Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Einsteiger Stereoanlage - Anfängerfragen

+A -A
Autor
Beitrag
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Aug 2010, 20:54
Hallo Zusammen,

wie aus dem Titel schon hervorgeht habe ich so gut wie keine Ahnung von der Materie, habe aber versucht mich in den letzten Tagen ein wenig damit zu befassen. Da es auch schon zu genüge Beträge zu diesem Thema gibt, Blicke ich leider so gut wie gar nicht mehr durch.

Ich würde mir gerne eine neue Anlage zulegen. Der erste Gedanke war ein Surroundsystem - wobei ich mittlerweile denke, dass es für mein Budget nichts gescheites gibt.
Mein Budget beläuft sich so auf ca 400 Euro... lieber eher etwas drunter als drüber. Meine Ansprüche sind nicht besonders hoch, da ich momentan über gar keine Anlage verfüge und über die TV-Lautsprecher Filme schaue. Ich möchte die Anlage zum Musik hören als auch zum Filme schauen nutzen. Das Zimmer hat eine Größe von ca. 25qm.

Meine Idee war es nun, erstmal mit einem Stereosystem anzufangen, sprich einen Verstärker + 2 Boxen und irgendwann später auf 5.1 nachzurüsten.
Wichtig wäre vielleicht auch, dass der Verstärker bereits true HD und DTS HD unterstützt oder?
In einer großen Elektrofachhandelskette wurden mir folgende Komponenten empfohlen:

Marantz 1501 Vorführgerät für 297 Euro
Elac BS 63 Set für 199 Euro

Was haltet ihr davon? Im Grund ist mir das Angebot noch zu teuer, da es mein Budget einfach überschreitet. Gibt es hierzu Alternativen oder macht das ganze so gar keinen Sinn????

Für Eure Hilfe wäre ich euch dankbar!

Viele Grüße
Alexandra
Zarak
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2010, 21:14
Hallo !

Bevor die Surround Experten sich zu Wort melden und du mit Vorschägen überschüttet wirst - bist du sicher, daß du ein 5.1 brauchst/willst ?

Ich höre meine Filme alle mit einem reinen Stereo System + Sub und bin damit sehr zufrieden - viel weniger Kabel, viel weniger LS und damit bei gleicher Qualität auch viel weniger Geld.

Ist aber nur ein Gedankenanstoß.


mfg

Zarak

p.s.

Die ELAC sind ordentliche Einsteiger-LS, wobei ich bei LS auch immer über einen Gebrauchtkauf nachdenken würde, da kann man sich noch mehr Quali für's gleiche Geld ins Haus holen.


[Beitrag von Zarak am 28. Aug 2010, 21:33 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 28. Aug 2010, 22:11
Ich würde sagen leg noch etwas drauf und nimm statt des Marantz den Yamaha 467 http://www.hifi-regl...67-100003295-sw.php. Warum? Er ist 3D fähig und kann auch sonst alles was man braucht. Obendrein ist er imho besser verarbeitet als der Marantz
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 29. Aug 2010, 07:50
Danke schon mal für die Rückmeldungen.

"Brauchen" tue ich 5.1 momentan nicht, aber bevor ich in 3 Jahren wieder Anfange was neues zu kaufen, hatte ich mir gedacht direkt etwas zu nehmen, was auch "zukunftssicher" ist.

Würde ich denn generall einen anderen Verstärker nehmen, wenn es ausschließlich im Stereosound geht?!

Ich hatte halt gedacht, dass dieser beides gut kann und ich dann jederzeit die Option zu 5.1 habe.

Gibt es zu den Boxen vielleicht noch günstigere Alternativen? Können auch Standboxen sein, aber die sind glaub ich meist noch teurer oder?!
Zarak
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2010, 09:37
Hi !


Also mit der Frage meinte ich - brauchst du wirklich "echten" Kinosound, dann kommst du um einen s.g. AV Receiver nicht herum, da du mind. 5 LS (und gewöhnl. einen Subwoofer) ansteuern mußt.

Für eine Stereoanlage genügt hingegen ein Stereo Verstärker + die gewünschten Quellgeräte (CD Player, usw.) und 2 LS.
(auch hier kann man ggf. einen Sub ergänzen)

Diese Entscheidung mußt du selber treffen.

Ich kann dir nur sagen, daß man mit einem ordentlichen Stereosystem auch einen guten Klang bei Filmen hinbekommt, aber nat. keinen echten Raumklang.

(ich persönl. mochte halt mein Wohnzimmer nicht mit so vielen LS zustellen)

Bei Raumklang wäre das folgende Problem, daß du für die gleiche Klangquali eben tiefer in die Tasche greifen mußt.
(mind. die zusätzlichen LS)

Hast du denn schonmal vernünftigen Stereo- und Surroundkombis gelauscht, um so eine grobe Vorstellung von der Sache zu haben ?

Bes. bei den LS ist es eigentl. "Pflicht" selber vorher mal gehört zu haben, um zumind. grob einzuschätzen, ob einem der Klang überhaupt gefällt.

