC. Audiolab sowohl der teure 8000CD als auch der günstigere 8000CDE sind derzeit als Auslaufmodelle günstig zu haben. Besonders in GB wo der 8000CDE derzeit für z.B. 250 Pfund ca 295 Euro zu haben http://www.avbristol...ms3e67qqmir992ervg67

Im gleichen Shop gibt es den NAD C515 für 211,50Euro pluss Versand....

Gruß
Bärchen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 510 AE
cadillac06660 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  15 Beiträge
Lautsprecher für Denon PMA-510 AE gesucht
naekk am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  6 Beiträge
Heco Victa 700 und Denon PMA 510 AE
alexockel am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  99 Beiträge
denon 510 ae pma
DrHolgi am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  3 Beiträge
Denon DCD 1500 AE, DCD 1500 AE vs DCD 700 AE, PMA 700 AE
garfield_72 am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  2 Beiträge
Denon PMA 510 + Magnat Monitor Supreme 200?
hollarf am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.02.2013  –  11 Beiträge
Onkyo DX 7355 CD-Player oder Denon DCD-510 AE?
MarcoSono am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  6 Beiträge
Denon DP-300F v. Pro-Ject Debut III
Shadow_in_your_room am 05.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  3 Beiträge
Denon PMA 510 AE für bestehndes Boxensystem
l€xmaul am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  5 Beiträge
Lautsprecher für Denon PMA 520 AE
J.Wgr am 01.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.04.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Phonar
  • NAD
  • Marantz
  • Heco
  • AMC
  • Pro-Ject
  • Audiolab
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedSilles
  • Gesamtzahl an Themen1.345.531
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.583