Die ELAC sind gute Einsteiger-LS (und ich höre selber ELAC), aber nicht jedem gefällt der Klang !

Günstigere Alternativen gibt es immer, die Frage ist, ob du dir damit einen Gefallen tust, da die LS (neben deinem Hörraum) DAS entscheidende Kriterium für den Klang darstellen.

Hier sollte man nicht sparen, wenn man etwas Vernünftiges möchte.

Und richtig - qualitativ gleichwertige Stand LS sind gewöhnlich teurer.

Mein Vorschlag - zuerst überlegen, ob du wirklich Surround brauchst, daraus ergibt sich die Entscheidung ob AV Receiver oder Stereo Verstärker und anschließend mal ein paar LS Probe hören, um zumind. grob deine Klangvorlieben zu bestimmen.

Ansonsten kann es passieren, daß du irgendwann 5-6 LS in deiner Wohnung stehen hast, deren Klang dir nicht gefällt.


Hoffe, das hat nicht zu sehr verwirrt.

mfg

Zarak
Abwaschbaer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Aug 2010, 09:52
Oh, da kann ich ja echt was zu beitragen!

Mir gings vor 2-3 Jahren genauso, ich wollte mir neue Boxen kaufen. Bin dann am Ende bei den Creative Gigaworks S750 gelandet, also 7.1.
Jetzt bin ich umgezogen, und hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich die 7 Boxen unterbringen soll. Deswegen kauf ich mir jetzt einfach 2 aktive Studiomonitore für 400€, die haben einfach eine deutlich bessere Tonqualität und ich muss mich nicht mit dem ganzen Surround-Krams rumärgern.
Denn: 7 (oder sogar schon 5) Boxen in einem bewohnten Zimmer unterzubringen ist gar nicht so einfach. Und dann noch in vernüftigem Abstand zum Monitor, außerdem solltest du dich dann auch in der Mitte befinden, bla, bla bla.
Am Ende musst du dein Zimmer nach deinen Boxen richten, und das würde mich persönlich einfach nerven.
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 29. Aug 2010, 11:18
Jetzt bin ich bald noch verwirrter.
Ich brauche momentan keinen echten Kinosound aber vielleicht möchte ich halt in Zukunft die Möglichkeit haben und fände es dann ärgerlich einen neuen AV Reciever kaufen zu müssen. LS werde ich mir auf jeden Fall erstmal nur 2 kaufen. Die Elac habe ich mir im Laden angehört, auch im Vergleich zu anderen und haben mir schon recht gut gefallen... wobei das für einen "Laien" wie ich finde nicht wirklich einfach ist zu hören wie gut die Qualität da wirklich ist... aber für meine Ansprüche fand ich die Boxen recht gut.

Ist dein Stereoverstärker so viel preiswerter als ein AV Receiver? Wenn ich für 100 Euro mehr einen AV Receiver bekomme fände ich es glaub ich sinnvoller die zu investieren, weil ich damit ja ebenso Stereosound hören kann?!

Ich hab mir den Yamaha 467 mal angeschaut und der würde mir auch sehr gut gefallen und hat ja anscheinend auch recht gute Kritiken bekommen. Könnte man das Gerät mit den Boxen kombinieren?
XphX
Inventar
#8 erstellt: 29. Aug 2010, 11:23
Gutes Heimkino ist super, da kannst du jetzt mit Stereo anfangen und nach und nach auf 5.1 aufrüsten. Mit 400 Euro gehen sich im besten Fall (!) ein Receiver und zwei kompakte Lautsprecher aus.

Die werden keinen tollen Bass oder so haben, auf jeden Fall klingen sie besser als die integrierten Boxen des TVs.

Wenn du dann mal wieder Geld hast, kaufst du ein weiteres Paar LS dazu, die werden deine neuen Front-LS (die kompakten wandern zur Rearposition). Das setzt aber voraus, dass die Stand-LS gute 1000 Euro oder mehr kosten, wenn du ordentlich Musik hören willst. Soll es nur um Heimkino gehen, kannst du das Geld in 2 weitere kompakte LS + Sub investieren. Ein Center muss dann auch noch her.

Wirklich teuer (2000 Euro ca. oder mehr) wirds nur, wenn du ordentliche Musikqualität haben willst.

Mach mal eine Skizze vom Raum, zeichne TV und Hörposition und mögliche Position der LS bitte ein.
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Aug 2010, 11:51
Hier die Skizze des Wohnzimmers. Die Abmessungen betrag 3,10 m x 4,80 m. Ich merke gerade, dass meine qm Angabe nicht wirklich passte, da der Essbereich rechts unten in der Skizze angrenzt und ich das wohl versehentlich dazu gerechtnet habe.

http://s5.directupload.net/file/d/2266/3otrjk6h_jpg.htm
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 29. Aug 2010, 11:55
Ich denke auch, das es keinen Sinn macht mit einem eher mäßigen Heimkinolautsprecherset zu beginnen, wenn man in erster Linie gute Musik hören möchte. Einen brauchbaren AVR wie den Yamaha als Basis zu nehmen ist aber nicht falsch.

Ich würde auf dem Gebrauchtmarkt ein paar gute Standboxen suchen und den rest nach und nach dazukaufenn. Wenn Elac gefallen hat, haben wird doch schon mal eine Richtung wo es hingehen kann....

In der Bucht schwimmen gerade einige Interssane LS-Paare in deiner finanziellen Reichweiter herum. Z.B.:
http://cgi.ebay.de/1..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/T..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/E..._Lautsprecher_Martin
Tricoboleros
Inventar
#11 erstellt: 29. Aug 2010, 12:01
Kauf dir dieses System, ich wette, du wirst begeistert sein. Und wenn die Begeisterung mal nachlassen sollte, kannst du dir später immer noch die Front gegen Standlautsprecher tauschen.

Aber da du kein Highender bist bekommst du hier für 415,-€ einen guten Kino-Receiver und ein Einsteiger Boxensystem.

Für den Preis und neu völlig OK.

Onkyo


[Beitrag von Tricoboleros am 29. Aug 2010, 12:02 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2010, 12:04
Nach meiner Erfahrung läst die Begeisterung bei solchen Heimkinosets ziemlich schnell nach. Wenn es erstmal richtig gut mit Musik klingen soll, kommt man um anständige Boxen nicht herum


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Aug 2010, 12:05 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#13 erstellt: 29. Aug 2010, 12:10
Ja, aber er tendiert doch stark zum nem Heimkino. Und wenn man noch keins gehabt hat, dann wird die Begeisterung groß sein. Verändern, kann er sich dann ja immer noch.

Ich hatte die letzten Jahre schon 8 AV-Receiver zwischen 200- und 1000€ hier gehabt. Und dann meckert man immer noch auf höherem Niveau. Von den LS- mal abgesehen, da stand bei mir auch schon alles mögliche.


Ich denke für den Anfang ist das Set in Ordnung. Hochschlafen kann er sich dann immer noch
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 29. Aug 2010, 12:14
wr lesen kann ist klar im Vorteil


Alex881 schrieb:

LS werde ich mir auf jeden Fall erstmal nur 2 kaufen. Die Elac habe ich mir im Laden angehört, auch im Vergleich zu anderen und haben mir schon recht gut gefallen



Als zwei Stands fürs gute hören und den Rest nachkaufen....
XphX
Inventar
#15 erstellt: 29. Aug 2010, 13:23
Der TS ist übrigens weiblich, also kein "er"

stoffels-freetime, das von dir empfohlene Set ist nicht brauchbar. Man bekommt für 400 Euro ansprechendes Stereo, bei Aktivmonitoren sogar richtig gutes. 5.1 ist nicht drin, zumindest nicht, wenn man auch Musik hört.

Schau dir das Set genauer an: 250 Euro kostet der Receiver, bleiben nur noch 150 Euro für die Lautsprecher... dafür gibts nichtmal vernünftiges Stereo!

Also keinesfalls kaufen, das wird ein paar Wochen Freude bereiten, und dann kommt die Frage, wie man das Billigbrüllwürfelset wieder losbekommt...

Die Skizze lässt vermuten, dass keine großen Stand-LS neben dem TV Platz haben und dabei noch frei stehen können. Glaubst du, kompakte LS auf Ständern haben Platz?
Zarak
Inventar
#16 erstellt: 29. Aug 2010, 15:49

Alex881 schrieb:
Jetzt bin ich bald noch verwirrter.
...


Ja, das mit der Verwirrung hatte ich schon befürchtet.

Anfänger werden hier meist ziemlich überfordert, weil sie mit Vorschlägen überhäuft werden.

Du scheinst bei deinem Raumklang bleiben zu wollen, dann ist es in der Tat sinnvoll, gleich in einen (brauchbaren) AV Receiver zu investieren.

Der funktioniert auch ohne Probleme mit den geplanten LS.

Wenn dir die ELAC gefallen, könntest du lediglich nochmal überlegen, ob dir die BS 63 genügen oder ein Paar kleine Stand LS nicht noch besser wären.
(wobei dein Raum nicht sehr breit ist)

Wirklich gut klingen Kompakt LS übrigens meistens auch erst auf Ständern.

---

Der Grund warum ich dir geraten hatte über eine Stereolösung nachzudenken, war lediglich, daß man für das gleiche Geld gewöhnlich bessere Stereosystem, als Surroundsysteme bekommt.
Daher wäre es nat. unsinnig gewesen einen AV Receiver zu kaufen, wenn man nur Stereo benötigt.

Wenn du aber Surround möchtest, kannst du gleich einen AV Receiver nehmen.

mfg

Zarak
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 29. Aug 2010, 16:15

baerchen.aus.hl schrieb:

In der Bucht schwimmen gerade einige Interssane LS-Paare in deiner finanziellen Reichweiter herum. Z.B.:
http://cgi.ebay.de/1..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/T..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/E..._Lautsprecher_Martin


Die Angebote habe ich mir schon mal angeschaut und scheinen wirklich eine Alternative zu sein. Wobei ich prinzipiell eher zum Neukauf tendiere, dann erspart man sich Ärger wenn irgendwas nicht in Ordnung ist. Aber werd ich mir nochmal genauer ansehen heute Abend.



XphX schrieb:
Der TS ist übrigens weiblich, also kein "er"


Danke sehr! :-)


Ich finde den erwähnten Yamaha 467 mit einem Boxenset von Elac für ca. 200 Euro ganz attraktiv... auch wenn ich dann 100 Euro über dem geplanten Budget liege. Aber dann hätte ich wahrscheinlich was einigermaßen "gescheites" oder?
Die Lautsprechen werden denke ich neben den TV passen.. die Möbel können noch ein wenig auseinander gezogen werden.

Mir ist nebenbei noch eingefallen, dass ich im Keller noch einen uralten Sony Reveicer stehen habe... Sony Str DE 325. Könnte man den mit 2 Boxen noch nutzen oder ist das Teil eher nicht mehr zu gebrauchen? War nur so eine Idee...
Zarak
Inventar
#18 erstellt: 29. Aug 2010, 16:29

Alex881 schrieb:


...

Ich finde den erwähnten Yamaha 467 mit einem Boxenset von Elac für ca. 200 Euro ganz attraktiv... auch wenn ich dann 100 Euro über dem geplanten Budget liege. Aber dann hätte ich wahrscheinlich was einigermaßen "gescheites" oder?
...



Auf jeden Fall um Längen besser, als der TV Sound.

Zum Sony weiß ich leider nichts Genaues, aber wenn das Gerät technisch in Ordnung ist, würde es in jedem Fall auch funktionieren.


mfg

Zarak
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 29. Aug 2010, 16:56

Alex881 schrieb:

Die Angebote habe ich mir schon mal angeschaut und scheinen wirklich eine Alternative zu sein. Wobei ich prinzipiell eher zum Neukauf tendiere, dann erspart man sich Ärger wenn irgendwas nicht in Ordnung ist. Aber werd ich mir nochmal genauer ansehen heute Abend.


Das mach mal. Was soll passieren? Wennn ein LS nicht gerade in der prallen Sonne steht, kann er locker bis zu 30 Jahre und älter werden, leichte optische Blessuren am Gehäuse haben Klanglich keinen Einfluss. Wenn du bei einem gewerblichen Händler kaufst, hast Du Rückgaberecht und Gewährleistung. Bei über 40 Euro Kaufpreis erfolgt die Rücksendung auf Kosten des Verkäufers. Also was soll schief gehen?

Und vor allem bekommst auf dem Gebrauchtmarkt für dein knappes Budget richtig gute Boxen und nicht nur ein paar Brüllwürfel oder auch Tischhupen unter Begleitung eines wild gewordenen Schuhkartons. Und auf den Klang kommt es doch an.....
XphX
Inventar
#20 erstellt: 29. Aug 2010, 17:11
Der Sony aus dem Keller erspart dir erstmal den Kauf eines neuen Receivers, wenn er denn funktioniert.

Hör dir bitte mal Lautsprecher bei einem Hifiladen an und achte auch darauf, ob Maximalpegel und Größe der LS passen. Dann hast du einen Anhaltspunkt, wir können dir sonst x Lautsprecher vorschlagen...
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 29. Aug 2010, 17:21
Du hast also noch diesen AVR im Keller?

http://hifi-leipzig....rround-Receiver.html

Nun. Als Heimkinoreceiver nur mit ganz alten Tonformaten zu gebrauchen. Wie gut er im Stereobetrieb ist, müsste man austesten. Wenn er noch Funktioniert, als Übergangslösung im Stereobetrieb sicher besser als nichts.....

Ich würde jedenfalls vorübergehend eher den alten Sony als Antrieb benutzen als auf gute Boxen verzichten.... gute Boxen zahlen sich langfristig aus..... Wer etwas kauft obwohl es einem nicht gefällt, kauft am Ende immer mehrfach und damit viel teurer...
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 29. Aug 2010, 19:28

baerchen.aus.hl schrieb:
Du hast also noch diesen AVR im Keller?

http://hifi-leipzig....rround-Receiver.html


Genau der steht bei mir im Keller, war auch noch bis vor einem halben Jahr in Funktion, aber wurde beim Umzug in den Keller verbannt. Vielleicht hole ich den tatsächlich wieder raus und investiere etwas mehr in 2 Stereoboxen.
Zum Anhören der Boxen müßte ich dann wohl nochmal in einen Hifi Laden gehen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 29. Aug 2010, 19:34

Alex881 schrieb:
Vielleicht hole ich den tatsächlich wieder raus und investiere etwas mehr in 2 Stereoboxen.
Zum Anhören der Boxen müßte ich dann wohl nochmal in einen Hifi Laden gehen.



Sehr gute Ideen
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 29. Aug 2010, 20:16
Im Laden ist immer schlecht, Probehören sollte man dort machen wo die Boxen auch hinterher stehen werden bei dir zuhause...
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 29. Aug 2010, 20:21
Wie soll das zu Realisieren sein? Online mehrere Boxen bestellen????
XphX
Inventar
#26 erstellt: 29. Aug 2010, 20:34
Ein seriöser Hifihändler ermöglicht es dir, die LS zuhause zu testen. Natürlich gilt das nicht immer, beim Hersteller Nubert musst du zB direkt online bestellen (da hast du zwar Rückgaberecht, aber es steckt der Trick dahinter, dass man damit rechnet, dass wenig Leute zurückschicken, wenns erstmal zuhause steht).

Der AVR wirds fürs Erste tun, also kannst du das Geld in die LS stecken.
Zarak
Inventar
#27 erstellt: 29. Aug 2010, 20:44
Sicher ist zuhause am Besten, aber als Anfänger kann man sich im Laden ja zumind. erstmal einen groben Überblick verschaffen, was einem klanglich zusagt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 30. Aug 2010, 06:04

germi1982 schrieb:
Im Laden ist immer schlecht, Probehören sollte man dort machen wo die Boxen auch hinterher stehen werden bei dir zuhause...


Warum? Was im Laden schon nicht gefällt wird zu Hause nicht besser. Nach der Grobauswahl kann man denn ans ausleihen gehen.

Oder wenn man wenig Gelegenheiten zum Probehören hat, eben bestellen und ggf. wieder Zurückschicken....
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 30. Aug 2010, 06:32

baerchen.aus.hl schrieb:
Ich würde sagen leg noch etwas drauf und nimm statt des Marantz den Yamaha 467 http://www.hifi-regl...67-100003295-sw.php. Warum? Er ist 3D fähig und kann auch sonst alles was man braucht. Obendrein ist er imho besser verarbeitet als der Marantz


WIE BITTE ? Ein Yamaha ist besser Verarbeitet als ein Marantz ???? ! Hast du überhaupt schon mal einen Marantz gesehen ? Also ich hatte vor meinem Marantz 3 Yamahas (AX500,AX572,AX7xx ) und kann guten Gewissens sagen das Yamaha auf keinen fall an die Verarbeitung,Leistung und Klang eines Marantz ran kommt !Der Marantz 1501 ist kein schlechtes Gerät,klar es fehlt ihm an Ausstattung gegenüber des Yamaha (oder Onkyo)die leistung dürfte in den meisten fällen ausreichen und vom Klang ist er Top,er ist halt für kleinere Systeme gemacht und wenn du dir mal die mühe gemacht hättest und ihn dir richtig angeschaut hättest,würde auch dir auffallen das er um Klassen besser verarbeitet ist ! So ein Blödsinn habe ich lange nicht gehört !

Wegen den Lautsprechern stimme ich den Vorrednern voll und ganz zu,dann würde der Marantz 1501 auch nicht mehr ausreichen (dafür ist er nicht gemacht)!

Kauf dir erstmal gute lautsprecher (wobei ich da auch zu Gebraucht rate oder schau dich nach Ausstelungs LS um)und hole den Sony aus der Versenkung bis du dir einen guten AV-Reciever leisten kannst (würde dir da guten Gewissens einen Marantz Empfehlen )

Gruß Tom


[Beitrag von Der_Tom am 30. Aug 2010, 06:51 bearbeitet]
lorric
Inventar
#30 erstellt: 30. Aug 2010, 06:53

Tom.C schrieb:
Also ich hatte vor meinem Marantz 3 Yamahas (AX500,AX572,AX7xx ) und kann guten Gewissens sagen das Yamaha auf keinen fall an die Verarbeitung,Leistung und Klang eines Marantz ran kommt !



Tom.C schrieb:

Der Marantz 1501 ist kein schlechtes Gerät,klar es fehlt ihm an Ausstattung gegenüber des Yamaha (oder Onkyo)die leistung dürfte in den meisten fällen ausreichen und vom Klang ist er Top,er ist halt für kleinere Systeme gemacht und wenn du dir mal die mühe gemacht hättest und ihn dir richtig angeschaut hättest,würde auch dir auffallen das er um Klassen besser verarbeitet ist !


Hmm - das ist doch eher widersprüchlich. ^^

Und zwecks Verarbeitung, lose Kabel werden bei beiden nicht aus'm Gehäuse raushängen. Wie sieht die Praxis denn aus? Das Teil steht irgendwo verbaut und man kommt dem dank Fernbedienung kaum näher als 2m. Sorry, aber bei 2 solch renommierten Markenherstellern....

Gruß
lorric
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 30. Aug 2010, 07:04

Tom.C schrieb:

WIE BITTE ? Ein Yamaha ist besser Verarbeitet als ein Marantz ????images/smilies/insane.gif ! Hast du überhaupt schon mal einen Marantz gesehen ? Also ich hatte vor meinem Marantz 3 Yamahas (AX500,AX572,AX7xx ) und kann guten Gewissens sagen das Yamaha auf keinen fall an die Verarbeitung,Leistung und Klang eines Marantz ran kommt



Langsam, Langsam. Du sprichts von alten Stereoamps vergangener Zeiten. Da war Marantz noch Marantz und deutlich besser als Yamaha und andere (aber meist auch teurer)Hier ist von aktuellen AVRs die rede. Leider ist es tatsaächlich so das im die aktuellen Geräte von Marantz ihrem Ruf nicht mehr gerecht werden. Und das leider sowohl als AVR als auch bei den preiswerteren Stereoamps. Im Vergleich zu früher schlecht verabeitete Gehäuse mit wackelnden Knöpfen aus lackiertem Platik und die Lautstärkpoties jackeln durch die Gegend wie Lämmerschwänze. Davon habe ich mich gerade letzte Woche wieder überzeugt. Leider ist da Marantz auf das Niveau der anderen herabgegangen.... Die neuen Geräte von Yamaha haben da positiv überrascht....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Aug 2010, 07:07 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 30. Aug 2010, 07:06

lorric schrieb:

Tom.C schrieb:
Also ich hatte vor meinem Marantz 3 Yamahas (AX500,AX572,AX7xx ) und kann guten Gewissens sagen das Yamaha auf keinen fall an die Verarbeitung,Leistung und Klang eines Marantz ran kommt !



Tom.C schrieb:

Der Marantz 1501 ist kein schlechtes Gerät,klar es fehlt ihm an Ausstattung gegenüber des Yamaha (oder Onkyo)die leistung dürfte in den meisten fällen ausreichen und vom Klang ist er Top,er ist halt für kleinere Systeme gemacht und wenn du dir mal die mühe gemacht hättest und ihn dir richtig angeschaut hättest,würde auch dir auffallen das er um Klassen besser verarbeitet ist !


Hmm - das ist doch eher widersprüchlich. ^^

Und zwecks Verarbeitung, lose Kabel werden bei beiden nicht aus'm Gehäuse raushängen. Wie sieht die Praxis denn aus? Das Teil steht irgendwo verbaut und man kommt dem dank Fernbedienung kaum näher als 2m. Sorry, aber bei 2 solch renommierten Markenherstellern....

Gruß
lorric



Mir ging es um die Aussagen von Zarak der behauptet hat ein Yamaha wäre besser Verarbeitet als ein Marantz,dies ist Definitiv nicht so ! Ein Yamaha AV-Reciever ist bestimmt kein schlechtes Gerät aber nie und nimmer besser Verarbeitet als ein Marantz
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 30. Aug 2010, 07:30

Tom.C schrieb:
Ein Yamaha AV-Reciever ist bestimmt kein schlechtes Gerät aber nie und nimmer besser Verarbeitet als ein Marantz


Hast dich wohl lange nicht mehr beim Händler umgesehen? Der erste Hersteller der auf das heutige Niveau abgesagt ist war Harman Kardon....was war der Aufschrei damals groß. Zu viel Plastik und ein fürchterkich jackelndes Poti. Harman wurde von der Presse und den Fans zerrissen und hat bis heute mit diesem Imageverlust zu kämpfen.... derzeit ist jedoch das Harmann Niveau bei allen Herstellern Standart geworden und angeblich absolute Spitzenklasse.... das begreife wer will...... Da hilft imho nur eines, setzt auf die alten Klassiker, bringt die alten geräte zur Reparatur oder Generalüberholung und lasst die Hersteller auf ihrem Schrott sitzen.....
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Aug 2010, 07:39
Ich bin ständig in Elektromärkten und bei HIFI Händlern unterwegs ! Meinen Marantz habe ich als Vorfürgerät gekauft und hatte mich 250€ gekostet,wenn ich mir anschaue was man für 250€ an Aktuellen Geräten bekommt bin ich immer wieder froh diese Entscheidung getroffen zu haben ! Trotz allem ist der anspruch an Qualität von Marantz immer noch höher als von zb.Yamaha ! Klar diese Plastikwangen der neuen Geräte sind auch nicht das wahre aber man muß sich nur mal das Netzteil anschauen dann weis man warum Marantz etwas teurer ist ! Ich hatte lange Jahre Yamaha und würde meinen Marantz nie mehr gegen einen Yamaha tauschen !
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 30. Aug 2010, 07:59
Nun, wenn dein Gerät ursprünglich teurer war, ist ein Vergleich mit billigeren Geräten eh nicht ganz fair. Mein Kritik richtet sich auch nicht an die Marantzgeräte welche es noch vor 1-2 Jahren gab. Ein Marantz PM 4000 oder 4001 als Einsteigeramp war noch über jeden Zweifel erhaben. Wenn man da den aktuellen 5003 daneben stellt, kann man einfach nur noch in Trauer sinken....
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 30. Aug 2010, 08:07
Der aktuelle wäre der SR5004 und der wird wahrscheinlich bald durch den SR5005 ersetzt weil er gerade für 499€ im Laden steht ! Nun der Vergleich war Allgemein gedacht,auch wegen der aussage das man seine alten Geräte behalten sollte ! Gerade bei den neuen Geräten muß sich Marantz nicht verstecken,wenn nur diese Plastikwangen nicht wären !
baerchen.aus.hl
Inventar
#37 erstellt: 30. Aug 2010, 08:17
Das an den aktuellen Geräten klanglich nichts auszusetzen ist, will ich ja gerne zugestehen, aber zur Gesamtqualtität gehört nun mal auch die Material-, Verarbeitungs- und Anfassqualität des Gehäuses. Und da ist Marantz derzeit imho ein absolutes Nogo... Und gerade solch eingefleischten Marantzfans wie du sollten degegen anwettern wie nichts gutes und mit dafür sorgen, dass die auf ihren Geräten sitzenbleiben.....
Tricoboleros
Inventar
#38 erstellt: 30. Aug 2010, 08:28
Jetzt mal keinen Kleinkrieg, ob Marantz oder Yamaha oder Denon usw. Als aktuelle AV-Receiver tun sich die nicht viel. Unterschiede sind doch nur von denen zu hören, die darauf achten und sich mit der Materie vertraut gemacht haben. Und die Haptik der Marantz-Geräte ist wirklich eine Frechheit, was waren die mal schön.

Ganz sicher bekommt man für 400€ ein schon sehr gutes Stereoset zusammen.

Wenn sich die TE aber auf Surround einschießen möchte, da sieht das natürlich anders aus.

Es gibt natürlich auch gute Brüllwürfelsets (innerhalb ihrer Möglichkeiten)

Und natürlich wäre eine gute Alternative, erstmal ein Paar gute gebrauchte Standlautsprecher zu kaufen, die auch einen Subwoofer überflüssig machen würden.

Hierzu sollten wir vielleicht mir ein paar Vorschlägen aushelfen und die Hörerfahrung muß sie dann selbst machen.

Ich fange mal an: Gebraucht unbedingt zu empfehlen:
1. ASW Cantius IV ca 200-250€
ASW Cantius V ca 250 - 400€
Canton LE 190 ca 200€
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 30. Aug 2010, 08:38

stoffels-freetime schrieb:
Ich fange mal an: Gebraucht unbedingt zu empfehlen:
1. ASW Cantius IV ca 200-250€
ASW Cantius V ca 250 - 400€
Canton LE 190 ca 200€


Bei den ASWs bin ich voll bei dir. Aber die Canton LE Serie (die Vorgänger der jetzigen GLE und nicht die alten Klassiker) klingt doch wie ein hohler Blecheimer.....
Tricoboleros
Inventar
#40 erstellt: 30. Aug 2010, 08:57
Für die erste Anlage ist doch schon was. Mülleimer sind für mich die aktuelle Chrono Reihe, die Heco XT Reihe und Kefs Q Reihe. Dann lieber nen Blecheimer für 200 als für 1600€
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 30. Aug 2010, 09:03
Die Chronos sind auch nicht mein Ding. Bei den Kefs und die Hecos käme es auf die Musik und die Stimmung an. Müllig würde ich die nicht nennen. Aber die alte LE Serien war doch wirklich ein Griff ins Klo.... aber macht doch nichts auch die aktuelle GLE ist schon sehr günstig zu bekommen.....
[Vetter]Jupp
Stammgast
#42 erstellt: 30. Aug 2010, 10:44
@ Bärchen:

sorry für Offtopic:

hast du den Sr-5003 mal besessen?
Die Haptik dieses Gerätes ist (ausser den Plasikwangen) sehr gut. Massiv, super Drehregler (da wackelt nix), optisch sehr ansprechend (subjektiv). Da ist er meinem derzeitigen Receiver Yamaha 1900 in allen belangen überlegen. Nur haptisch versteht sich.


lg,


Jupp
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 30. Aug 2010, 11:13
nö, den Marantz würde ich mir auch nie kaufen, weil ich ihn halt oft genug bei Händlern begutachten durfte.....
[Vetter]Jupp
Stammgast
#44 erstellt: 30. Aug 2010, 11:22
naja wenn du meinst.. ich hatte ihn selbst ein Jahr Zuhause stehen....
Alex881
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 30. Aug 2010, 13:29
Soo, ich melde mich noch mal zu "Wort"... ich denke ich werde mir nun wie schon gesagt erstmal 2 Stereoboxen zulegen. Max 300 Euro für beide Boxen.
Ich habe mir online mal ein paar Boxen angeschaut und eine mittelgroße Auswahl getroffen. Es dürfte natürlich schwierig werden, einen Laden zu finden der die meisten Boxen vorrätig hat und im Laden stehen hat oder?!

Ich liste euch einfach mal meine Auswahl aus und wäre für Empfehlungen dankbar. Es wäre vielleicht auch schon hilfreich meine Auswahl auf 2-3 Boxen zu beschränken.
Ich habe mir jetzt sowohl Stand- als auch Regellautsprecher angeschaut:

nuBox 311 140,-
Heco Victa 200 118,-

Magnat Supreme 1000 140,-
Magnat Supreme 800 198,- (Paar)
JBL Northbridge E 80 160,-
baerchen.aus.hl
Inventar
#46 erstellt: 30. Aug 2010, 13:39
Alle von dir genannten Boxen beudeten gegenüber den verlinkten gebrauchten Elacs einen deutlichen Qualitätsverlust. Die Hecos und die Magnats kannst du imho in der Pfeife rauchen. Das Du an der recht neutralen Nubert freude haben wirst glaube ich nicht. Das einzigste was etwa zu dir passen könnte wäre imho die JBL die ist aber tonal folkommen anders ausgelegt als eine Elac......
manolo_TT
Inventar
#47 erstellt: 30. Aug 2010, 14:17
hi,

ich hab jetzt alles mal überflogen und für 400€ bekommst du auch 2 nubox 381er (neu und diese woche noch ohne versand), ich habe selbst welche und bin begeistert (meine ersten boxen, aber es wird weiter ausgebaut )

noch ein wort zu marantz, ich habe einen 6004er (günstig bei ebay geschossen) und muss sagen, da wackelt bei meinem nix, auch die haptik ist ganz gut, mal abgesehen von "plastik-wangen"
Tricoboleros
Inventar
#48 erstellt: 30. Aug 2010, 15:05

baerchen.aus.hl schrieb:
Alle von dir genannten Boxen beudeten gegenüber den verlinkten gebrauchten Elacs einen deutlichen Qualitätsverlust. Die Hecos und die Magnats kannst du imho in der Pfeife rauchen. Das Du an der recht neutralen Nubert freude haben wirst glaube ich nicht. Das einzigste was etwa zu dir passen könnte wäre imho die JBL die ist aber tonal folkommen anders ausgelegt als eine Elac......



1000% Zustimmung. Wenn Magnat, dann aus der Quantum Reihe. Nubert kannst du gerne mal ausprobieren, da risikoloser Umtausch (hatte ich auch in Anspruch genommen), aber glaube ich auch nicht, dass die was für deine Ohren sind.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 30. Aug 2010, 15:45
Auf die Gefahr hin das,das ganze hier abtriftet aber ich glaube nicht das ihr wirklich einen Marantz in den Händen hattet ! Plastik-Knöpfe ? Wackelig ? Ok die Wangen die aus Plastik sind hätte sich Marantz wirklich besser überlegen sollen aber rein vom aussehen sind die Aktuellen Modelle der Hammer und man sieht es nicht das es Plastik ist aber man weis es leider ! Mein SR5001 ist der Hammer was die Verarbeitung und leistung angeht und ich werde ihn bestimmt nicht hergeben aber eigentlich war ich damals auf der suche nach einem 5003 oder 6004 ! Naja aber jetzt ist gut mit dem Marantz gelaber ! Damit ich auch noch was zum Thema schreibe würde ich dem TE immer noch zu Elac LS raten aber er sollte vorher sie sich auf jedenfall mal anhören !
Tricoboleros
Inventar
#50 erstellt: 30. Aug 2010, 15:54
Jetzt verschon uns mit deinem Marantz. Wir sind uns einig, dass Marantz einmal wertige Geräte gebaut hat und jetzt nicht mehr.

Und ja, selber schon Marantz und andere besessen und ja, auch yamahas sind gut
Zarak
Inventar
#51 erstellt: 30. Aug 2010, 16:07

Tom.C schrieb:
...


Mir ging es um die Aussagen von Zarak der behauptet hat ...



Und immer erstmal entspannt und gründlich lesen - ich hab gar nichts zu dem Thema gesagt.

---

@ Alex

Bei dem Budget und in Anbetracht deiner Zimmerbreite würde ich Kompakte im Auge behalten.

Ich weiß, daß du nicht so begeistert von einem Gebrauchtkauf warst, aber für ca. 300€ könnte man da sicher zieml. gute LS abgreifen.

mfg

Zarak
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage für einsteiger
Neo092 am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 08.08.2008  –  7 Beiträge
Hilfe für "Einsteiger" Stereoanlage
Gampi89 am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  8 Beiträge
Einsteiger-Stereoanlage gesucht
Unwissender79 am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  11 Beiträge
anfängerfragen cd player
xyto am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  12 Beiträge
Stereoanlage - Einsteiger - Plattenspieler/CD/Laptop
JohnVSBear am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  16 Beiträge
Stereoanlage für Einsteiger 500-600?
Lubrix20 am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 26.12.2014  –  3 Beiträge
Einsteiger-Frage: Stereoanlage für ca. 600,--
hockeycanadian81 am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  5 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung einer preiswerten Einsteiger-Stereoanlage
hopfenschorle am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  19 Beiträge
Einsteiger Stereoanlage: welche Komponenten notwendig/sinnvoll
mzq am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  14 Beiträge
Suche Einsteiger-Anlage
W!e$el am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Canton
  • Nubert
  • Infinity
  • Heco
  • Marantz
  • Sony
  • ASW
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 143 )
  • Neuestes Mitgliedterrabyte452
  • Gesamtzahl an Themen1.346.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.103